PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eingefrorenes Essen wieder erwärmen - wie?



Kapuzinerkresse
15.04.2011, 08:44
Guten Morgen,

für mein Baby (fast 10 Monate) koche ich regelmässig frisches Biogemüse. Damit das auch lohnt koch ich nun immer 6 Portionen und friere das ein. Ich packe es in Tupper, kühle es im Wasserbad runter und dann kommts ins Eisfach. So und nun das Problem: wie bekomm ichs dann wieder warm. Wir haben keine Mikrowelle (und abgesehen davon soll das ja für Babys nicht gut sein). Ich hole abends die Tupperdose raus und "taue" im Kühlschrank auf über Nacht. Morgens 2 Stunden vor dem Essen stell ich es an die Luft und vor dem Essen packe ich es dann in ein grosses Rote Beete-Glas um underhitz es langsam im Wasserbad.
Als meine Mutter das gesehen hat hat sie fast der Schlag getroffen "Kind das kann platzen dann kommen die Splitter ins Essen" etc. Tatsächlich knackt das Glas öfters mal :knatsch: Es dauert auch immer recht lange (man soll ja langsam erwärmen damit die Vitamine nicht den Geist aufgeben) und Mini wird dann oft sauer.
In der Tupperdose will ich wg dem Plastik nicht erhitzen. In den Fläschchenerwärmer passt es nicht rein (Mini isst gerne mal 350-400 gr). Das Glas ist mir jetzt nun doch unheimlich.
Vielleicht bin ich einfach zu dämlich! Ich hatte schon überlegt, alles in einer alten Hühnersuppenblechdose zu erwärmen :freches grinsen: Die kann nicht platzen und leitet die Wärme ja auch.
Wie macht IHR das denn? Danke!

Eure Kapuzinerkresse von den Junis 2010 (ach eben war er noch sooooo klein nun robbt er schon)

MariechenB
15.04.2011, 08:53
Guten morgen,

nimm doch einfach einen kleinen topf (dort das gemüse rein) und erwärme ihn in einem größeren. zweimal metall mit wasser dazwischen, fertig! das sollte funktionieren, leitet die wärme gut udn es besteht keine platzgefahr!

Bigput75
15.04.2011, 08:56
Ich hab's immer im Tupperschüsselchen im Wasserbad warm gemacht. Wo ist das Problem?

Wiesenkraut
15.04.2011, 09:16
hm Kapuziner ich mach das im Prinzip ähnlich wie du und ich mag auch kein Plastik.
Ich friere in den 250g Gläschen ein, mache diese allerdings nicht ganz voll (eben damits nicht platzt), taue über nacht im Kühlschrank auf, da es bei uns meist erst abends warm gibt, entfällt der nächste Schritt bei mir und dann stell ich das Gläschen in einem Flaschenwärmer, die Gläschen passen ja da rein.
Ich hab da auch schon oft gehört, sowohl beim Einfrieren wie auch beim Auftauen "mensch das platzt doch" habs so aber schon bei den Großen gemacht, es allerdings noch nie knacken hören.
Deiner isst ja nun größere Mengen als mein Fünkchen da wird die Methode Flaschenwärmer (die erhitzen ja nur auf 60°C) nicht mehr gehen. Es gibt aber feuerfeste Schüsselchen (sowohl Glas wie Porzelan, im Prinzip das gleiche Material wie Auflaufformen). Wir nutzen die wenn wir z.b Schokoladenglasur im Wasserbad schmelzen, da hat noch nie was geknackt. Im Zweifel wäre das eine Alternative.

Kapuzinerkresse
15.04.2011, 13:34
Danke Wiese und Mariechen, das sind zwei gute Ideen, 2x nen Topf bzw feuerfestes Glas, da kann dann ja nichts mehr passieren. Mag sein, dass es geknackt hat weil der Mini schon am Plärren war und ich hochgedreht hatte :lachen:
Ich schau mal nach feuerfestem Glas welches oben ne schön grosse Öffnung hat.

Lieben Dank,

Kapuzinerkresse die auch schon mal in Toppitsbeuteln eingefroren hat, da war alles ganz schnell aufgetaut und dann musste das ins Gläschen zum Erwärmen, das war ne super Sauerei

beaver
15.04.2011, 15:08
Ich hab immer in Plastikschüsselchen im Wasserbad erhitzt, sogar direkt aus dem TK-Fach raus und rein in's Wasserbad, dauert halt bissel länger. Warum hast du Bedenken bei Plastik im Wasserbad?

In gläschen hab ich auch schon erhitzt im Flaschenwärmer dann, ging eigentlich immer, aber so ganz geheuer war es mir dann doch nicht...

Mikrowelle mag ich nicht, auch wenn wir eine haben. Daher gibt's bei uns Gläschen auch wenn wir unterwegs sind nur kalt und nicht in Mikrowelle von Cafés oder Restaurants erwärmt...

Flau
15.04.2011, 15:25
Darf ich mich mal dazischendraengeln und die erfahrenen Muttis fragen, warum Mikrowellenerwaermung (speziell?) fuer Babies nicht gut ist? Ich mein, dass man das Kind nicht neben der laufenden Mikrowelle parken sollte ist mir klar, aber ihr bezieht Euch schon darauf, dass diese Form des Erhitzens fuers Essen nicht gut ist, oder?

Krokodil
15.04.2011, 20:51
Hallo,
bei der Menge würde ich das Essen einfach in einem kleinen Kochtopf direkt warm machen, ohne umständliches Wasserbad. Ich habe so einen kleinen beschichteten Milchtopf, da brennts auch nicht an.

Bin übrigens leicht neidisch, mein Kleiner ist 9 Monate und hat noch nie mehr als 3 Eiswürfel zu einer Mahlzeit gegessen!

Schöne Grüße
Krokodil

Miliane82
15.04.2011, 21:51
Hallo!

Das mit der alten Dose solltest du auf keinen Fall machen. Die Beschichtung des Metalls kann sich durch die Kombination Hitze und Luft zersetzen und die Schadstoffe werden an den Inhalt abgegeben. Das ist ungesund...

Warum soll mikrowellenerwärmung nicht gut für Kinderessen sein?

Mikrowellen regen Wassermoleküle zu Schwingungen an und erwärmen sie auf diese Weise. Die Wärme der Wassermoleküle wird dann auf umliegende Materialien übertragen - so wärmt sich das gesamte Gericht im Garraum auf.

Mikrowellen führen - im Gegensatz zu Licht-, UV- oder Röntgenstrahlung - nicht zu molekularen oder chemischen Veränderungen.

LG Miliane

beaver
15.04.2011, 23:19
Darf ich mich mal dazischendraengeln und die erfahrenen Muttis fragen, warum Mikrowellenerwaermung (speziell?) fuer Babies nicht gut ist? Ich mein, dass man das Kind nicht neben der laufenden Mikrowelle parken sollte ist mir klar, aber ihr bezieht Euch schon darauf, dass diese Form des Erhitzens fuers Essen nicht gut ist, oder?


Hier
(http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/redir.htm?http://www.ralf-woelfle.de/elektrosmog/allgemein/mw_essen.htm) kann man einige Gründe nachlesen. Antioxidanten und andere wertvolle Inhaltsstoffe werden in der MW mehr als bei anderen Kochmethoden zerstört, außerdem wird das Essen weniger gleichmäßig erwärmt, so dass z.b. Listerien weniger zuverlässig abgetötet werden.

Bei Muttermilch ist es z.B. unbestritten, dass sie nicht in der MW erhitzt werden soll, weil da gerade die wertvollen immunisierenden Stoffe verloren gehen.

