PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Sohn will ständig Essen.



myDara
03.04.2011, 20:22
Mal wieder aus gegebenem Anlass:

Mini Me zwei hat seit der Geburt einen wirkilch gesegneten Appetit. Zur Zeit wirds mir aber etwas zu bunt was die Mengen und vor allem auch die Häufigkeit betrifft. Das Kind will einfach ständig mampfen und ich frage mich wie weit das noch im Rahmen liegt (er wiegt jetzt gute 12,5 kg was auf alle Fälle noch im Normbereich ist er ist aber schon gut proper, hat Reserven und ist ja leider auch noch bewegungsfaul)

Wir haben i.d.R fünf Mahlzeiten, wobei drei Hauptmahlzeiten sind und zwei Zwischenmahlzeit wo es Obst, Joghurt, auch mal ein Stück Kuchen (zb. wenn wir wo eingeladen sind)gibt.

Erstens verlangt er neuerdings immer nach mehr, zb. nach dem ersten Teller Reis mit Soße, Gemüse und Fleisch will er Nachschlag, danach noch "eine kleine Nachspeise" (natürlich will er nach der kleinen Nachspeise noch eine Nachspeise etc. etc. was dann einfach von mir unterbunden werden muss). Und dann ist es so dass er oft auch zwischen den Mahlzeiten was haben will (so zb. wenn wir einkaufen gehen und wir kommen an der Brottheke vorbei, oder aber wir sind am Spieplatz wir sehen andere Kinder was essen dann will er auch, oder aber er isst mit mir um halb sieben abends - Papa kommt später heim und isst erst um halb acht, dann will er da nochmal mitessen usw. usf.)

Sind wir alleine kann ich das ganze ja noch halbwegs gut kontrollieren schlimm wirds wenn wir in Gesellschaft von anderen Müttern (mit zum Teil sehr sehr dünnen Kindern sind die dann halt auch permanent Kekse, Obst, Säfte etc. in die Hand gedrückt bekommen) sind. Da kann ich das ganze dann auch nciht mehr wirklich kontrollieren, er sahnt einfach ab und schneidet da natürlich mit. Tlw. füttern dann die ganz dünnen Kinder ihn was ja total :schild ...uups: ist.

Ähnlich mühsam ist es natürlich auch bei Familientreffen (die sind bei uns häufig) wo erstens ständig irgendwelche Guties aufgetischt werden und dann auch noch Omas und Opas dabei sind die einfach eine Freude haben wenn sie das Kind füttern dürfen. Nicht dass wir uns nicht durchsetzen können aber der Kleine isst halt dann auch mit so einer Freude dass es oft einfach sehr schwer fällt Nein zu sagen.

Versteht mich nicht falsch ich möchte nicht dass jetzt schon oder Druck ums Gewicht losgeht aber Gedanken mach ich mir bei meiner Kleinen Raupe Nimmersatt schon! Zumal noch hinzukommt dass er einfach ein kleines verschmustes ruhiges Kerlchen ist. Rumtoben am Spielplatz ist nicht, lieber schön in der Babyschaukel schaukeln oder in der Sandkiste Sand schupfen spielen.....

Was meint ihr?

Symphonie
03.04.2011, 20:27
wenn es keine Süßigkeiten oder süße Nachspeisen sind würd ich ihm geben. 12,5 Kg mit zwei Jahren find ich nicht viel und auch nicht propper und wenn er gerade wächst,oder einen geistigen Schub hat,dann ist es doch nachvollziehbar.
Du sprichst ja auch von Trotzphase,das ist auch eine Art Schub

myDara
03.04.2011, 20:31
Er kriegt schon mal als Nachspeise ein Kinderkeks oder eine Waffel. So wie er am Sonntag auch mal ein kleines Stück Nutellabrot bekommt.

Und er ist von der Statur her schon ein proper kleiner Mann, aber es stimmt 12,5 kg sind nicht auffällig.

Nur halt das viele Essen, also er hat wirklich einen gesegneten Appetit.

Symphonie
03.04.2011, 20:34
vielleicht nimmst Du nach draussen dann immer nur Obst mit,nie Kekse. Dann kann er genug essen aber eben nicht weil es süß ist / so "lecker" schmeckt ( tut obst auch ich weiß,aber vllt weißt Du was ich meine)

Ich kenne diese Phase, Supermarkt sehen und unbedingt haben und essen auch.
Weißt nicht wann das bei Mika kam. So mit 2,25-2,5?
Bei Lina ist es nun eben durch den Bruder. Zu E**a ohne einen Brezel zu kaufen ist fast! unmöglich

myDara
03.04.2011, 20:42
Unterwegs wenn wir draussen sind hab ich eigentlich immer nur Obst, Joghurt oder wenn es länger dauert mal ne Laugenbreze oder so mit.

Die Kleine Nachspeise ist eher nach dem Mittagessen, aber da reden wir von zwei Gummibärchen oder ein einzelnes Keks. (dass ich halt blöderweise auch gerne immer esse und ihm nicht vorenthalten will). Das kommt aber maximal zwei Mal die Woche vor, also jetzt nicht täglich.

Ich hab mir halt jetzt mal aufsummiert was er so absahnt wenn wir woanders sind und quasi Zugang zu Essen einfach da sind (eben weil auch sehr dünne Kinder dabei sind die halt ständig gefüttert und gemästet werden) und hab da halt einfach gemerkt dass es schon sehr viel ist
Ich kam auf (das war zwischen 15:00 und 18:00 Uhr):
Weintrauben (eine große Hand voll, das war die Planjause)
Dinkelbrezerl (die kleinen harten)
Erdbeeren (vier, fünf Stück)
zwei Vollkornkekse,
zwei Vollkornbiskotten

Find ich für einen Nachmittag halt viel, er verputzt das locker und mampft dann aber auch noch sein Abendessen weg wie nix.
Mit hatte ich nur die Weintrauben (und ein Joghurt dass ich dann gar nicht gegeben habe),

Entchen
03.04.2011, 20:43
Huhu Dara,

kann es sein, daß du schwangerschaftsbedingt in letzter zeit öfter/mehr essen musst, und er sich das abschaut? Wenn mama was isst, dann will ich auch was. Völlig legitim!

Wenn du seine essensfrequenz vermindern willst, könnte es zuhause helfen, wenn ihr euch zu jedem essen, auch zum obst zwischendurch, an den esstisch setzt, ohne ablenkungen, damit er bewusst essen kann. Nicht mit essen umherlaufen, nicht beim essen spielen - oder darf er das eh nicht zuhause? Zuhause geht das ganz gut, sich das anzugewöhnen. Schwieriger ist es, wenn seine freunde ständig was zu nibbeln und knabbern zugesteckt bekommen (was ich übrigens eher unnötig finde... Ich vertrete da doch eher die meinung, man sollte auch als kind schon bewusst essen und nicht nebenher irgendwas kauen), da kannst du ihm ja nicht einfach nichts geben, wenn alle was haben. Aber freunde sind wenige stunden die woche - zuhause ist er sicherlich öfter, oder?

Sucht er sich denn zu einem gewissen grad das aus, was er möchte (also z.b. Welches obst, oder was aufs brot kommt)? Falls nicht, versuch das mal, ihn mit entscheiden zu lassen - vielleicht hat sein körper ja irgendein bedürfnis an vitaminen/mineralien, das er so lange versucht zu stillen, bis das richtige ankommt.

Wenn er aber trotzdem immer weiter hunger hat - dann erfüll das bedürfnis. Vielleicht ist er ja nächste woche ein paar cm größer und hat die viele nahrung dafür gebraucht, und dann isst er wieder weniger. Ich staune immer wieder, wie viel marlene temporär an nahrung vernichten kann. Und dann isst sie wieder extrem wenig, wenn der wachstumsschub vorbei ist.

Entchen
03.04.2011, 20:47
Übrigens, was auch symphonie schrieb... Zum thema essen im supermarkt... Marlene bekommt immer hunger *hüstel*, wenn wir an einem bäcker vorbeilaufen. Egal, ob sie gerade gegessen hat oder nicht.

Aber sie ist mittlerweile groß genug, um zu verstehen, daß wir dann zuhause auch was essen können. Und meist ist es bei ihr dann eh nur appetit - wenn es mal wirklich hunger ist, dann bekommt sie auch was.

myDara
03.04.2011, 20:47
zu Hause wird NUR am Tisch im Sitzen in Ruhe gegessen und getrunken. Da sind wir eigentlich total konsequent.
Auch wenn wir mit anderen Mamas sind setzt er sich sogar freiwillig hin zum essen (sprich andere Kinder laufen mit der Breze herum, er schnappt sich auch eine setzt sich aber neben mich). Er ist der totale Genießer, es schmeckt ihm alles.

Bei der Wahl der Lebensmittel darf er natürlich entscheiden, aber auch hier: das Kind ist alles. Er hat letztens sogar Hühnerherzen vom Papa unbedingt probieren wollen und für gut gefunden, ich hätte alleine beim Geruch schon Kotzen können *würg*

Selektiv ist er nur bei dem was er am Teller hat: er isst erst Fleisch und KH und erst zum Schluss putzt er das Gemüse weg. Detto wenn es bei Familientreffen Kuchen gibt und ich ihm zusätzlich einen Apfel aufschneide: erst wird der gute Kuchen gegessen, dann der Apfel!

Symphonie
03.04.2011, 20:49
ich meinet nur weil Du schriebst wenn er Kinder auf dem Spielplatz sieht. Bei Obst würde ich mir zB wenig Gedanken machen

Überhaupt, beobachte doch einfach ob er zulegt,aber selbst wenn, dann schießt er bald in die Höhe oder legt auf anderen Seiten los...

Symphonie
03.04.2011, 20:53
dass mit dem "alles " essen kenn ich auch. zur Zeit haben wir eher die Phase wo M nichts essen mag. Pilze bäh, Aufstrich/Wurst meisst bäh...
Es geht oft nur Butter aufs Brot,er kommt nachhause und sagt er wolle das nicht essen,hat es aber noch nichtmal gesehen-und muss isch dann auch hinsetzen und probieren...
ich denke das ist normal,wirklich

Entchen
03.04.2011, 21:06
zu Hause wird NUR am Tisch im Sitzen in Ruhe gegessen und getrunken. Da sind wir eigentlich total konsequent.
Auch wenn wir mit anderen Mamas sind setzt er sich sogar freiwillig hin zum essen (sprich andere Kinder laufen mit der Breze herum, er schnappt sich auch eine setzt sich aber neben mich). Er ist der totale Genießer, es schmeckt ihm alles.

Bei der Wahl der Lebensmittel darf er natürlich entscheiden, aber auch hier: das Kind ist alles. Er hat letztens sogar Hühnerherzen vom Papa unbedingt probieren wollen und für gut gefunden, ich hätte alleine beim Geruch schon Kotzen können *würg*

Selektiv ist er nur bei dem was er am Teller hat: er isst erst Fleisch und KH und erst zum Schluss putzt er das Gemüse weg. Detto wenn es bei Familientreffen Kuchen gibt und ich ihm zusätzlich einen Apfel aufschneide: erst wird der gute Kuchen gegessen, dann der Apfel!

ich finde, das klingt sehr gut!

Dann beobachte das doch noch ein weilchen, und vielleicht erledigt sich das dann von selbst. Was die kurzen brauchen und wieso sie sich so verhalten wie sie sich verhalten, wissen wir ja meistens erst ein paar tage später ;-)

Wenn du sorge hast, daß er zu viele kalorien bekommt, kannst du ihm ja bißchen mehr gemüse und weniger fleisch/beilagen auf den teller schmuggeln ;-) und äpfel/birnen/etc sind gesunde zwischenmahlzeiten.

Mag er gurke? Kannst du wunderbar in streifchen schneiden und zu treffen mitnehmen. Radieschen? Möhren? Alles zusammen ist auch noch schön bunt :-)

Inaktiver User
03.04.2011, 21:32
Im Alter deines Sohnes hat mein Großer auch ALLES und das in Riesenmengen verdrückt. Bevorzugt natürlich Süßes, wenn er es irgendwo bekommen hat...
Jetzt ist er drei, mit 15 kg auf 97 cm sicher kein Zarterl, aber lt. Tabelle exakt bei den 50 %. Und: im Moment isst er ausgesprochen wählerisch. Also wenn es ihm nicht schmeckt, dann eben nichts... oder nur so viel, bis der ärgste Hunger weg ist, hält es dann aber auch gut durch bis zur nächsten Mahlzeit. Es sind echt auch oft nur Phasen (und ich hab mir damals auch vieeeeeele Gedanken dazu gemacht...)

Was mich an Spielplätzen ja auch oft ärgert: ich halte es auch so, es gibt 5 geregelte Mahlzeiten am Tag für die Kiddies. Und wenn ich gleich nach der Kita auf den Spielplatz gehe, dann wird eben dort die Obstvesper verzehrt; ab und an hab ich ein belegtes Brot mit, wenn ich anhand des Speiseplans der Kita schon sehen konnte, dass mittags wohl nicht gut gegessen werden würde, oder aber weiß, dass wir abends aus bestimmten Gründen mal später als sonst zum Abendessen kommen werden.
Tja, aber ab 4, halb fünf laufen da nur noch die Kiddies mit Süßigkeiten und Brötchen rum... und das führt gerade beim Kleinen, der jetzt 15 Monate alt ist und ständig vor Hunger stirbt regelmäßig zu kleinen Dramen...

skirbifax
03.04.2011, 23:01
Wenn du sorge hast, daß er zu viele kalorien bekommt, kannst du ihm ja bißchen mehr gemüse und weniger fleisch/beilagen auf den teller schmuggeln ;-) und äpfel/birnen/etc sind gesunde zwischenmahlzeiten.

Mag er gurke? Kannst du wunderbar in streifchen schneiden und zu treffen mitnehmen. Radieschen? Möhren? Alles zusammen ist auch noch schön bunt :-)

Das habe ich mir spontan auch gedacht. Auf der anderen Seite sind gerade Jungen phasenweise "immer hungrig". Mein Sohn war als Kind immer eher "kernig" - aber wirklich nie dick"! Ich habe dafür gesorgt, dass es wenig Süßigkeiten gibt (und dafür Riesenärger mit seiner Oma :knatsch:), dafür Obst und Gemüse. Als Jugendlicher hat er einen wirklich gewaltigen Wachstumsschub bekommen; er ist sehr groß und athletisch schlank.

Natürlich können wir nicht in die Zukunft sehen; Jungen haben jedoch phasenweise einen großen Energiebedarf (so auch mein Sohn). Wer über 1,90 m werden soll (und keine Bohnenstange sein soll/will) muss sich auch in der Kindheit ein gewisses "Polster anfressen" denn in der Zeit des gewaltigen Schubs kann er nicht so viel essen, wie er braucht. Und bei mir kam die Zeit, dass ich nicht wusste, wie ich mein Kind satt bekommen sollte. Mädchenmütter konnten meine "Probleme" immer gar nicht nachvollziehen. Ich hatte phasenweise ein Kind, das alle drei Stunden essen konnte und eigentlich immer dünner wurde.

Achte auf deinen Sohn, gib ihm zu essen (aber wenig Süßigkeiten) und versuche gelassen zu bleiben. Wer groß werden will, muss schon in der Kindheit anfangen, Reserven anzulegen.

xanidae
04.04.2011, 08:11
mydara,
schreibe mal 2 wochen auf, was er so alles isst. einfach um zu überprüfen, ob dein eindruck richtig ist. manchmal, besonders wenn man sich sorgen in die ein oder andere richtung macht, sieht man nur die dinge, die in die sorgenschublade passen.

mein großer war und ist dünn. so ein richtiger schlaks. bei ihm hatte ich immer die panik, dass er zu wenig isst. nach so einem protokoll wurde klar, dass er alle 4 - 5 tage einen 'fressflash' hat und dann wieder 'normal' (ja, normal) isst.
mein kleiner sohn erschien nie so dünn, weil er ein riesiges kreuz hat (wie der papa). sein brustkorb war schon früh breiter als beim großen. bei ihm hatte ich nie diese panik, weil er nicht 'dünn' aussieht und bei den vorsorgeuntersuchungen war er immer näher an den 50% als an den 3%.

meine kinder haben heute noch hunger oder durst, wenn sie einen bäcker oder eine flasche wasser sehen (im auto meine flasche!).

mir fiel bei meinen kindern auf, dass deftige sachen sie länger satt machen als süßes. also karotten und kräuterquark hält besser als apfel und joghurt.