PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 5W+? - kann eine Schwangerschaft "verschwinden"?



Inaktiver User
06.06.2011, 19:05
Hallo ihr,

sorry für den sensationslüstern wirkenden Titel, aber diese Frage schwebt gerade in einer großen Sprechblase über meinem Kopf. :niedergeschmettert:

Letzte Woche habe ich drei (...) Schwangerschaftstests verschiedener Hersteller gemacht, am 31. und 35. Zyklustag, also nach Ausbleiben der Regel - mit immer positivem Ergebnis. :yeah:
Am Samstag (der 37. Tag) hatte ich abends eine Stunde lang mehrmals starke Unterbauchschmerzen. Heute, am Montag, kam kurzzeitig eine ganz, ganz leichte Schmierblutung, woraufhin ich normalerweise wohl abgewartet hätte, was weiter passiert, verschiedenen Ratgebern aber entnahm, dass man in der Situation durchaus mal beim Arzt vorbeischauen könnte.

In der Praxis wurde ein Urintest gemacht (ich war vorher so oft zur Toilette gegangen, dass ich nur ein paar Tröpfchen hatte rausquetschen können), und mir mitgeteilt, es gäbe ganz "leichte Anzeichen" einer Schwangerschaft, aber es sei noch sehr früh; ich solle zu meinem eigentlich geplanten Vorsorge-Termin in 2 Wochen wiederkommen und ansonsten einfach abwarten. :wie?:
Ich habe es so verstanden, dass ich wohl doch nicht schwanger bin, oder nicht mehr. Aus meiner Ratlosigkeit heraus habe ich dann zuhause tatsächlich noch einen weiteren (...) Test gemacht, der mir nun leider ein negatives Ergebnis liefert. Tja... das war's jetzt wohl?

Aber bevor ich zu Rotwein und Ricotta greife: Angeblich können Tests doch nicht "falsch positiv" sein, aber wenn ich schwanger gewesen wäre, hätte ich den Abgang (spricht man da schon von Fehlgeburt?) nicht irgendwie merken müssen - trotz des extrem frühen Zeitpunkts (5W+2 oder 3 oder 4) z.B. anhand von stärkeren Blutungen?

Ich hoffe auf euer geballtes Wissen (bzw. dass mir hier überhaupt jmd antwortet), denn leider war ich heute im Gespräch mit meiner Frauenärztin so schockiert, dass mir meine Fragen erst im Nachhinein einfielen...

viele Grüße
Linnea

Talea1982
06.06.2011, 19:19
Hallo Linea:wangenkuss:

Ich würde mir erstmal keine Sorgen machen. Um den NMT herum bekommen viele Frauen leichte Blutungen. Das Ganze abklären zu lassen ist schon mal nicht verkehrt:blumengabe:

Ich hatte vor NMT einen leichten 25er Test und recht starken 10er Test. Beim FA dann (ich musste meine Schwangerschaft ganz früh bestätigen lassen, weil ich bei der Arbeit körperlich schwer arbeiten musste) ca. 2 Tage nach NMT wurde dort üblicherweise mit einem 50er Test getestet und es war ein gaaaaaaanz leichter Strich da und das hat mir die Ärztin auch gesagt. Das HCG baut sich die ersten Tage noch nicht so schnell auf, bzw. wird es immer pro Tag verdoppelt (genau ist das jetzt nicht, aber etwas in der Art). Meine FA meinte aber, dass ein Strich ein Strich ist und somit bin ich schwanger. Und es sei normal, dass der Test so früh noch nicht immer gleich so stark anschlägt:blumengabe:

Fairy_1501
06.06.2011, 19:23
Weißt du genau wann dein Eisprung war also wie weit du inzwischen bist.
ZT 31 heißt ja noch lange nichts - das wäre bei mir z.B. noch ganz normal.

Bei uns im Strang gab es kürzlich leider auch einen ähnlichen Fall.
Die Userin hat auch nach Ausbleiben der Mens positiv getestet. Am Tag darauf später war der Test kaum noch positiv und die Linie sehr sehr schwach und am nächsten Tag setzten dann aber eine Blutung ein.

Ich bin aber kein Experte und will dir keine Angst machen sondern drücke ganz fest die Daumen, dass bei dir alles in Ordnung ist.

Hast du die ersten 3 Tests mit Morgenurin gemacht? Kann natürlich sein, dass die deshalb schon angeschlagen haben und der Test beim FA und der darauf zu Hause nicht mehr so eindeutig waren.
Die Empfindlichkeit des Tests ist ja auch noch zu berücksichtigen.

Symphonie
06.06.2011, 19:23
Hallo Linea
Leichte Anzeichen heißen für mich ein leicht positiver Test. In den Praxen benutzen sie meisst recht unsensible Test, Du vielleicht ein Frühtest.
5. SSW ist noch recht früh für diese unsensiblen Tests.Ausserdem sammelt sich das HCG nachts im Urin und dieser Test war ja mitten am Tag.
Klar kann eine Frucht auch abgehen, meisst setzt dann aber richtig die Mens ein. Sie hat sich dann nicht richtig eingenistet oder es gab andere Probleme.
Wenn sie Dich aber in zwei Wochen wiedersehen wollen seh ich da momentan keine negativen Gedanken, Schmierblutungen können immer mal auftreten,gerade um den Zeitpunkt der richtigen Mens.

Wenn Du beunruhigt bist,was ich verstehen könnte,mach doch morgen früh nochmal genau so einen Test wie Du ihn schon gemacht hast,dann kannst Du die Striche vergleichen.
Halt uns auf dem Laufenden, alles Gute!

Symphonie
06.06.2011, 19:24
Talea, HCG baut sich alle zwei Tage auf, also es verdoppelt sich ca alles 48 Stunden...

Ich denke auch. ein Strich ist ein Strich und solange keine weiteren Blutungen kommen...Krämpfe sind auch normal

Talea1982
06.06.2011, 19:24
Hallo Linea
Leichte Anzeichen heißen für mich ein leicht positiver Test. In den Praxen benutzen sie meisst recht unsensible Test, Du vielleicht ein Frühtest.
5. SSW ist noch recht früh für diese unsensiblen Tests.Ausserdem sammelt sich das HCG nachts im Urin und dieser Test war ja mitten am Tag.
Klar kann eine Frucht auch abgehen, meisst setzt dann aber richtig die Mens ein. Sie hat sich dann nicht richtig eingenistet oder es gab andere Probleme.
Wenn sie Dich aber in zwei Wochen wiedersehen wollen seh ich da momentan keine negativen Gedanken, Schmierblutungen können immer mal auftreten,gerade um den Zeitpunkt der richtigen Mens.

Wenn Du beunruhigt bist,was ich verstehen könnte,mach doch morgen früh nochmal genau so einen Test wie Du ihn schon gemacht hast,dann kannst Du die Striche vergleichen.
Halt uns auf dem Laufenden, alles Gute!

:wangenkuss: Sag ich doch!

Mach noch einen Test morgen früh, am Besten einen 25er:wangenkuss:

Talea1982
06.06.2011, 19:25
Talea, HCG baut sich alle zwei Tage auf, also es verdoppelt sich ca alles 48 Stunden...

Ich denke auch. ein Strich ist ein Strich und solange keine weiteren Blutungen kommen...Krämpfe sind auch normal

Irgendwas in der Richtung war es, stimmt. Ich meinte ja auch, dass das jetzt nicht genau ist, aber das das am Anfang eben langsamer ist, bzw. der Wert eben noch nicht so schnell so hoch ist:peinlich:

Symphonie
06.06.2011, 19:31
Jep Du hast vollkommen recht dass der Wert jetzt langsam zunimmt und ein 50er test,wie bei Dir, wirklich hammerhart ist,so mitten am Tag.

Linnea, aben sie einen US gemacht? da wird man wohl auch nur eine gut aufgebaute Schleimhaut gesehen haben-wenn.. die ersten Tage nach NMT hat kaum eine Frau die klare Aussage:schwanger vom Arzt.

Inaktiver User
06.06.2011, 19:34
ich empfehle, einfach mal 14 Tage abzuwarten.

Einfluss hat keiner, es ändert sich nichts - wieso soll man sich mit hin und her verrückt machen.

es kann sein, dass sie schwanger ist, es kann sein, dass die Frucht abgegangen ist, ...

wieso muss man es so früh sicher wissen - sicher ist da sowieso noch nichts.

Tabea
06.06.2011, 19:35
Danke Leonie, Du sprichst mir aus der Seele.

Warum kann man nicht einfach mal ABWARTEN?

Symphonie
06.06.2011, 19:36
Leonie
nicht jede Frau kann entspannt einfach mal 14 Tage abwarten und es auf sich zukommen lassen.

ich persönlich wäre nach den Schmierblutungen auch verunsichert gewesen

Inaktiver User
06.06.2011, 19:37
schließlich bleibt ihr aber nichts übrig, als abzuwarten.

wieso werden ihr dann hier Dinge geraten, mit denen sie sich da hineinsteigert?

(Frühtests sollten verboten werden :knatsch: )

Tabea
06.06.2011, 19:39
Leonie
nicht jede Frau kann entspannt einfach mal 14 Tage abwarten und es auf sich zukommen lassen.

ich persönlich wäre nach den Schmierblutungen auch verunsichert gewesenWarum?

Eine Schmierblutung in der 20sten Woche ist ein Problem, aber nicht in der fünften.

Inaktiver User
06.06.2011, 19:40
Ich versteh es auch nicht. Wieso muss man in einem Zyklus x Tests machen?? Um danach genauso wenig sicher sein zu können wie vorher - weil in den ersten drei Monaten so und so nix sicher ist, bei niemand und auch nicht mit 100 Tests????

Selbst wenn man dann jetzt eindeutig schwanger ist ist es eben doch nicht unwahrscheinlich, dass in den nächsten zwei Monaten noch was passiert - such is life.

Talea1982
06.06.2011, 19:44
schließlich bleibt ihr aber nichts übrig, als abzuwarten.

wieso werden ihr dann hier Dinge geraten, mit denen sie sich da hineinsteigert?

(Frühtests sollten verboten werden :knatsch: )

Ihr werden "Dinge" geraten, die sie beruhigen sollen. Wenn ihr die FA jetzt nichts konkretes sagen kann/will und dann die Frage im Raum steht, IST sie überhaupt schwanger, kann sie das selber doch ganz einfach noch mal abklären, zumal die in den Praxen ganz andere Tests haben. Und wer das nicht weiss, macht sich verrückt.

Soll sie jetzt wirklich noch mit diesem Hin und Her zwei Wochen warten ohne wenigstens ein bisschen Gewissheit? Wenn ihr der normale (kein Frühtest) morgen früh wieder einen Strich anzeigt, dann ist es so, wie ich oben beschrieben habe: Es ist einfach noch zu früh um den "großen" Test bei der FA anspringen zu lassen.

Das man als Erstschwangere gleich hinrennt und denkt, dass man da jetzt was weiss ich sieht, ist doch auch normal. Bei mir wars so. Ich war einfach aufgeregt und musste ja auch noch gleich die Bestätigung der SS haben. Mich hat die FA aber dahingehend beruhigt, dass sie mir sagte, dass der Test in der Praxis eben nicht gleich immer anspringt und das ein schwacher Stricht ein Strich ist und ich somit Schwanger bin. Und bei der TE war ja auch eine leichte Blutung, was sie beunruhigt hat.

Symphonie
06.06.2011, 19:46
Warum?

Eine Schmierblutung in der 20sten Woche ist ein Problem, aber nicht in der fünften.
das wusste die TE aber nicht!


Noch einmal einen SS Test zu machen um Gewissheit zu bekommen dass noch HCG da ist und dann 14 tage abzuwarten,wo ist das Problem?
Wir sind im Kinderwunsch Forum

Inaktiver User
06.06.2011, 19:49
Soll sie jetzt wirklich noch mit diesem Hin und Her zwei Wochen warten ... ?

ja natürlich.

wozu braucht man Gewissheit wenige Tage nach Ausbleiben der Regel - die es so früh sowieso noch nicht gibt?

myDara
06.06.2011, 19:52
Danke Leonie, Du sprichst mir aus der Seele.

Warum kann man nicht einfach mal ABWARTEN?

Ach Mädls, das wissen wir doch mittlerweile! Von uns selbst, von anderen vom KiWu Forum. Es geht hier doch um ein Thema das sich mit dem Wort WARTEN quasi giftet.


Liebe Te,

ganz oft kommt der Spruch: ein bisschen schwanger gibt es nicht. Wenn der Test positiv war dann bist du schwanger und wenn es wirklich nur eine ganz leichte Schmierblutung war dann dürfte dass an der Schwangerschaft jetzt auch nichts ändern. 5+ irgendwas ist wirklich verdammt früh, ein schlagendes Herzchen bekommst du frühestens in der 6, 7 vielleicht 8. Woche zu sehen. Darauf kannst du dich beim nächsten Termin freuen.

Investier doch einfach in so einen digitalen Clear Blue Test. Die sind sehr sensibel und zeigen schon 1-2 Wochen schwanger an und wenn man es dann so schwarz auf weiss stehen hat fällt es auch ein bisschen leichter das ganze zu glauben.

Und JA undbedingt mit Morgenurin testen!

Inaktiver User
06.06.2011, 19:54
Ach Mädls, das wissen wir doch mittlerweile!
wir waren alle auch mal schwanger ...

und ich habe 10 Jahre lang erfolglos gebastelt - und war in dieser Zeit ziemlich oft schwanger.

da müsst Ihr nicht so tun, als wüssten wir nicht, wovon wir reden.



Es geht hier doch um ein Thema das sich mit dem Wort WARTEN quasi giftet.
nein - das inszeniert sich jede selbst.

myDara
06.06.2011, 19:56
Ja eben Leonie, das weiss ich doch! Und grad darum kannst du sicher nachvollziehen wie aufregend, neu und spannend das ganze ist....

:blumengabe:

Inaktiver User
06.06.2011, 19:57
Und wer das nicht weiss, macht sich verrückt.



Verrückt macht sich für mich der, der eine Gewissheit haben will die es nicht gibt.

Talea1982
06.06.2011, 19:59
in dem fall kann sie sich gewissheit verschaffen:blumengabe:

ob es letztlich so bleibt kann keiner wissen, aber die frage, die bei der ärztin offen gelassen wurde ist dann geklärt.

Inaktiver User
06.06.2011, 20:00
Ja eben Leonie, das weiss ich doch! Und grad darum kannst du sicher nachvollziehen wie aufregend, neu und spannend das ganze ist....

:blumengabe:

aber nicht, warum man keine 14 Tage abwarten kann - bis es dann wirklich Gewissheit gibt.

Inaktiver User
06.06.2011, 20:00
"Abwarten" ist ein natürlicher Zustand in der Schwangerschaft, also, einfach schon mal üben :smirksmile:

Wieso sollte "Warten" einen mehr verrückt machen als jeden Tag einen anderen Test zu machen? Das tut mir ja weh um das viele Geld, das da so sinnlos verpulvert wird.

Talea1982
06.06.2011, 20:05
Hallo ihr,

In der Praxis wurde ein Urintest gemacht (ich war vorher so oft zur Toilette gegangen, dass ich nur ein paar Tröpfchen hatte rausquetschen können), und mir mitgeteilt, es gäbe ganz "leichte Anzeichen" einer Schwangerschaft, aber es sei noch sehr früh; ich solle zu meinem eigentlich geplanten Vorsorge-Termin in 2 Wochen wiederkommen und ansonsten einfach abwarten. :wie?:
Ich habe es so verstanden, dass ich wohl doch nicht schwanger bin, oder nicht mehr. Aus meiner Ratlosigkeit heraus habe ich dann zuhause tatsächlich noch einen weiteren (...) Test gemacht, der mir nun leider ein negatives Ergebnis liefert. Tja... das war's jetzt wohl?

viele Grüße
Linnea

Das war doch die eigentliche Frage, die der TE so zusetzt. Und die kann ganz einfach geklärt werden, indem sie morgen früh einen normalstarken 25er Test macht. Und ob sie es danach bleibt etc. war hier doch gar nicht gefragt..............

myDara
06.06.2011, 20:12
aber nicht, warum man keine 14 Tage abwarten kann - bis es dann wirklich Gewissheit gibt.

Kann und muss sie ja auch! Die Zeit wird sie so oder so rumbiegen müssen. Aber in Zeiten von Frühtestes, Google, Hibbelforen und der Bri macht man sich eben auch virtuell verrückt und nicht mehr nur im eigenen Kopf!

Ist ja schön wenn es noch Frauen gibt die das ganze KiWu Thema mit so einer Gelassenheit sehen können, aber ich fürchte die Mehrheit ist das nicht mehr.

So jetzt höre ich auf - ist OT!

Symphonie
06.06.2011, 20:16
einewiekeine
klar gibt es die Gewissheit dass sie JETZT schwanger ist. Für viele Frauen ist das schon ein Meilenstein.
ob sie es bleiben wird ist eine andere Frage

Ich gebe MyDara recht.
Leonie, vielleicht bist Du eine geduldige Person. Vielleicht hattest Du keine Lust zu testen wie es auch manch andere nach langem Üben haben.
Aber man kann einem Mensch die Ungeduld doch nicht absprechen und ich finde auch dass es total am Thema vorbeigeht und bitte daher zum Thema zurückzukommen.

Inaktiver User
06.06.2011, 20:20
einewiekeine
klar gibt es die Gewissheit dass sie JETZT schwanger ist. Für viele Frauen ist das schon ein Meilenstein.
ob sie es bleiben wird ist eine andere Frage


Das ist mir zu kurz gedacht, die Frage ist doch, was man damit verbindet. Und da finde ich es eben fatal, wenn man daraus schließt, dass man ein Kind erwartet und in 8 Monaten Mutter sein wird.

Ich seh einfach den Nutzen nicht - wohl aber die große Enttäuschung, wenn es dann doch nichts wird.

Und die erspar ich mir eben, wenn ich mich nicht zu einem Zeitpunkt auf eine Schwangerschaft einstelle, wo das ganz normale Risiko für jede Schwangerschaft eben noch sehr hoch ist.

"Fehlgeburten" in der 6. Woche - das gab es eben früher nicht. Und ich seh da auch keinerlei Vorteil für irgendwen, sich in so eine Situation zu begeben. :knatsch:

lunea31
06.06.2011, 20:22
Hallo Linnea,

ehrlich gesagt hätte mich die Aussage deiner FÄ auch verrückt gemacht :wangenkuss:. Ich verstehe auch nicht, warum sie nicht zusätzlich einen Ultraschall oder einen Bluttest gemacht hat.

Ich denke, dass Du schwanger bist. Aus meiner aktiven Hibbelzeit (und ich habe extrem gehibbelt :smirksmile:) meine ich mich zu errinnern, dass die Ärzte 50er Tests anwenden. Die Frühtests, die du zu kaufen bekommst sind entweder 10er oder 25er. Zeigen also eine SS schon früher an (vor oder ab NMT).

Ich drücke Dir die Daumen, dass alles gut geht :zauberer:

Liebe Grüße :blumengabe:

Inaktiver User
06.06.2011, 20:27
Ich denke, dass Du schwanger bist. Aus meiner aktiven Hibbelzeit (und ich habe extrem gehibbelt :smirksmile:) meine ich mich zu errinnern, dass die Ärzte 50er Tests anwenden. Die Frühtests, die du zu kaufen bekommst sind entweder 10er oder 25er. Zeigen also eine SS schon früher an (vor oder ab NMT).

sie hat doch aber selbst einen negativen Test.

und selbst wenn sie HCG nachweist - es wäre doch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass mit der Schwangerschaft etwas nicht in Ordnung ist.

kein Test, auch kein Bluttest, kann so früh unterscheiden, ob das noch Reste von HCG sind oder ob das eine Schwangerschaft ist, die mit einem gröberen Test noch nicht nachgewiesen werden kann.

die Arztpraxis hat schon das richtige gemacht - wieso vertraut man da nicht einfach ?

Inaktiver User
06.06.2011, 20:29
Hallo ihr,

es tut mir leid, dass ich bei einigen hier offenbar einen wunden Punkt getroffen habe. Da wir uns im Kinderwunsch-Forum befinden, dachte ich, meiner Unruhe und meinen vielleicht blöden Fragen würde man mit Verständnis oder Toleranz begegnen. Danke an diejenigen, die mir gut zugesprochen haben!

Danke auch an die anderen für eure Beiträge. Ich nehme diese als Ratschlag, mich in Gelassenheit zu üben, damit habt ihr bestimmt recht. Aber das tue ich nach außen hin (bis auf diesen einen Arztbesuch heute, ja) so sehr, dass ich hier einfach mal losgelegt habe.

Dass in den nächsten drei Monaten gar nichts sicher ist, und gewisser Weise auch danach, weiß ich auch.

Warum kann ich's jetzt nicht abwarten, für diesen Moment Gewissheit zu haben? Primär aus gesundheitlichen Überlegungen heraus. Ich bin Mitte Juni zu einer Höhenwanderung in den Alpen verabredet und ein verrückter Mensch hat mir eine Bodyflying im Windkanal-Stunde geschenkt. Erstes werde ich auch angehen. Sekundär: Fernbeziehung, bald über den Atlantik, da sind die Gelegenheiten spärlich gesät sind,und das puscht natürlich zusätzlich auf.

So:

Falls das noch jemand lesen möchte... Mein Zyklus ist um die 30 Tage lang und meinen Eisprung hatte ich spät, anscheinend erst am 16.5., es ist wirklich noch nicht lange her. Vielleicht ist das der (ein) Knackpunkt...
1 Tag nach NMT, wenn ich das alles richtig rechne, habe ich einmal mit Morgen-, einmal mit "Mittagsurin" positiv getestet. (Warum? Weil ich's nicht glauben konnte.) Und 4 Tage nach dem NMT dann noch mal morgens, tatsächlich mit ClearBlue Digital. (Warum noch mal: Nicht, weil ich zu viel Geld habe, sondern weil das, sozusagen live, mit einer anderen Person zusammen war, die ich in den Tagen vorher noch nicht hatte verrückt machen wollen.)

Gelten diese Tests nach NMT als FRÜHtests? Achso.
25er Test, 10er Test? Googele ich mal.

Eine Untersuchung (US oder sonstwie) hat es heute gar nicht gegeben, ich stand mit der Ärztin an der Empfangstheke, da die Praxis sehr voll war.

Ich mache morgen keinen weiteren Test, so viel Gelassenheit habe ich dann schon. Vielleicht nächste Woche, falls keine Blutung einsetzen. In der Zwischenzeit werde ich mich versuchen ablenken und es mir nicht so zu Herzen zu nehmen, falls es nicht klappt; da die positiven Tests so überraschend kamen, denke/hoffe ich (jetzt zumindest), dass ich das auch hinkriege... Koche mein Risotto gerade aber OHNE Weißwein - für den Fall des Falles ;-)

Viele Grüße
Linnea

Jarri
06.06.2011, 20:35
Liebe Linnea,

jetzt muss ich doch auch mal was schreiben...
... ich drück Dir alle meine vorhandenen Daumen (und Zehen :smirksmile:), dass aus einem leichten Strich ein dicker fetter wird :blumengabe: Ich habe alles Verständnis der Welt, dass Du das wissen möchtest, und zwar nicht erst in 14 Tagen!
Von Leonie et al. wird vernachlässigt, dass nicht alle Frauen gleich ticken und mal eben so 14 Tage zu warten genauso quälend sein können, wie mehrere Tests zu machen und sich der "Wahrheit" so anzunähern. Meines Erachtens ist da auch eine gute Portion "nachträglicher" Abgeklärtheit dabei, die vielleicht im Moment des Hibbelns vor einiger Zeit noch nicht so da war...
Nix für ungut :blumengabe:

LG, Jarri.

Symphonie
06.06.2011, 20:37
Linnea

Ich kann alle Deine Überlegungen total verstehen und auch,dass Du zuhause nochmal getestet hast.
Den Test hast Du auch mitten am Tag gemacht, war es denn ein empfindlicher ( sprich 10er?) Test.
ansonsten sind jetzt wirklich meisst nur die Tests am Morgen zuverässig.
Aber ich finde es gut wenn Du ersteinmal abwarten willst und kannst.

Zu den Frühtests.
Zum einen steht Frühtest auf der Packung drauf. Hier geht es darum,dass man vor Ausbleiben der Regel testen KANN!
Aber auch diese Frühtests haben verschiedene Empfindlichkeiten,manche 10 xyz,manche 25 xyz und manche sogar 50 xyz (sorry,habe die EInheit vergessen).
VOR NMT würde ich immer 10er empfehlen, danach eigentlich auch ersteinmal, zumindest keinen normalen Test mit 50er Einheit.

ich wünsche Dir viel Glück und hoffe dass Du bald positive Nachrichten bekommst.

Ansonsten sehe die die Geduld in der Schwangerschaft nicht zu vergleichen mit der Geduld am Anfang,wenn man noch nichts genaues weiß.
Es mag andere Einstellungen, Charaktäre, Generationen oder sonstwas geben.
Fakt ist,dass Linnea nicht die Einzige ist,die so denkt und handelt.

Ich finde es schade dass (wiedereinmal) oftmals nicht auf eine Frage eingegangen wird sondern div. TEs ihre Meinung zu Nebensächlichkeiten abgeben und ich bitte nocheinmal zum Urspurng zurückzukommen.

lunea31
06.06.2011, 20:39
von leonie
sie hat doch aber selbst einen negativen Test.

Sorry, habe ich nicht gelesen :wie?:

Linnea

So viele positive Tests können nicht falsch liegen :kuss:. Und Clearblue digital ist sehr zuverlässig.




von leonie
kein Test, auch kein Bluttest, kann so früh unterscheiden, ob das noch Reste von HCG sind oder ob das eine Schwangerschaft ist, die mit einem gröberen Test noch nicht nachgewiesen werden kann.

Das ist wohl richtig. habe ich selbst erlebt.




von leonie
die Arztpraxis hat schon das richtige gemacht - wieso vertraut man da nicht einfach ?

Wie linnea schon schrieb, war es sehr voll in der Praxis. Also war wohl nur Zeit für einen Urintest.

Bei mir wurde jedes mal gleich ein US gemacht. Da war ich erst 5+2.

Gerade wenn man Blutungen hat, möchte man doch wissen was los ist.

Inaktiver User
06.06.2011, 20:42
auch ein Ultraschall sagt so früh wenig ...

gerade wenn man Blutungen hat, nützt einem der aktuelle HCG-Spiegel so früh gar nichts.

Inaktiver User
06.06.2011, 20:44
@Linnea,

Dir alles Gute - und das klingt gut, dass Du eine Woche abwarten möchtest. :blumengabe:

Talea1982
06.06.2011, 20:55
Hallo ihr,

es tut mir leid, dass ich bei einigen hier offenbar einen wunden Punkt getroffen habe. Da wir uns im Kinderwunsch-Forum befinden, dachte ich, meiner Unruhe und meinen vielleicht blöden Fragen würde man mit Verständnis oder Toleranz begegnen. Danke an diejenigen, die mir gut zugesprochen haben!

Es gibt nun mal verschiedene Ansichten was dieses Thema betrifft. Ich hoffe nur, dass du es nicht persönlich nimmst, das sich manche eben nicht in so eine Situation hineinversetzen können:blumengabe:. Mann mag anders darüber denken und handeln, aber andere tun das ebenfalls.

Danke auch an die anderen für eure Beiträge. Ich nehme diese als Ratschlag, mich in Gelassenheit zu üben, damit habt ihr bestimmt recht. Aber das tue ich nach außen hin (bis auf diesen einen Arztbesuch heute, ja) so sehr, dass ich hier einfach mal losgelegt habe.

Dass in den nächsten drei Monaten gar nichts sicher ist, und gewisser Weise auch danach, weiß ich auch.

Warum kann ich's jetzt nicht abwarten, für diesen Moment Gewissheit zu haben? Primär aus gesundheitlichen Überlegungen heraus. Ich bin Mitte Juni zu einer Höhenwanderung in den Alpen verabredet und ein verrückter Mensch hat mir eine Bodyflying im Windkanal-Stunde geschenkt. Erstes werde ich auch angehen. Sekundär: Fernbeziehung, bald über den Atlantik, da sind die Gelegenheiten spärlich gesät sind,und das puscht natürlich zusätzlich auf.

So:

Falls das noch jemand lesen möchte... Mein Zyklus ist um die 30 Tage lang und meinen Eisprung hatte ich spät, anscheinend erst am 16.5., es ist wirklich noch nicht lange her. Vielleicht ist das der (ein) Knackpunkt...
1 Tag nach NMT, wenn ich das alles richtig rechne, habe ich einmal mit Morgen-, einmal mit "Mittagsurin" positiv getestet. (Warum? Weil ich's nicht glauben konnte.) Und 4 Tage nach dem NMT dann noch mal morgens, tatsächlich mit ClearBlue Digital. (Warum noch mal: Nicht, weil ich zu viel Geld habe, sondern weil das, sozusagen live, mit einer anderen Person zusammen war, die ich in den Tagen vorher noch nicht hatte verrückt machen wollen.)

Gelten diese Tests nach NMT als FRÜHtests? Achso.
25er Test, 10er Test? Googele ich mal.

Eine Untersuchung (US oder sonstwie) hat es heute gar nicht gegeben, ich stand mit der Ärztin an der Empfangstheke, da die Praxis sehr voll war.

Ich mache morgen keinen weiteren Test, so viel Gelassenheit habe ich dann schon. Vielleicht nächste Woche, falls keine Blutung einsetzen. In der Zwischenzeit werde ich mich versuchen ablenken und es mir nicht so zu Herzen zu nehmen, falls es nicht klappt; da die positiven Tests so überraschend kamen, denke/hoffe ich (jetzt zumindest), dass ich das auch hinkriege... Koche mein Risotto gerade aber OHNE Weißwein - für den Fall des Falles ;-)

Mach es so, wie DU für richtig hälst:wangenkuss:, versuche es keinem recht zu machen, denn das hilft dir nichts!
Viele Grüße
Linnea

:kuss: Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass alles für dich gut ausgeht:wangenkuss:

Inaktiver User
06.06.2011, 20:56
Noch ein P.S. von mir:

Der Test in der Praxis war nicht meine Idee, kam für mich eher überraschend. Für mich wäre ein kurzes Gespräch mit der Frauenärztin, ohne jedwede Tests oder Untersuchungen, erst einmal ausreichend und sicherlich beruhigend gewesen. (Sage ich jetzt mal so....)

Die zwei, drei Sätze der Ärztin hingegen, in einem vollen Empfangszimmer, habe ich wirklich nicht einordnen können. Dank eurer Antworten fühle ich mich jetzt ruhiger. Natürlich habe ich nicht mehr Gewissheit, aber nach der suchte ich nicht, zudem ich weiß - ich bin auch ein wenig verwundert, warum sprechen einige hier das einer ihnen unbekannten Thread-Erstellerin ab? - dass es so eine Gewissheit kaum jemals gibt. Ich hoffte lediglich auf ein bisschen mehr Information, die ich dann - ja, ist leider so bei mir - gegebenfalls in den nächsten 14 Tagen hin- und herwälzen kann; und ich bin dankbar, dass ich von euch obendrein noch ein paar ermunternde Worte bekommen habe, in die eine wie die andere Richtung! :-)

Inaktiver User
06.06.2011, 20:56
Ich bin immer auch für Abwarten, kann aber SEHR gut verstehen, dass man da absolut unsicher wird und sich auch Sorgen macht.

Und doch, das gibt es, dass der Test erst positiv zeigt und dann negativ. Das ist meiner Schwägerin passiert und die Schwangerschaft war nicht mehr intakt. Es war ein sog. Frühabort. Allerdings setzen dann etwas später starke Periodenblutungen ein.

Und damit es dir besser geht, würde auch ich noch ein einziges Mal mit dem Clearblue digital testen und bei positivem Test das Thema 2 Wochen ruhen lassen.

:blumengabe:

Inaktiver User
06.06.2011, 21:02
Natürlich ist es ein Unterschied, ob du von deiner ersten (?) Schwangerschaft berichtest oder eine von x Schwangeren bist, die von einer FÄin betreut werden oder eine userin, der man auch aus der Außensicht antwortet.

Das heißt ja aber nicht, dass die Ärztin oder andere userinnen hier sich nicht reinversetzen könnten - aber manchmal ist die Sicht von außen halt die pragmatischere. Und es muss einem ja auch nicht immer uneingeschränkt guttun, wenn andere einem im Zweifel bestärken oder sowieso die gleiche Meinung haben.

Manchmal kann man sich ja grad aus Meinungen von Leuten was rausziehen, die ganz anders mit einem Problem umgehen.

Und da bin ich einfach überzeugt, dass man sich mit etwas mehr Gelassenheit und Gottvertrauen viel Kummer erspart - und nicht etwa um etwas bringt.

Diese wahnsinnige Verzweiflung und Enttäuschung, egal ob man nach drei Monaten noch nicht schwanger ist obwohl man es doch will oder dass man eben in der 6. Woche eine Fehlgeburt hatte und trauert, wo man früher noch nicht mal realisiert hätte dass man schwanger ist - ich seh das nicht als Fortschritt.

Und ich denke, das muss auch erlaubt sein, eine andere Sichtweise einzubringen.

beaver
06.06.2011, 21:03
Es gibt durchaus noch andere Gründe, sehr früh Bescheid wissen zu wollen: Es stimmt einfach nicht in jedem Fall, dass man 'ja eh nix machen kann'. Ich habe beispielsweise eine Gelbkörperschwäche und sollte sofort nach positivem Test Utrogest einnehmen. Dieses kann einem durchaus einen frühen Abgang ersparen und ursprünglich sollte ich es sogar ab Eisprung nehmen, allerdings war das vor unserer Diagnose, dass es wohl auf natürlichem Weg nicht klappen wird, so dass ich mir die monatliche Hormongabe (und das damit verbundene Geschmiere) erspart habe.

Kurzum, so plumpe Pauschalaussagen 'kann man nicht einfach mal abwarten' nerven mich...

Linnea, dir alles Gute! :blumengabe:

WildeHilde01
06.06.2011, 21:11
Hallo Linnea!

Ich habe mir die Einträge durchgelesen und musste dazu was schreiben!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, das alles wie gewünscht ausgeht. Ich hatte ebenfalls Schmierblutungen in der 2.Frühschwangerschaft und es war alles in Ordnung. Als ich das erste mal schwanger war, hatte ich leider in der 7.+SSW einen Abgang den ich auch deutlich gespürt habe mit sehr starken schmerzen! Das kannte ich sonst nie von meiner Regelblutung.
Was ich damit sagen will ist, das du auf deinen Körper hören sollst und wenn du die Informationen aus dem Internet suchen möchtest, tu das...mir hat es auch immer sehr geholfen, obwohl ich mir oft gewünscht hätte, nicht so viel nachlesen zu können und es auf mich zukommenlassen hätte können.
Halt uns auf dem laufenden!
LG WH

Wiesenkraut
06.06.2011, 21:38
es tut mir leid, dass ich bei einigen hier offenbar einen wunden Punkt getroffen habe. Da wir uns im Kinderwunsch-Forum befinden, dachte ich, meiner Unruhe und meinen vielleicht blöden Fragen würde man mit Verständnis oder Toleranz begegnen.
:in den arm nehmen:dem ist auch so, wenn du den gerade Schwangeren oder Müttern mit noch sehr kleinen Kindern hier zuliest:smirksmile:

Ich selbst bin im Oktober 2009 in der 6. Woche völlig verunsichert zum FA weil mir in der 6. SSW noch nicht schlecht war, wie ich das von den ersten SS gewohnt war. Die FÄ war total lieb, hat geschallt (Gebärmutter hoch aufgebaut), Blut abgenommen für HCG und mich gebeten 2 Tage später erneut zu kommen fürs Vergleich HCG

2 Tage später wußte ich das JETZT alles in Ordnung war. Ich seh nicht ein, wo der Sinn liegt sich 2 Wochen zu quälen auf jedes Signal in sich zu hören, wenn man für den Moment Sicherheit bekommen kann. In sofern würd ich sogar im Zweifel den FA noch mal anrufen und um ein Schall bitten.
Sollte (worsest Case) die SS frühzeitig beendet sein, hätte ich das damals auch gern so früh wie möglich wissen wollen, weils dann einfach leichter ist sich von der kleinen Seele wieder zu trennen.

Das Vertrauen in die Schwangerschaft wächst mit jedem Tag den das kleine Menschlein bei dir bleibt, da ist es in meinen Augen durchaus legitim sich gerade in den ersten wirklcih sehr unsicheren Tagen rückversichern zu wollen.

Inaktiver User
06.06.2011, 21:39
Also erstmal, es gibt Leute die es mit Gelassenheut sehen und Leute die richtig zum Test hinfiebern.Auch ich zähle zu zweiteren.Und kann man diese Leute nicht einfach lassen?
Wo ist euer Problem?
Ich versteh es nicht.Lasst sie doch fiebern.Und wenn sie sich Sorgen macht und sich hier an ander wendet ist doch in ordnung.Jeder geht mit so einer Situation anders um.
Und wenn es ihr über die WARTEzeit hinweg hilft sich hier auszutauschen und andere Meinungen einzuholen dann ist das doch in Ordnung.
Wie schon gesagt, das ist ein Kinderwunschforum.Dafür sind wir da.:in den arm nehmen:

Ich selbst habe auch den Cleablue Test gemacht.Mit digitaler Anzeige. Da war es eindeutig in Worten.
Bei einem normalen Test war hingegen noch gar nichts zu sehen.Und die FA konnte auch noch nichts feststellen. Hat nur mit dem US geschaut und noch nichts gesehen.Einen Test hat sie gar nicht gemacht.Ihr hat meine Aussage gereicht das ich einen postiven gemacht habe. Somit war ich für sie eundeutig schwanger.Sie hat mich aber solange bestellt bis sie es gesehen hat um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen.

Ich denke auch du kannst dem Test glauben. Mach ruhig noch einen wenn es dich beruhigt.Ich würde es auch so machen.

Allerdings ist wirklich das "blöde" an dem frühen testen, das man "jede" Schwangerschaft feststellt.Auch die, die man sonst gar nicht mitbekommen hätte, da sie einfach als etwas verspätete Mens da war und leider abgegangen ist. Das ist natürlich der Nachteil und kann auch passieren.Und das sicher nicht selten.

Aber ich drück dir die Daumen und hoffe für dich mit. Ich habe gesehen das du den Februar-Strang aufgemacht hast.Hoffe ja selbst noch reinzurutschen:smirksmile:
Ich denk an dich.Halt uns auf dem laufenden.

Tabea
06.06.2011, 21:43
Ich finde es einfach unglaublich schade, dass ein natürlicher Umgang mit einer Schwangerschaft anscheinend nicht mehr möglich ist.

Ich würde mir einfach mehr Gelassenheit und mehr Selbstverständlichkeit bei Schwangerschaften wünschen.

Inaktiver User
06.06.2011, 21:47
Also erstmal, es gibt Leute die es mit Gelassenheut sehen und Leute die richtig zum Test hinfiebern.Auch ich zähle zu zweiteren.Und kann man diese Leute nicht einfach lassen?
Wo ist euer Problem?
Ich versteh es nicht.Lasst sie doch fiebern.Und wenn sie sich Sorgen macht und sich hier an ander wendet ist doch in ordnung.Jeder geht mit so einer Situation anders um.
Und wenn es ihr über die WARTEzeit hinweg hilft sich hier auszutauschen und andere Meinungen einzuholen dann ist das doch in Ordnung.


Wo ist dein Problem??

Was genau verstehst du denn unter "andere Meinungen einholen" wenn nicht, andere, auch andere als die eigene, Meinung einzuholen?? :wie?:

Inaktiver User
06.06.2011, 21:50
Linnea ist viel gelassener als die meisten, die ihr antworten (siehe ihre Postings - insbesondere das zweite).

insofern sind die Hibblerinnen die "andere Meinung".

Wiesenkraut
06.06.2011, 21:53
Tabea was ist denn in Gottes Namen unnatürlich am Umgang der TE mit der Schwangerschaft?
Sorry, nur weil es früher vielleicht die technischen Möglichkeiten noch nicht gab (und damit mein ich nicht nur Frühtest und Ultraschall sondern auch Foren wie dieses), heißt das nicht, dass man damals nicht genau so unsicher war. Und nur weil man abwarten musste und sich nicht austauschen konnte , war das doch nicht natürlicher?

Ich hab 3 Kinder, 2 davon ehe Internet so richtig in war und es (glaub ich) auch noch keine Frühtests gab. Ich bilde mir ein, einen sehr natürlichen Weg bei allen 3 Kindern gegangen zu sein, viel auf meinen Körper gehört zu haben, das heißt aber nicht, dass ich nicht unsicher war - weder bei den ersten Schwangerschaften noch jetzt.

Sich 2 Wochen zu quälen ist für mich beim besten Willen nicht natürlicher als mich bestmöglichst zu versichern, dass die Schwangerschaft intakt ist.

Wenn es hier um Pränataldiagnostik und das thema "guter hoffnung sein" gehen würde, könnt ich deine Argumentation verstehen, aber so?

Inaktiver User
06.06.2011, 21:55
Ich finde es einfach unglaublich schade, dass ein natürlicher Umgang mit einer Schwangerschaft anscheinend nicht mehr möglich ist.

Ich würde mir einfach mehr Gelassenheit und mehr Selbstverständlichkeit bei Schwangerschaften wünschen.

DAS finde ich immer völlig krass. Vielleicht auch, weil ich die ganzen Schwangerschaftsgeschichten aus der Zeit meiner Großmutter und Urgroßmutter noch im Ohr hab. Bei einer "natürlichen" Schwangerschaft geht's nämlich oft um Leben und Tod. Da bin ich unendlich glücklich und dankbar, dass ich jetzt in einem hochtechnisierten Land lebe.

Inaktiver User
06.06.2011, 21:56
@tabea; leider ist eine schwangerschaft heute nicht für jeden selbstverständlich.:smirksmile:

Inaktiver User
06.06.2011, 21:57
Sich 2 Wochen zu quälen ist für mich beim besten Willen nicht natürlicher als mich bestmöglichst zu versichern, dass die Schwangerschaft intakt ist.


Du setzt aber auch schon voraus, dass man sich quälen muss, wenn man nicht den xten Test auch noch macht.

Ich seh da keinen Automatismus, es ginge auch nämlich auch anders.

Schwangerschaftstests gab es übrigens auch zu meiner Zeit schon, und ich hab vor nicht allzulanger Zeit auch noch auf eine Schwangerschaft gehofft. Ohne Test.

Inaktiver User
06.06.2011, 21:57
DAS finde ich immer völlig krass. Vielleicht auch, weil ich die ganzen Schwangerschaftsgeschichten aus der Zeit meiner Großmutter und Urgroßmutter noch im Ohr hab. Bei einer "natürlichen" Schwangerschaft geht's nämlich um Leben und Tod. Da bin ich unendlich glücklich und dankbar, dass ich jetzt in einem hochtechnisierten Land lebe.

es geht doch nicht darum, nicht zur Vorsorge zu gehen.

Inaktiver User
06.06.2011, 21:58
@tabea; leider ist eine schwangerschaft heute nicht für jeden selbstverständlich.:smirksmile:

Das ist auch nicht neu, das war immer schon so.

Inaktiver User
06.06.2011, 21:59
Schön, das ändert etwas daran.

Carpediem30
06.06.2011, 22:01
Linnea, ich wünsche Dir auch alles Gute und verstehe Deine Fragen, Deine Ungeduld vollkommen! Ich wünsche Dir, dass alles gut wird!!!
Ansonsten muss ich OT was sagen.... Ich finde es so schade, dass es nach wie vor in der Bricom so ist, dass einfach so oft am Thema vorbei gesprochen wird :knatsch: und das ist einfach der Grund, warum ich hier nicht mehr oft bin... :knatsch: Und ich wieder die Bestätigung jetzt bekomme. Warum kann man ihr nicht einfach sachlich auf die Frage antworten, ohne wieder Sinn und Unsinn zu diskutieren. Da könnte ich platzen!!!! Sie wollte keine Grundsatzdiskussion sondern einfach nur Fakten.... Und am besten kommen die Antworten dann auch noch von Userinnen, die keine Kinder haben??? Sorry, aber mir platz hier grad der Kragen!!!! :knatsch:

Inaktiver User
06.06.2011, 22:03
Schön, das ändert etwas daran.

Ja, die Sache an sich ist ja nicht neu. :pfeifend:

Aber was sich eben sehr verändert hat, in kurzer Zeit, ist die Haltung dazu. Und ich finde es wirklich interessant das zu beobachten, ich hab auch noch keine schlüssige Erklärung gefunden, an was das liegt.

Lustig find ich immer den Hinweis, dass man ja erst seit kurzer Zeit überhaupt Kinder planen kann - ich bin ja nun auch nicht Jahrgang 1905, die Pille gab es ja schon als ich auf die Welt kam. Daran kann es also nicht liegen.

Bigput75
06.06.2011, 22:03
Ich wollte eigentlich nix schreiben, jetzt tu´ ich´s doch: :pfeifend:

Linnea: erstmal alles Gute für Dich und dass sich die Schwangerschaft normal entwickelt! :blumengabe:

Könnte hier evt. ein kleiner Generationenkonflikt entbrannt sein? Ich weiß ja nicht wie alt ihr seid, einewiekeine und Tabea, kann Eure Gedanken aber voll nachvollziehen - genauso wie die der anderen.
Ich selbst erwarte gerade mein zweites Kind und hab´ auch sofort nach Ausbleiben der Regel mehrere Tage lang Tests gemacht, bis sie eindeutig waren. Bin also auch nicht von der "Geduldssorte."

Meine Mutter dagegen ist immer wieder bass erstaunt, "was heutzutage für ein Geschiss um Schwangerschaften gemacht wird" (O-Ton) wenn ich ihr von meinen FA-Besuchen erzähle.

Wir sind halt mittlerweile nicht nur gewohnt über alles sofort und ohne Verzögerung Bescheid zu wissen sondern auch alles kontrollieren zu können. Aus eigener Erfahrung bei der ersten Schwangerschaft kann ich nur sagen: zumindest das Internet gehört für Schwangere in den ersten drei Monaten verboten......:pfeifend::freches grinsen:

Der ganze Fortschritt, den wir heute haben ist halt Segen und Fluch gleichzeitig.....

Inaktiver User
06.06.2011, 22:12
Zu Zeiten, als ich schwanger war(das letzte Mal 1984) gab es gar keine Schwangerschaftstests. Und vor dem zweiten Ausbleiben der Mens bekam man auch gar keinen Termin beim FA. Und selbst dann waren die Aussagen noch vage. Da es ja auch keinen Ultraschall gab, war die Tastuntersuchung das Mittel der Wahl. Und tasten kann man vor der 10. Woche eigentlich gar nichts. Höchstens wenn man sagte, dass man das Kind nicht behalten will bekam man in der 10./11. Woche eine Aussage, weil die Frist ja in der 12. Woche ablief. Abtreibungen in der 12. Woche waren gar nicht so selten:knatsch:
Wollte man das Kind behalten passierte vor der 16.Woche eigentlich nichts. Wenn bis dahin ein Abgang stattfand, wurde das gar nicht als Schwangerschaft gesehen.

Gelbkörperschwäche ist ja gar nicht so selten, wäre aber bei mir gar nicht festgestellt worden, bei dem späten Untersuchungstermin. Bis dahin hätte ich das Kind wohl längst verloren und mich gegrämt, warum ich nicht schwanger werden kann.

Ob man das gut finden muss und sich diese Zeiten wieder zurückwünscht?

Inaktiver User
06.06.2011, 22:21
Wir sind halt mittlerweile nicht nur gewohnt über alles sofort und ohne Verzögerung Bescheid zu wissen sondern auch alles kontrollieren zu können.

aber genau das kann man eben nicht - und genau das ist die veränderte Haltung, die ewk beschrieben hat.

es geht ja nicht darum, dass der Ultraschall abgeschafft werden soll - sondern eben um die Illusion, die Dinge kontrollieren zu können - und nicht in der Lage zu sein, die Dinge mal auf sich zukommen zu lassen - was man sowieso muss, aber daran quält man sich heutzutage unnötig.


Ende der 80er gab es schon Schwangerschaftstests für zuhause - beim ersten habe ich das gemacht - aber das war viel später.
Davor musste man Urin in die Apotheke bringen, der wurde dann Fröschen gespritzt (oder so ähnlich) und nach eine Woche konnte man nachfragen ...

bei meinen späteren Schwangerschaften habe ich keine eigenen Tests mehr gemacht - sondern bin nach zwei/drei Wochen zum Frauenarzt.


@ carpediem
wer diskutiert hier mit, der keine Kinder hat?

Inaktiver User
06.06.2011, 22:23
noch mal etwas anderes:

wird heutzutage in den ersten Tagen der Schwangerschaft auf Gelbkörperhormonschwäche "getestet" ?

routinemäßig ?

Lizzie64
06.06.2011, 22:27
Zu Zeiten, als ich schwanger war(das letzte Mal 1984) gab es gar keine Schwangerschaftstests.

natürlich gab es mitte der achtziger bereits schwangerschaftstests, sowohl bei pro familia als auch in der apotheke (pro familia kenne ich aus eigener erfahrung :smirksmile:)

Inaktiver User
06.06.2011, 22:28
noch mal etwas anderes:

wird heutzutage in den ersten Tagen der Schwangerschaft auf Gelbkörperhormonschwäche "getestet" ?

routinemäßig ?
keine Ahnung. Ich weiss nur, dass meine Schwägerin eine hat. Bevor man das wusste, hatte sie aber schon drei Fehlgeburten. Oder drei verspätete Regelblutungen nach deiner Definition.

Inaktiver User
06.06.2011, 22:30
natürlich gab es mitte der achtziger bereits schwangerschaftstests, sowohl bei pro familia als auch in der apotheke (pro familia kenne ich aus eigener erfahrung :smirksmile:)

Da wo ich herkomme gabs kein pro famlia. Und auch keine Schwangerschaftstests in der Apotheke.

Lizzie64
06.06.2011, 22:34
Da wo ich herkomme gabs kein pro famlia. Und auch keine Schwangerschaftstests in der Apotheke.

das geht aber aus deiner aussage im von mir zuerst zitierten beitrag beschreibung nicht hervor :-) und könnte ein bisschen verwirrend wirken in der diskussion hier.

Inaktiver User
06.06.2011, 22:36
es geht doch nicht darum, nicht zur Vorsorge zu gehen.

Ich kann einfach das Gerede von wegen "natürliche" Schwangerschaft nicht haben. Ich persönlich seh das so: Ich lebe gottseidank in einem reichen hochtechnisierten Land mit einer sehr hochentwickelten Medizin. Und die nutze ich auch, wenn es mir sinnvoll erscheint. Z. B. in meiner Schwangerschaft hab ich sie ausgiebig genutzt, z. B. Ultraschalluntersuchungen. Das hat MIR einfach Sicherheit gegeben.

Inaktiver User
06.06.2011, 22:42
Ich kann einfach das Gerede von wegen "natürliche" Schwangerschaft nicht haben. Ich persönlich seh das so: Ich lebe gottseidank in einem reichen hochtechnisierten Land mit einer sehr hochentwickelten Medizin. Und die nutze ich auch, wenn es mir sinnvoll erscheint. Z. B. in meiner Schwangerschaft hab ich sie ausgiebig genutzt, z. B. Ultraschalluntersuchungen.

dagegen hat doch niemand etwas gesagt.

und wir würden auch Linnea anderes raten, wenn irgendetwas davon abhinge - wenn man im Zweifel etwas machen könnte. Kann man aber nicht - es kommt, wie es kommt.

Inaktiver User
06.06.2011, 22:45
Das hat MIR einfach Sicherheit gegeben.

Aber man kann doch Diabeteskontrolle oder Ultraschalluntersuchungen nicht vergleichen damit, dass heute schon kurz nach der Empfängnis angefangen wird mit Testen.

Das gibt doch keine Sicherheit - wenn bei den 20-29jährigen Frauen die Hälfte der befruchteten Eizellen abgeht (Quelle Wikipedia).

Das ist der gleiche Denkfehler wie bei der Aussage, dass man Pränataldiagnostik macht weil man ein gesundes Kind haben will.

Inaktiver User
06.06.2011, 22:46
und bei den älteren noch mehr ...

kannst Du mir das Stichwort bei wiki sagen?

Schwangerschaft ?

Inaktiver User
06.06.2011, 22:48
Bitte gerne:

Fehlgeburt ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Fehlgeburt)

:blumengabe:

Josefa
06.06.2011, 23:08
Also mal kurz rein hüpf...

hab nicht alles gelesen...


aber ich war 1981/82 schwanger da gabs es sehr wohl tests

dann 1986 mit MA ..auch mit Tests und allem pi pa po

und 1987 mit genau so Tests

noch nicht soviel Details aber auch schon viel und die Zeiten ändern sich und alles hat einfach seine Zeit..

Meine 1982 Tochter.. war dann 2009 selber schwanger , da gabs dann ganz andere Dinge Untersuchungen Tests die ich nicht kannte nun denn

Drum gibt es neue Fragen neue Themen neue Ängste und Sorgen..die ich sehr verstehe aber jeder muss damit umgehen und ernst genommen werden.

LG Josefi

Inaktiver User
06.06.2011, 23:08
Aber man kann doch Diabeteskontrolle oder Ultraschalluntersuchungen nicht vergleichen damit, dass heute schon kurz nach der Empfängnis angefangen wird mit Testen.

Das gibt doch keine Sicherheit - wenn bei den 20-29jährigen Frauen die Hälfte der befruchteten Eizellen abgeht (Quelle Wikipedia).

Das ist der gleiche Denkfehler wie bei der Aussage, dass man Pränataldiagnostik macht weil man ein gesundes Kind haben will.

Ich persönlich hab's aber einfach wissen wollen. Deswegen hab ich auch schon so früh getestet und bin so früh auch schon zur Frauenärztin. Klar konnte die da noch nicht allzu viel sehen Aber ich persönlich hätt halt nicht den Nerv gehabt, einfach weiter abzuwarten. Und zumindest konnte ich mein Verhalten auf die Frühschwangerschaft abstimmen (kein Alkohol mehr etc.)

Skalinchen
06.06.2011, 23:10
Hallo an alle,

geht es Linnea denn wirklich um Sicherheit und Gewissheit oder nicht einfach nur um die Wahrscheinlichkeit, dass alles gut ist oder eben nicht?

Ich habe vorletztes Jahr auch bei den Augustmamas 2010 gepostet, weil sich im US nicht viel tat, der HCG Wert jedoch stieg. US und HCG Wert Bestimmung hat meine Frauenärztin bei mir gemacht, weil ich eine Kinderwunsch-Patientin war, zwei Fehlgeburten hinter mir hatte, nun das erste Mal wundersamerweise spontan schwanger war, eine kurze Mini-Blutung hatte, die nach der Einnahme von Utrogest (Gelbkörperhormon, da ich neben allen anderen Hindernissen, spontan schwanger zu werden, auch eine Gelbkörperschwäche habe) verschwand.
Ich wollte damals einfach hören, dass es auch bei anderen Frauen vielleicht so gelaufen ist und am Ende sich dann doch noch ein wunderschöner Embryo mit pochendem Herzen um US gezeigt hat. Mir war aber bewusst, dass es für mich keinerlei Bedeutung oder Gewissheit hat, selbst wenn es bei anderen Frauen den gleichen Verlauf wie bei mir gegeben hätte (hat es nicht und es hat bei mir auch keinen guten Ausgang genommen).

Als ich Linneas Postings gelesen habe, hatte ich den Eindruck, dass sie einfach wissen wollte, ob auch bei anderen Frauen nach mehreren positiven Tests ein Test mal negativ ausfallen kann und die Schwangerschaft dennoch intakt war. Und nicht, ob sie in jedem Fall schwanger bleibt.

Wie auch immer...
Linnea ich hoffe, dass Deine Schwangerschaft intakt ist, sich alles gut entwickelt und Du unnötigerweise verunsichert worden bist.
Wenn Dir ein Test die Verunsicherung nehmen kann, mach noch einen. Überleg aber vorher, dass er, wenn er dann (wieder) nicht eindeutig ist, auch ebenso weiter verunsichern kann. Dies war auch der Grund, weshalb ich bei der jetzigen Schwangerschaft nach dem einen Test auf weitere Tests verzichtet habe, denn weitere Testreihen beruhigen nur dann, wenn sie eindeutig ausfallen und das weiß man vorher eben nicht.

Ich wünsche Dir alles Gute,
Skalinchen

Inaktiver User
06.06.2011, 23:12
Wenn das für dich so okay war ist ja auch nichts dagegen zu sagen. Ich wundere mich nur, dass es hier immer so einen regelmäßigen Aufstand gibt wenn jemand fragt, was er machen soll und man sagt, man kann auch einfach abwarten, das macht genauso viel oder wenig Sinn wie x Tests.

Das darf man schier nicht aussprechen - das scheint ein totales Tabu zu sein: nicht alles zu machen was man machen kann.

Ich geh wie jeder andere von mir aus: und mir ist es besser damit gegangen, nicht gleich zu testen sondern zu warten, was ist. Und dann sag ich das auch.

Ist das so unerträglich, das anders zu sehen??

Skalinchen
06.06.2011, 23:20
Ich persönlich glaube nicht, dass es den "Aufstand" gibt, weil man sagt, man solle einfach mal abwarten, weil es einem damit besser geht, sondern weil gesagt wird, mit Abwarten wäre der Umgang mit der Schwangerschaft natürlicher.

Ich bin ja als KiWu-Patientin auf das Testen von allem Möglichen gepolt, musste aber bei den drei Fehlgeburten feststellen, dass mir diese Testerei nicht gut tut (außer dem Testen der Gelbkörperschwäche natürlich, denn hier habe ich ja nachgewiesenermaßen ein Problem), weswegen ich es bei der jetzigen Schwangerschaft gelassen habe.

Talea1982
06.06.2011, 23:29
Ich versteh es auch nicht. Wieso muss man in einem Zyklus x Tests machen?? Um danach genauso wenig sicher sein zu können wie vorher - weil in den ersten drei Monaten so und so nix sicher ist, bei niemand und auch nicht mit 100 Tests????

Selbst wenn man dann jetzt eindeutig schwanger ist ist es eben doch nicht unwahrscheinlich, dass in den nächsten zwei Monaten noch was passiert - such is life.



Natürlich ist es ein Unterschied, ob du von deiner ersten (?) Schwangerschaft berichtest oder eine von x Schwangeren bist, die von einer FÄin betreut werden oder eine userin, der man auch aus der Außensicht antwortet.

Das heißt ja aber nicht, dass die Ärztin oder andere userinnen hier sich nicht reinversetzen könnten - aber manchmal ist die Sicht von außen halt die pragmatischere. Und es muss einem ja auch nicht immer uneingeschränkt guttun, wenn andere einem im Zweifel bestärken oder sowieso die gleiche Meinung haben.

Manchmal kann man sich ja grad aus Meinungen von Leuten was rausziehen, die ganz anders mit einem Problem umgehen.

Und da bin ich einfach überzeugt, dass man sich mit etwas mehr Gelassenheit und Gottvertrauen viel Kummer erspart - und nicht etwa um etwas bringt.

Diese wahnsinnige Verzweiflung und Enttäuschung, egal ob man nach drei Monaten noch nicht schwanger ist obwohl man es doch will oder dass man eben in der 6. Woche eine Fehlgeburt hatte und trauert, wo man früher noch nicht mal realisiert hätte dass man schwanger ist - ich seh das nicht als Fortschritt.

Und ich denke, das muss auch erlaubt sein, eine andere Sichtweise einzubringen.

Beim ersten Posting hast es sich sehr..................mhm zynisch angehört und überhaupt hast du da keinerlei Verständnis der TE gegenüber gezeigt.

Das andere Posting liest sich widerum sehr gut. Dort kann man deine Sichtweise besser verstehen (ich jedenfalls:blumengabe:).

Andere Sichtweisen einzubringen ist IMMER von Vorteil. Leider vergreift man sich oft ungewollt im Schreibton (mir passiert das immer noch oft genug:knatsch::pfeifend:) und erreicht damit das genaue Gegenteil dessen man beabsichtigt hat. Man wollte der TE einen Tipp geben und startet sozusagen ne komplette Grundsatzdiskussion..........

Phoenix24
06.06.2011, 23:35
liebe te, ich hoffe, dass die ss intakt ist und alles gut verläuft :wangenkuss:


und ich finde es immer wieder wundervoll, wie wahnsinnig tolerant hier alle sind, dass
eine te nicht in ihrer denkweise kritisiert wird und alle postings hier zum thema gehören....
und das es eben nicht zufällig immer die selben user gibt, die auf allen anderen rumhacken, die nicht deren meinung sind.


:blumengabe:
ich hoffe, du hälst uns dennoch auf dem laufenden!

xanidae
07.06.2011, 07:01
ich gehöre auch zur 'abwarten'-fraktion und würde einfach jeder frau mit einem positiven schwangerschaftstest raten, ca. 3 wochen zu warten, bis sie zum frauenarzt geht.
von daher linnea wünsche ich dir alles gute und geduld.

hier ist jeder anders und eine blutung kann da schon verunsichern.
mich hat meine blutung, obwohl ich glaubte schwanger zu sein und es dann auch war, dazu verleiten lassen ein glas rosé zu trinken, weil ich dachte meine periode setzt ein...


und jetzt komme ich zu meiner moderationsansage:
es wäre schön, wenn jeder seine wortwahl nochmal überdenken würde, bevor er hier postet. einige beiträge wirken biestig und es werden wörter benutzt, die die 'andere' fraktion abwerten.

vielleicht hilft es sich mehr zu wundern, als zu ärgern?

Tabea
07.06.2011, 07:16
Ich finde es so schade, dass es nach wie vor in der Bricom so ist, dass einfach so oft am Thema vorbei gesprochen wird An welcher Stelle wird denn in diesem Strang Deiner Meinung nach am Thema vorbei gesprochen?

Weil jemand fragte: meine letzte (und leider schiefgegangene) Schwangerschaft ist 12 Jahre her - natürlich gab es da sehr sichere Tests.

Wiesenkraut
07.06.2011, 07:21
na die Fragen waren ja eindeutig nämlich

angeblich können Tests doch nicht "falsch positiv" sein, aber wenn ich schwanger gewesen wäre, hätte ich den Abgang (spricht man da schon von Fehlgeburt?) nicht irgendwie merken müssen - trotz des extrem frühen Zeitpunkts (5W+2 oder 3 oder 4) z.B. anhand von stärkeren Blutungen? daraus geworden ist eine Grundsatzdiskussion, ob Abwarten oder nicht die richtige Umgehensweise mit einer Schwangerschaft ist, was definitiv NICHT das Thema der TE war, dabei wären die Fragen so leicht zu beantworten gewesen.

nämlich mit
nein es gibt keine falsch positiven Tests (ausser bei einer bestimmten Tumorart) und ja ein Abgang macht sich der Regel mit einer verstärkten Regelblutung bemerkbar.

Tabea
07.06.2011, 07:56
Und trotzdem bin ich der Meinung, dass ich nicht am Thema vorbeischreibe. Man kann das Thema nämlich auch einfach anders angehen.

Wiesenkraut
07.06.2011, 09:54
richtig Tabea, wobei die Betonung eben auf AUCH liegt. Bei mir zumindest kam es so an dass "abwarten" die einzig richtige Vorgehensweise ist
Ich glaube die Diskussion wäre nicht so hitzig geworden, wenn die Fragen sachlich beantwortet worden wären und ein liebevoller Hinweis erfolg wäre, dass Linnea mit einer Schwangerschaft ein schönes Übrungsfeld in Sachen "geduld" erhält.
Da hätten glaub ich alle bedenkenlos zugestimmt.:smirksmile:

Linnea ich hoffe du bist nun nicht abgeschreckt und verschwindest in der Versenkung. Es wäre schön wenn du uns auf dem laufenden hälst, wie du dich nun entschieden hast, und vor allem wie es weitergegangen ist :smirksmile:

niemals nicht neugierige Grüße
Wiese