PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : selbstständig mit online Ernährungstipps?



BoJu
08.09.2011, 19:29
Hallo,

ich bin Ernährungswissenschaftlerin und möchte mich mit meinem unglaublich revolutionären Ernährungskonzept selbstständig machen.

Leider weiß ich nicht recht, wie ich es anstellen soll, Geld damit zu verdienen.
Ich betreibe bereits seit einiger Zeit eine Website (gesunde-ernährung-fuer-dich.de), die allerdings nicht besonders bekannt ist, weil ich im Moment nicht viel Zeit hinein stecken kann (ich promoviere).

Was haltet ihr von Videoblogs, in denen ich über Kochen, Sport, Entspannung usw. spreche. Ich meine als Alternative zu Beratungsgespächen oder Gruppen.

Meint ihr, ich kann nebenbei noch Halbtags als Angestellte arbeiten, oder bringe ich dann nichts mehr auf die Reihe? Alternativ würde ich versuchen eine oder mehrere Stellen als Unterrichtskraft zu bekommen.

Ich bin dankbar für jeden Tipp zum Online-Marketing, Ernährungsberatungserfahrungen und allg. zur Selbstständigkeit.
Außerdem würde ich gerne mit jemandem zusammenarbeiten, der/die was von Sport versteht und mit jemandem, der/die Ahnung von Ernährngspsychologie hat.
Danke im Voraus.

Bae
08.09.2011, 20:00
Was haltet ihr von Videoblogs, in denen ich über Kochen, Sport, Entspannung usw. spreche. Ich meine als Alternative zu Beratungsgespächen oder Gruppen.

Hallo BoJu

um Leute auf deine Praxis aufmerksam zu machen, ist das sicher eine gute Sache. Zu beachten ist dabei, dass Googe Inhalte von Videos nach wie vor nicht auslesen kann, sondern geschriebenen Text braucht.

Grundsätzlich ist eine Website dafür da, dass Leute dich finden und dich dann anrufen. Was also wichtig ist, dass nicht nur Texte zum Thema Ernährung darin vorkommen, sondern auch die regionale Verankerung - also der Name deiner Stadt, von Nachbarorten, vom Bundesland...

"unglaublich revolutionär" würde ich allerdings streichen. Das klingt reisserisch und unseriös. "unglaublich revolutionär" ist etwas, was deine Klienten von sich aus sagen müssen, wenn es ihnen nach deiner Beratung deutlich besser geht als vorher.




Meint ihr, ich kann nebenbei noch Halbtags als Angestellte arbeiten, oder bringe ich dann nichts mehr auf die Reihe? Alternativ würde ich versuchen eine oder mehrere Stellen als Unterrichtskraft zu bekommen.

Wenn du fertig promoviert hast, ist eine Halbtagesstelle sicher keine schlechte Idee, als Brotjob. Eine Selbständigkeit aufzubauen, das dauert ja auch eine ganze Weile und es soll ja nachhaltig sein und dir selbst soll es dabei auch noch gut gehen.




Außerdem würde ich gerne mit jemandem zusammenarbeiten, der/die was von Sport versteht und mit jemandem, der/die Ahnung von Ernährngspsychologie hat.


Da findest du sicher Leute in Fitnesszentern, an Breitensporttagen und ähnlichen Anlässen. Wenn du da fragst, gibt es sicher immer wieder mal Gelegenheiten, wo du deine Flyer auslegen kannst

grüsse, barbara

ellipell2
08.09.2011, 20:40
unglaublich revolutionär? :peinlich:

ist eine nette Seite, aber ich erkenne nichts, was man nicht auch woanders lesen kann. Bitte bleib doch bei deinen Leisten (Ökotrophologie) und biete nix "revolutionäres" sondern etwas realistisches, durchführbares an.
Ich habe gerade eine super Ernährungsberatung hinter mir, die mir nicht einfach nur erklärt hat, was ich essen soll, sondern wie ich die Küchenorganisation in meinen knallevollen Arbeitsalltag unterbringe. Mir wurde nichts versprochen, sondern an die Hand gegeben, wie ich Dinge ändern kann ohne großen Aufwand, mit ein paar Kompromissen (TK z.B.). Ich freue mich darauf, dies im Alltag umzusetzen. Bedürfniserfüllung (z.B. ein Glas Wein, Süßigkeiten) sind mit aufgenommen - und dies anhand der ganz simplen Ernährungspyramide vom AID.

