PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haushaltshilfe-wer hatte eine?



Symphonie
20.06.2011, 17:13
Hallo ihr Lieben,

Mich würde interessieren wer von euch eine Haushaltshilfe hatte. Wenn ja, woher bezogen oder eine Bekannte/Verwandte?
Was hat diese gemacht? Kinder oder Haushalt?

Mir sträubt es sich ein wenig eine fremde in mein Haus zu und meine Kinder bespaßen zu lassen. Allerdings wissen wir nicht wie lange mein Mann nach dem Kaiserschnitt inkl Sterilisation zuhause bleiben kann, denn eigentlich haben sie Urlaubssperre.

Es ist jetzt noch etwas hin,ich weiß,aber ich mache mir eben so meine Gedanken,eben wegen der fremden Person.
Bekannte,die zuhause sind, habe ich nicht und meine Mutter würde nicht bezahlt werden. Hilft natürlich trotzdem,aber ich finde es etwas anderes wenn ich sie jeden Tag stundenlang in Beschlag nehmen würde wenn sie wenigstens etwas dafür bekommen würde...

Jacinta
20.06.2011, 18:20
Symphi, meine Freundin lag mit vorzeitigen Wehen sehr lange, auch lange im KH und musste absolute Ruhe halten. Bei ihrer KK lief das so ab, dass die jemanden gestellt haben. Sie hat nur den HH gemacht, Du bekommst ja nur eine bestimmte Stundenzahlt bewilligt. Ich würde da erstmal anrufen und nachfragen. Vermutlich unterscheidet sich das ja auch nochmal von KK zu KK.
Dafür, dass sie sich wirklich gar nicht bewegen durfte, kam die Hilfe auch recht wenig, fand ich.

Symphonie
20.06.2011, 18:28
Ich weiß, dass der Arzt ausstellen muss wieviele Stunden und die KK muss dass dann bewilligen. Ausserdem muss bestimmt werden ( vom Arzt?) ob sie für denn HH oder die Kinder zuständig ist.

Ich hatte bei Ls Schwangerschaft schonmal nachgefragt und sie meinten eben ich müsse das beantragen und dann müsse man sehen. Nicht so auskunftsfreudig

Jacinta
20.06.2011, 18:32
Der Arzt füllt zwar den Antrag aus, aber trotzdem bewilligt die KK die Stundenanzahl. Bei meiner Freundin waren sie recht kniepig, da kam nur zweimal die Woche jemand, obwohl sie nicht aufstehen durfte. Den rest musste sie selbst bezahlen.
Da hat die KK Dir ja sehr weitergeholfen.:knatsch:

Jacinta
20.06.2011, 18:33
Ich treffe sie Mittwoch abend, da frage ich mal nach!

Symphonie
20.06.2011, 18:39
super danke. Dass die KK die Stundenzahl ganz alleine festlegt wusste ich nicht. Dann könnten wir es ja vergessen meinen Mann als HH zu nehmen falls er keine Überstunden bewilligt bekommt. Wovon sollen wir das zahlen? nur sechs Stunden Lohnersatz minus 10 Euro /Tag Eigentbeiteiligng.

Hatte Deine Freundin zu dem Zeitpunkt ein anderes Kind? Denke nicht oder? Finde aber zwei Mal auch wenig

Jacinta
20.06.2011, 18:40
Und noch was: Bist Du Dir sicher, dass Du Deine Mutter gern als HH hättest? Mich könntest Du danach in die Nervenheilanstalt bringen. Ich fänd jemand Fremdes viiiieeel besser. Schau, wenn Du sie nicht kennst: Was soll's. Dann bügelt, wäscht und putzt sie, weil's ihr Job ist. Mütter bergen immer ein gewisses Konfliktpotenzial.
Ist Deine Mutter denn so ein Typ, der anpackt? meine würde 2-3 Stunden kommen und in der Zeit mindestens 10 Ziggis qualmen, noch ein bisschen plaudern und dann völlig geschafft nach Hause fahren. :freches grinsen:

Jacinta
20.06.2011, 18:43
super danke. Dass die KK die Stundenzahl ganz alleine festlegt wusste ich nicht. Dann könnten wir es ja vergessen meinen Mann als HH zu nehmen falls er keine Überstunden bewilligt bekommt. Wovon sollen wir das zahlen? nur sechs Stunden Lohnersatz minus 10 Euro /Tag Eigentbeiteiligng.

