PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fesseln



Starless
13.12.2005, 16:09
Hallo zusammen,

mein Freund hat vor ein paar Wochen (und seitdem immer wieder) den Wunsch geäußert, mich beim Sex zu fesseln.

Um eventuellen Vermutungen gleich vorzubeugen: Das ist eine reine Bett-Geschichte und hat mit unserer sonstigen Beziehung überhaupt nichts zu tun. Er bevormundet oder dominiert mich im Alltag nicht und hat das auch noch nie versucht (da wäre er auch an die Falsche geraten...). Wir sind in unserer Beziehung absolut gleichberechtigt.

Das soll auch keine SM-Geschichte werden, auf Schmerzen irgendwelcher Art beim Sex stehen wir beide überhaupt nicht. Ich vertraue ihm voll und ganz und bin mir sicher, daß er nichts tun würde, was ich nicht will. Wir haben auch schon öfters in dieser Richtung experimentiert. Er hat mir die Augen verbunden und mich mit Seidentüchern ans Bett gebunden. Ich fand das jedesmal ziemlich aufregend und gut. Allerdings war es immer ein reines Spiel, bei dem ich mich jederzeit selbst hätte befreien können. Ein Spiel soll es auch diesmal werden, nur eben mit „richtigen“ Seilen und so, daß ich ihm wirklich ausgeliefert bin.

Es ist nicht so, daß ich die Vorstellung abstoßend fände....im Gegenteil. Ich muß gestehen, ich hatte auch schon Phantasien in dieser Richtung lange bevor er es vorgeschlagen hat.

Trotz alledem traue ich mich nicht, auf diesen Vorschlag einzugehen. Ich habe einfach Angst, daß ich mich dannach benutzt, erniedrigt oder sonstwie mies fühle. Und das sich das negativ auf unser Liebesleben und die ganze Beziehung auswirken könnte.

Wer hat Erfahrungen in dieser Richtung und kann mir helfen? Bin ich vielleicht in dem Fall einfach zu kopflastig?

Liebe Grüße

andrea

Inaktiver User
13.12.2005, 16:29
hi andrea,

tut mir leid - was soll das? manche sehen wirklich den kick darin ihren partner im ungewissen, in der ausgeliefertheit zu erleben. pfui teufel!

die kranken hirne, die ihre opfer erst fesseln und dann vergewaltigen sind irgendwann auch so angefangen und haben vielleicht nicht die bremse gefunden. bin mir völlig klar darüber, dass es hier einige schreiber gibt, die das hier für bürgerlich und uncool halten. sollen sie - hin und wieder kann man es dann in der zeitung lesen, wie cool fesseln mit luftabschnüren und faust im darm dann ist. tut mir leid, wenn meine frau so einen wunsch hätte, würde ich sie therapieren lassen!


:blumengabe:

Starless
13.12.2005, 16:37
Hallo Ehemann,

das finde ich jetzt aber reichlich bürgerlich und uncool.... :lachen:

Aber im Ernst... die Grenze zwischen "pervers" und "normal" definiert sicherlich jeder anders. Für mich liegt sie ganz klar da, wo einer der Beteiligten zu etwas genötigt wird, was er nicht will. Nach deiner Auslegung würden die Wartezimmer der Therapeuten aus allen Nähten platzen...

Inaktiver User
13.12.2005, 17:11
Hallo Starless,
deine Angst bezüglich Ausgeliefert-Sein kann ich verstehen - war bei mir, u.a. wegen Kindheitserfahrungen, auch sehr ausgeprägt. Was mir hilft: ein Codewort vereinbaren, sobald das fällt, ist stopp. Endgültig, ohne Diskussion. Wenn du dich soweit auf deinen Freund verlassen kannst und dir bewusst bist, dass du jederzeit abbrechen kannst (und bei Bauchgrummeln auch davon Gebrauch machst) kann es eine :allesok: :allesok: :allesok:-Erfahrung sein.
Viel Spaß :smirksmile: T.

Yeti
13.12.2005, 17:55
Was ist wenn der gefesselte Part Alzheimer hat und das Codewort vergessen hat?

:ooooh:

Tszimisce
13.12.2005, 18:02
Starless, erst einmal: in zumindest meinen Augen ist dein Freund nicht pervers und kein angehender Massenvergewaltiger, egal was hier manche so tönen. Bitte nimm dir diese Unkenrufe nicht zu Herzen. Auch sagst du ja, daß die Fesselphantasie dich selbst schon anmacht, insofern sehe ich da auch nicht die Bedrohung, daß du es "nur für ihn" tust und dich ausgenutzt fühlst.

Es gibt im Netz sehr viele hilfreiche Webseiten, die zwar vor allem aus dem SM-Milieu sind, aber trotzdem sehr informativ und beruhigend sein können (domantik.de, schlagzeilen.de).

Ein Notfallwort kann dir wirklich das Gefühl geben, nicht völlig ausgeliefert zu sein, und natürlich ein vorheriges Gespräch über den Ablauf des Ganzen. Und nein, das muß nicht romantisch und "in wortlosem Einverständnis" laufen. So ein Gespräch kann durchaus im hellen Lampenschein beim Kuscheln ablaufen, hauptsache ganz offen und ehrlich. Was stellt sich dein Freund vor, was will er machen, hat er Ahnung vom Fesseln (sonst kann es zu Problemen mit der Durchblutung kommen)? Was stellst du dir vor, wovor fürchtest du dich evtl, was soll er machen, was darf er evtl. machen, was soll er auf keinen Fall machen? Gerade du solltest dir klar darüber sein, wo deine Grenzen sind, und dein Freund sollte wissen, wann genug ist.

Es ist ein Spiel mit gegenseitigem Vertrauen und KANN zu mehr führen, KANN einen schönen Abend ergeben und KANN in die Hose gehen. Wie alles, was neu ausprobiert wird, sei es eine Sexpraktik oder das neue Restaurant die Straße runter.

Vor allem sollte von Anfang an klar sein, daß kein Zwang ausgeübt wird und das Ganze als Experiment angesehen wird. Wenn es dir nicht mehr gefällt, habt ihr es ausprobiert und legt es zu den Akten. Basta. Es gibt keine Verpflichtung, derlei Spiele zu spielen, auch wenn ich es persönlich immer schön finde, zusammen mit meinem Freund gegenseitig unsere Phantasien auch mal wahr werden zu lassen.

Kraaf
13.12.2005, 18:03
Ich habe einfach Angst, daß ich mich dannach benutzt, erniedrigt oder sonstwie mies fühle. Und das sich das negativ auf unser Liebesleben und die ganze Beziehung auswirken könnte.

Wer hat Erfahrungen in dieser Richtung und kann mir helfen? Bin ich vielleicht in dem Fall einfach zu kopflastig?



Hallo Starless,

nachdenken schadet nie. Aber wenn du keine Untiefen mit dir herumschleppst, deren Schorf aufbrechen könnten und er auch kein Monster ist, das nur darauf lauert, dich endlich mal "richtig ausgeliefert" vor bzw. unter sich zu haben, was soll passieren? Ihr werdet euch danach atemlos und erschöpft aneinander kuscheln. :smirksmile:

Codewort zum Abbruch? Vielleicht ganz nützlich. Wichtiger ist halt, dass er erkennen kann, wann du evtl. nimmer magst und er/ ihr dann aber auch tatsächlich das Programm wechselt.

Wir hatten ganz zu Beginn selbst mal eine Ampelregelung. Rot war sofortiges Stopp. Gelb war *upps* Vorsicht und grün war "hey, mach was, ich setze Spinnweben an." Gebraucht haben wir es, glaube ich, nie. Aber das Gespräch darüber war sicherlich wichtig.

Ansonsten - noch ein kleiner feiner, aber bissle gemeiner Tipp für alle Aktiven, wenn der passive Partner bei irgendeinem Vorschlag nicht gleich Feuer und Flamme ist, sondern Bedenken hat. Lasst sie gelten. Mault und meckert nicht, kein GHrund für Frust und Enttäuschung. Macht gelassen und fies grinsend ein Spielchen daraus: "Ok, dann machen wir das erst, wenn du es irgendwann einmal möchtest. Richtig und wirklich möchtest und dann wirst du mich lieb darum bitten müssen..." Vorfreude hat was und zugegeben, DAS geht jetzt schon entschieden stärker in Richtung SM als ein Fesselspiel. :freches grinsen:

nette Grüsse
Kraaf

Inaktiver User
13.12.2005, 18:03
Es ist nicht so, daß ich die Vorstellung abstoßend fände....im Gegenteil. Ich muß gestehen, ich hatte auch schon Phantasien in dieser Richtung lange bevor er es vorgeschlagen hat.





warum quälst du dich selbst, wo es doch längst bestandteil deiner eigenen fantasie ist.



Ich habe einfach Angst, daß ich mich dannach benutzt, erniedrigt oder sonstwie mies fühle.



du darfst nicht vergessen, dass das gerade für den gebundenen einen besonderen kick bedeutet ... natürlich ausgeliefert ... nicht zu wissen was kommt.

wenn dein mann einfühlsam ist und sich dabei um dich "kümmert" hat das mit erniedrigung eigentlich nicht viel zu tun. ein savewort ist natürlich ok, aber ein einfaches "nein, ich möchte das du jetzt aufhörst" dürfte es dann auch tun.



Er bevormundet oder dominiert mich im Alltag nicht und hat das auch noch nie versucht (da wäre er auch an die Falsche geraten...).



vielleicht kannst du dich mit dem gedanken auch so schwer anfreunden, weil du nicht gerne die kontrolle verlierst.



Und das sich das negativ auf unser Liebesleben und die ganze Beziehung auswirken könnte.



hast du ein gefühl dafür wenn du es ablehnst obwohl du es dir selbst erträumst ???


do it, du wirst merken, es tut nicht weh und ist unheimlich scharf :blumengabe:

Inaktiver User
14.12.2005, 14:43
Hallo Ehemann,

das finde ich jetzt aber reichlich bürgerlich und uncool.... :lachen:

Aber im Ernst... die Grenze zwischen "pervers" und "normal" definiert sicherlich jeder anders. Für mich liegt sie ganz klar da, wo einer der Beteiligten zu etwas genötigt wird, was er nicht will. Nach deiner Auslegung würden die Wartezimmer der Therapeuten aus allen Nähten platzen...





hallo starless,

so bin ich halt :kuss:

die auswüchse des heutigen "sexuellen zeitgeistes" haben wir bereits zu verdauen bzw. werden wir in weiterer konsequenz in den nächsten 20 jahren zu verdauen haben.

es ist allerdings ein irrtum zu glauben, dass man auf sexueller und auf gesellschaftlicher ebene "alles ausprobieren muss" und das diejenigen, die das nicht mitmachen vorurteilsbehaftete ewig gestrige sind.

wir leben in einer zeit in welcher viele menschen den hals nicht voll kriegen können - sowohl was das materielle angeht, als auch was das erleben angeht. völlig unbekannt scheint diesen menschen ein maßvoller und bewußter umgang mit beiden dingen zu sein. um so schneller sind diese zeitgenossen dann enttäuscht vom leben sind kaum noch bereit mühen und erschwernisse zu ertragen.

wie schon mehrfach von mir gepostet kann ich mit solchen menschen in meinem umfeld rein gar nichts anfangen.
:blumengabe:

Arabeske_H
14.12.2005, 19:40
es ist allerdings ein irrtum zu glauben, dass man auf sexueller und auf gesellschaftlicher ebene "alles ausprobieren muss"



keiner muß müssen , aber jeder darf dürfen :yeah:.

