PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unternehmensberater?



ettigirp
16.11.2011, 22:46
Hallo

Zur Vorgeschichte:
Seit ca. 3 Monaten beobachte ich einen Webauftritt einer großen Firma(Marktführer)
Dieser Webauftritt wurde von einer bekannten Agentur entwickelt.
Da geht es um richtig viel Geld.

Der Webauftritt strotz vor Fehlern.
Diese teilte ich der Firma vor ca.2 Monaten mit.

Die Agentur war leider nicht in der Lage diese Fehler zeitnah zu beheben.

Nun habe ich eine Einladung zu einem Gespräch mit den Marketing-Bossen.
Muss aber eine Vertraulichkeitserklärung unterschreiben.

Nun ist es so, daß durch die Fehler schon ein großer Schaden gegenüber den Verbrauchern entstanden ist.
Davon wissen aber die Verbraucher nichts.
Das weiß nur ich und die Firma.

Wenn ich mein Wissen veröffentlichen würde, würde dir Firma und die Agentur einen gehörigen Image-Schaden erleiden.

Nun möchte ich gerne für meine Bemühungen entlohnt werden.

Kann ich da jetzt hingehen und Beraterhonorar für 3 Monate verlangen?
Hab jeden Tag ca. 4 Stunden mit dem Thema verbracht.

Wären 20.000 von der Firma und 20.000 von der Agentur angemessen?

Ich hab ja keinen Beratervertrag oder so.

Gruss

Rosieocks
17.11.2011, 09:22
Du schreibst, dass Du den Internetauftritt "beobachtet" hast.
Was muss man sich darunter vorstellen.
Wie lautete der Auftrag und wer war Auftraggeber?

_Pittiplatsch_
17.11.2011, 09:39
Wenn Du keinen Vertrag hast, wird das schwierig werden oder? Weder die Agentur noch die Firma sind doch dazu verpflichtet dann.
Hast Du einen Auftraggeber für Deine Beochatung und wieso hast Du diesen Webauftritt beoachtet? Aus privaten Motiven oder aus beruflichen Gründen?

Opelius
17.11.2011, 09:49
Kann ich da jetzt hingehen und Beraterhonorar für 3 Monate verlangen?
Hab jeden Tag ca. 4 Stunden mit dem Thema verbracht.

Wären 20.000 von der Firma und 20.000 von der Agentur angemessen?

Ich hab ja keinen Beratervertrag oder so.

ich würde das als Erpressungsversuch werten - und wahrscheinlich die Polizei einschalten.

ettigirp
17.11.2011, 10:43
Hallo

na erpressen möchte ich keinen.

Es besteht kein Auftrag.

Alle Fehler im Webauftritt wurde nach meinen Meldungen behoben und so weiterer Schaden verhindert.

Auch wurde mir von der Firma vorgeschlagen bei zukünftigen Aktionen als Berater tätig zu werden.

Jetzt habe ich die Einladung wobei Flug und Unterkunft bezahlt werden.

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob ich überhaupt was verlangen kann?

Opelius
17.11.2011, 10:54
Dann las Dir von den Leuten ein Angebot machen. Ich würde nichts fordern. Deinen Zeitaufwand würde ich denen schriftlich vorlegen.

Inaktiver User
17.11.2011, 17:13
Hallo

Zur Vorgeschichte:
Seit ca. 3 Monaten beobachte ich einen Webauftritt einer großen Firma(Marktführer)
Dieser Webauftritt wurde von einer bekannten Agentur entwickelt.
Da geht es um richtig viel Geld.

Der Webauftritt strotz vor Fehlern.
Diese teilte ich der Firma vor ca.2 Monaten mit.

Die Agentur war leider nicht in der Lage diese Fehler zeitnah zu beheben.

Nun habe ich eine Einladung zu einem Gespräch mit den Marketing-Bossen.
Muss aber eine Vertraulichkeitserklärung unterschreiben.

Nun ist es so, daß durch die Fehler schon ein großer Schaden gegenüber den Verbrauchern entstanden ist.
Davon wissen aber die Verbraucher nichts.
Das weiß nur ich und die Firma.

Wenn ich mein Wissen veröffentlichen würde, würde dir Firma und die Agentur einen gehörigen Image-Schaden erleiden.

Nun möchte ich gerne für meine Bemühungen entlohnt werden.

Kann ich da jetzt hingehen und Beraterhonorar für 3 Monate verlangen?
Hab jeden Tag ca. 4 Stunden mit dem Thema verbracht.

Wären 20.000 von der Firma und 20.000 von der Agentur angemessen?

Ich hab ja keinen Beratervertrag oder so.

Gruss

http://mentaltraining.iphpbb3.com/forum/images/smilies/big_rofl.gif

Also der Marktführer vergibt einen Auftrag an einen Dahergelaufenen, der, weil er sonst nichts zu tun hat, mal eben über eine Website meckert und dies vermutlich eher nicht eloquent, sachlich korrekt und fehlerfrei dargelegt hat und zudem über keinerlei Unternehmungsberatungskompetenzen verfügt, sonst wüsste er, wie der Hase läuft?
"Unternehmensberater" ...........................................

ettigirp
17.11.2011, 20:52
Unternehmungsberatungskompetenzen

Geil.
Jetzt weiß ich wieder ein superlanges Wort mehr.

Wie kannst du so über einen Menschen reden, den du garnicht kennst?
Und die weiteren Umstände kennst du auch nicht.

Ich flieg da einfach mal hin.

Inaktiver User
17.11.2011, 21:03
Und die weiteren Umstände kennst du auch nicht.



Mir reicht es zur Meinungsbildung, zumindest in diesem Fall, wenn jemand sich zum Berater berufen fühlt und im Brigitte-Forum anfragt, ob er bei ungefragt erbrachter "Dienstleistung" mal eben zwei Rechnungen von jeweils 20.000 (ich nehme mal an) EUR schreiben darf ...
Ich "beobachte" gerade die BMW-Website und fand schon fünf Fehler. Was meinst Du, wären 40.000 EUR hier angemessen? Natürlich habe ich keinen Beratervertrag, aber selbstverständlich muss mein Aufwand der "Beobachtung" honoriert werden. Mann, ich beobachte so viele Seiten, jeden Tag, tagein, tagaus ... Ich kauf mir schon einmal die Hütte auf den Malediven.

Natürlich habe ich keinen ordnungsgemäß erteilten Auftrag, kein Angebot geschrieben. Aber who cares. Wat für´n neumodischer Kram!

Suzie Wong
17.11.2011, 22:21
.

ettigirp
17.11.2011, 23:05
Ohne mich würde es diesen Webauftritt nicht mehr geben.
Er hätte eingestellt werden müssen.(incl. gebuchter Fernsehwerbung)

Die Kosten für diesen Webauftritt betragen mindestens 2 Millionen Euro.

Ich halte da 1% für angemessen.

Lizzie64
17.11.2011, 23:06
Ohne mich würde es diesen Webauftritt nicht mehr geben.
Er hätte eingestellt werden müssen.(incl. gebuchter Fernsehwerbung)



wer hat das bestimmt?

ettigirp
17.11.2011, 23:18
Hallo

Leider kann ich dir nicht genau erklären worum es geht.

Dieser Webauftritt ist eine zeitlich begrenzte Werbeaktion.
Nach einer bestimmten Anzahl an Zugriffen/Aktionen der User wäre diese Aktion, vor dem geplanten Ende, beendet gewesen.

Lizzie64
17.11.2011, 23:21
das meinte ich nicht, etigirp; es istegal, worum es geht.

ich möchte wissen, in welcher form du mit den machern dieses webauftrittes verbunden bist. ob es irgendeine artvon vertragliche zusage für deine mitarbeit gibt, oder ob du - flapsig ausgdrückt - aus dem blauen an das verantwortliche unternehmen herangetreten bist mit deinen beobachtungen und deiner daraus folgenden arbeit, für die du nun honorar haben willst.

mir erscheint das ganze einfach sehr unprofessionell und in allererster linie ein wenig naiv.

ettigirp
17.11.2011, 23:33
Hallo

Ich habe seit 2 Monaten regen eMail-Kontakt mit dem Marketingchef.
Es wurden fast alle meine Anregungen umgesetzt.

Der Webauftritt ist bis heute nicht fehlerfrei.
Die Agentur rafft es einfach nicht.

Ich mach das alles nur halbberuflich.
Ich hab in 10 Jahren Internet ca. 200 gravierende Sicherheitslücken aufgedeckt.

Wie schon geschrieben gibt es keinerlei Absprachen oder Verträge.

Lizzie64
17.11.2011, 23:42
Wie schon geschrieben gibt es keinerlei Absprachen oder Verträge.

die sind aber notwendig, alles andere ist nicht professionell (ich weiß, wovon ich spreche - ich arbeite seit vielen jahren immer mal wieder als freie übersetzerin, auch für web-auftritte, und es geht nichts ohne einen schriftlichen vertrag und ein angebot). damit tust du dir auch selbst einen gefallen.

und wie sieht es denn überhaupt mit der versteuerung aus? du wirst das doch nicht schwarz machen wollen? (und die agentur hoffentlich auch nicht?)

du willst geld verdienen - egal, ob du das nun "halbberuflich" nennst. das muss geregelt sein, auch steuerlich. dazu musst du beim finanzamt freiberuflichkeit anmelden.

engagement und aufmerksamkeit für fehler (wenn das allein reichen würde, um gut bezahlt zu werden, wäre ich bereits seit langem millionärin) genügen da nicht.

Inaktiver User
17.11.2011, 23:54
Hallo

Ich habe seit 2 Monaten regen eMail-Kontakt mit dem Marketingchef.
Es wurden fast alle meine Anregungen umgesetzt.

Der Webauftritt ist bis heute nicht fehlerfrei.
Die Agentur rafft es einfach nicht.

Ich mach das alles nur halbberuflich.
Ich hab in 10 Jahren Internet ca. 200 gravierende Sicherheitslücken aufgedeckt.

Wie schon geschrieben gibt es keinerlei Absprachen oder Verträge.

Wärst Du ein professioneller Unternehmensberater, hättest Du längst Dein Unternehmen. Und wüsstest etwas von Akquisition, Angeboten, Verträgen. Oder Du wärst Webprogrammierer. Warum bist Du es nicht?

Ich persönlich verstehe ein Selbstständigenforum wohl anders. Nicht als Plattform für windige Geschäftsideen von Möchtegern-Unternehmensberatern.

Rosieocks
18.11.2011, 14:50
Ohne mich würde es diesen Webauftritt nicht mehr geben.
Er hätte eingestellt werden müssen.(incl. gebuchter Fernsehwerbung)

Die Kosten für diesen Webauftritt betragen mindestens 2 Millionen Euro.

Ich halte da 1% für angemessen.

Du hast keinen Auftrag gehabt, und warum Du dann 4 Stunden am Tag
beobachtest, erschließt sich mir auch nicht.

Ich könnte mir vorstellen, dass man Dir vielleicht einen Job anbietet,
z.B. innerhalb der Firma die Arbeit der Agentur zu beaufsichtigen.
Aber für das, was bisher war, wird man Dir wohl eher nichts zahlen.
Könnte sich aber als Investitionskosten für den Einstieg in die
Firma noch bezahlt machen.

Rosieocks
18.11.2011, 14:51
Hallo

Ich habe seit 2 Monaten regen eMail-Kontakt mit dem Marketingchef.
Es wurden fast alle meine Anregungen umgesetzt.

Wie schon geschrieben gibt es keinerlei Absprachen oder Verträge.

In den zwei Monaten hätte durchaus doch schon mal die
Möglichkeit bestanden, über eine Vergütung zu verhandeln,
oder?