PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fasten - und wie geht es Ihnen dabei?



BRIGITTE Community-Team
07.02.2006, 16:12
Liebe Userinnen,

Fastenzeit - schwere Zeit? (http://www.brigitte.de/gesund/a_z/fasten/index.html) Vielen fällt es überraschend leicht, nichts zu essen, andere tun sich schwer damit. Hier können Sie sich über Ihre Erfahrungen austauschen.

Angeregte Diskussionen wünscht
Ihre Redaktion Brigitte.de

Inaktiver User
07.02.2006, 21:15
Bestens.
Warum?

Inaktiver User
08.02.2006, 07:09
Anfangs fiel es mir verdammt schwer - denn ich esse gerne :hunger:
Aber im Laufe der Zeit weiß ich damit umzugehen, kein Problem. Ich fühle mich toll dabei :yeah:

sommerlaune
08.02.2006, 23:35
so richtig gut geht`s mir beim Fasten..schon seit Jahren mindestens einmal, wenn möglich gerne zweimal im Jahr (ganz "klassisch" im Frühjahr + im Herbst). Aber ich erinnere mich noch gut an mein erstes Fasten: so ein "Gruppentyp" war ich nie, also habe ich für mich alleine mit dem Lützner-Buch losgelegt...wahnsinnig aufgeregt ob der Dinge, die da jetzt passieren werden..mit jedem weiteren Mal erlebte ich das Fasten immer entspannter, und seit einiger Zeit halte ich mich nur noch an die Regeln, die mein Körper mir vorgibt. Und das kann von einem Fasten zum anderen etwas ganz anderes sein..mal trinke ich mehr Tee, mal mehr Saft, dann viel Wasser. Auch die Dauer ist nicht planbar - zwischen 5 Tagen und 3 Wochen war alles dabei. Und auch die erste Mahlzeit nach dem Fasten ist jedesmal eine andere..Bandbreite von 1/2 Apfel bis Spaghetti mit Pesto..

Inaktiver User
09.02.2006, 06:18
Ich faste nicht zu klassischen Zeiten, nur weil es viele andere dann auch machen. Nach Plan geht das bei mir schon gar nicht (leider) - es muss mich schon unverhofft überkommen. Heute keinen Hunger gehabt, auch keinen Appetit, morgen auch nicht, ach, dann könnte ich ja mal wieder ... versuche ich es dagegen geplant anzugehen, versage ich kläglich nach spätestens dem 2. Tag.

Hab erst 2 x gefastet, einmal 14 Tage im März, einmal 9 Tage im August - da musste ich abbrechen, weil es zu schwül war und mein Kreislauf nimmer wollte, schade eigentlich.

An Vorgaben halte ich mich nicht, gebrochen wird das Fasten mit dem, worauf ich gerade Appetit hatte, beim letzten Mal war es ein Kartoffelauflauf und hinterher noch ein Schokoladenpudding, die Getränke zwischendurch sind überwiegend Tee, Wasser, selten Saft und ab und an Kakao.

Fasten bringt mich zur Ruhe wie nichts anderes, ich werde gelassener, zufriedener und gleichzeitig aktiver, deshalb gefällt es mir, tut es mir gut und ich hoffe, dass das nächste gänzlich ungeplante Fasten bald losgehen kann, denn eben das, was es mir bringt, könnte ich derzeit gut gebrauchen.

marta
09.02.2006, 11:25
Ich faste schon lange 1x im Jahr, mich "gelüstet" danach immer im zeitigen Frühjahr. Und es geht mir sehr gut dabei. Bin sehr entspannt, obwohl ich dabei auf Arbeit gehe.
Und ich empfinde es so, als hätte ich einfach mehr Kapazitäten frei, weil ich nicht an Nahrungsbeschaffung und Zubereitung denken muß.
Anfangs habe ich mich einer Gruppe angeschlossen, um das Ganze erstmal zu lernen. Aber alleine fasten ist mir einfach lieber. Ich halte mich auch nicht mehr so ganz streng an die Regeln, höre mehr auf meinen Körper als auf das Lützner-Buch. Zwischen 5 und 14 Tagen faste ich, mal schmeckt mir die Gemüsebrühe lecker und mal finde ich Saftschorle und Wasser toll. Ich benutze auch Kaugummi, damit die Zähne arbeiten können und habe noch kein Hungergefühl davon bekommen. Und beim Fastenbrechen liegt mir ein roher Apfel wie ein Stein im Magen, also wird die erste Mahlzeit gedünstet. Nach 14 Tagen bin ich soweit vom Essen weg, daß ich mich direkt zwingen muß, wieder anzufangen. Und hinterher fühle ich mich richtig gut, wie erfrischt, und voller Energie.

Inaktiver User
10.02.2006, 14:44
Ich habe 2 mal gefastet. Beim ersten Mal fühlte ich mich krank, habe nur gefroren! Es wurde aber nach dem 3 Tag besser. Ich hab 7 Tage durchgehalten. Das zweite Fasten hat besser geklappt, ich habe auch nicht mehr so gefroren.

Wir entleert ihr euren Darm???? Dieses leeren mit Glaubersalz ist sehr schlimm und ekelhaft!

LG von der miss

Nuklearsturm
10.02.2006, 19:16
hallo,

ich habe mal gefastet und bin dabei mit meinem kreislauf nicht mitgekommen. es war im sommer, ich wohnte unter dem dach und bin mir total schlapp vorgekommen.

aber ich erinnere mich noch, dass ich damals keinen hunger hatte. jetzt überlege ich, noch einen versuch zu starten, da ich mich nämlich nicht beherrschen kann beim essen und alles wahllos in mich reinstopfe.

kann mir jemand sagen, wie ich ohne glaubersalz abführen kann? geht das nicht auch micht sauerkrautsaft oder so? ich kriege nämlich sehr schnell durchmarsch. und wie viel tage sind für das 1. mal ratsam?

amaruschka
11.02.2006, 16:47
Ich habe statt Glaubersalz einmal F.X. Passage Salz benutzt. Ist nicht ganz so widerlich.
Dann bin ich umgestiegen auf den klassischen Einlauf. Ist viiiiiiel angenehmer und schonender.
:schild genau:LG Amaruschka

Mausilikatze
13.02.2006, 09:37
Guten Tag,

letztes Jahr war ich Basen-Heilfasten. Wen es interessiert, hier mein Bericht:

Klickt hier (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=0&Board=selbstheilung&Number=1078 783&fpart=1&PHPSESSID=bf18c34e4558f240945b8a75b70d 7515)

Liebe Gruesse - Mausi :wangenkuss:++

moanna
14.02.2006, 22:06
Ich befinde mich nach 20 Fastentagen gerade beim 3. Aufbautag und fühle mich super.
Das richtige Fasten habe ich im Allgäu bei einer guten Adresse für Heilfasten gelernt (www.alger-fasten.de) und seit ich nicht mehr im Jobstress bin habe ich es nun zum 2. Mal zuhause gemacht.
Ich habe während dieser Zeit für meinen Mann gekocht und Frühstück bereitet, auch Kuchen gebacken und damit keine Probleme gehabt.
Ich bin der Meinung, dass zum Heilfasten eine mentale Einstellung gehört und wenn man um die Vorteile weiß, dann ist der Wille groß. Es gibt aber auch Stolperfallen und so ist z.B. Kaffee ein großer Appetitmacher (unbedingt ganz meiden) und auch das kleinste Schlückchen Wein ebenfalls (Alkohol ist sowieso tabu). Wer es noch nie ausprobiert hat, der tut sich am leichtesten in einer Fastengruppe, den durch die Anleitung können auch evtl. Schwierigkeiten bzw. Probleme überwunden werden.
Ich habe für mich den Weg gefunden, wie ich mich dabei am wohlsten fühle und kann damit mein Wohlfühlgewicht auch nach vielen Sünden wieder einpendeln und komme von schlechten Angewohnheiten weg wieder zu gesünderer Ernährung. Da ich bisher nur einmal im Jahr gefastet habe, schreibe ich mir hinterher positive und negative Erfahrungen auf, um im nächsten Jahr davon zu profitieren. :yeah:

Pummel
15.02.2006, 20:55
Hallo,
ich habe über Jahre hinweg in der Fastenzeit 7 Tage heilgefastet, allerdings i.d. Gruppe/VHS. Ging mir immer gut u. fühlte mich weder schlapp noch hungrig. Werde mich heuer auch wieder anmelden. Alleine machts keinen Spass. Zudem macht die Kursleiterin zusätzl. Entspannungsübungen u. regt tolle Gespräche an. Es war auch fast immer die gleiche Gruppe u. man freute sich alle wiederzusehen.
Vorallem ist es eine super Vorbereitung, wenn man abnehmen möchte. Diese Heißhungerattacken u. Gelüste sind danach weg.

Kann es nur empfehlen.

Wünsche allen eine gute Fastenzeit. LG - Pummel :blumengabe:

RenanaKishon
16.02.2006, 14:29
Mir ist nicht so ganz klar, warum man fastet. Wieso in 14 Tagen (oder wie lange auch immer) radikal alle bösen Stoffe aus dem Körper schwemmen? Man kann doch von vorneherein gesund leben, dann braucht man nichts zu entgiften.

Horus
16.02.2006, 15:53
Also bin ich nicht die einzige, die nicht viel von einer selbstpraktizierten Hungersnot hält.

Radikales Fasten (also totaler Verzicht auf feste Nahrung und nur sehr wenige Kalorien aus Flüssigkeiten während mehr als einem, zweier Tage) ist für den Körper nichts anderes als eine Hungersnot. Wir sind zwar biologisch dafür gebaut, mit Kalorien- und Nährstoffmangel fertigzuwerden, doch bedeutet jede solche Phase für den Körper Stress. Eine potenzielle Lebensbedrohung.
Und das mit dem Entschlacken ... na ja, ob es diesen Effekt überhaupt gibt, darin ist sich die Ernährungswissenschaft bis heute nicht einig. Zum Abnehmen taugt Fasten eh nicht.

Doch, ich habe Fastenerfahrung. Mehrmals, mit ärztlicher Anleitung und in einem "Sinnzusammenhang", also vor einem spirituellen Hintergrund. Und es hat mir nie gut getan. Körperlich nicht, geistig nicht und seelisch nicht. Diese Entspannungs- und Gelassenheitszustände, von denen vielfach die Rede ist, die erlebte ich während des Fastens nie intensiver oder häufiger als sonst. Für spirituelle Erfahrungen bin ich nicht auf den Ausnahmezustand Hungern angewiesen. Gesünder fühlte ich mich während und nach dem Fasten nie. Im Gegenteil. Schwächer, ausgelaugter, antriebsloser, anfälliger für Kopfschmerzen und Infekte.


Was ich hingegen tatsächlich für sinnvoll halte, ist eine gemässigte Form des Fastens. Also einen zeitweisen, bewussten Verzicht auf gewisse Lebensmittel, z.B. Süssigkeiten, Fleisch, Alkohol o.ä. Das bringt einem die eigenen Ess- und Konsumgewohnheiten ins Bewusstsein, ohne den Körper übermässig zu stressen. Und kann der Anfang sein zu einer langfristigen Umstellung zu einer gesünderen, bewussteren Ernährung.
Denn das ist meiner Meinung nach der einzig sinnvolle Weg: eine gesunde, nicht übermässige Ernährung während des ganzen Jahres - da ist man auf Radikal-Entschlackungsaktionen nicht mehr angewiesen. Ein normales, entkrampftes Verhältnis zu Lebensmitteln und zum Essen, so dass man auch im Alltag sich nicht mehr ständig damit beschäftigt/beschäftigen muss. Diese natürliche, gelassene Ausgewogenheit erreicht man aber nicht mit Extremmassnahmen.

Auch auf der spirituellen und religiösen Ebene halte ich von Radikalfasten nichts (und befinde mich damit in guter religiöser Gesellschaft :smirksmile:). Extreme Praktiken sind meiner Meinung nach ein Ausdruck einer extremen Denk- und Glaubenshaltung - und ich hab generell etwas gegen Extremismus, insbesondere in der Religion.

Mal sehen, was jetzt als Antwort kommt... :fg engel:

Inaktiver User
17.02.2006, 07:01
@RenanaKishon: Lebst du nur von Bio??? Keine Süßigkeiten - auch in Maßen??? Kein Alkohol??? Kein Fleisch??? :ooooh:
Wir sind nur Menschen, manchmal können oder wollen wir nicht darauf verzichten. :hunger:

RenanaKishon
17.02.2006, 10:57
@RenanaKishon: Lebst du nur von Bio??? Keine Süßigkeiten - auch in Maßen??? Kein Alkohol??? Kein Fleisch???
Wir sind nur Menschen, manchmal können oder wollen wir nicht darauf verzichten.



Nein - ich lebe nicht von Bio-Zeugs, und tatsächlich esse ich verhältnismäßig ungesund. Ich frage mich eben, welchen Sinn es haben soll, für höchstens 2 Wochen im Jahr sämtliche möglichen Essensgifte auszuschwemmen, wenn man dann den Rest des Jahres ohnehin wieder alles Mögliche in sich hineinstopft. Ich glaube, daß die 14 Tage Entgiftung und Entschlackung nichts bringen und der Körper sich die restlichen 50 Wochen wesentlich besser merkt.

Inaktiver User
17.02.2006, 11:51
Und das mit dem Entschlacken ... na ja, ob es diesen Effekt überhaupt gibt, darin ist sich die Ernährungswissenschaft bis heute nicht einig.



Hallo Horus,

mir persönlich ist es egal, ob sich die Ernährungswissenschaft darauf verständigen kann, ob Fasten diesen Effekt hat oder nicht.

Aus einem ganz einfachen Grund: Ich selbst habe mit Fasten sehr positive Erfahrungen gemacht, mein Gelenke reagieren darauf positiv und ich fühle mich währenddessen und auch hinterher besser, gesünder und vor allem: schmerzfrei. Ich für mich bin sehr froh, diese Möglichkeit gefunden zu haben, um meine Beschwerden in Griff zu bekommen. Das ist auch der Grund, warum ich nicht darauf verzichten will.

Ob alle Menschen und jeder Körper so positiv darauf reagieren, kann ich nicht beurteilen.

Ich weiß, dass mein Körper positiv reagiert, das genügt mir. Ich fühle mich agiler, strahlender und ausgeglichener und auch die Menschen, die mich kennen, bestätigen mir das.

Deshalb ist Fasten für mich eine positive Sache
und mir geht es gut dabei.

Liebe Grüße
binauchda

moanna
17.02.2006, 22:28
Hallo Horus,
Bei meinen früheren Fastenkuren habe ich viele Leute kennengelernt, aber niemanden der aus spirituellen oder religiösen Gründen Heilfasten gemacht hat. Jedoch sehr viele Personen die ihre Krankheiten damit gut in Griff bekommen haben und auch mein prakt. Arzt befürwortet deswegen das Heilfasten.
Meine Freunde sehen, wie ich in dieser Zeit aufblühe und sportlich sehr fit bin, aber viele geben zu, dass sie nie so konsequent sein könnten und es deswegen erst garnicht ausprobieren wollen.

So arrogant über etwas hinweggehen, das man garnicht kennt heißt für mich, es sich nicht zuzutrauen - Horus, darüber solltest du nachdenken. :erleuchtung:

RenanaKishon
18.02.2006, 00:05
So arrogant über etwas hinweggehen, das man garnicht kennt heißt für mich, es sich nicht zuzutrauen - Horus, darüber solltest du nachdenken.



Horus hat doch geschrieben, daß sie schon mehrmals gefastet hat.

