PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mein vierter Tag - Durchhalten wird immer schwerer



amalie4711
12.07.2011, 13:48
Hallo an alle,

ich brauche eure Hilfe. Seit Samstag rauche ich nach 31 Jahren nicht mehr. Es ist das erste Mal, dass ich ernsthaft aufhören will. Es geht mir körperlich auch sehr gut; aber: ich habe dauerhaft einen furchtbaren Schmacht. Morgens und abends ist es noch zum Aushalten, aber tagsüber im Job drehe ich fast durch.

Meine Frage ist: wielange muss ich noch durchhalten, bis ich wieder normal denken kann - nicht pausenlos an Zigarretten denken muss? Ich habe das Gefühl der Entzug wird täglich mehr. Wer hat Erfahrung?

LG, amalie

Laura_I
13.07.2011, 09:46
Hallo Amalie.

Das Nikotin als Solches sollte bereits aus Deinem Körper raus sein, was Du jetzt verspürst sind die normalen Entzugserscheinungen weil Deine Suchtrezeptoren nicht mehr versorgt werden. Diese sind unterschiedlich stark ausgeprägt.

Du solltest alte Rituale ändern, so kannst Du Dich selbst etwas überlisten. Scharfe Bonbons lutschen soll angeblich auch bei akutem "Schmacht" helfen. Treibe viel Sport, um Dich abzulenken.

LG
Laura

amalie4711
14.07.2011, 14:17
Hallo Laura,

danke für die Antwort. Was sind denn Raucher-Rezeptoren? Sorgen die für die körperliche Abhängigkeit, die nur bei einigen Rauchern auftritt - oder sind die für die psychische Abhängigkeit verantwortlich? Bilden die sich auch irgendwann mal zurück?

Mir geht es heute, am sechsten Tag, schon besser. Das Verlangen ist noch da, aber besser handelbar; ich kann auch schon wieder klar denken.

Allerdings schleicht sich seit heute, da es bei mir nicht mehr so sehr eine Ausnahmesituation ist, der Gedanke ein: eine Zigarrette kann doch eigentlich nicht schaden. Aber ich lasse es, da ich den Erfolg nicht zerstören will.

Wer ist denn in einer ähnlichen Situation?

Ich wünsche allen einen schönen Tag.

LG Amalie

Mailin
14.07.2011, 18:21
Allerdings schleicht sich seit heute, da es bei mir nicht mehr so sehr eine Ausnahmesituation ist, der Gedanke ein: eine Zigarrette kann doch eigentlich nicht schaden. Aber ich lasse es, da ich den Erfolg nicht zerstören will.

Dieser Gedanke wird dich immer mal wieder begleiten. Und das war bei mir der Grund, dass ich nach 3 Monaten rückfällig geworden bin und es seither nicht mehr geschafft habe.
Ich wünsche dir viel Glück!!

Inaktiver User
14.07.2011, 19:05
Liebe Amalie,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Rauchstopp! Du kannst stolz auf dich sein, denn die ersten fünf Tage sind eindeutig die schlimmsten. Und die hast du
hinter dir!



Allerdings schleicht sich seit heute, da es bei mir nicht mehr so sehr eine Ausnahmesituation ist, der Gedanke ein: eine Zigarrette kann doch eigentlich nicht schaden. Aber ich lasse es, da ich den Erfolg nicht zerstören will.


Die "Ausnahmesituation" wird natürlich immer mehr zur Normalität. Deshalb ist es so wichtig, nicht nur etwas Schädliches zu lassen, sondern gleich durch etwas neues "Gutes" zu ersetzen. Sport ist ideal, aber auch andere schöne Dinge, die an die Leerstelle treten, sind hilfreich. Es wird nicht mehr lange dauern, bis du das Nichtrauchen regelrecht geniesst und kleine Schmachtattacken von der sportlichen Seite nimmst ("Das wollen wir doch mal sehen, wer von uns stärker ist...!").

Ich habe vor 15 Monaten aufgehört, nach 28 Jahren Raucherdasein, und es scheint mir rückblickend immer unverständlicher, warum ich das (trotz der paar Extrakilos :smirksmile:) nicht schon viiiieeeeel früher gemacht habe:

1. Tolle Haut
2. Super Kondition
3. Innere Freiheit
4. Frischer Atem
5. Mehr Geld
6. Besseres Lebensgefühl

Und ich war ein echt schlimmer, fieser Raucher. Mindestens 1 Schachtel pro Tag.

Habe es nicht einmal während der Schwangerschaft ganz lassen können...


Du schaffst es!
Liebe Grüße :blumengabe:
Wilhelma

angie2
14.07.2011, 20:56
Liebe amelie,

bevor Du wieder eine Zigarette reinpfeifst, greif lieber zu einem Nikotinersatzpräparat.

Raucherkaugummi, Raucherpflaster, Raucherpfeifchen (das von Nicorette bietet Nikotin, schmeckt aber nach gar nie nix),

Ich bevorzuge inzwischen die Elektrozigarette - aufpassen, gibt ganz unterschiedliche.

Da bekomm ich nur noch Nikotin ab, aber nicht die restlichen Schadstoffe. Und natürlich nur noch 1/5 meiner vorherigen Menge.

Da kann frau langsam austeigen. Mit Nikotinersatzpräparaten schaffen es übrigens doppelt so viele.

Viel Erfolg und alles Gute

aus der ehemaligen Raucherhöhle. :fg engel:
Seit 2 Monaten keine echte Zigarette mehr....

@Liebe Wilhelma,

oooch... 20 Zigarettchen...

Laura_I
19.07.2011, 10:30
Hallo Laura,

danke für die Antwort. Was sind denn Raucher-Rezeptoren? Sorgen die für die körperliche Abhängigkeit, die nur bei einigen Rauchern auftritt - oder sind die für die psychische Abhängigkeit verantwortlich? Bilden die sich auch irgendwann mal zurück?

Das sind die (stark vereinfacht ausgedrückt) Suchtrezeptoren im Gehirn. Musst Du mal googlen :smile: Ob die sich irgendwann tatsächlich nach zig Jahren dann doch endlich mal zurückbilden habe ich auch noch nicht rausgefunden, müsste man mal recherchieren.
Jedenfalls bleiben die einem sehr lange erhalten. Das ist auch der Grund dafür, warum eine Zigarette zwischendurch bereits wieder in die Abhängigkeit führen kann: die Rezeptoren werden direkt wieder aktiviert und die Meisten rauchen dann schon innerhalb von kurzer Zeit wieder genauso viel wie vorher!


Mir geht es heute, am sechsten Tag, schon besser. Das Verlangen ist noch da, aber besser handelbar; ich kann auch schon wieder klar denken.

Allerdings schleicht sich seit heute, da es bei mir nicht mehr so sehr eine Ausnahmesituation ist, der Gedanke ein: eine Zigarrette kann doch eigentlich nicht schaden. Aber ich lasse es, da ich den Erfolg nicht zerstören will.

Wer ist denn in einer ähnlichen Situation?

Ich wünsche allen einen schönen Tag.

LG Amalie

Immer schön durchhalten Amalie, lass Dich nicht unterkriegen :in den arm nehmen:
Die Verführung kann die ersten Wochen/Monate manchmal groß werden und Dein Suchtgedächtnis wird sich häufiger mal fies von hinten anschleichen aber es ist zu schaffen, der Versuchung zu wiederstehen!
:blumengabe:

LG
Laura