PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seid 7 Wochen Husten*Hilfe*



Inaktiver User
04.06.2011, 20:19
Hallo,
wieder einmal wende ich mich voller Hoffnung an euch.
Mein Kleiner hatte vor ca 7 Wochen einen Pseudo-Krupp Anfall.Seid dem quält ihn ein böser trockener Husten.Wir werden ihn einfach nicht los.
Anfangs bekam er Mucusolvan Hustensaft.Den habe ich nach einer Woche abgesetzt.
Wir haben einen Pary Boy(schreibt man das so?:peinlich:).Mit dem wir ab und an versuchen zu inhalieren.Anfangs noch recht regelmäßig.Jetzt lässt es zu wünschen übrig:pfeifend:Naja und er bekommt oft Nasentropfen.Die Kinderärztin meint es liegt am Schnupfen das er die ganze Zeit so rasselt:knatsch:Ich merke allerdings überhaupg nichts von schnupfen.Wo nimmt sie den denn her?
Naja, langsam mache ich mir echt Sorgen.Jede Woche sagt sie mir 4-6 Wochen nach so einem Anfall sind normal.Die sind nun vorbei.
Jede Woche bestellt sie uns wieder, wenn es nicht besser wird.Dann sagt sie nur der geht schon weg.
Ich bin langsam echt unzufrieden mit ihr. Das kann doch nicht normal sein.
Die Lungen sind frei. Man hört ihn aber die ganze Zeit rasseln und hört das er einen Frosch im Hals hat, wo ich ihm am liebsten immer sage würde: Du musst mal Husten:freches grinsen:
Kennt das jemand?Oder hat Tipps?
Ich habe Angst das er einen chronischen Husten oder noch schlimmer Asthma entwickelt.
Ich habe jetzt auf eigene Faust einen Termin bei einer Allergologin gemacht.Die aber möchte eine Überweisung.:knatsch:Mhhh, und wie sag ich das meiner Kinderärztin?Ich kann ihr doch nicht sagen das ich ihe Meinung für Mist halte:peinlich:

Danke euch jetzt schon.:blumengabe:

Inaktiver User
04.06.2011, 20:28
Den ParyBoy hat sie Euch verschrieben? Was nehmt Ihr zum Inhalieren? Wie klein ist Dein Kleiner? (siehe Signatur, noch nicht einmal 2 Jahre?) Und weshalb hast Du den Hustensaft eigenmächtig abgesetzt? Habt Ihr ein Notfallmedikament (Zäpfchen), falls wieder ein PseudoKrupp Anfall kommt?

Bitte sie um die Überweisung und sage, dass Ihr eine 2. Meinung einholen wollt. reagiert sie unverständig oder emotional, ist es vermutlich besser, den Kinderarzt zu wechseln. Ein verantwortungsbewusster Arzt wird sich immer bemühen, dass die Eltern beruhigt sind und das Vertrauen zu ihm nicht verlieren.

Es muss kein Asthma sein, einfach nur eine Allergie, z.B. etwas, was zur zeit blüht oder Hausstaub. Genau so hat es bei meinem Sohn angefangen und er entwickelte ein leichtes Asthma. Jetzt in der Pubertät mit reichlich Sport spürt er nur noch an eiskalten Wintertagen etwas, wenn er sich zu sehr anstrengt. Also besteht noch kein ernsthafter Grund zur Besorgnis.

Inaktiver User
04.06.2011, 20:39
Danke für die schnelle Antwort.
Ich habe den Saft nach einer Woche abgesetzt weil ich keinerlei Besserung gemerkt habe und sich an dem Zustand nichts geändert hat.Ich war der Meinung den Saft sollte man einfach nicht so lange geben.
Ich war ja eh jede Woche beim Arzt und habe sie gleich in der 2. Woche nach einer Inhalation gefragt(Tipp von Bri-Mädels:ahoi:) und sie hat mir auch sofort ein rezept mitgegeben.Wir inhalieren mit Nacl und mein Kleiner ist 9 Monate alt.
Der Husten ist seit Wochen unverändert.Trocken und rasselnd, und ich finde langsam muss doch mal was passieren?Oder kann das wirklich normal sein?
Sonst geht es ihm blenden.Er gewöhnt sich dran.
Hat manchmal Reizhusten und bekommt dann Wasser.Der Arme.:knatsch:

Inaktiver User
04.06.2011, 20:41
Achso, und wir haben Cortison-Zäpfchen für den Notfall im Kühlschrank.

myDara
04.06.2011, 20:42
Wir haben auch ein Pseudo Krupp Kind und nach seinem ersten Anfall hatte er auch sehr stark und lange mit dem Husten zu kämpfen. Ich war zum Schluss selbst schon so genervt von der ewigen Husterei (vor allem in der Nacht) und fühlte mich auch völlig hilflos. Ich bin dann auch zig mal zum Kinderarzt gerannt der konnte ihn aber auch nur abhören und meinte: abwarten.

Was ich gemacht hab:

+ immer feuchte Fetzen in seinem Schlafzimmer aufgehängt
+ immer bei offenem Fenster schlafen lassen
+ erhöhte Schlafposition (kleiner Polster oder Handtuch unterm Kopf)

Ich hab dann einen Hustensaft entdeckt der für uns gold wert war - Isländisch Moos - Kinderhustensaft von Klosterfrau. Das hat sich dann so schön und schnell gelockert und endlich konnte er gut abhusten.

Ansonsten kann ich nur sagen dass diese Pseudo Krupp Anfälle wirklich mühsam und anstrengend für alle Beteiligten sind, es bei uns ab dem zweiten Lebensjahr wirklich rapide besser wurde.

sika
04.06.2011, 20:47
Und deine Ärztin weiss auch, dass ihr nicht regelmässig inhaliert? Das wäre nämlich sehr wichtig damit sich die Bronchiolen befeuchten.

Ausserdem könntest du auch den Raum leicht feucht halten (nasse Handtücher aufhängen z.B.), je nachdem wo ihr wohnt (und wie die Finanzen aussehen:pfeifend:) einige Tage ans Meer fahren...
Aber machen musst du, nicht die Ärztin!

Inaktiver User
04.06.2011, 20:49
Frage, ob ein Hustensaft gegen Reizhusten bereits möglich und sinnvoll ist. Für einen Besuch beim Allergologen ist es noch etwas früh in dem Alter, hast Du ein gutes Kinderkrankenhaus (Uniklinik) in der Nähe? In der dortigen Abteilung Allergologie/Lungenkrankheiten wäre Dein Sohn zur Untersuchung besser aufgehoben. An deiner Stelle würde ich das mit ihr diskutieren und betonen, dass Du beunruhigt bist.

Gute Besserung für Deinen Kleinen.

edit: Regelmässiges Inhalieren ist wichtig. Das darfst Du wirklich nicht schleifen lassen. Versuche eine Routine aufzubauen, so regelmässig wie essen und wickeln.

Wiesenkraut
04.06.2011, 20:50
Griesbärchen, du sagst der husten ist trocken (was gegen eine Allergie sprechen würde), kennst du diesen Husten der meist vor einer Erkältung kommt wenns im Hals kratzt? Klingt der so? (echt blöd sowas schriftlich zu beschreiben, ist am Telefon schon ätzend zu hören, aber wie will man einen Husten beschreiben*grübel). Deine Kinderärztin hat recht. Es ist tatsächlich so, dass sich zum einen nach einem Kruppanfall der Husten recht hartnäckig hält. Ein Kruppanfall entsteht ja durch das Anschwellen der Schleimhäute im Kehlkopf und teilweise auch der Stimmbänder. Beides bleibt sehr lange gereizt, wenn dann noch Schnupfen (das Fünkchen hat auch immer mal wieder welchen, der nicht vorn aus der Nase läuft, sondern wohl hinten runter, du hörsts also nur beim Weinen da klingts verschnupft) in den Hals läuft hält sich das schon mal über 2-3 Monate. Gerade bei so ganz kleinen.
ich hab mit Krupp ja nun im Sommer keine Erfahrung wir hatten das immer im frühen Herbst..eben bei so typischen Nebelwetter und der Husten blieb uns den ganzen Winter erhalten.
Inhaliert haben wir wenn die Lunge frei war (auch nicht wirklich regelmässig) mit Kochsalzlösung.

Wenn du dich aber prinzipiell nicht wohl fühlst bei der Kinderärztin oder einfach nur unsicher, hätte ich keine Bedenken die Kinderärztin anzusprechen.
Mein persönlicher Weg wäre allerdings weniger ein Allergologe als wenn schon ein Facharzt dann ein Lungenarzt meinetwegen mit allergologischer Zusatzausbildung. (ist oft der Fall)

Ich befürchte der Allergologe wird dir sagen, dass im Alter deines Kleinen Allergietests nur bedingt aussagekräftig sind.
In dem Alter wird ein Blutttest bei dem Verdacht einer Allergie vorgenommen.

Beim so genannten In-vitro-Testverfahren, wird dem Kind eine Blutprobe entnommen. In ihr werden die freien IgE-Antikörper gemessen. 'Die Werte bei Allergikern und Nichtallergikern überlappen sich jedoch in einem sehr großen Bereich.
Wenn es schon einen spezifischen Verdacht gibt, wird bei so kleinen ein RAST-Test vorgenommen, das ist jedoch, wenn ich das richtig lese bei dir nicht der Fall.

Einen Pricktest werden die wenigsten Ärzte einem Kind in dem Alter zumuten.

Ein Lungenfacharzt hingegen hat noch mal ganz andere Möglichkeiten sich die Lunkge anzuschauen, als eine Kinderärztin und kann auch eine Lufu machen (Lungenfunktionstest), danach kannst du dann ganz sicher sein, dass es wirklich nicht die Lunge ist, sondern wirklich ein gereizter Hals.

Inaktiver User
04.06.2011, 20:56
Wir haben schon ziemlich viel ausprobiert. Wir haben von feuchten Handtüchern und einer Schale mit Wasser die auf der Heizung steht auch schon alles probiert.Wenn er dann eine halbe Flasche wasser trinkt ist es auch wieder gut und er schläft weiter.

Und wegen der Inhalation: Nicht falsch verstehen. Wir haben ordentlich inhaliert. Ungefähr 3 mal am Tag.Und das hat der Kleine sehr gut mitgemacht.Aber jetzt wird es immer schwieriger und ich bin froh wenn wir ihn 1-2 mal "überreden können" wenigstens 5 Minuten die Inhaltion zu tollerieren.
Er tolleriert es einfach nicht mehr wirklich.
Und wir sitzen nun schon zum Inhalieren vor dem Fernseher oder singen um ihn abzulenken.

Wenn ihr aber sagt ihr kennt das auch und es ist noch kein Grund zur Beunruhigung, dann hilft mir das schon. Es geht nicht um meine Nerven(so schlimm ist es für uns nicht), sondern um meine Angst vor Asthma:knatsch:oder anderen Schäden die durch einen langanhaltenden Husten enstehen können.

Inaktiver User
04.06.2011, 20:58
Achja, und nächsten Samstag gehts ab in die Berge nach Österreich und einen Monat später an die Ostsee:Sonne:

Nächste Frage: Ist baden mit dem Husten ok wenn keine weiteren Beschwerden vorliegen?

Inaktiver User
04.06.2011, 21:04
@Wiese: Die Lunge wär wohl völlig frei, meint die Ärztin.
Und auf einen Allegologen sind wir nur gekommen weil ein Familienmitglied zu uns gesagt hat das er seinen Husten so stark ungewöhnlich über so einen langen Zeitraum findet und wir sollen uns doch mal an einen Allergologen wenden und das abklären lassen.Er könnte sich eine Allergie vorstellen.(Er ist Arzt, allerdings Anästhesist und Schmerztherapeut)
Da hab ich dann die Beine in die Hand genommen und einen Termin gemacht:pfeifend:

Wiesenkraut
04.06.2011, 22:27
Ob Baden sinnig ist, würd ich auch die Kinderärztin fragen, die kann den Husten im Gegenzug zu uns hören :smirksmile:
nicht wundern wenn Berg oder See noch mal eine Verschlechterung bringen, gerade im Gebirge hatten wir das immer mal wieder, dafür wars dann nach dem Urlaub um so länger besser.


Er ist Arzt, allerdings Anästhesist und Schmerztherapeut
naja aber schon Mediziner und ich meine man macht erst ein normales Medizinstudium dann den Facharzt, insofern würd ich ihn schon ernst nehmen, auch wenn ich Allergien nur so kenne dass sie sich endweder auf der Haut bemerkbar machen oder eben auf der Lunge, sprich mit obstruktiven Befund den man hören kann.

Würd mich aber schon interessieren wie es weitergeht.

Btw, das wollt ich vorhin schon. Astma ist für viele Eltern ein Schreckgespenst. Nun hab ich selbst Astma und 2 Astmakranke Kinder. Beide zählten zeitweise als schwer astmakrank und klar ist es unschön seinem Kind zuschauen zu müssen, wie es keine Luft bekommt (versuch mal durch einen Strohhalm mit zugehaltener Nase zu atmen), aber ganz ehrlich, es gibt weit weit schlimmere Krankheiten.
Meine beiden führen ein durchweg normales Leben, treiben viel Sport (was viele nicht wissen dass sich das nicht ausschließt). Sie haben halt regelmässig Spray dabei. Aber um so älter sie wurden um so besser haben sie erkannt wenn ein Anfall sich ankündigt und um so seltener wurde es wirklich richtig schlimm. Mit der Pubertät hat sich das ganze noch mal einen Schritt verwachsen und meine Tochter braucht das Spray nur noch in der Heuschnupfenzeit oder bei einem starken Infekt der Lungen.
Also kein Grund sich verrückt zu machen :smirksmile:

Inaktiver User
05.06.2011, 08:01
Danke Wiese:in den arm nehmen:
Ich finde es auch nicht "schlimm".Also wenne s so ist das er Asthma hat oder entwickelt.Ich würde nur gern, wenn es zu verhindern ist, vorbeugen.Logisch:freches grinsen:
Ich selbst musste auch eine Zeit ein Spray zur Vorbeugung nehmen.Es hat sich aber auch bei mir verwachsen und ich habe keinerlei Probleme.Und grad bei Babys verwächst es sich meist wieder.
Aber wenn man es früh erkennt und behandeln kann, wär ich natürlich dankbar und wäre enttäuscht wenn es erstmal unentdeckt bleibt obwohl ich regelmäßig beim Arzt zur Kontrolle bin.

Meine Ärztin meinte wir können mit dem Kleinen natürlich baden gehen,solange er keinen Schnupfen hat und kein Fieber.Solange er "nur" diesen Husten hat findet sie es unbedenklich.
Das beruhigt mich ja wieder.

Ich habe mir auch erst keine wirklichen Gedanken gemacht und der Ärztin vertraut.Sie wird schon wissen was richtig ist und was nicht.

Verunsichert hat mich dann erst das Gerede des Bekannten, der Husten höre sich aber nicht normal an.

Ich werde morgen wieder zur Kinderärztin fahren und mit ihr darüber sprechen.Ich werde mit ihr auch über den Termin(der am Mittwoch sein soll) bei der Allergologin reden.
Ich muss den Kleinen nun eh nochmal bei ihr vorstellen.Er hat nun auch am ganzen Körper Ausschlag.
Das hat er öfter mal.Aber nur am Oberkörper. Der ist total übersäht mit Flecken.
Ich bin aber noch nicht dahintergestiegen wo er den her hat.
Vom Essen kann ich es mir nicht vorstellen.Da versuch ich schon das auszutesten.
Ich komm schon noch dahinter:smile:

Inaktiver User
07.06.2011, 20:17
Ein kurzer Zwischenstand bei uns:

wollte euch ja auf dem laufenden halten.wir waren heute nochmal beim kinderarzt.mitlerweile findet sie nun schon 8 wochen so trockenen husten auch ungewöhnlich.
lungen und bronchien hören sich frei an, also vermutet sie kein asthma.am donnerstag will sie blut abnehmen um nach allergien und entzündungen zu gucken, anschließend soll er antibiotika bekommen und eventuell geröntgt werden. mal sehn:knatsch:
ich hoffe wir entgehen dem und finden vorher heraus woran es liegt.

Wiesenkraut
07.06.2011, 20:36
hm was will sie den röntgen, die Lunge? Schaut sie im blut nur nach Allergien oder auch nach erhöhten Entzündungswerten?

Inaktiver User
07.06.2011, 20:42
Sie schaut auch nach Entzündungswerten.Und röntgen will sie dann die Lungen.:knatsch:

Wiesenkraut
07.06.2011, 20:58
hm manchmal kann man eine Lungenentzündung nicht hören. Wir hatten das früher mehrfach, gerade vor kurzem mit hoher Warscheinlichkeit nochmal, bei der Großen.
Bei ihr war es so, dass sie nach einer schlimmen Erkältung einfach nicht richtig gesund wurde. Im Blut waren die Leukos erhöht und es gab noch ein paar Anzeichen für eine Lungenentzündung. sie hat allerdings auch nicht gehustet.
Die KÄ wollte auch erst röntgen, ich hab gefragt, ob das röntgen irgendwas an der Therapie ändern würde und sie meinte dann "nein bei den Werten geb ich auf jedenfall ein Antibiotikum". Wir haben dann aufs röntgen verzichtet, Antibiotika antherapiert und plötzlich war der produktive Husten da.
Ich weiss natürlich nun nicht sicher, ob es eine Lungenentzündung war, da man das ganz sicher nur nach dem röntgen hätte sagen können, aber in unserem Fall wäre das auch der einzige Vorteil des röntgen gewesen.

Ich würde vor dem Röntgen auf jeden fall fragen, ob das ganze Einfluss auf die Therapie hat und was sie sich davon verspricht. Nach der Antwort kannst du immer noch entscheiden wie weiter...., hast du dich nun zu einem Allergologen überweisen lassen oder bist du davon noch mal ganz abgekommen?

Inaktiver User
07.06.2011, 21:22
danke für deine antwort.
ich werde auch erstmal warten was bei den blutwerten rauskommt.
sonst geht es ihm ja wirklich blendend.mich verwundert dieser nicht bessernde reizhusten.vorallem nachts.und es ist so ein trockener husten.ich kann mir gut vorstellen das es sich wirklich um eine allergie kümmert. vielleicht gegen hausstaubmilben oder so?
er hat kein fierb , nichts.
allerdings würde deine "erfahrung" auch für eine lungenentzündung sprechen.Freitag weiß ich dann mehr.
vom röntgen bin ich auch gar nicht begeistert.vom antibiotikum aber auch nicht.:knatsch:
mhhh, vielleicht helfen ja doch die berge in österreich:pfeifend:

achso, und zur allergologin brauch ich nicht, da sie ja nun den bluttest selbst machen möchte.und sie meint ein allergologe würde nichts anderes machen und bei so kleinen machen das dann die kinderärzte.

sika
09.06.2011, 11:01
Je nachdem würde ich noch in einer ganz anderen Richtung suchen: Wohnumgebung etc.
Verändert sich der husten im urlaub und wird danach wieder schlechter würde ich evtl. mal nach unsichtbarem Schimmel, hohem Milbenbefall usw. suchen. Kinder reagieren darauf oft sehr sensibel

Inaktiver User
09.06.2011, 21:01
danke für den tipp:smile:
ich werde es mal beobachten.
aber schimmel können wir schonmal ausschließen. wir haben vor einem jahr das ganze haus renovieren lassen und da wurde alles untersucht. aber milben vielleicht?wie kann ich danach gucken?