PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kein Geld - trotzdem Urlaub?



akascha029
04.05.2011, 19:03
:Sonne:Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (13 und 5 Jahre) und wollen ca. eine Woche einen sehr preiswerten Urlaub in diesem Sommer verleben. Leider ist unsere Kasse nicht nur leer, sondern hat Löcher. Wer hat ein paar gute Tipps für uns?

P.S. Wir wohnen in Stralsund und wollen zwar raus aus dem Alltag, aber nicht so weite Strecken fahren (kostet ja auch nur Unmengen Sprit und Zeit!)

Danke im Voraus für eure Hilfe.

Raphaela-X
04.05.2011, 19:43
Leider ist unsere Kasse nicht nur leer, sondern hat Löcher. Wer hat ein paar gute Tipps für uns?

Ich bin zwar absolut kein Moralapostel und pfeif auch schon mal gerne auf dieses und jenes, aber: Ein Urlaub für 4 Personen kostet nun mal Geld. Wenn man gar nichts hat, reißt es weitere Löcher in die nicht vorhandene Kasse. Und nur, um für 1-2 Wochen Spaß zu haben, hättet Ihr hinterher noch größere Probleme und der Jammer ist groß.

Könntet Ihr nicht für dieses Jahr aus genau diesen Gründen auf einen Urlaub verzichten und konsequent für das kommende Jahr unangreifbar Geld zurück legen?

Ihr wohnt doch in einer hervorragenden Gegend, in ein paar Minuten ist man auf Rügen. Schnappt Euch die Kinder und macht Euch jeden Tag schöne Strandtage!

Quidam
04.05.2011, 19:51
ich hatte 5 Jahre kein Geld für Urlaub, einen Sohn, alleinerziehend.
Wir haben Radausflüge gemacht, haben in Jugendherbergen übernachtet. Irgendwelche Kameraden sind immer daheim. Und dem Kleinen ists wahrscheinlich wurscht, Hauptsache Wasser und Schwimmflügel an.

Ich habe mir damals immer gesagt: Die Sache mit dem Verreisen in den Urlaub wird völlig überschätzt.

Blila3
04.05.2011, 19:56
Ich habe mir damals immer gesagt: Die Sache mit dem Verreisen in den Urlaub wird völlig überschätzt.

Meine Rede! Alle fünf Jahre einmal würde mir reichen... Akascha, ich überleg mir was

Suzie Wong
04.05.2011, 20:02
:Sonne:Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (13 und 5 Jahre) und wollen ca. eine Woche einen sehr preiswerten Urlaub in diesem Sommer verleben. Leider ist unsere Kasse nicht nur leer, sondern hat Löcher. Wer hat ein paar gute Tipps für uns?

P.S. Wir wohnen in Stralsund und wollen zwar raus aus dem Alltag, aber nicht so weite Strecken fahren (kostet ja auch nur Unmengen Sprit und Zeit!)

Danke im Voraus für eure Hilfe.

auf dem Bauernhof? Gibt es sowas noch? Ich meine früher konnte man sowas machen und mithelfen.
Ansonsten finde ich die Idee von Quidam gut, Fahhrad fahren, in Jugendherbergen übernachten, bzw Hostels (die heute gar nicht mal schlecht sind).
Ich finde es auch absolut verständlich, dass auch Menschen, die wenig Geld haben, Urlaub machen wollen! Gerade mit Kindern. Oder ne längere Radtour? Brote einpacken statt Essen gehen ...

suzie wong

brighid
04.05.2011, 20:04
ist es nur urlaub wenn man wegfährt?

Godewind
04.05.2011, 20:13
ist es nur urlaub wenn man wegfährt?

Nein!
Wenn ich Urlaub habe und wir nicht wegfahren, freue ich mir ein Loch ins Knie, dass ich vorher nicht Wäsche waschen, Kofferpacken und im Stau auf der Autobahn stehen muss.
Das ist so ein tolles Gefühl!!!!!!

Ansonsten rate ich der TE-Familie: Einfach mal in der nächsten Nähe etwas machen, z. B. etwas besichtigen, Zoo gehen usw.
Oft kennt man die Gegend in nächster Nähe, wo man wohnt gar nicht so gut.

Lg Godewind

Inaktiver User
04.05.2011, 20:23
Die Tipps sind gut... aber ich gebe mal zu beachten:
Ein Besuch im Zoo und ähnliches ... mit vier Personen - das kostet einen Haufen Geld, selbst wenn man den direkt vor der Haustür hat.
Wir haben auch früher einige Male den Urlaub ohne Wegfahren zuhause verbracht und haben dafür dann mit den Kindern mehrere Tagesausflüge in Zoos, Erlebnisbäder oder Freizeitparks in der Nähe gemacht.
Aber ehrlich: Dabei wird man ein Heidengeld los, günstiger Urlaub geht anders...
Da wäre wohl dann doch eher die schon angesprochene Variante "Fahrradausflüge" mit Picknick oder Freibadbesuch bzw. Badesee angesagt, wenn es ein billiger Urlaub sein soll (muss).
Es gibt doch auch in vielen Städten Ferienaktionen für Kinder, die von der Stadt organisiert werden.
Da können die Kids wirklich für kleines Geld viele tolle Sachen mitmachen.
Und für die Eltern ist das dann ein ruhiger Tag zuhause.

Malina70
04.05.2011, 20:27
Ansonsten rate ich der TE-Familie: Einfach mal in der nächsten Nähe etwas machen, z. B. etwas besichtigen, Zoo gehen usw.
Oft kennt man die Gegend in nächster Nähe, wo man wohnt gar nicht so gut.

Lg Godewind

Wobei ein Urlaub zu Hause auch gut ins Geld gehen kann, bei den Eintrittspreisen, die man oft zahlt. Zoo, Spaßbad, Freizeitpark, Museum, zumindest hier in der Großstadt kostet das alles richtig viel Geld. Dafür braucht es dann schon auch ein eigenes Budget.

