PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Edles Weihnachtsmenü? Fleisch?



Sugarnova
25.11.2011, 19:01
Hallo Ihr Lieben,

nicht, dass es mir schlaflose Nächte bereitet, aber was ist ein wirklich tolles Fleisch fürs Weihnachtsmenü?

Wir kommen so langsam in die Jahre -

- Huhn
- Pute
- Wachteln
- Rind
- Büffel
- Schwein
- Strauß
- Gans
- Ente

haben wir schon durch.

Darf auch gerne was Ausgefallenes sein. Mein Favorit bisher waren Strauß und Büffel (von einer lokal ansässigen Bio-Farm).

Dachte an Fasan, finde ich vom Geschmack her aber sehr nahe an Pute (oder hab ich da einen falschen erwischt?).

Fisch geht bei uns leider nicht, Vegetarisch essen wir am 1. Weihnachtsfeiertag.

Ideen?

Tabea
25.11.2011, 19:04
Warum soll es denn so was Überkandideltes sein?

Wildschwein - das Biologischste, was man in unseren Breitengraden bekommen kann...

Madiba
25.11.2011, 19:08
Straußengulasch finde ich auch klasse.
Zumal es angesichts der vielen Straußenfarmen in Deutschland nicht ausgefallen ist.
Mit Bitterschokolade und Chili, dazu Knödel und Kraut...
Mjam :smile:

Golda
25.11.2011, 19:15
Rehrücken ist seeehr lecker....:hunger:

Cariad
25.11.2011, 19:15
Reh seh ich auch nicht auf deiner Liste. So ein rosa gebratener Rehrücken ... Von Chefkoch hab ich mal ein tolles Rezept mit Vanille und Kirschen zu Weihnachten gemacht.

Grüße, Cariad

PS@Golda: :freches grinsen:

Inaktiver User
25.11.2011, 19:31
Eine knusprig gebratene Lammkeule wäre doch auch nicht schlecht,oder?

Sugarnova
25.11.2011, 20:27
Nicht "Überkandidelt", aber eben doch besonders.

Herzallerliebster sagt, wir hatten auch schon mal Hirsch.

Und, ouch, im Englandurlaub zu Weihnachten hat Meisterkoch tatsächlich Lamm in Minzsoße produziert. Sehr lecker, kann ich nur empfehlen.

Strauß ist auch ganz wunderbar.

Reh ist aber doch nicht derselbe Gesschmack wie Hirsch, oder? Ich sage nämlich nein, Koch sagt ja.

Anemone
25.11.2011, 21:53
Kaninchen? Hab grad bei Chefkoch ein Kaninchen in Rotwein entdeckt, das sieht schon seehr lecker aus. Und da Kaninchenfleisch mager ist, kanns davor und danach was reichhaltiger sein.
Und Wachteln, die hab ich auch mal als lecker empfunden. Ist mehr dran als man denkt.
Bin nämlich auch grad am Sammeln. allerdings wirds an einem Tag Lachs geben.
Aber es gibt ja mehrere Feiertage. Ich liebäugele momentan ganz profan mit einem saftigen Kasseler in Blätterteig...

guggi
25.11.2011, 21:56
Rehrücken schmeckt mir persönlich nicht wirklich (aber ich stehe generell nicht so auf Wild), aber das es edel ist stimmt auf jeden Fall und falls euch Wild schmeckt ist es auf jeden Fall einen Versuch wert...

R-osa
25.11.2011, 22:02
Reh ist aber doch nicht derselbe Gesschmack wie Hirsch, oder? Ich sage nämlich nein, Koch sagt ja.

Reh ist milder als Hirsch, nicht ganz so "wild". Hase sehe ich auf deiner Liste noch nicht. Den kann man auf viele verschiedene Weisen zubereiten.
Wildschwein wäre aber auf jedenfall mein Favorit.

Madiba
25.11.2011, 22:05
Reh ist milder als Hirsch, nicht ganz so "wild". Hase sehe ich auf deiner Liste noch nicht. Den kann man auf viele verschiedene Weisen zubereiten.
Wildschwein wäre aber auf jedenfall mein Favorit.
Hast Du für Hase ein gutes Rezept?
Mag ich nämlich super gern, hatte ich aber ewig nicht :blume:

Lizzie64
25.11.2011, 22:21
perhuhn!

sehr, sehr lecker, saftiger als fasan, und niemals aus tierquälerischer haltung (wie z.b. pute allermeistens).

R-osa
25.11.2011, 22:29
Hast Du für Hase ein gutes Rezept?
Mag ich nämlich super gern, hatte ich aber ewig nicht :blume:

Ist zwar länger her aber ich hab dem Geschmack noch im Mund :hunger: Der Hase muss dabei am Vortag mariniert werden. Dazu musst du den Hasen in große Stücke zerlegen.

Marinade:

1/4 Liter roter Portwein
1/4 Liter Burgunder
1 EL Cognac
5 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
2 Nelken
2 Karotten in Daumendicke Scheiben geschnitten
1/2 Stange Lauch
1/4 Stk. Sellerie kleingewürfelt
2 Zwiebeln geviertelt
Salz und grob gemahlenen Pfeffer


Am nächsten Tag das Fleisch herausnehmen, abtupfen, salzen, pfeffern und in einem Bräter scharf anbraten. Mit etwas Mehl bestäuben, das abgetropfte Gemüse und Tomatenmark dazugeben und mit anbraten.
Mit der Marinade und der Fleischbrühe auffüllen und im vorgeheizten Ofen bei 220°C etwa 20 Minuten garen.
Das Fleisch vom Knochen lösen und und warm halten. Die Sauce durch ein Sieb passieren und einkochen bis sie schön sämig wird. Wer mag kann noch etwas Creme fraiche dazugeben.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über das Fleisch geben.
Dazu ein leckerer Rotkohl mit Preisselbeeren (http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte/rotkohl_mit_preiselbeeren?new_portion=7) und Klöße oder Spätzle.

*jamjam*

Madiba
25.11.2011, 23:41
klingt super, Rosa! :smile:
Probiere ich aus!

Farinelli
26.11.2011, 09:15
Schliesse mich Lizzie an: Perlhuhn, entweder ganz klassisch franzoesisch mit Trauben (http://www.essen-und-trinken.de/rezept/162268/perlhuhn-mit-trauben-walnuss-sauce.html) oder (total lecker) mit italienischen Balsamico Linsen und Maronen (http://www.essen-und-trinken.de/rezept/156542/perlhuhn-mit-balsamico-linsen-und-maronen.html)

Cariad
26.11.2011, 11:15
Nur so als Zwischenfrage: Warum wollt ihr überhaupt jedesmal eine andere Fleischart? Mir fallen spontan ein Dutzend köstliche, festliche Gerichte mit Rind ein, ebensoviele mit Lamm. Eine Keule mit Minzsoße schmeckt doch völlig anders als zum Beispiel Lammlachse unter Kräuterkruste oder Lammkarree. Ein Rinderbraten in Rotwein ist ganz verschieden von einem Filet Wellington. Und ein Hirschragout mit Waldpilzen ist edel, aber ganz anders als ein zarter rosa Rehrücken. Irgendwie verpasst ihr doch viel, wenn es jedes mal ein anderes Tier sein soll?

Das Perlhuhn würde mir aber auch sehr gut gefallen.

Grüße, Cariad

Vielzuviel
26.11.2011, 11:24
Oder Lammkeule orientalisch - mit Honig glasiert und mit Datteln, Feigen und getrockneten Aprikosen zusammen gegart, ein Gedicht.

Sugarnova
26.11.2011, 18:00
Hm, Perlhuhn, das ist ja mal eine Idee.

Sugarnova
26.11.2011, 18:04
Nur so als Zwischenfrage: Warum wollt ihr überhaupt jedesmal eine andere Fleischart? Mir fallen spontan ein Dutzend köstliche, festliche Gerichte mit Rind ein, ebensoviele mit Lamm. Eine Keule mit Minzsoße schmeckt doch völlig anders als zum Beispiel Lammlachse unter Kräuterkruste oder Lammkarree. Ein Rinderbraten in Rotwein ist ganz verschieden von einem Filet Wellington. Und ein Hirschragout mit Waldpilzen ist edel, aber ganz anders als ein zarter rosa Rehrücken. Irgendwie verpasst ihr doch viel, wenn es jedes mal ein anderes Tier sein soll?

Das Perlhuhn würde mir aber auch sehr gut gefallen.

Grüße, Cariad

Stimmt, aber wir sind eher auf der Suche nach was Ausgefallenem, mal was Neues. Wir essen eher selten Fleisch, und gucken dabei auf Qualität (vom Metzger, wenn möglich).
Wir probieren allgemein sehr viel aus - Shepherd's Pie heute Abend, dann nächste Woche aus einem Amish-Kochbuch Baked Steak - aber sowas GANZ Neues auszuprobieren macht schon Spaß.

Sugarnova
26.11.2011, 18:05
Und Wachteln, die hab ich auch mal als lecker empfunden. Ist mehr dran als man denkt.

COOL! GENAU DAS hat mein Hauskoch auch gesagt.

Bei uns waren es Wachteln mit Risotto, würde ich eventuell mit Trüffelrisotto verfeinern.

Borealis
26.11.2011, 20:51
@Lizzie64: total witzig, ich hätte gerade fast Deinen Beitrag geschrieben.
Ich bekomme Perlhuhn evtl. auf Vorbestellung von Freunden - wobei die es auch lieber selber essen - ansonsten wüsste ich auch nicht woher. Denen gehts jedenfalls erstmal gut. Ich fands aber ganz lecker ... allerdings etwas schwer vom Knochen zu lösen, das am Knochen rumnagen muss man mögen.

Ich persönlich finde halt ausserdem, daß es überhaupt nicht auf ein spezielles Tier ankommt, sondern - für mich - in erster Linie darauf, daß es den Tieren gut ging, bevor sie gestorben sind, und dann gibts doch immer zig Zubereitungsmethoden, wo das Fleisch immer anders schmeckt.

Sugarnova
27.11.2011, 00:08
Ich persönlich finde halt ausserdem, daß es überhaupt nicht auf ein spezielles Tier ankommt, sondern - für mich - in erster Linie darauf, daß es den Tieren gut ging, bevor sie gestorben sind, und dann gibts doch immer zig Zubereitungsmethoden, wo das Fleisch immer anders schmeckt.

Wir haben einen Bio-Metzger bei uns, der mit Farmen in Kontakt ist, die Büffel, Sträuße etc. züchten. Muss man mal nachfragen. Oder es gibt Farmen, die "ursprüngliche" Kühe züchten, die noch nicht sooo verzüchtet sind.

Könnte ich mir nicht jeden Tag leisten, eh klar, aber so für besondere Gelegenheiten ... ich war auch schon mal in Südafrika, zumindest in der Gegend hab ich wirklich tolle Farmen (mit Weiden, Sträuße werden ganz oft als "Wachhunde" eingesetzt) gesehen, allerdings weiß ich natürlich nicht, ob alle Farmen so aussehen.

Allgemein mag ich verschiedenen, würzigen Fleischgeschmack ganz gerne.

Schimm und schade nur, dass die (Supermarkt-)Metzgereien immer einseitiger werden. Heute wollten wir ganz normales Steak kaufen, gab es nicht.

Fällt mir immer mehr auf, entweder, man hat die Supa-Dupa-Luxus-Dinger, oder die Bioläden, oder eben es gibt nur Einheitskost im Supermarkt.

Sommerfugl
27.11.2011, 08:56
Ob das besonders edel ist weiß ich nicht, aber Pferdefleisch fehlt noch in Deiner Auflistung. Ich habe es bisher noch nie selbst zubereitet aber als Steak, Wurst oder - der Klassiker - Sauerbraten fand ich es sehr lecker. Man kann sicher auch noch andere Sachen damit machen.

weka
27.11.2011, 11:19
Angesichts der Liste im ersten Post fiel mir spontan dieses Rezept hier ein:
Nilpferd in Burgunder | Rezepte Datenbank fuers Kochen, Backen oder Braten (http://www.es-ist-angerichtet.de/rezepte/nilpferd-in-burgunder)
Das hattet ihr noch nicht, oder? :freches grinsen::blume:

izzie
27.11.2011, 11:32
Angesichts der Liste im ersten Post fiel mir spontan dieses Rezept hier ein:
Nilpferd in Burgunder | Rezepte Datenbank fuers Kochen, Backen oder Braten (http://www.es-ist-angerichtet.de/rezepte/nilpferd-in-burgunder)
Das hattet ihr noch nicht, oder? :freches grinsen::blume:Oder "Gebackenes Kamel (http://www.bs-net.de/kochecke/fleisch/kamel.html)" :freches grinsen:

Inaktiver User
05.12.2011, 14:04
in Südafrika, zumindest in der Gegend hab ich wirklich tolle Farmen (mit Weiden, Sträuße werden ganz oft als "Wachhunde" eingesetzt) gesehen, allerdings weiß ich natürlich nicht, ob alle Farmen so aussehen.

Straußen werden in der Regel zumindest komplett in Weide/Feldhaltung gehalten. Aufgestallt sind die nur sehr selten. Das Schlachten ist dann aber oft nicht gerade "nett" und auch nicht immer besonders professionell.

Dasselbe gilt in Deutschland übrigens für Lamm - als dass die Tiere so gut wie immer auf angemessenen Flächen draußen in der Herde gehalten werden.

Ich finde nicht, dass Strauß besonders gutes/leckeres Fleisch ist. Ab und zu gibt's das mal bei uns (als Hackfleisch oder als marinierte Steaks) - generell ziehe ich gutes Rindfleisch aber definitiv vor.

In Südafrika wird Strauß vor allem in touristischen Restaurants und Gegenden gegessen. In Privathaushalten und in nicht-touristischen Restaurants findet man es selten auf der Karte. Höchstens für die Gesundheitsfreaks, weil es im Vergleich zu Rind fettarm ist, aber kräftiger in der Struktur als Huhn und Pute ist.

Dafür findet man Kudu und Springbok oft auf den Karten. Besonders Springbok ist sehr zart und lecker - keine Ahnung, ob man das Fleisch in Deutschland irgendwo bekommt.

Sugarnova
05.12.2011, 21:45
Hallo Shrike,

wohnst du gerade dort?

Straußenfleisch hatte ich da ganz normal im Restaurant gegessen, nicht mal besonders touristy.

Ich mag es sehr gerne, da es einen intensiven Geschmack hat, aber sehr zart ist.

Kudu hatte ich - glaube ich - mal in einer Art runder Grillwurst.

Allgemein empfand ich die Qualität der Milch- und Fleischprodukte als sehr hoch.

Inaktiver User
06.12.2011, 09:22
Ja, ich wohne in Südafrika.

Wir gehen recht viel essen und ich sehe Strauß wirklich eher selten auf der Karte, aber vielleicht mochte der Koch bei Euch selbst einfach gerne Strauß :smirksmile: oder ihr wart in einer der Straußenhochburgen, da kommt es natürlich auch auf den Tisch, dass es "available" und eher dort dann auch eher günstig ist.

Ja, Kudu gibt's oft als Wurst - schmeckt recht kräftig eher so in die Hirschrichtung. Springbok dagegen ist sehr zartes eher helles Fleisch.



Ich mag es sehr gerne, da es einen intensiven Geschmack hat, aber sehr zart ist.


über Geschmack lässt sich ja bekanntlich sowieso nicht streiten :blumengabe: im Vergleich finde ich gutes Rindfleisch zarter als guten Strauß und ich mag's einfach lieber. Als Hackfleisch nutz ich Strauß ab und zu ganz gerne.

Guten Appetit auf jeden Fall bei Eurem Weihnachtsessen!

Mocca
14.12.2011, 09:29
Bei uns wird es mal wieder Reh geben, welches Teil davon, ist noch nicht raus. Sollte es Keule werden, wird die bei Niedrigtemperatur gebraten, sollte es Rücken werden, werde ich das Fleisch auslösen, kurz anbraten, aus dem Fond, den ich aus den Knochen herstelle, eine Sauce machen und die Fleischstücke noch mal kurz darin erhitzen (das Rezept eignet sich auch für alle, die keinen ausgeprägten Wildgeschmack mögen).
Generell mag ich Wild, schon allein deshalb, weil das Tier ein schönes Leben hatte und im besten Fall schon tot war, als es den Knall vom Gewehr gehört hat.

Wildtaube wäre auch noch eine Idee, leider bekomme ich die hier so gut wie nie :knatsch:

Straußenfleisch hatte ich bisher ein paar Mal, es konnte mich nicht wirklich überzeugen, da würde ich ein Stück Rindfleisch vorziehen.

Sugarnova
23.12.2011, 08:58
Sooo, nachdem wir uns schon fast auf Kalb geeinigt haben (ähm, nicht wirklich exotisch, aber ...) ...

hab ich nun doch ein Perlhuhn gestern erstanden. Zwar "nur" tiefgefroren, aber so wenigstens frisch (und die Fleischtheke zu Weihnachten ist ein anderes Kapitel).

Gfrei mi schon sehr drauf - wahrscheinlich wird unser Menü dieses Jahr sehr "basic", bestehend aus

- Perlhuhn (mit Möhren, Sellerie, Zwiebeln, wahrscheinlich machen wir nur Kartoffeln dazu)
- Bio-Bratäpfel.

Frage an die Experten -

- Füllung (wir dachten an Semmel, Gemüse ...) - was noch drin?
- Wie bekommt man die Kruste knusprig (Römertopf haben wir leider noch nicht, steht aber nicht auf der Liste).

Sugarnova
23.12.2011, 09:00
@ Farinelli, haben uns das mit den Maronen überlegt, würden aber gerne das Fleisch erstmal "pur" entdecken und stellen noch die Gewürze zusammen.

Trüffel waren auch mal zur Diskussion, den mag ich aber schon pur im Risotto und empfinde ihn als sehr intensiv.