PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übernehmen wir uns? Haus kaufen?



Regenbogenkind
02.08.2011, 11:10
Hallo Zusammen,

ich habe mich soeben hier angemeldet, weil dieses Forum einfach super ist :freches grinsen:

Ich brauche dringend eure Meinung hierzu. Wir haben auch schon mit Freunden, Bekannte, Eltern gesprochen.... aber jeder hat eine andere Meinung hierzu....

Mein Partner und ich möchten uns ein Eigenheim kaufen. :liebe: Wir suchen schon seit ein paar Monaten nach einem passenden Objekt (Grundstück/selber bauen oder EFH). Jetzt haben wir zwei gefunden:

Das erste Objekt wäre ein Grundstück für 150´T EUR, voll erschlossen, kein Bauzwang;

Das zweite Objekt wäre ein EFH/Bj 2000 für 380´T EUR, inkl. 10% zusätzliche Kosten (wie Makler, Notar, etc)

Wir haben insgesamt ein monatliches Nettoeinkommen von ca. 3.600 EUR; Davon sparen wir seit ein paar Monaten folgendes für "unser Haus" an:
1.500 EUR pro Monat für das Haus + 500 EUR für unvorhersehbare Dinge (wenn die Waschmaschine kaputt wird, neues Auto, etc)
Wir haben ein Eigenkapital zusammen von (nur) ca. 50.000 EUR;

Freund von uns haben z.B. ihre Immobile zu 100% Fremdfinanziert, andere hingegen hatten ca. 50% Eigenkapital.

Meine Frage ist nun: Soll ich warten, bis sich mein Eigenkapital erhöht hat? Oder können wir es mit unserem Einkommen uns leisten einen entsprechenden Kredit aufzunehmen?

Wir haben auch schon überlegt ob es nicht sinnvoll wäre, selber zu bauen... Dann könnten wir erst mal das Grundstück abbezahlen und dann später bauen.

Was meint ihr dazu???? :knatsch:

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich bin mal gespannt wie ihr das seht! :blumengabe:

Hamster
02.08.2011, 11:17
Ich würde mir überlegen was passiert wenn:

a) ein Einkommen wegfällt
b) beide Einkommen wegfallen
c) ihr euch trennt (kann einer alleine weiter finanzieren)


Ich würde mir mal einen Kredit bei der Bank durchrechnen lassen. Und dann schauen wie lange ihr abzahlen müsstet.

Inaktiver User
02.08.2011, 11:29
Ich finde eine Summe von 380.000 EUR bei dem geringen Nettoeinkommen, welches zudem noch zwei Personen erwirtschaften, zu hoch.

Regenbogenkind
02.08.2011, 11:32
An Hamster:

Wir sind beide schon länger bei unseren Arbeitgebern beschäftigt. Ich glaube nicht das sich da was in der nächsten Zeit ändern wird. Und wenn einer doch arbeitslos werden würde, warum auch immer, dann würde man sich eben einen neuen Job suchen und fertig.
Wenn wir z.B. 1.500 EUR im Monat zurück zahlen wollen, dann haben wir noch immer ein kleines Pölsterchen vorhanden, in dem wir jeden Monat 500 EUR einzahlen, für den Fall, dass einer mal Arbeitslos wird und wir dann auch x Monate trotzdem weiter den Kredit abbezahlen können.

Man darf ja nicht vergessen das wir jetzt in Miete leben und dann zusätzlich noch ca. 800 EUR zur Verfügung haben, die wir ja dann nicht mehr zahlen müssen.

Wir sind auch schon ein paar Jahre zusammen, trennen wollen wir uns nicht. :liebe: Jedoch eine Garantie gibt es nie dafür. Bei dem Punkt kann man sich nicht absichern. Ich bin jedoch ein positiv denkender Mensch :freches grinsen:

Danke für deine Antwort Hamster :blumengabe:

Regenbogenkind
02.08.2011, 11:49
Mich macht das immer wahnsinnig wenn ich daran denke das ich 800 EUR jeden Monat an Miete zahle (2 Zimmerwohnung, 50 qm) Und mir gehört nichts..... Das Geld ist futsch!!!

Und wenn ich mir ein Eigentum zulege, dann gehört mir jeden Monat ein Ziegelstein mehr!!

Hamster
02.08.2011, 11:53
Ich gebe es auch nur zu bedenken.
So haben schon viele gedacht.

naranjas
02.08.2011, 11:57
Zu verschiedenen Banken gehen und das Ganze mal berechnen lassen. Es scheint jedoch so zu sein, dass nur noch wenige Banken 100%-Finanzierungen anbieten. Einfach mal beraten lassen. Dann müsst ihr zumindest an dem Ende nicht groß Rätselraten und kennt die Hausnummer, die ihr überhaupt finanziert bekommt. Was im Fall einer Trennung passiert oder ob die Finanzierung mit nur einem Einkommen zu halten wäre, sollte man sich zudem wirklich genau vorher überlegen. Es kann ja auch mal ein Partner aus gesundheitlichen Gründen als Verdiener ausfallen...

Inaktiver User
02.08.2011, 12:02
Wir sind beide schon länger bei unseren Arbeitgebern beschäftigt. Ich glaube nicht das sich da was in der nächsten Zeit ändern wird. Und wenn einer doch arbeitslos werden würde, warum auch immer, dann würde man sich eben einen neuen Job suchen und fertig.


Im selben Ort? Unwahrscheinlich, mal so eben. Das Denken, dass sich nichts ändern wird, was die AG anbelangt, halte ich für naiv.

Versteh mich nicht falsch, ich bin für Eigentum. Aber 1500 EUR Hypothek bei dem Einkommen, welches noch nicht einmal das Einkommen nur einer arbeitsfähigen Person ist? Überleg auch, dass man sich auch andere Dinge leisten möchte. Und ein neues Haus meist auch noch weitere Kosten nach sich zieht. Die Küche, die Wohnzimmereinrichtung, und dies noch, und jenes.

Eigentum ja, die Größenordnung von 380.000 EUR halte ich für übertrieben.

phi
02.08.2011, 12:03
Hallo,

wäre es eíne Möglichkeit, erst einmal "kleiner" anzufangen? Eine Eigentumswohnung z.B.?
Und wie sieht eure Planung hinsichtlich Familie aus? Wollt Ihr Kinder, wer bleibt dann Zuhause? Wie ginge die Abzahlung mit einem Gehalt?
Fahrt Ihr gern in den Urlaub? Habt Ihr Hobbys, die vielleicht ein bisschen Geld kosten? Wärt Ihr bereit Euch in dieser Hinsicht ggf. massiv einzuschränken? Nur ein paar Gedankenschubser - nicht böse sein. Denn so ein Kredit läuft ja schon ein paar Jahr(zehnte).....

Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes berichten: Egal ob du ein "altes" Haus kaufst oder selbst neu baust, die Kosten sind am Ende immer höher als vorher geplant. Wenn du nicht ein begeisterter und begnadeter Heimwerker bist, musst du für jeden Mist einen Handwerker kommen lassen und das ist immer teuer. So werden Reserven sehr schnell aufgebraucht.

Aber, für mich geht nichts über meine eigenen vier Wände mit Garten. Die Kinder haben immer Auslauf und Urlaub ist erst einmal auf Eis gelegt....

Schaut doch erst einmal, ob Ihr eine seriöse Bank findet, die Euch einen Kredit geben würde und zu welchen Konditionen? Wir haben damals nur zwei Banken gefunden, da wir auch 100% fremdfinanziert haben.

Viel Erfolg und beste Grüße
phi

Regenbogenkind
02.08.2011, 12:22
Wir haben auch schon überlegt kleiner anzufangen. Sprich uns eine Eigentumswohnung kaufen. Aber selbst die kostet so um die 200.000 EUR. Dann habe ich aber "nur" eine 3 Zimmerwohnung ohne Garten.

Ich bin auf den Land augewachsen und sehne mich nach einem Garten in dem ich wieder Gemüse anbauen kann und ähnliches :-/ *schnief*

Wir haben seit Monaten einen Haushaltsplan und wissen genau was wir zum Leben brauchen. Wir haben auch keine teuren Hobby´s oder ähnliches.
Urlaub: Wir fahren einmal im Jahr nach Italien oder Österreich oder Ähnliches, für ein paar Tage. Aber das Kostet nicht die Welt. Das zwacken wir uns unterm Jahr nebenbei ab.
Wir sind grundsätzlich sehr sparsam und uns macht das Sparen für "unser Haus" Spaß (bitte jetzt nicht falsch verstehen, hört sich irgendwie komisch an)
Wir beide sind auch handwerklich begabt und würden dann beim Bauen auch sehr viel selber machen. Unterstützung hätten wir von unseren Eltern und Freunde, die sich auch auskennen würden.

Thema Kinder: Wir wollen ein Kind haben. Aber nicht jetzt, sondern erst in 5-8 Jahren. Wir sind beide Ende 20 und haben noch ein wenig Zeit. Und ich würde so bald wie möglich dann auch wieder Arbeiten gehen wollen. Da meine Eltern in der selben Gegend wohnen, ist das praktisch. Meine Mutter hat auch angeboten das Kind dann zu nehmen.

Ja wir werden jetzt dann mal einen Termin bei einer Bank ausmachen und uns das durchrechnen lassen. Aber ich wollte eben schon vorher andere Meinungen hören bzw. wie andere das ganze stemmen.

Inaktiver User
02.08.2011, 12:39
Bei allem gerechne vergiß nicht, alles was dann am Haus und rund ums Haus kaputt geht, zahlt ihr.

Bei einer Mietwohnung macht das der Vermieter!!

Und noch eins: fragt nicht bei zuvielen Banken an - jede Anfrage einer Hypothek landet bei der Schufa. Nicht als negativer Eintrag natürlich, aber als Anfrage für einen hohen Kredit.

380TEUR für ein Haus mit Garten (dann sollte das Grundstück aber ca. 1000qm haben und das Haus mind. 150qm) geht noch.

Aber wie schon hier geschrieben - was wenn einer ausfällt - könnt ihr euch das dann noch leisten?

Denkt auch an Müllgebühren, Grundsteuern, Schonsteinfeger etc. das fällt immer wieder an.

Und überlegt ob beide ins Grundbuch kommen wollt.

Was wenn ihr euch trennt - Gütertrennung, Zugewinn??

Inaktiver User
02.08.2011, 13:04
380TEUR für ein Haus mit Garten (dann sollte das Grundstück aber ca. 1000qm haben und das Haus mind. 150qm) geht noch.



Klar ist das je nach Gegend nicht übertrieben. Aber es ist ja in Relation zum Einkommen zu setzen. Und das finde ich für zwei Vollzeitkräfte (davon gehe ich aus) nicht sehr hoch.

So etwas geht meist nur gut, solange alles gut geht. Und das Leben schreibt meistens andere Geschichten.

Tabea
02.08.2011, 13:11
380TEUR für ein Haus mit Garten (dann sollte das Grundstück aber ca. 1000qm haben und das Haus mind. 150qm) geht noch.Das kommt doch sehr auf die Gegend an. In Mecklenburg-Vorpommern wäre es zu teuer, im Rhein-Main Gebiet fast ein Schnäppchen...

Regenbogenkind, wie ist es denn mit Unterstützung durch die Eltern? Wir haben von unseren Eltern einen zinslosen Kredit über einen Teil der Kaufsumme bekommen, das hat uns sehr geholfen!

heidpofferl
02.08.2011, 13:21
Wobei man dann bedenken muß dass das Darlehen an die Eltern auch retourniert werden muß/soll und sie eventuell dann auch irgendwie beteiligt sein wollen(und sei es bei der Gartengestaltung).Ich halte das Eigenkapital für viel zu niedrig und auch die Vorstellungen für die Zukunft eben nicht real weil es ja Vorstellungen sind.Aber ich denke,die Fragestellerin will ein Haus und da haben negative Stimmen wenig Erfolg.Irgendwie kommt es mir vor wie wenn wir "trotzdem" hier ja sagen sollen(oder schreiben).Das Thema Kind wurde ja schon angeführt und die Mutter als kostenlose Krippe benannt.Nuuur,ein Kind kostet mehr als die Krippengebühren und wenn man mal aus dem Beruf draussen ist findet man so schnell nichts mehr oder eben etwas nicht so gut bezahltes.Wenn die Sehnsucht ein Haus ist dann soll man sie bedienen,aber ich halte es für ungeheuer gefährlich.Zumal auch bei neuen Häusern sofort Summen anfallen(grössere Versicherungen etwa Feuerversicherung,Sturmversicherung...)und Reparaturen oder Malerarbeiten,Gartengestaltung,Zaunarbeiten usw. anfallen.Die Rechnung ist ganz einfach-entweder ein Haus und sonst nichts oder Urlaub usw. und dann ein Haus.Jedenfalls kommt bei der Summe die gebraucht wird eine solche schwindelerregende Summe zusammen,das heisst da wird gezahlt bis zum Rentenalter.