Wenn gar kein Geld für Urlaub da ist, würde ich mir mal überlegen, was man alles für umsonst machen kann, was trotzdem Spaß macht: Radtour mit Picknick, Geocaching, Ausflug zum Badesee, in der Bücherei einen Stadtführer ausleihen und eine kleine Stadtrallye veranstalten, Fotosafari in der eigenen Stadt zu einem bestimmten Thema, oft gibt es im Sommer auch ein Gratis-Kulturprogramm (oder zumindest sehr preiswert). Wenn man das richtig plant, kann man auch ohne Geld einen schönen Urlaub zu Hause erleben.

Wenn aber doch etwas Budget vorhanden ist, würde ich eine Ferienwohnung in einem touristisch nicht sonderlich erschlossenenen Gebiet suchen. Die sind preiswert zu haben, und wenn man sich selbst verpflegt, braucht man fürs Essen nicht mehr als zu Hause. Der Vorteil ist, dass man Tapetenwechsel hat und die Gegend noch nicht kennt. Da hat man dann noch den Reiz des Neuen.

Viele Grüße,

Malina

Malina70
04.05.2011, 20:28
Die Tipps sind gut... aber ich gebe mal zu beachten:
Ein Besuch im Zoo und ähnliches ... mit vier Personen - das kostet einen Haufen Geld, selbst wenn man den direkt vor der Haustür hat.
Wir haben auch früher einige Male den Urlaub ohne Wegfahren zuhause verbracht und haben dafür dann mit den Kindern mehrere Tagesausflüge in Zoos, Erlebnisbäder oder Freizeitparks in der Nähe gemacht.


Zwei Schlaue, ein Gedanke :blumengabe:.

Gruß,

Malina

Godewind
04.05.2011, 20:32
Wobei ein Urlaub zu Hause auch gut ins Geld gehen kann, bei den Eintrittspreisen, die man oft zahlt. Zoo, Spaßbad, Freizeitpark, Museum, zumindest hier in der Großstadt kostet das alles richtig viel Geld. Dafür braucht es dann schon auch ein eigenes Budget.




Uuups! Stimmt, ich habe vergessen, dass es ja dann gleich mal 4 ist.:peinlich:
OK. Zoo streichen.

Inaktiver User
04.05.2011, 20:33
Zwei Schlaue, ein Gedanke :blumengabe:.

Gruß,

Malina

:freches grinsen:

hierbin
04.05.2011, 20:39
Anstatt Ferienwohnung gibt es doch noch die Moeglichkeit mit Wohnungstausch.
Ihr wohnt in einer schoenen Ecke, wo bestimmt jemand tauschen will.

Malina70
04.05.2011, 20:55
Uuups! Stimmt, ich habe vergessen, dass es ja dann gleich mal 4 ist.:peinlich:
OK. Zoo streichen.

Ich hab's gerade mal aus Neugier nachgeschaut: hier in Köln würde der Zoobesuch für drei Vollzahler und ein Kind unter 12 Jahren 52,50 Euro kosten. Wenn dann u.U. noch Parken oder Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel und Eis und Limo dazukommen, wird es noch mal teurer.

Ein Kollege von mir mit mehreren Kindern hat vor ein paar Jahren auch mal Urlaub zu Hause gemacht und hinterher erzählt, dass er dafür schon einen mittleren dreistelligen Betrag ausgegeben hat. Das ist sicher billiger als die meisten Reisen, aber eben auch nicht nichts.

Gruß,

Malina

Tabea57
04.05.2011, 21:04
Ich habe mir damals immer gesagt: Die Sache mit dem Verreisen in den Urlaub wird völlig überschätzt.


So ist es.

Wir haben - als die Kinder klein waren, wir durch Hausbau verschuldet waren und es nur einen Verdiener bei fünf Essern gab - so getan, als wären wir in Urlaub im eigenen Zuhause.

Also mal geschaut - was gibt es denn für Dinge hier, die wir noch nicht gemacht haben? Wie sind unsere Freibäder; haben wir Museen in der Nähe, die interessante Ausstellungen haben; gibt es schöne Spielplätze, Parks, Naherholungsgebiete? Und dann haben wir jeden Tag etwas Schönes unternommen.

Man glaubt gar nicht, was die eigene Gegend für tolle Dinge bietet, wenn man versucht, sie mit den Augen eines Fremden zu betrachtet.

Und dadurch, dass wir für Unterkunft nichts ausgeben mussten, konnten wir auch das eine oder andere Mal mit den Kindern in die Eisdiele gehen oder schön Essen.

War ein toller Urlaub!

Tabea57
04.05.2011, 21:15
Ein Kollege von mir mit mehreren Kindern hat vor ein paar Jahren auch mal Urlaub zu Hause gemacht und hinterher erzählt, dass er dafür schon einen mittleren dreistelligen Betrag ausgegeben hat. Das ist sicher billiger als die meisten Reisen, aber eben auch nicht nichts.


Trotzdem ist das billiger als zu verreisen, denn die Kosten für eine Ferienwohnung (von Hotel mal gar nicht zu reden) sind - vor allem in der Schulferien - enorm. Und auch wenn eine Familie verreist, wird sie nicht nur wandern, sondern wird Besichtigungen machen (kostenpflichtig), Bäder und Parks besuchen (kostet auch), Ausflüge unternehmen ....

Urlaube mit Kindern sind einfach teuer. Wir haben uns oft geärgert, dass eine FeWo innerhalb der Ferienzeiten locker mal doppelt soviel kostete wie außerhalb. Allerdings hat man in der Hand, ob man z.B. jeden TAg essen geht, oder ob man selber kocht, mal ein leckeres Picknick vorbereitet usw.

Trotzdem ist ein Urlaub in der eigenen Wohnung wesentlich billiger. Wie schön er ist, liegt an der Phantasie und Kreativität der Eltern!

Blila3
04.05.2011, 21:19
ja, man kann sogar in der wohnung ein zelt aufschlagen:lachen:

B-sohn hat mal auf dem Balkon biwakiert

Ida
04.05.2011, 21:28
Alle Spielplätze der Gegend erkunden, kostet mit dem Radel gar nichts und macht Spass. Auch Ausflüge in den Wald, mit anderen Familien zusammen grillen, Lagerfeuer - wir haben immer viel gemacht, das nichts weiter kostet. Auch in den Büchereien und Museen ist oft ein schönes Programm für Kinder. Verreisen muss auch nicht teuer sein, mit Zelt oder selbst ausgebautem Wohnmobil, allerdings sind die meisten Campingplätze rechtteuer, da muss man aufpassen, es gibt auch ganz preiswerte oft bei Bauernhöfen oder so.

Malina70
04.05.2011, 21:40
Trotzdem ist das billiger als zu verreisen, denn die Kosten für eine Ferienwohnung (von Hotel mal gar nicht zu reden) sind - vor allem in der Schulferien - enorm. Und auch wenn eine Familie verreist, wird sie nicht nur wandern, sondern wird Besichtigungen machen (kostenpflichtig), Bäder und Parks besuchen (kostet auch), Ausflüge unternehmen ....

Urlaube mit Kindern sind einfach teuer. Wir haben uns oft geärgert, dass eine FeWo innerhalb der Ferienzeiten locker mal doppelt soviel kostete wie außerhalb. Allerdings hat man in der Hand, ob man z.B. jeden TAg essen geht, oder ob man selber kocht, mal ein leckeres Picknick vorbereitet usw.


Das ist sicher richtig. Deshalb dachte ich auch vor allem an etwas abgelegenere Gegenden. Ich war z.b. mal für eine Woche in der Oberpfalz. Da konnte man wirklich preiswerte Ferienwohnungen finden, und es gab da jetzt auch nicht sooo viele teure Sehenswürdigkeiten. Es ging mir auch nur darum, aufzuzeigen, dass es auch vergleichweise preiswerte Möglichkeiten gibt, wenn es nun partout ein Tapetenwechsel sein soll.

Mit kleinem Budget muss man so oder so phantasievoll sein.

Gruß,

Malina

Inaktiver User
04.05.2011, 21:49
Radfahren, Freibad, Zelten im Garten, Grillen am Meer, Baden im Meer, lange Vorlesenächte, durcheinander schlafen (mit Schlafsack in Küche und Wohnzimmer schlafen), Beete anlegen (wo kommen denn die kleinen Kartoffeln her?), Film drehen bzw. Drehbuch schreiben, ganz verrückte Dinge kochen, Feuersteine suchen (Rügen), Schnitzeljagden machen, u.a.m.
Wenn man nicht viel Geld hat, muss man's mit viel Fantasie versuchen ...

VanDyck
04.05.2011, 22:18
:Sonne:Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (13 und 5 Jahre) und wollen ca. eine Woche einen sehr preiswerten Urlaub in diesem Sommer verleben. Leider ist unsere Kasse nicht nur leer, sondern hat Löcher. Wer hat ein paar gute Tipps für uns?

P.S. Wir wohnen in Stralsund und wollen zwar raus aus dem Alltag, aber nicht so weite Strecken fahren (kostet ja auch nur Unmengen Sprit und Zeit!)Okee ... als erste Frage:

Was heißt das "sehr preiswert" für euch?

Nächste Frage: wie siehts mit Camping aus? Falls ihr keine Ausrüstung habt, gibt Mietwohnwagen, auch sehr große um die 30-40 Euro an diversen Stellen in Norddeutschland. Dritte Frage: ihr wohnt an der Ostsee - ist also sozusagen ein Kontrastprogramm angesagt? Also in die Berge?

Wenn ja, überleg doch mal, wie es mit dem Harz aussieht? Hinsichtlich Appartment hätte ich eine Adresse in Schierke. Die Wohnung ist der Knaller, 40.- Euro pro Tag - sehr groß mit 2 Schlafzimmern und nix mit 'Harzer Gemütlichkeit' bzgl. Einrichtung - von solchen Unterkünften strotzt der Harz normalerweise. Aber dort nicht. Versprochen.

VanDyck

Inaktiver User
06.05.2011, 18:24
Ich finde, es ist ein ziemliches Anspruchsdenken, wenn man den Strand direkt vor der Tür hat, unbedingt noch in Urlaub fahren zu müssen, wenn das Geld dafür nicht da ist.
Massen von Menschen pilgern genau an diesen Strand, um dort den Urlaub zu verbringen.
Man stirbt nicht, und nein, auch kein Kind verkümmert, wenn es seine Ferien am heimateigenen Strand verbringen muss.

VanDyck
06.05.2011, 22:38
Ich finde, es ist ein ziemliches Anspruchsdenken, wenn man den Strand direkt vor der Tür hat, unbedingt noch in Urlaub fahren zu müssen, wenn das Geld dafür nicht da ist.Wieso nich? Wenn die 5 weg sind, isses da nich mehr ganz so voll ... :freches grinsen:

Okee - im Ernst: entweder das Geld is da und sie fahren weg. Oder nich - dann eben nich.

Noch mehr im Ernst: warum so missgünstig? Nee - ich weiß, hat mit Missgunst natürlich überhaupt nichts zu tun. Schon klar.

VanDyck

Inaktiver User
07.05.2011, 10:25
Ich finde, es ist ein ziemliches Anspruchsdenken, wenn man den Strand direkt vor der Tür hat, unbedingt noch in Urlaub fahren zu müssen, wenn das Geld dafür nicht da ist.

Ich finde es kein Anspruchsdenken, sondern den Wunsch nach Kontrast. Auch auf einer paradiesischen Tropeninsel werden dir die Einheimischen erzählen, dass sie lieber woanders sein möchten. Wenn man diesen Wunsch auf Machbarkeit abklopft, finde ich das völlig ok.

arouet58
07.05.2011, 15:41
Ich finde es kein Anspruchsdenken, sondern den Wunsch nach Kontrast.

Man könnte z.B. Urlaub machen vom Kein-Geld-haben, indem man eine Bank überfällt.

Dann hat man Geld.

Für eine Weile.

Ein schöner Kontrast.

Dann wird man geschnappt.

Wieder wie Urlaub.

Kontrast im Knast.

Das Leben kann so reich sein.

Blila3
07.05.2011, 19:07
Das ist jetzt endlich mal ein konstruktiver, hilfreicher Beitrag, der Nr. 22 knapp schlägt

Godewind
07.05.2011, 19:26
Warum nur ufern hier die meisten Stränge so aus?
Dieser hat es ja an Sachlichkeit wenigstens bis auf Seite zweineinhalb geschafft. :knatsch:

Blila3
07.05.2011, 20:41
weil wir die weisheit aus eimern trinken:engel: jawoll

elli07
08.05.2011, 11:18
Hier bei uns gibt es von der Stadt und/oder Wohlfahrtsorganisationen organisierte sogenannte "Waldheimaufenthalte" für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien.

Die Kinder werden morgens mit dem Bus an Sammelstellen abgeholt, verbringen den Tag in einer schönen Umgebung mit Sport und Spiel, werden verpflegt und abends zurückgebracht.

Das kostet sehr wenig, der Preis ist abhängig von der Einkommenssituation der Eltern. Im Extremfall kostet es garnichts.

Gruß, Elli

vanessa08
08.05.2011, 12:08
:Sonne:Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (13 und 5 Jahre) und wollen ca. eine Woche einen sehr preiswerten Urlaub in diesem Sommer verleben. Leider ist unsere Kasse nicht nur leer, sondern hat Löcher. Wer hat ein paar gute Tipps für uns?

P.S. Wir wohnen in Stralsund und wollen zwar raus aus dem Alltag, aber nicht so weite Strecken fahren (kostet ja auch nur Unmengen Sprit und Zeit!)

Danke im Voraus für eure Hilfe.

Hallo:blumengabe:
ich würde mir in der Nähe von den Seen in Mecklenburg zwei Zimmer billig anmieten. mit Kochplatte
vielleicht können die Kinder im Zelt schlafen dann braucht ihr nur ein Zimmer -- bei Privatleuten
ich würde dann Tee kochen, den kann man auch gut kalt trinken - das spart eine Menge Geld für Getränke

Hin und Rückfahrt am WE mit dem Wochenendticket.
ich treffe im Urlaub immer Leute, die mir erzählen, dass sie wenig für ihr Quatier ausgeben.

Gruß Vanessa :blumengabe:

Carolly
08.05.2011, 15:26
Ich habe nach Ferienwohnungen im Harz gesucht und etliche Moglichkeiten fuer selbst 25 Euro pro Tag gefunden. Der Sommer scheint dort totale Nebenseison zu sein. Vielleicht waehre das ja was.

lenita
08.05.2011, 20:49
Wir haben auch nicht so viel Geld, verreisen aber meist 2xmal im Jahr.
Dafür gebe ich wenig für Kleidung aus und meine Ikea-Möbel habe ich auch schon 15 Jahre - eine Frage der Prioritätensetzung, in den Ferien hat man Zeit füreinander und möchte "mal was anderes" erleben, wovon man ggf. auch länger zehrt als von der 10. Hose o.ä.

Wir sparen beim Ferienbudget ganz gut, indem wir Last-Minute-Flüge kaufen und auf Campingplätzen wohnen und dort auch meist selbst kochen.
Aber klar für "kein Geld" gibt es das auch nicht und für's Zelten braucht man auch eine Erstausstattung, die erstmal angeschafft sein will.
Wobei man sich auch überlegen muß, daß man ja auch zu Hause Ausgaben hat.

lg lenita

WhiteTara
10.05.2011, 09:20
Leider ist unsere Kasse nicht nur leer, sondern hat Löcher. Wer hat ein paar gute Tipps für uns?


Gezielt informieren, was man in der Umgebung alles entdecken kann, was man noch nicht kennt!
Ich mache auch oft Urlaub daheim, erhole mich dabei prächtig und langweile mich keineswegs :smile:
Man kann Infos im Internet suchen auf den regionalen Homepages, aber auch auf Rad- und Wanderseiten, Outdoorseiten. Ich setze mich auch gerne in die Buchhandlung und blättere in den Reiseführern der Region und schaue dann später daheim übers Internet genauer nach, wenn ich eine Ausflugsidee entdeckte und mir die Bücher aber nicht kaufenswert schienen. Es gibt z.B. ein Buch "Was machen wir morgen, Mama?" - ein Erlebnisreiseführer für die Familie für eure Region Stralsund, Rügen, Hiddensee. Da sind sicher auch Ausflüge drin, die mit Besuchen von Zoo etc. wieder Geld kosten, aber bestimmt auch Ideen, die kostengünstiger sind,weil sie Ziele ohne Eintritt haben. Einfach mal blättern gehen!

Man kann tolle Ausflüge mit dem Fahrrad machen und vieles unterwegs entdecken. Auch mit Inlineskates könntet ihr durch die Lande rollen, sofern ihr alle welche habt.

Radurlaub ist auch für eine Mehrtagestour günstig, wenn man sich im Vorfeld gut informiert, wo man nicht allzuteuer übernachten kann. Übernachtung mit Frühstück und für unterwegs eben Brote schmieren. Man muss dann auch nicht jeden Tag im Restaurant speisen und kann unterwegs beim Picknick vieles selbst zaubern, wenn man Besteck und Salatschüssel etc. einpackt. Ich hatte auch schon günstige Übernachtungen auf dem Bauernhof, wo man für ein paar Euro im Heu schlafen durfte und morgens frische Milch und Kaffee vom Bauern bekam. Falls ihr ein Zelt habt, geht das natürlich auch für Übernachtungen. Meine Schwester hat letztes Jahr bei ihrem Radurlaub sogar 3x die Campingplatzgebühr gespart, weil sie zufällig gegen Abend auf nette Menschen traf, die ihr prompt erlaubten, ihr Zelt auf deren Wiese kostenfrei aufzustellen, einfach weil sie begeistert waren, dass jemand im Urlaub nicht wegfliegt, sondern tagelang Rad fährt und am Abend den spannenden Bericht lauschten, was meine Schwester schon erlebt hatte.

Ausflüge kann man auch günstig mit dem Wochenendticket der DB machen, wenn man das ganze Wochenende weg möchte mit Übernachtung oder für einen Tagesausflug mit dem Mecklenburg-Vorpommern-Ticket.
Ihr könntet auch auf der HP der Bahn mal schauen, da gibt es auch immer Reiseideen und z.B. auch Tipps, wo die Natur interessantes zu bieten hat "Fahrtziel Natur"

Manchmal kann es auch durchaus neue Ideen bringen, wenn man daheim in die Touristeninformation geht und fragt, was es für Familien zu erleben gibt im Ort. Ich machte da schon manchen Stadtspazierging, zu dem es kostenlose Infos über Geschichte etc. als Faltblatt gab.

Meine spontanen Ideen, die Dinge vor der Haustür neu zu entdecken:

gemeinsam auf Fotosafari gehen zu bestimmten Themen:
interessante Haustüren/Fenster entdecken
witzige Schilder finden - ulkige Straßennamen oder Praxisschilder wie z.B. "Dr. Mörder"
einer Farbe auf der Spur z.B. "alles was rot ist" oder einer Form auf der Spur "alles was rund ist"
Dinge "mit Gesicht" entdecken
100 Schritte gehen Foto machen, weitere 100 Schritte, nächstes Foto und so weiter
Foto nach vorne und nach hinten vom selben Standpunkt aus

"Rubbelbilder" machen:
viel Papier mit nehmen und weiche Bleistifte und Wachsmalkreiden oder dicke Buntstifte
einfach überall herumschauen, wo es Hauswände, Pflastersteine etc. mit einer interessanten Struktur gibt - Papier auflegen und mit dem Stift mit vorsichtigem Druck darüberfahren, so dass die Struktur auf dem Papier sichtbar wird ....mit den verschiedenen Mustern könnte man dann später daheim auch noch eine tolle Collage machen

in der Stadt, im Wald, am Strand - LANDART Kunst fabrizieren - für Ideen--> google - Bilder: Landart

in Stadtteile fahren, wo man sonst nicht so häufig ist und einfach mal herum schauen, was es dort vielleicht zu entdecken gibt - damit es keine Enttäuschung gibt, wenn es dort nicht so schön ist, vorher informieren, was als Ziel des Ausflugs schön wäre.

Schnitzeljagd durch die Stadt zusammen mit einer befreundeten Familie

zur Abwechslung mal nachts an den Strand gehen und Sterne schauen

Die Umgebung erkunden "dem Wasser auf der Spur" - Flüsse, Seen, Meer, Brunnen, Pfützen, Gartenteiche, Regenrinnen...entsprechend dazu könnte man Boote basteln,die man an verschiedenen Orten schwimmen lässt

Wünsche euch auch mit wenig Geld eine schöne Sommerzeit :Sonne:

Blila3
10.05.2011, 09:46
:knatsch:.... ja, alles schön. aber wie verschafft man ihnen den An- und Rückreisestress: 200 km stau, 500 stopandgo, Blechschaden, Gereiztheit, Streit, Durst, verko**** Rücksitze, versiffte AB-Klos, überteuerte Raststätten, beklaut Werden, ausgefallene Flüge, beinahe-Absturz, Gewitterfronten, Laaaaaaaaaangeweile, weil am Urlaubsort außer Nepp nichts geboten wird .... - DAS sind doch die Dinge,von denen man noch jahrelang zehrt+erzählt.
Wie sollen sie das daheim machen, bitte!?

und daheim vertrocknen keine Blumen und kein Rasen, kein unkraut wuchert wie urwald, es fallen keine Wäscheberge aus den Koffern, keiner ist am ende des urlaubs urlaubsreif

VanDyck
10.05.2011, 10:10
@ WhiteTara

Da hast du einen ganz tollen Beitrag geschrieben. Danke für deine Mühe! :blumengabe:

VanDyck

WhiteTara
10.05.2011, 21:56
@ WhiteTara

Da hast du einen ganz tollen Beitrag geschrieben. Danke für deine Mühe! :blumengabe:

VanDyck

Danke fürs Kompliment - ich finde man darf User mit ihren Fragen durchaus ernstnehmen :smile:

Ich kenne das Problem nämlich durchaus auch im Familien- und Bekanntenkreis, dass man schon gerne irgendwie Urlaub und Ferienzeit anders gestalten möchte als den Alltag, aber es eben wirklich am Geld fehlt. Und wenn man Kinder nicht nur an den Wochenenden sondern auch an allen Ferientagen des Jahres irgendwie bei Laune halten soll und ihnen die Heimat schmackhaft machen muss, wenn Freunde von ihren tollen Urlauben erzählen....tja, dann können einem in der Tat auch mal die Ideen ausgehen. Ältere Kinder finden es irgendwann nicht mehr spannend zum 20x an den See zu radeln und Steine ins Wasser zu werfen, die 50. Sandburg am Strand zu bauen....

Daniela65
18.06.2011, 12:33
Der Thread ist ja nicht mehr ganz neu, aber ich habe ihn gerade erst entdeckt.

Mich würde interessieren, wie die TE sich nun entschieden hat.

Ich kann den Wunsch nach Tapetenwechsel absolut nachvollziehen und all die Argumente, wie schön doch ein Urlaub zu Hause ist...waren sicher lieb gemeint, sind aber doch nur Trostpflaster.

Die Klasse meines Kindes mußte letzte Woche im Kunstunterricht ein Bild über den kommenden Sommerurlaub malen, und die anderen Kinder mussten daraufhin raten, wohin es gehen wird.

ein Junge hat furchtbar geweint, weil es in diesem Jahr eben keine Reise geben kann.

Mir kann niemand erzählen, dass ein Kind sich über Radtouren im heimischen Wald freut, wenn die Mitschüler von Mallorca, Italien oder Griechenland schwärmen.

Ich hoffe, Ihr habt eine gute Lösung gefunden!

LG, Daniela

mckenzie
18.06.2011, 12:56
Der Thread ist ja nicht mehr ganz neu, aber ich habe ihn gerade erst entdeckt.

Mich würde interessieren, wie die TE sich nun entschieden hat.

Ich kann den Wunsch nach Tapetenwechsel absolut nachvollziehen und all die Argumente, wie schön doch ein Urlaub zu Hause ist...waren sicher lieb gemeint, sind aber doch nur Trostpflaster.

Die Klasse meines Kindes mußte letzte Woche im Kunstunterricht ein Bild über den kommenden Sommerurlaub malen, und die anderen Kinder mussten daraufhin raten, wohin es gehen wird.

ein Junge hat furchtbar geweint, weil es in diesem Jahr eben keine Reise geben kann.

Mir kann niemand erzählen, dass ein Kind sich über Radtouren im heimischen Wald freut, wenn die Mitschüler von Mallorca, Italien oder Griechenland schwärmen.

Ich hoffe, Ihr habt eine gute Lösung gefunden!

LG, Daniela

Ich kann mir schlimmeres vor stellen als den Urlaub zu Hause zu verbringen....nichts zu essen haben, kein Dach über den Kopf.

Kein Geld haben macht oft erfinderisch...ich blicke gerne auf diese Zeit zurück.

Kinder müssen schon lernen mit dem Leben um gehen zu können...im Leben gibt es immer wieder Enttäuschungen...das macht stark, und ist mehr wert als ein Urlaub den man sich nicht leisten kann. :blumengabe:

Bae
18.06.2011, 13:24
Mir kann niemand erzählen, dass ein Kind sich über Radtouren im heimischen Wald freut, wenn die Mitschüler von Mallorca, Italien oder Griechenland schwärmen.


Als ich Kind war, war das die Situation. Meine beste Freundin ging nach Italien (aber sie war auch Italienerin, da ging's zur Nonna in Süditalien...), und wir blieben zuhause. Oder gingen ins Haus der Grosseltern.

ich habs überlebt trotz gelgentlichem Frust, das Meer hab ich inzwischen auch gesehen und die so gelernte Genügsamkeit hat sich als wertvoller herausgestellt als der damals erlittene Ärger weil "alle andern so tolle Ferien haben nur wir haben das nie!"

grüsse, barbara

Inaktiver User
18.06.2011, 13:43
Als ich Kind war, war das die Situation. Meine beste Freundin ging nach Italien (aber sie war auch Italienerin, da ging's zur Nonna in Süditalien...), und wir blieben zuhause. Oder gingen ins Haus der Grosseltern.

ich habs überlebt trotz gelgentlichem Frust, das Meer hab ich inzwischen auch gesehen und die so gelernte Genügsamkeit hat sich als wertvoller herausgestellt als der damals erlittene Ärger weil "alle andern so tolle Ferien haben nur wir haben das nie!"

grüsse, barbara

Na ja,
aber nicht immer.
In meiner Stadt wurden früher vom Bezirksamt Reisen für Familien angeboten.
Das galt irgendwie ein bisschen anrüchig.
War mir aber egal.
Und heute bin ich froh.
Man schafft nicht nur Vorfreude sondern auch Erinnerung.
Und hinterher kann auch alles ganz anders aussehen. Hab ich gemerkt wie sich dann meine Halbwüchsigen mit ihren späteren Freunden unterhielten.
Wir waren am Meer, in den Bergen und auch in so Gegenden für die ich gar keine Beschreibung finde.
Hauptsache raus. Aus der Großstadt in die ländliche Idylle. Dass die Kinder mal ne Kuh sehen, ein Pferd und das was man Landschaft eben so nennt.

Wir mussten nicht alle Reisen so finanzieren.
Aber, ich hab immer alles wahrgenommen was man an Zuschüssen so kriegen kann.
In meiner Nachbarschaft beim Kaffeeklatsch war das oft Thema zwischen uns.
Zu einer Freundin hab ich mal gesagt: denkst du nicht daran was deine Kinder später mal über ihre Kindheit denken? Wir haben immer in unseren wunderschöen Möbeln gelebt?

Ehrlich gesagt, im Grunde genommen waren die einfach zu faul.
Es ist nämlich hammerhart anstrengend mit Kindern in den Urlaub zu fahren.

Aber Leben ist ja mehr als Dach überm Kopf und Essen und Trinken.
schönen Tag noch

Bae
18.06.2011, 14:04
natürlich sind Ferien mehr als nur zuhause rumsitzen. Wir haben auch viel gemacht, viele Ausflüge in die Umgebung, auch mal in Museen und viel schwimmen, wir haben nichts nichts gemacht. Wir haben es nur nicht im Ausland gemacht, sondern zuhause. Heute habe ich sehr gute Erinnerungen an die Ferien von damals.

grüsse, barbara

wildwusel
19.06.2011, 02:29
Mir kann niemand erzählen, dass ein Kind sich über Radtouren im heimischen Wald freut, wenn die Mitschüler von Mallorca, Italien oder Griechenland schwärmen.


Es mag ja vielleicht peppiger sein in Italien am Strand zu liegen als an der Ostsee, aber welches Kind würde ein Kirchenbesichtigen in Italien einem Ponytrek an der Ostsee vorziehen?

Meine Eltern haßten verreisen, wir waren immer nur "Oma besuchen, mehr brauchen wir nicht", also war ich immer mit Jugendgruppe oder später mit Freunden unterwegs. Das war nie weit weg, meistens so mehr oder weniger "durchs Hinterland streunen", aber das wichtigste war, mal von dem Trott zuhause weg zu sein. Hat nicht viel gekostet, allerdings gab's auch Fördergelder.

Nichtnurmami
19.06.2011, 19:43
Hallo,

Wenn man heute unsere erwachsenen Kinder fragt, welches Ihre schönsten Urlaube waren, dann kommt die Antwort "Dänemark"

Ferienhaus mit Selbstverpflegung, aus Kostengründen hatten wir alles für 14 Tage im Kombi, es gab selbstgebackenen Kuchen, Nachtwanderungen in den Dünen, ellenlage Fahrradtouren, Kiloweise Muscheln und Diskussionen, daß nicht JEDER Stein mit nach Hause darf.

Ich erinnere mich an einen Sommer, da wurden drei Bände Harry Potter heißumkämpft gelesen, auf der Terasse, abends gabs UNO bis zum Abwinken...

In einem Jahr waren wir zu Hause, da hatte mein Mann grad nen neuen Job, es regnete über Tage Strippen und mangels Auto war nicht viel los, da haben meine Tochter und ich mal eben das Wohnzimmer renoviert, wir lachen heute noch in Erinnerung an das entsetzte Gesicht meines Mannes, die Farbe sah naß grauenvoll aus....

Fazit, Gelungene Urlsube sind miteinander intensiv verbrachte Zeit...............auch wenns kaum was kostet!

LG NNMI

Inaktiver User
21.06.2011, 11:09
Die Klasse meines Kindes mußte letzte Woche im Kunstunterricht ein Bild über den kommenden Sommerurlaub malen, und die anderen Kinder mussten daraufhin raten, wohin es gehen wird.

ein Junge hat furchtbar geweint, weil es in diesem Jahr eben keine Reise geben kann.



Mich hat dieser Mist schon als Schülerin geärgert. Ich halte Lehrer für inkompetent, die insbesondere heute, mit so vielen arbeitslosen Eltern, solche dämlichen Aufgaben im Unterricht stellen. Schön, dass Lehrer ihren Urlaub gesichert haben. Sie sollten sich mal Gedanken darüber machen, ob das bei allen 25 Familien ihrer Klasse wirklich so ist. Schon früher galten solche Aufgaben den Einzelkindern reicher Eltern zur Profilierung. Manch ärmeres Kind meiner Klasse hatte hierunter auch zu leiden.
Unmöglich.

Inaktiver User
21.06.2011, 13:07
Mich hat dieser Mist schon als Schülerin geärgert. Ich halte Lehrer für inkompetent, die insbesondere heute, mit so vielen arbeitslosen Eltern, solche dämlichen Aufgaben im Unterricht stellen. Schön, dass Lehrer ihren Urlaub gesichert haben. Sie sollten sich mal Gedanken darüber machen, ob das bei allen 25 Familien ihrer Klasse wirklich so ist. Schon früher galten solche Aufgaben den Einzelkindern reicher Eltern zur Profilierung. Manch ärmeres Kind meiner Klasse hatte hierunter auch zu leiden.
Unmöglich.

Na ja, PinoGrigio,
das kann man doch auch als Fiktion auffassen.

Mich hatte als Mutter mal geärgert wie ein Lehrer seinen Vorschlag, die Klassenreise ins Ausland gehen zu lassen damit begründete: mit einer Wanderreise lockt man doch keinen mehr vor den Ofen.
Es gibt so diese schulische Welt und die familiäre.

Malina70
21.06.2011, 14:42
Na ja, PinoGrigio,
das kann man doch auch als Fiktion auffassen.


Dann kann man das auch so formulieren: Malt mal Euer Traumurlaubsziel. Das wäre wenigstens noch halbwegs neutral.

Ich finde solche Aufgaben auch blöd, genau wie den berühmten Aufsatz über das schönste Ferienerlebnis. Klar, kann ein tolles Ferienerlebnis auch zu Hause stattfinden, aber ich glaube, das Bwusstsein dafür ist bei Schülern nicht allzu ausgeprägt. Da gelten exotische Urlaubsziele doch als die attraktiveren.


Mich hatte als Mutter mal geärgert wie ein Lehrer seinen Vorschlag, die Klassenreise ins Ausland gehen zu lassen damit begründete: mit einer Wanderreise lockt man doch keinen mehr vor den Ofen.
Es gibt so diese schulische Welt und die familiäre.

Hihi, und wir waren in der neunten Klasse mal Schulgespräch, als wir den Wandertag freiwillig zum Wandern genutzt haben - allerdings mit Jugendherbergsübernachtung, das gab dann den notwendigen Hauch von Abenteuer.

Gruß,

Malina

WhiteTara
23.06.2011, 15:21
Mir kann niemand erzählen, dass ein Kind sich über Radtouren im heimischen Wald freut, wenn die Mitschüler von Mallorca, Italien oder Griechenland schwärmen.

Das kommt immer darauf an, was man alles während der Radtour im heimischen Wald erlebt und wie auch die Eltern diesen Heimaturlaub für sich sehen und mit den Kindern erleben. Wenn ich natürlich unter der Option daheim urlaube, dass ich selbst auch viel lieber wo anders wäre und die Radtour den Kindern dann auch nur als Notlösung unterjubele, wird wenig Begeisterung aufkommen - weder bei Eltern noch Kindern.



Mich hatte als Mutter mal geärgert wie ein Lehrer seinen Vorschlag, die Klassenreise ins Ausland gehen zu lassen damit begründete: mit einer Wanderreise lockt man doch keinen mehr vor den Ofen.

Ich würde mal sagen, es mangelt dem Lehrer an Ideen :pfeifend:



Da gelten exotische Urlaubsziele doch als die attraktiveren.

Das ist ja auch oft unter uns Erwachsenen so: die einen fliegen zum Urlauben in der ganzen Welt herum, andere bleiben in Deutschland oder gar ganz daheim. Und wenn du erzählst, du warst an der Ostsee oder im Schwarzwald, dann kommt ein "Ah jaaa...." und keine weitere Nachfrage, denn was könnte man da schon groß erleben? Berichtest du "Ich war Thailand" sind alle ganz neugierig und wollen mehr von der Reise hören.
Ich schmunzele oft, wenn ich meinen Kollegen erzähle, was ich in einer Woche Urlaub hier direkt vor der Tür alles gemacht und erlebt habe, denn auch die Heimat hat immer ganz vieles zu bieten, man muss sich nur auf den Weg machen, es mit offenen Augen entdecken und erleben zu wollen!

Wie viele Leute bestaunen in Rom historische Bauten, kennen aber die alten römischen Bäder vor ihrer Haustür nicht?
Wie viele kennen jede Kirche an ihrem Urlaubsort, haben aber die der eigenen Gemeinde daheim noch nie von innen gesehen?
Wer besucht nicht im Ausland auch die Unesco Kulturerbestätten, doch wer kennt im eigenen Land ?

WhiteTara
23.06.2011, 15:22
Wenn kein Geld für Familienurlaub da ist und wenigstens die Kinder reisen sollen, bieten sich wirklich Gruppenreisen von Kirchengemeinden oder Sportvereinen oder der Stadt an.

Habe selbst als Jugendliche viele solcher Reisen mit gemacht und sie waren für meine Eltern erschwinglich.

Daniela65
24.06.2011, 10:45
Hallo zusammen,

ich wollte gar nicht die Diskussion neu entfachen...mich hätte einfach interessiert, wie die Geschichte weitergeggangen ist. Schade, dass die TE sich nach ihrem Eröffnungsbeitrag nie wieder gemeldet hat.

LG, Daniela

Sugarnova
28.07.2011, 03:07
Hm.

Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Und zu meiner Kindheit ... gab es gar keinen Urlaub.

Ich kann mich ganz, ganz, ganz dunkel an ein paar Tage in der Schweiz erinnern.

Ganz ehrlich, Tapetenwechsel IS schön. Aber ich denke, dass man als Erwachsener, der vielleicht noch 2, 3 Sprachen mehr spricht, mehr von einem "exotischeren" Land hat. Vor allem, weil Familien ja gerne in "richtigen" Hotels nächtigen, schön fernab vom eigentlichen Land.

Ich glaube nicht mal, dass es immer Urlaub braucht. Jau, es war auch mal Langeweile da, aber dann sucht man sich als Kind halt Beschäftigungen.

Als Erwachsener - ja, ich bin auch schon mal mit knapper Kasse verreist. Klasse war der Sprachaustausch in Osteuropa.

Dem Lehrer würde ich aber gerne die Leviten lesen. Ich bin zwar "nur" in der Erwachsenenbildung tätig, aber sowas muss IMMER fiktional formuliert sein ("Traum", "Stell dir vor ...").

lissie15
28.07.2011, 04:34
Großes Kompliment an die User, die hier ganz fantastische Vorschläge gemacht haben. Vor allem die Vorschläge, sein eigenes Zuhause in eine "Ferienwohnung" zu verwandeln fand ich klasse.

Zu meiner Kinderzeit, war es noch nicht üblich weit weg in die Ferien zu fahren. Da waren wir froh von Schule und Hausaufgaben befreit zu sein. Unsere Umgebung reichte aus für Abenteuer und Experimente. Die meisten blieben zu Hause. Hin und wieder Schwimmen gehen oder mal einige Tage oder Wochen bei Verwandten im gleichen Ort.
Tja, lang ist's her.

Wenn ich so lese, was sich die Eltern heute so einfallen lassen müssen, um den Kindern aufregende Ferien zu verschaffen, dann hoffe ich, dass es für die Eltern auch Erholung ist.

Allen Lesern und Schreibern schöne Ferien! :blumengabe: mit viel :Sonne:

Blila3
28.07.2011, 08:34
Da waren wir froh von Schule und Hausaufgaben befreit zu sein. Die meisten blieben zu Hause. Hin und wieder Schwimmen gehen oder mal einige Tage oder Wochen bei Verwandten im gleichen Ort.



... und waren froh, wenn sie nicht vermehrt ("du hast ja den ganzen Tag nichts zu tun") zu verschiedenen Dienstleistungen (Jäten, Beeren pflücken, Wäsche zusammenlegen und andere Hausarbeiten) herangezogen wurden


und im Krieg wars noch schlimmer. Oder "in Afrika". O-Ton, wenn ich mich mal beklagte.


Sind durch diese Verweise Kinder auf einen Schlag glücklich, obwohl Ferienpläne geplatzt sind und "ALLE anderen" von exotischen Reisezielen erzählen? Jeder vergleicht sich doch mit seinem aktuellen Umfeld.
Die Enttäuschung kann aber abgepuffert und ein Alternative bereitwillig akzeptiert werden, wenn sie in die Problematik und die Suche nach Lösungsmöglichkeiten eingebunden werden.
DANN kann auch ein Urlaub daheim richtig schön werden

Inaktiver User
24.09.2011, 20:42
Der Sommer ist zwar schon rum, aber kennst Du WWOOF? WWOOF-Deutschland - Home (http://www.wwoof.de/) (ich hoffe, das zählt jetzt nicht als Werbelink! Wenn doch, sorry :blumengabe:)

Da geht's um Mithilfe auf dem Biohof gegen Kost und Logis. Ich habe das noch nie gemacht, aber Freunde von mir, die begeistert waren. Und es blieb auch immer noch genug Freizeit, und auch die Kinder waren beschäftigt. Klar arbeitet man, aber für Büromenschen aus der Stadt ist der Bauernhof auch sehr erholsam...

Mandelbluete
17.10.2011, 13:48
Hm.

Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Und zu meiner Kindheit ... gab es gar keinen Urlaub.


Ich auch. Aber es gab nette Verwandte, mit denen wir eine Art "Kinderferienverschickung" machen: zwei Wochen waren ihre Kinder bei uns und anschließend wir zwei Wochen bei ihnen (bzw. einige Kinder, weil wir altersmäßig etwas auseinander und daher teil zu groß oder zu klein waren).

Dazu gehörte dann, dass wir zusammen auf Matratzen kampierten, halbe nächte Monopoly spielten, den ganzen Tag im Schwimmbad waren. Und die jeweiligen Gasteltern unternahmen mit der Kinderschar natürlich auch was.

Gekostet hat es die Fahrten und ein Extra-Taschengeld, das wir für diese Zeit bekamen. Gebracht hat es tolle Wochen für uns Kinder und entspannnende kinderfreie oder kinderarme (wir waren vier bzw. drei Kinder) für die Eltern.

Mandelblüte

Sugarnova
18.10.2011, 12:39
Hallo Mandelblüte,

jau, mich wundert immer, wieviele Kinder ich auf Business-Flügen sehe. Wobei die natürlich anders aufwachsen. In der Stadt ist so ein "Rumstreunern" wie zu meiner Kinderzeit natürlich nicht möglich.

Allerdings finde ich es auch nicht "schlimm", wenn man "Großtrips" ins die Ferne erst zur Erwachsenenzeit macht.

Und ich finde es merkwürdig, wenn "Urlaub" immer mit Wegfahren gleichgesetzt wird.

Mystikaiserin
19.11.2011, 17:02
Als wir damals unser Haus gebaut haben, konnten wir 4 Jahre nicht in den Urlaub fahren. Der Urlaub hat uns echt gefehlt, aber man kann eben nicht alles haben.