PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SSW 5+0 - nix im Ultraschall und geringer hcg-wert



LaviniaDaVinci
21.06.2011, 18:51
Und weil ichs jetzt kann, gleich den zweiten Thread heute.

Ich bin gerade völlig durcheinander.:knatsch:

Letzten Mittwoch hab ich positiv getestet bei NMT+1. Nach meiner eigenen Rechnung (NFP) müsste ich heute bei 5+1 sein, also Anfang 6.SSW.

Gestern - also bei 5+0 war ich das erste Mal beim FA und man hat auf dem Ultraschall eigentlich kaum etwas sehen können. Eine hoch aufgebaute Gebärmutterschleimhaut und einen winzigen schwarzen Punkt, der wohl mal die Fruchthöhle wird. Mir wurde Blut abgenommen und gerade hab ich das Ergebnis vom hcg-Wert bekommen: 61,9.
Der FA meinte, das entspräche auch dem, was man auf dem US gesehen habe.
Ich finde das aber extrem wenig.

Ich bin nun trotzdem total verunsichert. Ich vermute meine ES an Tag 16, damit wäre ich genau genommen gestern an Tag ES+20 gewesen....nach meinen Google-Recherchen müsste da schon bald Herzschlag zu erkennen sein und bei mir sieht man sooo wenig und dann noch dieser ernüchternde Wert....Kann sich das alles so verzögert haben, dass ich wirklich noch gar nicht so weit bin? Allerdings sagte der FA gestern auch 5.-6.SSW....

Oder sieht das Ganze eher danach aus, dass da irgendetwas nicht so läuft, wie es soll?

Bin gerade ziemlich durch den Wind...

Liebe Grüße
Lavinia

Symphonie
21.06.2011, 19:01
Hi
ich finde es nicht beunruhigend. Bei mir hat man auch alle drei Male am Anfang nur eine hochaufgebaute Schleimhaut gesehen, bei den meissten anderen um diese Zeit ebenfalls nicht mehr.
Der Wert ist auch ok denn die normalen Tests schlagen bei 50 an und das passiert oft auch falsch negativ, soll heißen,dass diese Damen sogar einen Wert unter 50 haben.

Vertraue Deinem Arzt und deren Aussagen.
Selbst wenn bei einigen der HErzsschlag in der 6. SSW zu sehen ist( bei den meissten eher nicht)... bis dahin ist noch Zeit und die Frucht entwickelt sich dermaßen schnell, da sieht man von Woche zu Woche sehr große UNterschiede
.. auch bei einem Herzschlag sieht man nicht viel ausser einem geringen, blinkendem Punkt. Das Baby ist nur ein kleiner Punkt.

LaviniaDaVinci
21.06.2011, 19:57
Hi Symphonie,

dass man im US nicht so viel sieht, fand ich auch nicht beunruhigend....

Aber das hcg kommt mir extrem niedrig vor.... Oder nicht?
Ich hab letzten Mittwoch mit einem 10er getestet und der war nach wenigen Sekunden fett positiv. Muss also ausreichend hcg vorhanden gewesen sein, dass der so ausschlägt.
Fünf Tage später muss bei normaler Steigung ja dann doch noch einiges drauf gekommen sein....und dann nur 61,9???
Gestern früh hab ich vor dem FA-Termin noch mit nem 25er getestet, der war schon nicht so dunkel wie der 10er am Mittwoch, hab ich dann aber auf die Unterschiedliche Sensibilität geschoben....

aber jetzt beim Bluttest so wenig?

Ich hab kein gutes Gefühl irgendwie, denke, der hcg ist eher rückläufig.

Versuche gerade, meine Vorfreude, die in den letzten Tagen doch echt gewachsen ist, wieder bisschen einzudämmen und die ganze Lektüre, die der FA mir gestern mitgegeben hat, gar nicht erst zu öffnen...

Menno :knatsch:

Hoppypoppy
21.06.2011, 20:08
Nicht googlen!:wangenkuss:
Nein, im Ernst es ist noch sehr früh und da gibt es noch starke Schwankungen bei allem.
Und so traurig es ist, eine Garantie bekommst du soweiso nicht. :blumengabe:

Wiesenkraut
21.06.2011, 20:12
ich find auch weder den Wert noch das Ultraschall merkwürdig.
Was hat denn der FA gesagt, wollte er in 2 Tagen noch mal Blut abnehmen für Vergleichs HCG? oder hat er dich in 2 wochen wieder einbestellt?
In meinem schlauen Buch steht beim HCGwert 5. Woche 60-2600 ich denk allein die Spannweite macht deutlich wie wenig ein einzelner Wert aussagt und du liegst eindeutig drin :smirksmile:

Sicherheit in einer Schwangerschaft gibts eh nie (ich hab ein Kind noch in der 26. SSW verloren), keine Ahnung ob du mit Zweckpessimismus besser lebst. Ich hab beim nächsten Kind nach der Todgeburt mich bewußt (erstmal vom Kopf her)dafür entschieden mich einfach zu freuen über jeden Tag den ich schwanger bin. Die Trauerarbeit wenns schief geht hast du eh, da nutzt es dir wenig wenn du dich vorher nicht freust. Also warum sich die Freude verderben :smirksmile:

Symphonie
21.06.2011, 20:20
der HCG Wert verdoppelt sich alle 48 Stunden! Dh wenn er vor einigen Tagen 10 war dann war er evtl erst 48 Std später 20... jetzt 60.
Hast Du den 25er Test auch mit Morgenurin gemacht?

ich stimme Wiese ( und auch Hoppy) zu

LaviniaDaVinci
21.06.2011, 20:35
ICh hab den 10er-Test spätabends gemacht! Und er war krass positiv....

Und den 25er-Test mit dem zweiten Morgen-Urin (also nicht der erste nach dem Aufstehen), sondern hab eine Stunde später oder so erst dran gedacht und dann noch ein paar Tröpfchen rausgedrückt...GEtrunken nur nen Milchkaffee in der Zwischenzeit...und er war zwar zweifelsfrei positiv, aber nicht so dunkel wie der erste.

Und genau genommen bin ich ja bereits in der 6.SSW (5+0)...also ich denke, ich liege unterhalb vom Normwert....

Ich danke euch trotzdem fürs Mut machen....Klar, jetzt muss ich halt mal abwarten.....

Gestern meinte der FA, der normale nächste Termin wäre erst in 4 Wochen, ich könne aber auch früher wiederkommen. Ich hab dann gesagt, dass ich gerne nächste Woche nochmal kommen würde und er war einverstanden. Heute am Telefon (als er mir den hcg Wert mitgeteilt hat) sagte er dann auch, "sie wollten ja nächste Woche sowieso nochmal wiederkommen"....also vielleicht würde er das jetzt nach dem wert auch so empfehlen....

Zum zweiten Bluttest hat er mich nicht einbestellt...

Ach Mist, wirklch......
Das Ganze wird noch verschärft, weil wir jetzt wie auf heißen Kohlen sitzen. Wenn ich definitiv schwanger bin (was ich ja momentan bin, ist halt nur die Frage wie lange noch :knatsch:), dann müssten wir noch ganz dringend einen Urlaub stornieren, den ich dann aufgrund der dortigen hygienischen Verhältnisse nicht antreten kann. Was gar nicht schlimm wäre....Aber ich hab nun echt Schiss, dass wir jetzt den Urlaub stornieren und nächste Woche heißt es dann, "nicht mehr schwanger"....dann haben wir gar nichts. Klar, es kann auch noch viel später etwas passieren, aber ich wäre einfach schon etwas beruhigter, wenn alles der Norm entspräche. Und meine Katze ist auch krank.....Ach Mensch, was für ein beschissener Tag....

Tut mir leid, mein erster Tag im Babyforum sollte eigentlich nicht mit Jammern gefüllt sein :knatsch:

Danke euch trotzdem für eure Zusprache. Vielleicht wird ja doch alles gut....

Kuschel mich jetzt zu meinem Schatz auf die Couch.
Gute Nacht zusammen!

Liebe Grüße
Lavinia

Symphonie
21.06.2011, 20:37
Bei dem Morgenurin geht es ja darum dass sich das HCG nachts aufbaut und eben mit dem ersten Urin die Ansammlung abgeht.

Deswegen meine Frage

Hoppypoppy
21.06.2011, 20:39
Lavinia, leg dich nicht so starr auf den Befruchtungstag fest, am Anfang einer Schwangerschaft machen drei Tage viel aus!

Symphonie
21.06.2011, 20:40
Im Übrigen ist es wichtig dass er pos. anzeigt. Wenn Du nicht die geliche Empfindlichkeit und Marke nimmst solltest Du sie nicht vergleichen denn es gibt immer UNterschiede zwischen der Stärke der Anzeige. Es ist ein Ovu test wo es auf die Intensität des Striches ankommt,deswegen ist es den HErstellern oft egal.

Trotzdem kann ich Deine Angst total verstehen

ich denke,es hilft nun nur die Woche rum zu bekommen und dann werdet ihr sehen ob da was gewachsen ist. Dich vier Wochen warten zu lassen finde ich hart ( die meissten nehmen zwei Wochen Abstände),daran siehst Du aber,dass der FA alles als normal ansieht

Symphonie
21.06.2011, 20:41
im übrigen denke ich dass Du eine Blutung haben wirst wenn die Schwangerschaft nicht intakt sein/bleiben sollte.

nana04
21.06.2011, 20:44
hallo........

ich verstehe deine sorgen und ängste........
bitte doch deinen arzt um einen weiteren hcg test in zwei tagen...... so könntest du wenigstens sehen, ob er sich verdoppelt...... das wäre immer noch keine garantie - aber evt. ein hinweis.... wegen eures geplanten urlaubs.

natürlich wünsche ich dir, dass alles in ordnung ist:blumengabe:

NANA

Halina
21.06.2011, 22:09
:knatsch:
Ich finde solche Threads sooo traurig. Gerade die erste Zeit ist doch so intim und bezaubernd, warum muss man sich das (gerade wenn man NFP macht) mit mehreren Tests und frühen Gyn-Besuchen kaputt machen?

Ich wusste keinen einzigen HCG-Wert (da ich solche Untersuchungen auch erst sehr spät im ersten Trimester hatte) und auch die ständigen US am Anfang finde ich völlig überbewertet.

Sorry, aber ich finde es einfach schlimm, wie sehr diese Medizin gesunde Frauen verunsichert. :niedergeschmettert: (Ich rede jetzt nicht von Frauen, die seit Ewigkeiten schwanger werden wollen, dabei Probleme haben, evt. Hormontherapie, etc. machen und daher engmaschig kontrolliert werden müssen, sondern halt von normalen gesunden Frauen, die schwanger werden wollen und sind.)

Lavinia, denk positiv, lass Dich nicht verrückt machen. Warum testet Du überhaupt mehrmals, wenn du NFP machst? 18 Tage warten (vorher sollte man an das Wort Schwangerschaft gar nicht erst denken) und man kann relativ sicher sein. So lange dann keine Blutung kommt, wird schon alles laufen. :in den arm nehmen:

LaviniaDaVinci
22.06.2011, 07:26
im übrigen denke ich dass Du eine Blutung haben wirst wenn die Schwangerschaft nicht intakt sein/bleiben sollte.

Und die kam heute morgen. Es ist vorbei.

Ich konnte mich auf mein Gefühl verlassen, dass ich schwanger bin - deshalb hab ich schon bei NMT+1 getestet und ich konnte mich auf mein Gefühl verlassen, dass nicht alles in Ordnung ist, deshalb auch der zweite Test und der Panikanfall gestern. Mein Gefühl trügt mich selten.

Ende bei Hochlagentag 21.

Wir sind sehr traurig :heul:

Halina
22.06.2011, 07:38
:in den arm nehmen: Das tut mir leid, Lavinia.

Talea1982
22.06.2011, 07:57
Und die kam heute morgen. Es ist vorbei.

Ich konnte mich auf mein Gefühl verlassen, dass ich schwanger bin - deshalb hab ich schon bei NMT+1 getestet und ich konnte mich auf mein Gefühl verlassen, dass nicht alles in Ordnung ist, deshalb auch der zweite Test und der Panikanfall gestern. Mein Gefühl trügt mich selten.

Ende bei Hochlagentag 21.

Wir sind sehr traurig :heul:

:in den arm nehmen:

LaviniaDaVinci
22.06.2011, 07:57
Kann mir jemand sagen, wie ich mich jetzt verhalten soll? Heute gleich wieder beim FA anrufen? Abwarten? Die Blutung ist jetzt so mittelstark, denke mal, sie wird noch stärker werden. Soll ich einfach abwarten, bis die Blutung vorbei ist? Am Dienstag hab ich ja eh einen Termin, dann kann er nachschauen, ob auch alles weg ist oder ob ich noch eine Ausschabung oder was-weiß-ich brauche.
Allerdings will ich es jetzt so schnell wie möglich hinter mich bringen.
In dem Frühstadium müsste eine Blutung doch wahrscheinlich ausreichen oder?
Oh Man, ich kanns nicht fassen...

