PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : das kinderbuch von anna wahlgren - wer hat´s gelesen?



sunshine291
03.05.2011, 13:26
hallo ihr lieben!

ich bin momentan dabei o.g. buch zu lesen bzw. zu überfliegen...
mich würde mal interessieren, wer das buch gelesen hat.. wie findet ihr es? habt ihr hilfreiche tipps bekommen, die ihr umsetzt? oder findet ihr das buch ganz und gar ungeignet??

ich muss sagen, dass ich es einerseits unterhaltsam zu lesen finde, aber viele dinge davon, sind mir weit weg von der realität! ich habe leider keine zeit, mein (2.) kind 1 1/2 std. zu stillen.. ausserdem bekommt man ein ganz schlechtes gewissen, WENN das kind mal schreit.. lt. ihr hat das baby ja IMMER hunger.. und wenn der hunger nicht gestillt wird, dann hat das kind überlebensangst.. und sie schreibt dann sogar, dass manche kinder nicht mehr um ihr leben kämpfen wollen und sterben (so erklärt sie den plötzlichen kindstod):ooooh:

ich bin hin und hergerissen von dem buch....

lg von sunshine:blumengabe:

Stella_76
03.05.2011, 13:43
Hallo Sunshine,


ich kenne das Buch NICHT. Was ich als ausgebildete Hebamme aber sagen kann, ist, daß es ein paar Einflussfaktoren gibt, von denen man sich sicher ist, daß sie den PKT fördern, einige, von denen man es annimmt und eine Masse, die von Scharlatanen behauptet wird.

Daß ein Baby, weil es nicht bei jedem Quietscher an die Brust gelegt wird, den Lebenswillen verliert und daraufhin stirbt, gehört auf jeden Fall zu Letzterem.

Wie gesagt, ich kenne das Buch nicht, aber wenn so eine These darin vertreten wird, kann der Rest gar nicht so gut sein, um diesen Hammer (der den Müttern, die ein Kind durch PKT verloren haben, gegenüber abgesehen davon die letzte Frechheit ist) zu kompensieren.

Toll - mit sowas macht man die Leute verrückt! :knatsch:

LG,


Stella

sunshine291
03.05.2011, 13:50
stella,

vielen dank für deine schnelle antwort!

wenn es um den pkt geht, hat es mir echt die nackenhaare aufgestellt.. wie gesagt, ich bekomme jetzt bei jedem schrei, den meine kleine von sich gibt, ein "schlechtes gewissen".. und das, wo ich (eigentlich) viel cooler bin, weil es mein 2. kind ist, BIS ich das buch gelesen habe:knatsch:

Pimboli
03.05.2011, 13:52
Hallo,

ich kenne das Buch auch nicht, aber die These mit dem Hunger kann ich auch abselut nicht bestätigen, mein Baby schreit auch mal wenn es keinen Hunger hat!!! Anfangs legt man ja doch eher noch mal an wenn die Babys weinen und getrunken hat er dann aber noch lange nicht.

Und das Stillen dauert bei uns etwa 15 min dann ist er satt und ich werde ihn sicher nicht mit Gewalt an die Brust drücken weil man (wenn ich es aus deinem Post richtig verstanden habe,) 1 1/2 Std stillen soll.

Vielleicht kannst du ja einiges für dich aus diesem Buch raus ziehen, aber es scheint als sollte man ganz genau gucken was auf das Eigene Kind zutrifft.

LG
Pimboli

sunshine291
03.05.2011, 14:04
wenn ich ständig stillen würde, wenn mein kind schreit, dann müsste ich ein kindermädchen und gleichzeitig ne putzfrau einstellen:freches grinsen:

abends hingegen, wenn der große im bett ist, befolge ich tatsächlich ihre rat und mache einen auf "dauerstillen".. natürlich schläft sie dann oft ein, aber sobald sie wach ist (nach ein paar minuten) geht´s weiter und das mache ich ca. 1-2 std.. seit dem schläft sie wirklich besser!

ich denke auch pimboli, das beste raus ziehen..
manche dinge lassen einen dennoch unsicher machen....:knatsch:

Solenne
03.05.2011, 14:57
Also.. ich habe meinen Sohn immer nach Bedarf gestillt, heißt: er durfte, wann er wollte, so lange er wollte.
Das Babys immer Hunger haben, wenn sie schreien, halte ich für totalen Quatsch! Was ist mit Bauchweh, Müdigkeit, Reizüberflutung.. Babys zeigen einem doch auch deutlich, ob sie nun Hunger haben oder nicht, wenn sie schreien.. Sehr seltsame These..

montauk
03.05.2011, 19:42
liebe sunshine,

genau diese passage hab ich gestern auch gelesen und finde mich da überhaupt nicht wieder. was soll es denn bringen, die kleine eine stunde an der brust zu lassen?? entweder sie leckt dann nur noch lustlos rum, nuckelt vor sich hin oder zieht ihren kopf weg und macht die lippen zu...
ich finde es wichtig, ein bedürfnis dann zu stillen, wenn es auftaucht.meine raupe kriegt umgehend futter, wenn sie hunger hat und kann solange an der brust bleiben, bis sie nicht mehr mag - hier liegt ihr rekord bei 30 minuten. im moment liegen wir bei 10 minuten trinkdauer durchschnittlich...

ich finde manche ratgeber sowieso fragwürdig und mache dazu, glaube ich, auch noch mal einen gesonderten strang auf...

xanidae
03.05.2011, 19:51
ich finde es interessant, wie hier über dieses buch gedacht wird.

gelesen habe ich es vor 7 jahren. es war interessant und wohltuend, weil ich vermittelt bekommen habe, dass es für ein problem mehrere lösungen gibt und nicht bei jedem das gleiche funktioniert.

zumindest ist es das was ich in erinnerung habe.

sunshine291
03.05.2011, 20:42
xanidae,

viele sachen (was sie z.b. in sachen trotzphase schreibt - (ist für uns auch immens wichtig im moment:freches grinsen:)) sind hilfreich.. die sache mit dieser überlebensangst hat mich einfach irritiert und geistert seither in meinem kopf umher...

Linchen80
03.05.2011, 21:03
Ich mische mich mal kurz mit ein. Das Kinderbuch habe ich nicht gelesen. Allerdings fiel mir während einer unserer zahlreichen Schlechtschlafphasen ihr Schlafkur-Buch (oder so ähnlich) in die Hände. Ich fand das zunächst recht witzig geschrieben. Dann fing ich an, genauer zu lesen, drüber nachzudenken und ein wenig zu recherchieren und muss nun sagen, dass Anna Wahlgren auf meiner NoGo-Liste steht. :smirksmile:

In diesem Schlafbuch propagiert sie eine "Kur", nach der das KInd innerhalb weniger Tage 12 Stunden durchschläft. Ihre Methode ist das Schreienlassen. Zwischendurch wird das Kind im Bett runtergedrückt (soll immer auf dem Bauch liegen!!), rhythmisch auf den Po geklopft und dabei ein Singsang angestimmt, so lange, bis das Kind Ruhe gibt. Das Klopfen fällt dann weg, es gibt später nur noch den Singsang vor der Tür (!). Das Kind kann schreien, wie es will. Laut Wahlgren schreit es auch nicht, sondern "fragt" (ob die Eltern noch beschützend vor der Tür stehen...). Es ist ein klassisches Konditionierungsding. Das Kind liegt immer (das ist feste Regel) in völliger Dunkelheit ganz allein in einem Zimmer.

Mich gruselt das irgendwie.

Meine darauffolgenden (Internet)Recherchen ergaben auch, dass Frau Wahlgren in Schweden bereits hochumstritten ist und der Kinderschutzbund wohl arge Bedenken gegen ihre Vorgehensweisen geäußert hat. (Sie hat auch sonst irgendwie schräge, fast gewaltsam anmutende Kinderberuhigungstechniken drauf.) Dazu passt auch das oben von Euch erwähnte "Mästen" des KIndes vor dem Schlafengehen... (obwohl ich selber Fan vom Stillen nach Bedarf bin, wenn nötig, auch über Stunden...:pfeifend:...aber das Stillen hier ist ja anders gemeint)

Selber ist Anna Wahlgren Mutter von neun Kindern und beruft ihre Expertise allein darauf...

Liebe Grüße
vom Linchen. :blumengabe:

Inaktiver User
08.05.2011, 13:39
Ich war auch entsetzt von dem Kinderbuch!

Ich bin eher eine recht resolute Mutter, die ihr Kind auch mal schreien lassen kann, wenn ich mir sicher bin, daß es Trotz ist. Aber dieses Buch fand ich ganz schrecklich. Die Kinder füttern, bis ihnen die Milch zu den Ohren rauskommt? Dann noch ein bißchen und noch ein bißchen? Beim Lesen hat es mir bei einigen Kapiteln den Hals zugeschnürt.

Ich bin sonst eher liberal mit Ratgebern und sehe es genauso, daß ich mir das rausziehe, was ich anregend finde, den Rest überlese ich. Dieses Buch habe ich nicht zuende gelesen und es sofort in die Bibliothek zurück gebracht.

Liebe Grüße von Heuler

P.S. Danke für die Hintergrundinformationen zu Anna Wahlgren. Ich habe mich schon gefragt, wie sie in Skandinavien wahrgenommen wird.