Pummel
18.02.2006, 15:23
Ich kann die Erfahrungen von Binauchda u. Moanna nur bestätigen. In uns.VHS-Kurs sind ca. 12 Teilnehmerinnen mit den versch. Beschwerden u. jede schwört darauf, dass diese nach der Fastenwoche weniger u. leichter zu ertragen sind. Zudem achtet man auch wieder etwas mehr auf 'gute' Ernährung, allerdings kommen die Gewohnheiten doch sehr schnell wieder zu tragen.
Tatsache ist doch, dass sich der Großteil der Deutschen nicht optimal ernährt und da kann es dann wirklich nicht schaden, wenn man wenigstens einmal im Jahr einen Teil der Schlacken entsorgt.
Es ist auch nicht im Sinne der Nahrungsindustrie, dass wir uns gesund ernähren, denn wer sollte denn sonst die vielen Pillen, Tablettchen u. Krams kaufen. Täglich geht Medizin im Werte von Milliarden über die Laden/Apoth.tische, um uns noch 'ne Weile am Leben zu erhalten, damit wir weiterhin minderwert. Lebensmittel im Wert von noch viel mehr Mill. einkaufen können.
Ja die liebe Wirtschaft will uns gar nicht gesund haben, nur krank sind wir ihr was wert. Wenn wir uns alle so gesund ernähren würden, dann brauchten wir ja keine Pharmaind., Ärzte u. and. Heilgurus mehr. Leute noch mehr Arbeitslosigkeit. Das kann man ihnen doch nicht antun.
Lest euch mal unter Google die 'Schnitzer-Diät' durch. Da geht einem ein Lichtlein auf.
Habe gestern eine Bekannte getroffen die einen eingeklemmten Nerv hat u. Schmerzen ohne Ende. Sie macht nun eine 'gesunde' Diät, damit die Entzündung weggeht u. der Nerv wieder an seinen ursprüngl. Platz rutscht. Sie hat eine Ärzteodysee hinter sich u. keiner konnte ihr helfen, aber zig Mittelchen verschrieben. Sie hat nun einen Heilpraktiker, der ihr diese Diät empfohlen hat u. versch. Lektüre hierzu. Und dieser plädiert ganz doll dafür, dass man sich von diesem ganz. Industriemüll reinigt, speziell wenn man Nachwuchs plant. Er ist überzeugt, dass immer mehr Kinder schon im Mutterleib krank werden, weil dieser eben schon durch jahrel. Lebensmittelmißbrauch, mit allen möglichen chem. LM-Zusätzen mit so schönen E-Nr. verjaucht ist. Für mich klingt das plausibel. Allergien, speziell bei Kindern, nehmen doch schon überhand. Und wieso tut keiner was dagegen? Weil man zugeben müßte, dass in der Vergangenheit zuviel Mist produziert wurde. Jetzt haben wir die Jauchegrube Mensch. Danke.
Der Mensch ist dank Werbung jahrelang zum Spitzenkonsumenten erzogen worden. Diese Botschaften wieder loszuwerden, reichen auch 7 Tage fasten nicht. Aber es ist ein Anfang.

Leute informiert euch besser u. glaubt nicht alles, was sie euch pausenlos über TV u. Radio suggerieren.

LG - Pummel :blumengabe:

Inaktiver User
20.02.2006, 07:09
@RenanKishon: Man kann öfter fasten - anstatt nur 2 Wochen in einem Jahr. Du sollst es mal probieren :allesok:

Inaktiver User
20.02.2006, 07:15
Moin zusammen :knicks: :ahoi:

also mit dem Fasten hab ichs nicht unbedingt so routiniert, habs auch schon gemacht aber Mühe mit der Konsequenz.
Leider lebe ich nicht ganz alleine und vor allem die "Besorgnis" der mich nicht kochen lassen wollenden geht entschieden auf den Geist, wenn ch mal eben einige Tage keine Lust hab was zu essen.

...."ach, säufst etwa wieder?"....
ne, tu ich nicht und solche Bemerkungen bringen mich dann zusätzlich auf die Palme, ich quäl mich an den Tisch und ess zum Schein den Salat mit.
Dass ich mich danach übergeben müsste ist nie vorgekommen, magersüchtig bin ich auch nicht, aber mit 62Kg auf 176 auch nicht fett, für mich ideales Betriebsgewicht.

Wenn ich Lust hab zu fasten, was ich nicht mit irgendwelchen Umwelt-Zu- und -Umständen in Zusammenhang bringen kann, weil es mir enfach passiert, dann tu ichs eben nach Möglichkeit, manchmal stimmt es mich besinnlich aber so recht spirituelle Erfahrungen kann ich nicht aufweisen, auch wenn ich darum meditiert hab, na so mal ne halbe Stunde oder ne ganze, dann ist´s aber schon viel.

Ich überleg mir manchmal, wo man heutzutage noch ein Eremitendasein pflegen könnte, das wör villeicht wirklich das, was ich am besten tun würde. . . anderseits, ich hab eben auch manchmal gern Gesellschaft und Austausch, wie man liest, aber das gehört eigentlich ncht zum Thema "Fasten", verzeihung wenn ich ausufere.

Jedenfalls kann ich Fasten durchaus empfehlen, geschadet hats mir bestimmt noch nie. :blumengabe: :knicks: :ahoi:

Lara
20.02.2006, 15:32
Also mir hat das Fasten auch überhaupt nichts gebracht. der eigentliche Verzicht auf
Nahrung war nicht schwierig, aber dieses völlig salzlose Trinken (habe unter ärztlicher Anleitung nach Buchinger gefastet) machte mein Kreislauf und meine gute Laune, die ich eigentlich ansonsten immer habe, nicht mit. Fast allen in meiner Gruppe erging es ebenso. Und dafür musste auch noch eine Menge bezahlt werden.
Nein Danke, vielleicht probiere ich es noch mal allein, aber dann gemäßigter.
LG Lara

Elma
20.02.2006, 18:36
Ich habe einmal eine Woche gefastet und dann ein paar Jahre später noch einmal einen Versuch gemacht, aber schon nach 24 Stunden wieder abgebrochen. Leider habe ich von dem beschriebenen Hochgefühl nichts gespürt, und ich hatte die meiste Zeit Kopfschmerzen und habe gefroren. Gemerkt habe ich da, wieviel Lebensfreude mir das Essen vermittelt, denn ich hatte meistens schlechte Laune. Und nach der Woche hatte ich eine heftige Blasenentzündung. Also habe ich für mich entschieden, lieber regelmäßig, aber gesund zu essen. :hunger:

Inaktiver User
20.02.2006, 19:26
Irgendetws musst Du falsch informiert bekommen haben.
Von Hochgefühlen ist im allgemeinen erst ab 21 Tagen Fasten die Rede, dann wird auch nicht ganz nichts gegessen, aber keine Feststoffe, also lediglich Flüssigkeiten, darf aber schon mal Zucker dabei sein so weit ich mich erinnere, Fruchtsäfte sind uch OK aber Erdnüsse nicht oder Salat, denn das wird als Nahrung aufgefasst und regt verdauung und damit wieder Hunger an.
Aber es gibt bessere Literatur als meine paar löchrigen Erinnerungen.



Absender: Elma, Betreff: Re: Fasten - und wie geht es Ihnen dabei?

Ich habe einmal eine Woche gefastet und dann ein paar Jahre später noch einmal einen Versuch gemacht, aber schon nach 24 Stunden wieder abgebrochen. Leider habe ich von dem beschriebenen Hochgefühl nichts gespürt, und ich hatte die meiste Zeit Kopfschmerzen und habe gefroren. Gemerkt habe ich da, wieviel Lebensfreude mir das Essen vermittelt, denn ich hatte meistens schlechte Laune. Und nach der Woche hatte ich eine heftige Blasenentzündung. Also habe ich für mich entschieden, lieber regelmäßig, aber gesund zu essen.

Jane
21.02.2006, 10:47
Hallo an alle.
Ich habe mich bisher noch nie in Foren bewegt. Daher alles ganz neu. Ich habe gerade eben Glaubersalz eingenommen, meine Fastenzeit beginnt also jetzt. Ich habe auch schon öfter gefastet, allerdings nie länger als für eine Woche. Merkwürdigerweise mache ich es immer dann, wenn ich in den nächsten Tagen körperliche Kräfte aufbringen muss. Vielleicht um mir selbst eine GRenze zu setzen. Ich muss dazu sagen, dass ich immer dann die Nahrung "verweigere", wenn sich etwas in meinem Leben ändert und ich vorher das Gefühl habe, zur Ruhe kommen zu müssen, um einen Abschluss zu haben.
Mein großes Problem sind jedesmal wieder die kalten Füße. Hat jemand einen Rat dazu? Ansonsten bin ich ganz begeistert, zu sehen, wie sich die Psyche auf sich selbst konzentriert und man Dinge tut, die man im Alltag als unwichtig empfindet. Der Geist wird sensibler und empfindlicher. Die Sinne nehmen Dinge nicht mehr einfach so hin. Es kann sein, dass manche Dinge als unangenehm empfunden werden, diese sollte man dann auch in Zukunft lassen und es als Anreiz nehmen.
Der Unterschied von meinem jetzigen Fasten ist, dass ich Heilpilze anwende. Ich bin schon gespannt, wie sich das äußert.
Ansonsten: warum hat man vor der Fastenzeit diese Essgelüsste und das Gefühl, unbedingt alle Nahrungsmittel aufbrauchen zu müssen, damit ja nichts mehr im Haus ist? Wer kennt dieses Problem noch? Ich persönlich werde diesmal meinen Körper die Chance geben um sich zu regenerieren (denn wenn nichts zu tun ist, sucht er sich Arbeit) und dann mit Vitalstoffen füttern wie Spirulina. Auch sonst ist es bei mir inzwischen eher so, dass ich gesundes Essen als lecker empfinde und nicht umgekehrt :smirksmile:.
Mit lieben Grüßen.

Jane
21.02.2006, 11:02
Hallo "Nussknacker"? :schild genau:

Auch ich kenne Dein beschriebenes Problem. Ich lebe in einer WG und habe momentan das Glück mit sehr toleranten Leuten zu wohnen, die meinen Lebensstil gleichzeitig mitmachen. Dadurch fällt vieles leichter.
Ich bin nämlich leider eine von denjenigen, die sich an anderen orientieren auf unbewusste Art und Weise. Das Problem ist einfach die Geselligkeit. Von meiner Seite ist es kein Problem, man kann auch außerhalb der Gewohnheiten kommunizieren, nur ist eine gemeinsame Mahlzeit so familiär und gemütlich und mit Genuss. So ist das in unserer Gesellschaft anerzogen. Tja, dann muss man sich teilweise passende Kommentare gefallen lassen. Oft kratzt man mit seiner Art zu leben auch am Schweinehund anderer, weil der neue Trend vorgibt, gesund und vital zu sein. Aber es muss keiner so leben, schon gar nicht, wenn man sich selbst kasteit. Dann ist es nicht gut. Die Lebensqualität muss bei aller Liebe stimmen!! Gesund lebende führen ihre Lebensweise auch nicht, um anderen was vorzumachen, sondern um sich selbst wohl zu fühlen. :fluestertuete: Akzeptanz bitte!!!.

Aber was ich noch mal fragen wollte: isst Du generell wenig? Ich bin auch jemand, der generell mit wenig auskommt (phasenweise), wo sich die Leute wundern! Aber zum Schein mitessen?

Inaktiver User
21.02.2006, 11:28
Ich esse wenn ich Hunger hab, bis ich keinen mehr hab und da ess ich entweder was einfach sonst über das Datum fällt oder was ich gern hab.
Entsprechend wird auch eingekauft, was aber zur Zeit gerade nicht meiner Regie untersteht.

Hunger hab ich mehr, wenn ich draussen Arbeit habe, Schaufeln und Pickeln etc z.B natürlich, als wenn ich mich mit sogenannt geistiger Arbeit oder Information befasse.

Geachtet wird vor allem auf den Vitaminreichtum und die Menge ergibt sich aus dem Hunger und Tagesbedarf, insofern existiert im Hirn ein Organ das die Konzentrationen im Blut wahrnimmt und meldet, wenn der Energietank leer ist.

Hab aber auch schon erlebt, wenn man nicht alles vrfügbar hat und nehmen muss was eben kommt.

Mit diesem Organ bzw "Gefühl" kann man reden, und ihm sagen dass seine Meldung richtig wär, aber den neuen Masstäben nicht entsprechen, bei etwas Geduld kann das Hungergefühl dann selbst verschwinden oder erträglich werden und auch ein Einstieg in die Körperwahrnehmung sein, sofern man sich mit Meditation beschäftigen will.

Pummel
21.02.2006, 12:17
Hallo an alle,
wenn ich faste, dann mit Tee, Gemüsebrühe u. Buttermilch. Da die Meisten in der Gruppe ja arbeiten gehen, hat kaum eine Probleme damit.
Allerdings friere ich i.d.Zeit auch leichter u. manche klagen auch über Kopfschmerzen. Gut der Körper muss sich ja ziemlich radikal umstellen u. jeder ist da anders. Es hat aber nie jemand aufgehört u. meistens ging es am nächsten Tag wieder.
Mich fasziniert es immer wieder, wie der Körper dann ausscheidet. Der Urin riecht anders, die Zunge total weiß belegt, die Haut 'dampft' u. jedenfalls fühlte ich mich danach 'gereinigt'.
Man freut sich wieder auf 'gutes' Essen u. hat auch nicht mehr diese Gelüste nach Süßem.
Tatsache ist, dass sogar Hochleistungssportler fasten u. gerade in dieser Zeit oft bessere Leistung erbringen. Somit kann es ja nicht schaden.
Wenn ich meine Essgewohnheiten anschaue u. die meiner + angeheir. Familie, dann ist da schon sehr viel 'nutzloses' dabei. Alle lieben sie ihre Bierchen, Chips, Schoki, Burger u. Schnellkost aus der Micro. Auf Dauer kann das ja nicht gesund sein. Umsonst bin ich ja auch nicht bei den Moppellinen dabei. :freches grinsen: Sämtl. Fam.mitgl. über 50 nehmen irgendwelche Pillen für Zucker, Bluthochdruck etc. Diesen möchte ich so gut wie mögl. aus dem Weg gehen. Die Gewohnheiten sind leider nicht so leicht abzulegen.
Von uns.Kursleiterin u. Fastenden erfahre sich immer wieder wie perplex die Ärzte bei der darauffolgenden Untersuchung sind. Die Werte sind immer um vieles besser als vor der Fastenkur.
Natürlich sollte man sein Essverhalten auf Dauer umstellen u. mehr Gemüse, Salat, Obst essen. Leider wird man diesen 'inn.Schweinehund' beim Fasten nicht los. :heul:

Also ich bin definitiv eine 'Pro-Fasterin' u. werde es i.d. Fastenzeit auch wieder 7 Tage durchziehen.

Wünsch allen eine gute Zeit dabei.

LG - Pummel :blumengabe:

Jane
21.02.2006, 13:17
@ Nussknacker.
Das finde ich sehr interessant mit der Meditation. Aber ich glaube, dass würde das Forum hier in andere Richtungen ufern. Oder magst Du doch etwas mehr erzählen? Ich beschäftige mich auch mit Meditation. Aber mit anderen Belangen. :allesok:

moanna
21.02.2006, 13:42
@ Pummel
Kopfschmerzen beim Fasten kenne ich nicht mehr seit ich in der Zeit 2 x täglich Basica (je ein EL) nehme und dies in Buttermilch, Obstsäfte oder Tee einrühre.
Für kalte Füße hilft nur (wenn die Möglichkeit besteht) heißes Fußbad.
Übrigens auch Sterneköche fasten regelmäßig um ihren Geschmackssinn wieder zu sesibilisieren.
Gruß Moanna :lachen:

Inaktiver User
21.02.2006, 14:06
Tragischerweise hat die sogenannte westliche Welt den Menschen erfolgreich so schubladisiert, dass ein Zeh mit einem Kopf allerhöchstens noch den Benützer gemeinsam hat, was im Idealfall auch der Besitzer ist.

Wir können die Muskeln stählen in einem täglichen Training, nach Absolvieren desselben beruhigt in den TV-Sessel sinken und uns im Gefühl körperlicher Fitness mit geistigem Müll zuschütten lassen.

Ganzheitlich denken ist das Zauberwort und auch der Schlüssel zum richtigen Fasten.
Bedeutet: Weg von der Kompensation: Heut ess ich gut und morgen fast ich, auch der christlichen Tradition in vorgegebenen Fastentagen und Fressorgien (andere Religionen stehen dem nicht nach, es ist keine Frage des Glaubens, sondern der Lebenshaltung)

Wir gehen mit dem Körper um wie ein schlechter Ehepartner mit seinem Partner:
Heut geh ich mit jemand anders aus, Du bekommst morgen den ganzen Tag.
Zu dumm, wenn der Körper morgen sagt: Gestern hätt ich noch mitgemacht, heut bist du mir zu blöd, such dir ein anderes Fahrzeug, mit dem Du Deine Erfahrungen machen kannst!

Uups :schild uups: :schild genau: oder irgendwie so ungefähr, was muss daran noch erklärt werden?
Also weiter so und dafür ne Spende nach dem frisch verschütteten indonesischen Dorf.
Nein, das hat mit Gesundheit nichts zu tun, sich wohltätig vorkommen.... oder doch?

Jaja, Gesundheit ist ein weites Feld, das über Geist , Psyche und Ökonomie, sogar Ökologie zu uns hält, fast kein Themenbereich hat darin nicht ein paar Worte verloren.

Pummel
21.02.2006, 21:59
Moanna - ja Basica steht auch als Ergänzung im Fastenplan. Das mit den Köchen wußte ich noch nicht.

Nussknacker - natürlich hast du Recht. Optimal wäre es, wenn man vll zu 80% vernünftige Ess-/Lebensgewohnheiten hätte u. nur zu 20% über die Strenge schlüge. Die schlechten Gewohnheiten lassen sich leider nicht so einfach ausschalten. Obwohl ich glaube, dass sich viele Menschen schon gesund ernähren.

Darüber könnte man nonstop diskutieren.

