PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alternativen zum Steuerberater



holdemaid06
20.07.2011, 17:24
Salute, ich bin selbständig, Umsatz ist nicht so hoch, also weniger als 120 tsd Euro/ Jahr.
Ich will nicht noch extrem viel Geld für einen Steuerberater ausgeben- und ich habe keine komplizierten Sachen etc. Gibt es ALTERNATIVEN?!

Zb eine Steuergehilfin die die Belege sortiert und bucht und ich mache dann selbst zb die Steuererklärungen ( traue ich mir zu) Bisher der Steuerberater ist mir einfach VIEL ZU TEUER!

Wie machen das andere Selbständige?! Habt Ihr gute Tipps?
LG
Sylvia

Inaktiver User
20.07.2011, 17:40
.

Karla48
20.07.2011, 17:40
Hallo Sylvia, ich habe dir eine PN geschickt! :smile:
LG Karla

holdemaid06
21.07.2011, 09:12
salute das mit den belegen meinte ich nicht! ein steuerberater bekommt teilweise sehr viel geld nur f die jahresabschlüsse und das richtet sich sogar nach MEINEM Umsatz- das gefällt mir ganz und gar nicht!

: ich habe bereite eine wunderbare pm bekommen wo ich einen ganz tollen tip bekommen habe! DANKE KARLA... werde es genau so machen:-)

lg
Sylvia

Karla48
21.07.2011, 09:35
Oh, freut mich, bittesehr, wir Selbständigen müssen doch zusammenhalten :smirksmile:.

*hüstel* nur damit hier allgemein kein falscher Eindruck entsteht - mein Tipp war völlig legal und in Ordnung, nicht dass einer meint...:pfeifend:

PiusStuttgart
21.07.2011, 17:47
salute das mit den belegen meinte ich nicht! ein steuerberater bekommt teilweise sehr viel geld nur f die jahresabschlüsse und das richtet sich sogar nach MEINEM Umsatz- das gefällt mir ganz und gar nicht!

: ich habe bereite eine wunderbare pm bekommen wo ich einen ganz tollen tip bekommen habe! DANKE KARLA... werde es genau so machen:-)

lg
Sylvia

steuerberater gehört zu unserem System der Kontrolle und der Genauigkeit und der Agenten. Das ist genauso wie der TÜV beim Auto und der jährliche Besuch des Schornsteinfegermeisters. Lästig teuer und nervig.

Aber TÜV udn Schornsteinfeger kann man nicht umgehen. Steuerberater eben schon. je nach kenntnisstand kann man alles !!! selber machen.


Und dass manunbedingt einen Steuerberater haben MUSS gehört zu den Märchen, die immer wieder erzählt werden.

man kann alles selber machen und selber einreichen.
Verrätst Du mir Deinen Tipp auch, Karla.

Promethea71
22.07.2011, 10:58
Man sollte sich gut überlegen, was kann ich sinnvoll selbst machen und was sollte ein anderer machen und welche Qualifikation sollte der haben.

Und grundsätzlich kann jeder Selbständige seine komplette Buchhaltung inklusive Jahresabschluss und Steuererklärung selbst machen. Er muss sich eben nur über die ihn betreffenen gesetztlichen Änderungen auf dem Laufenden halten, was sich gerade bei Kleinbetrieben ohne Auslandsbezug in Grenzen halten kann.

Und auch wenn man einen Steuerberater hat, können die Aufgaben geteilt werden.
Am teuersten ist der Steuerberater, wenn er ungeordnete Belege bekommt, billiger wird es schon bei geordneten Belegen, wenn vorkontiert ist oder er bereits gebuchte Daten erhält.

Und es ist immer die Frage, nehme ich mir einen Steuerberater nur in regelmäßigen Abständen um mich beraten zu lassen, sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe oder (schlechteste Möglichkeit) lasse ich in nur die Abschlusse machen und lasse mich gar nicht beraten.


Und was man selbst machen kann hängt zum einen davon ob, viele Zeit und welche Kenntnisse ich habe. Selbständige die bereits 60 Stunden die Woche in ihre eigentliche Tätigkeit stecken investieren vielleicht lieber in einen Steuerberater und stecken die gewonnen Zeit in Familie oder Hobby als Selbständige, die noch entsprechende Kapazitäten haben und es hängt auch von der Zahl der Belege und dem Aufwand insgesamt ab.

Es kann zB eine gute Idee sein, dass man eine Buchhalterin einstellt, die die Buchhaltung firmenintern macht, dadurch hat man auch alle Kennzahlen und Daten jederzeit im Unternehmen zur Verfügung, was man nicht haben kann, wenn der Steuerberater die Daten immer erst im nächsten Jahr bekommt.

Liebe Grüße

promethea

Karla48
22.07.2011, 11:09
Es kann zB eine gute Idee sein, dass man eine Buchhalterin einstellt, die die Buchhaltung firmenintern macht, dadurch hat man auch alle Kennzahlen und Daten jederzeit im Unternehmen zur Verfügung, was man nicht haben kann, wenn der Steuerberater die Daten immer erst im nächsten Jahr bekommt.

Das ist ein ganz wichtiger Aspekt - wie behält man den Überblick...
Uns reicht es, die Quartale zu kennen. Dafür brauchen wir keinen Steuerberater, das sagt uns alles die (Fach-) Frau, die für uns bucht. Für kleines Geld. Es kommt natürlich auch immer auf die Größe der Firma an! Wir sind klein, da ist vielleicht vieles einfacher zu handhaben.

Dawi
01.09.2011, 13:23
Oh, freut mich, bittesehr, wir Selbständigen müssen doch zusammenhalten :smirksmile:.

*hüstel* nur damit hier allgemein kein falscher Eindruck entsteht - mein Tipp war völlig legal und in Ordnung, nicht dass einer meint...:pfeifend:
Hallo Karla
könnstest du mir auch deinen Tip mitteilen?
Mir wird der Steuerberater mittlerweile auch zu teuer.
Wäre super. Ich hab übrigens gehört, dass man seinen Steuerberater kündigen muss, wenn man
nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten will, ist das richtig?
Grüße

Maja1980
05.09.2011, 19:43
Hallo,

ich wäre an dem Tipp auch interessiert. ich mache mich ja gerade selbständig und halte immer Augen und Ohren nach so was auf.

Und noch ne andere Frage:
Kennt ihr eigentlich Dropshipping und macht das vielleicht jemand?
Und kann man heutzutage überhauüt noch soviel Umsatz aus einem Online-shop generieren, dass man damit seinen Hauptjob an den Nagel hängen könnte?

Viele Frage, aber momentan zweifel ich noch sehr, ob es bei mir überhaupt mal was wird.

LG

Inaktiver User
05.09.2011, 19:53
Wir werden auf unseren nicht verzichten.

Da ändert sich einfach viel zu viel und diese ganzen Tricks und Kniffe will ich gar nicht mehr lernen.

So teuer ist das hier aber auch nicht, wir haben gute Preise ausgehandelt!!

jette30
07.09.2011, 11:21
Hallo Karla 48,
wir wären auch an deinem Tipp interessiert.
Haben nämlich so langsam das Gefühl unser Steuerberater will uns die Haare vom Kopf fressen.

LG Jette

Karneol
08.09.2011, 22:04
Hallo,
einen Steuerberater muss man nur kündigen wenn man einen entsprechenden Vertrag unterschrieben hat. Ansonsten genügt es ihn darüber zu informieren, dass man nicht mehr durch ihn vertreten werden möchte. Das ist wohl auch selbstverständlich. Es gibt aber Verträge die auch über einen bestimmten Zeitraum laufen.
LG

Lohn2012
12.06.2012, 14:21
Hallo,

eine sinnvolle Lösung zwischen Steuerberater und "selber machen" ist ein Dienstleister. Nach § 6 Steuerberatungsgesetz dürfen diese Firmen spezielle Arbeiten für Dich übernehmen. Das Buchen von Geschäftsvorfällen (z.B. Rechnungen) und die Erstellung der Lohnbuchhaltung. Dabei handelt es sich auch um Experten und versichert sind die auch. Beim Selbermachen musst Du Deine Fehler selbst bezahlen.

Das dieser Service nicht teuer sein muss, zeigt das Lohnzentrum aus Flensburg. Hier bekommst Du eine Lohnabrechnung schon für 7 Euro und sparst eine Menge Zeit und Nerven. :cool:

Karla48
12.06.2012, 18:44
Das ist ja mal ein ganz, ganz interessanter Link.
Danke! :blumengabe:

fifi2012
20.06.2012, 07:02
Ich kann vielleicht auch kurz von meinem Freund berichten, der sich vor etwa 2,5 Jahren selbständig gemacht hat. Er war am Anfang auch beim Steuerberater und hat alles von ihm machen lassen und sich nachher über die Rechnung geärgert. Mittlerweile macht er alles selber und fährt damit bisher sehr gut. Allerdings muss er auch nur eine dieser Einnahmen-Überschuss-Rechnungen machen, also keine Bilanz aufstellen. Ich helfe ihm manchmal ein wenig beim Sortieren und Eintragen der Rechnungen etc. aber wenn man das wirklich einmal gemacht hat, ist das finde ich überhaupt kein Problem. Man muss sich sicher am Anfang erst einmal einarbeiten aber wenn ich jetzt selber auch sehe, wie einfach das eigentlich ist, frage ich mich schon, warum wir vorher soviel (relativ gesehen) Geld dem Steuerberater überwiesen haben. Zugegeben, ich weiß nicht, wieviel Aufwand das ist mit dem Bilanzieren, da mein Freund das noch nicht machen muss aber diese einfache Gewinnrechnung ist wirklich simpel.

Ganz liebe Grüße :-) Fifi

Matratze
20.06.2012, 10:35
Zu berücksichtigen sind auch der Schwierigkeitsgrad und der Wissensstand - und natürlich auch die gabe, beides zu erkennen.

Karla48
20.06.2012, 10:56
Genau. Es gibt Tipps, die kennt der Steuerberater. Es gibt Änderungen, die kennt der Steuerberater. Deshalb haben wir mit unserem den Deal, dass wir für kleines Geld Fragen stellen können und ihn auch über die Unterlagen (G&V) drüberschauen lassen können.

Man kann die Papiere ja auch von einer Steuerfachgehilfen ordnen und eingeben lassen. Die kennt sich auch aus, und kann nebenberuflich angemeldetes Einkommen gut gebrauchen. Denn viele Selbständige haben zwar die Fähigkeiten, diesen Kram selber zu erledigen, aber es fehlt ihnen die nackte Zeit. :unterwerf:

pepps
04.07.2012, 23:36
Hallo zusammen,

auch ich bin selbstständig. Ich mache meine Buchhaltung selbst (E/Ü). Von Lexware gibt s da tolle Programme :zwinker:. Die sind fast selbsterklärend...naja etwas muss man sich schon einlesen. Gerade eben habe ich mein 2.Quartal vom Tisch bekommen... Gott sei Dank. Ja die Zeit ist immer ein Problem... und manch,al auch der innere "Schweinehund". So dolle find ich das auch nicht

LG pepps

Lenea
17.07.2012, 19:33
Ich mache meine EÜ selbst und gebe sie samt Belegen zum Steuerberater, der macht mir zudem die Abrechnung ( Kanppschaft) für die Minijobberin. Finde rund 60 Euro im Monat dafür nicht zu viel, zumal ich dann das Gefühl hab, das alles in Ordnung ist und mir die Fristen nicht davonlaufen etc.

Klar könnte ich es selbst machen aber ich hätte immer irgendwo Schiss, dass ich was falsch buche, vergesse usw. Und wenn dann mal eine Steuerprüfung kommt? Vielleicht bin ich dazu sicherheitsorientiert und investiere meine Zeit lieber in mein Kerngeschäft.

Jahresabschluss kommt dann natürlich von den Kosten her noch mal extra hinzu. Da ich aber Einzelunternehmerin und Freiberuflerin bin, habe ich auch nicht die horrende hohen Umsätze.

Lenea