PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann reif für ein Baby



Inaktiver User
04.04.2011, 20:57
Im Prinzip hätte ich schon gern ein Kind (ja, eins würde reichen) und mit 32 bin ich auch alt genug. Mein Freund und ich haben besprochen, daß wir Ende diesen Jahres die Pille absetzen-aber...
manchmal frage ich mich, ob ich bereit bin und reif genug. Denn, ich gestehe, ich mag auch meine Freiheiten, ich liebe meine Arbeit zwar nicht, aber ich schätze den Luxus, eigenes Geld zu verdienen und an freien Tagen auch mal den Lappen liegenzulassen und im Pyjama vorm Fernseher zu liegen, in den Tag hineinzuleben. Das klingt bestimmt egoistisch und oberflächlich. Legt sich das, sobald man schwanger ist, warte ich lieber noch 1-2 Jahre, sollte ich lieber gar kein Kind bekommen?:knatsch:

Inaktiver User
04.04.2011, 21:10
hallo frau antje,
diese fragen wird dir wohl niemand beantworten können! :smirksmile:
mein leben hat sich mit der geburt unserer kinder grundsätzlich geändert. ich war schlagartig verantwortlich für 2 kleine wesen (das dritte ist im anmarsch) und war schon schockiert darüber, was ich alles nicht mehr machen konnte: im bett faulenzen, abends spontan ausgehen, auschlafen...
es ist schon ein einschnitt im leben.
es ist aber auch so, daß man durch die lange schwangerschaft zeit bekommt, sich auf die neue situaton einzustellen. die 9 monate sind gut gewählt! sichtweisen verändern sich und dinge bekommen einen anderen stellenwert, man verändert sich halt.
wenn das baby dann da ist, ist es erstmal fremd und merkwürdig und komisch, aber auch wunderschön. man möchte gern die verantwortung übernehmen und diesen neuen menschen sein leben lang begleiten.

ich wünsche dir eine entscheidung, die dich und deinen freund glücklich macht, egal wie sie ausfällt!:blumengabe:

Alda79
04.04.2011, 21:21
Klar ist es hart, wenn plötzlich Aufstehzwang, Essensmachzwang, Spielzwang, Funktionieren-trotz-Kranksein-Zwang, Superpünkltiche-Arbeitszeiten-Zwang.... (ich könnte leider ewig weitermachen :lachen:) besteht.

Aber ich glaube, die naturgemäße Vorliebe für die eigenen Freiheiten und Bequemlichkeiten lässt auch in 1-2 Jahren nicht nach :smirksmile:.
Und je eher man es angeht, desto eher erhält man diese Freiheiten zurück :freches grinsen:.
Und die Zeit "zwischen den Freiheiten" besteht ja nicht nur aus Verpflichtungen :liebe:- sonst würde es wohl kein Mensch machen.

Historia02
04.04.2011, 21:48
So einen ähnlichen Strang gab es letzte Woche schon:
http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/166851-kann-man-auch-einfach-so-kinder-wollen.html

Tja, die Freiheiten sind am Anfang erstmal weg, das Ausmaß kann man sich allerdings, bevor es einen betrifft, nicht vorstellen. Das gute ist: Es ist nur eine begrenzte Zeit so, dann geht es wieder bergauf. Und wenn man einen engagierten Ehemann und eine oder besser noch zwei Omas in der Nähe hat, dann sicherlich noch viel schneller.

Im übrigen kann man auch MIT Kind im Pyjama vor dem Fernseher abhängen, man darf es nur keinem erzählen ;-)

Fairy_1501
05.04.2011, 07:21
Ein Kind zu bekommen ist ein Abendteuer auf das man sich einfach einlassen muss - niemand weiß vorher wie es dann sein wird :smirksmile:
Auch wenn man sich im Grunde seines Herzens für ein Kind entschieden hat gibt es immer wieder Momente in denen man sich unsicher wird und Zweifel bekommt.

Ich denke deine Einstellung wird auch in 1-2 Jahren keine andere sein und wenn du dir ein Kind wünscht würde ich mit über 30 nicht unnötig lange warten.

Nur Mut! :blumengabe:

Inaktiver User
05.04.2011, 08:11
Eigentlich würde ich gern warten, bis meine Mutter in 2 Jahren in Rente geht, die Mutter meines Freundes wohnt zwar ganz in der Nähe, aber da mag ich ein Kind nicht so gern ohne weiteres abgeben, da raucherhaushalt und etwas antiquierte Ansichten bei Kindererziehung..

Fairy_1501
05.04.2011, 08:34
Bedenke aber, dass es durchaus bis zu 1 Jahr dauern kann bis eine Schwangerschaft eintritt. Gerade nach dem Absetzten der Pille. Manche Frauen haben zunächst große Probleme mit ihrem Zyklus, bei anderen klappt alles gleich wie am Schnürchen. Einige werden sofort schwanger, bei anderen dauert es länger.

Man steckt eben nicht drin und leider ist es ja nicht so, dass man sofort schwanger wird sobald man sich ein Kind wünscht.

myDara
05.04.2011, 08:40
Das gute ist dass das alles im Leben nur Phasen sind. Ich glaube wenn sich die Frauen dass mehr vor Augen halten würden gäbe es auch weniger Hemmschwelle beim Kinder kriegen....

In der ersten Zeit sind wir total viel mit Kind auf der Couch abgehängt (ja ab und an auch mal mit Flimmerkiste laufend) grad wenn sie so klein sind liegen sie ja eh nur viel rum und schlafen.
Ich hatte dann eher bald mal das Gefühl dass ich auch mal wieder raus muss...aber anderes Thema.
Der ganze Tagesablauf war irre gemütlich u.a weil ich mich körperlich einfach auch nicht fit genug gefühlt habe um groß auf Programm zu machen, Schlaf kam natürlich trotzdem viel zu kurz aber auch das geht ja auch vorrüber.

Und wenn sie größer werden werden sie selbstständiger, können auch mal eine Stunde alleine spielen oder sich mit was beschäftigen.


Zur Rentenzeit deiner Mutter sehe ich es ähnlich wie Fairy, man wird ja nicht (zumindest nicht jeder) plopp sofort schwanger. Dann trägst du das Kind ja auch 9 Monate in dir und in den ersten Monaten wird dir eh nicht viel nach abgeben sein

Inaktiver User
05.04.2011, 10:37
ich weiß schon, daß man nicht hopplahopp schwanger wird, nur weil man die Pille nicht mehr nimmt, es kommt sowieso, wie es kommt, aber man macht sich halt Gedanken über alles Mögliche, die erstmal nicht mehr vorhandene Unabhängigkeit und -ganz ehrlich - ich mag auch dann nicht andauernd seine Mutter vor der Tür stehen haben und wie macht man einer Raucherin klar, daß man sich die Hände wäscht, bevor man ein baby anfaßt, oder sich am besten direkt komplett umzieht...
ich weiß, man sollte nicht über ungelegte Eier gackern...:knatsch:

myDara
05.04.2011, 10:45
Das hätte ich auch nie toleriert oder zugelassen. Und auch jetzt mag ich es noch nicht besonders gerne wenn starke Raucher mein Kind abbusseln oder mit ihm kuscheln (und davon haben wir einige in der Familie).

Es ist ja auch gut dass du dir vorab Gedanken machst, aber ich würd die Entscheidung für oder gegen ein Kind jetzt nicht an der Kinderbetreuungsmöglichkeit festnageln. Deine Mama wird auch trotz Arbeit fürs Enkerl da sein wollen, zb. nach Feierabend, am Wochenende etc.

Alda79
05.04.2011, 10:57
grad wenn sie so klein sind liegen sie ja eh nur viel rum und schlafen.

Der ganze Tagesablauf war irre gemütlich...

Ach? Tun sie das? :pfeifend:

Das hätte ich mir sooo gewünscht, und hab`s mir auch so vorgestellt, weil einem das ja echt jeder erzählt. Ist einem aber scheinbar nicht mit jedem Baby gegönnt.

Und trotzdem, ganz genau: es war nur eine Phase! :smile:

myDara
05.04.2011, 11:03
Ach? Tun sie das? :pfeifend:

Das hätte ich mir sooo gewünscht, und hab`s mir auch so vorgestellt, weil einem das ja echt jeder erzählt. Ist einem aber scheinbar nicht mit jedem Baby gegönnt.

Und trotzdem, ganz genau: es war nur eine Phase! :smile:

Im Vergleich zu jetzt JA! Meiner war auch nie so ein Kind der stundenlang tief und fest geschlafen hat aber immerhin hat er viele Nickerchen gemacht und war am Anfang auch zufrieden wenn er einfach auf oder neben wem liegen durfte (da kann man selbst auch chillen und fernsehen, man muss nur den Stillbusen parat haben).

Früher habe ich Mütter immer belächelt die meinten: die wirkliche anstrengende Zeit kommt erst wenn sie mobil werden, ich dachte immer: JA aber dafür werden sie auch selbstständiger.
Und irgendwie stimmt ja beides, jetzt ist es anstrengender weil er ständig Programm braucht (oder sonst halt das Haus auseinander nimmt) und früher wars halt anstrengend weil er keinen Handgriff selbst machen konnte....