LG - Pummel :blumengabe: - die es sehr nach Schokolade gelüstet... :knatsch:

Inaktiver User
22.02.2006, 11:38
Auch wenn es hier mehr Forumsmitglieder gibt, die das Fasten befürworten -

ich gehöre leider nicht dazu!

Schon Ende der 80er Jahre war Fasten einmal ganz groß in Mode. Ich habe damals wegen falsch verstandener Gewichtsproblematik auch einmal eine Woche gefastet. Ich konnte damals mit 28 Jahren vor (!) dem Fasten relativ mühelos ein Gewicht von ca. 58 kg bei 175 cm Körpergröße halten. Nach dem Fasten, das ich wegen Kreislaufstörungen und Kopfschmerzen richtig entnervt abgebrochen habe, war mein Stoffwechsel völlig durcheinander. Ich habe in kürzester Zeit (wenige Wochen) auf 62 kg zugenommen, und dieses Gewicht seither nie mehr unterschritten.

Fasten ist ja auch nicht als Diät geeignet (obwohl die Mehrheit es bestimmt genau dafür einsetzt :smirksmile:), aber ich bezweifele gemeinsam mit anderen Experten, dass es überhaupt gesund ist.

Schon Anfang der 90er erschien ein langer Spiegel-Artikel übers Fasten, in dem deutlich vor dem Fasten gewarnt wurde. Dabei wurden im Wesentlichen folgende Punkte festgestellt:

1. Dem Körper wird eine Hungersnot vorgegaukelt, die wie oben beschrieben, den Stoffwechsel aus dem Lot bringt. Der Körper verlangsamt den Stoffwechsel, um Energie zu sparen. Hunger - und Sättigungsgefühl geraten aus dem Ruder. Aus dem Grund nehmen viele Leute ja danach erst recht zu.

2. Die Hochgefühle, die der Körper signalisiert, sind Schutzreaktionen des Körpers, der mit dem Entzug von Nahrung fertig werden muss. Leute, die ernsthaft Hunger leiden, haben so etwas auch - einfach damit sie nicht zusammenklappen.

3. Eine gesunde Ernährungsumstellung wird durch das Fasten nicht erlernt. Während des Fastens ist fast jede Nahrung verboten und man setzt sich nicht mit der Wertigkeit von Nahrungsmitteln auseinander. Nach dem Fasten gibts oft Heisshunger, und man schaufelt alles in sich hinein, weil der Körper nach Hochkalorischem verlangt. Schließlich verliert man den normalen und entspannten Bezug zum Essen.

4. Mal ehrlich, Glaubersalz ist wirklich widerlich!!!!! :freches grinsen:

Wenn man nicht gerade ein religiös motivierter Asket ist, sollte man aus meiner Sicht wirklich sehr sehr vorsichtig sein mit dem Fasten! Besser für den Körper und für die Seele ist eine gesunde Ernährungsumstellung.

Pummel
22.02.2006, 14:27
Liebe Lynet,
es führen auch viele Wege nach Rom. Sicher stimmt auch vieles was du hier schreibst. Wahrscheinlich kommt es auf die inn.Einstellung an.
Fasten ist ja auch nicht als Diät geeignet (obwohl die Mehrheit es bestimmt genau dafür einsetzt
In meinem Kurs waren die meisten Teilnehmerinnen schlank u. machten es nicht wegen des Abnehmens. Sie hatten auch im Folgejahr nicht mehr an Gewicht zu bieten u. wären sicher nicht mehr gekommen, wenn's ihnen geschadet hätte.
Ich finde gerade in dieser 1 Woche macht man sich viel mehr Gedanken um das 'Ganzheitliche' und um das 'danach'.
Vielleicht liegt es an der Art des Fastens, jedenfalls sind immer alle voll überzeugt u. begeistert. Ich glaube die Meisten können schon Jubiläen feiern, sind sicher schon 10-15 J. dabei, 1x jährl. Die Kursleiterin hat diese Erfahrung auch in ihren sämtl. and.Kursen gemacht.
Sicher gibt es immer wieder Menschen die dieser Art des 'Entschlackens' nichts abgewinnen können, muss man aber trotzdem nicht verallgemeinern.

LG - Pummel :blumengabe:

Banane3
23.02.2006, 11:43
Hi zusammen,

ich bin 19 Jahre alt und heut ist mein erster Tag, an dem ich versuche zu fasten. ICh hab 4 Kilo in 2 Monaten zugenommen und möchte die wieder los werden. Ich hab mich davor immer sehr gesund ernährt, d.h. 5x am Tag Obst, nichts fettiges oder süßes...usw. und so konnte ich mein Gewicht von 57 Kilo halten. Jedoch hab ich ein Problem: Sobald mir irgendwas in meinem Leben nicht passt, fange ich mit dem Frustfuttern an...
Da ich jetzt nicht mehr damit aufhören kann, bzw. die Umstellung auf gesundes Essen mir sehr schwer fällt, möchte ich fasten. Ab heute

Könnt ihr mir Tipps fürs durchhalten geben???
danke im voraus

Jane
26.02.2006, 09:50
@ Banane3: Eigentlich ist es nicht so vorteilhaft, wenn Du mit dem Anliegen des Ab´nehmens an die Sache herangehst. Das macht die Aktion zur Quälerei. Du müsstest ja jetzt schon ein paar Tage durch haben? Berichte doch mal, wie es Dir erging. Generell ist es so, dass sich Deine Psyche und Dein physisches Allgemeinbefinden ändern wird ... was Dir, wenn Du nur abnehmen willst, schwer fallen wird, zu ertragen. Hoffentlich hast Du Dich trotz allem wohl gefühlt!?

Allgemein kann ich jetzt mal meinen Stand der Dinge berichten: Ich bin jetzt bei meinem sechsten Fastentag angelangt und ich kann jetzt sagen "ich fühle mich toll" :yeah:. Ich hatte zwischendrin, am vierten Tag eine richtige Fastenkrise. Muss dazu sagen, dass es mir körperlich immer gut ging, außer ein paar Schlappheiten. Die Krise hat sich psychisch deutlich gemacht. Da ich eher der Typ bin, der sich anpasst, sind mir einige Dinge, die mich etwas stören, unglaublich auf die Nerven gefallen! Ich war also gereizt bis unter die Haarspitzen (wem ist es noch so gegangen?) Am Tag drauf war ich ausgeglichen. Allgemein kann man sich aber vor Dingen, die sonst nicht so laufen, nicht mehr einfach so drücken und muss sie ertragen oder dagegen angehen. Letzteres ist natürlich besser. :regen: :pc kaputt:.

Dass es mir körperlich so super ging (ich habe richtig gearbeitet _Computer_ von morgens bis abends mit wenig Pause), lag wohl daran, dass ich richtig mineralisiert habe. Unter anderem mit Spirulina (ganz toll), Mineralsalzen und Vitalpilzen, die man als Pulver in Brühe oder so einrühren kann (super, unterstützt übrigens auch das Abnehmen). So werden die sauren Schlacken und toxischen Rückstände, die beim Fasten gelöst werden, abgefangen und ausgeleitet. Gut ist auch die Alge Chlorella zur Entgiftung! Was in der Badewanne sehr gut ist: Basisches Badesalz, entgiftet sehr gut über die Haut. Kopfschmerzen oder anderes sind danach tatsächlich weg. Man muss aber zusehen, dass man gutes Salz bekommt (nicht ganz billig).
Soweit erstmal von mir, ich hoffe, die Tipps waren hilfreich. Werde wohl am Dienstag langsam wieder aufbauen :allesok:.

Caro
27.02.2006, 09:33
Könnt ihr mir sagen, was Basica genau ist, wie es wirkt und wo ich es bekomme ?
Auch von dem Fasten mit Heilpilzen habe ich noch nie gehört :knatsch: -
kann mich jemand aufklären?
Vielen Dank :blumengabe:
Caro

PS: Bin bei meinem 2.Fastentag und mir ist leicht übel und kopfschmerzig - der Willen ist aber noch fest :smirksmile:.

moanna
28.02.2006, 21:03
@ Caro
Basica (erhältlich im Reformhaus oder auch Apotheke) oder Basen-Pulver (wesentlich billiger aus der DM Drogerie) enthalten eine Kombination aus Kalium, Calcium, Natrium, Magnesium und weiteren basischen Vitalstoffen.
Gerade in der Fastenzeit, wenn nicht durch eine ausgewogene Ernährung ein ausgewogenes Säure-Basenverhältnis geschaffen werden kann, kann es zu Übersäuerung des Körpers und damit verbundenen Nebenwirkungen wie z.B. Kopfschmerzen kommen.
Außerhalb der Fastenzeit kann es durch ein Übermaß an Fleisch, Zucker, Kaffee oder Alkohol zu einer gesteigerten Säurebelastung des Organismus kommen und hier kann man mit Basen-Pulver oder Basica das Säure-Basen-Gleichgewicht erhalten.
Beim Heilfasten ist 2 x täglich 1 EL Basen-Pulver für mein Wohlbefinden vom 1. Tag an notwendig. :jubel:

Horus
01.03.2006, 08:01
klick hier (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=0&Board=42&Number=1818615&page=0& view=collapsed&sb=5&o=&fpart=1)

Caro
01.03.2006, 11:22
Hallo Horus,
ich habe den Link gelesen und mich schon vorher mit den
negativen und positiven Meinungen/Erkenntnissen auseinandergesetzt.
Auch durch mein Studium habe ich mich sehr ausführlich mit
der Ernährung beschäftigt.
Für mich stellt das Fasten weder eine Methode zum Abnehmen dar, noch
habe ich irgendwelche Leiden, die es zu "heilen" gilt.
Ich möchte mit dem Fasten (6-7 Tage)eine Zäsur setzen, um meine Ernährung und meine
Gewohnheiten umzustellen. Es wird keine dramatische Umstellung sein.
Aber eine Umstellung von heute auf morgen habe ich bis jetzt nicht einfach so geschafft.
Auch meine Gewohnheiten waren mir vorher nie bewußt geworden z.B. sofort, wenn ich gestresst nach Hause kam, bin ich zum Kühlschrank gegangen, um mir ein Brot zu machen, unabhängig davon, ob ich Hunger hatte oder nicht.
Die Zeit, die ich durch das Einkaufen und Kochen spare, nutze ich um Yoga zu machen, mich mit Freunden zu treffen oder zum Lesen.
Nach dem 3.Tag war das Hungergefühl weg, was jeder Abenteuerreisende kennt.
Ich gebe dir vollkommen recht, dass viele zu hohe Erwartungen ans Fasten haben oder
aus aus falschem Grund fasten.
Es ist sicherlich auch eine Art seine eigenen Grenzen auszuloten, wie viele das beim Sport ebenfalls machen.
Ob dies gut oder schlecht ist, soll jeder für sich selbst entscheiden.

Liebe Grüße
Caro

"Die Dosis macht das Gift." (Paracelsius)

Vogi
04.03.2006, 17:30
Hi Caro!
Ich sehe das genau wie Du, durch die 12 Tage fasten möchte ich ein paar lästige Gewohnheiten los werden.
Heute ist erst mein erster Fastentag, aber ich hoffe ich halte durch. Interessant ist, dass ich schon jetzt mehr Gusto nach Gemüse und Vollkornbrot habe als nach Süßem.
Mal sehen, was noch so kommt in den nächsten Tagen
Petra

Azaleerosine
06.03.2006, 12:07
Mich interessiert ,wo man das basische Badesalz herbekommt.

Inaktiver User
06.03.2006, 14:15
Hallo Ihr,
ich habe auch mal eine Woche gefastet und es ging mir dabei gar nicht gut: Kreislauf wollte nicht mehr, starke Kopfweh und allgemeines Schwächegefühl. Ich habe in Begleitung einer Fastenberaterin gefastet und auf alles geachtet: also genug getrunken, abgeführt ect.
Seelisch ging es mir auch nicht so dolle: konnte nicht schlafen und war ziemlich gereizt. Ich hatte mir Elan, Schwung und vielleicht auch die eine oder andere spirituelle Erfahrung gewünscht, nicht von alledem traf ein. Leider scheint fasten nichts für mich zu sein.
Nach dem Fasten hat es ewig gedauert, bis mein Stoffwechsel wieder in Schwung kam und ich ohne Abführmittelchen zur Toilette gehen konnte.

Ich habe in der Woche 4 kg abgenommen, und hatte die nach 14 Tagen wieder drauf.

Nach dieser wenig schönen Erfahrung verzichte ich lieber aufs Fasten und ernähre mich durchgehend bewusster. Da ich jedoch die Fastenzeit durchaus sinnvoll ansehe, verzichte ich komplett auf Süßes und Kuchen (ess ich sonst eh' wenig) und lasse auch das Glas Rotwein weg, das ich mir sonst ab und zu mal gönne.
LG Ruby

Sonnenkind78
10.03.2006, 21:43
Hallo Azaleerosine,

das basische Badesalz gibts im Reformhaus. Ist allerdings ziemlich teuer (ca. 6 €) und reicht bloß für drei Bäder. Ist aber schön blau.

Liebe Grüße, Sonnenkind!

Inaktiver User
20.03.2006, 11:54
Auch ich nehme einfach während der Fastenzeit weniger Genussmittel zu mir, gehe donnerstags nach dem Chorsingen nicht in die Kneipe und sehe, dass ich mich mit Dingen beschäftige, die mich seelisch aufbauen. Da kommt mir schon mal entgegen, dass unser Chor gerade die Matthäuspassion, die ja üblicherweise in der Fastenzeit gespielt wird, einübt, ich übe auch zu Hause. Und auf Ostern zu werden die Proben dichter. Ich mache mir Gedanken über den Text, Musikaufbau, darüber wird auch auf manchen Proben gesprochen. Unser Chorleiter, der auch Prof. an der hiesigen Musikhochschule ist, wird am Mittwoch einen Vortrag über sie halten. Ich achte verstärkt auf die Bedürfnisse meiner Familie, spreche mit ihr darüber, versuche die positiven Seiten stärker wahrzunehmen. Ich interessiere mich in dieser Zeit nicht für die Sorgen meiner Freunde und belaste sie nicht mit meinen. Das ist mir sehr wichtig!!
Ich freue mich über die Veränderungen in der Natur und versuche sie bewusst aufmerksamer wahrzunehmen.

Ich konsumiere weniger Kunst und Kultur, als dass ich mich mit ihr aktiv beschäftige. So war ich gestern auf einem Tanznachmittag mit internationalen Tänzen zum Mitmachen. Die Tänze wurden ihrer Herkunft nach erklärt. Es gab eine ausgedehnte Kaffee- und Kuchenpause. Das hat mir eher unerwarteterweise sehr viel gegeben!

LG herbstblatt

Inaktiver User
20.03.2006, 11:59
Liebe Ruby,
meine Erfahrung ist auch, dass meine Freundinnen, die stark fasteten, so furchtbar gereizt in der Zeit waren, GottseiDanke tun sie es nicht mehr so stark, bzw. ich ziehe mich dann sofort (höflich) zurück.

Eine meiner Freundinnen hat das mal so ausgedrückt: "Alles Schlechte, was in mir ist, kommt dann aus mir heraus!"

LG herbstblatt

Ucil
23.04.2006, 19:57
Hallo. Fastet noch irgend jemand von Euch? Gruß Ucil :ahoi:

Inaktiver User
29.05.2006, 11:32
halli hallo!

ja ich faste seit gestern. allerdings kann ich mir nicht vorstellen, das zwei oder sogar drei wochen durchzuziehen. ich habe fuer mich ganz fix drei tage geplant, mit option auf fuenf tage wenn ich das denn durchhalte.
weiss jemand, ob man salzhaeltige fluessigkeiten wie zB misosuppe zu sich nehmen soll/darf?
danke!