Es ist doch ein glück, daß die vorlieben unterschiedlich sind und mit ein bißchen toleranz geht alles besser :allesok:

arabeske

Sittsam
14.12.2005, 20:19
die auswüchse des heutigen "sexuellen zeitgeistes" haben wir bereits zu verdauen bzw. werden wir in weiterer konsequenz in den nächsten 20 jahren zu verdauen haben.

es ist allerdings ein irrtum zu glauben, dass man auf sexueller und auf gesellschaftlicher ebene "alles ausprobieren muss" und das diejenigen, die das nicht mitmachen vorurteilsbehaftete ewig gestrige sind.

wir leben in einer zeit in welcher viele menschen den hals nicht voll kriegen können - sowohl was das materielle angeht, als auch was das erleben angeht. völlig unbekannt scheint diesen menschen ein maßvoller und bewußter umgang mit beiden dingen zu sein. um so schneller sind diese zeitgenossen dann enttäuscht vom leben sind kaum noch bereit mühen und erschwernisse zu ertragen.

wie schon mehrfach von mir gepostet kann ich mit solchen menschen in meinem umfeld rein gar nichts anfangen.
:blumengabe:





Irgendeinen Zeitgeist gibt es ja immer. Diejenigen, die nichts ausprobieren möchten, können es einfach sein lassen.

Das viele Menschen den Hals nicht vollkriegen, kann ich so nicht empfinden. Ich sehe viele, die gerade mal so über die Runden kommen.

Ehemann, du hast in deinem ersten Posting zu diesem Thema schon ungeheuerliche Schlüsse gezogen. Das hat mit Bürgerlichkeit nicht das geringste zu tun. Ich kenne SM-ler die ein typisch bürgerliches Leben führen.

Ich denke, bei dir ist es so, dass du von der gesamten Thematik keine Ahnung hast. Reg dich nicht gleich auf. Es ist so.

Menschen die ein weiteres Element in ihrer Sexualität ausleben möchten, hat es immer gegeben und wird es immer geben. Auch in gut bürgerlichen Kreisen.

Ich kann ja deine Panik zum Teil verstehen. Die Darstellung in den Medien ist meiner Meinung nach immer haarsträubend.

Und denke bitte nicht, dass dein Arzt, Rechtsanwalt oder Pfarrer nicht ein Liebhaber von Fesselspielen sein könnte. Nur wird man es nicht ausgerechnet dir auf die Nase binden.

Ich hoffe tatsächlich, dass du etwas über meine Worte nachdenkst.

Sittsam

CoolCat
15.12.2005, 10:28
Ich hab letztes Jahr den Vorstandsvorsitzenden meiner Hausbank auf einer Party in Holland getroffen :knicks::freches grinsen:

LG, CoolCat

Josiela
15.12.2005, 10:34
Hallo Starless,

mich machen solche Phantasien auch an, Starless. :blumengabe: Und ich finde sie auch völlig okay, sie auszuleben. Aber es kommt natürlich total darauf an, wie souverän Dein Partner und in sich ruhend Dein Partner so ist! :kuss:

Viele Männer, die diese dominate Spielart bevorzugen, sind keineswegs souverän. Mein Ex dagegen war es! :allesok:

Er sollte sich übrigens über die richtigen Fesseln im Internet informieren und auch die Technik gefälligst mal vorher probieren. Denn eines ist klar, absterben darf nix von der Blutzirkulation!

...Übrigens die wahrhaft mächtige bist Du in der Beziehung!

Viel Spass
Josiela

Josiela
15.12.2005, 10:40
:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen: Obwohl das ist peinlich... *lauthals lach*

Inaktiver User
15.12.2005, 11:27
@ sittsam und coolcat,

ist mir völlig klar, dass hier einige user das gaanz anders sehen.

es geht nicht darum ob irgendein "honoriger" zeitgenosse aus dem bürgerlichen lager diese praktiken anwendet und es geht auch nicht darum jemanden auszugrenzen.

um in einer partnerschaft vertrauen und zuneigung zu spüren halte ich fesselspiele mit dem partner für völlig unangemessen. gerade (junge) frauen, die aus "liebe" zu ihrem partner sich auf solche dinge einlassen nehmen mitunter großen dauerhaften seelischen schaden und haben mir mehrfach berichtet, wie groß ihre schwierigkeiten sich zukünftig vertrauensvoll an einen partner zu binden, sind.

es geht hierbei nicht nur um das momentan erlebte, sondern um nachhaltige psychische beeinträchtigung - zunächst einmal des gefesselten!

das bild des managers der sich vor seiner domina unterwirft - mit der biederen ehefrau zu hause - dieser klassische plakative abriß zeugt nicht von einer gefestigten person, nicht von einer person die als idealbild einer beruflichen und persönlichen lebensführung aufgefasst werden kann. es gibt solche menschen - ohne zweifel - und sie können diese ader auch in deutschland ausleben - aber um eines handelt es sich nicht: um eine stimmige persönlichkeit.

was die fesselnden männer angeht: auch in ihren köpfen verändert sich mittelfristig etwas: es darf als unbestritten gelten, dass alleine wiederholtes "sich vor das geistige auge holen" von brutalen szenen zu einer nachweisbaren zunahme an gewalttätigem handeln führt.

dieses muss sich nicht bei dem einzelnen exzessiv äußern - betrachtet man allerdings die gesamtheit der gesellschaft, werden gewaltverbrechen aber deutlich zunehmen.

natürlich: dieses hier ist ein erotik forum und kuschelsex ist nicht angesagt. meiner ansicht nach kann erotik jedoch nicht zielführend - sprich lustvoll und erfüllend - sein, wenn die hauptaufgabe darin besteht, den letzten sensor im körper zu stimuliern, gefährliche vegetative situationen zu provozieren, um für kurze zeit eine wahrnehmungssensation zu haben - die nach mehrfacher anwendung auch noch adaptiert und ein neuer kick hermuß.

:fg engel:

CoolCat
15.12.2005, 12:26
@Ehemann:
ich bin eine "fesselnde" und dazu noch ziemlich sadistische Ehefrau.
Und absolut gegen Gewalt.


die nach mehrfacher anwendung auch noch adaptiert und ein neuer kick hermuß.


Das ist, mit Verlaub, absoluter Schwachsinn!
Klar hast du immer und überall Anhänger des "schneller, höher, weiter", aber eigentlich sind grade BDSMler sehr gefestigte Persönlichkeiten, die genau wissen, was sie wollen/brauchen/vertragen.
Sowohl psychisch als physisch.
Nur "aus Liebe" betreibt niemand BDSM, ohne echte Neigung hält das keiner lange aus, weil man auf diesem Level nicht etwas spielen kann, was man nicht ist.

Und von Vergewaltigern und Schlägern distanzieren wir uns ALLE.
Das hat mit BDSM nix zu tun.
Das ist einfach nur krank.
BDSM bedeutet, zwei (oder auch mehr :freches grinsen:) Leute, die unter Absprache safe, sane und consensual miteinander spielen.
Das mag für Unwissende oft wie Gewalt aussehen, ist es aber nicht.
Und Atemkontrollspiele sind nicht ansatzweise so beliebt, wie du meinst.
Verantwortungsvolle Leute wissen um die Risiken jeder Parktik und sind auch souverän genug, nein zu sagen, wenn es ihnen nicht angemessen erscheint.




um in einer partnerschaft vertrauen und zuneigung zu spüren halte ich fesselspiele mit dem partner für völlig unangemessen


Oh doch. Welchen größeren Vertrauensbeweis gibt es denn, außer sich völlig auszuliefern?
Mein Partner, gefesselt, mit verbundenen Augen und verstöpselten Ohren, nicht wissend, was kommt...
DAS ist Vertrauen.
Und beim Autofahren neben mir auf dem Beifahrersitz zu schwitzen :freches grinsen:

Nein, Ehemann, die Zunahme der gesellschaftlichen Gewalt den SMlern anzuhängen, da bist du auf dem falschen Dampfer.
Da sollte man sich vielleicht eher mal um die PC-Spiele und TV-Filme kümmern, die die lieben Kleinen so konsumieren....fängt mit den "harmlosen" Comics sonntagsmorgens um 6 an!

LG, CoolCat

Kraaf
15.12.2005, 12:42
jepp CoolCat,

und wenn man bedenkt - hier geht es um Fesselspielchen, wie sie so ziemlich alle Frauenmagazine bereits seit Jahren als "Aufpepptipp" empfehlen, dann muss ich sagen, dafür werter Ehemann, machst du eine Menge Gedöns.

Meine eigenen, ganz realen Erfahrungen, sogar mit "richtigem SM" sind eine ganz andere. Unsere gemeinesamen, langjährigen Eheerfahrungen auch. Dito die unseres diesbezüglichen Freundeskreises. Kriminologen, Mediziner, auch die vom Psychofach, ebenso.

Egal. ICH habe nämlich kein Problem. Es muss ja auch nicht jeder verstehen können. Daher nur ein kleiner Aufklärungslink: SM - strapazierte Klischees und überholte Vorstellungen (http://www.datenschlag.org/txt/presse.html)

:knicks: Kraaf

Starless
15.12.2005, 14:02
Hallo,

erst mal vielen lieben Dank an alle für die Kommentare, Ratschläge, etc. :blumengabe:
Es lag mir allerdings fern, hier eine gesellschaftspolitische SM-Debatte zu entfachen. Mit SM hat das ganze nämlich rein gar nichts zu tun. Eher mit - wie Kraaf so schön sagt - „Fesselspielchen aus dem Frauenmagazin“, über die ein richtiger SMler wohl nur müde grinsen würde.

Daß mein Freund kein potentieller Massenvergewaltiger ist, bin ich mir sehr sicher....sonst wäre ich ja auch kaum mit ihm zusammen. Ich bin auch nicht mehr so jung und unschuldig, daß ich mich zu irgendwas drängen oder überreden lassen würde, was mein Seelenheil in Gefahr bringt...
:freches grinsen:





vielleicht kannst du dich mit dem gedanken auch so schwer anfreunden, weil du nicht gerne die kontrolle verlierst.




