PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterschied zwischen selbstständig und freiberuflich



Alou
27.11.2011, 07:59
Hallo,

mich würde mal interessieren was der Unterschied zwischen einem Selbsständigen und einem Freiberufler ist.

Ist es eine steuerliche Sache? Oder können nur bestimmt Berufsgruppen selbsständig sein?


Viele Grüße von

Alou

Suzie Wong
27.11.2011, 10:47
hallo, kleiner Tipp: googeln ...
Im Ernst, ich wollte dir erst antworten, denn ich habe eine Zeitlang freiberuflich, aber nicht selbständig gearbeitet und hätte jetzt aus dem Bauch heraus erklärt, wie ich das definieren würde. Als ich jetzt nachgoogelte, habe ich eine Menge (fundierte, berufrechtliche) Infos gefunden, die dir vielleicht sogar besser weiterhelfen.
Aber es melden sich sicher auch noch einige.

suzie :blumengabe:

Aloe
27.11.2011, 11:11
Hallo,
ohne rechtlich so wirklich Bescheid zu wissen, ist für mich Freiberuflichkeit dasselbe wie Selbständigkeit. Ich bin seit Jahren Freiberuflerin und werde z.B. steuerrechtlich genauso behandelt wie eine Selbstständige, die ich ja de facto auch bin. Der einzige Unterschied liegt glaube ich in der KV.

Gruß von Aloe:blume:

Inaktiver User
27.11.2011, 12:23
§ 18 Abs. 1 Nr. 1 EStG


Zu der freiberuflichen Tätigkeit gehören die selbständig ausgeübte wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit, die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Vermessungsingenieure, Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer, Steuerbevollmächtigten, Heilpraktiker, Dentisten, Krankengymnasten, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer, Lotsen und ähnlicher Berufe. Ein Angehöriger eines freien Berufs im Sinne der Sätze 1 und 2 ist auch dann freiberuflich tätig, wenn er sich der Mithilfe fachlich vorgebildeter Arbeitskräfte bedient; Voraussetzung ist, dass er auf Grund eigener Fachkenntnisse leitend und eigenverantwortlich tätig wird. Eine Vertretung im Fall vorübergehender Verhinderung steht der Annahme einer leitenden und eigenverantwortlichen Tätigkeit nicht entgegen.

Der wichtigste Unterschied ergibt sich in der Frage der Gewerbesteuerpflicht.

Eteterfon
27.11.2011, 17:05
Ist es eine steuerliche Sache? Oder können nur bestimmt Berufsgruppen selbsständig sein?
Ja, es ist, grob gesprochen, eine steuerliche Sache. Freiberufler (das ist quasi eine "Untergruppe" der Selbständigen, kann man denke ich so ausdrücken) zahlen grundsätzlich keine Gewerbesteuer. Deswegen dürfen nur bestimmte Berufsgruppen als Freiberufler selbständig sein. Alle anderen Selbständigen sind in der Regel Gewerbetreibende, brauchen also einen Gewerbeschein (und müssen ab bestimmten Umsatzzahlen dann Gewerbesteuer abdrücken und ein paar andere Dinge).

Aloe
27.11.2011, 22:13
Genau, keinen Gewerbeschein und ob Umsatzsteuer oder nicht hängt von der Höhe des zu erwartenden Einkommens ab. Bis 17500 Euro im Jahr bist du von der Umsatzsteuer befreit, darfst sie allerdings auch nicht in deinen Rechnungen ausweisen bzw. steuerlich absetzen.

:blume:

Eteterfon
28.11.2011, 15:10
Und das macht's dann vollends verwirrend. :freches grinsen: Umsatzsteurpflichtig sind nämlich auch Freiberufler ab dieser Umsatzgrenze. Nur Gewerbesteuer müssen die nie - deswegen stellt sich das FA auch gern doof. :smirksmile:

Inaktiver User
29.11.2011, 21:11
Und das macht's dann vollends verwirrend. :freches grinsen: Umsatzsteurpflichtig sind nämlich auch Freiberufler ab dieser Umsatzgrenze. Nur Gewerbesteuer müssen die nie - deswegen stellt sich das FA auch gern doof. :smirksmile:

Man kann aber auch mit geringen Umsätzen auf Umsatzsteuer optieren. Interessant wegen des Vorsteuerabzuges! :smirksmile:

Und Übrigens: Auch Freiberufler sind Unternehmer!

Eteterfon
30.11.2011, 07:55
Man kann aber auch mit geringen Umsätzen auf Umsatzsteuer optieren. Interessant wegen des Vorsteuerabzuges! :smirksmile:
Stimmt. Mach ich für meinen Nebenberuf auch so. Aber verpflichtet wäre ich nicht dazu.

Eteterfon
30.11.2011, 13:04
Wir fassen nochmal zusammen: detaillierte Umsatzsteuerfragen haben nichts mit dem Thema zu tun. :freches grinsen:

Edit: so allein ist der Beitrag verwirrend - bitte ignorieren... Mod - Du darst ihn auch ganz löschen, wenn es sonst zu wirr ist hier.

Inaktiver User
30.11.2011, 13:29
Wir fassen nochmal zusammen: detaillierte Umsatzsteuerfragen haben nichts mit dem Thema zu tun. :freches grinsen:
Stimmt. Deswegen habe ich die Moderatorin auch gebeten, diesen Teil raus zu löschen, bevor hier verwirrende und unrichtige Angaben stehen bleiben.

Promethea71
30.11.2011, 18:53
Ich habe einige Teile dieses Strang - in denen es nur um Fragen der Umsatzsteuer bei Auslandsbezug ging - in einen neuen Strang ausgelagert, da dies keine Antworten auf die Frage der TE waren und da Thema Umsatzsteuer eigentlich sowieso zu komplex für so einen Strang ist.

Bitte in Zukunft lieber möglichst konkret auf die gestellte Frage antworten und keine allgemeinen Erörterungen zu derart komplexen Themen einstellen, die vermutlich maximal 10 % der User nachvollziehen können und vermutlich nur 1 % der User interessiert.

Aber wen es interessiert: hier (http://bfriends.brigitte.de/foren/selbststaendige-freiberufler-and-co/217546-umsatzsteuer-mit-auslandsbezug.html) oder bei der Steuerberaterin eures Vertrauens.

Liebe Grüße

promethea
Moderatorin

Alou
02.12.2011, 08:14
Vielen Dank für Eure Antworten!!