4mano
14.06.2006, 12:09
anfang dieses jahres begann ich mit einer zweiwöchigen fastenkur, die der beginn einer ernährungsumstellung darstellen sollte. ursprünglich vorgesehen waren 5 tage, die ich auf 14 tage ausweitete, da es mir überraschend gut dabei ging.
entscheidend ist der wille zum fasten. mittlerweile faste ich monatlich, parallel zu meinem monatszyklus. mir geht es nicht primär um die gewichtsreduzierung, die ein netter und gerngesehener nebeneffekt ist, sondern bei mir steht im vordergrund die erfahrung, dass ich alles, was ich mir vornehme auch umsetzen kann. ich entscheide mich bewusst dafür nichts zu essen, habe aber dennoch nicht das gefühl, auf etwas zu verzichten, sondern empfinde es als eine schöne bereicherung. wichtig in der umsetzung ist demnach die willensbekundung zum einen und natürlich die richtige art des fastens. ich habe sehr gute erfahrungen mit täglichen einläufen gemacht - für mich mittlerweile das a und o einer hungerfreien zeit.ich trinke in dieser zeit ausschliesslich biosäfte und gönne mir die ausgefallensten tees aus dem reformhaus. während dieser zeit arbeite ich und nehme auch am "öffentlichen" leben teil - was überhaupt kein problem ist. ich trinke auswärts eben wasser oder tee. selbst meine sportlichen aktivitäten gehen in dieser zeit seinen gewohnten gang, wobei ich dann mehr auf ausdauertraining wert lege.
nächste woche beginnt wieder eine 5 tägige fastenwoche auf die ich mich schon freue.
fasten ist eine kopfentscheidung und für mich eine unglaubliche bereicherung in meinem leben.
marion

Jackyjohnson
06.08.2006, 18:26
Hallo!
Morgen beginnt meine 4. Fastenwoche und es geht mir fantastisch dabei. Natürlich mit ärztlicher Begleitung.
Die Entscheidung zu fasten, ist weniger aus Gewichtsgründen gefallen. Vielmehr hatte ich das Bedürfnis, in mir selbst reinzuhorchen und mich mal völlig unabhängig von äußeren Faktoren (damit auch das Essen) zu machen. Inzwischen bin ich durch viele "Gefühlswelten" gegangen, manche auch erstaunlicherweise spirituell, obwohl ich garnicht spirituell bin:
- prinzipielle körperliche und mentale Reinigung
- das Gefühl, sich selbst zu genügen, von nichts abhängig zu sein
- alte Gewohnheiten zu durchschauen und zu überdenken
- alten Ballast (auch Gewicht) abzuwerfen und zu verarbeiten (mental gesehen)
- ein inneres Zu Sich kommen und sich finden
- dadurch eine innere Gelassenheit empfinden


Während dieser Zeit habe ich viel geschrieben, gelesen und nachgedacht. Habe meinem Körper viel Ruhe und Erholung gegönnt, bin aber auch in der Natur walken gegangen. Gleichzeitig habe ich mich generell ein wenig zurückgezogen und bin viel alleine gewesen.

Insgesamt eine sehr interessante Erfahrung, bin sehr froh diese zu machen. Auch bin ich gespannt auf die Aufbauphase, in der laut meinem Arzt wohl noch weitere interessante, mentale Erfahrungen auf einen zukommen sollen.
Liebe Grüße
Jackie

Inaktiver User
10.09.2006, 09:15
ich fange diesen montag mit dem fasten an, wer macht mit?? ups das ist ja schon morgen *gg* naja hab gestern alles für die ersten tage eingekauft, möchte mayern... wäre schön wenn ich jemanden finden würde der mitfastet... damit daraus keine montagsdiät wird *gg* naja wenn die ersten 3 oder 4 tage überstanden sind läuft´s eh...

Elvira
11.09.2006, 08:41
Hallo,

ja ich mache mit! Ich habe gestern entlastet, abgeführt und heute schon einen Liter Wasser und Tee getrunken. Ja, der erste Tag ist immer schwer, da knurrt ab und zu der Magen und die Verführungen sind noch groß (heute Geburtstag einer Kollegin, die Kuchen mitgebracht hat). Was heißt Fasten mit mayern? Ich habe gute Erfahrungen mit Trinkfasten gemacht und bleibe auch dieses mal dabei. Wie lange willst Du fasten? Ich habe mir eine Woche vorgenommen, wenn es gut läuft auch noch länger. Also gutes Gelingen.
Liebe Grüße
Elle

Danella
12.09.2006, 14:21
also, ich habe noch nie gefastet, wuerde aber gerne mitmachen (wenn auch a weng zu spaet...) wie laeuft das mit dem entlasten und abfuehren? muss ich mir da was aus der apotheke zur darmentleerung holen???
kann man dabei eigtl ueberhaupt abnehmen oder dient das nur zum entschlacken?

Inaktiver User
13.09.2006, 17:06
Hallo,

ja ich mache mit! Ich habe gestern entlastet, abgeführt und heute schon einen Liter Wasser und Tee getrunken. Ja, der erste Tag ist immer schwer, da knurrt ab und zu der Magen und die Verführungen sind noch groß (heute Geburtstag einer Kollegin, die Kuchen mitgebracht hat). Was heißt Fasten mit mayern? Ich habe gute Erfahrungen mit Trinkfasten gemacht und bleibe auch dieses mal dabei. Wie lange willst Du fasten? Ich habe mir eine Woche vorgenommen, wenn es gut läuft auch noch länger. Also gutes Gelingen.
Liebe Grüße
Elle
hallo elle wie gehts dir??? mayr kur mit milch und semmel war gemeint. hab den beginn verschieben müssen.

Elvira
14.09.2006, 07:51
Hallo Weibsvolk,
danke der Nachfrage. Habe allen Verführungen widerstanden und jetzt am 4. Tag ist es eh nicht mehr schlimm. Ich fühle mich sehr wohl, arbeite ganz normal und sporte auch. Alles kein Problem. Hungergefühle halten sich dank abendlicher Einläufe auch sehr in Grenzen. Wann geht es denn bei Dir los? Milch und Semmel hört sich ja sehr lecker an. In welchen Mengen denn?

Liebe Grüße
Elle

Inaktiver User
16.09.2006, 13:28
morgens mittags abends je eine semmel, am besten wäre dinkel und eine tasse heiße milch, alles tausend mal kauen, milch löffeln, macht unglaublich satt und zufrieden, *gg* ich staune immer mit wie wenig nahrung man satt werden kann wenn man es super langsam kaut und so, dazu ist die semmel auch da, einfach um zu lernen kleinere mengen richtig zu kauen... nach ein paar tagen schafft man keine ganzen semmeln mehr, man sollte aufhören wenn man satt ist, das ist meist nach einer halben semmel, oder eher... ich hab mir den sonntag als starttag ausgesucht, da bleib ich ein wenig vom alltag verschont...
gratuliere zu deinem durchhaltevermögen...

Inaktiver User
16.09.2006, 13:29
also, ich habe noch nie gefastet, wuerde aber gerne mitmachen (wenn auch a weng zu spaet...) wie laeuft das mit dem entlasten und abfuehren? muss ich mir da was aus der apotheke zur darmentleerung holen???
kann man dabei eigtl ueberhaupt abnehmen oder dient das nur zum entschlacken?
hallo danella, ich glaub du solltest dir unbedingt erst mal ein buch über fasten kaufen oder unter ärztl. aufsicht starten, fasten ist nicht ungefährlich ...

zuckerschnute70
25.09.2006, 10:02
Hallo zusammen,
ich habe heute meinen 41-Fastentag und mir geht es sehr gut!
Ich faste nur mit Wasser Obstsaft,Gemüsebrühe und Buttermilch(wg dem Eiweiß),ich komme täglich auf 5-6l Flüssigkeit(Rat von meinem Arzt,weniger ist nicht gut,wenn man so lange fastet)!!
Und für die jenigen,die jetzt gleich in die Tasten hauen wollen,weil ich schon so lange faste!-Ich mache das unter ärztlicher Aufsicht.Gehe jede Woche zum Arzt.Regelmäßige Blutentnahme,Blutzuckermessen,Blutdruckmessen usw.!
Angefangen mit dem Fasten habe ich,weil ich vor über fünf Monaten mit hilfe einer Ernährungsberaterin meine Ernährung total umgestellt hatte und sich an meinem Gewicht nichts getan hat.
Mein Arzt sagte mir,dass es bei einigen ein paar Tage und bei einigen ein paar Wochen dauern kann,bis sich der Stoffwechsel umgestellt hat.Aber bei mir ist die ganze Zeit nichts passiert(habe natürlich auch mehr Sport gemacht als normal,obwohl ich schon immer viel Sport gemacht habe).
So lange es mir gut geht und der Arzt keine Bedenken hat was mein Fasten angeht,werde ich das noch ein wenig weiter machen!
Positive Nebeneffekte sind unter anderem natürlich Gewichtsreduktion und das ich mitlerweile keine Blutdrucksenkenden Medikamente mehr benötige,die ich die ganzen Jahre vorher täglich einnehmen musste!
Ich wünsche allen noch viel Erfolg beim fasten!!!!
LG Zuckerschnute

Inaktiver User
26.09.2006, 09:39
@zuckerschnute 70
klingt super, 41 tage ist ja echt schon biblisch... wie hältst du es mit der darmentleerung? muß ich einfach fragen, ist immer mein leidiges thema dabei... glaubersalz über so lange zeit ist sicher nicht so bekömlich, also einlauf, aber jeden tag? oder alle 2 tage?
bei mir wirken diäten, sport oder ernährungsumstellung auch nicht, verliere einfach kein gewicht... liegt wohl an den hormonen...

Inaktiver User
03.10.2006, 08:08
hallo zuckerschnute, wie geht´s dir?? laß mal wieder was von dir hören...

zuckerschnute70
23.10.2006, 21:32
Hallo alle zusammen!
Sorry,ich war lange nicht hier.War einige Wochen in Frankreich.
Und was mich angeht,mir geht es sehr gut.
Heute war mein 69.Fastentag :musiker: !
Ich gehe immernoch regelmäßig zum Arzt,auch in Frankreich habe ich regelmäßig im Wartezimmer gesessen.
Und aus ärztlicher Sicht gibt es bei "MIR" keine Einwände.Ich betone das "MIR" absichtlich so sehr,weil es bei jedem anders ist und ich nicht möchte,dass wenn das hier jemand liest er oder sie glaubt,dann kann ich das wohl auch machen.Ganz wichtig,wer so lange fastet MUSS regelmäßig zum Arzt gehen.Blutabnahme,Zucker messen,Blutdruck,EKG usw.!!!
Inzwischen habe ich 34Kilo verloren.Ich muss aber dazu sagen,dass ich sehr stark übergewichtig war.
Ich habe am Entlastungstag 129Kilo auf die Waage gebracht.Und wie gesagt jetzt nur noch 95Kilo.Ich bin 176cm gross und ein paar Kilo können noch,also ich falle noch nicht vom Fleisch!
Und da es das erstemal ist das ich faste bin natürlich besonders stolz.
Und auch ich habe nach 10Wochen fasten hin und wieder Appetit,aber keinen Hunger!!!Was ich am meisten vermisse sind Radieschen und Möhren,auf alles andere kann ich gut verzichten!
Ich habe schon immer gern grünzeug gegessen,aber es noch nie so vermisst!Allein schon das knacken beim reinbeissen in die Möhre.......hmmmm!:freches grinsen:
Wenn ich mit dem Fasten irgendwann aufhöre,werde ich so eine einfache Möhre,aber sicher mehr zu geniessen wissen!
Erstmal liebe Grüsse an euch alle und passt gut auf euch auf!:kuss:
die zuckerschnute :sonne:

zuckerschnute70
23.10.2006, 21:41
Hallo Weibsvolk,
war lange nicht hier und habe mal wieder Bericht erstatte(im Forum"Fasten-wie geht es ihnen damit?")
Sorry,dass ich erst jetzt antworte,aber ich war einige Zeit in Frankreich!
Was das Darmentleeren angeht,ich mache das nach wie vor alle zwei Tage mit Glaubersalz.Es sei denn es geht auch so,was durch den halben Liter Buttermilch denn ich täglich zu mir nehmen muss hin und wieder vorkommt!
Einen lieben Gruss die Zuckerschnute

Inaktiver User
02.11.2006, 12:40
hallo zuckerschnute, danke für dein posting... war gerade ein paar tag in urlaub und habe fast 24 stunden "geschlemmert", am dritten tag war ich schon so vollgefuttert, dass es mir eigentlich gar nicht mehr gut ging mit dem dauerfuttern... aber die haben da so lecker gekocht.. wie lange fastest du noch? was hat sich alles verändert in der zeit? möchte unbedingt auch so an die 26 kilo verlieren... machst du irgendein bewegungsprogramm dazu? ach ja, und wie lange möchtest du noch wieter fasten?

Rehbein
04.11.2006, 08:20
ich würde so gerne einmal Fasten. Aber ich habe so eine fürchterliche Angst vor dem Einlauf.... denn ob ich das bei mir selber machen könnte, denke nicht

Albi
04.11.2006, 19:33
ich würde so gerne einmal Fasten. Aber ich habe so eine fürchterliche Angst vor dem Einlauf.... denn ob ich das bei mir selber machen könnte, denke nicht

....ja heu Rehle :blumengabe:

des isch ja woll a Ehrensach ondr uns Schwoba, daß i dir do helf :yeah:
De Ärmel sind scho nuffkrempelt,
de Gebrauchsanweisung im Däschle drinna :buch lesen:
i komm sofort ond helf dr :allesok: :allesok: :allesok:
liabe Griaß Albi :kuss:

aussenseiter
09.11.2006, 18:51
Ich esse und trinke 1 oder 2 mal die Woche jeweils einen Tag lang gar nichts außer Wasser, klingt vielleicht etwas drastisch, ist es auch :cool: Müllabfuhr sozusagen :lachen:
Einmal hab ich 5 Tage nichts gegessen, da sah dann selbst der Schreibtisch lecker aus :freches grinsen:

aussenseiter
09.11.2006, 18:53
....ja heu Rehle :blumengabe:

des isch ja woll a Ehrensach ondr uns Schwoba, daß i dir do helf :yeah:
De Ärmel sind scho nuffkrempelt,
de Gebrauchsanweisung im Däschle drinna :buch lesen:
i komm sofort ond helf dr :allesok: :allesok: :allesok:
liabe Griaß Albi :kuss:

Schwäbisch klingt nett :smile:

Albi
09.11.2006, 19:45
Schwäbisch klingt nett :smile:
...des würd mi abr scho au inderessiere, wie doi Schreibtisch jezed aussiehd :wie?: :wie?:

liabe Griaß Albi :cool: :blumengabe: :blumengabe:

aussenseiter
09.11.2006, 19:58
...des würd mi abr scho au inderessiere, wie doi Schreibtisch jezed aussiehd :wie?: :wie?:

liabe Griaß Albi :cool: :blumengabe: :blumengabe:

Schreibtisch?! Einfach so Schreibtisch? Nicht Schroibdischle oder so? :freches grinsen:

Um nicht gänzlich OT (Oids Testament :cool: ) zu geraten, fastet eigentlich noch irgendwer hier aus religiösen Gründen? :cool:

Rehbein
12.11.2006, 09:56
oh Albi, dich lass ich nichtanmeinen zarten Hintern

Albi
12.11.2006, 10:26
oh Albi, dich lass ich nichtanmeinen zarten Hintern
...ja weuscht Rehle, :blumengabe:

ich will mer meine Händ jo au nedd dreggich machr :smirksmile:
Hendschich ond a Desinfekzionsschbray hädd i scho au im
Gebägg :allesok: :allesok: :allesok:

Inaktiver User
12.11.2006, 15:28
Aus Erfahrung kann ich berichten: Darmspülung ist kalsse! Beim ersten Mal war mir etwas blümerant zumute, aber nur am Anfang. Die beiden nächsten Male konnte ich mich von Anfang an gut entspannen und es war wunderbar! Ganz erhlich!

Brava :smile:

An scheena Sonndaag!

Inaktiver User
14.11.2006, 13:49
Hallo

also ich mache nur "Teilfasten" (d.h. tagsüber nichts, abends eine Mahlzeit). Meine persönliche Erfahrung ist, dass es leichter ist, gar nichts zu essen, als "nur ein bisschen" (sprich: kleine Portionen). Nach solch einer Diätkur fühle ich mich leicht, flink, fit, sportlich, sexy, schlank, schön, attraktiv und das Essen schmeckt gleich doppelt so gut PLUS: durch die Schrumpfung des Magens mag man gar nicht voll reinhauen. Der Magen hat sich ans "weniger essen" gewohnt. Super. Seit 20 Jahren mein absolutes Geheimrezept wenn sich ein unerwünschtes Pölsterchen eingeschlichen hat :smirksmile: Aber klar: erfordert viel Durchhaltewillen und Disziplin.

aussenseiter
14.11.2006, 13:53
Hallo

also ich mache nur "Teilfasten" (d.h. tagsüber nichts, abends eine Mahlzeit). Meine persönliche Erfahrung ist, dass es leichter ist, gar nichts zu essen, als "nur ein bisschen" (sprich: kleine Portionen). Nach solch einer Diätkur fühle ich mich leicht, flink, fit, sportlich, sexy, schlank, schön, attraktiv und das Essen schmeckt gleich doppelt so gut PLUS: durch die Schrumpfung des Magens mag man gar nicht voll reinhauen. Der Magen hat sich ans "weniger essen" gewohnt. Super. Seit 20 Jahren mein absolutes Geheimrezept wenn sich ein unerwünschtes Pölsterchen eingeschlichen hat :smirksmile: Aber klar: erfordert viel Durchhaltewillen und Disziplin.

Wie lange hältst du das 'gar nichts essen' durch? Ich esse auch regelmäßig gar nichts, aber mein Magen schrumpft nicht, denn am nächsten Tag kann ich wieder voll reinhauen und habe keine Probleme, alles reinzubekommen :freches grinsen:

Inaktiver User
20.12.2006, 09:05
tja gar nix essen is wirklich ungleich leichter als ein bissal essen.. und danach hat sich der magen auf normale größe gesundgeschrumpft und man is viel eher satt...

nati49
05.01.2007, 15:05
Hallo, bin neu in diesem Forum und möchte gerne deine(eure ) Erfahrungen mit Fastenwandern hören. Möchte in diesem Jahr unbedingt ein paar Kilo los werden. Laufe regelmäßig, aber der Erfolg bleibt aus, da ich (normal) esse. Bin sehr klein 1,50m und da machen sich ein paar Kilo mehr schon bemerkbar.

Terra41
13.02.2007, 18:31
Hallo,

ich kenne auch einige, die über das Fasten ihre körperliche Gesundheit stützen und seelisch ins Gleichgewicht kommen. Das spricht mich dann auch immer an. Zwei mal habe ich es probiert und hatte ganz unterschiedliche Erfahrungen. Das erte Mal habe ich mich ins Aus geschossen, so müde und fertig war ich lange schon nicht mehr und die Galle fand das gar nicht komisch. Nu isse raus. Wahrscheinlich wären die Sympthome sowieso aufgetaucht, die Kopplung hat mir für lange Zeit das Fasten verleidet. Dann das zweite Mal fand ich o.k. Wenngleich ich immer Resthunger verspürte. Jetzt, nach mehreren Jahren, habe ich Lust auf einen dritten Versuch, ich muss mit ein paar sehr eingeschleiften Angewohnheiten brechen. Das erscheint mir radikal unterm Strich leichter. Jedoch arbeite ich ziemlich viel und unregelmäßig. Hat dazu jemand einen Tipp?

LG Terra

katrin_b
15.02.2007, 22:12
hallo terra,
um zu fasten sollte man sich einen gewissen freiraum schaffen und wenn man auf´s arbeiten nicht ganz verzichten kann dann wenigstens reduzieren und ganz bewusst zeiten für sich am tag nehmen.
die wichtigsten regeln für mich sind :
1. höre auf deinen körper (dauer und art des fastens etc.)
2. suche täglich zeiten der ruhe und stille ,am besten an der frischen luft (die seele baumeln lassen)
3. vermeide negative situationen ,gespräche und fernsehen , radio zeitung sollten (wenigstens in dieser zeit) tabu sein
4. yoga oder leichtes joggen täglich
5. besondere hygiene (z.b unterstützend öfter ein basenbad)
6. trinken ,trinken trinken & mindestens jeden 2. tag einläufe !!

ich beginne jetzt bald zu fasten ,wenn du vorhast in nächster zeit auch zu fasten ,freue ich mich über "mitstreiter"

in licht und liebe katrin

Terra41
21.02.2007, 19:00
Hallo Katrin,

vielen Dank. Ich hab schon Lust mitzumachen. Wann moechtest du denn beginnen?
Ich habe jetzt noch ca.14 Tage Volldampf und dann wird es wieder Routine, so dass ich Pausen bewust einplanen kannn.

LG

Terra

katrin_b
21.02.2007, 21:01
hallo terra,
ich habe nun entschlossen am kommenden samstag meine fastenzeit zu beginnen.
aber kein problem wenn du später "einsteigst" ;-) ,ich möchte 4 wochen fasten ,dann passt es ja .
ich freue mich wenn du die zeit "findest" .
also ... bis dann
in licht und liebe
katrin

Caleche
23.02.2007, 21:05
Hallo Katrin,
auch ich werde in diesem Jahr wieder eine Fastenwoche einlegen, ich beginne am 12. März, faste nach Buchinger. Also 4 Wochen wären mir persönlich zu viel, aber wenn es Dir gut tut spricht ja nichts dagegen. Hast Du schön öfter so lange gefastet?
Caleche

katrin_b
24.02.2007, 19:35
hallo caleche,

nun habe ich meinen ersten fastentag fast hinter mir. und bin optimistisch was die länge meiner fastenzeit beträgt.
sonst fastete ich 14 tage ,aber ich möchte gern wissen wie es sich anfühlt so lange zu fasten . falls es mir gesundheitlich nicht gut gehen sollte dabei ,breche ich natürlich vorher ab .
wie fastest du nach buchinger?
in licht und liebe
katrin

Caleche
27.02.2007, 10:35
Hallo Katrin,
meine Fastenwoche wird so ablaufen: am ersten Tag, dem sogenannten "Entlastungstag" gibts morgens ein Bircher-Müsli, mittags 2-3 Pellkartoffeln mit Quark, abends 1 Knäckebrot, 1 Joghurt und Obst. Der erste "richtige" Fastentag beginnt mit einer gründlichen Darmreinigung, die wird am 3. und 5. Tag nochmals wiederholt (ich nehme Glaubersalz) dann gibts über den Tag verteilt 1 Flasche Obst- oder Gemüsesaft und mindestens 1,5 l Volvic. Abens und morgens noch Tee. Am ersten Aufbautag gibt es dann morgens eingeweichte Backpflaumen, Bircher-Müsli, 1 Apfel, mittags 1 Salat- oder Rohkostplatte, Kartoffelbrei oder Pellkartoffeln, abends Knäckebrot mit etwas Butter und Kräutertee. Das ist jetzt nur ein kleiner Auszug aus dem 12 Seiten Programm meiner Apotheke. Die veranstaltet jedes Jahr eine Fastenwoche mit Begleitprogramm, dazu gehören Nordic-Walking, Schwimmen, Gymnastik, Yoga, Sauna und am Abschlusstag treffen wir uns abends in einem Lokal, da gibts dann den Salatteller (den der Wirt extra für die Fastengruppe zubereitet).
Berichtest Du, wie es Dir geht? Bin neugierig
LG Caleche

zuckerschnute70
27.02.2007, 15:49
hallo zusammen,
sorry,war eine ganze weile nicht hier!
ich habe nach ca 12 wochen fasten das fasten gebrochen.
ich habe dann an die drei monate gegessen,natürlich aufbautage und dann mit ernährungsumstellung.wolte wissen ob ich mein gewicht welches ich erreicht hatte (von 129kg runter auf 95kg)auch halten kann,
und es klappte sehr gut!!!zum glück!
nun,da ich ja noch einige kilos von meinem normalen gewicht entfernt bin faste ich seit dem 14.Februar erneut!
und habe mit 95kg wieder angefangen.
momentan wiege ich 86kg.
ich werde mich jetzt wieder öfter melden!und berichten wie es mir so ergeht,beim weiteren fasten!
euch allen noch viel erfolg!!!
lg zuckerschnute

Inaktiver User
05.03.2007, 10:24
heute ist mein 1. fastentag... am wochenende bin ich leider gescheitert.
möchte mindestens 4 wochen fasten.
wer macht mit und nach welcher methode fastet ihr.
p.s. der mond steht günstig für dieses vorhaben...

shoshana
05.03.2007, 19:27
Ich habe jahrelang jeweils im Herbst und Frühjahr ca 10 Tage gefastet.

Vor 2 Jahren hatte ihr irgendwie 'die Faxen dicke' mit dieser Gewichtssache und habe fröhlich drauflos gefuttert. Ich habe es genossen und bereue es nicht.
Nun ist aber genug und ich möchte mich wieder meinem 'alten' Gewicht annähern.
Ich habe mir vorgenommen, jeden Monat eine Woche zu Fasten, beginnend am 1. Wochenende nach Vollmond. Der abnehmende Mond begünstigt das Ausscheiden von Schlacken etc und natürlich die Gewichtsabnahme.
Ich habe im Januar begonnen und kann feststellen, dass ich langfristig 1 Kilo pro Fastenwoche verliere.
Ich faste mit Unterstützung von Almased, trinke leckere Säfte aus dem Reformhaus und auch mal eine Gemüsebrühe.
Mir geht es immer sehr gut beim Fasten. Eigentlich sollte ich es länger machen, aber der sinnliche Genuß des Essens fehlt mir dann doch und ich freue mich immer wie eine Schneekönigin auf den ersten Apfel nach dieser Woche.

Caleche
05.03.2007, 19:29
hallo weibsvolk,
meine Fastenwoche beginne ich am 12. März, geht aus terminlichen Gründen nicht vorher. Wie weiter oben schon geschrieben, faste ich nach Buchinger. Die Mondkonstellation ist zu diesem Zeitpunkt auch noch ok. Ich achte da auch drauf.
Vor zwei Jahren habe ich bei zunehmendem Mond angefangen und mir fiel die Woche durchzustehen wahnsinnig schwer. Mir reicht allerdings eine Woche, da fühle ich mich gut bei.
@ Katrin ?? Wie geht es Dir?

Inaktiver User
05.03.2007, 21:46
hallo zusammen,
sorry,war eine ganze weile nicht hier!
ich habe nach ca 12 wochen fasten das fasten gebrochen.
ich habe dann an die drei monate gegessen,natürlich aufbautage und dann mit ernährungsumstellung.wolte wissen ob ich mein gewicht welches ich erreicht hatte (von 129kg runter auf 95kg)auch halten kann,
und es klappte sehr gut!!!zum glück!
nun,da ich ja noch einige kilos von meinem normalen gewicht entfernt bin faste ich seit dem 14.Februar erneut!
und habe mit 95kg wieder angefangen.
momentan wiege ich 86kg.
ich werde mich jetzt wieder öfter melden!und berichten wie es mir so ergeht,beim weiteren fasten!
euch allen noch viel erfolg!!!
lg zuckerschnute
hallo zuckerschnute, du hast wirklich so extrem viel gewicht verloren???
hast du dabei einen moderaten ausdauersport gemacht?
wie ging es dir gesundheitlich nach 12 wochen fasten???
sorry wegen der vielen fragen, aber das interessiert mich jetzt schon.. ach ja: und hut ab, für soviel disziplin und alles..
genau das wünsche ich mir, eben fasten bis mein wunschgewicht wieder zum vorschein kommt... so 30 kilo wären das..

Inaktiver User
05.03.2007, 21:53
hallo weibsvolk,
meine Fastenwoche beginne ich am 12. März, geht aus terminlichen Gründen nicht vorher. Wie weiter oben schon geschrieben, faste ich nach Buchinger. Die Mondkonstellation ist zu diesem Zeitpunkt auch noch ok. Ich achte da auch drauf.
Vor zwei Jahren habe ich bei zunehmendem Mond angefangen und mir fiel die Woche durchzustehen wahnsinnig schwer. Mir reicht allerdings eine Woche, da fühle ich mich gut bei.
@ Katrin ?? Wie geht es Dir?
klasse dann bin ich nicht so alleine... meld mich jedenfalls bald mal wieder

Inaktiver User
12.03.2007, 08:39
hallo weibsvolk,
meine Fastenwoche beginne ich am 12. März, geht aus terminlichen Gründen nicht vorher. Wie weiter oben schon geschrieben, faste ich nach Buchinger. Die Mondkonstellation ist zu diesem Zeitpunkt auch noch ok. Ich achte da auch drauf.
Vor zwei Jahren habe ich bei zunehmendem Mond angefangen und mir fiel die Woche durchzustehen wahnsinnig schwer. Mir reicht allerdings eine Woche, da fühle ich mich gut bei.
@ Katrin ?? Wie geht es Dir?
guten morgen, wie schauts aus, schon gestartet????

Caleche
12.03.2007, 11:26
Guten Morgen, Weibsvolk,
ja, ich hab gestern mit dem "Entlastungstag" begonnen. Heute morgen dann Glaubersalz (igitt!!), Wasser, Saft und eben eine Tasse Tee. Ich friere ein bisschen, deshalb hab ich meine Füße gerade auf einer Bettflasche stehen. Außerdem hab ich leichte Kopfschmerzen, kann mir kaum vorstellen, dass die vom Fasten sein können - bin doch erst seit ein paar Stunden dabei. Der erste Tag ist für mich jedes mal der schwierigste.
lg Caleche

katrin_b
17.03.2007, 11:26
hallo ihr lieben,

bin gerade zu besuch bei einer freundin ,denn mein pc zu hause streikt momentan seit ein paar wochen .
heute ist mein 22. fastentag und mir geht es sehr gut .
morgen oder übermorgen werden ich allerdings fasten brechen,damit ich genug zeit zum aufbauen hab bis ostern .
ich habe nun in meiner fastenzeit mich nicht nur auf wasser und tee beschränkt ,sondern auch säfte mit heissem wasser gemischt zu mir genommen(apfelsaft mit viel zimt und gemüsesaft mit edelhefe aus dem refromhaus). mein gewicht hat sich 8 kg reduziert (sonst 14tage heilfasten 10 kg) ,dafür war ich energievoll und habe meine arbeit gut gemeistert ,habe viele alte dinge geklärt ,meinen keller aufgeräumt ,alle alten sachen verschenkt und plane nun einen gravierenden umzug ,damit zusammenhengend löse ich meine schon lange kränkelnde beziehung.
also hat mich mein fasten wieder einmal sehr bereichert in der zeit der entbehrung. ;-)
da ich immer probleme habe mit dem aufbau ,habe ich mich entschlossen mit einer schlankheitskur aus dem reformhaus ,basierend auf frischen gemüsesäften und leichter kost ,aufzubauen . so richte ich mich nach diesem ernährungsplan und hoffe mein gewicht so halten zu können und gut den weg ins "normale" leben zu finden .
das einzige was mir in dieser fastenzeit fehlte war ruhe ,dem entsprechend war ich meinen kindern gegenüber öfter gereizt,aber gott sei dank wissen sie um diese "beschränkte" zeit.
das nächste mal kann ich dank des umzugs besser ruhe einplanen .
so ...ich wünsche allen fastenden und aufbauenden und "normalen" alles gute .
in licht und liebe
katrin

lara88
26.03.2007, 20:45
Hallo allerseits,
ich wollte mal alle weiblichen Schreiberlinge fragen, ob sie Erfahrung mit der Pilleneinnahme während des Fastens gemacht haben. Bei meiner nächsten Periode möchte ich wieder mit der Pille anfangen, würde aber auch gerne fasten. Wirkt sie dann überhaupt, besonders bei der Darmentleerung ist die Wirkung ja in jedem Fall eingeschränkt, oder nicht? :wie?:
Danke schon mal im Voraus!

mauselchen
28.03.2007, 20:12
Ich hab mal damit angefangen, vor ein paar Jahren, und irgendwie ging es mir ziemlich schlecht dabei,obwohl ich mich genau an die Regeln gehalten habe.
Bin dann zum Arzt gegangen und der war entsetzt über meine Blutwerte.
Fazit: nur noch Fasten mit ärztlicher Kontrolle !

Anni.que
11.09.2007, 14:39
Hallo!
Eine Frage zum Abführen: das Brigitte-Dossier zum Thema Fasten ("Fasten mit Brigitte") nennt auf der Einkaufsliste am Ende des Artikels auf einmal 5 Klistiere für eine Woche Fasten. Schreck!! Davon ist auf den 10seitigen Beschreibung vorher kein mal die Rede. Muss man - abgesehen vom ersten Tag - generell auch weiter abführen oder ist das als eventuelle Vorsichtsmassnahme zu sehen??

Sachdienliche Hinweise erbeten... Merci!

Annika

Smetro
13.09.2007, 16:29
Hallo Annika,
ich faste auch schon seit mehreren Jahren und man muss, da ja die Darmtätigkeit fast zum Erliegen kommt, natürlich dafür sorgen, dass das bisschen, was der Darm noch 'nachliefert' aus dem Körper gelangt. Das geht am schonendsten mit täglichenEinläufen. Wenn der Darm leer ist, habe ich auch keine Kopfschmerzen und auch sonst wenig Beschwerden.
Grüsse, Sabine

baffomelia
19.09.2007, 21:41
Frage zur Darmentleerung: was haltet Ihr von "Cassia Fistula" zur regelmässigen Darmentleerung? Ich finde Einläufe nicht so prickelnd und habe gelesen, dass Cassia Fistula auf natürlich Art abführt und vor allem: der Körper soll sich nicht dran gewöhnen, so dass frau/man nicht abhängig wird.

Yoko
26.09.2007, 14:51
das abführen beim fasten aller 2tage ist ausreichend,der darm braucht auch seine ruhe, klistier finde ich persönlich angenehmer,faste seit vielen jahren, auch mit freundinnen im urlaub gebe gerne tips Yoko

Kassandra25
14.10.2007, 18:42
Hallo zusammen

Ich faste nach der Methode Buchinger.

Mein Fastenplan sieht so aus:
Entlastungstag
1. Fasttag (Darmreinigung)
2. Fasttag
3. Fasttag (Darmreinigung)
4. Fasttag
5. Fasttag (Darmreinigung)
Aufbautag 1
Aufbautag 2

Heute ist der erste Aufbautag. Mir geht es wirklich gut. Diese Woche habe ich frei. Ich habe konsequent ohne grössere Schwierigkeiten durchgehalten.

Hunger hatte ich am 1. Fasttag grausam und ein wenig am 2. Fasttag. Kreislauf und Blutzuckerspiegel haben mir am 3. Fasttag am Morgen (Fastenkrise) zu schaffen gemacht.

