PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ein 3. Kind?



Letizia73
01.04.2011, 15:18
Hallo!

Eigentlich ist meine derzeitige Situation weiß Gott nicht die, in der man über Kind Nr. 3 phantasieren dürfte: ich bin in der 38. Woche schwanger mit Nr. 2. mein Sohn ist 21 Monate und ein richtiger Wirbelwind, sprich, er hält mich total auf Trap, gleichzeitig ist er auch noch krank, genau wie ich. Ich habe derzeit absolut keine Energie, würde am liebsten nuuuur schlafen und mein Mann arbeitet fast 7 Tage die Woche und das bis in die Nacht hinein... Bis vor einer Woche bin ich an einigen Tagen auch noch arbeiten gegangen (bin selbständig) und mein Job erfordert sehr viel Energie.

Eigentlich wollten wir auch immer nur 2 Kinder und für mein Alter (werde diese Jahr 40) bin ich unendlich dankbar, nach so vielen Jahren der Pilleneinnahme zwei Mal blitzschnell schwanger geworden zu sein und komplikationslose Traumschwangerschaften gehabt zu haben.

Und eigentlich liebe ich meine Freiheit, schlafe gerne lange aus, reise für mein Leben gern und verbringe auch sonst sehr viel Zeit gerne mit mir selbst, habe viele Hobbies und möchte noch sooo viel lernen und entdecken. Ich bin auch kein "Muttertier" dass sich komplett aufgibt, also ich meine, ich nehme mir Zeit für mein Äußeres, schminke mich täglich, denke auch an meine Bedürfnisse und will auch mich leben, nicht nur die Mami in mir. So meine ich das.

Aaaaaber... ich erwische mich ganz oft dabei, über ein drittes Kind nachzudenken. Klar, jetzt soll erstmal Nr. 2 gesund zur Welt kommen. Und sooo schnell würde ich es meinem Körper auch nicht zumuten wollen, wieder schwanger zu werden. Na ja, und vielleicht regelt es ja auch die Natur, dass es dann zu spät für mich ist. Dann wäre das halt so. Trotzdem lässt mich der Gedanke (oder ist es schon ein Wunsch?) nicht los. Oder sind das jetzt nur die durchgeknallten Hormone und dass ich sooo verkanllt in meinen Sohn und bereits in das Ungeborene in meinem Bauch bin?

Mich würde einfach mal interessieren wie es bei Euch zu dem Wunsch oder der Entscheidung, ob bewußt, gewollt oder nicht, gekommen ist.

Danke für's teilen :blumengabe:

Wiesenkraut
01.04.2011, 16:36
Mich würde einfach mal interessieren wie es bei Euch zu dem Wunsch oder der Entscheidung, ob bewußt, gewollt oder nicht, gekommen ist.

ich hab 3, das Letzte alles andere als geplant (ich wurde mit 41 schwanger) aber total gefreut als ich erfuhr "schwanger". Ob dir das nun allerdings weiterhilft weiss ich nicht. Ich hab wesentlich weniger Stress als du ihn hättest, da die beiden anderen schon 14 und 16 sind:pfeifend:

myDara
01.04.2011, 20:35
:pfeifend:Hm Letitzia,

mein Sohn ist zwei und Nummer zwei kommt im September. Für uns war immer klar dass es bei Kind Nummer zwei bleiben würde. Mein Wunsch, mein Gefühl und meine Träume sagten mir: ein Mädchen kommt zu uns.

Mir wurde dann in der 11 Woche bei der Nackenfalte gesagt dass es zu 95% ein Junge wird (siehe mein Thread: mein Outing macht mich völlig kirre). Plötzlich konnte ich mir gar nicht mehr vorstellen dass ich nach diesem Buben mit der Familienplanung abgeschlossen hätte, ich war (bzw. bin) mir doch so sicher dass da noch eine Tochter zu uns will und uns komplett macht.

Nur eine Woche später hieß es auf einmal im Krankenhaus (war zur Nachkontrolle weil ich Magen Darm hatte): neeee neeee für so eine fixe Prognose ist es erstens viel zu früh und sie konnten keinen Schniedel mehr finden bzw. könnte es beides sein.

Seit dem Zeitpunkt geistert bei mir allerdings ab und an der Gedanke an ein Drittes im Kopf herum!! Allerdings könnte ich es mir nicht vorstellen wieder so schnell (nach zwei Jahren) nachzulegen, ich bin mir ja sicher zwei Kinder sind doch noch um einiges anstrengender als unser Sonnenschein jetzt (mein Vorteil, ich bin grad mal 28). Andererseits frag ich mich ob ich mir nach Jahren der Schlaflosigkeit das alles NOCHMAL antue?!

