PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abstillen wegen Impfen? Und WIE abstillen?



Sammy96
26.04.2011, 14:54
Ihr Lieben,

unser Krümel wird ja nächste Woche 1 Jahr alt. Ich stille ihn noch "nach Bedarf", sprich: tagsüber ca 3-5 Mal und nachts immernoch etwa alle 2 Stunden *stöhn* :hunger:. Das ganze schlaucht mich sehr, wie man sich denken kann. So langsam würde ich ihn doch gerne abstillen bzw zumindest soweit kiregen, das ich nachts mehr Schlaf bekomme. Das Problem ist, dass er so gut wie nichts anderes trinkt ausser Mumi. Ab und an mal einen Schluck Wasser aus der Tasse.
Zum anderen meint unsere KiÄ, dass sie ihn nicht eher gegen Mu/Ma/Rö/Wi impfen könnte, solange ich noch stille. Warum??
Mensch, beim 3. Kind müsste man meinen, alles zu wissen, aber jedes Kind ist anders :liebe:

Viele Grüsse
Sammy

Solenne
26.04.2011, 16:01
Also, ich habe noch nie(!!!) gehört, dass ein Kind erst gegen irgendetwas geimpft werden kann, wenn es abgestillt ist. Das halte ich erstmal für groben Schwachsinn! Ich hoffe, du bekommst hier noch qualifiziertere Antworten, aber mir kommt die Aussage mehr als seltsam vor. Im Zweifelsfall würde ich eine Stillberaterin anrufen..

sika
26.04.2011, 16:10
Also das mit dem Impfen halte ich auch für groben Unfug, meine Kinder sind beide geimpft worden trotz Stillen...
Ich kann gut verstehen, dass du mal wieder gerne zu mehr Schlaf kommen möchtest - dann hilft wahrscheinlich nur Härte (nicht mehr stillen, nachts Wasser anbieten...).
Auch tagsüber sind 3-5 Stillmahlzeiten IMHO ziemlich viel für dieses Alter - was isst dein Kind denn sonst so? Ich würde versuchen, ganz viel Kuscheln und Nähe zu geben ohne zu Stillen und nach und nach eine Mahlzeit zu ersetzen.

Aber eine ketzerische Frage noch zum Schluss: willst wirklich du aufhören oder signalisiert deine Umgebung, du müsstest doch so langsam mal...? Ich finde, dass macht einen Riesenunterschied bei der Umsetzung

LG Sika

Solenne
26.04.2011, 16:19
Mein Sohn hat sich in dem Alter noch so gut wie gar nicht für Essen interessiert, deshalb hat er mindestens genauso viel gestillt :smirksmile: und ich würde in dem Alter auch nicht ausschließen, dass die Kinder nachts noch Hunger haben. Von alleine schlafen "Durchschnittskinder" glaube ich etwa mit 2 Jahren durch - eine Sache der Hirnreifung.

Wiesenkraut
26.04.2011, 16:36
* Sammy ich hab ab und an den Eindruck manche Kinderärzte versuchen mit merkwürdigen Methoden einen zum abstillen zu bewegen.
Meine Kinderärztin hat mir was von Fetten die nach dem ersten halben Jahr nicht mehr wünschenswert in der Kinderernährung seien:pfeifend:, aber das die MMRimpfung nur im abgestillten Zustand geht hat sie mir nicht erzählt, wir haben da letzt noch recht ausführlich drüber gesprochen, da sie mich immer noch versucht von der MMR zu überzeugen:smirksmile:
Abstillen (wenn du denn wirklich willst), hat bei mir bei dem Großen so geklappt:
ich hab tags wenn der müde wurde eine bestimmte CD eingelegt udn dabei gestillt, dann den gleichen Platz aufgesucht und die CD angemacht und nicht mehr gestillt. Das klappte tags erstaunlich gut (der Große war damals 15 oder 18 Monate mein Ex und ich sind uns nicht einig *g). Nachts ging gar nichts, bis ich aus dem Familienbett auszog und wundersamer Weise mein Sohn schon in der 2. Nacht schlief.

Meine Kleine ist ja noch etwas jünger, aber nachts ists auch eine ganz schöne Terrorzelle und in schlechten Zeiten sind 1.5h Stillabstand durchaus drin.
Da ich ab Juli wieder arbeiten geh und nicht wirklich weiss ob ich das so schaff, hab ich immer mal die Ohren gespitzt, wie Frauen das gemacht haben für die "jedes Kind kann schlafen lernen" definitiv keine Option war und bin immer wieder auf Gordon gestoßen.
Nur die praktische Umsetzung hab ich nie gefunden, immer lief der Link ins Leere bis eben. Ich tu mich immer noch schwer mit irgendwelchen Programmchen und hoffe es wird nicht nötig sein und ich werde auf jedenfall auch erstmal 1-2 Wochen Herr Wiese als Schlafpartner anbieten und schauen ob das mit dem Abstillen so klappt.
Schaus dir einfach mal an:
Besser schlafen im Familienbett (http://www.rabeneltern.org/index.php?option=com_content&view=article&id=152:besser-schlafen-im-familienbett&catid=72:wissenswertes&Itemid=85)

So und nun geh ich die Terrortante ins Bett legen, hier gibts nämlich den schönsten Wutanfall vor lauter Müdigkeit

beaver
26.04.2011, 18:01
Meine Tochter ist 28 Monate, stillt noch immer (1x am Tag) und ist eigentlich gegen alles geimpft. Ich hab das noch nie irgendwo gehört, dass Impfen und Stillen in irgendeinem Widerspruch stehen, halt es auch für Blödsinn. Zum Abstillen kann ich dir nicht wirklich helfen, das steht noch aus ;)

Inaktiver User
26.04.2011, 18:37
Hallo

Ich habe mein 2. Kind 36 Monate lang gestillt und sie wurde ganz normal gegen MMR geimpft.

Zum Thema Abstillen: war mir auch lange Zeit ein Rätsel wie das bei meiner Tochter funktionnieren sollte. Sie wollte tagsüber auch sehr oft gestillt werden, wenn sie traurig war, wenn sie müde war, wenn sie Nähe wollte, das Stillen war ihr ein und alles, und nachts brauchte sie auch sehr oft die Nähe und schlief nur beim Stillen ein. Bis 24 Monate habe ich sie gerne gestillt, danach war es mir schon etwas lästig, zumal sie auch überall in der Oeffentlichkeit gestillt werden wollte und die Leute einen schon schief ankucken wenn man ein 2jähriges Kind auf dem Spielplatz stillt, aber ich habe es nicht geschafft sie abzustillen. Als ihr 3. Geburtstag bevorstand, habe ich ihr lange vorher schon angekündigt dass sie an dem Tag mein grosses Mädel werden würde (ich war auch zu dem Zeitpunkt wieder schwanger und wollte nicht tandemstillen) und es hat ohne Probleme geklappt. Warum? Sie war einfach bereit dafür, was sie vorher nicht war.

Meinen Minimann stille ich auch nach Bedarf, tagsüber und auch nachts, und ich stille ihn in den Schlaf, ich stelle mir überhaupt keine Fragen mehr darüber wie und wann ich ihn abstillen werde (auch wenn ich es manchmal schon bedauere dass ich ja abends nie weg kann), irgendwann wird auch er reif sein und merken dass er auch ohne Stillen sein Kuschelbedürfnis erfüllt bekommen kann. Und dann werde ich es wohl bedauern dass meine Brüste nach 5 Jahren Dauerstillen wieder mir gehören :freches grinsen:

Liebe Grüsse

Wiesenkraut
27.04.2011, 14:10
Mir sind da noch 2 Sachen eingefallen:
Trinken:
waren bei uns so lange ich tags gestillt hab auch nur 3-5 Schlucke. Das hat sich nachdem ich tags aber nicht mehr stille, von allein geändert. Ich biete halt bei jeder sich bietenden Gelegenheit Wasser an und eine Trinklerntasse steht auch auf dem Boden, so das das Fünkchen sie sich holen bzw mir bringen kann.
Inzwischen haben wir so rund 100ml am Tag, wobei ich ja nachts eben auch noch sehr häufig stille.

Statt abstillen:
ich weiss ja nicht wie du es mit der Homöopathie hast. Eh ich irgendwelche Programme probiere wollte ich sobald das Fünkchen 1 Jahr ist mal mit valeria.comp probieren. Was ich so gelesen habe, hilft das den Kids wenn sie hirnreifungstechnisch so weit sind mehr durchzuschlafen.
Denn abstillen heißt ja noch lange nicht dass dein Kind auch mehr schläft.
Vielleicht ergibt sich aber so das eine aus dem anderen. Mit Hilfe von valeria.comp länger schlafen = weniger stillen. Ich fänds ja schon klasse wenn wir den Zustand von 12-6 schlafen wieder erreichen würden, den wir kurzzeitig zwischen vor den oberen Zähnen hatten.