Hatte Deine Freundin zu dem Zeitpunkt ein anderes Kind? Denke nicht oder? Finde aber zwei Mal auch wenig

Der FA stuft Dich zwar ein, aber irgendwie hatte die KK das letzte Wort. Meine Freundin hatte zwar schon ein Kind, allerdings war der Mann schon um 4 zu Hause und es bestand die Möglichkeit, das Kind bis 4 fremdbetreuen zu lassen. Ich denke, sie hat deswegen so wenig Stunden bewilligt bekommen. Ausserdem hatte sie ja auch nur ein Kind... Ich frage nach!

Symphonie
20.06.2011, 18:49
Meine Kinder sind halt mit der Oma vertraut und ich denke schon dass sie sich kümmern würde. Ich würd mich dann def. zurückziehen denn ich weiß auch,dass die Kids sonst zu mir kommen. UNd das ist eben das Problem was ich mit jmd fremden habe!!
HH brauch sie nicht machen. Wäsche macht Menne abends, kochen schaff ich dann auch noch, einkaufen tut auch Menne.
Von daher geht es wirklich um die Kinder und dann jmd fremdes zu haben...

Ich kann und werde meine Ma natürlich auch so bitten zu kommen aber DANN denke ich,dass sie eben nicht ewig bleiben wird. SIe sieht das Problem nicht so. Hat nur ein Kind und meinte letztens, dass ich mir garkeine Sorgen machen soll ( darum dass ich nachts nicht zum schlafen komme wegen Baby und weil L so schlecht schläft, tagsüber auch nicht weil M dann evtl keinen Mittagsschlaf mehr macht und nur bis 12 uhr im Kiga ist), der Schlafmangel wäre dann ja auch nur eine begrenzte Zeit.
Ja klar, hat bei L 17 Monate gedauert...
Klar mach ich mir Sorgen dass ich das alles nicht schaffe,gerade mit frischer KS Narbe!

Ich werde sie dann aber festnageln. ZB M zum Kiga bringen oder/und abholen. Dann ihn ab und zu mal bei sich behalten oder die Kinder hier bespaßen.
Wenn sie aber nich bezahlt wird dann ist es eine freiwillige Sache und sie kann das nicht so ernst nehmen.

Als mir so übel war hat sie M ja auch vom Kiga abgeholt,ist dann aber sofort gegangen. War zwar ne Hilfe, aber eben nur kurz...

Inaktiver User
20.06.2011, 18:49
Hallo Symphonie,
ich hatte bereits im 7.Monat,als ich ins KH musste, und für 2 Wochen danach
eine HAUSHALTSHILFE, die kam über die hiesige Sozialstation .Sie war absolut
vertrauenswürdig und hilfreich, meine Tochter, damals noch Schülerin,hatte mittags
ihr Essen auf dem Tisch,der Haushalt und die Haustiere wurden auch gut versorgt,
eingekauft usw.
Die selbe Dame kam auch später, nach der Entbindung, als ich noch im KH lag
und noch eine Woche danach, ich fand das sehr hilfreich.
Diese Frauen werden gut ausgebildet,sind zuverlässlig und nichts menschliches
ist ihnen fremd:smirksmile:
Ich wünsche dir eine gute Entbindung und ein gesundes Baby !:blumengabe:

Inaktiver User
20.06.2011, 18:50
Bekannte,die zuhause sind, habe ich nicht und meine Mutter würde nicht bezahlt werden. Hilft natürlich trotzdem,aber ich finde es etwas anderes wenn ich sie jeden Tag stundenlang in Beschlag nehmen würde wenn sie wenigstens etwas dafür bekommen würde...

Ich habe Freunde, die die Kinderbetreuung auf dieser Basis geregelt haben. Argument dafür, dass sie das ganze offiziell und gegen Bezahlung gemacht haben, war zum einen, dass ohnehin die Notwendigkeit bestand und es ihnen lieber war, dass das Geld in der Familie blieb und die Kinder von einer Bezugsperson betreut wurden, der sie vertrauten. Zudem waren die Verhältnisse auf Seiten der Mutter so, dass diese ein geringes Einkommen hatte und nichts zusätzlich versteuern musste, während die Eltern die Beträge im Rahmen ihrer Einkommensteuer als Kinderbetreuungskosten in Abzug bringen konnten.

Ist natürlich immer eine ziemlich persönliche Sache, ob man das machen will bzw. ob deine Mutter bereit ist, von einer freiwilligen Aufgabe zu einer festen Verpflichtung zu wechseln. Da kann es ja u.U. auch Reibereien geben. Ich lasse dir die Idee trotzdem mal da. :smirksmile:

Liebe Grüße
Rezeptfrei

Inaktiver User
20.06.2011, 19:07
Hallo,

ich hatte nach einer Hand-OP, als mein Sohn neun Monate alt, war eine Haushaltshilfe. Sie war nett, aber eine Katastrophe. Ich hatte extra angegeben, daß ich jemanden fürs Kind brauche, weil ich nicht Heben durfte. Sie konnte nichts! Hatte noch nie mit Kindern zu tun und konnte nicht macht wickeln. Sogar beim Wäscheabnehmen hat sie gefragt, ob sie es SO oder SO machen soll.

Nach zwei Tagen habe ich sie weggeschickt, dann natürlich so schnell keine Neue bekommen und hab dann eben alles einhändig mit Kind unter den Arm geklemmt gemacht.

Das war Mist! Sollte ich wieder in so eine Situation kommen, würde ich vorher ( man lernt seine HH vorher kennen, ich war aber zu naiv) ganz klar absprechen, was ich von ihr möchte und sie direkt fragen, ob sie das leisten kann. Es ist soooo ein Aufwand eine HH bewilligt zu bekommen und dann soll sie bitte auch helfen.

Also, frühzeitig drum kümmern und klar sagen, was Du willst.

Grüße von Heuler

Symphonie
20.06.2011, 19:31
Danke Sinn-sucht
Ich finde es für die Kinder nicht leicht eine fremde Person "alleine" im Haus zu haben

Rezeptfrei
Meine Mutter wird als Verwandte 1. Grades nicht bezahlt.
Freunde die keine Kinder haben und von der Arbeit wegen soetwas wegbleiben würden, haben wir nicht. Muss ja auch ein AG zustimmen...

Heuler: danke, ich wusste nicht dass man sie vorher kennenlernt.

Wenn es um mich gehen würde,ich krank wäre/ liegen müsste,und nur jmd für den HH bräuchte,kein Problem.
Aber jemand fremdes an ein Kind lassen?
Warst Du denn dabei wenn sie etwas gemacht hat? Es geht ja darum dass ich liege und mich schone

xanidae
21.06.2011, 06:53
guten morgen,

du bist ja in der nähe symphonie. die meisten kinder fassen eigentlich schnell zutrauen, so lange die mutter in der nähe ist und man kann eigentlich relativ schnell auch mal ohne eltern mit den kindern auf den spielplatz oder spazieren gehen.
die familienpfleger ist ein ausbildungsberuf. diese haben praktika in kindergärten, krankenhäusern und altenheimen durchlaufen.

wenn du jetzt weißt, dass du im oktober eine hilfe brauchst, dann frage jetzt bei caritas und diakonie nach, ob die jemanden für dich haben. die sind nämlich schnell ausgebucht und akut geht meistens gar nichts. allerdings bezahlen die krankenkassen lieber jemanden privates, denn der ist nicht so teuer wie eine ausgebildete fachkraft.

du könntest dir auch privat jemanden suchen - und zwar jetzt, z. b. eine studentin o. ä. als babysitter und sie 'einweisen' für die harte zeit. jetzt müsstest du sie selbst bezahlen, aber ab geburt würde dann die krankenkasse übernehmen. diese wäre dann auch nicht mehr fremd.

Symphonie
21.06.2011, 11:27
xanidae, dass das ausgebildete Kräfte sind die es gelernt haben wusste ich nicht. Danke
ich werde in drei Wochen nochmal mit meiner FA reden wie sie es sieht und Menne soll nochmal bei seinem Chef nachhaken was der nun meint...

Tinchen77
24.06.2011, 21:17
Hatte auch schon zwei mal eine Haushaltshilfe, die erste war quasi "Profi" und super. Aber das war beim ersten Kind. War auch vorher abgesprochen, dass sie kommt.
Jetzt beim zweiten Mal waren die Kinder ja schon größer (7 und 10), da ist ja nicht so viel Hilfe nötig . sie hat also den Haushalt geschmissen. War die Schwester vom Freund meiner Cousine ( :lachen: ), kannte sie vorher nicht und sie hat auch nicht so viel Ahnung gehabt, aber sie hat sich toll geschlagen.
Ich war aber heilfroh sie gefunden zu haben, hatte ja Gestose und brauchte die Hilfe sehr plötzlich und das war bei Caritas & co. fast unmöglich. Da wäre jeden Tag eine andere gekommen, wer mich eben dazwischen schieben könnte - das habe ich dankend abgelehnt, da erklär ich ja jeden Tag alles nochmal...
Also, auf jeden Fall jetzt buchen und den Vorschlag von xanidae finde ich super, wenn das gut klappt, habt Ihr danach 'nen prima Babysitter :pfeifend: :blumengabe: