PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stark auf Papa fixiert!



myDara
06.06.2011, 09:35
Hallo Liebe Mamas,

ich habe nicht wirklich ein Problem aber ein bisschen beschäftigen tut mich unsere momentane Situation dann doch.
Also wir haben einen 2 Jährigen und ich bin in der 28 Woche wieder schwanger. Schon mein Sohn war ein Frühchen und auch jetzt hatte ich ab der 18 SSW Ruhe verordnet bekommen weil mein Muttermund und Gebärmutterhals schon wieder Zicken macht.

Mein Mann und meine Familie sind göttlich, sie unterstützen mich total und dadurch dass der Kleine vormittags in die Kita geht war das mit der Ruhe auch wirklich möglich.

Die Tage gestalten sich nun so dass ich bis ca. 13:30 "frei" habe wenn man das so nennen kann, die Nachmittag jedoch sehr wohl mit meinem Sohn verbringe (Spielplatz, Freibad, andere Mütter treffen etc) jedoch versuche ihn SEHR wenig bis gar nicht herumzutragen. Auch intensives toben auf dem Spielplatz ist natürlich nicht mehr drinnen, aber langsam wäre das mit der sich einschleichenden Unbeweglichkeit so oder so nicht mehr möglich :freches grinsen: Wenn mein Mann um circa 17:30/18:00 Uhr heim kommt übernimmt er den Kleinen quasi komplett, ich bin für Essen herrichten und mich schonen zuständig, er spielt mit ihm (während meiner Anwesenheit natürlich), macht ihn Bettfertig, Zähne putzen und legt ihn nieder. Auch in der Früh ist es meistens so dass er ihn zu uns ins Bett holt, dann kuscheln wir gemeinsam dann bringt er ihn in die Kita. An den Wochenenden übernimmt er auch den körperlich anstrengendne Teil: herumtragen, anziehen, wickeln alles wo man eben heben, schleppen muss. Vom herumtoben ganz abgesehen...

Langsam aber sicher merke ich jetzt dass ich total abgeschrieben bin bei meinem Sohn und er sich immer stärker auf den Papa fixiert. Ich finds total schön und bin auch irre froh dass die beiden so eine tolle Beziehung zueinander haben aber als beim letzten kleinen Unfall (offenes Knie) auch noch der Papa verlangt wurde und ich als Trost nicht reichte war das schon sehr schmerzlich für mich. Ich merke zwar dass wenn ich aus dem Raum gehe oder einen Stock tiefer er verbal sofort nach mir zurückverlangt (Mama, Mama wo ist Mama) aber wenn ich dann wieder da bin reicht ihm meine blosse Anwesenheit, gekuschelt oder gespielt wird trotzdem weiterhin lieber mit meinem Mann.
Auch wenn wir wo unterwegs sind finden es andere mittlerweile total auffällig dass er ständig bei meinem Mann sein will, von ihm getragen werden will, auf seinen Schoss, auf seine Schultern etc. - ich bin anwesend aber mehr auch nicht für ihn:knatsch:

Auch wenn ich ihn aus der Kita hole oder wir nach Hause kommen wird sofort nach Papa gefragt.

Ich weiss dass das jetzt ein Luxusproblem ist über das ich hier schreibe aber irgendwie schmerzt es halt dass ich gerade für so selbstverständlich hingenommen werde, mehr aber auch nicht. Mein Sohn und ich wir hatten von Anfang an eine ganz intensive Bindung und jetzt hab ich irgendwie Angst dass uns die verloren geht.

Hat wer Meinungen dazu? Sehe ich das ganze zu hormongeschwängert?

Opelius
06.06.2011, 09:40
Könnte es sein, dass Du auf Deinen eigenen Mann eifersüchtig bist?

Der Kleine findet offensichtlich Dich toll und erst recht seinen Papa. Ist daran etwas verkehrt?

Tigerente
06.06.2011, 09:48
MyDara, freu Dich doch, dass Dein Sohn so gerne mit dem Papa zusammen ist.

Mein Großer hatte von 1,5 - fast 3,5 Jahre eine sehr starke Papa-Anhänglichkeit. Wir haben's damals auch teilweise auf äußere Umstände geschoben (mein Vater war schwerkrank und ist ein halbes Jahr später gestorben, dann 2. Schwangerschaft), hatten aber generell den Verdacht, dass die Kinder in dem Alter ihr Geschlecht entdecken und sich (wenn möglich) dem gleichgeschlechtlichen Elternteil stark zuwenden.

Das bestätigt sich nun bei Kind Nr. 2. Sohnemann Nr. 2 wird in 4 Wochen 2 Jahre alt und ist seit ca. 3 Monaten auch extrem papafixiert (auch ohne äußere Umstände, die ihn dort "hintreiben" würden).

Der Große ist nun mit fast 5 Jahren wieder voll in der Mama-Phase, da ist Papa gerade total abgeschrieben.

Unser Eindruck war immer, mal brauchen die Kinden den einen, mal den anderen Elternteil stärker, und es ist doch schön, wenn die Möglichkeit besteht, dass sie das auch ausleben können (was bei sehr viel arbeitenden Vätern oder Alleinerziehenden ja eher schwieriger ist).

Alles Liebe, Tigerente

Wiesenkraut
06.06.2011, 10:08
Mydara, ich konnte mich dunkel erinnern etwas ähnliches schon mal gelesen zu haben und hab erst gedacht hier sei ein alter Strang hochgeholt worden:smirksmile:
aber es war dann doch im Erziehungsforum, schau mal
http://bfriends.brigitte.de/foren/erziehung/145631-mein-kind-lehnt-mich-ab.html

Entchens Ursprungsgründe sind nicht ganz die selben, aber das ganze ist schon ähnlich gelagert und hat sich dann irgendwann von ganz allein erledigt :smirksmile:

vielleicht sind da ein paar Sachen drin die dir helfen.

Opelius schrieb

Könnte es sein, dass Du auf Deinen eigenen Mann eifersüchtig bist?

Der Kleine findet offensichtlich Dich toll und erst recht seinen Papa. Ist daran etwas verkehrt?

klar ist das toll.....
von aussen betrachtet, aber ich kann durchaus verstehen, dass sowas das Mamaherz ganz schön pieksen kann und man überlegt ob man irgendwas falsch macht, oder ein schlechtes Gewissen hat, gerade wenn man ja wirklich nicht so darf wie man warscheinlich möchte.

crazy79
06.06.2011, 10:15
MyDara, das kann alles auch einfach nur eine Phase sein ;)
Die mein Kleiner gerade übrigens auch hat. Mini ist 22 Monatte alt - und seit ein paar Wochen geht es nur noch "Papa, Papa". Da wird gesucht, gerufen - und wenn ich dann sage "Papa ist arbeiten", wird kurz gekuschelt. (Mittagschlaf geht fast nur noch, wenn der Papa ihn ins Bett bringt...)
Ich glaube ja noch dran, dass sich das irgendwann wieder ändert... (Und jetzt, nach ein paar Wochen, wird ab und zu auch wieder nach der Mama gesucht ;) )

also, ich glaube nicht, dass das mit deiner Schwangerschaft zu tun hat, oder damit, dass dein Mann sich mehr beschäftigt - sondern, dass das einfach eine Entwicklungsphase ist! Versuche doch einfach, das Positive zu sehen: Dein Mini kann auch nur mit dem Papa - und du kannst dir dadurch die so wichtigen Freiräume schaffen!!
Alles Gute für die Restschwangerschaft !

myDara
06.06.2011, 10:21
Könnte es sein, dass Du auf Deinen eigenen Mann eifersüchtig bist?

Der Kleine findet offensichtlich Dich toll und erst recht seinen Papa. Ist daran etwas verkehrt?

Nein auf meinen Mann eifersüchtig bin ich definitv nicht. Hier gibt es keine Machtrankeleien oder ähnliches.

Ich hab halt einfach im Moment dass Gefühl dass ich ihm viel nicht bieten kann (eben herumtoben, gemeinsam am Spielplatz die Rutsche runter saussen etc. etc.) aufgrund meiner Schonhaltung. Auf der anderen Seite ist Mutterliebe was verständliches was man ja auch nicht einfordern braucht...

ich schwanke also hin und her!

myDara
06.06.2011, 10:24
MyDara, freu Dich doch, dass Dein Sohn so gerne mit dem Papa zusammen ist.

Mein Großer hatte von 1,5 - fast 3,5 Jahre eine sehr starke Papa-Anhänglichkeit. Wir haben's damals auch teilweise auf äußere Umstände geschoben (mein Vater war schwerkrank und ist ein halbes Jahr später gestorben, dann 2. Schwangerschaft), hatten aber generell den Verdacht, dass die Kinder in dem Alter ihr Geschlecht entdecken und sich (wenn möglich) dem gleichgeschlechtlichen Elternteil stark zuwenden.

Das bestätigt sich nun bei Kind Nr. 2. Sohnemann Nr. 2 wird in 4 Wochen 2 Jahre alt und ist seit ca. 3 Monaten auch extrem papafixiert (auch ohne äußere Umstände, die ihn dort "hintreiben" würden).

Der Große ist nun mit fast 5 Jahren wieder voll in der Mama-Phase, da ist Papa gerade total abgeschrieben.

Unser Eindruck war immer, mal brauchen die Kinden den einen, mal den anderen Elternteil stärker, und es ist doch schön, wenn die Möglichkeit besteht, dass sie das auch ausleben können (was bei sehr viel arbeitenden Vätern oder Alleinerziehenden ja eher schwieriger ist).

Alles Liebe, Tigerente

Ich habe auch schon gelesen dass es tlw. mit der Loslösungsphase zusammenhängt und sich die Kindern dann stärker dem anderen zuwenden. Aber es ist für mich halt schmerzlich dass ich langsam aber sicher zur zweiten Wahl werde. (naja so wie es meinem Mann früher halt die ganze Zeit ging geht es mir jetzt). Und es kam halt schon erst dadurch dass ich einfach kürzer treten musste....

Aber klar vermutlich wäre die Phase so oder so gekommen!

myDara
06.06.2011, 10:27
Mydara, ich konnte mich dunkel erinnern etwas ähnliches schon mal gelesen zu haben und hab erst gedacht hier sei ein alter Strang hochgeholt worden:smirksmile:
aber es war dann doch im Erziehungsforum, schau mal
http://bfriends.brigitte.de/foren/erziehung/145631-mein-kind-lehnt-mich-ab.html

.

Danke Wiese, denn Strang kenn ich! Ganz so dramatisch ist es bei uns im Moment noch nicht wobei ich es eben auch erfahren musste dass bei einem Sturz ganz dringend der Papa verlangt wird und die Mama nicht reicht. Allerdings ist es kein Thema wenn er ohnehin nicht da ist, da wird genommen was genommen werden muss:freches grinsen:

Inaktiver User
06.06.2011, 10:27
Hallo und guten Morgen,

ich kann nur bestätigen, dass es bei uns auch so ist. Unser Kleiner ist absolut auf Papa fixiert. Mein Mann kümmert sich auch sehr viel, ich aber auf der anderen Seite ebenso viel.

Er findet alles toll, was mein Mann macht. Rasen mähen, draussen werkeln, streichen, bohren, hämmern. Ist immer dabei und trägt alles durch die Gegend. zu 90 % benutzt er auch das Wort "Papa".

Ich denke, er indentifieziert sich da ein Stück weit, mit dem eigenen Geschlecht, ausserdem ist sein Papa wirklich toll :liebe:.

Ich bin da sehr froh drüber. Vielleicht kannst du das auch so sehen. Es gibt eine Mama (und die ist immer zum trösten gut) und einen Papa. Und die sind keine Konkurrenz. :blumengabe:

Inaktiver User
06.06.2011, 10:32
My Dara,
es war bei uns auch so: meine Tochter kam zur Welt, als mein Sohn 2einhalb war. Ich habe ihn, obwohl die Schwangerschaft komplikationslos war, auch kaum noch getragen und richtig toben war auch nicht mehr meins.

Das hat mein Sohn dann eben mit dem Papa gemacht - und für die beiden war es unheimlich wichtig. Vor allem, weil ich ja auch nach der Entbindung noch nicht gleich wieder 100%ig fit war.

Ich fand das Ganze sogar eher entspannend und entlastend, da ich mich wirklich zurücklehnen konnte und mich entspannen konnte.

Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für dich: die Freiheiten und den Schonraum zu sehen und auch zu genießen! Denn dein Sohn nimmt dir nicht nur was weg, er ermöglicht dir auch, wirklich zur Ruhe zu kommen!

Einige Wochen nach der Entbindung wurde es dann wieder anders. Und auch jetzt schwankt es immer mal wieder: mal soll Mama alles machen, mal Papa.

LG, Bine

myDara
06.06.2011, 10:33
Oh Peppi wie ich sehe bist du wieder schwanger! Gratuliere!! Wisst ihr schon was ihr bekommt??

Als Konkurenz sehe ich meinen Mann wirklich nicht, nein er ist die totale Unterstützung. Mir fehlt nur grad der Bezugsausgleich.

Oder sagen wir es so die Phase ist sehr neu für mich, aber scheinbar wirkilch ein Entwicklungsprozess!

Inaktiver User
06.06.2011, 10:59
Danke :blumengabe:

Nein, ich bin erst 12te Woche.

Ich denke auch, dass ist eine Phase. Und das wird sich sicher auch noch öfter ändern, mal in die eine, mal in die andere Richtung.

Kenne das von meinen (kleinen) Geschwistern. Die wollten streckenweise NUR von Papa und später dann wieder NUR von Mama bsw. ins Bett gebracht werden.

Kinder eben....

Und ich bin ehrlich gesagt sehr froh, dass ich im Moment nicht sooooooooooo angesagt bin. :freches grinsen: Mir war die ersten Wochen nicht so gut und ganz schlecht und so.

Aber deinen kleinen Piekser (im Herzchen), den kann ich verstehen.