Bin da auch hin und hergerisen....

Sorry Antwort konnte ich dir auch keine geben jetzt aber zumindest schwirren mir auch so Gedanken im Kopf herum (vielleicht wirklich die Hormone?)

Willauch
01.04.2011, 21:17
Hallo und guten Abend,

ich bin 34 und habe zwei Kinder im Alter von 2 und 5 Jahren. Bevor ich mein zweites Kind hatte wollte vor allem mein Mann drei Kinder-ich konnte es mir auch gut vorstellen. Seitdem ich zwei habe ist das Thema schwer in den Hintergrund gerückt-und das obwohl mein Sohn kein "schwieriges" Baby war. Mein Mann will garnicht mehr, ich bin zwiegespalten (vielleicht irgendwann nochmal, aber nein, dann sind dir Großen grade aus dem gröbsten raus und DANN nochmal anfangen??), ich gehe mittlerweile wieder arbeiten, die Nächte sind ruhig, bald wird mein zweites Kind trocken...

Ach nö-dann doch lieber wieder länger schlafen, mehr Geld für Urlaub/Kinder/Haus haben und froh und glücklich über zwei gesunde Kinder sein:pfeifend:

Wenn da dieses kleine Teufelchen im Kopf nicht trotzdem immer mal wieder sagen würde: Ochhh aber nochmal so ein Beeeeebiiiiii wäre doch schon toll!!:smirksmile:

Ich finde es schön das es noch andere gibt die darüber nachdenken...

LG willauch

Inaktiver User
01.04.2011, 21:59
Hallo

Ich habe 3 Kinder unter 5 Jahren. Die beiden ersten kamen schnell hintereinander (16 Monate Abstand) und die Anfangszeit war schwer. Eigentlich wollte ich ja immer mindestens 3 Kinder. Als die Jüngste dann aber 2 Jahre alt war, kamen auf einmal die Zweifel, es war nun alles so viel einfacher, sie spielten viel und gut zusammen, sie konnten überall, in Vereinen (Musik, Turnen), auf Spielplätzen, in Freizeitparks alles zusammen machen, ja wir hatten sogar wieder etwas Schlaf (beide haben erst nach 2 Jahren durchgeschlafen) und etwas Freizeit.

Aber zufrieden und ausgefüllt mit meinen beiden Kids habe ich mich nie gefühlt, es war immer das Gefühl da: es fehlt noch etwas, wir sind noch nicht komplett. Und ich habe jeder Schwangeren auf der Strasse nachgeschaut und war neidisch bei jeder Schwangerschaftsmeldung im Umkreis auch wenn die meisten unserer Freunde erst ihr erstes Baby bekamen und wir schon 2 Kinder hatten. Aber dann all die Gedanken: noch mal von vorne anfangen, vielleicht noch mal 2 Jahre kaum Schlaf, nun noch ein Baby das uns in all unseren Aktivitäten bremst, das wieder Mittagsschlaf halten muss wenn wir doch lieber auf Spielplätze gehen würden, wie organisieren wir dann wieder die Betreuung, usw.

Es war Herz gegen Verstand und schliesslich hat das Herz gesiegt, die Entscheidung ist spontan an einem Abend gefallen, das Baby wurde am selben Abend gezeugt, aber leider haben wir es verloren. Aber die Freude über die SS war so riesig dass es klar war wir probieren es wieder. Und es hat wieder schnell geklappt. Ich habe die SS ganz intensiv genossen mit dem Wissen dass es wahrscheinlich die Letzte sein wird, aber es ware auch immer die Zweifel, Fragen und Aengste: wie wird es mit 3, werden wir das schaffen.

Nun ist Minimann 5 Monate und was soll ich sagen: es war die beste Entscheidung unseres Lebens. Klar ist der Alltag mit 3 kleinen Kids sehr sehr anstrengend, es gibt die ganz normalen Alltagsproblemchen, Freizeit habe ich null, Schlaf wenig, Arbeit viel, Ausflüge sind schwieriger, und manchmal in meinen schwachen Momenten denke ich: wie einfach war doch alles vorher. Aber wir machen alles was wir auch vorher gemacht haben und es ist sooooooooooo toll noch einmal von vorne zu beginnen und ich geniesse jede Sekunde mit Minimann von ganzem Herzen. Und auch seine Geschwister, obwohl sie schon zurückstecken müssen, lieben ihn und erfreuen sich an ihm und es ist als ob er immer dagewesen wäre.