Malina70
02.08.2011, 13:51
Hallo zusammen,

für mich liest sich das auch allzu sehr nach "ich will aber..", und das ist nie ein guter Ratgeber, denn letztlich kann man sich alles irgendwie schönrechnen.

Gerade wenn Kinder geplant sind, hat man schon einen nicht unbeträchtlichen finanziellen Risikofaktor in der Rechnung. Klar kann man heute sagen, ich will dann auch ganz schnell wieder arbeiten gehen, meine Mutter betreut das Kind. Aber was ist, wenn das Kind nicht ganz gesund ist oder wenn die Mutter plötzlich krank wird. Alles Dinge, die man niemandem wünscht. Aber wenn ich voll auf zwei Gehälter angewiesen wäre, und anders kann ich mir die angedachte Finanzierung nicht vorstellen, dann darf eben tatsächlich nichts schiefgehen.

Ich könnte mir eine solche Finanzierung nur vorstellen, wenn ich mindestens auf ein halbes, im Notfall auch auf ein ganzes Gehalt verzichten könnte.

Gruß,

Malina

Carolly
02.08.2011, 14:28
Mich macht das immer wahnsinnig wenn ich daran denke das ich 800 EUR jeden Monat an Miete zahle (2 Zimmerwohnung, 50 qm) Und mir gehört nichts..... Das Geld ist futsch!!!

Und wenn ich mir ein Eigentum zulege, dann gehört mir jeden Monat ein Ziegelstein mehr!!

Hast du denn schonmal ausgerechnet wieviel Zinsen du bei einer Laufzeit von z.B. 30 Jahren zahlen wuerdes? In Wirklichkeit gehoert die dann nicht jeden Monat ein Ziegelstein mehr sondern nur ein Stueckchen davon und der Rest gehoert der Bank. Wenn wir von 1500 euro Hypothek ausgehen kann ich mir gut vorstellen dass du auch einen sehr grossen Teil davon fuer Zinszahlungen weggibst. Dazu kommen noch Ruecklagen fuer Reparaturen die du in einer Mietwohnung nicht hast. Wenn du weiterhin fuer 800 Euro mietest kannst du zusaetzliche 700 Euro jeden Monat sparen und dir irgendwann ein Haus cash kaufen. Ich sage nicht dass du dir kein Haus kaufen sollst, aber denk zumindest ueber den Aspekt erstmal nach. :blumengabe:

Utetiki
02.08.2011, 14:46
Ihr müsst ja nicht gleich zur Bank laufen und ein Darlehen ausrechnen lassen. Es gibt ja genügend Online-Rechner.
Ich finde das 380.000,-- €-Objekt auch zu groß für Euch, jedenfalls zur Zeit.

Ihr zahlt dann 30 Jahre lang ab. Das muss Euch bewusst sein. Jeden Monat sind 1.500,-- € weg. Auch wenn Ihr heute noch eine Reserve von 500,00 € für Unvorhergesehenes habt, die braucht Ihr ja auch später noch.

Und die Miete spart Ihr auch nicht ganz ein, Ihr braucht noch eine Hausversicherung, Heizung, Strom und all die kleinen bereits genannten Kosten, die sich zusammenläppern.
Von den anderen Wagnissen, die schon aufs Tapet kamen, ganz zu schweigen.

Bitte auch die Muskelhypothek nicht überschätzen. Seriöse Banken rechnen da allenfalls mit 10 % als Eigenkapitalersatz.

Ich würde die Sache auf keinen Fall übers Knie brechen. Und meine Motivation noch einmmal gründlichst erforschen.

Die Sehnsucht nach der eigenen Scholle kann sich in ein paar Jahren verkehren in ein Gefühl, dass man sich einen wahren Klotz ans Bein gebunden hat. Irgendwann genügen keine paar Tage Urlaub mehr, der große Garten bedarf immenser Pflege und irgendwann hat man vielleicht das Gefühl, sich nur noch für das Haus krummzubuckeln, und das Leben findet anderswo statt.


Ich finde Ziele im Leben eines jungen Paares wichtig. Aber Ihr solltet da mit viel Realitätssinn drangehen.

Ichbinsdochnur
02.08.2011, 14:47
Ihr könntet auch mal im Internet schauen, da gibt es auch ein paar Rechner, mit denen man wenigstens mal ein Hausnummer zur Belastung herausbekommt.

Und auch von mir - Bauchgefühl - mir erscheint das EK zu gering. Denkt wirklich an alles (!), was da auf Euch zukommt, Müll, Erschließsgebühren, Grunderwerbssteuer... Da kommen wirklich viele Sachen, die man nicht in der Planung hat. Dann mal realistisch rechnen, was an neuen Möbeln, Lampen, Teppichen... gebraucht wird. Auch da macht man sich gerne was vor. Und dann - eine gute Hausnummer für Rücklagen: 1 € pro qm pro Monat sollte monatlich noch extra gehen können.

wildwusel
02.08.2011, 16:02
Was meint ihr dazu????


Ein paar Überlegungen:

Was für das Grundstück spricht, ist, daß ihr es viel schneller bezahlt habt und flexibel bleibt. Wenn das Grundstück in einer guten Lage ist, könnt ihr mit Wertsteigerungen rechnen. Ihr könnt euch ein Haus draufstellen, das finanziell und lebensplanungsmäßig zu euch paßt. Ich sehe es öfters, daß die 40-80 Jahre alten Häuser auf Grundstücken in guter Lage abgerissen werden, weil das Grundstück "leer" mehr wert ist. Die Wertsteigerungen für Wohnraum entstehen aus dem Grund, nicht aus dem Bau.

Für das Haus spricht, daß es da ist und ihr sofort einziehen könntet. Wenn ihr viel Miete zahlt, ist das ein starkes Argument. Außerdem ist Bauen ein aufwendiges Unterfangen und kann einen ganz schön auslasten, selbst wenn man nicht mit Hand anlegt. Und steht das Haus, ist der Garten zu machen... Alles fertig zu kriegen ist da handlicher.


Aber davon ab, die aller-allererste Frage ist, was könnt ihr finanzieren. Die Bank spaßeshalber zu fragen, wieviel Geld sie einem leihen würde, kann einen Anhaltspunkt geben, aber auch Begehrlichkeiten wecken, da sie einem normalerweise doppelt so viel leihen würde, wie man abzahlen will. (Wie ich Banken kenne, wette ich auf knapp 300K.)

Wenn ich die Zahlen in den Annuitätenrechner schmeiße (und mich dabei nicht vertippe), und von 4% Zinsen ausgehe, kommt raus:

* Grundstück, 165K. Minus Eigenkapital sind 115. Wenn ihr also in 7 Jahren abbezahlt haben wollt, ist das eine Belastung von 1350 Eu im Monat. Plus Grundsteuer, plus was immer Pflege/Unterhalt anfällt (Schneeräumen, Kanalgebühren, ...), plus die Miete, die ihr für die jetzige Wohnung zahlt. (Es sei denn, ihr könnt/wollt in einen Bauwagen auf dem Grundstück ziehen....) Und natürlich plus das Ansparen von Eigenkapital fürs Bauen.

* Haus, 418K, minus 50K bleiben 368. Das ist fast eine 100%-Finanzierung. Ihr könnt 18K im Jahr bezahlen, damit zahlt ihr 49 Jahre! Das wird keine Bank mitmachen. Du kannst auf die 18K etwa 80% eurer derzeitigen Kaltmiete schlagen, wenn ihr also jetzt 1000 Eu Kaltmiete zahlt, könnt ihr ca. 27K im Jahr am Haus abbezahlen, damit wärt ihr in 20 Jahren durch.


Das Haus steht und fällt also damit, wieviel Miete ihr jetzt zahlt. So oder so ist das Risiko durch die 100%-Finanzierung sehr hoch. Obendrein sind alles Rücken-zur-Wand Kalkulationen, wenn einer von euch nicht mehr das geplante Einkommen heimbringt, fliegt euch das um die Ohren. Es ist also durchaus möglich, daß ihr am Ende ohne Haus und mit Schulden dasteht.

Könnt ihr evt. mehr Geld auftreiben? Verwandte, die bereit sind, zu guten Konditionen zu verleihen? Eltern, die mitfinanzieren, falls sie im Alter bei euch einziehen können? Treibt euch innerhalb der nächsten zehn Jahre Geld in die Kasse? Kann jemand von euch (oder beide) einen zweiten Job annehmen? Oder könnt ihr mit weniger Haus auskommen?

Wenn sich da nichts drehen läßt, würde ich sagen: Ansparen. Auf mindestens 20% des kompletten Kaufpreises, Gebühren und alles.

wildwusel
02.08.2011, 16:52
Wir sind beide schon länger bei unseren Arbeitgebern beschäftigt. Ich glaube nicht das sich da was in der nächsten Zeit ändern wird.

Der Zeithorizont ist bei einer Immobilie mit eurer Finanzierung 20-30 Jahre. Du rechnest damit, daß mindestens 10-15 Jahre lang ein mindestens gleich bezahlter Job vor Ort in verhältnismäßig kurzer Zeit zu kriegen ist. (Danach ist so viel abbezahlt, daß man mehr Spielraum hat.)



Wir sind auch schon ein paar Jahre zusammen, trennen wollen wir uns nicht.

Hoffe auf das Beste, plane für das Schlimmste. Man kann sich nicht absichern, aber man kann Konstrukte, die einen, wenn etwas schiefgeht, ganz ohne alles (Beziehung, Haus, Geld, Rauhaardackel) dastehen lassen, meiden. Beim Hauskauf, indem man die Zeit, wo man mehr schuldet als man besitzt, ganz, ganz kurz hält. Am besten Null.



Ich bin auf den Land augewachsen und sehne mich nach einem Garten in dem ich wieder Gemüse anbauen kann und ähnliches :-/ *schnief*

So verschieden sind die Geschmäcker, mich kriegen keine zehn Pferde wieder aufs Dorf. :lachen: Ich habe den Großteil meiner Teeniejahre entweder auf dem Fahrrad verbracht oder damit, patschnaß in irgendwelchen zugigen Räumlichkeiten zu sitzen, weil ich vorher auf dem Fahrrad unterwegs gewesen war.

Laufrad
02.08.2011, 17:09
Wenn sich da nichts drehen läßt, würde ich sagen: Ansparen. Auf mindestens 20% des kompletten Kaufpreises, Gebühren und alles.

Wenn ihr jeden Monat 2.000.- ansparen könnte, habt ihr in 2 Jahren das doppelte Eigenkapital. 100.000.- statt 50.000.-

Noch ein paar Gedanken:

Deine 800.- Miete, denen du hinterher trauerst, die kriegt in Zukunft die Bank. Als ZInszahlung. Weg sind sie dann auch.

In 5-8 Jahren zahlt ihr nicht weniger als in 2 Jahren. Euer Kredit wird lange laufen. Von daher solltet ihr Kinder schon berücksichtigen. Klar kann das prima klappen, ihr arbeitet rasch beide wieder voll, deine Eltern bleiben gesund und können die Betreuung leisten. Es kann aber auch anders laufen, Frühchen, Zwillinge, Eltern, die nicht fit sind... Wie alt sind deine Eltern? Ende 50? In 10 Jahren dann an die 70?

Vermutlich brauchen wir gar nicht zu hirnen. Die Banken vergeben Kredite nicht mehr so leicht wie früher. Schlechte Risiken zahlen eben höhere Zinsen. Wenn überhaupt ein Kredit bei so wenig Eigenkapital gewährt wird.

Sandra71
02.08.2011, 19:01
Wir haben insgesamt ein monatliches Nettoeinkommen von ca. 3.600 EUR; Davon sparen wir seit ein paar Monaten folgendes für "unser Haus" an:
1.500 EUR pro Monat für das Haus + 500 EUR für unvorhersehbare Dinge (wenn die Waschmaschine kaputt wird, neues Auto, etc)

Wenn ihr 55% eures Einkommens sparen könnt, ist das doch schon was.


Wir haben ein Eigenkapital zusammen von (nur) ca. 50.000 EUR;

Bei einem Kaufpreis von 380.000,00 Euro, würde ich allermindestens 100.000,00 (besser mehr) an Eigenkapital zur Verfügung haben wollen...alles andere wäre mir wg. der hohen Belastung zu unsicher.


Freund von uns haben z.B. ihre Immobile zu 100% Fremdfinanziert, andere hingegen hatten ca. 50% Eigenkapital.

Eine Vollfinanzierung setzt ein überdurchschnittliches Einkommen voraus...außerdem wird für den Betrag, der über die "übliche" Finanzierung hinausgeht, in der Regel ein höherer Zinssatz von den Banken verlangt.


Meine Frage ist nun: Soll ich warten, bis sich mein Eigenkapital erhöht hat? Oder können wir es mit unserem Einkommen uns leisten einen entsprechenden Kredit aufzunehmen?

Dazu würde ich unbedingt raten. Wobei es ja auch nicht verkehrt ist (und nix kostet) sich den Spaß mal durchrechnen zu lassen. Ich vermute allerdings, dass ihr lang hinschlagen werdet, wenn euch die Höhe der Rate genannt wird, die ihr mit 50.000,00 Euro Eigenkapital zu tragen hättet. :smirksmile:


Wir haben auch schon überlegt ob es nicht sinnvoll wäre, selber zu bauen... Dann könnten wir erst mal das Grundstück abbezahlen und dann später bauen.


Ich sehe darin, zunächst das Grundstück zu kaufen, keinen wirklichen Vorteil...

Sandra71
02.08.2011, 19:09
BTW: Darf man fragen, wie alt ihr seid?

Malina70
02.08.2011, 19:21
BTW: Darf man fragen, wie alt ihr seid?

Hier steht es:


Wir sind beide Ende 20

Gruß,

Malina

angie2
02.08.2011, 19:50
Ich sehe darin, zunächst das Grundstück zu kaufen, keinen wirklichen Vorteil...

Ja, weil mit einem Neubau erhebliche Risiken - auch kostenmäßig - verbunden sind.

Ein relativ neues Gebrauchthaus ist in aller Regel wesentlich erschwinglicher. Und die Kinderkrankheiten sind behoben oder offensichtlich.

Ansonsten: zur Bank gehen und sich es ausrechnen lassen. Und einen guten Freund, der sich auskennt, darüber schauen lassen.

Kommt einfach darauf an, in welcher Gegend Ihr wohnt... Ob Ihr im Falle eines Falles das Haus wieder verkaufen könnt.

Mandelbluete
02.08.2011, 21:03
Hallo,

ich halte Euer Vorhaben einfach für wahnsinnig. EUR 330.000,00 finanzieren, mit einem Einkommen, dass das - großzügig gerechnet - vielleicht gerade so hergibt. Passieren darf die nächsten 20 Jahre nichts, absolut nichts: keiner darf den Job verlieren, keiner krank werden, die Babypause muss aufs Notwendigste beschränkt werden, weder das Kind, noch die betreuende Oma darf krank werden, die Oma muss Lust haben, jahrelang Babysitter zu sein, es darf keine ernsteren Reparaturen am Haus geben, und und und.

Wäre nicht Folgendes eine Alternative: Ihr spart derzeit EUR 18.000,00 im Jahr. Jeder von Euch sucht sich noch einen EUR 400,00-Job, das bringt zusammen nochmals rund EUR 10.000,00 im Jahr. Nach fünf Jahren habt Ihr, mit Eurem jetzigen Kapital und Zinsen mehr als EUR 200.000,00 zusammen. Das liest sich dann doch ganz anders...

Mandelblüte

Regenbogenkind
02.08.2011, 21:12
Ich danke euch für eure ehrlichen Meinungen und Anregungen....Das war für mich sehr hilfreich! Auch wenn die ein oder andere Antwort mir zu schaffen machte ;-)

Ich habe mich jetzt entschieden doch noch "etwas" zu warten... um einfach mehr Eigenkapital zu besitzen. Auch wenn es mir sehr schwer fällt, aber das ist so wohl das Beste und das Vernüftigste!! :-/

Ich habe halt nur Angst, dass die Immobilienpreise weiterhin so drastisch steigen werden wie bisher und ich mir dann in 5 oder 8 Jahren überhaupt kein Eigenheim mehr leisten kann.

wildwusel
02.08.2011, 22:40
Ich habe halt nur Angst, dass die Immobilienpreise weiterhin so drastisch steigen werden wie bisher und ich mir dann in 5 oder 8 Jahren überhaupt kein Eigenheim mehr leisten kann.

Nach meiner unprofessionellen Meinung wird das nur der Fall sein, wenn die Zinsen nicht steigen, weil sich bei höheren Zinsen niemand mehr solche Summen für eine Bleibe leihen wird oder kann. Und dann kommen die Preise schon wieder runter. Wenn ihr dann Eigenkapital habt, um so besser.

Wie gesagt, bin kein Experte, aber da auch Experten ständig falsch liegen, würde ich sagen mein Szenario ist nicht schlechter als andere. :freches grinsen:

Inaktiver User
03.08.2011, 07:45
Hallo,

ich halte Euer Vorhaben einfach für wahnsinnig. EUR 330.000,00 finanzieren, mit einem Einkommen, dass das - großzügig gerechnet - vielleicht gerade so hergibt. Passieren darf die nächsten 20 Jahre nichts, absolut nichts:

Danke. Ich dachte schon, ich kann nicht mehr rechnen.

wildwusel
03.08.2011, 12:35
In Wirklichkeit gehoert die dann nicht jeden Monat ein Ziegelstein mehr sondern nur ein Stueckchen davon und der Rest gehoert der Bank.

Wir haben immer gesagt, daß jeder Stein in unserem Haus vier mal bezahlt wurde: Einmal an die Baufirma, zweimal an die Bank und einmal ans Finanzamt...

Kleines Haus auf dem Kaff, zwei unkündbare Vollverdiener, ein Nebenjob, Urlaub nur bei der Oma in Wuppertal, Kind betreut sich selber, das teuerste Auto war mal ein ein Jahr alter Golf Diesel, zwanzig Jahre keine neuen Möbel und nichts renoviert, nach 28 Jahren abbezahlt. Und seither wird das, was vorher in die Hypothek ging, in überfällige Renovierungen gesteckt, und irgendwann kommt das Alter und dann muß sowieso verkauft werden.

Muß man sich wirklich überlegen, ob's einem das wert ist.

Regenbogenkind
04.08.2011, 10:49
Also wie gesagt, ich/wir werden jetzt noch kräftig sparen in den nächsten 5 Jahren. Und wenn wir uns mit Anfang 30 dann "erst" ein Haus kaufen/bauen, dann sind wir auch noch nicht sooooooooo alt :-)

Wir würden gerne einen Nebenjob/400 EUR Basis annehmen, damit einfach zusätzlich Geld reinkommt, aber in unseren Arbeitsverträgen steht ausdrücklich das wir das nicht dürfen :-(
Somit bleibt uns nur übrig, immer kleine private Jobs anzunehmen. Das machen wir schon seit einiger Zeit. Kommt zwar nicht so viel Geld zusammen, aber besser als nichts.

Also nochmal herzlichen Dank für eure Hilfe!! :-)

Hamster
04.08.2011, 10:51
Fragt doch nochmal euren AG. Oft ist das nur eine Standartklausel die in jedem Vertrag steht.

Und viele AG haben eigentlich gar nichts dagegen.

Lasst es euch wenn dann schriftlich geben das ihr es doch dürft.

Regenbogenkind
04.08.2011, 11:11
Mein Lebensgefährte hat bei seinem Arbeitgeber, ich glaube das war vor 3 Jahren, nachgefragt. Antwort: negativ. Ich hab bei meinem nicht extra nachgefragt, weil es eben eindeutig im Vertrag steht. Gut, ich könnte zumindest nachfragen.
Wie ist das eigentlich, bekommt mein Arbeitgeber irgendwie mit, wenn ich trotzdem einen 400 EUR Job annehme ohne das ich ihn bescheid gebe? Mir ist schon klar, dass ich dann ggf. eine Kündigung oder eine Abmahnung riskiere... aber nur interssenshalber... Bekommt mein Arbeitgeber irgendwie davon etwas mit?

Malina70
04.08.2011, 11:19
Wie ist das eigentlich, bekommt mein Arbeitgeber irgendwie mit, wenn ich trotzdem einen 400 EUR Job annehme ohne das ich ihn bescheid gebe? Mir ist schon klar, dass ich dann ggf. eine Kündigung oder eine Abmahnung riskiere... aber nur interssenshalber... Bekommt mein Arbeitgeber irgendwie davon etwas mit?

Naja, der Teufel ist ein Eichhörnchen... Wenn Du weit genug von der Arbeitsstelle entfernt wohnst und kein bekannter Kollege bei Dir in der Nähe, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass das auffliegt, eher gering. Trotzdem würde ich wohl nicht riskieren.

So ohne weiteres kann der Arbeitgeber nämlich einen Nebenjob nicht verbieten. Kannst Du u.a. hier (http://www.abc-recht.de/ratgeber/arbeit/tipps/recht_nebenjob.php) nachlesen. Da muss der Arbeitgeber schon handfeste Gründe nennen.

Gut wäre natürlich, wenn Du nicht generell nach einer Nebenjoberlaubnis fragst, sondern schon weißt, was Du genau tun willst und wie das mit Deinem Hauptjob vereinbar wäre. Dann hast Du sicher bessere Chancen.

Gruß,

Malina

Regenbogenkind
04.08.2011, 11:32
Danke Malina.

Der Link ist sehr interessant und hier steht eigentlich alles ganz genau drin...

kupferkanne
04.08.2011, 16:10
Wir haben auch schon überlegt kleiner anzufangen. Sprich uns eine Eigentumswohnung kaufen. Aber selbst die kostet so um die 200.000 EUR. Dann habe ich aber "nur" eine 3 Zimmerwohnung ohne Garten.

Ich bin auf den Land augewachsen und sehne mich nach einem Garten in dem ich wieder Gemüse anbauen kann und ähnliches :-/ *schnief*

Wir haben seit Monaten einen Haushaltsplan und wissen genau was wir zum Leben brauchen. Wir haben auch keine teuren Hobby´s oder ähnliches.
Urlaub: Wir fahren einmal im Jahr nach Italien oder Österreich oder Ähnliches, für ein paar Tage. Aber das Kostet nicht die Welt. Das zwacken wir uns unterm Jahr nebenbei ab.
Wir sind grundsätzlich sehr sparsam und uns macht das Sparen für "unser Haus" Spaß (bitte jetzt nicht falsch verstehen, hört sich irgendwie komisch an)
Wir beide sind auch handwerklich begabt und würden dann beim Bauen auch sehr viel selber machen. Unterstützung hätten wir von unseren Eltern und Freunde, die sich auch auskennen würden.

Thema Kinder: Wir wollen ein Kind haben. Aber nicht jetzt, sondern erst in 5-8 Jahren. Wir sind beide Ende 20 und haben noch ein wenig Zeit. Und ich würde so bald wie möglich dann auch wieder Arbeiten gehen wollen. Da meine Eltern in der selben Gegend wohnen, ist das praktisch. Meine Mutter hat auch angeboten das Kind dann zu nehmen.

Ja wir werden jetzt dann mal einen Termin bei einer Bank ausmachen und uns das durchrechnen lassen. Aber ich wollte eben schon vorher andere Meinungen hören bzw. wie andere das ganze stemmen.

Ich rate zur Vorsicht...sowas geht meist nach hinten los...:blumengabe:

Mandelbluete
04.08.2011, 20:19
Hallo,

die Nebentätigkeitsklauseln in Arbeitsverträgen sind sehr, sehr oft unwirksam. Eine Nebentätigkeit kann der Arbeit nur dann verbieten, wenn dadurch seine Interessen beeinträchtigt sind: Arbeiten für den Wettbewerb, Überlastung, ...

Mandelblüte

Sandra71
06.08.2011, 15:07
EUR 330.000,00 finanzieren

Es wäre sogar mehr zu finanzieren. Die Nebenkosten wie z.B. Notar, Grunderwerbssteuer, evtl. Makler etc. kamen hier noch gar nicht zur Sprache und schlagen schon mit etwa 10 bis 15% des Kaufpreises zu Buche. Da ist ein Eigenkapital von 50T annähernd aufgezehrt...

Mandelbluete
06.08.2011, 17:23
Es wäre sogar mehr zu finanzieren. Die Nebenkosten...

Die Nebenkosten scheinen schon drin zu sein:


Das zweite Objekt wäre ein EFH/Bj 2000 für 380´T EUR, inkl. 10% zusätzliche Kosten (wie Makler, Notar, etc)


Mandelblüte

Sandra71
06.08.2011, 18:07
Die Nebenkosten scheinen schon drin zu sein:



Mandelblüte

:blumengabe:

wildwusel
06.08.2011, 21:24
Die Nebenkosten scheinen schon drin zu sein:



Gah, das hab ich auch überlesen. :knatsch:

Pia1976
31.08.2011, 14:32
Also wie gesagt, ich/wir werden jetzt noch kräftig sparen in den nächsten 5 Jahren. Und wenn wir uns mit Anfang 30 dann "erst" ein Haus kaufen/bauen, dann sind wir auch noch nicht sooooooooo alt :-)

Das halt ich für eine gute Entscheidung.

Zumal Ihr auch den Spaßfaktor von Bauen/Kaufen/Umziehen etc nicht außer Acht lassen solltet: Wir haben relativ spät eine Immobilie gekauft, außerdem zwei Nummern kleiner als wir sie uns hätten leisten können - und ich bin sehr froh darüber, weil alles unglaublich entspannt war. Irgendwelche Posten werden nämlich immer teurer als ursprünglich geplant, und so konnten wir ganz locker mit diesen "Katastrophen" umgehen, welche bei unseren Freunden, die knapp finanziert hatten, nächtelang für schlechten Schlaf sorgten.

zuHause
18.01.2012, 15:26
Hallo Regenbogen,

wir stecken in einem ziemlich ähnlichen Problem... nur das wir schon gekauft haben.
Unter dem Strich wollt Ihr ca. 330000 Euro Kredit aufnehmen, wir haben 350000 aufgenommen.

Mein Freund wollte das so, für mich ist es "übernommen"... Er hat noch ein Polster.

Ich bewundere, dass Ihr im Monat ca. 2000 € spart! Das ist echt super von Euch! 600 Euro Miete, und 1000 Euro zum Leben. Das schaffen wir nicht, auch bei über 4000 Euro Netto :niedergeschmettert:

Also, ich würde: wie Du sagst, das Grundstück kaufen, da auch kein Bauzwang hat! Wenn es Euch gefällt! Das sollte man nicht verpassen! Man findet echt schwer schöne (Bau)Stücke unter dem Himmel!

Damit habt Ihr erst nur 100000 Euro Kredit. Erst 2-3 Jahre abbezahlen.
In der Zeit kann sich noch einiges ändern, Kinderplanen, etc. Dann habt ihr auch einen besseren Eindruck, was für ein Haus Ihr wollt!

Wir sind im Hausplanen/Hausbau auch total überfordert... :unterwerf:
Dadurch habt Ihr ja ruhig Zeit!
Liebe Grüße

Regenbogenkind
23.01.2012, 16:10
Hallo zuHause,

inzwischen hat sich unsere Situation geändert. Wir haben durch Zufall ein schönes Einfamilienhaus gefunden und der Preis stimmte dabei auch. Eigentlich wollten wir sparen, damit wir mehr EK besitzen, aber bei diesem tollen Angebot konnten wir nicht nein sagen. Wir haben uns jetzt einen Kredit von 300 T aufgenommen.

Ich wollte schon immer so bald wie möglich mein eigenes Heim mir kaufen. (bei den Mieten!)Ein Traum ist für mich wahr geworden! :Sonne:

Das tolle Grundstück hat sich leider schon jemand anders gekrallt, da war einer schneller als wir :ooooh: Aber im Nachinein war es besser so :freches grinsen:

Ihr plant euer Haus noch? Wann beginnt euer Hausbau?

Regenbogenkind
23.01.2012, 16:13
Ich bewundere, dass Ihr im Monat ca. 2000 € spart! Das ist echt super von Euch! 600 Euro Miete, und 1000 Euro zum Leben. Das schaffen wir nicht, auch bei über 4000 Euro Netto :niedergeschmettert:

Jeden Cent spare ich, ich weis jetzt auch wofür :freches grinsen: Das mache ich gerne.

Asoleado
07.03.2012, 15:55
@ Regenbogenkind:

Hallo, fand deine Geschichte sehr interessant. Wenn Du mal wieder Zeit hast, würde es mich interessieren, wie es weitergegangen ist.
Konntest Du die Küche übernehmen? Wie hoch ist dein Zinssatz? Standen noch größere Renovierungen an oder musstet ihr nur frisch streichen?

LG
Asoleado:blume:

Liala
07.04.2012, 09:21
Regenbogen: finde euch sehr mutig, aber ihr lebt wohl auch sehr sparsam. Ich habe 3300 netto, mein Mann 1100 Euro und wir trauen uns nicht wirklich an eine 300T Immobilie ran. Wir sind gar nicht verschwenderisch, aber irgendwas fällt immer an. Diesen Monat haben wir außer Essen (von Aldi!) nichts für uns gekauft, aber ich musste Arztrechnungen zahlen, Inspektion vom Auto und die Steuer ging ab udn schwupps hatten wir 1000 Euro für`s "Leben" ausgegeben. Wir können jetzt auch so 2000 Euro sparen, aber wir haben halt auch etwas mehr Geld zur Verfügung.
Habt ihr eig. auch Kinder eingeplant oder ist das kein Thema? Wie sieht es mit Sondertilgungen, Reparaturen etc aus. Ist dafür Geld übrig? Würde mich interessieren, wie ihr zurechtkommt, weil wir eben in einer ähnlichen Situation sind.

Liebe Grüße

Dani
07.04.2012, 13:43
Eine Frage.

Wo bekommt man bei 3600 Euro Verdienst, 300000 Euro Kredit.
Sorry, dass ich da nachfrage, aber so eine Summe habe ich mir noch nie leihen müssen.

angie2
07.04.2012, 14:37
Wenn Du einer Bank nachweist, dass Du seit Monaten bei 3.600 Euronen netto 800 Miete + 1.500 für Haus ansparen + 500 für sonstiges Haushaltszeugs ansparen kannst, also mit 800 Euronen auskommst, rückt die Dir dann schon so ein Darlehen raus.

Liala
07.04.2012, 14:49
Eine Frage.

Wo bekommt man bei 3600 Euro Verdienst, 300000 Euro Kredit.
Sorry, dass ich da nachfrage, aber so eine Summe habe ich mir noch nie leihen müssen.

Och - ich hätte sogar bei 3300 (abzgl. KK 280 Euro) einen Kredit über 300ts bekommen! Das geht durchaus!

Inaktiver User
07.04.2012, 14:52
Die Bank hat doch das Haus als Sicherheit!

Liala
07.04.2012, 15:09
Die Bank hat doch das Haus als Sicherheit!

Naja, das reicht nicht allen Banken. Ich wurde von einer Bank auch abgelehnt, weil sie andere KOnditionen haben. Aber klar, viele Banken sehen es wohl so....
Finde den Schritt bei dem Gehalt jedenfalls sehr sehr mutig und bin gespannt, wie es hinkommt, insbes. wenn mal Kinder da sind...! Hätte gern Berichte!

Berlin09
07.04.2012, 15:38
Für 300.000 Kredit fallen je nach Tilgung und Zins im Moment vielleicht 1200 -1300 Euro an... wenn man im Notfall (wenns mal eng wird) auf 1% reduziert bist vielleicht bei 1100-1150. Dann noch vielleicht 250 Nebekosten. Dann bleiben immer nochüber 2000 Euro im Monat übrig. Ich find das zu zweit eigentlich relativ viel! Zumal die beiden ja momentan bzw als sie noch Miete zahlten deutlich weniger zum leben brauchten! 800 Miete und noch 1500 gespart! Also kamen sie mit 1300 im Monat aus! Insofern find ich nicht dass das sonderlich eng ist!

angie2
07.04.2012, 15:58
Für 300.000 Kredit fallen je nach Tilgung und Zins im Moment vielleicht 1200 -1300 Euro an... wenn man im Notfall (wenns mal eng wird) auf 1% reduziert bist vielleicht bei 1100-1150. Dann noch vielleicht 250 Nebekosten. Dann bleiben immer nochüber 2000 Euro im Monat übrig. Ich find das zu zweit eigentlich relativ viel! Zumal die beiden ja momentan bzw als sie noch Miete zahlten deutlich weniger zum leben brauchten! 800 Miete und noch 1500 gespart! Also kamen sie mit 1300 im Monat aus! Insofern find ich nicht dass das sonderlich eng ist!

Liebe Berlin,

die haben für Haushaltserneuerungen, Reparaturen etc. noch einmal 500 gespart.
Eng ist da wirklich nix.

Und sollte es auch nicht sein. Weil die Zinsen ja irgendwann wieder kräftig steigen werden. Und es gut ist, wenn bis zur Anschlussfinanzierung genügend Sondertilgungen geleistet wurden.

Berlin09
07.04.2012, 16:12
Man kann sich die Zinsen mit nem entsprechenden Modell auch über die komplette Laufzeit sichern....also ich finde es gut dass die beiden das Haus jetzt doch gekauft haben. Wer weiß wie die Zinsen in paar Jahren sind. Dann kann die Gesamtbelastung trotz mehr Eigenkapital trotzdem deutlich höher ausfallen, wenn die Zinsen dann nicht mehr bei ca 3% sind sondern bei 6%....

Liala
07.04.2012, 19:35
Für 300.000 Kredit fallen je nach Tilgung und Zins im Moment vielleicht 1200 -1300 Euro an... wenn man im Notfall (wenns mal eng wird) auf 1% reduziert bist vielleicht bei 1100-1150. Dann noch vielleicht 250 Nebekosten. Dann bleiben immer nochüber 2000 Euro im Monat übrig. Ich find das zu zweit eigentlich relativ viel! Zumal die beiden ja momentan bzw als sie noch Miete zahlten deutlich weniger zum leben brauchten! 800 Miete und noch 1500 gespart! Also kamen sie mit 1300 im Monat aus! Insofern find ich nicht dass das sonderlich eng ist!

Auf 1100 kommt man eig. nur bei 1% Tilgung und Zinsbindung für 10 Jahre (was ja nicht wirklich sinnvoll ist bei den günstigen Zinsen). Aber ja, sie scheinen sehr günstig zu leben. Bei uns fallen deutlich mehr Fixkosten an!

Liala
07.04.2012, 19:35
Man kann sich die Zinsen mit nem entsprechenden Modell auch über die komplette Laufzeit sichern....also ich finde es gut dass die beiden das Haus jetzt doch gekauft haben. Wer weiß wie die Zinsen in paar Jahren sind. Dann kann die Gesamtbelastung trotz mehr Eigenkapital trotzdem deutlich höher ausfallen, wenn die Zinsen dann nicht mehr bei ca 3% sind sondern bei 6%....

Meine Rede!

Liala
07.04.2012, 19:37
Für 300.000 Kredit fallen je nach Tilgung und Zins im Moment vielleicht 1200 -1300 Euro an... wenn man im Notfall (wenns mal eng wird) auf 1% reduziert bist vielleicht bei 1100-1150. Dann noch vielleicht 250 Nebekosten. Dann bleiben immer nochüber 2000 Euro im Monat übrig. Ich find das zu zweit eigentlich relativ viel! Zumal die beiden ja momentan bzw als sie noch Miete zahlten deutlich weniger zum leben brauchten! 800 Miete und noch 1500 gespart! Also kamen sie mit 1300 im Monat aus! Insofern find ich nicht dass das sonderlich eng ist!

Allerdings darf man den Kinderwunsch nicht vergessen - ein Gehalt könnte mal zeitweise ausfallen und KiGa ist auch teuer....

Markus15
27.04.2015, 10:46
Hallo,
vor dieser grundlegenden Frages standen wir vor einiger zeit auch. es ist ein ziemlich schwieriges und komplexes thema... überstürzt nichts und informiert euch gut. eine solche große investition macht man nur einmal im leben und man hat bisher noch keine erfahrungen sammeln können. wir haben uns schließlich für den kauf entschieden, da wir den baustress nicht wollten und viele negative erfahrungen mit den gesprächen aus bauträgern gesammelt hatten. Allerdings war die auswahl des richtigen hauses auch nicht gerade einfach, da immer wieder bauschäden (feuchtigkeit!) oder andere mängel sichtbar wurden. klang es im expose noch vielversprechend, war es samt makler häufig ein reinfall. ich habe mich im netz vorher schlaugemacht und mich durch literatur gewälzt. kann dir das buch "Tipps zum Kauf und zur Werteinschätzung eines Einfamilienhauses" empfehlen, da es kurz und knapp die wichtigsten tipps und checklisten für den kauf parat hält und man selber den ungefähren wert des hauses einschätzen kann. wir sind fündig geworden und haben uns nicht übers ohr hauen lassen....