Kapuzinerkresse
18.04.2011, 08:24
Ein Freund der Mikrowellen bin ich gar nicht, das mach ich nur im Notfall wenn wir den ganzen Tag unterwegs sind (lieber nehm ich im Wärme-Alu-Becher alles schon morgens mit) und es nicht anders geht (auf der Autobahn).
@ Bigput, das mit dem Plastik erscheint mir gefährlich, in Plastik ist doch dieses BPA etc
"Besonders wenn die entsprechende Verpackung erhitzt wird, löst sich das BPA aus dem Kunststoff und geht in den Packungsinhalt (die Nahrung) über. Das ist z. B. dann der Fall, wenn man heiße Speisen und Getränke in Kunststoffbehälter aus Polycarbonat füllt oder auch, wenn Lebensmittel in Polycarbonat-Verpackungen (z. B. Wasser in Plastikflaschen) im Auto liegen und sich dort – im Sommer – aufheizen."
Was ich also mache, ich lasse das gekochte Essen etwas abkühlen (Topf in Wasserbad stellen oder in die Spüle mit kaltem Wasser) und dann rein in die Tupper. Wieder in den Tuppern erhitzen würde ich nicht. Jetzt aber natürlich die Frage, wieviel "warm" geht noch in die Tupper zu füllen und was ist zu "warm". Naja irgendwann hats auch mal Grenzen - ich denke, wenn ichs nicht gerade da kochendheiss einfülle passiert schon nichts (und sooo langsam runterkühlen geht ja nicht weil ja schnell gekühlt werdem soll wg Bakterien). Und Apfelmus brauch ich pro Nachmittagsessen nur 200gr das frier ich gleich in diesen grossen 250gr Gläsern ein.
@ Krokodil, ja mein Baby isst furchtbar gerne, das hat er von mir :liebe:
Danke für die Tipps,
Eure Kapuzinerkresse

Flau
18.04.2011, 10:30
Draengel mich nochmal dazwischen: Danke fuer die Info, wusste ich nicht. :smile:

sheena98
18.04.2011, 10:35
Ich hole abends die Tupperdose raus und "taue" im Kühlschrank auf über Nacht. Morgens 2 Stunden vor dem Essen stell ich es an die Luft und vor dem Essen packe ich es dann in ein grosses Rote Beete-Glas um und erhitz es langsam im Wasserbad.

Hallo!

Also gerade das langsame Erwärmen zerstört die meisten Vitamine wurde mir von Experten beim Konsumentenverein gesagt. Das Erwärmen in der Mikrowelle sei gerade deshalb gut, weil es besonders schnell erhitzt. Es stimmt, dass beim Kochen (in der Mikrowelle) Antioxidantien im Gemüse zerstört werden, aber Kochen muss das Essen beim Aufwärmen ja nicht.

Ich würde, da du keine Mikrowelle hast, das Essen dann in einem Topf am Herd erhitzen.

Die beste, weil schonendste, Kochmethode ist übrigens Dampfgaren bzw im Schnellkochtopf (wenn dort die richtige, sprich kürzest notwendige Zeit verwendet wird).

Wiesenkraut
18.04.2011, 11:38
Sheena da gibts aber durchaus widersprüchliche Untersuchungen. In einem aktuellen Fachmagazin das ich seit meiner Ausbildung zur Diätassi beziehe stand vor kurzem das


Natürlich ist dieses Gerät außerordentlich praktisch – Sie können in Sekundenschnelle Gerichte aufwärmen. Aber genauso schnell werden sämtliche enthaltenen Vitamine und Antioxidantien zerstört. Enthaltenes Eiweis wird in Bausteine zerlegt, die Ihr Körper nicht verwenden kann bzw. von denen wir gar nicht wissen, wie sie sich im Körper auswirken. Wärmen Sie stattdessen althergebracht auf, z. B. im Wasserbad. Dazu brauchen Sie dann auch kein zusätzliches Fett.

