PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Uterus Arcuatus (herzförmige Gebärmutter)



LaviniaDaVinci
05.10.2011, 13:24
Hallo liebe Bricom-ler

Ich bin in der 7. Woche schwanger und komme gerade vom FA.

Er stellte fest, dass ich einen Uterus arcuatus habe, das ist eine herzförmige Gebärmutter. Es gibt zwei Arten, die bicornis (extrem ausgeprägt) und eben die arcuatus, wo die Gebärmutter oben so etwas wie eine Delle hat. Er meinte, das wäre möglicherweise auch die Ursache für meine beiden vorangegangenen Fehlgeburten.
Er meinte auch, das sei normalerweise eher ein Problem beim Schwangerwerden (hatte ich kein Problem mit, 3 Mal im 1.ÜZ schwanger geworden) als bei einer bestehenden Schwangerschaft, aber in der Frühschwangerschaft birgt es eben doch ein leicht erhöhtes Risiko.

Hat jemand von euch Erfahrungen damit???

Liebe Grüße
Lavinia

Inaktiver User
05.10.2011, 13:31
Ach, das kann Probleme machen? Wusste ich gar nicht. Meine Mutter hat das, hat aber vier Kinder bekommen. Eine Fehlgeburt war auch dabei, aber das hat ihr niemand gesagt, dass das daran gelegen haben kann.

Alles Gute u. LG!:blume:

Stella_76
05.10.2011, 14:09
Hallo Lavinia,


der Ut. Arcuatus kann Probleme machen (auch Abgänge), muss aber nicht.
Im Endeffekt hängt das auch ganz stark davon ab, wo sich das Kleine eingenistet hat, denn diese herzförmige Einbuchtung ist ja mehr so ein Gewebe- und Schleimhaut-Zipfelchen, in das die Plazenta (wenn das Kleine sich zB seitlich daran gesetzt hätte) ja nicht annähernd so einwachsen kann, wie an der normalen, regulären Außenwand. Dadurch würde die Versorgung irgendwann so schlecht, daß das Kleine abstirbt. Kritisch ist also die Anfangsphase...

Allerdings ist es wohl so, daß die Blastozyste durch chem. Prozesse quasi den Weg zu einer geeigneten Stelle in der Gebärmutter gewiesen bekommt und sich (meist) dort einnistet.

Insofern ist Schonung sicher zunächst das Beste. Aber wie gesagt: Du bist ja schon weiter als bei den letzten beiden Malen und ein Ut. arcuatus kann auch total unkomplizierte SS mit sich bringen.

Ich drück Dir und Deinem Maikäferchen die Daumen! :kuss:


Stella

LaviniaDaVinci
05.10.2011, 15:25
Hallo,

also wo genau sich das Kleine eingenistet hat: In dem rechten oberen Teil der GM hat sich die Fruchtblase niedergelassen. Ich meine allerdings schon eher an dem eingedellten Bereich, weiß es aber nicht genau. Bei mir sieht die Gebärmutter oben etwas aus wie so ein Wiegemesser...Es ist kein richtiger Zipfel, der da reinragt, sondern es ist wirklich so etwas wie eine Delle....

Er sagte auch, das Risiko bestehe wohl so lange, bis die Plazenta ausgereift sei. Das soll wohl dann Ende dritter Monat auch der Fall sein.

Danke fürs Daumendrücken...

Ich krieg wirklich jeden Schei** :knatsch:

Katzentier
05.10.2011, 21:09
Hallo Lavinia!
Nachdem ich im Sommer 2009 eine Fehlgeburt hatte und im Winter darauf erneut schwanger wurde, stellte mein (neuer) FA fest, dass ich eine herzförmige Gebärmutter habe. Er meinte damals, das sei erstmal kein Grund zur Besorgnis und erteilte mir Internet-Verbot :smirksmile:. Da ich aufgrund der voran gegangenen Fehlgeburt eh schon in Panik war, habe ich mich auch dran gehalten.
Mein Krümel hatte sich wohl an einer günstigen Stelle eingenistet und ist mittlerweile 13 Monate alt und hält mich auf Trab :smile: :liebe:
Ich hatte eine komplikationslose Schwangerschaft sowie eine flotte Spontangeburt....und das gleiche wünsche ich Dir auch.

Vielleicht konnte ich Dir ein wenig Mut machen, alles Gute und viele Grüsse vom Katzentier :blume:

LaviniaDaVinci
06.10.2011, 07:36
Danke fürs Mutmachen Katzentier,
ja, du hast mir ein wenig die Sorge nehmen können.

Ich denke, es bleibt mir mal wieder nichts andres übrig als abzuwarten und optimistisch zu bleiben.

Scheint allerdings doch eine recht seltene Besonderheit zu sein, sooo viel findet man im I-net auch nicht dazu.

Tigerente
06.10.2011, 10:37
Ich glaube, es haben einige ohne es zu wissen. Bei zwei Freundinnen von mir wurde es erst beim Kaiserschnitt des 2. Kindes festgestellt (Kind Nr. 1 kam jeweils 3 Wochen zu früh spontan und recht flott zur Welt). Kind Nr. 2 machte sich dann bei beiden Freundinnen 4 bzw. 6 Wochen zu früh auf den Weg, Kaiserschnitt war bei der einen nötig wegen des frühen Blasensprungs, bei der anderen wegen Beckenendlage.
Abgesehen davon, dass die Kinder alle etwas zu früh kamen (aber noch im unbedenklichen Rahmen), weil wohl irgendwann die Gebärmutter die nötige Dehnung aufgrund der Deformation nicht mehr mitmachte, war alles unproblematisch.

LaviniaDaVinci
06.10.2011, 10:58
Danke auch dir Tigerente!!!

Es scheint ja wirklich, als müsste es nicht unbedingt ein Problem darstellen...
Sechs Wochen zu früh klingt jetzt auch nicht unbedingt erstrebenswert, aber immerhin außerhalb des ganz kritischen Bereíchs.

Momentan ist meine größte Sorge, dass das Kleine sich richtig festgekrallt hat und die Plazenta gut anwachsen kann und sich nicht an der ungünstigsten Stelle niedergelassen hat.