Das trifft es wohl ganz gut. Mein Freund ist nämlich nicht das Problem an der Sache, sondern ich selbst. Gefesseltes „Opfer“ zu sein, passt nämlich so überhaupt nicht in mein sonstiges Selbstbild. Und alleine schon, solche Phantasien zu haben, hat mir bis vor kurzem sehr zu denken gegeben. Dazu offen zu stehen (vor allem mir selbst gegenüber), ist für meine Verhältnisse schon ziemlich gut. Deswegen ist es wohl auch nur eine Frage der Zeit, bis es auch mal mit der Umsetzung hinhaut... :fg engel:

Also nochmals vielen Dank!

andrea

Inaktiver User
15.12.2005, 14:30
@starless:

Den Kontrollverlust zulassen zu können braucht einfach seine Zeit, der Entschluss dazu muß reifen und dann kann es gaaaaaaanz toll werden :allesok:

Genieß die Zeit mit dir bis es passiert, wenn ich so an mich zurückdenke, hm :freches grinsen: :yeah:... halt wie immer bei einem "ersten Mal" uffreschend und sehr sehr anreschend :-)

LG
Estrella
die auch niemanden umbringt und ihre Grenzen kennt :schild genau:

KB3
15.12.2005, 18:36
habe mir nicht alles durchgelesen, aber hier einfach mal meine Meinung dazu.

Sich in eine solche Situation zu begeben, in der man dem Partner "ausgeliefert" ist, so dass er "alles" mit einem machen kann, wass er will (natürlich nur in beiderseitigem einvernehmen) ist sehr sehr sehr reizvoll. Und gerade dieses gefühl (sich nicht wehren zu können) kann zu enorm intensieven erregungsgefühlen fürhren. Allerdings braucht das eine sehr großes vertrauen. Bovor dieses nicht zu 100 % da ist, finde ich sollte man es nicht machen.

Also ich habe mit meiner Freundin ein Codewort vereinbart, dass wir auch nicht vergessen. Da muss man halt was finden, wass man garantiert nicht vergessen kann. So kann der nichtgefesselte dann loslegen.

Das ist doch eine sehr schöne Sache im Sexualleben. Mach Spass. Mir jedenfalls. Und meiner Freundin. Zum Glück :fg engel: :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Inaktiver User
15.12.2005, 19:50
interessant...

zusammengenommen gibt es etwa 10 bis 11 meinungen die sich positiv zum fesseln äußern, ein bis zwei indifferente und eine (meine) meinung die das ablehnt.

nun mag man sich fragen: melden sich nun hier nur diejenigen noch zu wort die sich positiv/indifferent dazu stellen oder gibt es in diesem forum hauptsächlich schreiberinnen und schreiber die es toll finden.

auf jeden fall ist das nicht repräsentativ - :schild uups:

die tatsache dass mehr als 90% der menschen sich konkret mit fesseln auskennen und dieses auch begrüßen (dann müßte ein noch größerer prozentsatz (99%?????) es auch schon ausprobiert haben.....weia). ähm...das bedeutet, der normalo fesselt seine angebetete von zeit zu zeit um sie dann zu poppen.

wo bin ich hier? :wie?:

Meatloaf
15.12.2005, 20:40
...ähm...das bedeutet, der normalo fesselt seine angebetete von zeit zu zeit um sie dann zu poppen.

wo bin ich hier? :wie?:



Diese statische 'Rollenverteilung' hab' ich hier im Gegensatz zu Dir nirgends gelesen! :schild genau:

Was Letzteres anbelangt:
In Sodom und Gomorrha! :fg engel:

Tszimisce
15.12.2005, 21:27
Technisch gesehen ist es ein virtuelles Forum einer realen Frauenzeitschrift, in dessen Unterrubrik "Erotik" sich Leute tummeln, die
1. PC-versiert und des Schreibens und Lesens mächtig sind
2. Willens und fähig sind zu begreifen, daß es auf der Welt Abermillionen Menschen gibt, die andere Meinungen, Ansichten, Weltanschauungen, religiöse Überzeugungen und sexuelle Vorlieben haben als sie
3. Willens und fähig sind anzuerkennen, daß ihre eigene Meinung weder Gottesgesetz noch minderwertig ist und daß auch sie das Recht haben, ihre Meinung frei und ohne Furcht vor Verfolgung oder Verbot zu äußern
4. Aufgeschlossen gegenüber den Meinungen, Anregungen und Äußerungen anderer Menschen sind, die sich ebenfalls in besagtem Forum befinden
5. Tatsächlich bereit sind, sich oftmals vergnüglich, aber auch ernsthaft mit ihnen selbst widerstrebenden Meinungen und Ansichten zu beschäftigen, ohne diese herabzuwürdigen oder gar als "pervers" darzustellen.

Verdammt, ich soll doch nicht immer von mir auf andere schließen....

CoolCat
15.12.2005, 22:13
@Ehemann:


wo bin ich hier?


Dann komm doch nicht hierher, wenn es dich so stört, daß wir NICHT deinen Vorstellungen entsprechen.

Und ganz nebenbei, warum, glaubst du, gibt es so viele pay-Dominas?
Und keinen einzigen pay-Dom? :schild genau:
Es gibt eine Menge Männer, die sich einfach gerne ausliefern, und das bezieht sich eigentlich in erster Linie auf die D/sler, die auch ohne jede Berührung, nur mit Worten spielen.
Also nix fesseln & draufhau.

Du gehst auf kein Posting ein, sondern meckerst nur, daß niemand das genauso "pervers" findet wie du.
Daß es auch Mädels gibt, die gern fesseln (und mehr:freches grinsen:), ignorierst du einfach.
Paßt nicht in dein Weltbild?*gg

@ Tszimisce: :allesok: :allesok: :allesok:

LG, CoolCat

Hita
15.12.2005, 23:13
Hallo Ehemann,

darf ich mal so einfach zwei Fragen in den Raum stellen:

1.Wieso liest Du ein Posting zum Thema Fesseln, wenn Du es so "schwierig" findest?

2. Woher weisst Du welche Folgen das für "junge Mädchen" haben kann, da Du so detailliert über sämtliche Gefahren schreibst..?

nix für ungut, aber das liest sich doch ein wenig sehr unaufgeschlossen und intolerant.

Grüsse
Hita

Sittsam
16.12.2005, 06:32
Starless, du schreibst von deinem Problem, dich darauf einzulassen, dich auszuliefern.

An Ehemann: Am besten liest du das Nachfolgende nicht, weil ich vermeiden möchte, dass du einen Knoten im Hirn bekommst. Vor allen Dingen, weil du ja schon ins Nachdenken gekommen bist und ich will dich ja nicht gänzlich verwirren. *lächel*
Ich fand dein letztes Posting wirklich schon viel reflektierter. Man kann ja nicht alles gut finden, aber es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als man sich so vorstellen kann. Und das scheint ja bei dir angekommen zu sein.
Nu mussu weiterscrollen, oder du liest auf eigene Gefahr.

Das gleiche hatte ich auch und habe ich heute manchmal immer noch. Es ist auch nicht so leicht zu erklären. Schon gar nicht logisch. Anfangs habe ich lange Vorträge gehalten, denen mein Partner dann "ausgeliefert" war unter der Überschrift "das kann doch nicht sein, dass ich das gemacht habe und warum überhaupt und wieso gefällt mir das auch noch?!?"

Es ist ganz einfach paradox. Rein optisch hat der aktive Partner, dass Geschehen in der Hand. Und wenn man sich auf diese Ebene begeben kann, sich fallen lassen kann, dann ist es auch in der Tat so, aber andererseits auch wieder nicht.

Für mich persönlich ist es die größte Befriedigung überhaupt, wenn mein Partner das Spiel bestimmt. Er kann es aber nur, wenn er sich sicher sein kann, dass ich mir sicher bin in dem was ich zulasse.

Aber bevor ich mir selber zugestehen konnte, dass ich es tatsächlich will, hatte ich jede Menge innere Dialoge geführt.

Ich gehe jede Wette ein, dass mich jeder als dominant einschätzen würde. Im realen Leben. Im Beruf. Freundlich, aber bestimmt. Und wehe, es will mir einer die Butter vom Brot klauen.

Tja, und dann meine andere Seite, die genauso existent ist. Das bin eben ich. In meiner vollständigen Persönlichkeit. Und es ist mir eine große Freude, es ausleben zu können.

Die Widersprüche sind durchaus immer noch da und mein Partner hat Gott sei Dank ein großes Maß an Fingerspitzengefühl.

So Starless, jetzt weißt du, dass es nicht zu erklären ist, aber das es anderen genauso geht. Das hilft manchmal ja auch schon.

LG
Sittsam

Tzizi... oh dieser Nick, sorry, ich wollte nur sagen
:schild genau:

Inaktiver User
16.12.2005, 10:52
@Ehemann:


wo bin ich hier?


Dann komm doch nicht hierher, wenn es dich so stört, daß wir NICHT deinen Vorstellungen entsprechen.

Und ganz nebenbei, warum, glaubst du, gibt es so viele pay-Dominas?
Und keinen einzigen pay-Dom? :schild genau:
Es gibt eine Menge Männer, die sich einfach gerne ausliefern, und das bezieht sich eigentlich in erster Linie auf die D/sler, die auch ohne jede Berührung, nur mit Worten spielen.
Also nix fesseln & draufhau.

Du gehst auf kein Posting ein, sondern meckerst nur, daß niemand das genauso "pervers" findet wie du.
Daß es auch Mädels gibt, die gern fesseln (und mehr:freches grinsen:), ignorierst du einfach.
Paßt nicht in dein Weltbild?*gg

@ Tszimisce: :allesok: :allesok: :allesok:

LG, CoolCat



liebes kätzchen,

meine frage nach dem wo bezog sich nicht auf ein unwohlsein meinerseits, sondern auf die dialektische mischung. schublade auf, ehemann rein, schublade zu - schublade auf, ehemann klettert raus und grinst :-)

wenn du schreibst, es gäbe sio viele pay dominas und keinen oder wenige pay doms - bezahlt werden muss für dinge, die die menschen nicht von sich aus gerne machen. mit geld wird halt der anreiz geschaffen.

und wenn ich im originalton einige mir bekannte pay dominas zitieren darf, dann sprechen sie über ihre kunden als: "geile, alte, perverse säcke oder sch..eine". das interessante daran ist auch, das in den augen vieler kunden solcher pay dominas die meisten frauen, die sich als pay domina verdingen, keine echte dominanz besitzen - sondern diese rolle nur (schlecht) spielen!

soviel dazu. dass es frauen gibt, die mit einem grinsen einen kerl fesseln, will ich gerne glauben - das geht aber eher auf einer ebene nach dem motto: was sich liebt das neckt sich - was allerdings eine ganz andere qualität hat.

häufig ist es in der tat wohl auch rein altersmäßig ein unterschied. die domina hat mittleres alter, während der gutzahlende kunde meist älter ist.
ganz im gegensatz zu dominaten männern, die sich ein junges (unerfahrenes) mädchen für diese zwecke suchen.

dieser altersunterschied, was die erfahrung und die psychische verarbeitung angeht, wird beim dominaten mann durchaus probleme bei der (jungen) frau erzeugen.

ganz sicher besitzen diese spielarten in gewisser weise eine ventilfunktion für viele menschen. d.h. mit diesem ventil kann der zumeist beruflich aufgebaute druck abgebaut werden, so glaubt man.
wenn das so ist, dann sind diese männer für ihren beruf nicht geeignet! sie sollten lieber einen beruf ergreifen, bei dem sie die verantwortung für mitarbeiter oder materielles nicht überfordert.
...lies doch mal die geschichten der vw-typen die sich in hannover die mädchen besorgt haben: arm und wiederlich diese kerle.

:blumengabe:

Inaktiver User
16.12.2005, 11:23
Hallo Ehemann,

darf ich mal so einfach zwei Fragen in den Raum stellen:

1.Wieso liest Du ein Posting zum Thema Fesseln, wenn Du es so "schwierig" findest?

2. Woher weisst Du welche Folgen das für "junge Mädchen" haben kann, da Du so detailliert über sämtliche Gefahren schreibst..?

nix für ungut, aber das liest sich doch ein wenig sehr unaufgeschlossen und intolerant.

Grüsse
Hita







hi hita,

zu deinen fragen: ich lese viel - auch schwierige texte. da ich ein mensch bin der nicht unbedingt alles mitmacht und gut findet, versuche ich mich mit anderen menschen auseinander zu setzen - unter umständen ergeben sich neue aspekte.

über die folgen haben mir frauen berichtet, die als junge mädchen in diese szene eingetaucht sind, bzw. die ihren partnern quasi diesbezüglich "verfallen" waren.
es manifestierten sich massive bindungsprobleme in späteren beziehungen. depressionen, suizidgefährdung und mangelndes selbstwertgefühl waren symptomatisch.

du magst es unaufgeschlossen und intolerant nennen - aufgeschlossenheit für neues bedeutet, sich dinge anzusehen und das erlebte mit der erfahrung abzugleichen und konsequenzen zu ziehen.

ich halte es für einen irrtum, toleranz gegenüber anderen würde bedeuten, dass alles al gusto möglich wäre. da wir als gesellschaft existieren, hat jeder einzelne, der zu dieser gesellschaft zählt auch diese im positiven sinne zu fördern.

:blumengabe:

Inaktiver User
16.12.2005, 11:49
@Ehemann:

Diese o.g. Folgen sind aber doch die Folgen eines anderen Problems: ein Mensch, der konsequent in der Eigenverantwortung lebt, kann niemandem "verfallen". Gerade dieser Liebesbereich erfordert ein hohes Maß an Selbst(er)kenntnis und eben Eigenverantwortung.

Bin ich nicht in meiner Verantwortung, kann es nur schiefgehen, wenn ich diese (=Kontrolle) an einen Partner abgebe, der mir auch nicht in den Kopf schauen kann und dann eben Grenzen überrennt, die (vielleicht sogar) "unwissentlich" vom Sub freigegeben wurden.

Ich weiß auch nicht von welcher Altersgruppe du genau sprichst, wenn du "junge Mädchen" erwähnst, meiner bescheidenen Erfahrung nach sind die Spieler keine halben Kinder mehr...

Und wenn du Sexualität objektiv betrachtest, kannst du auch den "normalen Sex" angreifen, da der ja auch ein Akt der Agression ist (bzw. deine komplette Argumentation darauf übertragen): der Mann dringt in die Frau ein, er übt so gesehen auch Macht über den Körper und die Lust der Frau aus. Ist die Frau für den Akt nicht bereit, macht es nur ihm zuliebe (fast jedem Teenie passiert das mal :niedergeschmettert:), kann es haargenau die gleichen Folgen haben, wie die von dir aufgezählten.

Unabhängig davon ist dieser Bereich der Sexualität meist nicht derjenige, mit dem man tratschen geht, soll heißen: es ist fast logisch, dass man schlechte Erfahrungen berichtet bekommt, v.a. wenn jemand ein wirkliches Problem deswegen hat. Vom Guten erzählt man ja leider meist recht wenig. Wenn ich in mich gehe, muß ich zugeben, dass ich z.B. einer Freundin eher mein Herz ausschütten würde, wenn ich ein Problem hätte...

Oder wer teilt Montags schon etwas mit in der Art: Hey, ich lag den halben Sonntag gefesselt vorm Kamin und ließ mir den Arsch hauen, bis ich so geil war, dass ich meinen LG um einen F... anbettelte, woraufhin er mich endlich von hinten nahm und mir weiterhin den Hintern mit dem Rohrstock versohlt hat. Daraufhin hatte ich den Orgasmus des Jahres... WER würde sowas machen :freches grinsen:? Also ich ehrlichgesagt nicht.... :schild uups:

Arabeske_H
16.12.2005, 13:02
Hallo Ehemann,



und wenn ich im originalton einige mir bekannte pay dominas zitieren darf, dann sprechen sie über ihre kunden als: "geile, alte, perverse säcke oder sch..eine". das interessante daran ist auch, das in den augen vieler kunden solcher pay dominas die meisten frauen, die sich als pay domina verdingen, keine echte dominanz besitzen - sondern diese rolle nur (schlecht) spielen!

soviel dazu. dass es frauen gibt, die mit einem grinsen einen kerl fesseln, will ich gerne glauben - das geht aber eher auf einer ebene nach dem motto: was sich liebt das neckt sich - was allerdings eine ganz andere qualität hat.

häufig ist es in der tat wohl auch rein altersmäßig ein unterschied. die domina hat mittleres alter, während der gutzahlende kunde meist älter ist.
ganz im gegensatz zu dominaten männern, die sich ein junges (unerfahrenes) mädchen für diese zwecke suchen.

dieser altersunterschied, was die erfahrung und die psychische verarbeitung angeht, wird beim dominaten mann durchaus probleme bei der (jungen) frau erzeugen.

ganz sicher besitzen diese spielarten in gewisser weise eine ventilfunktion für viele menschen. d.h. mit diesem ventil kann der zumeist beruflich aufgebaute druck abgebaut werden, so glaubt man.

über die folgen haben mir frauen berichtet, die als junge mädchen in diese szene eingetaucht sind, bzw. die ihren partnern quasi diesbezüglich "verfallen" waren.
es manifestierten sich massive bindungsprobleme in späteren beziehungen. depressionen, suizidgefährdung und mangelndes selbstwertgefühl waren symptomatisch.




Sorry, aber das ist eine sammlung von fertigmeinungen a la bildzeitung oder wie sie in diesen sonderbaren (nach)mittagstalkshows und „beratungs“sendungen auftauchen und hat mit sm ungefähr genau so viel zu tun, wie „sturm der liebe“ mit tatsächlichen beziehungen.

Mal abgesehen davon, daß hier in diesem strang nur nach ein „bißchen fesseln“ gefragt wurde.
Und deshalb noch kurz @ Starless

Mit einem liebevollen partner ist nicht zu befürchten, daß Du Dich danach benutzt oder sonstwie mies fühlst. Außerdem geht es mir oft so, wenn es bei uns „ausschließlich“ um bondage geht (kunstvoll, oder einfach nur "eingewickelt"), daß auch das gefühl des ausgeliefert seins eher nebensächlich ist oder wird und das gefühlt von „gehalten werden“, einer festen und liebevollen umarmung, viel stärker ist als alles andere – und das ist sehr, sehr schön :blumengabe:.

arabeske

Polarstern
16.12.2005, 13:35
über die folgen haben mir frauen berichtet, die als junge mädchen in diese szene eingetaucht sind, bzw. die ihren partnern quasi diesbezüglich "verfallen" waren.





Ähem,
ich dachte wir reden hier über eine erwachsene Frau, die mit ihrem Partner etwas Neues, für beide Erregendes ausprobieren möchte? Da von "Szene" zu sprechen, geht wohl etwas weit.

LG
Polarstern

Sittsam
18.12.2005, 09:13
Ehemann, du schreibst, dass du mit solchen Menschen nichts zu tun haben willst und dann schreibst du, dass du dich mit Dominas unterhälst?

Du sagt, du liest viel, auch schwierige Texte, was willst du damit sagen? Das wir hier alle ein bisschen dusselig sind?

Ich denke, dass du verzweifelt versuchst, gegen etwas anzugehen, was dir Angst macht. Das kann ich verstehen. Wenn man etwas nicht kennt hat man zunächst einmal zumindest gewisse Vorbehalte.

Ich bin der Meinung, dass so manches Unglück und so manche ungute Beziehung verhindert werden könnte, wenn es möglich wäre, viel offener über seine Wünsche und Bedürfnisse zu reden, wenn man nicht gleich Gefahr laufen würde zu einer Therapie geschickt zu werden.

Außerdem kann man nie wissen, wie der Therapeut "so drauf ist".

Und bitte rede nicht von Schubladen, wenn du selber die meisten benutzt.

Sittsam

Inaktiver User
20.12.2005, 14:35
@ sittsam

ich schrieb:

wir leben in einer zeit in welcher viele menschen den hals nicht voll kriegen können - sowohl was das materielle angeht, als auch was das erleben angeht. völlig unbekannt scheint diesen menschen ein maßvoller und bewußter umgang mit beiden dingen zu sein. um so schneller sind diese zeitgenossen dann enttäuscht vom leben sind kaum noch bereit mühen und erschwernisse zu ertragen.

wie schon mehrfach von mir gepostet kann ich mit solchen menschen in meinem umfeld rein gar nichts anfangen.

---------------------------------------------

mit damen aus der branche habe ich rein beruflich öfter zu tun - ich denke da bracht man nicht über vorlieben zu sprechen; nein, mein satz bezog sich eindeutig auf menschen, "denen ein maßvoller umgang mit sich, mit mitmenschen und mit dingen abhanden gekommen ist".

und zu dem zweiten statz von dir. ja, man muß sogar über alles frei sprechen können - ob das ganze dann zu therapieren ist, steht auf einem anderen blatt...und bei sog. therapeuten sollte mann und frau stets vorsichtig sein.

was das schubladendenken angeht: da scheint es wohl ein misverständnis zu geben - nach neoliberalen vorstellungen ist manchem jede art von einschätzung oder bewertung suspekt. das ist völliger unfug - es führt lediglich dazu, dass jegliche maßstäbe fallen gelassen werden - frei nach dem motto: jeder soll machen was er will - hauptsache es hat spass gemacht.
:zahnschmerzen:

Inaktiver User
20.12.2005, 15:21
@ sittsam

mit damen aus der branche habe ich rein beruflich öfter zu tun - ich denke da bracht man nicht über vorlieben zu sprechen; nein, mein satz bezog sich eindeutig auf menschen, "denen ein maßvoller umgang mit sich, mit mitmenschen und mit dingen abhanden gekommen ist".

und zu dem zweiten statz von dir. ja, man muß sogar über alles frei sprechen können - ob das ganze dann zu therapieren ist, steht auf einem anderen blatt...und bei sog. therapeuten sollte mann und frau stets vorsichtig sein.

was das schubladendenken angeht: da scheint es wohl ein misverständnis zu geben - nach neoliberalen vorstellungen ist manchem jede art von einschätzung oder bewertung suspekt. das ist völliger unfug - es führt lediglich dazu, dass jegliche maßstäbe fallen gelassen werden - frei nach dem motto: jeder soll machen was er will - hauptsache es hat spass gemacht.
:zahnschmerzen:





Und was wäre denn (ganz und gar off topic) so schlimm an einem Leben nach dem Motto: "jeder soll machen was er will - hauptsache es hat spass gemacht". Mit dem Zusatz: solange er nimanden in seiner seelischen und körperlichen Gesundheit beeinträchtigt.

Für mich hört sich das nach einem selbstbestimmten Leben in Eigenverantwortung an, ich finde nichts Falsches daran...
:knicks:

Yolande
20.12.2005, 15:28
@Ehemann: ich verstehe kein Wort von dem, was Du da von Dir gibst. Bin echt total ratlos, um was es Dir dabei geht. Kannst Du mit dem Wort "Liebesspiel" überhaupt etwas anfangen? Verliebte Sexspiele sind gute Möglichkeiten, eigene Phantasien gemeinsam auszuprobieren, miteinander intimer zu werden, sich über die erlebten Gefühle danach auszutauschen, sich selbst und den anderen besser kennenzulernen und natürlich auch: Grenzüberschreitungen zu wagen und Risiken einzugehen (dazu zähle ich auch sich mit eigenen Hemmungen zu beschäftigen und zwar im Erfahrungsbereich - nicht nur theoretisch).

Was immer Dein Beruf ist, der Dich mit professionellen Dominas in Kontakt bringt, er scheint Dich von eigenen Erfahrungen in Liebesdingen abzuhalten oder zumindest zu blockieren. Woher hast Du das, daß ein Bondage-Erlebnis lieblos sein muß? Alles kann lieblos sein, auch eine schlichte Begrüßung. Es sollte Dir doch klar sein, daß alle körperlichen Kontakte nur durch den Seelenkontakt ihre tatsächliche Qualität erhalten... Und hier bei Starless geht es schließlich nicht darum, daß sie einen Freier zu bedienen hat, sondern mit ihrem Liebsten eine gemeinsame Erfahrung ersehnt.

---------
Zitat von Dir:
hauptsache es hat spass gemacht.
---------

Verstehe ich auch nicht: Bist Du ein Märtyrer, für den Spaß etwas moralisch verderbtes ist??? Gönnst Du Dir in Deinem Leben keinen?

Ratlose Grüße von
Yolande

Inaktiver User
20.12.2005, 15:47
@ yolande

Verstehe ich auch nicht: Bist Du ein Märtyrer, für den Spaß etwas moralisch verderbtes ist??? Gönnst Du Dir in Deinem Leben keinen?

------------------zitatende

nein, ich bin weder ein heiliger noch ein märtyrer. spaß ist auch nichts verderbtes aber spaß ist auch nicht sinn des lebens - für mich.

der obige zusatz von deiner vorschreiberin ist selbstredend - von manchen zeitgenossen leider aber nicht einmal beherzigt.

nein, ich stehe nicht auf dem standpunkt, dass der sinn des lebens in dem erleben von maximal viel spass besteht. da ich nicht hauptamtlich beim kölner karneval beschäftigt bin, gibt es sowohl beruflich als auch persönlich vorrangige dinge, die es gilt zu verfolgen. kindererziehung ist zum beispiel eine angelegenheit die nicht "maximal spass macht" - wenn man das fünfte mal in der nacht raus musste, weil das kind krank ist. einen behinderten menschen pflegen macht auch sicherlich nicht maximal spass - ist aber für den behinderten und auch für die gesellschaft sicherlich ein ganz wichtiger punkt. an feiertagen und nachts zu arbeiten macht sicherlich auch nicht maximal spass - in krankenhäusern aber für die pflege bedürftiger zwingend. so könnte ich noch viele, viele dinge aufzählen, die nicht maximal spass machen, jedoch für ein ausgefülltes leben sorgen können - die dem leben einen anderen sinn geben. in zeiten der sogenannten spassgesellschaft ist das natürlich nicht gerne gehört - eine gesellschaft in der die jüngeren mit dieser lebenssicht aufwachsen, müssen sich nach 20 oder 30 jahren die dann 60 oder 70 jährigen fragen, wer soll denn die unangenehmen dinge übernehmen?
wer soll für den anderen da sein.
neulich schrieb darauf jemand: wenn ich dann alt und krank bin, nehme ich gift! na prima.

es bedarf keines "gutmenschen" sondern eines maßvollen auch an spaß!!!

:ahoi:

Inaktiver User
20.12.2005, 16:02
@Ehemann: Bevor du mich vollends falsch verstehen könntest: ich habe dein Zitat übernommen, ICH persönlich spreche lieber von Erfüllung, ggf. auch von (Selbst-)verwirklichung, Spaß ist mir zu schwammig, das hätte ich wohl gleich in deinem Zitat abändern sollen.

Du hast deinen -sicherlich gutgemeinten- Standpunkt gefunden, das ist in Ordnung. Ich verstehe nur nicht, wie du von einem kleinen Spielchen (=dem ursprünglichen Thema des Threads hier) zur neoliberalen Gesellschaftskritik kommst, das ist etwas zu weit hergeholt für meinen Geschmack.

Oder einfacher: hier geht es um Triebbefriedigung und den Austausch darüber und ich weigere mich zu glauben, dass ein befriedigendes Sexualleben Schuld am Untergang unseres Sozialstaats ist... wäre die logische Konsequenz, wenn ich deine Thesen ungefiltert mit der Ausgangsfrage der Posterin zusammenfüge :freches grinsen:

Kraaf
20.12.2005, 16:18
Ich finde den Diskussionsverlauf eigentlich ganz anregend.:erleuchtung:

*Hachz* diese Vorstellung - sie reglos gefesselt vor mir und dann, dann zwinge ich ihr diese Weltanschauungsfragen auf. Bis sie sich vor lauter Verzweiflung und Entsetzen windet und zappelt...

:freches grinsen: Kraaf

Yolande
20.12.2005, 16:29
Hallo Ehemann,
jetzt, während ich Deine Aufzählungen der Dinge lese, die keinen Spaß machen, aber das Leben von uns fordert, wird mir natürlich so ungefähr klar, was Dich umtreibt. Mein Nicht-Verstehen resultiert daher daraus, daß Du dies alles in einem Posting unterbringst, das sich in einem Erotik-Forum befindet und sich mit einer (1!) ganz speziellen sexuellen Frage beschäftigt.

Meine Lebensphilosophie z. B. schließt nicht aus, daß ich Pflichten übernehme (die meinetwegen keinen Spaß machen - aber wer weiß: auch diese können befriedigende Wirkungen haben), mein Denken und Tun reflektiere, mich ethisch zu mir und der Gesellschaft verhalte, spirituell lebe, mich mit Trauer und Tod beschäftige, meinen Gott anbete und in einer ganz speziellen Nacht Lust, Befriedigung und Spaß bei einer Bondage erlebe. Das Leben ist grausam, herrlich, bunt, verspielt, triebhaft, transzendent, asketisch, bacchantisch, mörderisch, lustig........ Verstehst Du, auf was ich hinaus möchte? Die Dualität von dem allen! Das Zusammenbringen der Widersprüche.

Und daher hast Du einfach den Rahmen dieser unschuldig gestellten Frage gesprengt, indem Du sie in einen viel zu großen Zusammenhang gestellt hast. Pars pro toto in allen Ehren, aber von dem Bedürfnis nach Spaß und Befriedigung im Sex (unter anderem! Was Starless' Leben außerdem noch ausmacht, steht ja hier gar nicht zur Debatte) auf die Gesamtheit eines Lebens und einer Lebenseinstellung zu schließen, halte ich für grotesk.

Lieben Gruß,
Yolande

Yolande
20.12.2005, 16:31
@Kraaf: *gröhl*!!!! Ich winde mich jetzt schon - aber vor Lachen!!! :kuss:

Inaktiver User
20.12.2005, 16:42
@kraaf: das ist ja pervers! :schild genau:

Kraaf
20.12.2005, 16:45
ja, pervers und richtig böse... :knatsch: :peinlich: :freches grinsen:

Inaktiver User
20.12.2005, 16:57
:erleuchtung:

Dann ist SM ja noch viel gruseliger als ich mir das je vorgestellt habe!!!

:fg engel:

Machen solche Sachen sowohl Dominas als auch Dominos?

Inaktiver User
20.12.2005, 17:05
@ yolande und estrellaluana,

nun, ihr habt recht, liest man die statements isoliert, klingt es bizarr als antwort auf das eingangsposting.

wenn ihr den string verfolgt, hatte ich aber auch zunächst eine antwort gegeben, die ich für durchaus angemessen und "zur sache" nachvollziehen kann. allerdings wurde dann von verschiedener seite und auf verschiedenste art auf "mich gefeuert" - diesem feuer galt es mit argumenten zu begegnen. kein zweifel darüber, dass diese dinge dann nicht mehr ganz nah am thema liegen.

noch einmal grundsätzlich: einen menschen den ich liebe oder verehre, einem solchen menschen füge ich keine schmerzen zu oder erniedrige ihn; auch nicht in einem spiel!
mir oder dem partner lust zu verschaffen, in dem ich ihn, mich oder dritte quäle halte ich aus rein humanistischen gründen für fatal und nicht im sinne von menschenwürde.

ebenso wie ich ein solches verhalten einem freund oder einer freundin nicht zufügen würde, lehne ich es ab, wenn menschen dieses mit anderen tun, die aus welchen gründen auch immer "darum bitten". es gibt viele arten von abhängigkeiten - ich habe mich immer davon angewiedert gefühlt von den kz-insassen zu lesen, die ihre peiniger "nach eigener wahrnehmung" sogar angefangen haben zu lieben! dass es menschen gibt, die andere in gewisse notlagen bringen und das unterwürfige und das erniedrigte damit rechtfertigen, dass der andere es ja gewollt habe, solche argumentation lehne ich ab.

sicherlich gibt es im realen leben viele facetten des umgangs miteinander - sicherlich können und sollen nicht alle menschen gleich sein: wenn ich aber danach gefragt werde, ob ich jemandem raten würde sich so oder anders zu verhalten, dann wäre für mich klar, was ich raten würde.

der große reiz von grenzüberschreitungen liegt ganz sicherlich darin, dinge zu hinterfragen, neue wahrnehmungen zu erleben und dann seinen weg zu gehen. allerdings gibt es auch grenzen, die man besser nicht überschreitet; dinge, die durch erfahrung (anderer) geklärt sind.

es muss vor allem gefragt und beantwortet werden: warum will ich diese grenze überschreiten? ist mir das leben gegenwärtig zu arm? gibt es andere erklärungen?

:blumengabe:

Arabeske_H
20.12.2005, 19:37
*Hachz* diese Vorstellung - sie reglos gefesselt vor mir und dann, dann zwinge ich ihr diese Weltanschauungsfragen auf. Bis sie sich vor lauter Verzweiflung und Entsetzen windet und zappelt...



O nein, gnade, gnade :aetsch:, DAS hält nun wirklich keiner aus :freches grinsen: :aetsch:

@ Ehemann


es gibt viele arten von abhängigkeiten - ich habe mich immer davon angewiedert gefühlt ....



Das geht nun irgendwie entgültig zu weit und ist mehr als daneben...

arabeske

1darin
20.12.2005, 20:27
also - wenn ich als Frau von "Fesseln" und so lese...dann fällt mir nur immer die eleganteste Art der Fesselung ein...und die ist unter www.owk.cz (http://www.owk.cz) zu sehen. Lechz;-)

Inaktiver User
20.12.2005, 20:45
@ Ehemann


es gibt viele arten von abhängigkeiten - ich habe mich immer davon angewiedert gefühlt ....



Das geht nun irgendwie entgültig zu weit und ist mehr als daneben...

arabeske





dann lies mal...

Title: Disorders of sexual preference and medicolegal issues thereof
Author(s): Sharma BR
Source: AMERICAN JOURNAL OF FORENSIC MEDICINE AND PATHOLOGY 24 (3): 277-282 SEP 2003
Document Type: Article
Language: English
Cited References: 27
Abstract: Disorders of sexual preference or paraphilias are bizarre patterns of sexual behavior that have diverse manifestations and are of complicated sexual orientations. Some of these are harmless, while others are not, robbing sufferers and possibly their partners of loving sexual relationship. At least 40 paraphilias have been named, but the full extent of the field, perhaps, is still undiscovered. Recent studies have reported many paraphilias as long-term effects of sexual abuse in childhood, and the more frequent and persistent the abuse is, the worse the long-term psychologic, behavioral, and relationship problems. Psychopathology within this group of disorders may lead to criminal behavior, ranging from infringement of decency to some of the most heinous crimes known.
Author Keywords: paraphilias; alternative sexual practices; sexual variations; weird sex; sexual behavior
KeyWords Plus: BONDAGE; WOMEN; MEN


so kannst du auf jeden fall das thema nicht abtun.

..und es scheint mir wirklich, als wenn hier einzelne die augen ganz fest zu machen :schlaf gut:

CoolCat
21.12.2005, 00:39
@Ehemann:


noch einmal grundsätzlich: einen menschen den ich liebe oder verehre, einem solchen menschen füge ich keine schmerzen zu oder erniedrige ihn; auch nicht in einem spiel!mir oder dem partner lust zu verschaffen, in dem ich ihn, mich oder dritte quäle halte ich aus rein humanistischen gründen für fatal und nicht im sinne von menschenwürde.



Mein Mann ist Masochist reinsten Wassers, ich KANN ihm nichts besseres tun, als ihn zu quälen= starke Nervenreize.
Ich denke, diese Welt ist dir so fremd wie die eines Maulwurfs....
Es gibt genug Menschen, deren Nervensystem stärkere Reize braucht als zärtliche Berührungen, um sie überhaupt wahrzunehmen.
Erklär einem Blinden die Farbe...
Aber allen Götern sei Dank, wir sind alle verschieden und das ist gut so.
Niemand verlangt von dir, dich mit dieser Thematik zu beschäftigen, wenn sie dich so anwidert.
Aber es gibt nun mal Leute, die anders gestrickt sind.
Und auch die haben jedes Recht, ihre Sexualität ausleben zu können.
Kinderschänder und Vergewaltiger ausgenommen, ich rede hier von ssc.
Leben und leben lassen.
Es geht dich einfach nichts an, ob ich meinen Mann für seine (und meine! :freches grinsen:)sexuelle Erfüllung schlage oder sonst was mit ihm anstelle.
Keiner von uns ist krank oder sonstwie therapiebedürftig, wie du es gern hättest.
Im Unterschied zu dir wissen wir, was wir wollen, und es hat manche von uns Jahrzehnte gekostet, es endlich ausleben zu können.

Es gibt keinen 08/15 Menschen mit 08/15 Sex, der zu jedem paßt, wann merkst du das endlich?
Ein Standard wird immer nur über einen Mittelwert definiert, und der ist nun mal naturgemäß ziemlich mittelmäßig :freches grinsen:

Lies einfach nicht mehr weiter hier, die Originalfrage war ja nur, ob sich fesseln lassen Spaß machen kann ohne schwere Probleme zu bekommen.
Die Antwort lauter: Ja!!!! :yeah:
Aber bitte nehmt Baumwollseile, alles andere tut weh auf der Haut, und haltet einen Gurtschneider bereit, um das Opfer ggfs. schnell losmachen zu können.

LG, CoolCat

Arabeske_H
21.12.2005, 05:54
dann lies mal...




hmm, ich meinte, wie Dein zitat weiter geht. Diese art vergleiche wird ja immer wieder gerne genommen und ist eigentlich immer deplaziert.

Ach ja, und papier ist geduldig, Du wirst zu jeder meinung etwas zu lesen finden und meistens auch wissenschaftlich verbrämt. Außerdem gibt es natürlich auch in jeder richtung alle möglichen extremfälle, aber die muß man dann nicht zur allgemeingültigen regel erheben. Ich schreibe hier über etwas, was ich lebe und ich lebe gut damit. Risiken und nebenwirkungen gibt es überall, nur bangemachen gilt nicht.

arabeske

Starless
21.12.2005, 11:36
Hallo zusammen,

nochmals vielen Dank für alle eure Meinungen, Ratschläge, etc. :blumengabe:
Ihr habt mich endgültig überzeugt, meine Bedenken kurz mal beiseite zu schieben und es einfach auszuprobieren. Na gut.... sehr viel Überzeugungsarbeit war dazu eigentlich gar nicht mehr nötig. :lachen:

Am Sonntag hab ich es dann endlich gewagt und was soll ich sagen.... es war toll! :allesok:


@Ehemann:

Ich finde es prinzipiell ja durchaus anerkennenswert, auch mal eine vermutlich unpopuläre Meinung zu äußern (daß du damit hier ins Kreuzfeuer geraten würdest, hat dich ja wohl nicht allzusehr überrascht...) und konsequent zu verteidigen.

Mit mir und meiner Frage hatte das allerdings von Anfang an nicht wirklich etwas zu tun da...

.... ich von niemandem abhängig bin.

.... ich nicht vorhab, in eine wie auch immer geartete „Szene“ abzutauchen.

.....ich mich sicherlich weder schlagen noch würgen noch sonstwas lasse. :grmpf:

.....ich auch mit viel gutem Willen nicht mehr als „junges Mädchen“ durchgehe. :zwinker:

.....ich sehr wohl weiß, daß das Leben nicht nur aus Spaß besteht....aber eben auch....

lg

andrea

Inaktiver User
21.12.2005, 12:30
@ andrea

zitat:

Ich finde es prinzipiell ja durchaus anerkennenswert, auch mal eine vermutlich unpopuläre Meinung zu äußern

--------------

na dann hat es doch wenigstens was genutzt :wangenkuss:

...und wenn das noch mal vorkommt kommt der alte ingenieur aus dem parallelfaden und legt dich übers knie :schild genau:

Inaktiver User
21.12.2005, 13:02
@coolcat
Mein Mann ist Masochist reinsten Wassers, ich KANN ihm nichts besseres tun, als ihn zu quälen= starke Nervenreize.
Ich denke, diese Welt ist dir so fremd wie die eines Maulwurfs....
Es gibt genug Menschen, deren Nervensystem stärkere Reize braucht als zärtliche Berührungen, um sie überhaupt wahrzunehmen.
Erklär einem Blinden die Farbe...
Aber allen Götern sei Dank, wir sind alle verschieden und das ist gut so.
Niemand verlangt von dir, dich mit dieser Thematik zu beschäftigen, wenn sie dich so anwidert.
Aber es gibt nun mal Leute, die anders gestrickt sind.
Und auch die haben jedes Recht, ihre Sexualität ausleben zu können.
Kinderschänder und Vergewaltiger ausgenommen, ich rede hier von ssc.
Leben und leben lassen.
Es geht dich einfach nichts an, ob ich meinen Mann für seine (und meine! :freches grinsen:)sexuelle Erfüllung schlage oder sonst was mit ihm anstelle.
Keiner von uns ist krank oder sonstwie therapiebedürftig, wie du es gern hättest.
Im Unterschied zu dir wissen wir, was wir wollen, und es hat manche von uns Jahrzehnte gekostet, es endlich ausleben zu können.

Es gibt keinen 08/15 Menschen mit 08/15 Sex, der zu jedem paßt, wann merkst du das endlich?
Ein Standard wird immer nur über einen Mittelwert definiert, und der ist nun mal naturgemäß ziemlich mittelmäßig :freches grinsen:

Lies einfach nicht mehr weiter hier, die Originalfrage war ja nur, ob sich fesseln lassen Spaß machen kann ohne schwere Probleme zu bekommen.
Die Antwort lauter: Ja!!!! :yeah:
Aber bitte nehmt Baumwollseile, alles andere tut weh auf der Haut, und haltet einen Gurtschneider bereit, um das Opfer ggfs. schnell losmachen zu können.

LG, CoolCat




au weia, was sind das nur für ansichten. dieser typ da bei fulda der den anderen kalt gemacht hat und dann ganz nah bei sich haben wollte - der war nach dem von dir gesagten auch ein "wunscherfüller".

das ist eben die verquere aber offenbar weit verbreitete ansicht, dass leute glauben, was sie in ihren vier wänden treiben gehe nur sie etwas an; und es ginge auch sie nur etwas an, wenn sie sich oder anderen schaden zufügen. du hast offenbar noch nicht realisiert, dass jeder (!) für den schutz seines körpers und seiner seele verantwortlich ist. für die mitmenschen gilt das selbstredend.

in einer gesellschaft können menschen nicht machen was sie wollen - und dabei geht es nicht nur um justitiable dinge sondern um viele dinge, die im vorfeld geregelt sind und die zunächst ohne zusätzlichen zwang auskommen.

genauso wenig wie du deine kinder nicht schlagen darfst, ist es dir auch nicht gestattet deinen mann zu schlagen - auch wenn ihr meint, dass es große lust bereitet.
diese dinge sind eindeutig nicht ok, auch wenn sie praktiziert werden. es gibt auch männer, die ihre frau schlagen aus welchen gründen auch immer - und es gibt sogar frauen, die damit einverstandeen sind, weil sie denken, das müßte so sein. auch das ist verboten - russisch roulette ist auch verboten - selbstverstümmelung auch.

deine vorstellungen sind nur kompatibel, indem du dich in keiner gesellschaft befindest, sondern nur für dich ganz alleine lebst - keine erwartungen an die gesellschaft hast und auch keine verpflichtungen.

es ist schlimm so etwas von einer frau zu lesen, die offensichtlich bereits im erwachsenen alter ist. wenn sich jugendliche so benehmen - ist es schlimm genug - die müssen noch lernen verantwortung zu übernehmen - aber eine erwachsene frau!

gehts noch?

Inaktiver User
21.12.2005, 13:23
@Ehemann: so ein Quatsch!
:schild genau:
kopfschüttelnddenstrangwechsle
Estrella

Kraaf
21.12.2005, 13:32
gehts noch?



Gute Frage, Ehemann... *hust*

Ich werde jetzt nicht zum grossen Rundumschlag ausholen. Nicht nocheinmal und schon gar nicht an dieser Stelle hier mein eigenes inneres Comingout, das gegenüber meiner Ehefrau und unseren gemeinsamen Weg darstellen. Das war alles mühsam genug, bis ich endlich blickte, das es um zwei Paar Stiefel geht. Meine bzw. unsere gemeinsame Lust. Unsere gemeinsame, auch sexuell glüxckliche Beziehung. Und erst mit der bin ich ausgeglichenes, ziemlich glückliches und damit dann auch gerne mehr oder weniger wertvolles, engagiertes Mitglied dieser Gesellschaft.

Aber weil du dich ja so prima erdreistet, dich in mein eheliches Schlafzimmer einzumischen, einfach nur ein kurze Frage:

Was darf ich da denn treiben? Was empfiehlst du denn an "unbedenklichen Praktiken", die nicht im gesellschaftlichen Verfall eines Sodom und Gomorras enden? Was treibt ein Ehemann, der ich auch seit vielen, vielen Jahren bin, denn so?

richtig neugierig
Kraaf

Tszimisce
21.12.2005, 14:18
Es gibt auf der Welt einiges, was ich als pervers bezeichne, auch im sexuellen Bereich. Aber für mich ist die Grenze da, wo unterschieden werden kann in "beide wollen es" und "einer will es und der andere hat dann gefälligst mitzumachen". Bei ersterem habe ich mich nicht einzumischen, egal was meine Meinung dazu ist. Ich muß nicht alles verstehen und Menschen sowieso nicht. Bei letzterem werde ich mir von niemandem verbieten lassen, meine Ansichten dazu zu sagen.

Viel interessanter ist für mich allerdings, ob die verehrte Strangeröffnerin inzwischen etwas experimentiert hat :-)

Kraaf
21.12.2005, 14:22
oben schrieb starless bereits:



Hallo zusammen,

nochmals vielen Dank für alle eure Meinungen, Ratschläge, etc.
Ihr habt mich endgültig überzeugt, meine Bedenken kurz mal beiseite zu schieben und es einfach auszuprobieren. Na gut.... sehr viel Überzeugungsarbeit war dazu eigentlich gar nicht mehr nötig.

Am Sonntag hab ich es dann endlich gewagt und was soll ich sagen.... es war toll! :allesok:



:smirksmile: Kraaf

Tszimisce
21.12.2005, 14:33
Ei verflixt, das habe ich verpennt. Ich sollte zumindest manchmal die Augenbinde abnehmen *gg*

Inaktiver User
21.12.2005, 18:29
Aber weil du dich ja so prima erdreistet, dich in mein eheliches Schlafzimmer einzumischen, einfach nur ein kurze Frage:

Was darf ich da denn treiben? Was empfiehlst du denn an "unbedenklichen Praktiken", die nicht im gesellschaftlichen Verfall eines Sodom und Gomorras enden? Was treibt ein Ehemann, der ich auch seit vielen, vielen Jahren bin, denn so?

richtig neugierig
Kraaf






grüß dich kraaf,

was soll ich dir dazu sagen - du selbst bist intelligent genung zu erkennen, dass über diesen punkt von zu vielen einfach hinweggegangen wird - das bei vielen dieser punkt kein thema ist oder nie thema war, und so lange ein gesellschaftlicher konsens da ist, es dafür keine zusätzlichen regeln braucht.

es gibt doch genug beispiele aus der jüngsten vergangenheit, in welcher derr gesellschaftliche konsens durchbrochen wird - nicht nur von einzelnen, sondern von einer signifikanten anzahl von menschen; in so einer situation wird dann der staat tätig - so lange es sich um einzelfälle handelt wird darüber hinweg gesehen.

ich denke da an die grenzerfahrung die viele beim bergsteigen machen wollen - die unfälle sind deutlich gestiegen - die versicherungen verlangen einen extra zuschlag.

jugendliche die mit 18 jahren ein superschweres motorrad fahren müssen und damit hochrisikobehaftet potenzielle unfallfahrer sind - die versicherungsprämien sind auch dort massiv angestiegen und diese maschinen dürfen erst nach einer gewissen frist gefahren werden.

oder denke an die abnahme der kindergeburten in diesem land. hochsensibel - trotzdem jede menge gesellschaftlicher sprengstoff - das rentensystem und vermutlich auch einzelne landstriche sind damit tot.

die gesellschaftliche verantwortung wird heutzutage in weiten teilen über das pekuniäre geregelt - wer weniger verantwortung tragen will, wird zu kasse gebeten. dieses enpfinden viele menschen als ungerecht oder unangemessen. meiner ansicht nach wäre es besser, wenn gesellschaftliche verantwortung ein thema wäre, die menschen damit entsprechend umgehen würden und der fiskus das geld anders eintreiben würde.

so long

:smile:

Meatloaf
21.12.2005, 19:02
Aber weil du dich ja so prima erdreistet, dich in mein eheliches Schlafzimmer einzumischen, einfach nur ein kurze Frage:

Was darf ich da denn treiben? Was empfiehlst du denn an "unbedenklichen Praktiken", die nicht im gesellschaftlichen Verfall eines Sodom und Gomorras enden? Was treibt ein Ehemann, der ich auch seit vielen, vielen Jahren bin, denn so?

richtig neugierig
Kraaf






grüß dich kraaf,

was soll ich dir dazu sagen - du selbst bist intelligent genung zu erkennen, dass über diesen punkt von zu vielen einfach hinweggegangen wird - das bei vielen dieser punkt kein thema ist oder nie thema war, und so lange ein gesellschaftlicher konsens da ist, es dafür keine zusätzlichen regeln braucht.

es gibt doch genug beispiele aus der jüngsten vergangenheit, in welcher derr gesellschaftliche konsens durchbrochen wird - nicht nur von einzelnen, sondern von einer signifikanten anzahl von menschen; in so einer situation wird dann der staat tätig - so lange es sich um einzelfälle handelt wird darüber hinweg gesehen.

ich denke da an die grenzerfahrung die viele beim bergsteigen machen wollen - die unfälle sind deutlich gestiegen - die versicherungen verlangen einen extra zuschlag.

jugendliche die mit 18 jahren ein superschweres motorrad fahren müssen und damit hochrisikobehaftet potenzielle unfallfahrer sind - die versicherungsprämien sind auch dort massiv angestiegen und diese maschinen dürfen erst nach einer gewissen frist gefahren werden.

oder denke an die abnahme der kindergeburten in diesem land. hochsensibel - trotzdem jede menge gesellschaftlicher sprengstoff - das rentensystem und vermutlich auch einzelne landstriche sind damit tot.

die gesellschaftliche verantwortung wird heutzutage in weiten teilen über das pekuniäre geregelt - wer weniger verantwortung tragen will, wird zu kasse gebeten. dieses enpfinden viele menschen als ungerecht oder unangemessen. meiner ansicht nach wäre es besser, wenn gesellschaftliche verantwortung ein thema wäre, die menschen damit entsprechend umgehen würden und der fiskus das geld anders eintreiben würde.

so long

:smile:








Also hätte ich meinen damaligen Traumberuf jemals ergriffen, würde ich jetzt sagen:
'Thema verfehlt...6...setzen'! :fg engel:

Kraaf
21.12.2005, 19:46
meiner ansicht nach wäre es besser, wenn gesellschaftliche verantwortung ein thema wäre, die menschen damit entsprechend umgehen würden und der fiskus das geld anders eintreiben würde.



Okeee Ehemann,

aber deswegen engagiere ich mich gesellschaftspolitisch, zahle brav meine Steuern, achte im Strassenverkehr auf herumspringende Kinder, versuche ein guter Arbeitgeber zu sein,... aber was hat das mit der von mir gelebten Erotik zu tun?

Beruhigt es dich zu wissen, dass BDSMler z.B. auch in Frauenhäusern, Beratungsstellen oder als Polizisten tätig sind - und ihren Job sehr qualifiziert wahrnehmen? Sie - ob geoutet oder nicht - angesehen, respektiert und geachtet sind? Vielleicht beunruhigt dich das ja auch eher. *g*

Über Spassgesellschaft und meinetwegen auch Konsumgier - schneller, höher, tiefer, härter - kann man diskutieren. Auch im sexuell-erotischen Kontext. Auch selbstkritisch als Vielposter, "Das will ich auch!" (http://www.brigitte.de/forum/showflat.php?Cat=0&Board=Erotik&Number=1382406&pag e=0&view=&sb=5&o=&fpart=1&vc=1), aber die von dir genannten gesellschaftlichen Probleme bzw. das von dir gezeichnete Katastrophenszenario entscheidet sich nicht in der einvernehmlich gelebten Sexualität des Einzelnen.

Da entscheiden sich andere Dinge. Glück und Zufriedenheit des Einzelnen. Die Qualität der partnerschaftliche Zweisamkeit. Deswegen wirkt hier dein fundamentaler Ansatz auf die Frage nach "Fesselspiel und Psyche" auch so aufgesetzt und fehlplaziert.

Im Politikforum mag sich darüber prächtig und mit Tiefgang fetzen. Von seinen vorgefassten Meinungen wird auch das niemanden abbringen. Das klappt schon im realen Leben selten genug. Meist nur dann, wenn man den anderen real und gut kennt, achtet und sich deswegen dann überlegt - könnte er in diesem Punkt vielleicht auch richtig liegen bzw. kann ich ihn auch in diesem Punkt einfach respektieren und ihn gelten lassen?

Hier aber muss ich nicht auf eine kleine Frage hin meine gesamte gesellschaftliche Anschauung ausbreiten. Das ist nicht die gewünschte Frage- bzw. Hilfestellung.

Heimlichkeiten und Seitensprünge sind z.B. mit meinem eigenen Beziehungs- und Treuebegriff nicht vereinbar. Das sage ich auch klar und deutlich. Trotzdem können solche Dinge passieren. Ist es passiert, dann spare ich mir die schlaue Moral und grübel mit den Betroffenen lieber mit darüber nach, wie sie aus der Situation wieder herauskommen und sie lösen können. Ganz einfach eigentlich.

Kurz: entweder ich will und kann mich auf ein Thema einlassen, ansonsten lass ich es oder mach einen eigenen Strang auf.

So. Jetzt habe ich mich auch eingelassen. :smirksmile:

Grüssle
Kraaf

Sittsam
21.12.2005, 20:33
Meatloaf, du wärst bestimmt gut gewesen in dem Job. :freches grinsen:

Auch wenn ich mich bei manchen Themen real ziemlich aufregen kann sehe ich diese Diskussion mit einer gewissen Gelassenheit. Man muss sich einfach immer wieder klarmachen, dass man einem Menschen, der eine bestimmte Sehnsucht einfach nicht hat, sie ihm auch nicht erklären kann.

Ich bin z.B. kein bisschen an Sex mit Frauen interessiert, als Freundin ja gerne und da habe ich großes Interesse, aber sexuell... nein. Ich muss aber akzeptieren, dass es eben diese Interessen gibt.

Und wenn der Sex ohne Spielzeug, ohne Rollenspiele, ohne Machtgefälle der einzig wahre und richtige ist, warum gibt es dort überhaupt Probleme?
Da müßte doch immer eitel Freude und Sonnenschein herrschen.

Ich bin froh, dass ich mich immer weniger dazu gedrängt sehe mich zu rechtfertigen.

Ehemann, es hilft alles nichts, BDSM´ler sind überall zu finden, du wirst sie nur nicht erkennen. Mittlerweile gibt es so viele Stammtische, sogar Vereine, bei denen man Ansprechpartner finden kann. Gott sei Dank, denn die Vorurteile und Ängste sind immer noch da und werden leider in Zukunft noch lange bestehen bleiben.
Von wegen aufgeklärte Gesellschaft. Bis dahin ist es meiner Meinung nach noch ein weiter Weg.

LG
Sittsam

Meatloaf
21.12.2005, 20:51
Tantchen...ich hab' da inzwischen so meine Zweifel! :fg engel:

Andreas41
22.12.2005, 11:09
Hallo Andrea,

ohne jetzt alles gelesen zu haben, möchte ich dazu sagen, dass ich persönlich absolut auf Fesseln stehe und zwar beiderseits (natürlich nicht gleichzeitig :freches grinsen:)

Es regt mich ungeheuer an, zu fesseln als auch gefesselt zu werden. Gerade das ausgeliefert sein und das Spielen mit dem Anderen ist ja das Erregende. Das Beobachten, wie der Partner sich in seiner Lust rekelt ohne etwas tun zu können und ihn nach Belieben noch etwas mehr "quälen" zu können, also mehr zu erregen.

Da ich nach langer Beziehung getrennt bin und seit kurzem eine neue Freundin habe merke ich nun auch, dass das wohl auch viel mit Vertrauen zu tun hat, denn außer mit dem Gürtel ihres Bademantels und einer lockeren Schlinge um die Hände lief da bisher noch nichts. Ich selbst habe bzw hätte damit keinerlei Probleme. Allerdings kann ich mir auch nicht vorstellen, dass meine Freundin zum Ungeheuer mutiert, wenn sie mich fesseln würde (wozu ich sie leider bisher nicht überreden konnte). Es ist ein schönes erregendes Spiel und je weniger man sich bewegen kann, während man ans Bett gefesselt ist, desto erregender (für mich).

Ich wüsste auch nicht, welche geheimen Worte ich bräuchte, denn bisher habe ich es immer deutlich am Tonfall und Wortwahl gehört, wenn z.B. meine Ex sagte "Aua, nicht so fest bitte" Das war dann klar und deutlich zu unterscheiden vom "Spiel".

Bei mir hatten solche Spiele eher positive Auswirkungen auf die Beziehung, denn man fühlte sich plötzlich noch ein bisschen vertrauter. Es ist ein schönes Gefühl, wenn sich der Partner einem so hingibt und einem vertraut. Warum auch nicht? Man hat ja Freude daran ihn zu erregen.

Andreas

Inaktiver User
22.12.2005, 17:51
@ Andreas:

Was du beschreibst, ist doch nicht mehr als ein erotisches Spiel. Wenn unter "Quälen" die Erzeugung von immer mehr Erregung verstanden wird... Und mehr steckte ja wohl auch nicht hinter dem Eingangsposting. Nicht dass ich jetzt DIE Expertin wäre :freches grinsen:, aber das ist doch wohl von SM meilenweit entfernt.

Dass durch die Erfahrung "Ich bin zwar gebunden, aber mir passiert absolut nichts Schlimmes, weil ich meinem Partner vertrauen kann", viel Nähe entsteht, kann ich mir gut vorstellen.

@ Ehemann:

Du verwechselst Äpfel mit Birnen. Und ganz schlimm finde ich die Parallele zu KZ-Häftlingen, abgesehen davon, dass du nicht zu verstehen scheinst, welcher psychologische Druck zu den von dir beschriebenen Beziehungen geführt hat.

LG
NT

Inaktiver User
22.12.2005, 19:52
[Zitat@ Ehemann:

Du verwechselst Äpfel mit Birnen. Und ganz schlimm finde ich die Parallele zu KZ-Häftlingen, abgesehen davon, dass du nicht zu verstehen scheinst, welcher psychologische Druck zu den von dir beschriebenen Beziehungen geführt hat.

LG
NT

[/quote]

ja tigerchen, ich finde es auch schlimm. zwei situationen sind nie gleich aber die mechanismen vielleicht ähnlich - da gilt es dann zu abstrahieren. überall dort wo macht ausgeübt wird, kann es zu solch merkwürdigen phänomenen kommen. es gab da mal diese ...ich glaub es war eine italienerin die entführt worden war - die hat sich dann in ihren peiniger verliebt. das ging durch die psychopressen und ich meine das phänomen hätte gar ihren namen bekommen.

im übrigen muss ich mich sehr wundern, wie gerade frauen, die friedfertig in der frauenbewegung engangiert sind, dieses leder, ketten macho outfit, was so üblicherweise von vielen bdsm `lern quasi die ausgehkleidung ist, sich davon nicht distanzieren. es läßt sich nur vermuten, dass es etwas mit falsch verstandener solidarität zu tun hat.

die härte kommt dann, wenn sich solche typen noch mit militaria-mützen schmücken. na prima!

aber das nur so ganz nebenbei.

und wenn du ein wenig info brauchst, hier sind ja die links zu lustschmerz pp gepostet worden; und gestern war hier ein link mit einem in ketten gelegten mann, der an einem elektrischen flaschenzug hing, gepostet - schöne aussichten.

wenn sich klein frieda mit dem bademantel-gürtel die beinchen anbinden läßts ist das eine sache - richtige bondage mit allen lust- und schmerzzonen stimulieren etwas anderes. aber lassen wir das thema - die strangeröffnerin ist ihre ersten schritte gegangen - diejenigen die sich und ihre partner quälen wollen, tun das weiterhin und diejenigen, die eine mode mitmachen, können sich in ein paar jahren vermutlich gar nicht mehr an details erinnern.

lg
:blumengabe:

Inaktiver User
22.12.2005, 20:41
Hallo???

Ich habe in keinster Weise gesagt, dass ich leder- ketten- macho- und was weiß ich goutiere!

Ich finde nur, dass du in einer Weise auf die Anfrage oder das Andenken erotischer Spiele reagierst, die überhaupt nicht angemessen ist!

Ich habe mich eine Weile rein theoretisch mit SM beschäftigt - du kannst diesbezügliche postings nachlesen. Ich habe mir auch die entsprechenden Internet-links angesehen - und ich muss sagen, ich kann nicht nachvollziehen, was Menschen dazu treibt. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung und ich werde mich hüten, jemanden, der seine Erfüllung darin findet, zu verurteilen.

Ganz klar: das gilt nur, wenn beide Partner es wollen. Sobald Zwang ausgeübt wird, ist auch für mich der Ofen aus!

Aber, nochmal, es ging eigentlich hier doch nur um ein Spiel, das zwei Menschen, die sich lieben und einander vertrauen, miteinander tun. Den Liebsten fesseln und das tun, was man sonst im Liebesspiel auch tut, nur - intensiver, überraschender. Und das kann ich verstehen - und für mich sogar als eine schöne, vielleicht sogar mal zu verwirklichende Fantasie annehmen. Deswegen bin ich aber noch lange keine Devote im SM-Sinn! Im wahren Sinn des Wortes quälen - kommt nicht in Frage.

Mit den psychologisch schwer nachzuvollziehenden Beziehungen zwischen Gewaltopfern und ihren Peinigern hat das doch gar nichts zu tun.

Noch einen schönen Vorweihnachtsabend
NT

Alinaluna
22.12.2006, 20:08
ich rette diesen strang mal vor dem bricom-friedhof - nur für mich :freches grinsen: - weil ich noch ein wenig darin lesen will :lachen:

Inaktiver User
22.12.2006, 20:34
ich rette diesen strang mal vor dem bricom-friedhof - nur für mich :freches grinsen: - weil ich noch ein wenig darin lesen will :lachen:

gute idee:lachen: :freches grinsen:

:blumengabe:

Alinaluna
22.12.2006, 20:44
das beste an dieser idee: ich lese dich mal wieder - wie schön! :blumengabe: :smile:

Inaktiver User
22.12.2006, 20:56
das beste an dieser idee: ich lese dich mal wieder - wie schön! :blumengabe: :smile:

und ich seh dich :lachen: auch wenn du etwas geschrumpft bist:freches grinsen:
aber murmelauge bleibt murmelauge, wie schön!:blumengabe:

weihnachtsknutschi an dich und laß´dich lieb fesseln;-)

Jim_Dandy
23.12.2006, 23:58
Trotz alledem traue ich mich nicht, auf diesen Vorschlag einzugehen. Ich habe einfach Angst, daß ich mich dannach benutzt, erniedrigt oder sonstwie mies fühle. Und das sich das negativ auf unser Liebesleben und die ganze Beziehung auswirken könnte.

[...]

Mms46
26.12.2006, 00:52
Hallo, wie wäre es mit 'Mensch ärgere Dich nicht' spielen, wenn es nicht mehr klappt. Codewort wäre dann die Sechs.

ok mms