PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abstand Kinder 18 Monate - welcher Kinderwagen???



Koala71229
22.07.2011, 14:33
Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe mal, das Thema passt hierher:

Ich bekomme Ende Janaur, Anfang Februar mein zweites Kind. Zu diesem Zeitpunkt ist der erste dann 18 Monate alt.

Jetzt sind wir am Überlegen, was wir Kinderwagen-technisch machen. Geschwisterwagen? Beiwagen? Aufsatz bauen / fertig kaufen? Ein Buggy Board kommt ehrlich nicht in Frage: Ich bin beim Probe laufen die meiste Zeit über das Ding gestolpert, mein Mann hat noch längere Beine - und ich denk mal, dass der "Große" zu dem Zeitpunkt auch noch nicht sooo viel laufen möchte.
Ich habe einen Teutonia Mistral S und bin mit dem sehr zufrieden, zumal der mir auch im letzten Winter gute Dienste geleistet hat.

Ich weiß, dass in der (vor)letzten Eltern ein Bericht über genau das Thema war. Aber halt nur mit Kauf-Empfehlungen.

Eine Option ist sicherlich, das Neugeborene in die Manduca zu setzen - mein Erster war von dem Teil aber erst nach vier Monaten begeistert, ist also ein Risiko.

Was habt Ihr für Erfahrungen? Wie habt Ihr das gemacht und geregelt? Welche Tipps habt Ihr?

Danke schon mal!

Grüße
Koala

EvenMadderAuntMaud
22.07.2011, 14:47
Aus erster Hand kann ich nicht mit Erfahrungen dienen, nur aus zweiter. Eine Freundin hatte einen von ABC Design Zoom und war sehr zufrieden, da man Babywanne und Sportsitz kombinieren konnte, später fanden es die beiden Jungs super mit Gesicht zueinander zu fahren. In den Öffis kam sie mit dem Teil gerade noch so klar. Was nicht gut war, ihrer war ohne Handbremse und bergab wurde der Wagen mit 2 Kindern drin wirklich schwer.

Ich selbst habe sehr viel getragen, von daher könnte ich mir die Variante Manduca + jetziger Kinderwagen schon vorstellen. Und ab Sitzalter dann entweder nen Zweier-Fahrradanhänger oder nen Geschwisterbuggy? Meine Tochter war sehr früh sehr gut zu Fuß, trotzdem haben wir den Buggy bis etwa zum 3.Geburtstag genutzt. Gerade wenn die Kinder müde sind, der Weg weiter ist, man schnell voran kommen muss, ist ein fahrbarer Untersatz schon gut.

Koala71229
22.07.2011, 14:55
Und ab Sitzalter dann entweder nen Zweier-Fahrradanhänger...
Danke, ein guter Tipp! Aber noch als Hinweis: Ich muss alles ins Auto bekommen. Momentan ein Golf, aber da ist auch was Größeres angedacht.

Biggi71
22.07.2011, 14:57
Hallo,
gleiche Konstellation, gleich zweimal (3 Kinder immer im Abstand von 18Monaten) -
Ich hatte von TFK den Pro 3 mit Geschwistersitz. Das ging super. Buggyboard wäre bei uns auch nicht gegangen, da meine Mädels erst recht spät mit dem Laufen angefangen haben.
Na ja Kofferraum geht schon, aber der ist dann recht voll, super klein zusammenklappbar ist der Pro 3 nicht.
Biggi

beaver
22.07.2011, 15:04
huhu,

wenn du das baby vollzeit tragen willst, würd ich auf jeden fall eine optimale tragehilfe nehmen. der manduca ist das trotz einsatz nicht für kleine babys (möglicherweise hat es deinem großen auch deshalb erst nach 3-4 monaten gefallen). google doch mal nach bondolino, luemai, didytai, huckepack fullbuckle, babyzouks, das sind tragen, die auch für kleine babys passen... beratung hierfür findest du auch hier. (http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewforum.php?f=3)

ansonsten ist ein 2er fahrradanhänger eine option, sicher für den zoobesuch, eher weniger aber für den einkaufsbummel oder restaurantbesuch, er passt nämlich nicht durch alle türen durch...

bugaboo hat nen neuen geschwisterwagen rausgebracht, super durchdacht aber halt auch seeehr teuer. naja, wiederverkaufswert dürfte sehr gut sein, aber das wär ja erst in ein paar jahren.

alles gute!

