PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unkraut! Wie gehe ich die Großbaustelle Garten an!



Hamster
16.08.2011, 08:25
Hallo liebe Gartenfreunde!

Ich bin dieses Jahr umgezogen. Das Haus und leider auch der Garten sind sehr runtergekommen. Das Haus ist nun schick, aber leider der Garten noch gar nicht.

Mein Problem ist das Unkraut.
Ich habe sehr viel dieses "Klettkraut", viele Brennnesseln, Disteln.

Ich weiß nicht ob man es Klettkraut nennt, daher in Tüttelchen. Das sind diese langen wuchernden Arme mit diesen kleinen runden "Kletten" die man überall sitzen hat sobald man daran vorbei geht.

Ich habe jetzt aus zweit Beeten alles rausgezogen. Leider ist es alles sehr stark verwurzelt. Da ich nicht gleich die Giftkeule schwingen will nun die Frage:

Was kann ich tun um das alles restlos raus zu bekommen??? Hilft nur Chemie????

Der restliche Garten kommt ja noch. Der sieht genauso schlimm aus. Soll aber auch erst nächstes Jahr in Angriff genommen werden.

Danke schonmal für die Anregungen!

Opelius
16.08.2011, 08:36
Nein mit Gift versaust Du den guten Mutterboden! Da wächst nichts empfindliches mehr außer Unkraut.

Tief umgraben und dabei alles Wurzelwerk mit der Hand aus den Boden reißen. Das ist enorme Arbeit, das geht aufs Kreuz.

Hamster
16.08.2011, 09:15
Opelius, ich habe es befürchtet.

Die Beete zum Haus wollte ich mit Flies auslegen und dann Kiesel drüber. Ich brauche es Pflegeleicht. Den restlichen Garten wollte ich ein Hochbeet anlegen für Kräuter und dann den Rest Rasen. Außer die Rosen, die wollte ich behalten!

Ich glaube ich mache eine Gartenparty und jeder muss ein Stück umgraben.

Opelius
16.08.2011, 10:46
vielleicht gibt es in Eurem Baumarkt einen Maschinenverleih, dann kannst Du auch eine Motorfräse (http://www.fug-verlag.de/fug/bilder_box/00011237B1285069755.jpg)einsetzen.

Hamster
16.08.2011, 10:48
Ich glaube so ein Teil haben meine Eltern. Da werde ich nachher mal schauen.

Danke für den Tip.

Opelius
16.08.2011, 10:51
Aber das Wurzelwerk musst Du schon aus dem Dreck rausrupfen und entsorgen.

Hamster
16.08.2011, 10:56
Das ist klar. Aber wenn der Boden erstmal locker ist ist es nicht ganz so schwer.

Habe gestern Disteln rausgerupft, ich dachte danach ich muss das Loch absperren damit keiner reinfällt.

LG

Opelius
16.08.2011, 12:29
Na dann, frohes Gelingen!

Inaktiver User
16.08.2011, 13:00
Hamster, noch ein Tipp: Überleg Dir das gut mit dem Rasen. Ich habe hier von einem GaLa-Bauer den Garten, der nur noch aus Unkraut bestand, vom Grund her anlegen lassen, also: säubern, umgraben, Terrasse belegen, und dann Beete anlegen und Rasen setzen. Das Ganze war nicht gerade günstig, aber immerhin rückenschonend :freches grinsen:.

Tscha.

Der Rasen war innerhalb weniger Wochen durchzogen von Unkraut. Ich arbeite nun seit knapp zwei Jahren daran, den Garten so zu gestalten, wie ich ihn mir tatsächlich vorstelle - Rasen weicht dabei immer mehr anderen Pflanzen wie Sträuchern und Bodendeckern. Die schaffen es dann auch tatsächlich, das Unkraut so zu verdrängen, dass es beherrschbar ist. Der Rasen wird einfach "unterwandert". Mir bliebe jetzt nur, den nochmal komplett umzugraben, und dann von Hand Wurzelwerk zu entfernen, wie Opelius das vorschlägt.