Den 3.-5. Fasttag habe ich ohne Schwierigkeiten überstanden. Kein Hunger. Etwas reduziert war ich halt schon von der Energie her, ich habe mir einfach die Zeit genommen und mir Ruhe gegönnt, wenn es nötig war.

Erfolgsfaktoren waren für mich:

a. Bedürfnis nach Fasten (hatte viel Stress in den vergangenen Monaten, unausgewogene Ernährung, Gewichtszunahme).
b. Mein Partner unterstützte mich, er hat absolutes Verständnis dafür und fragte auch regelmässig wie es mir geht. Als Belohnung habe ich für ihn gekocht :-)
c. Die Fastenkur habe ich auf meine freien Tage gelegt.

Ich fühle mich heute erholt, mein Kopf ist wieder frei. Die Waage zeigt etwa 4 Kilo weniger. Schätze, dass ich nun mit Essbeginn wieder 2 Kilo zunehme. Aber 2 Kilo sind weg!
Länger möchte ich nicht fasten, denn ich esse für mein Leben gerne.

Dass es euch beim Fasten auch so gut ergeht, wünscht euch

Kassandra

glueckselfe73
14.10.2007, 20:59
Hallo Ihr,

ich faste seit 3 Jahren...regelmäßig 2x im Jahr...
es geht mir jedesmal gut dabei...
ich faste immer 2 Wochen lang, trinke Saft und Gemüsesuppe
und mache viel Nordic Walking.
Nehme keine feste Nahrung zu mir...

Ich kann nur sagen, Fasten ist Balsam für die Seele, für Haut,
für den Magen...einfach für alles.

Viel Erfolg dabei...freue mich auf Eure Fragen...:zauberer:

Narzisse
31.10.2007, 19:44
Hallo, ich habe bis jetzt 3 Mal gefastet (jeweils eine Woche). Es war immer eine Fastenreise, die geführt war. Ich würde es gerne mal alleine versuchen, weiß aber nicht, ob ichs durchhalte... Eine Herausforderung wäre es sicher. Mir geht es in den ersten 2-3 Tagen meist ziemlich heftig. Ich habe zwar keinen großen Hunger oder so, jedoch kommt dann immer erst mal die Migräne, Übelkeit, Rückenschmerzen... Ab dem 3. Tag geht es dann aber richtig gut. Mich würde mal interessieren, ob es im Internet ein Forum gibt, wo man sich über bestimmte Fastenanbieter auch mal austauschen kann. Bis jetzt habe ich da noch nichts gefunden. Von dem letzten Fasten-Urlaub war ich nämlich nicht so begeistert. Die Betreuung war nicht gut. Das würde ich gerne weitergeben, damit nicht andere Leute dort buchen und sich danach ärgern.... Viele Grüße

Inaktiver User
29.11.2007, 23:28
eine woche kann man ja auch mal alleine machen, das geht schon nur mut..

olga31
25.12.2007, 13:30
hallo,
ich hab vor jahren einmal versucht zu fasten, stellte aber fest, das es während der normalen arbeitszeit schwierig ist (frieren, müde usw.). dieses jahr hab ich mich im märz zu einer fastenwanderwoche in spanien angemeldet. es war was ganz anderes. zeit für sich. wenn es einem schlecht ging, waren die anderen da. eine super gruppenerlebnis. gemeinsam statt einsam. es war einfach super toll. während der woche dachte ich oft, mensch was mach ich da überhaupt?? glaubte kaum, das mir die woche was bringt. ich fror, hatte fürchterliche kreislaufprobleme und kopfschmerzen. aber nach der woche fühlte ich mich echt wie neu geboren. davor hatte ich monatelang regelmässig starke kopfschmerzen. ich war über ein halbes jahr davon befreit.
ich kann es nur jedem empfehlen sich die zeit für sich und seine gesundheit zu nehmen.

hier meine bitte:kann mir jemand infomaterial über seriöse anbieter nennen? empfehlungen über anbieter sagen? das wär supernett.

gruss olga
p.s. ich werde dieses jahr wieder eine woche fasten gehen, wohin, das weiß ich jedoch noch nicht.

Sprudel
28.12.2007, 16:31
ich habe heute meinen 2. tag.
mache es immer mal wieder, als einstieg zu bewussterem essen.
habe im zurück liegenden jahr ganz langsam 14 kg abgenommen, also von ende märz bis ende oktober... jetzt aber wieder ein wenig zugelegt 3 kg... habe mir für das nächst jahr weitere 10 kg vorgenommen und bin sicher, dass ich das auch schaffen werde. muss dazu sagen, dass ich hilfe hatte und meine ernährung umgestellt habe. wesentlich weniger fett, mehr gemüse, kartoffeln, reis und nudeln

viel erfolg euch anderen fastenden

babs

Inaktiver User
02.01.2008, 15:16
hallo sprudel, wie läuft das fasten?

Celina83
28.01.2008, 20:33
hallo, ich faste gerade zum vierten mal nach buchinger. ich mache es immer allein und hab festgestellt, dass der job mich unterstützt. ich habe am donnerstag meinen entlastungstag gehabt, freitag wurde ich im job wunderbar abgelenkt und am wochenende hab ich mich abgehärtet, so dass ich heute gar keine probleme im job hatte - trotz zweier geburtstage mit viel kuchen, sekt und kaffee...

das einzige, was mir schwer fällt ist, dass ich das gefühl hab, nicht offen drüber reden zu können - die leute sind oft negativ oder wissen alles besser und nehmen einem den mut.

ich faste nicht nur wegen körperlicher beschwerden, für mich ist fasten balsam für die seele... mir gehts viel besser! ich bin manchmal depressiv, allerdings nicht während des fastens...

geht es euch eigentlich auch so, dass ihr viel intensiver hört? Meine Tastatur bspw. hört sich irre laut an ;).

glg
c.

kleineMy
31.01.2008, 10:03
ja diese fastenmiesmacher das kenne ich auch, da muß man sich schon immer allerhand anhören. dabei solte es doch jedem selbst überlassen bleiben ob man fastet oder nicht, und auch die für und wider hat man bereits selbst erhoben.. da braucht man keine gut gemeinten ratschläge.. :smile:
wie geht es dir denn heute? wie lange wirsd du fasten? machst du buchinger nach irgendeinem buch?
buchinger werd ich gleich mal googeln, ich denke da darf man frisch gespresste säfte oder so trinken.. das würde gut passen, denn ich hab mir gerade eine saftpresse gekauft.. :smile:

Celina83
05.02.2008, 20:56
ja diese fastenmiesmacher das kenne ich auch, da muß man sich schon immer allerhand anhören. dabei solte es doch jedem selbst überlassen bleiben ob man fastet oder nicht, und auch die für und wider hat man bereits selbst erhoben.. da braucht man keine gut gemeinten ratschläge.. :smile:
wie geht es dir denn heute? wie lange wirsd du fasten? machst du buchinger nach irgendeinem buch?
buchinger werd ich gleich mal googeln, ich denke da darf man frisch gespresste säfte oder so trinken.. das würde gut passen, denn ich hab mir gerade eine saftpresse gekauft.. :smile:

Hallo :), mir gehts gut - habe 8 tage gefastet und 5kg abgenommen. habe hierfür das buch "wie neugeboren durch fasten" als anleitung genommen. morgens gibt es wasser und tee, mittags brühe, nachmittags tee und abends saft. ab und zu eine buttermilch zwischendurch hab ich mir auch gegönnt. viel erfolg dir!

lg
c.

kleineMy
05.02.2008, 21:43
hallo celina
du bist uns ja ordentlich vorausgeeilt.. also dann wünsche ich dir schon mal leckere aufbautage..

natimaus
11.02.2008, 09:11
Guten morgen zusammen,

ich habe jetzt meinen dritten Tag hinter mir und es geht mir sehr gut.

Ich trinke nur Tee, Säfte und Brühe. Und noch ein wenig Molke.

Die Brühe mache ich selber. Nur ca. 2 Möhren, drei Kartoffeln, Stück Sellerie und 1 Stange Poree. Mit Bio-Brüh-Würfel von Naturkind.

Früher habe ich regelmäßig gefastet. Jetzt nach drei Jahren habe ich wieder die innere Stärke gefunden und freue mich jetzt.

Ich wünsche euch allen eine tolle Fasten-Woche.

Gruß Natimaus:blumengabe:

janita76
11.02.2008, 15:13
Hallo! Es ist spannend, Eure Einträge zu lesen. Ich habe gerade zum dritten Mal gefastet und mache heute meinen Aufbautag. Ich war zu einem Fastenkurs von Anselm Grün im Kloster Münsterschwarzach. Das war sehr sehr schön, bisher habe ich nur zu Hause gefastet. Allerdings konnte ich dieses Mal nur fünf Tage fasten- morgen gehts zu einem wichtigen Seminar in Hamburg, da kann ich mich nicht genug auf mich konzentrieren.

Ich hoffe, Euch gehts gut und Ihr haltet so lange durch, wie Ihr Euch das vorgenommen habt!
Christiane

kleineMy
12.02.2008, 18:56
@natimaus, das klingt gut, wenn du am dritten tag so entspannt bist dann fastest du mit der richtigen einstellung, freu mich schon auf deinen nächsten eintrag.. wie lange möchtest du fasten?

natimaus
13.02.2008, 09:33
Guten morgen kleineMy,

heute geht es mir immer noch gut und ich freue mich darüber sehr. Nur Rückenschmerzen. (ich habe ich wohl verhoben.)

Ich werde solange fasten wie es geht. Auf jedenfall aber noch bis nach dem Wochenende.

Ich werde mir heute wieder eine Brühe kochen. Bis jetzt grüner Saft aus dem Bio-Laden und Tees. Gleich trinke ich noch Molke und dann weiter Tees.

Bis bald

Natimaus

kleineMy
13.02.2008, 23:55
natimaus, das klingt gut.. manchmal lesen sich fastentagebücher ja eher so als wäre es gaaaanz schrecklich, aber das sollte fasten nun wirklich nicht sein...

natimaus
18.02.2008, 09:37
Guten morgen zusammen,

ich habe genau eine Woche gefastet und es hat mir sehr gut getan. Ab Donnerstag hatte ich Rückenschmerzen und war krank zu hause da habe ich angefangen ein wenig zu essen.

Im Herbst faste ich bestimmt noch einmal.

Lieben Gruß
Natimaus

Leandraa
13.07.2008, 13:37
Hallo an Alle,
hier wurde ja schon lange nicht mehr geschrieben.:zwinker:
Nach mehreren Fastenabbrüchen, hatte wohl noch nicht meine innere Stärke, scheint es dieses Mal wirklich zu klappen.:freches grinsen:
Ich faste seit letztem Mittwoch und fühle mich sauwohl!
Diese Gefühl hatte ich das letzte Mal vor vielen Jahren, als ich das erste Mal gefastet habe.Ich hoffe,dass ich noch bis Freitag durchhalte und dann endlich mal wieder 10 Tage geschafft habe. :liebe:

Bis dann Leandraa

katrin_b
13.07.2008, 18:08
hallo leandraa...
bis freitag kann ich dich ja begleiten ;-) ... ich beginne morgen mit meiner diesjährigen fastenzeit und freue mich schon darauf. das durchhalten ganz ohne essen scheint mir nicht so schwierig wie das fastenbrechen und ich denke heuer habe ich gute chancen da ich nur für mich sorgen muss ;-).
ich wünsche dir eine gute zeit ...
vielleicht bis bald.
l.g. katrin

Leandraa
13.07.2008, 21:25
Hallo Katrin,
wie lange möchtest du denn fasten?Für mich ist das durchhalten nur schwierig, da ich meine Familie versorgen muss,d.h. ich muss jeden Tag bei allen Mahlzeiten dabei sitzen und natürlich auch kochen (mein Mann ist momentan leider im Ausland und kann somit diese Aufgabe nicht übernehmen).Aber eigentlich klappt es ja ganz gut und ich fühle mich wirklich sauwohl.Warum möchtest du denn fasten? Jeder hat ja andere Ansätze.
Viel Kraft zum Durchhalten.
L.G. Leandraa:Sonne: :Sonne: :Sonne:

katrin_b
14.07.2008, 18:14
guten tag leandraa,

in den letzten jahren habe ich auch immer meine kinder versorgen müssen. sie liebten es, da meine kreativität der speisenzubereitung die höchstform annahm *lach, aber ich hatte weniger das problem zu kochen und der mahlzeit beizuwohnen, aber eben die nachfastenzeit ist eine herausforderung für mich.

ich faste im spirituellem sinne, möchte geist und körper heilen, klar werden, mich besinnen.

ich faste in diesem jahr wieder 14 tage und der erste tag fühlt sich gut an ;-).

welche fastenkur wendest du an?
ich habe mich wieder für das heilfasten entschieden, womit ich schon oft sehr viel positives erfahren habe.

ich wünsche dir eine wundervolle zeit
katrin

kleineMy
14.07.2008, 21:01
es wird wieder gefastet.. freu .. aber laut mondkalender ist es ab dem 18. besonders günstig..
oder moment ich guck mal schnell
upps da hab ich mcih verguckt, ab morgen dem 15. meint mein kalender wär ein guter zeitpunkt um zu starten..
na morgen hab ich einige termine, aber vielleicht schaff ich das doch.. wenn hier schon alle losgelegt haben.. dann motiviert das doch

katrin_b
15.07.2008, 20:19
hallo kleineMy,

wäre schön wenn wir uns begleiten ;-).
heute habe ich einen echten entgiftungstag AI ;-), aber alles nicht mehr so schlimm wie vor ein paar jahren.
einen guten start!

Leandraa
16.07.2008, 09:44
Hallo ihr Zwei,
habe heute einen schlechten Tag. Mir ist übel und mein Kreislauf ist auch ziemlich schlapp. Habe gestern Abend Lavendeltee (frisch) getrunken,kann es daran liegen? Hunger habe ich keinen.
Ich versuche jetzt den Tag zu überstehen. Noch bis Freitag und dann habe ich 10 Tage geschafft.Würde jetzt doch gerne !4 Tage machen, aber am 23. kommt meine Großfamilie zu Besuch und ich will noch 3 Aufbautage machen. Hat schon mal einer von euch ohne anschließende Aufbautage gefastet?
Einen schönen und sonnigen Tag
Leandraa:Sonne: :Sonne: :Sonne:

kleineMy
16.07.2008, 18:17
ohne aufbautage ist aber super gefährlich.. das würde ich nicht riskieren, da kann ein schnitzel schon eine lebensbedrohlche eiweißvergiftung auslösen...
ich werde heute abend mal glaubersalz nehmen (würg) und morgen früh ist dann mein erster tag.. denn einen einstimmungstag, das klappt irgendwie nie bei mir.. (bin so undiszipliniert was essen angeht) nichts essen ist einfach leichter als wenig essen..

katrin_b
16.07.2008, 21:05
hallöchen ...


lavendeltee aus getrockneten blütenständen soll keine nebenwirkungen haben, las ich gerade.

falls du den tee ausschliessen kannst, würde ich auf eine "alte baustelle" deines körpers tippen.
ich sehe jedes wehwehchen (nicht nur) in der fastenzeit als positiv, glaube an die "aufräum-und heilarbeiten" des körpers.

ich habe schon einmal die aufbauzeit abgekürzt (auch wegen besuch) und so die kur ruiniert. viel zu früh zu viel gegessen und mir ging es richtig schlecht und der frust war um so grösser.
ich bekomme nächste woche besuch und bin froh noch beim fasten zu sein, es geht mir wie kleineMy, nichts essen ist einfacher als wenig ;-).

ich habe den tag ganz gut verbracht und hoffe doch sehr diesmal die beschriebene fasteneuphorie zu erleben.

weiterhin gutes gelingen euch.
ist schon gut nicht ganz allein zu fasten ;-).

liebe grüsse
katrin

kleineMy
16.07.2008, 21:24
ich steige morgen mit ein, werde aber einen oder 2 eiweißdrinks (strunz) pro tag dazu nehmen. sollte mehr speck schmelzen, das eiweiß, und ich gebs zu, das abnehmen hat priorität.. die psyche wird aber hoffentlich auch ein wenig fasten... :smile:

katrin_b
18.07.2008, 10:53
hallo kleineMy,
wenn es für dich stimmig ist eiweissdrinks zu nehmen dann ist es okay.
ein kleiner gedanke von mir dazu:
ich glaube das unser körper sprachrohr der seele ist, haben wir probleme z.b. mit dem gewicht sollten wir dahinter schauen warum/wie wir essen.
fasten finde ich diesbezüglich sehr sinnvoll, um glaubens-und gedankenmuster aufzuspüren die uns darin festhalten.
z.b. ist mein muster zu essen wenn ich leere fühle (mich nicht fühle), durch das essen wird dies kurz kompensiert, aber wenn ich an gewicht allmählich zunehme wird der frust und die leere noch grösser.dann gibt es nur noch die frage zu klären: warum fühle ich eine leere? und damit kann ich das gedankenmuster aufspüren und auflösen. bei mir jetzt nach einigen fastenkuren, habe ich das gefühl der lösung nahe zu sein und hoffe diese herausforderung zu überwinden.

warum hast du dir "speck" angegessen, kleineMy ?

5. tag
bisher hatte ich keine nennenswerte krise und mir geht es recht wohl.
in der letzten nacht hatte ich allerdings alte symptome die mich ein paar stunden kaum schlafen liessen.
aber seit dem letzten aufwachen sind diese vorüber.
bisher hatte ich keine probleme mit meinem kreislauf, wie bei den vorhergehenden fastenkuren.(habe meine aufgabe "frau zu sein" wohl erfüllt ;-) ).
gleich gehe ich ins saunarium entschlacken und entspannen.

einen wunderschönen erholsamen tag wünsche ich
l.g.
katrin

kleineMy
18.07.2008, 21:12
hmm es stimmt, mein speck der schützt mich irgendwie.. aber dein gedanke der leere ist auch zutreffend, denn auch da finde ich mich wieder..
außerdem habe ich in der vergangeheit wohl einige entscheidungen getroffen, die "gegen meinem eigentlichen lebensplan" sind, ich weiß nicht ob man es so verstehen kann, aber es gibt für alles seine zeit.. ein wenig wie in diesen 7 jährigen lebensphasen.. erst schule (7) dann pubertät(14) dann erwachsen sein(21), zeit um eine famlie zu gründen(28).. und jetzt fehlt mir die fortsetzung fällt mir grade auf.. welche zeitspanne leben wir mit 35 oder mit 42????? hmm ich habe ein buch von osho in der diese zeitspannen beschrieben werden, aber ich habe es meiner tochter ausgeliehen.. ich denke das werde ich nun selber noch mal lesen..

katrin_b
19.07.2008, 18:23
hallo kleineMy...

die frage verstehe ich nicht ganz :"welche zeitspanne leben wir mit 35 oder mit 42????? "
gibt es keine fortsetzung nach der 28, also 35 ?
ich habe gerade mal über meine phasen nachgedacht...und tatsächlich ... jetzt erkenne ich die veränderung um 35.

wie geht es dir denn... körperlich, geistig und seelisch?
welche fastenkur wendest du an?


l.g. und eine entschlackende zeit ;-) katrin


6.tag
fühle mich immer noch gut, bis auf die pelzige zunge und der geschmack ;-).
hab heute eine schöne radtour mit bad im naturgewässer und einigen foto´s gemacht, musste aber auf dem rückweg einige stopps einlegen.

kleineMy
20.07.2008, 21:39
hallo kleineMy...

die frage verstehe ich nicht ganz :"welche zeitspanne leben wir mit 35 oder mit 42????? "
gibt es keine fortsetzung nach der 28, also 35 ?
ich habe gerade mal über meine phasen nachgedacht...und tatsächlich ... jetzt erkenne ich die veränderung um 35.

wie geht es dir denn... körperlich, geistig und seelisch?
welche fastenkur wendest du an?


l.g. und eine entschlackende zeit ;-) katrin


6.tag
fühle mich immer noch gut, bis auf die pelzige zunge und der geschmack ;-).
hab heute eine schöne radtour mit bad im naturgewässer und einigen foto´s gemacht, musste aber auf dem rückweg einige stopps einlegen.
doch doch es gibt natürlich eine fortsetztung, aber es fällt mir nicht mehr ein, leider, ich muß das nochmal nachlesen..

du warst schwimmen? aber es ist doch irgendwie kalt im moment.. mensch da käme ich nicht rein in so einen see..

katrin_b
23.07.2008, 21:28
hallo kleineMy,

wie geht es dir ??
mir geht es ganz gut ... hatte gestern ein kleines tief... fühlte mich schwach, seit 2 tagen begleiten mich ähnliche gefühle wie hunger, d.h. mein magen scheint zu knurren... komisch hatte ich bei den anderen fastenkuren nicht.
könnte es an den schüssler-salzen liegt und meinen insulinspiegel beeinflussen??
nun ich werde morgen mal darauf verzichten.

als ich die radtour machte war es bei uns schön warm und das wasser auch.

ich wünsche dir alles gute weiterhin.
liebe grüsse
katrin

katrin_b
28.07.2008, 16:41
so ... ich habe meine fastenkur erfolgreich abgeschlossen und habe heute die aufbauzeit begonnen.
es fühlt sich alles sehr gut an und ich glaube dieses mal gelingt mir auch die aufbauphase.

wünsche allen eine schöne zeit.

Inaktiver User
28.10.2008, 11:12
Ich hatte gestern meinen 1. Fastentag, geplant sind 5 + 2 Aufbautage, also bis Sonntag. Gestern ging es mir erstaunlich gut, das Hungergefühl hielt sich in Grenzen und es ist mir auch nicht so schwer gefallen wie erwartet, auf Essen zu verzichten.
Nur mit der vielen Trinkerei habe ich Schwierigkeiten, immer schon.
Heute bin ich sehr lustlos, übelgelaunt, obwohl herrliches Wetter zum Spaziergang einlädt.
Ich habe Kopfschmerzen.
Begonnen habe ich die Fastenkur, weil ich mir davon eine Regulierung meines erhöhten Blutdrucks erhoffe.
Bis jetzt hat sich da noch nichts getan.
Ich nehme seit Juni Medikamente (ACE-Hemmer), aber trotzdem bin ich noch nicht soweit runter, wie ich gerne wäre.
Das frustriert mich und macht mir auch Sorge, anscheinend hilft bei mir nichts so richtig.
Ich bin schlank, sportlich, Nichtraucherin, habe keinen übermäßig stressigen Beruf und trotzdem plage ich mich damit rum.
Mir macht das Angst, ich möchte nicht mit 50 einen Herzinfarkt bekommen....

Inaktiver User
30.03.2009, 02:26
Der Strang hier ist zwar schon ziemlich alt, aber ich poste trotzdem mal von meinen Erlebnissen, sind ja noch ganz frisch.

Ich war und bin eigentlich schon immer ein Fan von der Idee des Fastens gewesen, habe vor Jahren auch schon mal eine 13 -Tage-Fasten-Kur gemacht, nach einem Buch. Damals ging's mir nicht supertoll, aber es war ok und eine Erfahrung wert. Für mich machten die Gründe immer Sinn und dem Verdauungstrakt eine Pause zu gönnen kann doch wohl nur gut sein!

Nun lebe ich eigentlich sowieso schon seehr gesund, bin Vollzeit-Vegetarierin und Teilzeit-Veganerin ( 2x die Woche) und bin auch ziemlich schlank, BMI von 18.8. Also abnehmen wollte ich eigentlich nicht weiter, obwohl, ein Pfündchen oder so könnte ich mir schon noch erlauben, ohne gleich ausgemergelt auszusehen - um's Abnehmen geht's mir aber definitiv nicht - bin doch nicht pro ana! :schild nein:
Ich dachte mir, führe ich zu meinen 2 veganen Tagen nun auch noch einen Fastentag ein (Tee und Wasser), ambitioniert wie ich bin hatte ich mir 1x die Woche vorgenommen, meine Motive waren Selbstdisziplin, Gesundheit und bewußtes Konsumverhalten. (Seht Ihr schon den Heiligenschein? :fg engel:) Länger wollt' ich lieber nicht fasten, denn, wie gesagt, ich bin ja schon was mikrig. Und ein Tag - was ist das schon?

Naja, habe gestern (Samstag) also Prämiere gehabt. Am Freitag einen veganen Entlastungstag eingelegt, den mit Pflaumesaft abgeschlossen (groß Abführen wollte ich nicht, muß man wohl nicht bei nur einem Tag). Samstagmorgen fühlte ich mich bombastisch - das kann allerdings auch am grünen Tee gelegen haben, den ich sonst nicht trinke (ich vermeide Koffein). Den habe ich mir als Aufputschmittel gegönnt. :yeah: War ja auch ganz toll, habe erstmal wie gewohnt Sport getrieben. Mit einem Crash habe ich danach auf alle Fälle gerechnet. Der kam aber anders als gedacht: sonst mache ich Mittags immer mal gerne ein Schläfchen, wenn ich die Zeit habe, das wollte ich natürlich gestern auch. Aber so richtig entspannen konnte ich mich nicht. Ich war irgendwie so "zittrig" und irgendwie schien's meinem Herzen nicht gut zu gehen, es schien mir flach und schnell zu schlagen. Deswegen konnte ich mich gar nicht richtig ausruhen, war aber auch zu schlapp, was anderes zu tun, hing also ein bisschen in der Luft. Habe dann die Zeit mit Lesen über's Fasten totgeschlagen.
Dann noch einen Spaziergang abgeschnauft (was fiel der mir schwer) und abends noch eine Sauna, die mir richtig gut tat. Emotional fühlte ich mich nach meinem grünen-Tee-Hoch allerdings ziemlich bescheiden. Depressive Gedanken kamen auf, ich saß in mich gekehrt herum - was mich an die Senioren in dem Heim, in dem ich mal gearbeitet habe erinnert hat, die schon auf dem Wege nach draußen waren...:niedergeschmettert:, spirituell geht anders, glaube ich.
Ich fühlte richtig, wie mir die Lebensenergie abhanden ging und hatte auch keine Lust mehr auf gar nichts. Wollte da nur noch sitzen. Naja, hab's aber durchgezogen und abends mit Pflaumensaft abgeschlossen (was sich auch echt gelohnt hat :allesok:).

Heute wieder ganz normal gesund gegessen - nicht vegan. Erst war ich vorsichtig, ob's Essen mir wohl quer im Magen liegen würde - tat es aber nicht. Es war, als sei nichts geschehen. Das Essen schmeckte allerdings auch nicht besser oder anders und ich habe es genauso genossen, wie ich es immer tue. Leider fiel der von mir erhoffte Genuß-Schub ("leeeecker Spinatblätter!!") gänzlich aus. Wie schade. Aber die miese Laune ist mir voll erhalten Geblieben, trotz essen! :wie?: Ich war grantig und müde und hatte keinen Bock auf gar nichts.
Dann habe ich mit meinem Hübschen einen Ausflug gemacht, der schon mit Hindernissen anfing. Es war reichlich schlecht geplant und ich war eh schon so mies drauf und am Ende war ich so eine Megazicke, daß wir umgedreht sind und nach Hause! :ooooh: Das ist wirklich nicht meine Art. Zu Hause fing ich dann bald an zu heulen, als ich ihm erklären wollte, daß ich auch nicht weiß, was mit mir ist. :heul:
Auch das ist nicht unbedingt meine Art, ich bin sonst immer sehr cool. Das hat mir 'nen schönen Schrecken eingejagt und nachdem ich hier nun ein bisschen quergelesen habe, glaube ich wirklich, daß das noch Fastennebenwirkungen waren.

Ich habe momentan sowieso einiges an Stress. Vielleicht habe ich mich einfach übernommen. Ich kann und will mir solche Ausbrüche aber nun nicht regelmäßig leisten, ich brauche mein sonst sonniges Gemüt und meine Coolness. Deswegen lasse ich das jetzt erstmal mit dem Fasten. Vielleicht nochmal eines Tages, vielleicht auch nächstes Mal lieber mit Saft. Aber ich lasse jetzt erstmal die Finger davon.

Ann-Sophie
09.11.2009, 11:50
Die ersten Tage waren schon hart. Überrascht war ich über die Tatsche, dass der Hunger nicht immer stärker wird, sondern ein gewisses Maß, welches ich auch schon habe, wenn ich 5 Stunden nichts gegessen habe, nicht überschreitet.
Danach ging es immer besser. Körperlich war ich fit und auch die Laune war besser als erwartet.

Gwendy
26.11.2009, 20:29
Ich habe zwei Fastenerfahrungen, die ca. zehn Jahre zurück liegen. Die erste Erfahrung war sehr positiv, ich habe in einer Grupe gefastet, gerade nicht gearbeitet, so dass ich mich auch gut pflegen konnte, spazienten gehen, Darmspülungen u.s.w. (Ich habe es abgelehnt dieses Zeug zur Darmspülung zu trinken) Allerdings bekam ich Kopfschmerzen wenn der Darm nicht immer gereinigt wurde und durch die fehelnde Nahrungsaufname hat sich mein Schlafbedürfnis drastisch verringert auf ca. vier Stunden. Ich fand es auch eine tolle geistige Erfahrung, fühlte mich leicht euphrisch. Das verlorene Gewicht - das war aber nicht der Grund des Fastens -war aber schnell wieder daru. Ein Jahr später habe ich es ohne Gruppe gemacht, ging zunächst gut. Dann ca. am 7. Tag wachte ich auf und wußte plötzlich ich tue menem Körper nichts Gutes, ich fühlte mich nicht wohl, beendete das Fasten vorzeitig (10 Tage waren geplant). Ich wurde dann etwas später krank, wahrschenlich aber nicht durch das Fasten, der Virus war schon vorher da, vermute ich. Es war eine Leberstörung, die mich lange Zeit extrem geschwächt hatte. Ich habe es dann nie mehr wieder gemacht.

Gwendy
26.11.2009, 20:37
Darmspülungen! Es gibt in der Apotheke dafür extra Gerätschaften. Ist zwar etwas umständlich aber das Gaubersalz geht gar nicht!

Flotte_Biene
27.11.2009, 13:07
Ich habe heute mit dem Fasten angefangen, habe aber leider noch keine präzise Anleitung bzw. noch keinen bestimmten Plan. Muss ich da noch irgendetwas besonderes beachten? Ich gehe heute auch noch einmal in die Apotheke und lasse mich beraten. Am Montag hab ich auch noch einen Arzttermin, um mit meiner Ärztin noch einmal alles ganz genau abzusprechen!!

Inaktiver User
28.11.2009, 07:08
Puuh, einfach so auf's Geratewohl? :peinlich:

Ein bisschen was anlesen würd' ich mir schon. Vielleicht weiß die Apothekerin gar nicht, was sie Dir raten soll.
Schau doch mal, was es so im Internet gibt zum Thema. Da wirst Du sicher schon um einiges schlauer.

Ich wünsche Dir eine schöne Fastenzeit! :smile:

cantaloop
29.11.2009, 19:03
Hi,i
ch finde es ebenfalls sehr mutig so spontan los zu legen. Ich habe vor 20 jahren das erste mal gefastet. Damals habe ich mir das Buch von Dr.med Lützner "wie neu geboren durch Fasten" gekauft. war damals für mich eine tolle Anleitung. Habe dann ca 10Jahre 2x im Jahr für 1W.gefastet. Im April habe ich dann nach langer Pause wieder mal gefastet.War froh noch mal in meinem Buch nachlesen zu können. Aber inzwischen gibt es mit sicherheit aktuellere Bücher.
in jedem Fall wünsche ich dir auch viel spaß beim Fasten und kann dir nur sagen, freue dich schon darauf diese Erfahrung machen zu können.

Inaktiver User
29.11.2009, 20:08
cantaloop, den Schmöker hatte ich auch gelesen - vor 15 Jahren oder so.

lydialandei
11.01.2010, 09:28
hallo
bin in der endphase meiner brigitte fastenkur
ab mittwoch beginne ich mit den aufbautagen
bin heute ziemlich nah an der grenze aufzugeben....
fastet zufällig noch jemand mit dem ich mich austauschen kann??
die einträge hier sind ja schon ziemlich alt
gruß andrea

inamara
24.05.2010, 11:56
mir ging es super. war aber in einem fastenhaus (bzw. gesundheitszentrum) weil es eben auch meien premiere war und ich wollte dabei lieber gut betreut sein. ist jetzt schon ne weile her mir ging es gut und geht es gut. und mit dem guten gefühl und den guten ernährugnsratschlägen die auch noch richtig lecker sind habe ich es auch bis heute geschafft ganz easy mein gewicht nach dem fasten zu halten und sogar eher noch etwas abzunehmen. aber nicht klapperig sondern gerade richtig. und da hat es sich jetzt auch eingependelt, das ist toll. wie hat herr grünemei, der heilpraktiker der das zentrum "stilles haus" leitet so schön zu uns gesagt: fasten ist keine kunst, das abfasten ist die kunst! und: er hat ja so recht. kein jojoeffekt, nichts. ich weiß nicht ob ich das alleine geschaft hätte. auch gut: habe seit der ernährungsumstellung auch gar keien lust mehr auf süßes, vorher war ich ein echter schokoladen junkie - aber ich hab gar keien hunger mehr darauf, früher musste ich mir das imer total verbieten um mal abzunehemn und das ging immer irgendwann nach hinten los.
mein fazit: fasten ist eine super idee, wenn es richtig gemacht wird und vorallem wenn man nachher richtig weitermacht. ansonsten bringt es nichts - von daher denek ich die richtige betreuung und die richtige umgebung sind auch total wichtig es sei den man hat erfahrung und genug ahnung und stabilität um sich selber zu betreuen:blumengabe: das stille haus empfehle ich jedefalls an dieser stelle auch gern weiter.

Inaktiver User
03.04.2011, 19:43
Vielen fällt es überraschend leicht, nichts zu essen, andere tun sich schwer damit. Hier können Sie sich über Ihre Erfahrungen austauschen
hab mal so halbwegs gefastet, da bin ich nach eine Woche fast tot umgefallen. Ich sah aus wie der lebende Tod. Fremde Leute in der Stadt sprachen mich an ob es mir schlecht ging.

allerdings muss ich sagen, dass ich danach nicht mehr auf das alte Gewicht kam, egal wie viel ich aß.

klokosch
04.04.2011, 12:27
Ach so schlimm ist Fasten ja doch nicht, ich fühle mich prächtig.

Jeanne-Marie
15.07.2011, 22:52
Als Muslimin faste ich jeden Ramadan. Die ersten zwei Tage ist es ein bisschen schwer, doch dann ist es kein Problem.

Andrea36
19.07.2011, 16:25
Ich habe 2009 das erste mal in meinem Leben gefastet. Ich hielt 8 Tage durch und nach ersten Anlaufschwierigkeiten ging es mir ansich recht gut dabei. Ein schöner Nebeneffeckt war, dass ich 6Kilo verloren habe (dies war allerdings nicht meine Motivation) inzwischen habe ich 3kg wieder drauf..

LG

candyyy
01.08.2012, 12:18
es war mir zu anstrengend und ich habe es bald aufgegeben :schild ...uups:

JanaM
20.09.2012, 15:40
Also ich habe vor 2 Jahren 3 1/2 Wochen gefastet.
Ich habe es damals tatsächlich gemacht, weil ich abnehmen wollte.
Die erste Woche ging es mir furchtbar. Als ob ich krank war. Aber dann ging es mir total gut. Ich war fit, viel wacher und seit dem schmeckt mir das Essen bis heute viel besser.
Ein weiterer toller Nebeneffekt war, dass meine Reizblase um 50%-60% weniger Probleme macht. Heute habe ich fast gar nichts mehr.
Jetzt 2 Jahre später habe ich die KG fast wieder drauf. Aber die beiden Jahre waren auch sehr stressig.
Wenn ich wieder Zeit habe, werde ich das wiederholen. Vllt nicht mehr ganz so lange, aber schon 1-2 Wochen.

linchen83
15.10.2012, 12:29
Hallo zusammen..

Bin sehr gespannt, am Donnerstag habe ich meinen ersten Fastentag, eine absolute Premiere... Eigentlich wollte ich bereits letzten Freitag beginnen, aber dann kam mir eine dicke Erkältung in die Quere. Ich habe allerdings trotzdem darauf geachtet, keine Kaffee, keine Süßigkeiten und so gut wie kein Fleisch zu mir zu nehmen. Ab morgen sind dann tierische Eiweiße verboten ...

Abführen werde ich mit einer Mischung aus Glauber- und Bittersalz, sowie ab dem 1. Vollfastentag mit Einläufen...

Ich bin sehr gespannt, wie lange ich durchhalte, ich dachte an 7-10 Tage. Hauptgrund ist, dass ich in letzter Zeit ziemlich viel Mist erlebt und selbigen dann auch in Nahrungsform zu mir genommen habe: Junk Food, Alkohol, Süßigkeiten. Ergebnis: ich bin müde, antriebslos, aufgeschwemmt. Meine Haut ist total unrein geworden und ich habe 3 kg zugenommen.

Mein Ziel: Einen Neustart, also wieder mehr Sport, mehr Obst, Gemüse und Salat, weniger Fleisch, Wurst, Süßigkeiten und Junk Food. Ich hoffe diese Heißhungerattacken darauf lassen durch das Fasten nach..

In diesem Sinne
LG
Linchen83

linchen83
26.10.2012, 08:14
Hallo nochmal!

Nach einer Woche Heilfasten plus Entlastungs- und Aufbautagen melde ich mich zurück. Heute ist mein dritter und letzter Aufbautag und ich fühle mich super :)

Das Fasten hat mir sehr gut getan, ich bin wacher, fitter, habe endlich wieder Lust an und auf Bewegung und habe mich komplett von Zucker und Süßstoff entwöhnt. Meinen Tee und den ersten Kaffee heute habe ich ohne Süßstoff getrunken und den Honig im Müsli weggelassen. Super, genau das war mein Ziel. Außerdem sieht meine Haut viiiiel besser aus, die Mitesser sind stark zurück gegangen und neue sind nicht dazu gekommen!

Nebenbei habe ich meine Pille abgesetzt und hoffe dass auch das positive Effekte hat.

Alles in allem kann ich nur sagen: Ich würde (und werde) es wieder tun. Allerdings würde mich interessieren wie sich meine regelmäßige Thyroxineinnahme auf das Fasten auswirkt. Eigentlich fährt der Stoffwechsel ja stark herab, geht das mit einer hohen Dosis Schilddrüsenhormonen überhaupt? (Vielleicht weiss ja jemand von den Brigitte-Experten Bescheid?)

Liebe Grüße
Andrea

Bonmot
11.01.2013, 10:10
Ich faste jetzt seit Dienstag und mir geht es gut dabei. Ich friere zwar und fühle mich matt, aber sonst gelingt mir der Nahrungsverzicht sehr gut. Seltsamerweise habe ich meine Periode bekommen, was mich etwas verwundert. Sie war zwar fällig, aber ich hatte gedacht, sie würde sich wegen des Fastens verschieben. Abgenommen habe ich zum Glück nicht viel, denn ich wiege leider nicht sehr viel und werde deshalb auch nur bis Sonntag weitermachen.

Steffka12
28.08.2013, 14:15
Liebe Fachfrauen des Fastens ,
Ich faste nach Buchinger den 2. Tag und das 1. mal in meinem Leben.
Mein Kopf schmerzt wie Hölle , mein Kreislauf ist im Keller. eigentlich wollte ich einen schönen Spaziergang machen, aber ich traue mich nicht.
Ganz ehrlich, Hunger habe nicht so sehr, aber große Lust auf gutes Essen.
Möchte so gerne 10 Tage durchhalten, doch mit diesem Brummschädel .....:-(

sommersprosse_j
06.01.2014, 17:07
ich muss sagen, ich nutze die fastenzeit auch gerne um einfach mal eine alkoholpause zu bekommen. denn die gesellschaft heutzutage wirkt ja doch immer etwas verstört/irritiert wenn man mal sagt ' nein danke für mich heute keinen wein' .

ich weiß man sollte sich davon nicht verunsichern lassen und sein ding durchziehen. muss aber sagen, dass wenn ich dann antworte mit: ich faste aber gearde. die leute etwas 'milder' darauf reagieren und mir mein nicht-trinken 'gestatten' ;) bzw mehr verständnis dafür aufbringen.

HannaAn
05.05.2014, 16:14
ich habe während der Fastenzeit keine Süßigkeiten gegessen und keinen Kaffee getrunken. Auch jetzt esse ich nichts süßes und wenn schon dann trinke ich einen entkoffeinierten Kaffee. Ich muss schon zugeben, dass ich überhaupt keine Lust drauf mehr habe! Die Fastenzeit war am Anfang schwer. Jetzt ist alles bestens :)

Juliaj
18.02.2015, 09:30
Halli Hallo :)

ich hab vor ein paar Jahren angefangen zu Fasten. Am Anfang ist es mir echt schwer gefallen, vor allem alleine diese Ernährungsumstellung zu machen, während mein Mann und meine Kinder einfach ganz normal weiter schlemmen dürften/wollten. In den letzten Jahren hab ich die Mayr Kur mit meinen Freundinnen zusammen gemacht, und ich muss schon sagen, im Team geht das viel besser. Es ist zu mindest mir einfacher gefallen, diszipliniertere Menschen schaffen das wahrscheinlich auch gut alleine :) Zum Fasten sind wir die letzten Jahre immer zu geleiteten Fastenkuren gefahren, mal in Bayern, mal im Schwarzwald und letztes Jahr haben wir es sogar nach Teneriffa geschafft. War echt toll, weil man zwischendurch einfach noch ins Meer hüpfen kann. Für die, die es interessiert, poste ich mal den Link [editiert] Océano - Hotel · Health · Spa :: Medical SPA Hotel Teneriffa Nord
Viel Spaß beim Fasten

Cora8080
28.10.2015, 17:46
Also ich faste ein mal im Jahr für ca. 6 Tage. Meistens bin ich recht genervt, da man soziale Tätigkeiten immer mit Essen und Trinken macht. Ich hab auch immer noch Appetit, aber das Hungergefühl geht nach 2-3 Tagen weg. Ich trinke dazu verdünnte Säfte und Brühe, sonst habe ich einen zu ekligen Geschmack im Mund.

Die Kilos, die ich verliere, habe ich danach sehr schnell Wieder drauf. Es fühlt sich aber mal gut an, seinen Körper so zu spüren.

Rose_Cooking
12.02.2017, 19:37
Ich halte nicht soviel vom Fasten. Bin mir auch nicht ganz sicher ob das dem Körper gut tut. Eine ausgewogene Ernährung über das Jahr hinweg ist da sicherlich vorteilhafter. Außer aus religöser Sicht macht das für mich wenig Sinn..

ilazumgeier
12.02.2017, 19:44
Elend! ich probiers schon lange nicht mehr und werde es nie wieder tun. Meinen Stoffwechsel hab ich damit langfristig zerschossen

Wiedennwodennwasdenn
12.02.2017, 20:38
Vor Jahren habe ich einmal unter Aufsicht meines Hausarztes einige Wochen "Heilfasten" gemacht. Also keine feste Nahrung nur Brühe und andere Flüssigkeiten. Als Auftakt für eine Ernährungsumstellung ist es nicht schlecht. Andererseits macht es keinen Sinn, nach der Fastenperiode genauso weiter zu machen wie vorher.

Karolinga
14.03.2017, 21:54
Mir geht es gut mit dem Fasten. Habe mich aber für etwas anderes als langweiligen Verzicht auf Essen entschieden. Verzichte jetzt auf Rolltreppen und Lifte. Dementsprechend sind Stufen mein bester Freund geworden.

ilazumgeier
15.03.2017, 00:55
:erleuchtung: Mir geht es auch gut mit dem Fasten! ich verzichte aufs Fasten

Ella80
19.03.2017, 17:02
Ich habe auch viel interessantes über das Fasten gelesen. Habe vor 1 Woche sogar mit dem Intermittierendem Fasten angefangen, also eine Diät.
Hat sonst noch jemand Erfahrung damit?

Zuza.
19.03.2017, 18:02
Ella, in diesem Unterforum gibt es einen irre langen Thread zum intermittierenden Fasten, den man eigentlich kaum übersehen kann. ;-) Schreib doch dort mit.

LulaMae
09.10.2017, 16:28
Elend! ich probiers schon lange nicht mehr und werde es nie wieder tun. Meinen Stoffwechsel hab ich damit langfristig zerschossen

Das habe ich mit diversen Diäten über die Jahre auch schon hinbekommen.

Mir wurde das Fasten nahegelegt, weil es den Kopf so schön frei macht.
Ich überlege, ob ich es mal ausprobiere.

MariaZoller
09.02.2018, 09:08
Guten Morgen ihr Lieben,

Habe gerade den Post gesehen und wollte kurz meine Meinung mitteilen, da ich vor zwei Wochen gefastet habe. Ich bin durch HealthyHappy - Tipps fur schlanke und gesunden Korper (https://healthyhappy.de) und fitforfun.com auf das Fasten gekommen. Ich muss sagen in den ersten paar Tagen hatte ich dauerhaft lust zu Essen und nur essen. Nach der ersten Woche muss ich sagen, hab ich mich schon viel fitter und ausgeglichener gefùhlt. Ich habe halt zwei Mahlzeiten pro Tag gegessen und viel Wasser getrunken. Mein Körper hat sich wie entgiftet gefühlt. Diese Woche habe ernährte ich mich mehrheitlich durch Smoothies und Suppen. Ich muss sagen, das Fasten hat mir gut getan. und ich bin mir sicher, dass ich es bald wieder machen werde :)

Liebe Grüsse
Maria

PetraStark
21.02.2018, 23:52
Ich habe diese Woche auch angefangen zu fasten. Das Einzige, was ich esse ist Gemüse, aber ohne Öl und Salz... Also es ist mir nicht besonders lecker, aber ehrlich gesagt fühle ich mich ganz gut und habe eigentlich keinen Hunger. Hoffentlich schaffe ich es:)

ilazumgeier
22.02.2018, 13:20
was ist der Hintergrund? warum machst du das? Reli?

Hillie
22.02.2018, 13:24
Seit über einer Woche machen wir Intervallfasten, das heißt Mittagessen, Abendessen und dann 14-16 Stunden nichts. Es bekommt uns sehr gut. Außerdem gibt es keine Form von Zucker und der Alkohol ist auch reduziert. Masl sehen, wie lange es gut geht.

ilazumgeier
22.02.2018, 14:02
ohne Alk? :wie?:

Hillie
22.02.2018, 14:04
ohne Alk? :wie?:

unter der Woche: ja! Dafür um Wochenende umso mehr! :freches grinsen:

ilazumgeier
22.02.2018, 15:39
kenn ich aus meiner Jugend, als ich noch an Bri geglaubt hab und Diät:nachher ordentlich zuschlagen und das sich Dreifache gönnen

Hillie
22.02.2018, 15:44
kenn ich aus meiner Jugend, als ich noch an Bri geglaubt hab und Diät:nachher ordentlich zuschlagen und das sich Dreifache gönnen

Drum machen wir ja auch nicht das 5:2 Fasten.

PetraStark
24.02.2018, 13:07
was ist der Hintergrund? warum machst du das? Reli?

Hallo,

also, meine Familie ist Christlich Ortodox und die Ostern Fastenzeit ist diese Woche angefangen. Ich bin nicht zu religiös, aber habe mir gedacht, ich könnte es ausprobieren. Laut der Regel sollte man die ersten fünf Tage nur Gemüse ohne Öl und Salz essen - ich nehme an, damit sich der Organismus umschaltet und an die neue Ernährungsweise anpasst. Sowieso esse ich letzterzeit viel zu viel Fleisch...und ehrlich gesagt, ich denke, das ist genau was ich brauchte. Die ganze Woche durch hatte ich viel Energie, fühlte mich gut und habe abgenommen. Heute ist eignetlich der erste Tag, wo ich etwas Gekochtes essen werde - habe mir leckeren Bulgur mit tomaten zubereitet und fange gleich mit dem Essen an:)

Viel Erfolg euch allen!

Julia89
27.08.2018, 17:04
Halli Hallo allerseits!
Alkohol kann ich auch nur schwer von abraten. Ich habe gut und gerne Abends meine 1-2 Gläserwein getrunken. Wie das so ist.. zum Essen schmeckt es ja doch gut achja und danach noch eins aus Geselligkeit und die Flasche ist ja ohnehin schon offen. Aber nach dem Artikel hier bei https://www.foodfitness.de/nie-wieder-alkohol/ hab ich mir gedacht: Ich versuche das jetzt und verzichte!
Ist ja auch eine Form des Fastens. Und rein rechnerisch lohnt es sich ja auch deutlich. Wenn man sich die Zahlen mal vor Augen führt haben 2 Gläser Wein am Abend 140Kcal. D.h. bei 7 Tagen in der Woche sind das gut 1000Kcal die man sich spart durch diesen Verzicht! Das ist ein halber Tag essen. Und fitter fühlt man sich ja ohnehin :) Das nur so als Tipp von mir am Rande :zwinker:
Deswegen bin ich jetzt wirklich davon ab und trinke nur noch .. ich sage mal wenn es sich lohnt. Zu besonderen Anlässen etc. :prost: :nikolaus: aber nicht einfach so aus Genuss <- also meine Mini-Fasten Einschränkung, aber besser als nichts und dafür das ganze Jahr ;) !
Viel Erfolg weiterhin!

321GuteFrage
18.01.2019, 12:18
Ich habe gerade wieder gefastet und mich super gefühlt dabei! Ich faste immer nach Buchinger. Letztes Jahr war ich dort auch 10 Tage und muss sagen, dass es vor Ort viel leichter fiel als allein zuhause. Am schlimmsten finde ich immer die Kommentare und Fragen von Kollegen / Freunden und die ständigen Versuchungen.

Es ist gerad auch eine Studie veröffentlicht worden zu den Benfits beim Fasten und auch, wie sich die Teilnehmer gefühlt haben. Vielleicht interessiert es ja jemanden:

Safety, health improvement and well-being during a 4 to 21-day fasting period in an observational study including 1422 subjects (https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0209353)

:smile: :smile: :smile:

ilazumgeier
18.01.2019, 13:00
Grauenhaft, nie wieder! Außerdem zerschießt es mir den Stoffwechsel