Symphonie
22.07.2011, 15:29
ich hab mir gerade den TFK Twinner Twist Duo bestellt! Ich kenne ihn von einer Bekannten,er ist leichtgängig, hat eine Scheibenbremse, passt durch alle Türen und ich wollte unbedingt die Kinder nebeneinander haben,das Baby aber in einer Hartschale.
Das ist wohl nur bei dem neueren Modell möglich. Dieses hat getrennte Verdecke,daran erkennst Du ihn.

Kostet rund 600 Euro,die gebrauchten gehen aber auch nich für viel weniger weg...
aber: er hat einen hohen Wiederverkaufswert und viel Comfort

PS: er wiegt nur 16,5 kg und passt in kleine Autos

Wiesenkraut
22.07.2011, 15:29
Koala Manduca hast du doch oder?, wenns wirklich nur um die ersten paar Monate geht, find ich ein elastisches Tragetuch genial..das wird vorgebunden, also ohne Kind, du kannst es also auch permanent anlassen und Kind reinhocken bei Bedarf...
das Fünkchen hat sich pudelwohl da drin gefühlt..Nachteil (bei dir allerdings kein Problem) du kannst die Dinger nur bis 9kg nutzen.

ich würd eins von Hoppediz holen, die sind relativ günstig in der Neuanschaffung und leiern nicht aus.

Kapuzinerkresse
22.07.2011, 16:04
Hallo Koala, oh wie schön, herzlichen Glückwunsch!!! Bezüglich Tragesäckchen: wir haben einen Ergo Carrier mit Babyeinsatz. Den Minikapuziner haben wir ab der 4ten Woche dadrin rumgetragen (vorher wars mir einfach zu unheimlich wg wackelndem Köpfchen) und das hat er geliebt. Und er liebt es immer noch. Er wiegt nun so 10kg und mittlerweile trag ich ihn seitlich, nicht mehr vorne.
Das war mal was, wo sich das Geld gelohnt hat. Angeblich geht der bis zum 4ten Jahr - 18kg
Liebe Grüsse,
Kapuzinerkresse

Miala_2
24.07.2011, 01:12
Hallo Koala,


ich habe den gleichen Geschwisterabstand, Nr. 2 ist auch ein Februarbaby (2011):freches grinsen:

-Buggyboard habe ich mich nicht getraut. Ich fühle mich wohler, wenn ich weiß, Nr. 1 ist im Kinderwagen angegurtet. Von so einem Board ist er blitzschnell unten, und wir gehen an so vielen großen Straßen vorbei, da ist es mir zu stessig ihn permanent aufzufordern darauf stehen zu bleiben. Außerdem sind wir beide manchmal nicht 100% einer Meinung, wann z.B. ein Spielplatzbesuch als beendet anzusehen ist. Ein Kinderwagen mit praktischem 5-Punkt-Gurt erübrigt so manche Diskussion:pfeifend:

-Eine Tragehilfe plus normaler Kinderwagen ist bestimmt eine gute Lösung, wenn man nur kurz mit beiden unterwegs ist. Ich bin bei schönem Wetter oft mehrere Stunden mit beiden draussen, vielleicht liegt es auch an mir, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie ich z.B. mit Baby vor dem Bauch den Großen unterwegs wickeln könnte. Oder ihn umziehen könnte, etc. Oder wohin mit dem Baby, falls ich shoppen bin und Kleidung anprobieren möchte. Ich wickle Nr. 2 auch in der Babywanne und finde das ungemein praktisch, weil man das überall machen kann.

Deswegen habe ich mich für einen Geschwister/Zwillingswagen entschieden. Und ich habe es noch keine Sekunde bereut. Meine beiden schlafen auch problemlos im Kinderwagen ein, so dass man abends auch gut mit Kinderwagen in den Biergarten/zum Grillen etc. gehen kann. Das ist für mich ein großes Stück Freiheit, die es so mit einem Buggyboard/einer Tragehillfe nicht gäbe.

