PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PCOS - Raum Düsseldorf - Kinderwunsch



Inaktiver User
18.04.2011, 17:53
Hallo zusammen,

leider wurde vergangene Woche bei mir PCOS mit erhöhtem Testostertonwert von meiner FA diagnostiziert :knatsch:. Ihr Ausspruch, dass man bei bestehenden Kinderwunsch direkt in eine KiWu-Praxis solle hat mich sehr getroffen :niedergeschmettert: .

Leider hat sie weitergehende Untersuchungen nicht gemacht, da sie das als FA nicht könne. Es ist also noch unklar, ob ich zB auch eine Insulinresistenz habe.

Ich suche auf diesem Weg Frauen, die die selbe Diagnose haben und sich mit mir austauschen wollen.

Kennt jmd vielleicht einen guten Endokrinologen im Raum Düsseldorf? Das Uniklinikum Essen soll sehr gut sein, da ich aber in Düsseldorf wohne und in der Endphase meines Examens bin, würde ich lieber hier in Düsseldorf die ausstehenden Untersuchungen durchführen lassen.

Meine FA hat mir jetzt die Bella Hexal 35 verschrieben, ich persönlich mag die Pille aber nicht so. Gibt es Alternativen? Die Diagnose war mehr oder minder zwischen Tür und Angel und am Telefon, so dass ich mit erst mal die Pille besorgt habe.

Eigentlich wollten wir das Thema Kind erst Ende 2012 angehen, überlegen jetzt aber stark, das auf diesen Sommer vorzuverlegen. Leider wäre mein Freund dann noch in der Diss und ich entweder im Wiederholungsversuch oder eventuell arbeitssuchend.

Es ist leider alles nicht so berauschend gerade.

Ich frage mich auch, ob ich es meinem Freund (der unbedingt Kinder will) zumuten kann, dass er weiter mit mir und den ??? was Kinder angeht leben soll.

Über ein paar Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen! :blumengabe:

Viele Grüße
DieUnsichere

Kugelfisch79
19.04.2011, 10:30
Liebe Unsichere,
keine Panik. Es kommt einem zunächst wie ein riesen Schritt vor in eine Kinderwunschpraxis zu gehen, aber deine Ärztin hat völlig recht, dass sie dich direkt an Experten überwiesen hat. Die machen die zuverlässigste Diagnose und haben eingespielte Abläufe und alle Informationen über dich und deine individuelle Situation und die des Partners sind von Beginn an sammeln und eine schlüssige Therapie erstellen. Außerdem wird gleich der Partner mit unter die Lupe genommen, weil eine Therapie, die erstmal nur bei dir ansetzt ohne zu prüfen, dass bei ihm alles ok ist wäre ja völlige Verschwndung.
Dass du das Thema Kinderwunsch noch gar nicht zeitnah auf dem Schrim hast, ist eigentlich gut. Meist vergehen so 3 Monate bis alle Infos beisammen sind und erst dann könnte man so richtig in eine Therapie einsteigen. Wenn du also Zeit hast enstresst das ganze ungemein, weil auch bei Diagnose Zyklen und Zyklusmonitoring können einen manchmal Dienstreisen oder Urlaub "dazwischen funken" und ein Zyklus ist nicht auswertbar.

Ich selbst kenne die Mühle der Kinderwunschpraxis und kann nur sagen, du als Frau hast weitaus größere Aktion als dein Freund damit. Viele Frauen nehmen den weitaus stressigeren Part auf sich, obwohl sie nichtmal die Verursacher des Übels sind. Einen Grund eine Partnerschaft zu beenden ist es also in der Konstellation in meinen Augen nicht.

Fragezeichen bei der Kinderplanung gibts übrigens bei jeden/jeder die noch keine Kinder gezeugt hat. Und selbst wenn das der Fall ist, heißt das ja auch nicht, dass das immer wieder gleichgut funktioniert. Die Kinderwunschpraxen können viel machen, klar, obs am Ende klappt, weiß man vorher nicht.

Ein Punkt der wiklich mit dem Partner zu dirskutieren ist, sind eventuell entstehende größere Kosten. Aber das wird erst relevant, wenn man wirklich größere Geschütze wie IVF oder ICSI auffährt.

Die ganze Diagnosphase zahlt die Krankenkasse. Und danach wisst ihr was Sache ist und könnt in Ruhe entscheiden .

LG

Inaktiver User
19.04.2011, 11:02
Hallo Kugelfisch,

schön, dass du dich meldest :blumengabe:.

Vielen Dank für die Beruhigung. Aber alleine das Wort Kinderwunsch-Praxis löst Panik in mir aus. Leider hatte ich im Winter ganz stark das Gefühl, dass es bei mir mit dem Kinderkriegen nicht so einfach sein wird und das Gefühl hat sich bestätigt.

Die von mir favorisierte KiWu-Praxis ist bis nach Ostern dicht :knatsch:, also heißt es abwarten.
Leider sind meine Zyklen momentan 4 Monate lang, wenn die überwacht werden sollen, dann wird es wohl doch 2012 bis zum Start.

ich bin mir mit der Pille auch nicht so sicher, werde jetzt mal abwarten was zur Terminvereinbarung in der KiWu-Praxis gesagt wird. Leider ist auch nicht absehbar, ob wir in Zukunft zusammen wohnen, weil ich hoffentlich bald meine Abschluss mache und dann Jobsuche angesagt ist.

Dir einen schönen Tag, hier ist wunderbares Wetter :Sonne:

Lieber Gruß

Marsala
19.04.2011, 17:33
Hallo Du,

ich kann dir leider bezgl. PCOS auch nicht helfen, aber vielleicht ein bisschen nachfuehlen, wie es dir geht.

Ich war letztes Jahr beim FA wegen relativ langen Zyklen nachdem ich die Pille abgesetzt hatte (ca. 40 Tage). Der Mensch hat dann Ultraschall gemacht und mich gefragt, wie viel STress ich so habe und mir mal eben eine Hormonstoerung diagnostiziert (ohne Blutuntersuchung). Er meinte dann noch, falls ich Kinder haben wollte, sollte ich besser gestern damit anfangen.

Vorher war das mit dem Kinderwunsch bei mir noch ziemlich weit weg und ploetzlich wurde mir klar, dass ich doch sehr gern moechte.

Irgendwann ist mir dann mal aufgegangen, dass man ohne vernuenftige Untersuchung ja nicht mal eben so etwas diagnostizieren kann und habe mir einen anderen Frauenarzt gesucht, der sich etwas in diese Richtung spezialisiert hat. Der hat dann alles untersucht und einen Zyklus gemonitort und konnte bei mir gott sei dank keine hormonellen Abweichungen feststellen. Trotzdem sagte er auch, falls es nicht relativ schnell klappt, sollte sich auch mein Partner untersuchen lassen, weil sich die Probleme sonst wohl potenzieren.

Jetzt bin ich auch erst mal wieder auf normal null runtergefahren (bzgl. des Kinderwunsches und der Panik) und warte noch bis ich mein Praktikum in den USA fertig habe. Danach werden wir dann wohl mal probieren, obs funktioniert.

Bei dir ist ja jetzt leider wirkich eine Hormonstoerung festgestellt worden, aber ich finde es auch gut, dass du direkt in kompetente Haende ueberwiesen worden bist. Die sind da ja nun drauf spezialisiert und koennen dir viel genauer sagen, was los ist und was man machen kann.

Die Warterei ist fuer dich ja jetzt leider bloed, meine Praxis ist fuer dich leider auch zu weit weg :smile:

Hast du denn mit deinem Freund ueber die Problematik gesprochen? Das faende ich sehr wichtig fuer dich. Dann weisst Du halt, wie er das sieht und machst dir eventuell keine Gedanken um unnoetige Probleme.

Auch wuerde ich es an deiner STelle erst noch ruhig angehen lassen. Es ist viel entspannter, wenn Du dir noch etwas Zeit gibtst. In dieser Zeit koennen die Untersuchungen gemacht werden und du kannst in Ruhe dein Examen machen. Waere doch bloed, wenn du dich damit noch doppelt belastest, oder?

Wuensche dir alles Gute, Marsala

Inaktiver User
27.04.2011, 11:27
Hallo Marsala,

ja, ich habe mit meinem Freund über das Tehma gesprochen. Er ist guter Dinge und meint, dass er mich so liebt wie ich bin. Sollte ich wirklich nicht schwanger werden, dann müssten wir über eine Adoption nachdenken.

Sicher ist es gut, dass es noch kein ganz akuter Kinderwunsch ist, leider habe ich dadurch aber auch schon viel Zeit mit den Kopf zu zerbrechen. Und in der KiWu-Praxis in die ich wollte haben sie einen Aufnahmestopp. Jetzt muss ich in eine ganz große Praxis.

Na, mal sehen was daraus wird. Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir ganz einfach und natürlich läuft.

Lieber Gruß