PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rente und 400,-€ Job



Wita
30.10.2011, 10:08
Hallo zusammen,

ich habe schon an verschiedenen Stellen versucht, eine Antwort auf meine Frage zu bekommen, aber bisher leider Fehlanzeige....
Es geht um folgende Frage: Mein Mann (64) hat ab 1.10.11 nach schwerer Krankheit eine Altersrente für Behinderte beantragt (Bewilligung steht noch aus, wird aber bei GdB von 80 kein Problem sein) und darf monatlich bis zu 400 € dazuverdienen.
Eine solche Möglichkeit hat sich nun für ihn ergeben, es ist auch soweit alles geklärt, aber eins ist uns nicht klar: Die Rentenstelle muss ja logischerweise über den Zuverdienst informiert werden, nur- wer macht das? Meldet das die Minijobzentrale automatisch, oder muss mein Mann das selbst tun?
Wär schön, wenn hier jemand eine Antwort darauf hätte.
Ansonsten müssten wir halt direkt bei der Rentenstelle nachfragen.
Aber vielleicht bekomme ich hier schon eher eine Antwort!:zwinker:

Dankeschön.:blume:
L

Inaktiver User
30.10.2011, 11:20
Ruft doch einfach mal bei der Rentenstelle an und fragt nach was die an Info brauchen.

Anemone
30.10.2011, 12:02
Ich würde das auch ohne Umschweife machen. Habe selber mal mit dem Servicetelefon der deutschen Rentenversicherung telefoniert und war sehr angenehm überrascht von der freundlichen kompetenten Beratung. Auch immer mal sicherer als Erfahrungsberichte.:smile:

Opelius
30.10.2011, 12:23
Der Minijob muss nicht dem Rententräger mitgeteilt werden. Beide Behörden tauschen sich eh miteinander aus.
Aber, da Dein Mann vorzeitig in Rente geht, ist das Maximaleinkommen im Minijob erst auf dem Rentenbescheid zu ersehen. Bei mir waren es vor 6 Jahren 345,- €, die ich zuverdienen durfte. Liegt das Einkommen über dem Zuverdienst-Betrag, wird es von Rententräger von der Rente abgezogen.
Erst nach Erreichung des gesetzlichen Rentenalters darf er die vollen 400,- € dazuverdienen.

Anemone
30.10.2011, 12:38
Hm, darf mann/frau nicht generell nach Erreichen der Regelaltersrentengrenze unbegrenzt dazuverdienen? Ich hab das so für mich erfahren (vorgezogene Altersrente für Frauen mit 60)

Wita
30.10.2011, 12:59
Danke erst mal für Eure Antworten..:blume::blume::blume:

Also, wenn die beiden Stellen sich sowieso gegenseitig informieren, dürfte das ja soweit klar sein.

Bei meinem Mann ist die Sache so: Er bekommt jetzt diese Rente schon in voller Höhe, wie er sie dann mit Erreichen des 65. Lebensjahres im nächsten Jahr sowieso bekäme. Sie nennt sich Altersrente für Schwerbehinderte, ist also eine vorgezogene Rente, und auf der Rentenstelle wurde ihm bereits gesagt, dass er monatlich 400 € und zweimal im Jahr auch 800 € dazuverdienen dürfe. Warten wir mal den Bescheid ab, das dauert ja so seine Zeit, dann müsste das ja drin stehen.

Inaktiver User
30.10.2011, 13:13
Hm, darf mann/frau nicht generell nach Erreichen der Regelaltersrentengrenze unbegrenzt dazuverdienen?

Ja, das darf man - Vorsicht ist nur dann geboten, wenn man zum Beispiel über den Ehemann beihilfeberechtigt ist. Dann gilt wieder eine Jahreshöchstgrenze.

Opelius
30.10.2011, 13:22
Hm, darf mann/frau nicht generell nach Erreichen der Regelaltersrentengrenze unbegrenzt dazuverdienen? Ich hab das so für mich erfahren (vorgezogene Altersrente für Frauen mit 60)
Du bist noch in den Genuss der vorgezogenen Frauen-Altersrente gekommen, da darfst Du unbegrenzt dazuverdienen. Das trifft aber nicht für Männer zu, für sie gilt das gesetzliche Rentenalter. Das steigt bekanntlich in den nächsten Jahren kontinuierlich an (Überblick (http://de.wikipedia.org/wiki/Renteneintrittsalter)Wikipedia).