Ich habe mir einen ABC-Zoom gekauft, da sitzen die Kinder wie EMAM schon gesagt hat hintereinander entweder nach vorne/hinten schauend oder sich gegenüber. Für Babys gibts eine Babywanne (die hatte ich gebraucht von ebay für 4,50 Euro:Sonne:). Den Wagen mit zwei Sportsitzen gab es zumindest letztes Jahr immer wieder als Angebot des Tages bei einem online Baby-Markt für 299 Euro. Ich bin damit sehr zufrieden, komme durch jede Tür und in jedes öffentliche Verkehrsmittel, großer Pluspunkt ist für mich auch der riesen Einkaufskorb. Wenn beide Kinder in Schlafposition sind ist er halt doch knappe 2 Meter lang, was in einer überfüllten Innenstadt etwas aufhalten kann:gegen die wand:

Eine Freundin hat den Phil&Teds Geschwisterwagen, da sitzen die Kinder leicht versetzt "untereinander", er ist super kompakt und hat kaum mehr Platzbedarf als ein herkömmlicher Kinderwagen. Leider etwas teuer, und etwas gewöhnungsbedürftig auch von der Optik, weil man beim ersten Hinsehen gerne das Gefühl bekommt, das Baby läge im Einkaufskorb unter dem größeren Kind....

Eine andere Freundin hat einen Geschwisterwagen, in dem die Kinder nebeneinander nach vorn schauend sitzen. Leider weiß ich die Marke nicht. Sie hat oft das Problem, das die Türen und Regalreihen kleinerer Läden zu schmal sind. Außerdem kommt sie nicht in jeden Aufzug, und sie muß auch manchmal einen Bus oder eine Straßenbahn älteren Modells auslassen, weil sie nicht durch die Türen kommt.
Für meine beiden wäre nebeneinander sitzen noch nichts, weil Nr. 1 scheinbar denkt, dass ich Nr. 2 nicht adäquat ernähren kann. Deswegen füttert er ihn gerne mit Breze/Gelbwurst etc. seit er wenige Tage alt ist. Außerdem weckt er ihn gerne indem er ihm fürsorglich den Schnuller in den Mund steckt. Darum ist es mir lieber, dass sie keinen direkten Kontakt zueinander haben. Bei älteren/gleichaltrigen/vernüftigeren Kindern ist nebeneinander sitzen aber bestimmt toll.

Meist bin ich mit unserem großen Familienauto unterwegs. Aber in mein eigenes kleineres Auto passt das Gestell des Geschwisterwagens auch gut in den Kofferraum wenn ich den Fußraum unter den Kindersitzen noch als Stauraum für die Aufsätze nutze.
Allerdings ist dann mangels Stauraum kein Großeinkauf mehr möglich. Wobei das Vorhaben "Großeinkauf" mit mehreren Kindern selten empfehlenswert ist:freches grinsen:

hannax
24.07.2011, 08:16
Erstmal GLÜCKWUNSCH, Koala :blumengabe:

Meine beiden sind knappe 12 Monate auseinander und ich hätte mir unserern Alltag ohne Geschwisterwagen icht vorstellen können, bin allerdings auch nicht so der Trage-Fan und meine Kinder mochten es auch nicht. Die eindeutigen praktischen Nachteile hat Miala sehr gut erläutert :ahoi:

Wir haben den TFK Twinner Twist, der ist toll, hat aber auch Nachteile. Der Preis wurde ja schon genannt :knatsch:, das Aufzugproblem hab ich auch ab und an, z.B. In alten Parkhäusern, was ich aber am nervigsten empfinde ist das Sitzen. Nr. 2 ist ein kleiner Mopsi :smirksmile: und im kompletten Winterdress im Fußsack wird es schon zum Problem ihn da reinzuquetschen, was oft damit endete daß er nicht rein wollte.
Unschlagbar ist er aber wirklich in der Zeit wo man eine Wanne einklickt und das große Kind nebendran sitzt, man kann die Wanne super leicht abmachen und das (wenn's mal gut läuft :freches grinsen:) schlafende Baby reintragen.
Und wenn man zügig wieder verkauft macht man kaum Verlust.

Buggy Pod kann ich persönlich nicht empfehlen, ist ja eher so ein Notbehelf, kenne eine Mutter die einen hat und ihn verteufelt.

Alles Gute :blumengabe:

xanidae
24.07.2011, 08:24
der abstand meiner kinder ist etwas größer (23mon), aber ich habe mich trotzdem für einen geschwisterwagen (http://www.spielzeug24.de/images/produkt_chic4baby_geschwisterwagen_27417.jpg)entsc hieden.
das war nämlich mein 'auto'. d. h. ich habe einkäufe, kinderarztbesuche, etc. damit bewältigt. ein fieberkrankes kind auf dem buggyboard 20 min zum kinderarzt zu transportieren widerstrebte mir.

ich kann also nur dazu raten. ob hintereinander oder nebeneinander ist - denke ich - geschmacksache oder umfeldsache.

einen breiten kinderwagen hätten wir nicht in den hausflur stellen können und zug fahren wäre damit auch nicht möglich gewesen (außer man bucht nur züge mit fahrradabteil). bei uns wären beide ins auto gegangen, das haben wir vorher in einem babymarkt getestet.

für kurze strecken gingen wir zu fuß, baby im tragetuch und/oder bobbycar für den großen.

nachteil beim geschwisterwagen: er ist nicht so konzipiert, dass man sein baby anschauen kann. ich habe es zwar trotzdem so gemacht, dass ich mein kind quasi 'falsch' rum in der softtasche in den kiwa gestellt habe.
das ging bei dem modell ganz gut, da konnte man sogar den sonnenschutz vom vordersitz sehr flexibel verstellen.
später - ohne softtasche - ging das nicht mehr, da war es auch nicht mehr so wichtig.

benutzt habe ich den kinderwagen 1,5 jahre. davon saß der große nur zum schlafen oder wenn er krank war oder nach schwimmbad/spielplatz besuchen drin. dennoch habe ich diese anschaffung nie bereut, weil ich dem großen immer einen platz anbieten konnte.

Laborschnecke
24.07.2011, 14:45
Buggy Pod kann ich persönlich nicht empfehlen, ist ja eher so ein Notbehelf, kenne eine Mutter die einen hat und ihn verteufelt.



Ich find den nicht schlecht! Ich habe einen Kinderwagen mit Schwenkrädern, deswegen bleibt das Gefährt einigermassen gut lenkbar. Der Rechtsdrall ist da nur gerade eben oder in speziellen Situationen bemerkbar (wenn man z.B. eine Bordsteinkante hochwill und es rechts bergab geht).
Ich denke, es kommt sehr auf den Hauptwagen an.
Ich würde sonst wohl einen Zwillingswagen nehmen, allerdings haben wir hier vorm Haus ein Gartentor das zu schmal für so ein Nebeneinander-Teil oder einen Fahrradanhänger ist und dahinter eine Treppe, auf der ich steckenbleiben würde, wenn ich einen Hintereinander-Wagen hätte.
Da macht es sich gut, wenn man den Beiwagen abklippen oder hochklappen kann.
Zudem ist mein Großer ja auch große Teile des Tages bei der Tagesmutter und da macht es sich gut, wenn ich nur den Kinderwagen selbst mitnehmen muß.

Jetzt wird der Große allerdings 2 und er wiegt fast 14kg. Höchstgewicht ist 15kg. Das Buggyboard werde ich mir auch nicht zulegen- da wird dann eher gelaufen, was er mittlerweile und im Sommer sowieso besser findet.

Aber eines kann ich Dir versprechen: das Ding hat auch durchaus kommunikationsfördernde Wirkung. :freches grinsen: Werde ständig darauf angesprochen...

Symphonie
24.07.2011, 14:50
Buggyboard hab ich bei Kind Nr 2 probiert.
Ich bin ständig draufgetreten, oder drunter und hab es so abgerissen. Ausserdem fand ich das Schieben so extrem beschwerlich UND ich habe meinen Kleinen immer noch an der Kaputze festgehalten damit er nicht auf die Straße läuft.Also sehr anstrengend.
Wir waren nicht sehr viel unterwegs, mir hat das gereicht.
Bei Schnee oder Split kann ich mir das Ganze garnicht vorstellen,deswegen dieses Mal dann den TFK nebeneinander.

Im Übrigen kann ich mir nicht vorstellen dass es bei Läden Probleme gibt, denn er passt ja durch jede genormte Tür.
Nur mit der Aufbewahrung haben wir auch ein Problem denn unser Flur ist zu klein. Daher stellen wir uns nun ne Holzhütte vors Haus

hannax
24.07.2011, 15:10
Laborschnecke: Okay, das klingt überzeugend, für DEINE Situation :smirksmile:

Man muss wirklich klar die eigenen Ansprüche definieren (welche Wege? Viel Bus/Bahn? Anspruch an Sitzkomfort usw.). Fand auch wichtig dass der Große noch drin schlafen konnte, also nen "vollwertigen" Platz hat.

Beim TFK guckt man das Baby in der Wanne übrigens an, was für uns entscheidend war. Aber auch nur beim neuen Modell.

Symphonie: Doch, leider hat man nicht überall Platz :knatsch: Man kommt zwar rein, was aber nicht bei jedem Laden heißt dass man auch durch die Regale oder Klamottenständer passt. Im Tante-Emma-Edeka im Ort komm ich lediglich rein und wenn wer die Tür aufhält raus, die Jungs warten dann bei Tante Emma an der Kasse und stauben ne Menge Kekse ab :freches grinsen:

hannax
24.07.2011, 15:12
P.S.: Die kommunikationsfördernde Wirkung beim TFK ist auch nicht zu verachten, besonders in der Zeit mit einer Wanne und einem Sitzplatz :pfeifend::freches grinsen:

Symphonie
24.07.2011, 15:13
Oh Klamottenläden,stimmt,da hast Du recht. Da hatte ich aber schon mit dem Einlingskinderwagen Probleme

Ich finde es auch sehr wichtig, ausschlaggebend, dass ich eine feste Wanne habe und das Baby anschaue.Da gibt es nicht sooo viel Auswahl

Laborschnecke
24.07.2011, 15:32
Laborschnecke: Okay, das klingt überzeugend, für DEINE Situation :smirksmile:

Man muss wirklich klar die eigenen Ansprüche definieren (welche Wege? Viel Bus/Bahn? Anspruch an Sitzkomfort usw.). Fand auch wichtig dass der Große noch drin schlafen konnte, also nen "vollwertigen" Platz hat.


Klar. Jede Situation ist anders.
Dass der Große im KiWa schläft kommt bei uns eigentlich nicht mehr vor (bleibe zum Mittagsschlaf zu Hause). Ist im letzten halben Jahr einmal vorgekommen, da mußten wir um die Mittagszeit zum Kinderarzt und er ist auf dem Rückweg eingepennt. Dafür ist der buggypod völlig ungeeignet (in dem Moment hatte ich den Mini aber im Tuch und den Großen im Fahrradanhänger- das fand ich auf Dauer zu blöd, mein Kleiner ist nach 5 Monaten nämlich schon bei weit über 8kg).
Man kann die Rückenlehne zwar runterklappen, aber so schmale Kinder, die sich dann durch die Bügel schlängeln könnten habe ich noch nie gesehen. Diese Funktion kann man knicken.
Genauso das Regenverdeck, das es zwar gibt, aber auch nur schmale Schulten zuläßt.
Da muß dann schon eine Matschhose und Regenjacke her.

lou79
27.07.2011, 10:13
meine kids sind 23 monate auseinander und ich habe es erst mit kiddyboard und manduca probiert mit dem ergebnis dass littlelou keine 10 sekunden drauf stehen blieb und das ding nun nagelneu in der ecke steht...wer also eins braucht (für bugaboo)....:pfeifend:
außerdem soll der "groß" auch mal liegen/sitzen dürfen.

ich habe den neuen bugaboo donkey geschwisterwagen seit 2 monaten und bin super happy damit. er hat nur vorteile:

als monovariante (in sekunden zusammenschiebbar) ist er so breit wie ein normaler kiwa (60cm) bzw. wie der alte cameleon bugaboo, nur dass man nun sehr viel mehr ladefläche und einen einkaufskorb hat, was echt super ist.

als duo ist er nur 74cm breit und man kommt somit durch jede normtür, sogar in den kleinsten aufzug. komme durch jeden laden damit..

beide können darin ganz waagerecht liegen und ausgestreckt schlafen.

keiner muss eine wand vor seiner nase haben oder fast auf dem boden sitzen und abgase und aufgewirbelten staub einatmen und ich trete dem unteren/hinteren kind nicht dauernd ins kreuz, was einer freundin mit dem phil&teds passiert.

man kann beide schalen in beide richtungen anbringen, also weg von mir oder mich im blickfeld habend.

sie können sich beide sehen und miteinander kommunizieren

er ist leicht und schnell zusammenklappbar, sogar ohne die schalen abmachen zu müssen

habe mich anfangs gefragt warum er so einen blöden namen hat. jetzt ist es klar: es ist wirklich ein packesel :freches grinsen:, man kann unglaublich viel damit transportieren

...ich liebe ihn :liebe: