PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gute Rezepte in der Schwangerschaft



BINI28
26.05.2011, 18:16
Hallo an alle Mamis und werdenden Mamis,

Ich habe mich in den letzten Wochen immer wieder ueber die Schwangerschaft und gesunde Ernaehrung in der Schwangerschaft informiert und so einiges gelesen. Ich bin erst in der 7.Woche und mir ist meist den halben oder auch ganzen Tag ziemlich schlecht, sodass ich nur wenig essen kann und auch meine frueheren Lieblingsgerichte reizen mich weniger. Ich weiss natuerlich, dass das vorbei gehen sollte. Ich waere jetzt aber sehr neugierig, ob mir jemand ein paar gute Tipps geben kann oder Rezepte verraten kann, die bei euch funktioniert haben. Was esst ihr gerne und wieviel davon? Was esst ihr, wenn ihr eigentlich gar keinen Hunger habt aber trotzdem eine Kleinigkeit versuchen wollt?

Ich freue mich auf eure Antworten!:blumengabe:
Bini

Symphonie
26.05.2011, 19:12
Probier einmal morgens trotzde was zu essen, Direkt vom Bett aus, Zwieback, Banane oder sowas.
Kohlensäure habe ich morgens garnicht vertragen und musste mich immer irgendwann danach übergeben.

Leider muss man dadurch,aber selbst jetzt wird mir noch schlecht wenn ich nicht schnell was esse. Selbst wenn ich im Bett liege, aber wach bin, wird mir nach dem Aufstehen übel

Meine FA empfiehlt salziges,Tomate mit Salz,mir hat Zwieback geholfen, hab was draufgeschmiert was mich gereizt hat.Hatte auch wenig bis garkeinen Appetit,aber es nützt nichts.

Ansonsten:
was willst Du denn für Rezepte?
Gesund? Da solltest Du ins Kochforum gehen
wichtig ist,dass Fleisch und Fisch gut durch ist, kein ungekochtes Ei, keine rohen Aufschnitte, Gemüse gut waschen

Stina
26.05.2011, 19:23
Hallo Bini,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
Ich bin gerade in den letzten Zügen meiner ersten Schwangerschaft und natürlich könnte ich Dir jetzt schreiben, was ich oft gegessen, gekocht habe (nicht so viel anderes als unschwanger übrigens), aber ich weiß nicht, ob Dir das wirklich hilft.

Ich kann Dir nur den Tipp geben, auf Deinen Körper zu hören. Meiner sagt mir eigentlich immer genau, was er gerade will und was eher nicht. Mir war am Anfang auch schrecklich übel, allerdings half bei mir essen dagegen am besten, appetitlos war ich nie. Das hab ich dann auch getan und ich denke auch jetzt noch, dass es richtig so war, auch wenn ich damit den offiziellen Ratschlag, dass man in den ertsen 3 Monaten noch nicht zunehmen sollte und keinen erhöhten Energiebedarf habe, in den Wind geschlagen habe. Irgendeinen Sinn wird das ja schon haben, denke ich mir, wenn der Körper so massiv nach Nahrung verlangt.

Gelüste sind ja auch bei jeder Frau etwas anders gelagert - auch hier der Tipp, hör einfach in Dich rein. Bei mir waren es von Anfang an Milchprodukte aller Art und tatsächlich ganz klischeemäßig auch saure Gurken und zur Zeit könnte ich mich (was leider nun nicht ganz so gesund ist) in Eiscreme legen. Mein Schokokonsum hat sich dagegen massiv reduziert. Aber - das war/ist für mich anscheinend gut, für Dich kann es was ganz anderes sein.
Manche Frauen mögen schwanger kein Fleisch mehr, andere bekomen erst recht Lust drauf.

Probiers einfach aus, Du wirst es sicher auch merken :blumengabe:
Stina

Wiesenkraut
26.05.2011, 19:39
ich hatte den ganzen Tag Nüsse (Hasel) in der Hosentasche und hab mehr oder minder permanent eine davon in den Mund gesteckt, so die dickste Welle Übelkeit ist damit nicht weggegangen, aber das kannte ich schon von den anderen Schwangerschaften, die ersten 15 Wochen half bei mir leider gar nichts, danach (wo es bei den meisten schon ganz vorbei ist) halfen dann die Nüsse.

Gegen die Übelkeit kannst du erstmal versuchen:
Ingwertee
Nux vomica Globulis
Seabänder (Armbänder)
Morgens was frühstücken und süßen Tee trinken

gibt bestimmt noch mehr, mir hat nix davon geholfen:pfeifend:
, Ymphonie du hast glaub ich gute Erfahrung mit den Seabändern oder?

Ansonsten hab ich gegessen, was mich gerade in dem Augenblick angelacht hat, weil ich davon ausgehe dass mein Körper weiss was er will, das waren in der ersten Schwangerschaft unmengen von Knoblauch, in der Zweiten Anfang des Jahres Zwetschgen und diesesmal Tomaten*g. Ich hab teilweise nachts am Herd gestanden, weil mir da am wenigsten übel war.
Sobald die schlimmste Übelkeit vorbei war, war mir nach total viel Obst. Ansonsten zählen bei Schwangeren grundsätzlich erstmal keine anderen Regeln was gesundes Essen betrifft wie bei nicht schwangeren. ich würd halt wie Stina schon schrieb auf meinen Körper hören.

Was du meiden sollst ist
Alkohol
Koffein nur in begrenzten Mengen (2 Tassen Kaffee am Tag sind kein Problem)
Nikotin
rohes oder halbrohes Fleisch
Rohwurst wie zb Salami oder rohen Schinken
Käse aus Rohmilch oder sonstige Rohmilchprodukte
weichgekochte Eier
rohen Fisch
Vit A nur in normalen Dosen (also jeden Tag Leber is eher nix :freches grinsen:)
Softeis

Also richtige Rezepte hab ich leider auch keine, aber vielleicht ist ja trotzdem das ein oder andere dabei das dir hilft

Symphonie
26.05.2011, 19:56
Achso,mir fällt ein. Meine Hebamme hat neben den Sea Bands, Nux Vomicum empfohlen.ausserdem die Rescue Pastillen dabei zu haben.
mir ist immer oft bei viel Bewegung schlecht geworden, da war ich dann zB draussen und konnte nicht essen

Symphonie
26.05.2011, 19:57
Wiese,nicht gelesen

Ja ich habe Erfahrungen und gegen die leichte Übelkeit haben sie bei mir beide Male gut geholfen.
Gegen die richtigen Übelkeitsattaken halfen (und helfen jetzt noch) meisst:Alles rauslassen und ab zum Klo. Danach ging es besser!

skirbifax
26.05.2011, 20:34
Gelüste sind ja auch bei jeder Frau etwas anders gelagert - auch hier der Tipp, hör einfach in Dich rein. Bei mir waren es von Anfang an Milchprodukte aller Art und tatsächlich ganz klischeemäßig auch saure Gurken und zur Zeit könnte ich mich (was leider nun nicht ganz so gesund ist) in Eiscreme legen.

Bei mir war es Vienetta-Eis. :smirksmile:


Ansonsten hab ich gegessen, was mich gerade in dem Augenblick angelacht hat, weil ich davon ausgehe dass mein Körper weiss was er will, das waren in der ersten Schwangerschaft unmengen von Knoblauch, in der Zweiten Anfang des Jahres Zwetschgen und diesesmal Tomaten*[...]

Was du meiden sollst ist
Alkohol
Koffein nur in begrenzten Mengen (2 Tassen Kaffee am Tag sind kein Problem)
Nikotin
rohes oder halbrohes Fleisch
Rohwurst wie zb Salami oder rohen Schinken
Käse aus Rohmilch oder sonstige Rohmilchprodukte
weichgekochte Eier
rohen Fisch
Vit A nur in normalen Dosen (also jeden Tag Leber is eher nix :freches grinsen:)
Softeis

Allein der Geruch von Knoblauch hat mir in meinen Schwangerschaften fast unstillbaren Brechreiz verursacht. Auf Kaffee wollte ich nicht verzichten, bzw. mich dermaßen einschränken - ich habe trotz erhobener Zeigefinger meiner Kolleginnen mehr getrunken - auch weil ich es vertragen habe.

Ansonsten glaube ich, dass jede für sich herausfinden muss, was ihr am besten tut. Bedenke auch, dass du schwanger bist, nicht krank. Ich wünsche dir eine beschwerdefreie Schwangerschaft. :blumengabe:

BINI28
27.05.2011, 11:51
Vielen, vielen Danke an alle! Ich freue mich sehr, wenn ich lese, was ihr gegesse/gekocht habt. Es beruhigt irgendwie..

Hab's heute morgen it einer Banane und einer Reiswaffel versucht. Ging eigentlich ganz gut. B ei mir ist auch der Abend der beste Moment und der Zeitpunkt, wo ich am meisten essen kann.

Ihr habtatuerlich recht, dass man auf seinen Koerper hoeren soll, ich werde das verstaerkt machen und einfach hoffen, dass diese ersten Monate schnell vergehen!

