PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Doppelname/Namensrecht/ Shopimpressum



Maja1980
12.07.2011, 12:37
Hallo,

ich habe zwei konkrete Fragen bezüglich der rechtlichen Bestimmungen bei Doppelnachnahmen.

Ich führe seit etlichen Jahren den Familiennamen meines Mannes. Ich möchte nun ein Gewerbe anmelden. Dieses würde ich am liebsten auf meinen Mädchennamen anmelden, so dass nur mein Mädchenname im Impressum der Homepage steht. Wenn ich nun meinen Familienname mit meinem Mädchenname zu einem Doppelnamen erweitere, darf ich dann nur einen Namen nutzen? (Muss ich dann überall, auch in den Schulen meiner Kinder etc.pp. auf mienen Arbeitszeugnissen usw. den Namen ändern?)

Wir haben für Herbst einen Flug mit Tuyfly gebucht, natürlich mit meinem jetzigen Familiennamen. Falls ich ihn nun zum Doppelnamen erweitere, muss ich bei Tuyfly auch Änderungen vornehmen?

Ich habe ja übrigens auch 3 Vornamen in meinem Pass stehen, nutze aber seit eh und je immer nur einen davon, auch bei Verträgen, Bewerbungen, Buchungen etc., und hatte noch nie Probleme deswegen, habe ich bisher imme rnur Glück gehabt und hätte immer alle drei Namen angeben müssen? Wäre das bei den Nachnahmen dann nicht auch so?



Macht das denn jemand, dass er einen Doppelnamen führt und je nach Situation nur den einen oder den anderen Namen verwendet?

Was könnte denn rechtlich passieren, wenn in meinem Impressum z.B. nur ein Teil des Doppelnamen stehen würde?

Es wäre super nett, wenn ihr mir euer Wissen oder eure Erfahrungen mitteilt. Ich hätte ja schon gerne heute mein Gewerbe angemeldet, aber ich muss erst diese Namenssache klären.
Danke für eure Antworten.

Inaktiver User
12.07.2011, 14:21
Auf allen rechtlich relaventen Dokumenten hat Dein korrekter Name zu stehen. Dies ist auch beim Impressum der Fall. Es reicht ein ausgeschriebener Vorname, es sei denn, es handelt sich um einen zusammenhängenden Doppelnamen (z. B. Ann-Kathrin). Ab dann, wenn der Doppelname (Nachname) in Deinem Personalausweis steht, ist dieser auf aktuellen rechtlich relevanten Dokumenten zu führen.
Dies gilt nicht nachträglich, da Du andere Dokumente (Zeugnisse) schließlich noch unter dem alten Namen erhalten hast. Nur dort, wo der Prozess noch nicht abgeschlossen ist, also z. B. im Handelsregister.

Meiner Meinung nach kräht kein Hahn danach, wenn Du den Führerschein z. B. nicht extra ändern lässt. Und auf Deiner Klingel nur ein Name steht. Oder Du den Rufnamen nutzt, anstatt den eingetragenen Vornamen (z. B. Uschi anstatt Ursula).
Gerade beim Impressum wäre ich aber sehr vorsichtig.
Sinn und Zweck ist hier, dass eine ladungsfähige Anschrift vorhanden sein muss, damit gewährleistet ist, dass ein Verbraucher seine Ansprüche geltend machen könnte.
Was im Impressum stehen muss, ist nahezu gleich zu den Angaben, die in einer Rechnung stehen müssen.
Die Thematik der Wegelagerer, genannt Abmahnanwälte, sollte hier nicht vergessen werden.

Maja1980
12.07.2011, 16:47
Hallo,

danke für deine Antwort.


Gerade beim Impressum wäre ich aber sehr vorsichtig.
Sinn und Zweck ist hier, dass eine ladungsfähige Anschrift vorhanden sein muss, damit gewährleistet ist, dass ein Verbraucher seine Ansprüche geltend machen könnte.
Was im Impressum stehen muss, ist nahezu gleich zu den Angaben, die in einer Rechnung stehen müssen.
Die Thematik der Wegelagerer, genannt Abmahnanwälte, sollte hier nicht vergessen werden.

Aber würde es dann nicht reichen, wenn nur der erste Name im Doppelnachnamen im Impressum steht?
Ich möchte nämlich ungern den Familiennamen meines Mannes für mein Gewerbe nutzen, sondern eben meinen Mädchennamen (ohne dabei allerdings auf eben diesen Familiennamen komplett zu verzichten).

Inaktiver User
12.07.2011, 17:33
Nein, der Doppelname wird immer als Einheit verstanden. Es ist nicht der Name Deines Mannes, den Du raushalten willst, sondern der Doppelname ist Dein Nachname. Der Bindestrich ist hier das Bindeglied.
Auch die Gewerbeanmeldung würde auf diesen Namen lauten. Ergo gehört der Name so in das Impressum.

Eteterfon
12.07.2011, 21:16
Seh ich genauso: Du musst dann den Doppelnamen bei offiziellen Sachen nehmen. Wie Du Dich im Alltag nennst, ist relativ egal (also nur "Meier" statt "Meier-Müller"), aber offiziell ist Dein Name dann der ganze. Und das betrifft auch ein Website-Impressum.

Insofern kannst Du Dir auch gleich sparen, vom Familiennamen auf einen Doppelnamen zu wechseln... :pfeifend:

Wieso Du den Namen Deines Mannes nicht für Dein Gewerbe benutzen willst, frag ich mich. Ist das etwas, das seinen Namen "beschmutzen" würde oder wieso ist das ein Problem?

Komplett auf den Familiennamen verzichten (also voll zurück zum Geburtsnamen) geht übrigens nicht. Was weg is, is weg, da ist das deutsche Namensrecht restriktiv. Einmal Ehename, immer Ehename (evtl. in Verbindung mit Doppename, inwieweit das rückwirkend ergänzt werden kann, weiß ich nicht, denke aber, das geht). Den Geburtsnamen allein bekämst Du nur durch Scheidung wieder.

Vornamen sind da nicht so wesentlich, da reicht einer und es ist dennoch eindeutig genug. Ich nutze meinen zweiten Vornamen auch eher selten, nur wenn zB steht "alle Vornamen". Ansonsten ist es Vorname1 plus Nachname.