PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeitszeit nachholen?



Fussl
14.10.2011, 13:07
Hallo zusammen,

folgende Frage:
wir haben feste Arbeitszeiten, Mitarbeiter muss morgends zum Arzt und kommt somit 45 Min. später als sonst zur Arbeit.

Muss die Arbeitszeit nachgeholt werden?

Grüße
Fussl

Inaktiver User
14.10.2011, 13:18
Grundsätzlich sind Arztbesuche in die Freizeit zu legen, damit also keine Gutschrift, die Zeit ist nachzuarbeiten.

Ausnahmen: Der Arztbesuch kann nur in die Arbeitszeit gelegt werden (war bei mir neulich so bei einem insgesamt vierstündigen Blutzuckertest, denkbar auch Besuche in einer Spezialklinik, die nur wenige Stunden am Tag geöffnet hat o.ä.) oder es gibt eine anderslautende betriebliche/tarifliche Vereinbarung (was recht oft der Fall ist).

Edit: Ich sehe gerade, bei Euch gibt es keine Gleitzeit. Dann dürfte es für den Mitarbeiter schwierig sein, seinen Arztbesuch in die Freizeit zu legen, insbesondere bei akuten Erkrankungen. Guck´ mal in § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz und § 616 BGB: Ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung gem. § 3 EFZG setzt aber eine AU-Bescheinigung der Praxis gem. § 5 EFZG voraus. Liegt diese nicht vor, greift § 616 BGB. Entscheidend dürfte jeweils sein, ob eine medizinische Indikation für die zeitliche Lage des Arztbesuchs vorliegt oder der Termin nur praxisablaufsbedingt war. Im letzteren Fall hätte der Arbeitnehmer keinen Anspruch auf Entgeltzahlung für die entfallene Zeit. Allerdings müsste er die Zeit auch nur dann nacharbeiten, wenn es eine entsprechende Vereinbarung mit dem Arbeitgeber gibt bzw. beide Seiten sich mit dieser Lösung einverstanden erklären.

Fussl
14.10.2011, 13:28
danke für die Info. Ja, es ging um Blutabnahme - ob diese allerdings morgends sein MUSSTE, kann ich nicht beurteilen.

Generell ist man ja da auf die Ehrlichkeit des MA angewiesen - oder hattest du deinem Arbeitgeber eine Bescheinigung vom Arzt vorlegen müssen, dass du auch tatsächlich an dem Tag dort warst?

LG
Fussl

Inaktiver User
14.10.2011, 13:34
Wir haben hier eine ziemlich großzügige Gleitzeitvereinbarung und ich habe so viele Überstunden gutgeschrieben (kurz vor meinem Mutterschutz), dass ich die Stunden habe verfallen lassen. Ich hätte aber keine entsprechende Bescheinigung gehabt und glaube nicht, dass die verlangt worden wäre. Wenn doch, wäre es ja aber kein Problem, die nachzureichen. Als AG würde ich aber wohl auch dem AN vertrauen, es sei denn, der wäre so ein Spezialkandidat...

Zuzan
15.10.2011, 07:25
blutabnahmen werden i.d.r. nüchtern durchgeführt - somit schließt dies selbstverständlich termine in der mittagspause oder gar abends aus.

das vorgehen deines AG muss man jetzt nicht verstehen, oder? oder bist du der AG? das vorgehen bei blutabnahmen sollte ja nun eigentlich bekannt sein ....

krokus12
15.10.2011, 16:01
Das Prob des Nachweises lässt sich doch einfach lösen: jede Praxis schreibt Bescheinigungen über Anwesenheitszeiten beim Arzt aus. Dazu gibt's ein Formblatt, daß man mal eben durch den PC-Drucker schiebt.

Die Daten der Krankenversichungskarte werden im Kopf übernommen und drunter steht dann sinngemäß. Obige Patientin war heute von 8 -8.45 Uhr in unserer Praxis zu Behandlung.

Das wird sehr häufig verlangt. Es geht um die reinen Anwesenheitszeiten in einer Praxis, nicht um die An- und Abfahrtszeiten.

Wenn's um Blutabnahme geht, gibt's allerdings auch ne Menge Praxen, die schon um 7 Uhr öffen, damit der AN möglichst noch rechtzeitig zum Job kommt.

hillary
15.10.2011, 16:27
Hallo zusammen,

folgende Frage:
wir haben feste Arbeitszeiten, Mitarbeiter muss morgends zum Arzt und kommt somit 45 Min. später als sonst zur Arbeit.

Muss die Arbeitszeit nachgeholt werden?

Grüße
Fussl

@fusselchen,

wann willst du denn die Arbeitszeit nachholen lassen, wenn ihr feste Zeiten habt?
Eine Blutabnahme ist in den seltensten Fällen eine Akuterkrankung, d.h. der Laborbesuch erfolgt in der Regel nicht urplötzlich. Die Laborzeiten liegen meist am Morgen, wegen der Nüchternheit. Dein AN wußte also schon ein paar Tage vorher Bescheid und ihr hättet etwas verabreden können.
Es gibt sicher mal die Gelegenheit früher zu kommen oder eine halbe Stunde länger zu bleiben, normalerweise kann man das als AN seinem AG auch schon vorweg anbieten.

Sariana
15.10.2011, 17:09
Und was ist, wenn der AN am Abend zuvor einen Arzttermin hatte und der legt fest, dass das Labor am nächsten Morgen dringend gemacht werden muss, um etwas abzuklären?

Nee, hilly, Labortermine regulär werden nicht langfristig festgelegt, es sei denn es handelt sich um Kontrolluntersuchungen.

@ TE
Kommt und geht der MA immer auf den Glockenschlag immer pünktlich?
Falls nicht, darf man als AG ruhig mal in einer Ausnahmesituation großzügig sein mit dem Hinweis, dass die Arbeitszeit üblicherweise nachgearbeitet werden sollte.

hillary
15.10.2011, 18:37
Du nun wieder...
ja hast recht, gibt auch Ausnahmen. Aber dann ist es ja schon akut.
Ich würde es schon von mir aus anbieten, nachzuarbeiten. Kommt immer gut.:smirksmile:

Fussl
17.10.2011, 13:13
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten. Das war doch ganz hilfreich.

@ hillariechen:
die MA hat feste Arbeitszeiten, ich habe nicht gesagt, dass sich das mit unseren "Öffnungszeiten" deckt. Eine Nacharbeitung (morgends oder auch abends) ist jederzeit grundsätzlich möglich.

@ Sariana:
ja, die MA ist immer sehr pünktlich und achtet sehr auf ihre Zeiten, wann sie kommt, wann sie geht, Mittagspause. Ist ja vom Prinzip her auch in Ordnung. Wir als AG achten im Umkehrschluss natürlich auch auf ihre Zeiten.

Grüße
Fussl

Promethea71
17.10.2011, 13:43
Arbeitszeit ist grundsätzlich Arbeitszeit und der hat man keinen privaten Aktivitäten nachzugehen.

Wir handhaben das hier im Büro flexibel, wenn unsere Mitarbeiterin mal zum Arzt, zu einem Termin mit ihrer Tochter oder auch zum Friseur will, wird das entsprechend abgesprochen, wann sie die Zeit nacharbeitet.

Das funktioniert auf Zuruf und ich bin sehr froh, dass sie nicht bei allem genau auf die Zeit achtet und wenn was fertig werden muss bleibt sie auch mal etwas länger und umgekehrt bin ich eben großzügig und gehe auf ihre Wünsche hinsichtlich Terminen und Verschiebungen ein und wenn (früher) mal gar nichts zu tun war, habe ich sie auch eine Stunde früher nach Hause geschickt (bei voller Bezahlung), weil sinnlos rumsitzen macht niemandem Spaß.

Liebe Grüße
promethea