Bini

Mittwoch
27.05.2011, 12:19
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :blumengabe:

Ich hatte am Anfang eher weniger mit Übelkeit zu kämpfen, aber was mir sehr geholfen hat, war wirklich streng auf meinen Körper zu hören. :freches grinsen: Am Anfang hatte ich oft nachts sehr komische Appetitattacken, wenn ich denen nicht nachging, dann wurde mir schlecht, aber so richtig, bis ich Villeroy und Boch huldigen musste. :knatsch:

Das hat zwar zu sehr großer Verwunderung bei meinem Mann geführt, der mich z.B. nachts um 3 Uhr mit Fischbrötchen mit Zwiebeln im Schlafzimmer vor dem Fernseher erwischte (eigentlich hasse ich Fischbrötchen!:smirksmile:), als er spät von der Arbeit heimkam, aber mir war wenigstens nicht übel, wenn ich meinen komischen Gelüsten nachgegeben habe. Oder einmal war ich ab 4 Uhr nachts wach und musste auf die Öffnungszeiten beim Metzger warten, das Gesicht meines Gatten war göttlich(!!) als er Samstags früh aufstand und seine Vegetariergattin um 8.50 Uhr am Frühstückstisch vorfand, wie sie Rippchen mit Sauerkraut und Kartoffelpürree in sich reinschaufelte... (ich war mir ja selbst unheimlich!).:freches grinsen:

Ich bin jetzt in der 23. Woche und ich esse immer noch "anders", als vor der Schwangerschaft. Die Fleischlust ist fast vollständig wieder verschwunden, aber wenn es mich überkommt, dann esse ich das schon auch noch. Auf Süßigkeiten habe ich nach wie vor keine Lust, dafür bin ich hochgradig salatsüchtig geworden und Erdbeeren könnte ich kiloweise in mich reinschaufeln.

Die ganzen Werte sind bis jetzt top bei mir und ich kann nicht behaupten, dass ich mich groß auf die Schwangerschaft vorbereitet hätte, was Essen und Kochen betrifft. Ich denke kaum, dass man in Deutschland massiv mangelernährt sein kann, es sei denn, man isst hauptsächlich Fast Food und Dosenfraß. Du wirst als Schwangere ohnehin so engmaschig überwacht, dass du dir auf jeden Fall keinen Kopf um die "Ernährung" des Babys machen musst, sollte ein Wert da wirklich mal in den Keller rutschen, dann kriegst du rechtzeitig Bescheid und Hilfe von deinem Gynäkologen.

LG
Mittwoch

Louette
28.05.2011, 20:10
Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Ich hatte zum Glück nur leichte Schwangerschaftsübelkeit, aber auch dagegen half essen am Besten. Ich hatte immer irgendetwas zu knabbern um mich rum, Nüsse, Cracker, Flips, Cashewriegel von dm,... Vor allem im Auto hatte ich Notfallreserven, da ich täglich gute 100km fahren muss. Etwas geholfen hat auch Kaugummi kauen und Ginger Ale.
Ingwertee habe ich auch versucht, aber der hat fast wie Brechmittel gewirkt *schauder*.
Mein Essverhalten hat sich auch teilweise geändert, gerade in den ersten Wochen der Schwangerschaft hatte ich wenig bis gar keine Lust auf Süßigkeiten, dafür hatte ich eher Lust auf herzhafte Sachen. Frischkäse (Philadelphia) hätte ich löffeln können. Den mag ich sonst auch, aber darauf bin ich total abgefahren. Dafür hatte ich keine Lust auf Schokocreme, die ich sonst löffeln könnte.
Ansonsten bin ich von Gelüsten verschont geblieben.
Gute Rezepte kann ich dir leider keine nennen, da ich nicht wesentlich anders koche als sonst.
Bei uns gibts häufig Nudeln mit gedünstetem Gemüse, gerne auch überbacken.
Da mein Eisenwert von vorneherein nicht besonders war, habe ich eine Zeitlang versucht mehr Fleisch zu essen, aber das war nicht sonderlich erfolgreich. Nach drei Tagen Fleisch habe ich tagelang keine Lust mehr drauf gehabt. Wir essen auch sonst eher wenig Fleisch.
Oftmals signalisiert einem der Körper, was er braucht, mir haben vorallem fetthaltige Sachen gegen die Übelkeit geholfen. Stark zugenommen, habe ich dadurch aber nicht.

Ich wünsche dir alles Gute für die Schwangerschaft und dass die Übelkeit schnell vergeht.
LG
Louette

BINI28
29.05.2011, 13:55
Liebe Louette,

Vielen Dank fuer die Antwort! Heute geht's mir etwas besser, ich bin sehr froh darueber und versuche auch etwas mehr zu essen. Mir geht's wie dir: vorher habe ich Suessigkeiten geliebt und ich viel Schokolade gegessen, jetzt habe ich gar keine Lust mehr darauf! Das Essverhalten scheint sich wirklich sehr zu aendern. Morgen beginnt die 8. Woche, ich kann nur hoffen, dass ich mich in diesem Monat etwas besser fuehle.

Alles Liebe, Bini