LaviniaDaVinci
22.06.2011, 07:58
Danke ihr beiden, ich kanns noch gar nicht fassen.

Talea1982
22.06.2011, 08:04
Schau, da der FA im Ultraschall noch gar kein Embryo entdecken konnte, wird er dich dort schlecht beruhigen können:in den arm nehmen:

Am Besten du rufst einfach mal an und schilderst ihm die Sache und fragst, was du jetzt tun kannst...

LaviniaDaVinci
22.06.2011, 08:18
Dass es eine Fehlgeburt ist, daran hab ich keinen Zweifel. Ist frisches Blut.

Ich würd gern wissen, ob die Möglichkeit besteht, dass trotz Blutung etwas zurück bleibt - Gewebe, Zellen, was-weiß-ich, was da nicht hingehört und dann raus muss. Oder ist bei so einem Frühstadium eigentlich klar, dass der Körper das alleine hinbekommt....

Wenn das Pünktchen uns jetzt verlassen hat, dann werden wir unseren Urlaub antreten. Ich muss hier raus, was andres sehen....Aber ich möchte sicher gehen, dass ich dann nicht dort irgendwelche BEschwerden / Entzündungen oder so was bekomme....

Naja, ich werde da nachher mal anrufen, vielliecht kann ich dann am Freitag oder am Montag schon kommen.

Talea1982
22.06.2011, 08:24
Ob da was zurückbleiben kann, kann dir eigentlich nur der FA sagen:in den arm nehmen:. Es ist ja noch recht früh und viel zu sehen war noch nicht (was ganz normal war zu der Zeit)..........

Ach Mensch:in den arm nehmen:

Symphonie
22.06.2011, 08:57
Und die kam heute morgen. Es ist vorbei.

Ich konnte mich auf mein Gefühl verlassen, dass ich schwanger bin - deshalb hab ich schon bei NMT+1 getestet und ich konnte mich auf mein Gefühl verlassen, dass nicht alles in Ordnung ist, deshalb auch der zweite Test und der Panikanfall gestern. Mein Gefühl trügt mich selten.

Ende bei Hochlagentag 21.

Wir sind sehr traurig :heul:

Das tut mir sehr leid.

Halina: nicht jede Frau ist so geduldig und KANN warten wenn sie einen Verdacht hat!

Wiesenkraut
22.06.2011, 09:02
ich finds immer wieder verblüffend wie gut "der Instinkt" von Frauen oft ist.
Ich konnte auch immer sagen, dass ich schwanger bin, auch wenn der Test teilweise noch das Gegenteil behauptete (ich glaub vor 15 Jahren waren die aber auch noch nicht so empfindlich) und bei meinem frühen Abort fühlte es sich auch einfach "nicht intakt" an.

Ich kann verstehen dass du sehr traurig bist, aber (auch wenn ich mir hier ganz viele Buhrufe einhandel weil viele Frauen diesen Instinkt anzweifeln) vielleicht schaffst du einen ganz kleinen positiven Zipfel zu sehen, dass du diesen Instinkt hast.

LaviniaDaVinci
22.06.2011, 09:28
Ja, ich versuch das positive an diesem Instinkt zu sehen. Ich bin mir selbst nicht sicher, ob ich ihm glaube oder nicht. Aber gerade bei Sachen, die mir sehr wichtig sind - Menschen, die mir nahe stehen, meine Tiere usw.... - hat mein Gefühl bisher eigentlich immer gestimmt.... Irgendwie aber auch belastend, wenn man dann bei solchen Angelegenheiten immer gleich in sein Gefühl reinhorcht und nicht einfach unbeschwert sein kann.

Tja, jetzt müssen wir schauen, wie es weitergeht.

Irgendwie ist gerade so ein ganzes Stück Unbeschwertheit weg. Jetzt haben wir eine Vorgeschichte. Ich weiß, dass das nicht bedeutet, dass irgendetwas mit uns nicht stimmt. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir irgendwann ein gesundes Baby haben werden, ist größer als das Gegenteil. Aber so Gedanken sind schon da. Ich weiß, wahrscheinlich hat mit dem Würmchen einfach irgendwas nicht so gestimmt und die Natur hat sich dafür entschieden, dass es so besser ist. Aber es ist einfach traurig. Wir werden kein Februarbaby 2012 bekommen.

Die Nachricht muss jetzt erst ma sacken....

Und jetzt geh ich mit meinem kranken Kater zum Tierarzt. Hoffentlich gibt es wenigstens da gute Nachrichten, ich glaube, mehr schlechte Nachrichten verkrafte ich heute nicht.

Liebe Grüße
Lavinia

Sasunne
22.06.2011, 09:31
Instinkt:
Ich habe meine erste Einnistung gespürt und wusste es sofort! Ich war dann vier Tage überfällig bis die Blutung kam.
Auch da wusste ich sofort: Es war vorbei!

Die Bestätigung bekam ich dann von meiner Frauenärztin, die meinen hcg-Wert prüfte und sich wunderte, nichts im US sehen zu können.
Ich sagte dann, ich hätte einen Abgang gehabt und sie bestätigte später...

Lavinia,
Frauen mit diesem Instinkt habe es nicht immer leicht! :wangenkuss:
Da kann ich aus eigener Erfahrung sagen!

Vielleicht tröstet Dich meine Geschichte: Einen Monat später hatte ich wieder eine Einnistung. Meine Frauenärztin sagte, mein Körper hätte Bescheid gewusst, was er tun sollte...
Auch hier wusste ich es wieder ab dem Moment der Einnistung!!
Mein Pünktchen wächst gerade in mir-- ich bin mittlerweile in der 30. Woche!

Ich drücke Dir beide Daumen!!! :wangenkuss:

Verzweifle nicht--

Wiesenkraut
22.06.2011, 09:52
Vielleicht tröstet Dich meine Geschichte: Einen Monat später hatte ich wieder eine Einnistung. Meine Frauenärztin sagte, mein Körper hätte Bescheid gewusst, was er tun sollte...

das beobachte ich in letzter Zeit häufig hier im Forum und wollte immer mal nachlesen ob es statistisch haltbar ist zu sagen, Frauen mit frühem Abort werden sehr schnell wieder schwanger.
Wie du schon sagtest so als ob der Körper noch wüßte wie es geht :smirksmile:

Lavinia viele viele Frauen haben einen Abort. Es wird halt nicht öffentlich gemacht, weil die meisten Frauen sich entscheiden erst nach der 12. Woche etwas zu sagen und viele dieser Frauen werden danach ganz normal schwanger und behalten das Kind.

Ich würde den Frauenarzt anrufen (bei mir war es so, dass ich wohl in der 7. SSW war). Es wurde ein Ultraschall gemacht um zu schauen ob die Schleimhaut sich komplett abgebaut hat - was aber wohl bei so frühen Verlusten die Regel ist und dann hätten wir gleich wieder loslegen können.

Und vielleicht lesen wir dann schon nächsten Monat von dir, dass du schwanger bist :smirksmile:

Sasunne
22.06.2011, 10:01
Lavinia viele viele Frauen haben einen Abort. Es wird halt nicht öffentlich gemacht, weil die meisten Frauen sich entscheiden erst nach der 12. Woche etwas zu sagen und viele dieser Frauen werden danach ganz normal schwanger und behalten das Kind.



Wiese, viele wissen es eben auch nicht bei frühen Aborten! Das darf man nicht vergessen.
Die wenigsten spüren so genau die Einnistung und sind "einfach nur überfällig".

Da ist die Dunkelziffer riesig!

Lavinia, Wiese hat recht: Es passiert sehr, sehr häufig!
Und ist auch gut so.
Die Natur regelt das schon-- Dein Pünktchen war eben nicht "richtig"...
Dafür wird es das nächste sein!! :wangenkuss:

Inaktiver User
22.06.2011, 10:02
das beobachte ich in letzter Zeit häufig hier im Forum und wollte immer mal nachlesen ob es statistisch haltbar ist zu sagen, Frauen mit frühem Abort werden sehr schnell wieder schwanger.


Nun, zumindest bei mir war es beide Male so: Ich hatte eine Fehlgeburt (MA mit Ausschabung, einmal in der 10., einmal in der 8. Woche). Danach haben wir eine Periodenblutung abgewartet und im Folgezyklus bin ich sofort wieder schwanger geworden. Das "Ergebnis" der 1. Folgeschwangerschaft ist jetzt 17 Monate alt, die 2. Folgeschwangerschaft hält jetzt immerhin schon 11 Wochen und alles sieht gut aus. Ich erkläre mir die jeweilige schnelle erneute Schwangerschaft (beim 2. Mal hatten wir es gar nicht darauf angelegt!) mit dem Effekt, der auch nach dem Absetzen mancher Pille eintritt: Letztlich ist der Körper - hormonell - aufs Schwangerwerden gepolt, ungünstige Faktoren (bei mir z.B. eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) sind schon durch die vorangegangene Schwangerschaft unterdrückt.

Keine Ahnung, ob ich damit richtig liege. Jedenfalls gibt es mittlerweile mehrere Studien, die belegen, dass die früher angeratene 3- oder sogar 6- monatige Wartezeit nach einer Fehlgeburt (egal ob mit oder ohne Ausschabung) nicht nötig ist, um das Risiko einer erneuten FG zu reduzieren.



Liebe Lavinia, es tut mir sehr leid, was Dir passiert ist. Ich kann mich aber meinen Vorschreiberinnen anschließen, dass eine FG sehr häufig ist. Das wirst Du merken, wenn Du Dich entscheidest, innerhalb Deiner Familie oder im Freundeskreis über Dein Erlebnis zu sprechen (wenn Du das willst). So jedenfalls ging es mir: Auf einmal erzählte fast jede Frau von einer oder mehreren eigenen FG, auch die Männer von denen ihrer Frauen.

Und was Deine Befürchtung angeht, es könnte nun etwas "zurückbleiben": Bei einer so frühen FG wie Deiner ist das extrem unwahrscheinlich, es ist ja wenig mehr da als sonst bei der Mens. Um sicher zu gehen, kannst Du natürlich zu Deinem FA zum Ultraschall gehen. Würde ich aber erst nach Ende der Blutung machen, wenn diese nicht stärker wird. So lange es blutet, geht eben auch noch Schleimhaut ab und so lange kann der FA Dir kein O.K. geben. Bei meinen beiden Ausschabungen war es auch so, dass ich erst nach Abklingen der Blutungen zur Nachkontrolle gehen sollte.

Sasunne
22.06.2011, 10:11
Und was Deine Befürchtung angeht, es könnte nun etwas "zurückbleiben": Bei einer so frühen FG wie Deiner ist das extrem unwahrscheinlich, es ist ja wenig mehr da als sonst bei der Mens. Um sicher zu gehen, kannst Du natürlich zu Deinem FA zum Ultraschall gehen. Würde ich aber erst nach Ende der Blutung machen, wenn diese nicht stärker wird. So lange es blutet, geht eben auch noch Schleimhaut ab und so lange kann der FA Dir kein O.K. geben. Bei meinen beiden Ausschabungen war es auch so, dass ich erst nach Abklingen der Blutungen zur Nachkontrolle gehen sollte.

Stimmt, dazu wollte ich mich auch noch äußern!
Nach so einem frühzeitigen Abort ist es wirklich sehr unwahrscheinlich, dass "da noch etwas ist".
Vor allen Dingen, da Du ja eine frische Blutung hast...

Meine Ärztin beobachtete nur noch den hcg-Wert und meine aufgebaute Schleimhaut. Beides ist im Laufe der nächsten Tage zurückgegangen.

Also mach' Dir keine Sorgen!!

Halina
22.06.2011, 12:06
Wiese, viele wissen es eben auch nicht bei frühen Aborten! Das darf man nicht vergessen.
Die wenigsten spüren so genau die Einnistung und sind "einfach nur überfällig".

Da ist die Dunkelziffer riesig!
Ich habe mal gelesen, dass 50 % der befruchteten Eizellen nicht den Schritt zur erfolgreichen Einnistung und Schwangerschaft schaffen. Ich habe jetzt nicht noch mal recherchiert, ob die Zahl stimmt, aber genau das ist der Fluch dieser Schwangerschaftstests: Man testet viel zu früh und ich fürchte die menschliche Seele ist für die daraus resultierenden Enttäuschungen nicht gemacht. :knatsch:

Symphonie,
Du hast ja recht, was die Geduld angeht. Aber für mich war meine Schwägerin ein lehrreiches Beispiel: 6 Fehlgeburten, teilweise eben extrem früh. Das zehrt an den Nerven und kann einen verzweifeln lassen. Deswegen hatte ich damals für mich entschieden, es eben langsam angehen zu lassen. Und gerade in diesen ersten kritischen 10-14 Tagen NICHT zu testen und mich zu versteifen. Auch wenn ich da schon sehr genau wusste, dass in meinem Körper etwas Neues vor sich geht.

Lavinia,
alles Gute für den Tierarzt. :in den arm nehmen:

Kurly
22.06.2011, 12:34
aber genau das ist der Fluch dieser Schwangerschaftstests: Man testet viel zu früh und ich fürchte die menschliche Seele ist für die daraus resultierenden Enttäuschungen nicht gemacht. :knatsch:

Nun, wenn man aber weiß dass man schwanger ist, dann weiß man es eben: auch ohne Test.
Viele Frauen spüren es einfach sehr früh, da nutzt nicht-testen auch nicht viel.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass dieses frühe Frauenarzt-Gerenne und hcg-Gekontrolliere nix bringt: denn aufhalten kann das überhaupt nichts.

Lavinia :in den arm nehmen:
die Erfahrung einer FG ist immer schmerzhaft und traurig, egal wie früh: denn so bald man weiß, dass man schwnager ist, entsteht da die Hoffnung auf ein Baby. Aber vielleicht tröstet Dich der Gedanke etwas, dass bei Dir höchstwahrscheinlich das Herzlein noch nicht geschlagen hat und es sich entweder um eine defekte Eizelle oder ein defektes Spermium gehandelt hat und dein Körper sehr früh reagiert und die Frucht abgestoßen hat.

Normalerweise müsste alles von alleine abbluten bei dir. Warte bis die Blutungen aufhören und lass dann nochmal schallen, ob die GM ganz leer ist. In seltenen Fällen kann es auch passieren, dass die Blutungen sehr stark werden und nicht mehr aufhören, dann gehe lieber früher zum Arzt. Bei meinen beiden FGs ist auch zu einem viel späteren Zeitpunkt alles noch von alleine abgeblutet. Unser Körper ist nämlich sehr schlau, deshalb merkt er auch so früh, wenn etwas nicht stimmt und stößt den Embryo wieder ab. Deshalb gibt es die Menschen schon so lange und deshalb kommen auch 98% aller Babies gesund zur Welt.

Wenn Dich das nun so quält, dass Du "eine Vorgeschichte" hast, dann sprich mit anderen Frauen, lese im Internet. Sehr sehr viele Frauen, die sich auf das "Projekt" Kinder-kriegen einlassen, haben eine oder gar mehrere Fehlgeburten und noch dazu vielleicht ein paar befruchtete Eizellen, die es nicht zur Einnistung geschafft haben, von denen sie gar nichts wissen.

Du kannst Dich auch für ein Gespräch an eine Hebamme wenden: die begleiten Frauen auch bei Fehlgeburten. Die Erfahrung dieser Frauen kann Dir helfen und evtl. ein Stück Deiner Unbeschwertheit zurück geben.

Alles Gute für Dich :blumengabe:
Kurly

LaviniaDaVinci
22.06.2011, 13:07
Ihr Lieben,

danke für eure lieben Worte! Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass einem in einem Forum so viel Trost zugesprochen werden kann.

Ich hab eben beim FA angerufen und gefragt, wie ich mich weiter verhalten soll, er meinte, ich solle gleich vorbeikommen. War ich nun auch schon. Er meint, es sieht nach meiner Schilderung (Mens-ähnliche Krämpfe und viel frisches Blut und Schleim) schon sehr danach aus, dass es das war. Er hat jetzt nochmal Blut genommen, um zu sehen, ob der hcg fällt, eventuell muss ich auch am Montag nochmal zur Blutabnahme. Dann hat man drei hcg-Werte, das sollte dann für sich sprechen. Wenn die Blutung dann vorbei ist, schallt er nochmal. Er hat mich auch gefragt, ob ich traurig bin und dass ich mir keinen Kopf machen soll oder denken soll, ich hätte etwas falsch gemacht.
Er hat auch gemeint - es sei alles möglich, manchmal bleibt die Schwangerschaft trotzdem erhalten, aber die Hoffnung habe ich in keinster Weise. Ich weiß, dass es das jetzt war. Mein Kopf weiß auch, dass das einfach passiert, dass es nicht umsonst heißt, die ersten 12 Wochen sind kritisch. Im Herz muss das halt auch noch richtig ankommen.

Und irgendwie bin ich jetzt rückblickend auch sehr froh, dass man am Montag nicht viel auf dem US gesehen hat. Ich denke, wenn ich schon ein blinkendes HErzchen gesehen hätte, wäre es bestimmt nochmal schlimmer. So kann ich mir auch einreden, dass da im Prinzip noch nichtmal ein Embryo war, sondern wirklich nur aufgebaute Gebärmutterschleimhaut und ein Pünktchen, das vielleicht eine Fruchthöhle hätte werden können. Es war noch kein Baby. Es war "nur" Hoffnung.

Habe es jetzt eben meiner Mutter erzählt. Eigentlich wollte ich nichts sagen, da sie sich sehr über ein Enkelchen freuen würde und ich ihr die Freude nicht gleich trüben wollte, aber da ich sie dann mit dem Kater zum TA schickne musste (Termine bei TA und FA nur zur selben Zeit möglich), blieb keine andre Wahl. Sie hat mich auch getröstet und hat mir auch gleich erzählt, dass sie auch vermutet, mal eine ganz frühe FG gehabt zu haben. Ich weiß, dass es häufig vorkommt.

Ich versuche jetzt, das Positive daran zu sehen.
Ich weiß jetzt, dass ich wohl (sehr schnell) schwanger werden kann. Das Kleine wäre ein Überraschungsbaby gewesen, wir machen NFP und waren einmal etwas schlampig und schon hat es eingeschlagen, was aber unsere Freude überhaupt nicht getrübt hat, spätestens nächstes Jahr wollten wir damit sowíeso starten, da wäre es auf ein paar Monate früher nicht angekommen.

Jetzt hoffe ich, dass die Blutung bald vorbei geht und mein Körper das alles alleine regelt und dann freu ich mich auch auf unseren Urlaub, den wir dann Ende nächster Woche antreten können. Die Zeit zu zweit für uns tut uns dann sicher gut.

P.S.: dem Kater geht es besser als erwartet. Immerhin.

Ich dank euch nochmal für eure lieben Worte. Mal sehen, wann ich diesem Forum dann wirklich als werdende Mami beitreten kann. Ich bin guter Dinge.

Liebe Grüße
Lavinia

Waldberchen
06.03.2014, 13:03
Hallo an alle User,

Ich habe mal eine ziemlich wichtige Frage 😢
Ich hatte nach Stimulation mit Puregon am 3.2. meinen ES und Geschlechtsverkehr. Nach 2 Wochen dann der Test "positiv".
Ich war so happy das es nach 4 Jahren endlich geklappt hat. Leider haben sich jetzt meine Vorfreuden in Angst und Panik verwandelt. Ich muss jeden 3. Tag in die KiWu zur Kontrolle und Blutabnahme.
Heute war ich wieder und nachdem mein hcg Wert am Freitag bei knapp 300 lag is er heute nur auf 385 gestiegen.
Heute wollte ich einfach mal wissen wie weit ich bin weil ich meinen genauen Eisprung durch die Stimmulation wusste.
Sie konnten mir keine Auskunft geben weil man auf dem Ultraschall nix sieht und man angeblich nur dann weis wie weit man ist 😥 finde das alles sehr komisch und beunruhigend 😰.
Kann mir vielleicht jemand helfen ?

Federfrau
06.03.2014, 13:49
Der ES war am 03.02.?

Inaktiver User
06.03.2014, 18:43
War ein Missverständnis.

Und leider kann ich dir nicht fachlich weiterhelfen Waldberechen.
Sorry.

Federfrau
06.03.2014, 20:47
Lotos, da hast du dich vertan. Waldberchen hat den alten Thread hervor gekramt um ihre Ängste zu schildern. Lavinas Fall ist schon 2,5 Jahre alt.

Inaktiver User
06.03.2014, 20:52
Lotos, da hast du dich vertan. Waldberchen hat den alten Thread hervor gekramt um ihre Ängste zu schildern. Lavinas Fall ist schon 2,5 Jahre alt.

Ach so ein Mist.
Danke für den Hinweis.