PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Arbeiten als Heilpädagogin auf Honorarbasis



-elin-
22.06.2011, 16:06
Hallo Community,

Gestern erhielt ich einen Anruf vom Jugendamt mit der Frage, ob ich mir vorstellen könnte, für ca. 15 Stunden die Woche als Integrationshilfe auf Honorarbasis zu arbeiten.

Die Tätigkeit selber würde mich schon sehr reizen, aber ich muss gestehen, dass ich überhaupt keinen Plan davon habe, welche Abgaben( Steuer, Rente, Krankenkasse etc..) als, quasi, Selbstständige auf mich zukommen und was unterm Strich an Gehalt für mich dabei noch rum kommen würde.

Das Jugendamt hatte netterweise meine Telefonnummer an eine andere Pädagogin weitergeleitet. Diese sollte mir eigentlich ein wenig über ihre Tätigkeit auf Honorarbasis erzählen, aber hat sich bis dato noch nicht gemeldet.
Da dachte ich mir, ich könnte ja währendessen hier mal nachfragen:smile:

Vielleicht kann mir ja einer mal sagen, ob sich arbeiten auf Honorarbasis lohnt.

Lieben Dank
Elin

Promethea71
22.06.2011, 17:19
Grundsätzlich wäre dazu interessant, was du ansonsten arbeitest und wie du dein Geld verdienst und über was für eine Honorarhöhe wir sprechen. Ebenso, wie du im Moment krankenversichert bist (Stichwort: Wegfall der Familienversicherung)

Stolperfallen sind die Rentenversicherung (Stichworte: scheinselbständig oder arbeitnehmerähnlich), die Umsatzsteuer und die "nachgelagerte" Einkommensteuerbelastung.

Gibt es eine Möglichkeit statt auf Honorarbasis angestellt dort zu arbeiten ?

Liebe Grüße

promethea

xanidae
22.06.2011, 17:44
hallo elin,
ich habe folgende infos für dich:
wenn du direkt vom jugendamt bezahlt wirst, dann fällt die umsatzsteuer weg. wenn das unklar ist, gehe zum finanzamt direkt und lass das dort klären. es ist zu empfehlen eine steuervorauszahlung zu vereinbaren.

dann gilt die rentenversicherungspflicht zu überprüfen. hier musst du kontakt zur rentenversicherungsanstalt aufnehmen. die prüft dein arbeitsfeld und entscheidet, ob du einzahlen musst oder nicht.
die scheinselbständigkeit würde entfallen, wenn du noch eine andere tätigkeit, auch im angestelltenverhältnis, ausübst. hier gibt es die 1/6 regel: 1/6 deines einkommens muss von einem anderen arbeits- oder auftraggeber kommen.

bei der krankenversicherung gibt es eine einkommensgrenze, wenn du diese überschreitest, fällst du aus der familienversicherung, falls ihr gesetzlich versichert seit.
manche gesetzliche krankenkassen bieten bei einer freiwilligen gesetzlichen versicherung besondere angebote an.
auch hier bietet es sich an, direkt mit der krankenkasse zu sprechen.

ich gehe bei meinen honoraren von einer 1/3 reglung aus: 1/3 für die steuer, 1/3 für private sozialversicherung, 1/3 mein netto.

viel erfolg bei deiner entscheidung.

-elin-
22.06.2011, 19:23
Ui, dass ging ja schnell:smile:

Also zur Info- ich bin mit meiner Familie im September letzten Jahres ins Rheinland gezogen, ca. 200 Km von meinem jetzigen Arbeitsplatz entfernt.
Nach Absprache mit meiner Chefin, habe ich vor unserem Umzug Sonderurlaub bis 2012 beantragt ( und genehmigt bekommen). Somit bin ich derzeit zwar noch im Angestelltenverhältnis werde aber eben aufgrund der großen Entfernung über kurz oder lang eine Stelle in unserem jetzigen Wohnort suchen müssen.
Durch den Sonderurlaub stehe ich nur nicht so unter Druck.

Ich habe damals halbtags gearbeitet und würde das gerne auch wieder tun.
Somit kommen mir 15 Stunden die Woche sehr gelegen.
Mein Stundenhonorar würde 22 Euro betragen.

@ Xanidae: Ich hätte jetzt gedacht, dass das Jungendamt bezahlt aber nach deinem Posting bin mir nicht sicher. Es wurde nämlich auch ein Träger erwähnt.
Mist, ich hätte mir Notizen machen sollen.
Ich hatte das Jugendamt eigentlich wegen einer völlig anderen Sache kontaktiert. In dem Gespräch mit der Dame kam dann plötzlich das Jobangebot.
Aber da kann ich ja nochmal nachhaken.

@ Promethea: Ich bin zur Zeit über meinen Mann versichert, also Familienversicherung.

Hat euch das etwas weiter geholfen?

xanidae
23.06.2011, 07:22
also du musst unbedingt klären, wer dich bezahlt. wenn du über einen träger bezahlt wirst, dann kann es sein, dass du als subunternehmer verstanden wirst und somit umsatzsteuerpflichtig bist.

wenn du sonderurlaub hast, was bedeutet das finanziell ? keine sorge, ich will keine zahlen; werden die sozialleistungen weiter von deinem arbeitgeber übernommen?

du muss die krankenkasse wg. der familienversicherung kontaktieren und nachfragen, wie viel du dazu verdienen darfst, um in der familienversicherung zu bleiben.

nach welchem § aus dem sgbVIII würdest du handeln? das ist auch noch wichtig für die umsatzsteuer.