Und das Gefühl dass wir noch immer nicht komplett sind ist immer noch da, mal sehen ob ich meine Mann noch mal überreden kann (im Moment scheint es hoffnungslos)

Ich wünsche euch viel Glück bei eurer Entscheidung, ihr habt ja noch viel Zeit damit

LG

rainstorm
02.04.2011, 14:26
also neben mir liegt noch nummer eins und meckert - aber ich will zwei kleine geschichten aus dem freundeskreis erzählen:
eine bekannte hat vier kinder und meinte, bei ihr war der sprung von zwei auf drei recht anstrengend - größere wohnung, größeres auto, anders urlauben als vorher, der sprung von drei auf vier wiederum hätte alles entspannt, weil die kids jetzt zwei und zwei sind und mit kind nummer vier auch keine großen umstellungen mehr kamen. fand ich spannend!

im gegenzug dazu hat eine sehr gute freundin drei kinder unter 7 und ist voll und ganz ausgelastet. an ihr sehe ich: netzwerk ist alles. eine oma, eine flexible babysitterin und eine nette nachbarin, die im notfall mal eben die beiden großen nimmt, wenn die kleine hinfällt und man zum arzt rennen muss, sind gold wert. dann klappt das gut...

frohes entscheiden ^^
und schöne restkugelzeit...

Symphonie
02.04.2011, 17:07
Bei mir kam der WUnsch nach Nr 3 noch im Krankenhaus nach Linas Geburt. Ich denke dass hatte mit dem Gesrpäch der Fa zutun dass die NArbe gebrochen war, Du weißt ja...

Der Wunsch hat mich bis jetzt nicht losgelassen und war SEHR stark. Der "Unfall" hat dann alles gewendet und ich freu mich,wenn ich auch Schiss habe.
Ich würde sagen,übersteht das erste Jahr,seht wie es läuft und dann ist der Wunsch entweder noch da oder nicht.

Mach Dir jetzt noch keine Gedanken,lass ihn zu, aber sag Dir dass Du eh warten musst und dann entscheidet ihr

Letizia73
04.04.2011, 16:08
Danke für Eure Gedanken darüber! :blumengabe:

Inaktiver User
04.04.2011, 21:25
hallo letizia,

deine geschichte klingt meiner nicht ganz unähnlich. ich habe bereits 2 kinder (2 jahre alt), bin selbstständig und in meinem beruf sehr gefordert. ich bin bald 38, mein mann bald 45 und wir bekommen jetzt das dritte kind.
als ich den positiven test in den händen hielt, war ich total schockiert, obwohl wir (unmittelbar) nach der geburt der zwillinge immer gesagt haben, daß wir sofort auch ein drittes nehmen würden.
das hat sich im laufe der kleinkindzeit total geändert, ich vermute, daß direkt nach der geburt die hormone dran schuld waren...

ich habe lange mit mir gehadert, ob ich mir eine schwangerschaft samt übelkeit, den geburtsstress und die neugeborenen und babyphase noch mal antun soll und habe auch im hinblick auf meine selbstständigkeit und die finanziellen abhängigkeiten an eine abtreibung gedacht. allerdings bin ich ehemalige kinderwunschpatientin und die zwillinge sind nach langer kinderwunschzeit entstanden, da sah ich es als grob undankbar der natur gegenüber an, das baby, nur weil's grad nicht passt, wegmachen zu lassen. mein mann wollte von anfang an das kind behalten. also habe ich ich dafür entschieden, übelst gelaut und nciht gut auf das thema zu sprechen, und nun ist es gut so wie es ist.
ich freue mich auf das kind und hoffe, daß mir niemand (hier bei uns in der familie als auch meine hühners in der bri) mir meine zweifel übelgenommen hat. ich bin zwar immer noch nicht sicher, ob und wie ich meine selbstständige tätigkeit weiter ausführen kann, aber ich hoffe, daß es sich schon zurecht ruckeln wird.

alles gute für die geburt deines 2. kindes, mit 2 kindern ist die welt übrigens auch schon eine andere, als mit einen!:blumengabe:

Letizia73
05.04.2011, 10:42
biloba
Danke für Deine ehrlichen Gedanken. (Euch allen!)
Nee, ich denke solche Gedanken und Zweifel darf man haben. Das ist doch nur menschlich :blumengabe: Und dafür sollte keiner verurteilt werden.

AusdemWald
06.04.2011, 07:48
Mir wurde von einer 3-fach Mammi gesagt, dass man mit 2 Kindern irgendwann doch noch mal selbst etwas fuer sich tun kann (z.B. arbeiten, Hobbies pflegen etc.). Mit 3 Kindern muss man sozusagen 'Vollblutmami' sein.
Wenn ich mir die zeitliche Verteilung bei 3 Kindern ansehe, und wie lange man dann schon alleine mit der Kleinkindphase beschaeftigt ist, leuchtet mir das ein.
Mir spukt ein 3. Kind auch im Kopf herum (Hormone? Mein 2. Kind ist gerade 8 Wochen alt!), aufgrund meiner schwierigen Schwangerschaften wird es das aber nicht geben.