Ich war recht erstaunt, sowas in einemneutralen Fachmagazin zu lesen, da es bisher immer nur in alternativen Bioheften und von alternativen Ärzten so gesagt wurde.

Kurze Zeit später hab ich wieder eine genau entgegengesetzte Untersuchung gelesen, wie Vitaminschonend doch das aufwärmen in der Micro sei.
Fakt ist dass das Eiweis seine Struktur ändert also spätestens bei stärker Eiweishaltigen Nahrungsmitteln würd ich die Finger von der Micro lassen.


ich hab eh eine Abneigung gegen Micro. Was aber eher daran liegt, dass der Koch in meiner Ausbilung es für besonders komisch hielt, mich 10 Eier in der Micro kochen zu lassen. 1985 waren die Dinger noch nicht so üblich und ich hab die Eier mit Schale in die Micro gepackt. Den Rest kann sich jeder mit ein bischen Fantasie ausmalen :pfeifend:

sheena98
18.04.2011, 12:23
Fakt ist dass das Eiweis seine Struktur ändert also spätestens bei stärker Eiweishaltigen Nahrungsmitteln würd ich die Finger von der Micro lassen.



Eiweiss ändert beim Erhitzen IMMER seine Struktur, es denaturiert. Egal, womit bzw auf welche Weise es erhitzt wird.

Aber ich möchte hier keinen Feldzug für die Mikrowelle führen :smirksmile: , wem es nicht taugt, der kanns lassen, aber schädlich ist sie nicht, wenn man sie nur zum Aufwärmen verwendet.

Bille12
18.04.2011, 12:43
(lieber nehm ich im Wärme-Alu-Becher alles schon morgens mit

Und hälst es dann stundenlang warm? :ooooh:

Bei uns steht das Thema Beikost erst demnächst an, fange also erst so allmählich an mir meine Gedanken zu machen. Aber: aus meinen Berufsleben weiß ich, das pürierte Nahrung (also Brei ) viel schneller verdirbt wegen der größeren Oberfläche.
Wir durften nie pürierte Nahrung von einer Mahlzeit zur nächsten aufheben und schon gar nicht warmstellen wegen der Verkeimungsgefahr. Klar in Heimen herrschen nochmal ganz andere Auflagen als zu Hause, aber dennoch so ein Brei der den ganzen Tag warm gehalten wird? Da muss es doch von Keimen nur so wimmeln. Da wäre doch vielleicht die Mikrowellenerwärmung das weitaus kleinere Übel?

Will niemanden zu Nahe treten, aber das sind so die Gedanken die ich mir da mache/machen würde :blumengabe:

Wiesenkraut
18.04.2011, 13:04
ich hätte beim mitnehmen im Wärmebecher auch Bedenken, allein weils damit ein richtiges Wohlfühlklima für Bakterien und Keime gibt.

Sheena nur halbe Argumente kopieren verfälscht oft den Sinn:smirksmile:. Das Argument ist NICHT (nur) dass das Eiweis sich verändert, sondern dass es sich in einer Art verändert mit der der Körper nichts anzufangen weiss und man bisher die Auswirkungen dieser Form der Veränderung nicht kennt.
Ganz anders bei normalen Garungsprozessen, die ja teilweise schon in der Steinzeit verwendet wurden. Also wenn schon Gegenargumente dann doch bitte auf das komplette Argument und nicht nur den Teil rauspicken der gerade in die eigene Argumentation passt:lachen:

sheena98
18.04.2011, 19:03
Sheena nur halbe Argumente kopieren verfälscht oft den Sinn:smirksmile:. Das Argument ist NICHT (nur) dass das Eiweis sich verändert, sondern dass es sich in einer Art verändert mit der der Körper nichts anzufangen weiss und man bisher die Auswirkungen dieser Form der Veränderung nicht kennt.
Ganz anders bei normalen Garungsprozessen, die ja teilweise schon in der Steinzeit verwendet wurden. Also wenn schon Gegenargumente dann doch bitte auf das komplette Argument und nicht nur den Teil rauspicken der gerade in die eigene Argumentation passt:lachen:


Jessas...mir ist es echt völlig egal, ob wer die Mikrowelle für Teufelszeug hält oder nicht. :smirksmile: Sorry, wenn ich für deinen Anspruch zu oberflächlich geantwortet hab.

Im Übrigen wag ich zu bezweifeln, dass seit der Steinzeit Lebensmittel tiefgefroren und in Plastikbehältern aufgetaut oder gewärmt werden. :freches grinsen:

xanidae
20.04.2011, 08:22
warum nicht das aufgetaute gemüse direkt in den topf/pfännchen? mit dem eßlöffel öl, der sowieso ran muss und etwas wasser (schon kochend aus dem wasserkocher)?

bin ich die einzige, die das so gemacht hat?

Kurly
20.04.2011, 09:28
warum nicht das aufgetaute gemüse direkt in den topf/pfännchen? mit dem eßlöffel öl, der sowieso ran muss und etwas wasser (schon kochend aus dem wasserkocher)?

bin ich die einzige, die das so gemacht hat?

nee, bist Du nicht :blumengabe:

Annist
20.04.2011, 09:51
Guten Morgen,

es gibt auch Töpfe, die heißen, glaube ich, Simmertöpfe. Das sind doppelwandige Töpfe, in die man Wasser füllen kann. Sprich man wärmt sein Essen im Wasserbad auf. So einen hatten wir und das war eine der besten Kücheninvestitionen die ich getätigt habe. Ist auch immer noch ständig im einsatz, z.B. zum Schokolade oder Milch erhitzen schmelzen o.ä.

Viele Grüße

Annist

Kapuzinerkresse
20.04.2011, 18:10
Hallo,

ich hab so oft gehört, dass man "langsam im Wasserbad" erhitzen soll, dass es mir nur so in den Sinn gekommen ist.. soll ja vitaminschonend sein. Ausserdem hat das Erhitzen in Gläsern den Vorteil, dass eben nur das Glas dreckig ist und nicht ein riesiger Topf (auch ein kleiner Topf kann gross werden wenn man als Mama eh schon keine Zeit zum Spülen hat *seufz*) und den Wassertopf stell ich nach dem Abtropfen gleich weg.

Bei Tchi***o gibts derzeit Einweckgläser, auch mit 500ml Füllmenge, da hab ich welche gekauft. Die kann man bis zu 250 Grad erhitzen und die knacken nicht - habs ausprobiert.

Manchmal kann ich nicht glauben, dass ich über so ne Sachen nachdenke :knatsch: aber ich will ja als Neu-Erst-Mama alles richtig machen :geburtstag:
Danke für Eure Ideen! Wiese ich weeeeeiss was passiert wenn man vorher die Eier nicht piekst... bei uns waren 4m weiter noch die Eierschalen oben an der Decke...

Kapuzinerkresse
PS hier in meinem Strang sind bitte alle gaaaaaanz lieb und nett zueinander gelle :blumengabe:

Bille12
20.04.2011, 21:30
Ganz lieb und nett möchte ich noch folgendes erzählen :blumengabe:

Habe gerade unabhängig von diesem Strang grade in einem Ratgeber für Kinderernährung geblättert, und in einem Punkt ging um das auftauen/aufwärmen von eingefrorenem Babybrei. Und da stand: Auf keinen Fall langsam auftauen lassen, am besten direkt gefroren aufwärmen, wegen Vitaminen und wegen der Verkeimung. Einmal aufgetaut und erhitzt nicht nochmal erwärmen oder einfrieren. Nur so als Info.... Wobei ich bei diesen Ratgebern auch das Gefühl habe in jedem steht was anderes und teilweise widersprechen sie sich direkt:knatsch: