PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe bei Zahlungsunfähigkeit?



kirmesmusikant
11.08.2011, 15:17
Hallo liebe Gemeinde,

vielleicht ist es etwas übertrieben und über-ängstlich, aber ich habe vor, mich demnächst selbstständig zu machen (eine kleine Bar). Nun denke ich jetzt schon darüber nach, was passiert, sollte ich einmal in Verzug geraten. Man weiß ja nie, wie viel eine Bar abwirft, ob man mit dem Geld Personal und Miete bezahlen kann usw. Kann mir vielleicht jemand sagen, was mit mir dann passiert? Mir macht das nämlich schon Angst und ich möchte mir meiner Sache vorher sicher sein. Ich habe auch schon im Netz nach Seiten gesucht und ein paar nützliche Dinge zum Thema link entfernt und link entfernt gefunden, aber wirklich sicher fühle ich mich noch nicht.

skam
12.08.2011, 08:28
Wenn ein Unternehmen zahlungsunfähig ist, dann muss es Insolvenz anmelden. Das ist ein vorgeschriebenes Verfahren, sobald bestimmte Voraussetzungen vorhanden sind.

Mit dieser Fragestellung findet sich Folgendes bei Google: Google (http://www.google.de/#sclient=psy&hl=de&source=hp&q=Wann%20tritt%20Insolvenz%20ein&aq=&aqi=&aql=&oq=&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.&fp=cea986bf4ce5e276&biw=1280&bih=603&pf=p&pdl=3000)

Es wäre vermutlich vernünftig, sich vor der Entscheidung zur Selbständigkeit (und gerade auch, wenn man mit Nahrungsmitteln zu tun hat, da gelten für Betriebe ja noch zusätzliche Anforderungen) ein IHK-Seminar zum Thema zu gönnen.

Viele Grüße

Sabine Kanzler

PiusStuttgart
16.08.2011, 18:11
Aha ein IHK Seminar.

Das ist bestimmt ein toller Tipp. Doch da bin ich mir sicher. Da erfahre ich bestimmt, wie ich erfolgreich eine Bar führe.

Glaubst du denn, was Du schreibst, oder empfiehlst?

Entscheidend ist die Kenntnis des Markts, der Kunden, der Verhältnisse. (der Szene)

Und da hat die IHK außer Langeweile nichts zu bieten.

Ich kenne einen ehemaligen (erfolgreichen)Gastronomen , der sich heute mit Gründungen im Gastrobereich befasst. Der macht richtige Gründerseminare für Leute, die eine Bar oder eine Kneipe, ein Cafe oder etwas in der Richtung machen wollen.

Mein Tipp, wenn Du nicht aus der Branche kommst, such Dir erst mal eine Anstellung in diesem Bereich. Such den Kontakt zu Leuten, die solche Läden betreiben und rede mit denen darüber. Nein das sind keine Konkurenten. Die können dir aber sagen, wie es läuft und wo "der Hase im Pfeffer liegt".

Inaktiver User
16.08.2011, 18:17
Laß es lieber sein!!!

Eine Bar - noch dazu ohne Gastroerfahrung - geht den Bach runter!!

Das ist nicht locker mal ein paar Shakes und Bier zapfen. Das ist 24/7 das ganze Jahr!

Das sind die vielen Stunden in der Bar , die Nächte vor der Buchhaltung.

Und Angstellte? Da mußt du dann auch noch wirklich gute haben, sonst betrügen die dich schon beim bedienen!!!

Warum eine Bar? Wie sieht dein Businessplan aus, wie hoch sind deine Rücklagen?

Hast du schon eine Lokalität? Wie ist die Lage, wer war der Vorgänger? Saisongeschäft? Oder das ganze Jahr?

Mit Imbiss oder nur Getränke? Bekommst du problemlos eine Schanklizens?

Warst du schon bei einem Steuerberater?

Promethea71
16.08.2011, 18:50
Ich denke vor weiteren guten Tipps und Ratschlägen sollten wir die TE erzählen lassen, wie sie sich das ganze vorstellt.


Liebe Grüße

promethea

skam
17.08.2011, 09:07
....aber vielleicht noch ein (vergeblicher?) Hinweis:

Selbständigkeit heißt auch immer, dass man sich mit den rechtlichen Grundlagen auskennen muss. Im Gastrobereich fast noch mehr als sonst. Schon allein deswegen, um sich nicht strafbar zu machen.

Und ja, ich glaube dran, wenn ich Empfehlungen ausspreche.

skam

PiusStuttgart
23.08.2011, 15:01
Ach der Skam Beitrag hat sich auf meine Ablehnung des IHKSeminars bezogen.

In BadenWürttemberg bietet z.B. der Hotel- und Gaststättenverband auch eine Betriebs- und Existenzgründungsberatung an.
Wenn Du diese empfohlen hättest.

Aber die IHK Existenzgründungsberatung ist ja wohl doch nicht so zielführend. Das sind mehrere Stunden die der Gründer / die Gründerin sinnlos absitzt.

Derjenige der schon was versteht, langweilt sich zu Tode. Und der der noch nichts weiß, versteht kein Wort.


Die TE hat sich nun aber gar nicht mehr gemeldet. Vermutlich hat sie schon der Mut verlassen.