Ich kann verstehen, dass du durchstarten willst. Du solltest aber realistisch bleiben. Es gibt in diesem Bereich viele Möglichkeiten, gute Arbeit zu leisten und Selbständigkeit ist ein hartes Brot. Internetmarketing braucht im Bereich der Lebens-/Ernährungsberatung einen langen Atem glaube ich, zudem gibt es bereits Online-Programme großer Anbieter, die seriös sind (WW, Krankenkassen etc.). Dagegen als Einzelperson anzustinken wird nicht einfach.
Wieviel Berufserfahrung hast du eigentlich in diesem Bereich? Auch das ist den Menschen wichtig, die deine Leistung einkaufen. Du solltest auf alle Fälle zu Anfang eine "Brotjob" haben, der dich absichert. Sei dir aber gewiss, dass du mit den üblichen 40 Stunden pro Woche kaum auskommen wirst, wenn du nebenher selbständig bist.

Wenn es dir wirklich ernst ist:
Mach einen Kurs zur Selbständigkeit z.B. bei der IHK - dazu gehört auch wirtschaftliches Wissen und nicht zu knapp.
Bilde dich bezüglich Beratungs- und Schulungstätigkeit fort. Beraten und Schulen ist nicht so ganz ohne - um nicht zu sagen, das ist ganz schön schwer...
Arbeite dein Konzept durch, lass es von netten Leuten gegenlesen und ausprobieren, ob das so funktioniert.
Arbeite es didaktisch gut auf: Material zum Anschauen und Verdeutlichen, zum Mitgeben, zum selber erarbeiten für die Teilnehmer. Das ist ne Menge Arbeit und sollte kontinuierlich weitergeführt werden, weil sich immer Dinge finden lassen, die noch nicht optimal sind.
Als Einstieg könntest du dein Konzept innerhalb eines Fitnessstudios oder in Zusammenarbeit mit einem Arzt oder einem Psychologen vorstellen und als Kurs oder so anbieten. Lass dir aber zusichern, dass dein Konzept deins bleibt! (Auch das so ein Wirtschaftsding) Oder biete es in einer Volkshochschule an.
Biete zusätzlich Einzelberatungen an.
Sei zuverlässig.
Sei freundlich und geduldig, immer - deine Kunden sind ein Teil deines Werbekapitals.
Versprich nichts, was du nicht halten kannst.
Sei dir gewiss, dass es Menschen gibt, die dich auch nachts um 10 anrufen, wenn was nicht klappt. (Selbständig = selbst und ständig)

Viel Erfolg :)

Bae
09.09.2011, 08:05
Sei dir gewiss, dass es Menschen gibt, die dich auch nachts um 10 anrufen, wenn was nicht klappt. (Selbständig = selbst und ständig)


... und erziehe sie entsprechend, dass sie es nicht mehr tun. zB indem du um diese Zeit nicht ans Telefon gehst, oder das Geschäftshandy ausschaltest. rufe sie zu Bürozeiten zurück.

Nur weil man selbständig ist, ist man noch längst nicht Sklave seiner Kunden.

grüsse, barbara

ellipell2
09.09.2011, 08:15
OT: Ein Freund von mir ist Hufschmied, der wird Sonntags morgens um 6 auf seiner mittlerweile zum 7. mal gewechselten privaten, eigentlich nicht zu bekommenden Handynummer angerufen, weil jemand möchte, dass er möglichst am gleichen Tag noch arbeiten kommt (nichts akutes, sondern Routinekram). Soviel dazu. Er geht nur noch ans Handy, wenn er die Nummer kennt.
Nun gut: gute Hufschmiede gibt es seltener ;)

Bae
09.09.2011, 08:35
in dem Fall liegt's wirklich an der Pädagogik.

oh mann, wenn mich ein Kunde am Sonntag morgen in der Früh aus dem Bett klingeln würde, und es handelt sich nicht grad um akuten Weltuntergang, ich wär grausam schlecht gelaunt und würde das auch deutsch und deutlich mitteilen... aber meine Kunden haben Takt und Umgangsformen und machen sowas zum Glück nicht. und das, auch wenn ich schon seit Jahren dieselbe Handynummer habe und alle, die sie kennen wollen, sie auch haben können.

Ein wichtiger Teil von Selbständigkeit, besonders als Einzelmaske, ist die sorgfältige Auswahl der Kunden. Anstrengende, mühsame Kunden zu bedienen ist grundsätzlich ein zu grosser Preis im Verhältnis zum Umsatz, den sie bringen. und ja, gerade wenn man anfängt und noch nicht viele hat, ist es wichtig, den Umsatz gehen lassen zu können, auch wenn dann gefühlt gar nichts mehr bleibt.

grüsse, barbara