ADW

myDara
06.04.2011, 08:34
ich darf ja jetzt auch noch nicht groß rumreden weil ich grad mal mit n2 schwanger bin aber ich könnte mir vorstellen dass mich noch mal so ein nachzügerle juckt....wenn die ersten beiden schon wirkilch groß und selbstständig sind bin ich grade mal mitte/ende dreißig....
da müsste doch noch was gehen oder:freches grinsen:

PurpleLady
06.04.2011, 09:35
Ich bin zwar kinderlos hoffe aber dir trotzdem helfen zu können ;)
Ich habe nämlich 2 Geschwister und meine Mum war damals alleinerziehend. Du hast ja den Vorteil das du einen Mann hast.
Aber ich kann dir sagen aus der Sicht der Kinder es ist schwierig es allen Recht zu machen.
Wenn du nicht arbeitest nebenbei ist das auch wieder eine andere Sache.
Aber du wirst sehr wenig Zeit für dich haben, da immer irgendjemand etwas brauchen wird.

Du sagtest du reist gerne. In dem Fall wird es so sein, das du dir entweder gar keinen Urlaub leisten können wirst oder du kannst es doch aber in dem Fall wird jeder Urlaub zum Abenteuer :)
Glaub mir drei Kinder zusammen sind sehr kreativ was Blödsinn anbelangt :)

Meeresblume
06.04.2011, 09:53
Ich bin ziemlich unverhofft mit Nr. 3 schwanger (7. Woche). Meine Nr. 2 ist gerade mal 8 Monate alt geworden. Mein Mann hat sich sofort riesig gefreut. Bei mir ist die Freude noch etwas verhalten. Nicht, weil ich das Kind nicht haben will, sondern eher weil ich Respekt vor dem sehr geringen Altersunterschied der letzten beiden Zwerge habe. Meine Nr. 1 ist jetzt 3,5 jahre alt und schon eine tolle große Schwester, aber sie "versteht" in ihrem Alter auch schon eine Menge, kann auch mal warten und mit dem Baby "richtig" umgehen.
Ich möchte allen drei Kindern genug Zuwendung geben können, da weiß ich nicht so genau, ob das klappt, weil mein mittlerer ja bei der Geburt des dritten auch noch sehr klein ist.

Wir konnten uns immer eine große Familie vorstellen, fanden die Vorstellung von vielen Kindern am gemeinsamen Esstisch sehr schön. Und haben das Glück, genug Platz und finanzielle Absicherung zu haben. Auch meine Schwangerschaften verliefen komplikationslos. Da war es eigentlich nur die Frage, ob wir uns und unserer Beziehung den Mehr-Stress zutrauen oder nicht. Und da uns die anderen beiden Kinder immer noch ein Stückchen fester zusammengeschweißt haben und ja, auch noch glücklicher gemacht haben... war die Frage schnell beantwortet.

Aber als Vollblutmami habe ich mich eigentlich nie gesehen. Ich möchte auf jeden Fall wieder arbeiten gehen (nach einem Jahr Elternzeit) und auch mal was mit meinem Göga allein unternehmen. Das ist glaube ich alles eine Frage der Organisation (liebe Nachbarn, Babysitter, Großeltern). Wichtig ist, dass jeder mal (wenn auch nicht jeden Tag) etwas für sich selbst tun darf und auftanken kann. Und auch wenn mein Mann 70h /Woche arbeitet, hat er am Wocheende ein Recht darauf, mal 3h zu gammeln, ohne sich um jmd zu kümmern. Und ich darf mal für 4 Tage (wie vor zwei Wochen) mit meinen besten Freundinnen verreisen. Dann ist auch Kraft da, um den stressigen Alltag zu meistern, denke ich - hoffe ich :smirksmile:

Letizia73
06.04.2011, 17:39
Glaub mir drei Kinder zusammen sind sehr kreativ was Blödsinn anbelangt :)

:freches grinsen: das glaube ich gerne! Danke für den Input!

Letizia73
06.04.2011, 17:44
Meeresblume
Das hört sich super an! Bei uns sind es ähnliche Umstände. Finanzioell geht es uns sehr gut, mein Mann arbeitet ebenfalls extrem viel und will auch mal Zeit für sich zum gammeln. Er will mehr Babysitter einspannen damit wir mehr für uns tun können. War bisher immer dagegen, aber mit Nr. 2 und dann evtl. 3 bin ich wohl relaxter und dann muss das wohl auch sein. Ein WE mit Freundinnen verreisen rät er mir auch immer :smirksmile: wenn ich Nr. abgestillt habe *gggg* *freu*
Allerdings wollte ich gern etwas mehr Zeit zwischen Nr. 2 und 3 verstreichen lassen...hmm, wir werden sehen...

Meeresblume
06.04.2011, 20:32
Allerdings wollte ich gern etwas mehr Zeit zwischen Nr. 2 und 3 verstreichen lassen...hmm, wir werden sehen...

Naja, das wollte ich ja eigentlich auch! Der Kommentar meines Frauenarztes zu der jetzigen Schwangerschaft (die rechnerisch für mich gar nicht bestehen dürfte) war dann : "Also Frau Meeresblume, Sie sind nun mal nicht mehr die Jüngste, da kann der Zyklus schon mal zwei Eisprünge hervorbringen oder sonstwie verändert sein" Ich bin 35 :beleidigt:

Letizia, das klingt doch alles gut bei Dir. Und wenn Dein Mann Dir schon von sich aus zu einem Mädelswochende rät - nutz es aus!(So nett und mutig sind nämlich nicht alle jungen Väter)

Wiesenkraut
07.04.2011, 13:16
Mir wurde von einer 3-fach Mammi gesagt, dass man mit 2 Kindern irgendwann doch noch mal selbst etwas fuer sich tun kann (z.B. arbeiten, Hobbies pflegen etc.). Mit 3 Kindern muss man sozusagen 'Vollblutmami' sein.

vielleicht sollte man dann gleich über ein 4. Kind noch mitnachdenken :freches grinsen:. Meine Große hat 2 Klassenkameraden mit einmal 8 und einmal 11 Geschwistern. Beide Mamas sind sich einig, dass nach dem 3. Kind die Kinder zu Selbstläufern werden und man auch wieder Zeit für sich hat. Beide sind übrigens auch nach dem 3. wieder arbeiten gegangen halbtags und wenn ich die eine besuche bin ich immer ganz neidisch wie gut dort alles strukturiert ist (und wie ordentlich:pfeifend:) bei der andren war ich noch nicht zuhause.

Die Frage ist bei Kindern (egal wie viel) wie gut das soziale Netzwerk ist, denn mit Oma Opa Tante oder auch guten Freunden lassen sich mit egal wieviel Kindern Freiräume schaffen.

Was mich von einem 3. in recht nahem Abstand eher abgehalten hat, war dass jahre nicht vom Wickeln weggkommen und da mir in jeder Schwangerschaft lange lange übel war, hab ich viel Zeit nicht mit EINEM Windeleimer verbracht sondern mit einem Windeleimer+einem für mich Das hab ich bei den beiden Großen am schlimmste in Erinnerung nebst der 5 Jahre andauernden Dauermüdigkeit.

Inaktiver User
07.04.2011, 13:23
Sollte man nicht einfach froh sein darüber, 1 gesundes kidn zu haben und das 2. zu bekommen?
Warum das Schicksal-gerade in diesem Alter-herausfordern? Reichen 2 denn nicht vollkommen aus?
Es geht doch hier nicht um neue Klamotten oder ein weiteres Paar Schuhe. Manchmal verstehe ich Mütter wirklich nicht. Sind das die Hormone?

Inaktiver User
07.04.2011, 16:08
Das ist ja eine sehr individuelle Frage Frau Antje, wieviel Kinder man sich in welchem Alter für sich vorstellen kann.
Ich finde es einen legitimen Wunsch, noch ein 3.Kind zu wollen. Was das mit Schuhkauf zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.
Ich glaube nicht, dass die TE ein 3.Kind aus einer Laune heraus oder weil es schick ist, überlegt in die Welt zu setzen. Bis jetzt sind es ja nur Überlegungen, die mir zeigen, dass sich mit dem Thema auseinander gesetzt wird.
Und wenn man spürt, dass die Familie noch nicht vollständig ist, warum sollte man es nicht probieren?
LG, Grace ( die Vollzeit berufstätig ist u. gerade mit dem 6.Kind schwanger ist u. ein behindertes Kind hat u. das Schicksal trotzdem noch zweimal herausgefordert hat, was auch gut so ist)

Inaktiver User
07.04.2011, 17:02
t u. das Schicksal trotzdem noch zweimal herausgefordert hat, was auch gut so ist)

:liebe::liebe::liebe:

:kuss:

milchstern
07.04.2011, 17:47
Die eine Frage ist doch unabhaengig von der anderen zu beantworten - und das eben sehr individuell. Letizia hat ja nie geaeussert, dass sie sich "nur ein gesundes Kind" wuenscht. Deshalb fand ich den Kommentar etwas anmassend.

Zur eigentlichen Frage: meine Soehne sind jetzt 3.5 und 1.5 Jahre alt. Nachdem der Kleine auf der Welt war, habe ich mir auch gleich die Frage nach Nr. 3 gestellt und fand irgendwie, wir seien noch nicht komplett (ich finde es immer noch lustig, dass es dieses Gefuehl wirklich gibt, das haette ich vorher niemand geglaubt). Ich bin 38, mein Mann 33, wir sind beide voll berufstaetig und sind fuer meine Stelle gerade in die USA umgezogen (fuer 3 Jahre). Ich habe mir also sozusagen eine "Zwangspause" verschafft! :freches grinsen: Gedanklich habe ich mit dem Thema aber noch nicht abgeschlossen, allerdings stehe ich dem 3. Kind nicht mehr ganz so enthusiastisch gegenueber wie kurz nach der Geburt. Das liegt wohl am Schlafverhalten des Kleinen (der Grosse schlief schon immer gut) und auch daran, dass ich die Anstrengung mit 2 Kindern unterschaetzt hatte. Ich finde naemlich nicht, dass Nr. 2 einfach so mitlaeuft, sondern dass es schon sehr viel anstrengender ist als ein Kind - schlicht, weil immer beide Eltern ran muessen, vorher konnte sich immer einer mal ausruhen.

Du darfst also gespannt sein Letizia, wie du in einem Jahr darueber denkst! :smirksmile:

Inaktiver User
07.04.2011, 19:44
wie kann man heutzutage 6 Kinder bekommen wollen?
Damit rückt man sich doch direkt in eine benachteiligte Gruppe

Wiesenkraut
07.04.2011, 19:45
Sollte man nicht einfach froh sein darüber, 1 gesundes kidn zu haben und das 2. zu bekommen?
Warum das Schicksal-gerade in diesem Alter-herausfordern?

ich grübel seit heute mittag ob ich zu dem Satz was sage, heute mittag hab ich mich noch zu sehr geärgert aber einfach so stehen lassen will ich ihn auch nicht.

Was hat die Überlegung ein Kind zu bekommen mit dem Alter zu tun, bei einer Frau die gerade mal 40 wird. Vielleicht war das vor Jahrzehnten mal bedenklich und klar ab 35 zählt man immer noch als Risikoschwanger. Das Risiko ein Kind zu bekommen mit einer Chromosomenanomalie ist 6 mal höher als mit 25, aber wenn man die Zahlen mal umdreht sind immer noch 95% der Kinder von Müttern >40 gesund.
Die Risiken für die Mutter die im Alter steigen (Schwangerschaftsdiabetis, Bluthochdruck ) sind inzwischen medizinisch gut behandelbar.

Dann gehts hier in dem Fall ja nicht um eine Erstgebärende der Körper weiss also schon was er tut, was sich auch noch mal positiv auf die Schwangerschaft auswirkt und die beiden anderen Kinder sind ja auch schon zu Risikoschwangerschaftszeit entstanden und gesund.
Das Risiko ein behindertes Kind zu bekommen steigt ja nicht sprunghaft sondern langsam.

Nachgewiesenermaßen gehen Spätgebärende wesentlich gewissenhafter zu den Vorsorgeterminen, ernähren sich gesünder und sind die gelasseneren Eltern.

Also vom Alter würde ich mich definitiv nicht von einem 3. Kind abbringen lassen.

Wiese, die mit 41 noch mal Mama wurde :smirksmile:

myDara
07.04.2011, 20:48
Sollte man nicht einfach froh sein darüber, 1 gesundes kidn zu haben und das 2. zu bekommen?
Warum das Schicksal-gerade in diesem Alter-herausfordern? Reichen 2 denn nicht vollkommen aus?
Es geht doch hier nicht um neue Klamotten oder ein weiteres Paar Schuhe. Manchmal verstehe ich Mütter wirklich nicht. Sind das die Hormone?

Eben weil die TE sich Gedanken macht und es hier nicht um Schuhe oder Kleidchen geht gibt es denn Strang hier.

Und wieviel Kinder sich ein jeder wünscht ist wohl eine individuelle Sache die man nicht anmaßen sollte!

Im Gegenteil ich finds toll dass es doch noch mutige Paare gibt die sich auf das Abenteuer Großfamilie einlassen!

:blumengabe:

Inaktiver User
07.04.2011, 21:27
In was für eine benachteidigte Gruppe rutscht man denn da??
Mein Mann u. ich arbeiten beide, ich bin Beamtin.
Ich liebe ja diese Verallgemeinerungen u. Vorurteile.

Talea1982
07.04.2011, 21:39
In was für eine benachteidigte Gruppe rutscht man denn da??
Mein Mann u. ich arbeiten beide, ich bin Beamtin.
Ich liebe ja diese Verallgemeinerungen u. Vorurteile.

Ich komme selber aus einer Großfamilie:freches grinsen::freches grinsen: und kenne diese dummen Sprüche zur Genüge................ da rein, da raus:blumengabe:

Grace, ich find dich toll:liebe: und bewundere deine Energie und deinen Willen:liebe:

Letizia:wangenkuss: und dir wünsche ich für morgen:liebe: eine schöne Kennenlernzeit und alles alles Liebe:liebe:

Lass dich:wangenkuss:

Symphonie
08.04.2011, 08:56
Milchstern, ich finde ja auch dass ein zweites Kind nicht der Mitläufer/Selbstläufer ist wie viele sagen. Nein,ich finde es verdoppelt sich nicht nur manche Anstrengung sondern potenziert sich.
Und genau das was Du schreibst, dass eben beide Eltern ran müssen,das ist genau der Punkt!
ich hoffe,es wird besser wenn sie größer sind und hätte mir deswegen Nr 3 auch besser in 1-2 Jahren vorstellen können. Nun ist es passiert,ich habe immer wieder einen riesen bammel,aber es lässt sich nicht ändern.

Frau Antje
ich denke es ist alles gesagt.Du hast keine Kinder und siehst immer nur die Mühe und das Bild nach aussen. Belass es doch dabei keine Kinder zu haben. Wir lieben unsere Kinder und sehen nicht nur die Arbeit.

Letizia: alles gute für die heutige Sectio

Meeresblume
08.04.2011, 09:17
Auch von mir alles, alles Gute für die Geburt, Letizia!! :blumengabe:



Milchstern, ich finde ja auch dass ein zweites Kind nicht der Mitläufer/Selbstläufer ist wie viele sagen. Nein,ich finde es verdoppelt sich nicht nur manche Anstrengung sondern potenziert sich.


Symphonie, da bin ich ein Beispiel für die Mitläuferthese - zumindest bis jetzt! Meine Große war/ist ein sehr anstrengendes und forderndes Kind. Mein Kleiner "läuft mit". Er ist absolut unkompliziert, weint äußerst selten, schlief von Anfang an gut usw. Ich denke, es hängt wirklich sehr, sehr viel vom Wesen der Kinder ab. Ich hatte mir alles viel schwieriger vorgestellt und bin nun überrascht über unseren entspannten Alltag. Aber das kann ja dann jetzt mit Nr. 3 noch anders kommen....

Symphonie
08.04.2011, 09:32
hi Meeresblume
Bei uns hat die Kleine von anfang an alles eingefordert was ich hatte. Fünf Monate geschrieen und war meisst nur ruhig und schlief wenn dr Bruder nicht da war. Selbst meine neue Hebamme ist verwundert,sagt man doch immer dass die neen Kinder alle Geräusche im Bauch kennenlernen.
Nr1 war/ist bei uns recht pflegeleicht,ausser 4 Monate Koliken abends, aber Nr 2 ist der Hammer. So richtig Mini Zicke

Im übrigen find ich es ganz schlimm wieviele zweitkinder mitlaufen müssen. Das nun nicht auf Dich bezogen Meeresblume!
ich sehe es bei vielen dass Nr2 total untergeht und habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich mit beiden unterwegs bin und Nr2 im Buggy "vergesse" weil Nr 1 mich so in Anspruch nimmt.

Oder wenn man sagt Nr 2/3/4 hat Pech gehabt und muss eben lernen...alleine einzuschlafen...sich alleine zu beruhigen....
Wenn man diese Einstellung eh immer hatte ok,aber nicht weil noch weitere Kinder da sind und es sich anpassen muss..

Bigput75
08.04.2011, 09:37
Kurz mal OT.....:engel:

Huhu, milchstern......:ahoi::jubel:
Meld' Dich doch auch bei "uns" mal wieder - würde mich freuen!

**************************
Dann misch' ich mich auch mal ein:
milchstern und Symphonie: tausend Dank für's Mutmachen bzgl. Nr. 2......:freches grinsen::knatsch::pfeifend:

Ich hab' jetzt schon großen Respekt vor Nr. 2 und trotzdem: auch wir denken bereits über eine Nr. 3 nach und ich gebe zu, ich finde das momentan total absurd. Es ist noch nichtmal Nr. 2 da und keiner weiß, wie sich das gestaltet, aber Hauptsache schon über Nr. 3 nachdenken. Wir müssen komplett irre sein....:freches grinsen:
Und noch bekloppter: plötzlich können wir uns nicht nur Nr. 3 sondern auch Nr. 4 vorstellen. Es darf alles nicht wahr sein - ich kann's selbst nicht fassen. Es müssen tatsächlich die Hormone sein, oder wir sind einfach auf den Geschmack gekommen oder was weiß ich denn. Bis ich 32 war wollte ich überhaupt keine Kinder haben - schon der Gedanke daran hat mir Übelkeit verursacht und jetzt......ist Nr. 2 schon unterwegs.

Grace: 6 Kinder sind der Hammer! Ich find's cool - herzlichen Glückwunsch. Habt ihr ein Auto, in das ihr alle reinpasst oder fahrt ihr immer mit zwei Autos? Und wie macht ihr Urlaub bzw. macht ihr überhaupt noch Urlaub? :freches grinsen::pfeifend:

Meeresblume
08.04.2011, 09:46
Symphonie, ich kenne es aus dem Freundeskreis eigentlich eher schon so, dass das jüngste Kind (zumindest im 1. Lebensjahr) in der Regel zuerst getröstet wird. Und die älteren Kinder lernen schnell, dass das weinende Baby (erstmal) Vorrang hat. Meine Horrorvorstellung vor der Geburt des 2. Kindes war ja, dass beide gleichzeitig schreien und ich nicht weiß, wen ich zuerst beruhigen soll. Aber dieser Zustand ist (wirklich) noch nie eingetreten. Irgendwie spüren sie immer, dass der andere Mama gerade mehr braucht. Und dadurch, dass meine Große bis 15 Uhr in den Kindergarten geht, habe ich genügend Exklusivzeit für den Kleinen und kann ihn am Nachmittag eher mal "mitlaufen" lassen und mich intensiver um die Große kümmern. Wobei meine beiden sich sehr lieben und immer eine große Begrüßungszeremonie abhalten :liebe: Da bin ich eher diejenige, die zu kurz kommt...

Inaktiver User
08.04.2011, 09:48
Danke Bigput!:blumengabe:
Dann gebt mal Gas mit Nr.3 u. 4...:smirksmile:

Wir haben zwei Autos, passen Zurzeit aber auch noch alle in den Ford Galaxy. Wenn Nr. 6 dann da ist, werden wir uns wohl einen VW Bus besorgen...:pfeifend:
Klar verreisen wir! Ostern gehts nach England, in die Heimat!:smile:

Letizia: Du hast heute deinen KS? Alles, alles Gute!!!:blumengabe:

Finchen73
08.04.2011, 17:07
@ Letizia - alles Gute für die Geburt :blumengabe: und ich finde es auch gar nicht abwegig, vor der Geburt von Nr. 2 über Nr. 3 nachzudenken. Als ich mit Nr. 2 schwanger war und wir uns ein neues Auto gekauft haben, haben wir Wert drauf gelegt gleich eins zu kaufen, in das wir auch mit 3 Kindern reinpassen :freches grinsen:. Inzwischen sind wir ja auch zu fünft und sehr glücklich damit.

@ Grace - darf man fragen, ob es bei 6 bleiben soll oder noch mehr gewünscht sind? :engel: Ich finde viele Kinder toll :kuss:

Inaktiver User
08.04.2011, 17:51
Wenn es nach meinem Herzen ginge, dann dürften gerne noch 2 weitere kommen.
Aber es ist das Letzte, mehr geben die Finanzen u. Räumlichkeiten nicht her...

Letizia73
27.06.2011, 16:06
@ Letizia - alles Gute für die Geburt :blumengabe: und ich finde es auch gar nicht abwegig, vor der Geburt von Nr. 2 über Nr. 3 nachzudenken. Als ich mit Nr. 2 schwanger war und wir uns ein neues Auto gekauft haben, haben wir Wert drauf gelegt gleich eins zu kaufen, in das wir auch mit 3 Kindern reinpassen :freches grinsen:. Inzwischen sind wir ja auch zu fünft und sehr glücklich damit.

@ Grace - darf man fragen, ob es bei 6 bleiben soll oder noch mehr gewünscht sind? :engel: Ich finde viele Kinder toll :kuss:

vielen dank!!!
es ist alles super gelaufen und wir haben heir einen kleinen sonnenschein der wirklich seeeehr pflegeleicht ist.
ich habe nun beschlossen estmal im hier und jetzt zu leben und in 2 jahren mal in mich zu gehen und zu schauen, was herz und kopf und mein körper dazu sagen. witzigerweise trfeffen wir gerade wirklich nur leute, die 3 oder mehr kinder haben.i ist das gerade ein boom? oder selektives wahrnehmen? :freches grinsen: egal, ich genieße nun erstmal meine beiden tollen jungs und dann sehe ich weiter, was passiert.

Finde eure gedanken zum thema aber trotzdem hilfreich und spannend.
vielen dank :blumengabe: