PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kürzlich Impfungen erhalten, jetzt positiver SST. Hab ich Anlass zur Sorge?



Inaktiver User
15.05.2011, 12:21
Hallo zusammen,

ich bräuchte mal ein paar Meinungen zur Beurteilung meiner Situation.

Gestern morgen habe ich den 1. positiven Schwangerschaftstest in meinem Leben in meinen Händen gehalten. :liebe:
Mein Freund und ich freuen uns sehr, obwohl wir eigentlich erst in der Jahresmitte aktiv das Nachwuchs-Thema angehen wollten.

Allerdings stellten sich gleich nach dem ersten kleinen Schreck und der darauffolgenden großen Freude ein paar wichtige Fragen und Sorgen ein.

Im August haben wir eine größere Vietnam-Reise geplant. Die wir nun eher nicht antreten werden, mal sehen, vielleicht können wir auf ein näher gelegenes Ziel umbuchen. Die Sorge die ich mir aber nun mache, gilt der Impfung, die ich am Anfang meines Zyklus erhalten habe. Am 7.ZT habe ich eine Impfung erhalten. Polio, Diphterie und Hepatitis. Ob auch Typhus dabei war, weiß ich gerade gar nicht mehr.

Es wird ja überall empfohlen, nach einer Impfung ca. 3 Monate mit einer Schwangerschaft zu warten.

Tja und nun das....

Uns ist bewusst, dass in der Anfangszeit ohnehin viel passieren kann mit dem Embryo. Und das nicht unbedingt auf die Impfung zurückzuführen ist. Dennoch würden mich die Risiken, die ich jetzt eingegangen bin, wirklich dringend interessieren.
Ob ich mich dann verrückt mache, entscheide ich dann :smirksmile:
Was kann schlimmstenfalls passieren? Früh-Abort? Fehlbildungen beim Embryo? :heul::niedergeschmettert:

Hat jemand Erfahrungen?

Grüße
Choco

Laborschnecke
15.05.2011, 14:22
choco.
erst einmal herzlichen Glückwunsch!
Kritisch wäre meines Wissens von den von Dir aufgezählten Impfungen nur Typhus. Alles andere sollte nicht weiter problematisch sein.

Ich habe mich kurz bevor ich (überraschend) wieder schwanger wurde gegen FSME impfen lassen.
Ich habe mir dann gesagt, dass ich es jetzt aber eh nicht mehr ändern könnte, denn die Impfung ist jetzt eben "drin".

Ich wünsche Dir eine entspannte Schwangerschaft!

Inaktiver User
15.05.2011, 14:49
Vielen Dank für deine Info Laborschnecke.

Ich habe zwischenzeitlich nochmal nachgeschaut. Typhus war nicht dabei *gottseidank*.

Die genannten Impfungen sind ja Tot-Wirkstoffe, oder? Generell lese ich meistens, dass sehr stark von Lebendimpfungen abgeraten wird. Sind die Tot-Wirkstoffe also überwiegend unbedenklich?

Bei allen Imfpstoffen, die ich aktuell bekommen habe, hatte ich im Kindes- / Jugendalter eine Grundimmunisierung (außer Hepatis A).
Allerdings war die Auffrisch-Frist teilweise (mehr oder weniger leicht) überschritten.
Die letzte Polio-Impfung war 1994.
Diphterie 2000 und Hepatitis 1998.

Das Robert-Koch-Institut geht von einer Wirkzeit von 10-15 Jahren aus, ich schätze also mal im Optimalfall hält das auch länger vor?
Unter der Voraussetzung, dass noch eine Restimmunisierung herrscht, würde der Körper also vielleicht gar nicht auf eine Auffrischung reagieren?

Können diese Schlussfolgerungen stimmen? Ich mache mir jetzt schon Sorgen, dass ich dem Embryo geschadet haben könnte. Auch wenns nun nicht mehr rückgängig zu machen ist.

Danke für die guten Wünsche :smile:

Inaktiver User
15.05.2011, 14:52
Für Totimpfstoffe - wie z.B. gegen Influenza, Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Hepatitis A und B - stellt eine Schwangerschaft keine Kontraindikation dar. Im ersten Drittel der Schwangerschaft sollten nur dringend indizierte Impfungen durchgeführt werden, um zu verhindern, dass die in der Frühschwangerschaft häufigen Spontanaborte fälschlicherweise mit der Impfung in Zusammenhang gebracht werden und so im Einzelfall für die Betroffenen zu einer besonderen psychischen Belastung werden. Eine erfolgte Impfung mit Totimpfstoff stellt keine Indikation für eine Schwangerschaftsverhütung dar.

Quelle: Robert-Koch-Institut


Würde bedeuten, ich muss mir keine Sorgen machen?

Wie bereits geschrieben, bin ich mir der Abort-Rate in der Frühschwangerschaft absolut bewusst. Und wenn ein Abort durch die Impfung eintreten würde (der obige Artikel widerspricht dem ja aber) wäre das traurig, aber nun nicht mehr zu ändern.

Die meiste Angst habe ich vor einer Schädigung des Embryos. Fehlbildungen, Krankheiten....

Inaktiver User
15.05.2011, 18:39
glückwunsch!! :liebe::liebe:

alles kein problem, totimpfstoffe gibt man auch bewusst in der schwangerschaft, man meidet eben die kritischen 12 wochen, damit man

a) impfgegnern kein futter und
b) den frauen, die einen abort durchmachen müssen keinen anlass für ein "sich-schuldig-fühlen" gibt (jetzt kann salopp gesagt).

genauso wie du es geschrieben hast, aber es gibt dinge, die kann man nicht oft genug hören/ lesen!!! (und jetzt SOFORT aufhören zu googlen, das ist nicht gut, wenn man frühschwanger ist.... :smirksmile:).

eine hoffentlich entspannte und tolle schwangerschaft wünsche ich dir, und dass du rucki-zucki im vierten monat bist!

schoki

myDara
15.05.2011, 18:50
Ruf am besten morgen in der Früh bei deiner FA oder deinem Hausarzt an. Einfach zur Beruhigung.
Und ja absolutes Google Verbot, man findet immer was wenn man will....