PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich gehe fremd. Ich bin verwirrt und verzweifelt. Hiiilfeee!



Inaktiver User
10.07.2011, 16:22
Ich wende mich an diese Forum da ich niemanden habe mit dem ich darüber reden kann.. bzw will. Meine Beste freundin würde mir den arsch aufreissen und ich möchte mir das nicht antun.

Also, in der Hoffnung das sich das hier jemand durchliest beschreibe ich mal meine Situation.

(ich verzichte mal auf die gross und klein rechtschreibregeln ab jetzt :lachen: )

Ich weiss garnicht wie ich anfangen soll...

Es gibt da einen jungen mit dem habe ich mehr als 3 jahre kontakt. schon in der grundschule fand ich ihn toll :lachen: wir gingen damals auch auf dieselbe weiterführende schule und da funkte es wieder gewaltig (bei mir). aus uns ist nie etwas geworden ich wollte, aber er nicht. Im gegenteil er hat mich dauernd am seidenen faden hängen lassen ich habe ihm damals öfter gesagt was ich fühle und wollte eine antwort die er mir aber entweder nicht geben konnte oder aber er sagte mir das er nicht das selbe empfindet. Trotzdessen zog ich mich wie ein roter faden durch sein leben wir hatten dauernd was miteinander in diesen zwei jahren bis heute. Es schien mir immer so als wäre ich diejenige die er nicht loslassen kann.. er war öfter mal auf der ein oder anderen fete auf der ich auch war (natürlich nur wegen ihm) auf der ich mir dann ansehen musste wie er flirtete und rummachte. dennoch gab es nie ein mädchen das er öfter als zweimal getroffen hatte. nach einem jahr kontakt hatten wir sex, es war sein erstes mal.. danach war natürlich erstmal funkstille so kennen wir das klischee.. ich stellte ihn zu rede, pfefferte ihm eine und damit hatte sich das ganze. dachte ich. nach ein wenigen wochen jedoch ging es wieder von vorne los wann immer wir uns sahen lief was zwischen uns wir redeten nie viel es war in der hinsicht immer sehr verschlossen man könnte sagen es war immer nur die körperlich anziehung da.. deswegen könnte ich auch nciht behaupten das ich ihn liebte denn dafür hätte ich ihn besser kennen müssen. andererseits glaubte ich ihn zu kennen und jetzt bin ich noch mehr davon überzeugt. jedenfalls ging das ganze bis ende letzen jahres.

bereits im sommer letzten jahres hatte ich einen jungen im internet kennengelernt den ich sehr mochte, jedoch hätte ich nciht geahnt das daraus eine beziehung entstehen würde.. doch letzten dezember sind wir zusammengekommen und ich bin wirklich glücklich.. eigentlich. wir sind jetzt ca. ein halbes jahr zusammen. er ist wundervoll. er liebt mich und ich liebe ihn. er gibt mir alles was ich brauche er behandelt mich gut und ist ein wahrer schatz. er ist sehr reif für sein alter, sportlich und unglaublich klug. er ist sehr dickköpfig und rechthaberisch. er ist seeehr introvertiert fremden menschen gegenüber zu denen er keinerlei vertrauen oder jegliche bindung hat. er fühlt sich unter vielen menschen nicht wohl und geht auch nciht gerne einkaufen.. er hat ein generelles misstrauen gegenüber anderen menschen so nach dem motto jeder mann ist ein potenzieller schläger oder verbrecher. im grunde glaube ich das er denkt alle wollen ihm etwas böses. das stimmt mich nicht grade frohgemut da ich ein sehr extrovertierter mensch bin. ich habe keine probleme offen auf menschen zuzugehen und bin immer zu einem freundlichen smalltalk aufgelegt. ich gehe gerne in lokale oder bars alledings trinke ich meist nur cola.. es ist mehr das gemütliche schnacken mit freunden als das "sich zusaufen und party machen ohne ende" ich liege gerne mit freunden im park bei gutem wetter mit gitarre und einem kühlen becks. jetzt denkt ihr bestimmt das was ich denke. es scheint als würden ich und mein freund so garnicht zusammen passen da wir sehr unterschiedlich sind. fast wie tag und nacht. naja die ersten monate liefen wunderbar wir stritten nicht und der sex war toll. nach dem vierten monat fing es aber an.. wir hatten dauernd meinungsverschiedenheiten die in heftigen streit ausarteten. dabei ging es auch desöfteren über seine introvertierte art und unter anderem auch über den jungen über den ich im oberen abschnitt berichtet habe. Wir streiten uns mittlerweile nicht täglich aber sehr oft.. Ich liebe ihn. das sage ich mir oft. aber ich frage mich ob es nciht reine verlustängste sind die mich bei ihm halten. das wiederum glaube ich nciht denn es ist wunderbar mit ihm. wir unterhalten uns wir lachen miteinander wir kuscheln. apropos kuscheln.. ich weiss nciht woran es liegt aber meine lust auf sex ist irgendwie geringer geworden.. am anfang hatten wir jeden tag sex teilweise sogar zweimal und ich habe immer gesagt ich verstehe die frauen nicht die keine lust auf sex haben. jetzt bin ich genauso.. ich habe nicht mehr so das verlangen danach. er natürlich schon aber er sagt auch das es kein problem für ihn ist und das wir nicht jeden tag sex haben müssten.. das glaube ich ihm auch aber ich habe wirklich immer seltener lust.. was nicht heisst das ich nciht trotzdem mit ihm schlafe das tue ich und dann ist es auch wirklich schön und man kann es wirklich guten sex nennen. aber generell ist die lust auf sex mit ihm eher mässig.. naja villt ist das normal denke ich mir. es tut mir leid ich rede viel zu viel eigentlich geht es hier ja um meine untreue.

nach dem ich also mehrere monate keinen kontakt mehr zu dem einen jungen hatte (ich nenne ihn jetzt mal jason) haben wir uns vor zwei monaten getroffen. wir haben ziemlich genau den gleichen musik geschmack und ich kaufe mir nur originalalben von illegalem download halte ich ncihts.. jedenfalls hatten wir abgemacht das ich ihm bescheid sage wennich neue alben habe und es war wieder mal soweit. wir verabredeten uns damit ich ihm die alben auf nen stick ziehe.. bei der gelegenheit wollte er gleich mal meine gitarre betrachten die ich mir gekauft hatte.. er spielt gitarre und ich auch alledings bin ich wirklich nicht sehr gut ^^ er kam also zu mir.. dieses erlebnis schreib ich auf.. ich schreibe tagebuch und setze diesen text einfach mal hier ein :

Heute.
Ich liege im Bett, er ist schon 30 Minuten zu spät. Ich rufe ihn an, nach mehrmaligem klingeln Besetztzeichen. Mein Herz macht einen enttäuschten Satz nach unten. Plötzlich höre ich meine Türe aufgehen, strecke mich gähnend und erblicke ihn im Flur. Ich verstecke mich unter Decke den Anschein erweckend das es mir zu hell sei. Er stellt erstaunt fest, dass er mich beinahe hätte wecken müssen, wäre er ein paar Minuten pünktlicher erschienen. Ich ziehe ihm die Musik auf den Stick den er mitgebracht hat. Wir unterhalten uns über die Musik und meine Gitarre die ich ein paar Tage zuvor gebraucht gekauft habe. Er spielt ein wenig bescheiden darauf und eröffnet mir dann man könne neidisch werden. Für den Preis sagt er, hat er sich ein neues Surfbrett besorgt. Wir rauchen 2-3 Zigaretten und unterhalten uns scheinbar entspannt. Nach einer guten Dreiviertelstunde will er sich auf den Weg nach Hause machen. Er beugt sich zu mir und umarmt mich, ich stehe auf und erkläre ihm lächelnd dass ich ihn zur Türe bringe, da man das aus Höflichkeit so mache. Wir stehen in der Türe zum Treppenhausflur und umarmen uns zaghaft. Automatisch berühren meine Lippen seinen Hals flüchtig, wir lösen uns aus der Umarmung und seine Augen bleiben an meinen Lippen hängen. Nein. Nein.Nein.Nein. Nicht dieser Blick. Mein Herz schreit vor Schmerz. Wir kommen uns näher und seine Lippen berühren die meinen, oder sind es meine die seine berühren? Ich kann es nicht mehr sagen. Ich spüre seine weichen vollen Lippen, schmecke seine Zunge. Angenehm. Wild. Sanft. Erregend. Er schließt, mich küssend, die Wohnungstür und presst mich gegen die Wand im Flur. Seine Hände fassen mich weich und grob zugleich. Ich versinke in dem Augenblick. Mein Herz schreit Nein, meine Lippen wollen mehr. Ich lege meine Hände an seine Brust, spüre seinen starken schönen Körper und schiebe ich sanft von mir weg. Nein, sage ich, Nein. Immer noch? Ist es immer noch so? Ich bin fassungslos. Ich frage was das hier sein soll, er sieht mich an, mit diesem einen Blick. Ich hasse ihn. Er antwortet man könne es eine Exkursion in die Vergangenheit nennen. Ich erwidere, dass er lange genug seinen Spaß mit mir hatte und ob ihm zwei Jahre nicht reichen. Er schweigt. Sein Blick bleibt erneut an meinen Lippen hängen und verweilt dort, seine sanften braunen Augen, wie sehr ich sie hasse.

Ich liebe meinen freund. Ich bin sehr glücklich und ich werde mir das nicht zerstören.
Ich bin nicht stark genug sage ich ihm. Seine Lippen berühren meine. Doch, du bist sehr stark, es muss ja keiner erfahren. Ich wehre ihn ab und mache ihm klar dass mein Gewissen ein gutes Auge hat und ich das nicht mit mir ausmachen könne. Ich wiederhole wie sehr ich meinen Freund liebe, wie glücklich ich bin und fordere ihn auf zu gehen. Ich halte ihm die Türe auf und er geht hinaus, auf der Treppe bleibt er stehen und dreht sich zu mir um. Ich sage ihm es ist eine Verlockung, jedoch würde ich das erste Mal in meinem Leben dieser Verlockung, ihm, widerstehen. Ich schließe die Türe und fluche vor mich hin.
Meine Gedanken rasen. Ich liebe meinen freund. Ich will ihn nicht enttäuschen, nicht verletzen. Doch es ist so schwer, einen klaren Gedanken zu fassen. Es ist gut so. Ich will mein Leben mit ihm verbringen und ihn immer lieben. Er ist der Mann meiner Träume. Er streicht mir immer sanft die Haare aus dem gesicht und sagt mir er liebt mich. Ich liebe ihn, unendlich. Das erste Mal fühle ich Stolz und Stärke. Obwohl es leicht war ihm zu wiederstehen. Mein Herz hat mich geführt, mir gesagt was das richtige ist. Wieso sich in Gleichgültigkeit verirren wenn man das Glück hat in unendlicher Liebe zu ruhen? Ich werde nie aufhören ihm für das zu danken was er mir gibt. Jeden Tag aufs Neue, diese bedingungslose Liebe erfahren. Es gibt kein größeres Glück.

Ich dachte damit hat sich da ganze erledigt. aber nein. wir trafen uns ein vier wochen später erneut. Er war auf einer fete und kam danach noch vorbei. damit nichts passiert entschloss ich mich dazu draussen mit ihm zu bleiben.. wir redeten und rauchten. ich fragte ihn das erste mal ganz offen über unsere vergangenheit aus. was er sich dabei gedacht hat. ob er jemals etwas empfunden hat. ich fragte ihn was die liebe mache und er erzählte mir das er immer das haben will was er nicht haben kann und das er schon immer einen favor für das komplizierte hatte. so intim hatten wir noch nie geredet. wir küssten uns. ich bin so eine schlampe dachte ich mir. als er weg war dachte ich das wars jetzt. ich muss damit aufhören. das war das letzte mal es reicht.

doch heute nacht war er wieder da. gestern abend war ich mit meinem freund auf einem konzert einem kleinen mit zwei newcomer bands. in einer der beiden spielen freunde von mir und ich ging natürlich hin. in der anderen band spielt jason. ich weiss nicht warum ich mir das angetan habe. als jason mit seinen bandkollegen auftrat fiel sein blick zwischendurch immer auf mich. als sie zuende gespielt hatten lief er über den platz wo alle gäste standen unter anderem auch ich und mein freund. mein freund schaute die meiste zeit über sehr missmutig drein. er hasst jason weil er weiss was zwischen uns war denn bevor wir zusammen gekommen sind hatten wir bereits ein halbes jahr kontakt und erzählten uns alles. hätte ich gewusst das wir uns mal lieben und eine beziehung führen würden hätte ich meine schnauze gehalten. aber sowas kann man ja nicht vorraussehen. ich hatte ihn aber vorgewarnt das er da sein würde und ihm auch angeboten das wir nicht zum konzert gehen. das verwarf er aber sofort. jasons blick blieb für ein paar sekunden an mir hängen und wir sahen uns direkt in die augen es war eine stille begrüssung ein zuwinken und hallo sagen nur mit den augen. es war mir unangenehm. es war angenehm. es war schön. es war schmerzhaft. nachdem die zweite band zuende gespielt hatte fuhren wir nach hause. als ich schliesslich zuhause ankam rasten meine gedanken. und jetzt kommen wir zum thema verlangen. reines verlangen frei von jeglichen emotionen die mit liebe zusammenhängen. Verlangen. Es bringt mich dazu, Dinge zu tun, die durch und durch verboten sind. Mein Herz sollte es mir verbieten. Doch selbst mein Herz hält nicht dem stand was es in mir auslöst. Verlangen. Es ist nichts Gutes. Es ist die Frage was habe ich mir dabei gedacht. Diese stellt sich nun, man seinem Verlangen nachgegeben hat. Man weiß es. Irgendeine ferne Stimme rät mir davon ab. Tu es besser nicht. Sagt sie. Doch es ist so verdammt einfach sie zu überhören. Ich überhöre sie. Mein Körper verlangt. Ich gebe nach. Oder ist es mein Herz das verlangt? Unmöglich. Mein Gewissen schreit mich an. Wie auch schon Tage zuvor. Während ich schreibe. Während ich meinem Verlangen nachgebe. Es ist unbeschreiblich. Faszinierend. Schrecklich schlecht. Es ist purer Hohn.

Denn das verlangen brachte mich dazu ihm zu schreiben. Was er noch macht und ob er nicht vorbeischauen würde, eine rauchen.. er kam vorbei. und wir küssten uns. und es ist so anders. es ist so intensiv. anders als mit meinem freund, bei ihm ist es romantisch, wir küssen uns nur mit den lippen und es fühlt sich wohlig und geborgen an... es schmeckt nach liebe. doch bei ihm ist es anders. es ist unbeschreiblich intensiv. es ist leidenschaft. es ist nicht okay. aber ich will es wieder tun. ich werde es wieder tun. und ich hasse mich dafür. denn es ist nicht okay. absolut nicht. es ist keine entschuldigung. man kann streit und stress und meinungsverschiedenheiten nicht als entschuldigung für sowas nehmen. ich bin wirklich verzweifelt. obgleich es schwierigkeiten in der beziehung gibt und obwohl wir so unterschiedlich sind. ich liebe meinen freund. ich liebe ihn. ich will ihn nicht missen. aber wie es im moment zwischen uns läuft ist es nicht angenehm. und dazu kommt noch der scheiss mit jason. was habt ihr für erfahrungen gemacht? schreibt mir bitte und sagt mir wie ihr die probleme gelöst habt oder einfach nur ob ihr diese gefühle kennt ich fühl mich so alleine mit der scheisse. wenn ihr mich versteht dann lasst es mich wissen. aber bitte keine ansagen wie das ist ja richtig mies was du machst, denn das weiss ich selber ganz genau. tut mir leid das es soviel geworden ist ich freue mich wenn ihr es bis unten ausgehalten habt zu lesen :blumengabe:

Zuza.
10.07.2011, 16:34
Da dieser Beitrag hier nicht richtig platziert ist und zusätzlich im Treueforum eröffnet wurde, schließe ich hier ab.

Zuza