Ich weiss nicht, wie Dein Garten liegt und wie die Qualität des Bodens ist, aber ich habe hier - Südlage, sehr lehmiger Boden - beste Erfahrungen mit Kräutern wie Ysop, Lavendel, Oregano, Thymian gemacht. Ausserdem wachsen und gedeihen hier Katzenminze, und verschiedene Sorten Fetthenne und diverse blühende Sträucher, es sieht inzwischen richtig toll aus und ist eine wahre Bienen- und Schmetterlingsweide.

Vielleicht überdenkst Du also den Rasen angesichts der Unkrautthematik noch einmal :smirksmile:

Frohes Schaffen! :Sonne:

Die Seewespe

Hamster
16.08.2011, 13:16
Seewespe,

danke für deinen Beitrag.

Es wird nur ein ganz kleiner Teil Rasen sein. Ich wollte gerne was haben wo ich auch mal mich einfach so hinlegen kann ohne Beton unter den Füßen. Ist vielleicht eine Fläche von 5 mal 5 m.
Mehr auf gar keinen Fall.
Eher weniger.

Ich habe nicht viel Garten. Dort stehen auch viele hohe Bäume. Darunter wird kaum was wachsen. Alle Bäume wegnehmen können wir nicht. Die dienen als Wetterschutz fürs Haus. Ist sonst alles so offen.

Inaktiver User
16.08.2011, 13:32
Hallo Hamster,

das verstehe ich natürlich! Aber bei einer überschaubaren Parzelle sollte es mit dem Umgraben und Wurzelwerk entfernen doch machbar sein, zumal wenn Du technisches Gerät für das Umgraben zuhilfe nehmen kannst - ich fand die Idee mit dem Gartenfest eigentlich ziemlich klasse!

Gutes Gelingen wünsche ich !

schnarchstop
24.08.2011, 17:58
Hamster, noch ein Tipp: Überleg Dir das gut mit dem Rasen. Ich habe hier von einem GaLa-Bauer den Garten, der nur noch aus Unkraut bestand, vom Grund her anlegen lassen, also: säubern, umgraben, Terrasse belegen, und dann Beete anlegen und Rasen setzen. Das Ganze war nicht gerade günstig, aber immerhin rückenschonend :freches grinsen:.

Tscha.

Der Rasen war innerhalb weniger Wochen durchzogen von Unkraut. Ich arbeite nun seit knapp zwei Jahren daran, den Garten so zu gestalten, wie ich ihn mir tatsächlich vorstelle - Rasen weicht dabei immer mehr anderen Pflanzen wie Sträuchern und Bodendeckern. Die schaffen es dann auch tatsächlich, das Unkraut so zu verdrängen, dass es beherrschbar ist. Der Rasen wird einfach "unterwandert". Mir bliebe jetzt nur, den nochmal komplett umzugraben, und dann von Hand Wurzelwerk zu entfernen, wie Opelius das vorschlägt.





Ein verunkrautetes Grundstück dreht man vor dem Winter um, damit die Wurzeln oben liegen. Diese frieren dann ab und der Boden wird locker krümelig.

Inaktiver User
24.08.2011, 19:24
Ein verunkrautetes Grundstück dreht man vor dem Winter um, damit die Wurzeln oben liegen. Diese frieren dann ab und der Boden wird locker krümelig.

Sollte ein GaLa-Bauer also wissen, nicht? Ich musste sowas erst lernen.

Inaktiver User
24.08.2011, 19:49
Sollte ein GaLa-Bauer also wissen, nicht? Ich musste sowas erst lernen.

Nein, das kommt drauf an worum es geht, was man mit dem Gelände anschließend macht, man kann das so pauschal nicht sagen. Hat auch weniger mit GaLa zu tun, das gilt eher für einen Acker, auf dem im Jahr drauf frühzeitig wieder ausgesät wird.

Will man Rasen / Beete anlegen, kommt man um Wurzelklauben nicht wirklich drum herum.
Gut ist auch, das was man vor hat, terminlich aufeinander abzustimmen. Sonst wächst einem auf dem ausgeklaubten Acker über Winter ganz schnell winteraktives Unkraut drüber, je nach Witterung und dann fängt man im März von vorne an.

Was unter so einer Wildwuchsgrasnarbe liegt, das dann mit dem Umgraben hochkommt und aktiviert wird, weiß man nämlich nicht.

Und im GaLa, wenn es um Naturgarten geht, wird sowieso kaum mehr umgegraben.


Ergo:
Bevor man anfängt, wäre gut zu wissen, was man anlegen will.
Daraus ergibt sich weiteres.


Hamster, bei 5x5m Rasen würde ich umgraben, sauber auslesen bzw. Teile abtragen, Boden verbessern, verdichten, aussäen. Alles zeitnah im September, dann kannst Du nächstes Frühjahr draufliegen.

Inaktiver User
24.08.2011, 19:56
Na dann ist es ja gut, dass ich so klare Vorstellungen hatte, und die auch kommunizieren konnte. Trotzdem in die Hose gegangen.

Ist aber eh unwichtig, denn so bin ich halt zum Gärtnern gekommen.

schnarchstop
24.08.2011, 21:10
Sollte ein GaLa-Bauer also wissen, nicht? Ich musste sowas erst lernen.


Ehrlich gesagt, weiss ich nicht, was ein GaLa-Bauer ist ?


Die Methode mit dem Abfrieren lassen hat mir jedenfalls sehr geholfen. :blumengabe:

Blila3
24.08.2011, 21:22
wenn der garten so durch und durch verunkrautet ist, steht zu befürchten, dass man das so schnell nicht los kriegt: irgendwelche wurzelfasern bleiben und treiben dann heftigst aus. meine kräfteschonende methode: bereichs/abschnittweise abdecken mit wahlweise mehreren lagen zeitungspapier/pappe/Folie, drüber rindenmulch der besseren optik wegen; man kann ihn auch weglassen oder was anderes. dicke strohbündel wären noch besser (statt der zeitungen).

nach drei bis vier wochen kann man das beiseite schieben, den boden mit der grabegabel vorsichtig lockern. das geht dann relativ leicht, weil die erde jetzt auch schon deutlich lockerer ist. mit grabegabel und so einem Drehdings lassen sich die unkrautwurzeln dann auch relativ leicht heraushebeln und abrechen. wahrscheinlich muss das in diesem fall noch zwei mal wiederholt werden; den rest könnte der frost erledigen. im nächsten jahr im pflanzbereich erst mal unkrautschutzfolie legen, drüber erde und dann pflanzen.


stimmt, umgra en ist völlig out! und was heißt schon unkraut? amtlich nennt man das spontanvegetation:engel::freches grinsen:

Inaktiver User
24.08.2011, 21:35
Seewespe,

danke für deinen Beitrag.

Es wird nur ein ganz kleiner Teil Rasen sein. Ich wollte gerne was haben wo ich auch mal mich einfach so hinlegen kann ohne Beton unter den Füßen. Ist vielleicht eine Fläche von 5 mal 5 m.
Mehr auf gar keinen Fall.
Eher weniger.

Ich habe nicht viel Garten. Dort stehen auch viele hohe Bäume. Darunter wird kaum was wachsen. Alle Bäume wegnehmen können wir nicht. Die dienen als Wetterschutz fürs Haus. Ist sonst alles so offen.

Hallo Hamster,

wenn du nicht viel Garten hast, geht vielleicht auch folgendes, was wir dieses Jahr im Frühjahr in unserem Garten gemacht haben, da wir ihn nun auch sehr pflegeleicht brauchen:

Wir haben Vlies gegen Unkraut auf den verunkrauteten Teil gelegt, wo kein Rasen hin sollte und darauf Mutterboden bzw. Rindenmulch verteilt (ca. 20 cm). Bisher ist noch kein bisschen Unkraut durchgekommen. Den Rasen habe wir ohne dieses Vlies neu angelegt. Der ist super schön geworden (strapazierfähiger Sport- und Spielrasen), wir haben aber immer mal nachgesät, auch, weil Frostschäden waren. Nun ist er sehr dicht, kein Unkraut zu erkennen (ist aber bestimmt dazwischen).

Aber: ein Maulwurf findet es dort (Rasen) auch sehr schön. Hätten wir mal auch dort Vlies hingelegt! Denn er war noch nicht an den Stellen, wo das Unkrautvlies liegt, kommt wahrscheinlich dort nicht durch. Auch gibt es Gitter gegen Maulwürfe. Würde ich gern noch nachholen, aber wir haben richtig viel Muttererde aufschütten lassen, das wäre nun wirklich ein zu hoher Aufwand.

Wir haben hier Giersch (jetzt noch an der Rabatte am Zaun, wo die Sträucher stehen). Da zupfen wir nur noch die Blätter ab, weil die verzweigten Wurzeln nicht in Griff zu bekommen sind. Das klappt super, der geht ein, weil er ohne Blätter nicht sein mag.:smirksmile:

Bevor du dich zu Tode schuftest, versuch es doch mal mit einfacheren Mitteln, gerade, wenn der Garten klein ist (kostet ja nicht die Welt).

LG Tony

Borealis
25.08.2011, 00:19
wenn der garten so durch und durch verunkrautet ist, steht zu befürchten, dass man das so schnell nicht los kriegt: irgendwelche wurzelfasern bleiben und treiben dann heftigst aus. meine kräfteschonende methode: bereichs/abschnittweise abdecken mit wahlweise mehreren lagen zeitungspapier/pappe/Folie, drüber rindenmulch der besseren optik wegen; man kann ihn auch weglassen oder was anderes. dicke strohbündel wären noch besser (statt der zeitungen).

Genauso habe ich das auch gemacht. Leider wurde ich damals in meiner neuen Nachbarschaft erstmal für verrückt erklärt, weil ich die Pappkartons aus der Nachbarschaft gerne haben wollte. Inzwischen fragen die mich: sag mal, wie hast du das damals noch gemacht?...


Aber: ein Maulwurf findet es dort (Rasen) auch sehr schön.

also, diese Hysterie gegen Maulwürfe ist aber inzwischen auch out. Lass ihn doch! Maulwürfe fressen viele Schädlinge und sind sehr nützlich, und wenn einen die Hügel wirklich stören, kann man sie doch vorsichtig abtragen - ohne einen Maulwurf zu töten - und mit in die Beete kippen, das ist gute Erde. Man kann die Hügel auch hübsch finden, und drumrum mähen - so mache ich das.
Wenn Du zu viele Maulwürfe hast, kannst Du sie mir gerne schicken :freches grinsen:. Ich nehm sie gerne.


Wir haben hier Giersch
Gegen Giersch hilft eigentlich (ausser Chemie-Keule) nur aufessen, oder eben auch die Pappkarton-Methode.
Der Giersch in meinem Garten bleibt auf ca. 4 qm, und breitet sich witzigerweise nicht aus - und ich war schon ein paar mal froh, als ich kein anderes Gemüse mehr im Haus hatte, daß der da war.

Hamster
25.08.2011, 08:26
:blumengabe:Danke für eure vielen tollen Tips.

Ich denke ich werde dann wohl doch jetzt schon anfangen alles umzugraben. Ich werde das mal mit meinem LG besprechen wie wir es machen wollen und dann geht es dabei.

LG:blumengabe:

Inaktiver User
25.08.2011, 11:30
Rasen anlegen Einführung (http://www.garten-anlegen.net/rasen-anlegen-einfuehrung.html)

elfella
25.05.2012, 13:48
Habe das gleiche Problem mit dem Unkraut..
Hier sind echt gute Tipps dabei, vielen Dank!

Was ich als Anekdote ganz amüsant finde, habe ich letztens entdeckt: Forschungsprojekt: Mit dem Laser gegen Unkraut (http://www.lebensplus.de/news/garten-und-umwelt/forschungsprojekt-mit-dem-laser-gegen-unkraut-04570/) . Es gibt wohl ein Forschungsprojekt der Uni Hannover, bei dem eine Alternative zur Unkrautbekämpfung mit Chemikalien erprobt werden soll: Mit Lasertrahlen! :D
Die Forscher entwickelten eine Anlage, die automatisch über Felder fährt und das aufsprießende Unkraut per Kamera ermittelt und mit dem Laserstrahl zerstört.

Könnt ihr euch vorstellen, dass sich ein solches Projekt durchsetzten kann?