PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wenn jemand eine Reise tut,



EvenMadderAuntMaud
18.06.2011, 12:46
So kann er was verzählen.
D'rum nahm ich meinen Stock und Hut
Und tät das Reisen wählen.



Hallo liebe Reisenden!

Es gab zwar schon Threads zum Thema Reisen mit Baby/Kleinkindern, aber leider hat sich keiner als wirkliches Sammelbecken für Reisetipps erhalten.

Her mit Euren Reiseberichten, Hotelempfehlungen und Geschichten vom Chaosurlaub. Hotel? Ferienwohnung? Campingbus oder Zelt? Norden, Westen, Süden oder Osten? Stadt oder Bauernhof? Kurztrip oder Rundreise - was hat geklappt, Spaß gemacht, ist nicht zu empfehlen?



http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/129312-urlaub-mit-kleinkind-eure-besten-tips.html


__________________________________________________ _________________________

...
Und fand es überall wie hier,
Fand überall 'n Sparren,
Die Menschen grade so wie wir,
Und eben solche Narren.

EvenMadderAuntMaud
18.06.2011, 12:53
Städtereise Wien


Übernachtung war privat.

Wien ist toll mit Kindern, die Stadt bietet sehr viel. Schloss Schönbrunn mit sehr schönem Tiergarten, viele Spielplätzen und weitläufigen Parks, Kindermuseen mit z.B. Kinderführungen in historischen Gewändern.

In der Innenstadt ist man am besten mit den Öffis unterwegs, da Parkplätze Mangelware sind und Tiefgaragenplätze teuer.

Reisezeit ist das ganze Jahr über, wobei der Hochsommer für eine Städtereise sicher generell weniger geeignet ist.

EvenMadderAuntMaud
18.06.2011, 13:01
Straßbourg

hat uns sehr gut gefallen. Günstiges Hotel in Bahnhofsnähe, das ich mit Kind nun nicht unbedingt weiterempfehlen möchte, es war soweit in Ordnung, aber nicht herausragend.

Man konnte viel unternehmen, Boot fahren, überall kleine Spielplätze, die Kunstmuseen waren eher für den Erwachsenen Geschmack, aber das Tommi Ungerer Museum und das Le Vaisseau - ein Wissenschaftsmuseum war auch was für Kinder. Flammkuchen wurde zur Leibspeise.

Man kann tolle Fahrradtouren unternehmen, die Innenstadt habe ich weitgehend autofrei in Erinnerung, was mit herumrennendem Kind schön war.

EvenMadderAuntMaud
18.06.2011, 13:16
Venedig

gut, wir sind Venedig-Fans - trotzdem super Kurzurlaub.

Emmy konnte schon laufen, bei den vielen kleinen Treppen an den Brücken ist das nicht verkehrt, wobei viele Kinder in Buggys ratatatong rauf und runter befördert werden. Es gibt wenig bis keine Spielplätze. Einen auf St.Helena und hinten am Arsenale, dafür viele kleine Plätze zum Tauben jagen.

Um die Stadt zu erkunden würde ich ein Hotel oder Ferienwohnung in der Stadt wählen. Niemals Maestre und jeden Tag reinfahren, Vendig ist vor allem Abends wenn die Tagestouristen abfahren sind wunderschön. Lido ist schön, aber für mich gehört zu Vendig das autofreie. Also Lido lieber als Ausflug zum Baden und Muschelsuchen. Die Stadt ist teuer, die Hotels teilweise recht abgewohnt, eben mit Venedig-Charme, wer lieber eine Ferienwohnung mieten möchte, da habe ich einen guten Tipp - die Mitwohnzentrale Venedig bietet Zimmer und Wohnungen in alten Palazzi an.

Wirklich speziell für Kinder kenne ich in Venedig wenig, die Museen haben selten eine eigene Kinderabteilung, aber Eis essen, Traghetto, Vaporetto fahren, waren jeden Tag der Hit.

Ich finde Venedig zu jeder Jahreszeit schön, mit Kinder Frühjahr oder Herbst - letzten November war es warm genug um noch ins Wasser zu hüpfen.

EvenMadderAuntMaud
18.06.2011, 13:27
Prag

Ist wunderschön, allerdings fanden wir es mit Kind nicht toll. Emmy war noch nicht gut genug zu Fuß um ganz auf den Buggy zu verzichten und das war mit dem vielen Kopfsteinplaster recht mühsam. Der Aufstieg auf den Hradschin zur Burg war eine Herausforderung.

Wir fanden Prag insgesamt nicht sonderlich kinderfreundlich, vielleicht hatten wir mit der Unterkunft und Auswahl von Lokalen etc. aber auch einfach Pech.

Auf der Moldau mit dem Boot zum Zoo, da trifft man viele Familien. Der Zoo ist sehr weitläufig und interessant, liegt landschaftlich sehr schön. Etwas besonderes sind die Prager Puppentheater, da lohnt sich ein Besuch mit Führung für Eltern und Kinder.

Symphonie
18.06.2011, 13:32
Ich verlinke diesen Strang schonmal unter Forenbibliothek
Danke Even

EvenMadderAuntMaud
18.06.2011, 13:35
Ostsee - Usedom

Wir hatten eine Ferienwohnung in Strandnähe.

Der Strand war wunderschön, man konnte ewig weit laufen. Ausflüge mit dem Rad waren recht anstrengend ob des stetig von vorne blasenden Windes.

Die Reisezeit mit Ende August/Anfang September war zu spät gewählt für einen Sprung ins Wasser. Einige wenige sehr mutige haben es gewagt. Abends war das Programm eher überschaubar und auch eher für älteres Publikum, das mag auch an der auslaufenden Saison gelegen haben.

Am Strand waren nur noch wenige Familien mit Kindern, mit denen kam man aber sehr schnell in Kontakt. Sandbuddeln war natürlich das Größte.
Die Promenade hat schöne und weniger schöne Abschnitte, einige heruntergekommene Häuser säumen den Weg und versprühen den "Charme des Ostens", der Weg zur Seebrücke wurde mehrmals am Tag unternommen, denn da war die Eisdiele.

Bewertung: war schön, muss aber kein 2.Mal sein.

Symphonie
18.06.2011, 13:37
Wir waren letzten Herbst im Van der Valk Resort in Linstow, Mecklenburger Seenplatte und es war super.
Es gibt sowohl ein Hotel als auch div. Bunbalows, Ferienhäuser ...
Alles sehr kinderfrendlich,auch die Essenszeiten morgens und abends. Ausserdem gibt es jeden Abend drei Buffets verschiedener Nationalitäten bei denen man sich bedienen kann. Auch von jedem etwas.

Ein Schwimmbad mit Wasserrutsche und KLeinkindbereich,Saune, Aussenspielplatz, Anglerteich und Kinderbetreuung ( evtl zubuchen) waren dabei, Schwimmbad ist jeden Urlaubstag umsonst dabei.

Man kommt zu allen möglichen Seen, Ausflugszielen,Bisongehege, Natur-und Umweltpark Güstrow, nach Rostock oder zum Erdbeerhof an der B105 sehr schnell hin.
Am besten schauen ( und buchen) über Berge und Meer, gff Angebote per Telefon einholen.
Wir haben für eine Woche mit vier Personen,Appartment Haus mit eigener Küche und zwei Schlafzimmern,knapp 600 Euro HP bezahlt!

xanidae
18.06.2011, 14:03
unsere kinder sind jetzt 5 und 7, das haben wir schon gemacht:

hamburg:

wir hatten eine nette ferienwohnung, ca. 5 min von der s-bahn haltestelle entfernt. mit der s-bahn 18 min. in die stadt (zu den sehenswürdigkeiten). diese ferienwohnung war nicht kleinkindtauglich, aber die vermieter besitzen auch kleinkindtaugliche wohnungen (mit treppengitter u. ä.). 5 tage, davon 3 sightseeing (und 2 bei freunden). miniatur-welt, kaffeerösterei, hafenrundfahrt, speicherstadt, gewürzmuseum - alles kindertauglich, für kinderwagenbenutzer wäre eine kraxe o.ä. zu empfehlen. im planten & blomen ein wunderbarer spielplatz, an dem wir einen guten halben tag verbracht haben. abends haben wir essen bestellt und in der ferienwohnung gegessen.
alternativ zur ferienwohnung kann ich ein hotel um die ecke vom tierpark empfehlen: hier ein apartment mit mini-küche. da dieses hotel gleichzeitig als seniorenresidenz dient, sind dort viele senioren, die haben sich sehr über die anwesenheit von kindern gefreut. das ambiente ist sehr schick und lässt einen etwas zögern, die kinder wirklich frei rumlaufen zu lassen. das war aber kein problem.

kopenhagen:
wir übernachten bei der verwandtschaft, aber es gibt eine gute jugendherberge als übernachtungsalternative.

obwohl das design-museum nicht unbedingt 'kindergerecht' ist, haben wir dort einen nachmittag verbracht, wo es so geregnet hat, dass wir ins trockene mussten. eine sonderausstellung zum thema 'holz' war zum anfassen und ausprobieren gedacht. so saßen wir im dortigen kaffee und die vier kinder sind in kisten geklettert und haben die anderen möbel ausprobiert.
weitere empfehlungen: tivoli und/oder bakken, nyhavn (dort ein softeis mit schokoraspeln essen), das ripley's (den gruseligen teil aussparen), amalienborg und die kleine meerjungfrau (wenn sie gerade da ist). etwas weiter draußen, aber sehr schön: das museum lousiana (sehr weitläufig, ausstellung drinnen und draußen) und das experimentarium (wissenschaft zum ausprobieren).
in der stroget eine heiße schokolade mit schlagsahne.

nordsee/festland:
ein familienhotel. dafür war es echt schlecht ausgestattet, dass wir zwei kinderstühle brauchten hat sie an den rand ihrer kapazität gebracht. die zu leihenden buggys waren eine katastrophe.
der strand sehr schön, wir haben riesige burgen und löcher gebuddelt. waren viel spazieren und auf spielplätzen.

ostsee/festland:
unterkunft in einem ehemaligen arbeiterurlaubswohnheim. kinderzimmer war mit kinderbett drin kaum zu betreten (es standen schon 2 betten drin), aber es war machbar. ausstattung schlicht, dafür günstig und nur 200m vom strand entfernt. strand super, wasser kalt. kinder konnten bequem vom strandkorb aus, beobachtet werden.

dänemark:
sommerhaus. zwei strände in laufnähe. viele spaziergänge und brombeeren sammeln. zum sandstrand und zum einkaufen war das auto notwendig. wir saßen viel auf der veranda und konnten lesen, während die kinder den garten unsicher gemacht haben. nächste größere stadt:kopenhagen.
hier nervt: die kocherei. essen gehen ist kostspielig. wir haben zwar viel gegrillt, aber dennoch muss eingekauft werden.

süditalien:
diese reise war herrlich. 1800km in drei etappen. übernachtet haben wir in jugendherbergen. dann zelten auf einem zeltplatz, keiner spricht deutsch und kaum einer englisch. der italienische rhythmus geht uns nicht ins blut. wir sind um 19 uhr die ersten im restaurant 'ah, sono tedesci'.
der strand ist ganz nah, dennoch sind wir froh, dass wir eine karre haben - wenn wir den ganzen tag am strand bleiben wollen, muss eine menge zeug mit (da konnten wir uns an das italienische niveau schnell gewöhnen).
morgens cappuchini mit cornetti; mittags mozzarella, tomaten, schinken und baquette, abends restaurant. gekocht haben wir in diesem urlaub fast gar nicht.
wir haben viele städtchen besichtigt und waren in einem 'drive in' zoo, der in deutschland jeden tierschützer auf die barrikaden gebracht hätte. wir erwachsenen fandens makaber, die kinder cool. daneben gleich ein vergnügungspark und da waren die kinder natürlich auch gerne dabei.
traumhaft: castel del monte.

wir waren auf dem gleichen campingplatz als frischverliebtes paar und haben fast die gleichen dinge gemacht, wie mit den kindern.
damals gabs nur keine kinderanimation. die gab es jetzt - jeden abend die gleiche kinderdisco. den kindern gefällts und für die eltern gabs martini an der bar.

zelten - werden wir so alle zwei jahre. da wo es warm ist und wenig regnet und wir viel ins restaurant gehen.

der italienische mückenschutz ist wirklich effektiv. die haben um 23 uhr einfach mal den ganzen zeltplatz eingesprüht. es hingen schilder aus - aber nur auf italienisch...


deutschland:
wir nutzen unseren jugendherbergsausweis, um fleißig deutschland (rheintal, rhön, eifel) zu erkunden. es gibt schön gelegene jugendherbergen (z. b. burg stahleck), wo man wandern oder rad fahren kann.
hier der vorteil: es gibt andere kinder, meistens ein kinderspielzimmer und andere spielmöglichkeiten (basketballkorb, tischkicker, tischtennis). außerdem bieten viele ausflüge oder wandertouren an und beraten auch, ob diese kindertauglich sind.
familienzimmer sind nur schnell ausgebucht.

wir waren auch in einigen familienhotels. die finde ich teilweise überteuert, andereseits gibt es oft eine kinderbetreuung und tolle angebote. finde ich angenehm für ein verlängertes wochenende im winter oder herbst, wenn es ein angeschlossenes schwimmbad gibt.

deju
18.06.2011, 14:34
Dann ich auch mal...

Usedom :
Anfang Juni - siehe oben - Ostsee zu kalt ( wann ist die eigentlich mal badetauglich ? ); Wind oft recht stark - wir haben das Fahrradfahren ganz gelassen. Dafür sind wir mit dem Kinderwagen lange an den diversen promenaden entlangspaziert, oft auch von einem ort zum anderen. Man findet fast immer eine kleine Einkehrmöglichkeit und der Blick aufs Meer war toll. Unterkünfte gibts ja in jeglicher Kategorie; wir hatten eine tolle Ferienwohnung gebucht - fast wie zu Hause. Einzig, daß sie nur über eine enge Wendeltreppe begehbar war, war ein Problem für uns - und unsere knapp Einjährige.

Menorca:
Anfang Mai schon schöne Temperaturen; gut aushaltbar, wenn man sich Mittags eine Auszeit nahm. Außenpools und Meer grenzwertig kalt, da muß man schon etwas mutig sein. Wir hatten noch einen Innenpool im Hotel, das war echt klasse. Die Städte und Ausflugsziele waren mit einem Mietwagen gut erreichbar, Parken nach kleiner Suche auch kein Problem. Toll fanden wir, daß dort an jedem zentralen Platz große Kinderspielplätze sind ( mit mindestens 4 Schaukeln und 3 Rutschen etc. ); die Spanier wirklich sehr kinderfreundlich sind - wir haben uns alle wohlgefühlt.

Allerdings war es nun auch schon unser 2. Mal da, langsam gibts nichts mehr zu entdecken - also werden wir wohl mal die anderen Balearen unter die Lupe nehmen.

myDara
18.06.2011, 15:53
Was haben wir schon gemacht:

Kroatien - Umag: wir waren in den sol stella maris villen, hervorragend mit kind. das sind so appartment villen mit je zwei bädern und schlafzimmern, einem wohnzimmer und einer küche, einer super terrasse und wir hatten die luxusauführung mit whirlpool und direktem meerzugang.
zum frühstück konnte man ins restaurant gehen auf dem areal waren auch diverse pizzerias, spielplätze, swimmingpools, ein großer indoorpool, eine große laufstrecke, bars, und ein ganz schickes restaurant.
umag als solches in ein total bezaubernder ruhiger ort, man kann dort top fisch essen. es eignet sich toll als ausgangspukt für unternehmungen nach rovin, triest, pula usw.
laurenz war zu dem zeitpunkt ein halbes jahr alt.

Mallorca: wir waren im Osten der Insel in den Sentido Pula Suites. Tolle Anlage aber nicht direkt am Meer (circa 5 Minuten) Aber dort sind sie sehr sehr kinderfreundlich. Bungalows mit eigenen kleinen Gärten ermöglichen ein Sitzen auf der Terrasse am Abend während Junior schon schlief. Kinderpool und Kinderanimation in den Sommermonaten aber kein Spielplatz. Laurenz war zu dem Zeitpunkt etwas über 1. Jahr. Wir waren Anfang Juni, später wäre es uns zu heiss gewesen.

Italien: Venedig und Jesolo und Lignano: Jesolo war top, ein Kinderparadis überall Spielplätze, bunte Spielhallen. In Lignano rießen Fussgängerzone was mit Kleinkind immer praktisch ist.
Venedig hat uns gar nicht überzeugt, zu laut, zu viel los, viel zu viele Brücken.

Nächstes Jahr mit zwei Kindern wird es wohl wieder Mallorca werden.

_tarasjugina_
19.06.2011, 03:08
Als er knapp ein Jahr alt war: Baska, Insel Krk, Kroatien

- Ferienwohnung mit Blick über kl. Hafen/Bucht. Glatte kleine Kiesel am Strand, das Wasser superklar, im Wasser ist der Boden sandig. Wunderschöner Anblick, wenn in der Dämmerung die Lampen angehen - kleiner Mann selig mit Pacika (? eine Art beignets mit Knoblauch). Er weinte erst, als wir ihn aus dem Wasser hoben.
Strandpromenade, kleine Seitengässchen ...
Es gab dort in dem Sommer kaum Insekten. Die Menschen sehr freundlich - die Wege mit buggy recht steil.

Als er knapp zwei war: Belgische Küste - Middelkerke

- Ferienhaus in einer ziemlich öden Gegend. Zum Strand hin sehr block-artig und kastig bebaut. Nein, da war es nicht schön. Ausflüge nach Brügge und Gent aber doch. (Klöster, alte Innenhöfe, kl. Läden mit Spitzen etc.)
Kleiner Mann trug großen Schirm wie einen Rammbock vor sich her und latschte immer drauf.

Drei Jahre: Kampos auf Samos

- Heiß, heiß, heiß. Hotelanlage, der Spruch des Animateurs, der im Vorbeilaufen immer über die Schulter sprach "... want to do some strrrretching with me?" kann jungen Mann heute noch gruseln.
Die Strände fand ich jetzt nicht so toll, kleine Steinchen im Sand verborgen, Leihsonnenschirme ließen viel UV-Licht durch.
Kokkari an der Nordküste (Ausflug mit Leihwagen): ganz andere Atmosphäre, grün--blaues bewegtes Wasser, frisch, luftig.

Knappe Vier: Brétignolles, Vendée.

- Es sollte nicht so heiß werden wie im Vorjahr :knatsch: das ist gelungen. Nach fünf Tagen Dauerregen holten wir uns verzweifelt eine Zeitung mit einem "météo": "le pire été dès décades .. die Tourismus-Umsätze der Region mit schlimmen Einbrüchen, einzig die Schirmhersteller seien guter Laune."
Das war eine Appartementanlage mit einer etwas verschlossenen Anmutung, nicht urlaubsartig, dunkle weite Flure, zweimal Code eintippen, um zum Pool zu gelangen, dort kein Mensch ...
Schön waren die Ausflüge nach Les Sables d'Olonne (Strandpromenade mit Jahrhundertwende-Charme, Veilchen-Eiscreme, so ein bißchen "graue Stadt am Meer") - und zur Ile de Ré, St. Martin - für kleine Jungs die gern Boote und Hafen angucken.

Fünf Jahre: Sardinien, bei Villasimius an der Süd-Ostküste.

Appartementanlage mit Pool, etwas Fußweg zum weißen Strand mit lagunenblauem Wasser, viel Grün, viel Blühendes. Nett war ein Oldtimertreffen mit straßenzügen voller alter Fiat 500. Wir waren dort Selbstversorger und es war einfach wie bisher nirgends ohne viel kochen zu müssen.
Die Küstenstraßen um Villasimius sind atemberaubend, wenn z.B. nach einer Kurve das Blau auf einmal von beiden Seiten auftaucht.

Fast sechs Jahre: Balatonboglar, Südwestufer

- Ferienhaus direkt am Wiesenstrand mit Badestegen. Der See sieht sauber aus, riecht aber an manchen Tagen sehr muffig. Weckt in kleinen Jungen Angelbegierden!
In den Restaurants sehr gut gegessen (die Fische, die Nachspeisen), die Menschen dort freundlich, gerade zu Kindern.
Eine weite Autofahrt gemacht quer fast durchs ganze Land über die Hortobagy-Puszta bis fast zur ukrainischen Grenze, von der träume ich heute noch.

Ja, ich glaube, danach war die Kleinkindzeit aber spätestens vorbei.

Inaktiver User
19.06.2011, 22:41
Oh, das find ich gut :smile: Ich hab bisher nur einen Urlaub beizutragen. Lese aber ganz interessiert.

Das Ergebnis unserer Flugreise nach Tunesien, mit Kind inzwischen 15 Monate, folgt bald.

Frankreich, Ziel Etretat, letztendlich ist es eine Normandierundfahrt im Wohnwagen geworden.

Zeitraum: September, der Zwerg war 6 Monate alt. Reise 14tägig.

Urlaube im WoWa gehen auch mit so kleinen Zwergen schon. Wir haben das hintere Abteil abgetrennt und zum Babyschlafraum mit Spielwiese umgebaut.

Anfahrt, 6 Stunden war mit Pausen gar kein Problem. Weiterfahrten waren entsprechend kurz angesiedelt.

Frankreich selber ist sehr familienfreundlich, wir waren überwiegend im Tragegurt mit dem Kleinen unterwegs.

Fussl
20.06.2011, 12:07
Türkei - Side, Hotel Side Sun

Kommen gerade zurück, von :Sonne: pur den ganzen Tag.

Hotel: S U P E R mit Kind, 1 Min. langsames laufen zum Strand. Sehr weitläufiger Sandstrand, geht ganz flach rein, also super für Minis.

Jahreszeit jetzt war perfekt, hatten so um die 30 Grad, was völlig ausreicht. Es ging immer ein leichter Wind, trockene Hitze und somit gut auszumhalten.

Viele Schattenplätze am Strand vorhanden, auch wenn man erst um 11 Uhr kam und KEIN Handtuch Stunden vorher auf einer Liege deponiert hatte.

Alle Leute sehr kinderfreundlich, reichhaltiges Buffet mit leckerem Essen. Mini hat ALLES gegessen, Milch tonnenweise getrunken, Eis gegessen und hatte auch nicht eine Sekunde ein Problem mit Magen-Darm & Co.

Babybett vorhanden, sauber und gut. Generell das ganze Hotel. Beim Essen gab es immer genügend Babystühle.

Flugzeit (finde ich) von 3-3,5 Stunden reicht völlig für das Alter (und für meine Nerven da Mini nicht gerne ruhig sitzt :knatsch:)
Transferzeit zum Hotel: 1 h, auch das reicht. Bus hatte Klima.

Animation sowie Abendprogramm gab es, aber ohne uns. War kein PRoblem, die lassen einen auch in Ruhe wenn man das will.

Babypool vorhanden, sauber und nett wie eigentlich alles hier. Diverse Rutschen für die grösseren Kinder, MiniClub (ab 4 Jahre) mit Programm, kleiner Spielplatz und diverses andere Spielzeug für draussen waren vorhanden, hatten wir aber aufgrund des riesen Sandkastens :smirksmile: nie gebraucht.

Mini schlief mit uns in einem Zimmer, wir hatten ein Babyphone dabei so dass wir mittags am Strand sein konnten während er schlief und abends noch gemütlich draussen sitzen konnten. Ich hatte hier NIE das Gefühl, dass ich mir um Mini sorgen machen muss während der Zeit. Die Wege hier waren alle sehr kurz und wenn Mini brüllte waren wir kurze Zeit später im Zimmer. Ein gelengentlicher Kontrollgang hat Mini ohne aufwachen gut überstanden.

Fazit:
SEHR zu empfehlen das Hotel, ich würde lieber heute wie morgen wieder hinfliegen :smile:.

LG
Fussl

ach ja, hatte ich vergessen:
wir hatten all in, somit kann man essen wann immer die Kleinen Hunger haben. Finde ich ziemlich praktisch.

deju
22.06.2011, 14:51
@ Fussl - Hört sich gut an der Urlaub in der Türkei.
Aber das mit dem Babyphone ist mutig, oder ?
Da haben wir in Spanien echt Panik geschoben... einer war immer im Zimmer bzw. auf der Terasse, wenn Minimaus schlief. Ich bin sowieso ne ängstliche Mutter, da mach ich keinen Hehl draus...ich sah in meinem Kopf immer noch das Bild von dem kleinen englischen Mädchen, was sie schon seit 2/3 Jahren vermissen...

Inaktiver User
29.06.2011, 10:24
Mit Mini bislang:

1/2 Jahr alte Mini: Flug, 1 Woche Athen plakahotel, 3 Wochen Zelten (XXX und bei Gythion und in Epidaurus) auf der Peloponnes - klappte alles wunderbar bis auf deutsche Zeltnachbarn, die Angst vor Babygeschrei hatten, da sie doch so lärmempfindlich seien.
Windeln gibts, ggf. auch Gläschen (Mini wurde noch voll gestillt) und begeisterte Griechenkellner tragen kleine Babymädchen schnell mal fort in die Küche oder neben das Restaurant, um sie ihrer Mama/Frau/Schwester zu zeigen :ooooh:, da muss man ggf. schnell stopp rufen.

10 Monate alte Mini: 1 Woche Krim bei Freunden in der Privatunterkunft, nachts weder Strom noch Wasser, tagsüber auch nicht immer, gestört hat es keinen von uns. Urlaubsland war das aber nicht so wirklich, bis auf Jalta (http://www.expatify.com/files/2010/04/yalta1.jpg)

1,5 Jahre alte Mini: Flugreise, 10 Stunden Fliegen, mit ihr kein Problem, andere Kleinstkinder im Flieger taten sich ehrlicher weise schon schwer, sie schlief auf dem Hinflug (tagsüber) praktisch den Flug durch (!), zurück (nachts) fast gar nicht... 4 Wochen Ost-Mittelkanada - vor ab bei B&Bs fragen, ob Kinder erlaubt und erwünscht, dann ist's schön, Hotels und Zelten waren auch schön. Mietwagen war super, nur der Kindersitz nicht wirklich Römer Duo Plus-Qualität, d.h. eher wenig gepolstert. Dank Panoramaglasdach war Mini auch bei längeren Touren aber gut mit Wolken gucken abgelenkt. Super zum Aufenthalt mit kleinen Kiddis sind z. B. Botanische Gärten (http://bravoparty.com/blog/wp-content/uploads/2011/02/untitled1.jpg) in Kanada

Symphonie
06.11.2011, 12:07
ich schubs nochmal hoch, die Hauptreisezeit ist ja nun vorbei...

ich erhoffe mir ein paar Tips in Norddeutschland und Umgebung,Kinderfreundliches Hotel(zBBuffett undnicht zu späte Essenszeiten)

EvenMadderAuntMaud
08.11.2011, 11:20
Kinderhotel in Kroation/Mali Losinji

Riesig groß - mir zu groß. Die Kinderbetreuung war sehr unübersichtlich und fand hauptsächlich in einem (stark) klimatisierten Raum statt. Meiner Tochter hats nicht gefallen, es war ihr zu laut, wir haben die Betreuung also nicht genutzt. Mich hat das tägliche Abendprogramm mit Kinderdisko und danach Show immens genervt - 3 x die Woche Abendunterhaltung reicht mir völlig. Nicht teilnehmen hat sich schwierig gestaltet, da es auf einer Terrasse statt gefunden hat und man es laut auf dem Balkon gehört hat, Alternativprogramm Karten spielen auf dem Balkon von daher nicht möglich. Kind hatte bei der Tanzerei natürlich Spaß.

Teilweise war es sehr laut im Hotel, viele (Klein)Kinder gingen erst gegen 24 Uhr ins Bett und die Familien haben sich recht lautstark auf den Fluren unterhalten. Gut war natürlich, dass unsere Tochter auf Grund der vielen Familien ganz schnell Freunde zum spielen gefunden hat.

Spielplätze waren top, auch ein netter Kinderpool. Das Meer wunderbar, auch gut geeignete Einstige ins Meer für Kinder mit sanft abfallenden Kiesbänken.

Kleinere Unternehmungen auf der Insel waren gut zu machen - kleine Bootsfahrt, Städtchen anschauen, kleines Museum.

Sehr positiv war die große Kinderfreundlichkeit, ein ausgeschüttetes Glas Saft war auch in der schicken Bar überhaupt kein Problem.

Kroatien mit Kind :allesok:


Städtereise Paris

Paris fand ich mit Kind super. Viele Möglichkeiten mit Spielplatzbesuch, Karussell fahren oder Crepe essen das Sightseeing aufzulockern.

Besonders toll fanden wir das Wissenschaftsmuseum - La Cité des sciences et de l'industrie, wir haben uns in der Géode einen Tierfilm angeschaut, waren dann lange im Kinderbereich, haben ein kleines Theaterstück mitgenommen und das Aquarium - man kann dort sehr gut einen ganzen Tag verbringen. Draußen gbt es einen schönen Spielplatz und das La Cité de la Musique steht für den nächsten Besuch auf dem Plan.

Einen Tag waren wir in Disneyland. Es war wirklich nett, allerdings sind die Preise im Park eine Unverschämtheit, sowohl für Essen wie für kleine Andenken. An den Andenkenläden kommt man kaum vorbei, einer nach dem anderen. Angebote wie Kinderschmicken hätten extra gekostet.

Wir hatten keine fast-tickets (damit kann man das Schlange stehen umgehen), da wir den Park zeitlich flexibel (abhängig vom Wetter) besuchen wollten Dass mein Kind die Geduld aufbringt 1,5 Stunden geduldig auf eine Fahrt mit der Achterbahn zu warten aufbringt, hätte ich im Leben nicht für möglich gehalten.

Es ist halt ein reines berieseln lassen, für einen Ausflug fand ich das in Ordnung, einen längeren Aufenthalt hätte ich mir allein dort nicht vorstellen könne. Auch die diversen Shows und Paraden waren nett gemacht und Kind kam Abends glücklich, mit Bambi im Arm, müde im Hotel an.

Für ihre (Kinder)Freundlichkeit bekommen Paris Kellner nun keinen Orden, aber auch keinen Tadel. Wir haben Abends oft auf den Märkten eingekauft und im Hotelzimmer gegessen.

Paris mit Kind :allesok: