PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Sommer naht ...wie schütze ich mein Baby richtig vor Sonne ?



Inaktiver User
28.03.2011, 13:49
Huhu

Als Mutter einer rothaarigen, hellheutigen Tochter (knapp 8 Monate alt) stehe ich nun vor der oben genannten Frage und bin von verschiedenen Seiten verwirrt.

Meine Piklerfrau sagte, die Empfehlungen gehen dahin, dass man von Sonenmilch im ersten Lebensjahr abrät, weil die Haut zu dünn ist und es quasi direkt einzieht und auf die Organe Einfluss haben könnte. Sie empfahl anstatt dessen Leinen/UV Kleidung, UV Schutztücher etc.

Heute war ich beim Hautarzt, der meinte direkt, jetzt schon bei Sonne eincremen, mit höchsten Schutz, sie sei halt sehr hell und Sonnenbrand in den ersten 4 Lebensjahren sei fatal.
Des Weiteren natürlich nicht in die pralle Sonne (logisch), und UV Kleidung an. Sobald sie drauf bleibt sogar Sonnenbrille.

Wie habt ihr dass mit eueren hellheutigen Kindern gemacht?
Heisst das jetzt, dass ich mir für den Sommer nen Haufen von UV Kleidung anschaffen muss?
Habt ihr auch von der Empfehlung unter 1 nem Jahr keine Sonnenmilch gehört?

Grüsse

Symphonie
28.03.2011, 13:52
Hallo Yassie, ich habe nun keine hellhäutigen Kinder aber ich kenne auch nur die Empfehlung mit eincremen. Von mehreren Ärzten.
Wichtig ist hier eine mineralische Creme zu nehmen,die legt sich dann als Schutzschild auf die Haut ( und zieht auch nicht so ein).
Dazu würd ich auch,Sonnenschirm/Sonnensegel für den KiWa empfehlen, UV Kleidung hab ich nie genommen, hätte ich wenn man vielleicht im Urlaub an den Strang gefahren wäre.
Wenn sie aber so empfindlich ist....

Ansonsten Schatten,Schatten,Schatten
Sonnenhut
langärmlige,dünne Kleidung

Sonenbrille hatte Mika auch schon im zweiten Sommer,also mit 1,5 Jahren. Blieb auch drauf,musst Du mal probieren.
Zumindest im Auto fand ich es super und er liebt sie bis heute...

Tigerente
28.03.2011, 14:05
Ich habe hellhäutige Kinder, möglichst lange dünne, langärmelige oder langbeinige Sachen angezogen (letzteres hauptsächlich auch, weil Krabbeln mit nackten Knien nicht so angenehm ist außer auf Gras), immer Hut auf den Kopf, Gesicht mit mineralischer Sonnencreme eingecremt.

Wenn mal Schwimmbad, dann sogar nackt, das ganze Kind fett mit mineralischer Sonnencreme eingecremt, weil ich fand, dass auch die UV-Schutzklamotten nicht so schnell trocknen und das Kind dann friert (mein Großer ist allerdings auch ein großer Frostköttel).

Wiesenkraut
28.03.2011, 14:07
ich hab ja auch so ein blauäugiges Blondchen und auch KA und Hebamme schon im letzten Jahr gefragt. Die waren da schon für Eincremen wenns denn raus sei muss (einkaufen und so) Jetzt hab ich noch mal gefragt, vor allem weils ja nur in der Mittagssonne bisher warm genug ist um rauszugehen.
Die KÄ sagt Sonnenmilch die für Kleinkinder zugelassen ist mit Lichtschutzfaktor 50 (wars 50 ?). Sonnenhut mit Genickschutz und LSF und auch jetzt schon nicht in die pralle Sonne.

Sonnencreme hab ich von Ladival, die hatte letztes Jahr bei Stiftung Warentest ziemlich gut abgeschnitten.

Den Sonnenhut werd ich wohl festtackern müssen, irgendwie bekommt das Fünkchen den egal wie aus *g

Inaktiver User
28.03.2011, 14:43
Also, wir waren mit unserem kleinen (leicht rot-)blonden, blauäugigen und total hellhäutigen Kind ab Krabbelalter schon öfter im Sommer am (Nordsee)strand und da habe ich ihm vor lauter Panik tatsächlich so einen Hightech-UV-Schutzanzug plus Hightech-UV-Mütze mit riiiieesigem Nackenschutz angezogen. Und jeden herausguckenden Quadratzentimeter Haut mit Faktor 50 eingeschmiert. Das ging gut, die Kleidung trocknete auch sehr schnell und mich hat es davor bewahrt, ständig panisch an meinem Kind rumzuzupfen oder es gewaltsam in den Schatten zu zerren. :Sonne:

Zur Mittagszeit gehen wir trotzdem nie in die Sonne, nur vormittags oder nachmittags und insgesamt nicht mehr als 3-4 Stunden am Tag (höchstens, das ist dann schon ein "Strandtag"!!). Dieses Jahr wird er 3 und ich werde auf die "Spezialkleidung" verzichten, aber ihn immer langärmelige Shirts und etwas längere Hosen anziehen, wenn er sich in der Sonne bewegt.

Bei Sonnenbrillen musst Du darauf achten, dass sie auch die schädlichen UV-Strahlen filtert, also keine ganz billige nehmen. Eher mal zum Optiker gehen.

Inaktiver User
28.03.2011, 14:44
PS: Der Tipp mit der Sonnenbrille gilt natürlich für das schon etwas ältere Kind... Aber das geht ja schneller, als wie man denkt. :smirksmile:

charleys.tante
28.03.2011, 15:05
wie hier schon steht: dünne, lange sachen. windel o.ä. vorm kinderwagen. schatten suchen.

und eincremen mit geeigneter creme.

ich auch würde vorher probieren, ob das kind die creme verträgt. (also nicht gleich das ganze kind eincremen.) wir hatte mal eine kindersonnencreme, die muss so aggressiv gewesen sein, dass mein sohn sogar durch die muttermilch (ich hatte mich damit eingecremt) über und über mit pusteln bedeckt war. mehrmals. es war eindeutig die creme. inzwischen haben wir eine creme gefunden, die auch für ND-kinder geeignet ist und nebenwirkungsfrei ihren dienst tut.

Edelherb
28.03.2011, 17:53
Ich hab mein Kind bisher mit einfacher Drogerie-Sonnencreme (Kinderversion) eingecremt. :peinlich: Haben sie soweit gut vertragen.

Als Sonnenbrille kann ich die Julbo Looping 2 (http://www.fitforkid.eu/Shop/catalog/kinder-sonnenbrille-julbo-kids-junior-looping-2-pi-1380.html) empfehlen. Sie ist umkehrbar (oben und unten sind gleich) und hat auch ein Gummiband (abnehmbar), damit man sie am Kopf der Kinder besser befestigen kann. Bei Probeläufen haben sich die Kinder beschwert und sie direkt wieder ausgezogen, im Schnee mit Sonne haben sie sie dann aber aufbehalten, sie schienen auch zu merken, dass es angenehmer ist. Die Brille ist laut Hersteller 12-24 Monate, unsere hatten sie schon mit 6 Monaten an, mein Neffe trägt sie noch mit 4.

Kostet 30 Euro und gibt es z.B. bei Globetrotter.

Tasmanina
28.03.2011, 18:31
- langärmlige klamotten

- vokuhila- mützen, möglichst in schön :freches grinsen: (krieg den link nur zum shop hin, dann krieg ich gleich ärger von wiese, bei jako-o gibt es einen süßen, Baby Sonnenschutzhut 50+, 9,95 eur)

- wir fahren jetzt im juni in den urlaub, da bekommen die kinder am strand uv- kleidung von hyphen an, finde ich für wasser angenehmer als baumwolle

- daylong- sonnencreme soll super für empfindliche kinder sein

- sonnenbrille finde ich jetzt für den urlaub für die dreijährige nötig, für die dann einjährige noch nicht, es gibt optiker, da kann man den uv- schutz von brillen testen lassen

- sonnenschirm mit uv- schutz

- mittagssonne meiden

Inaktiver User
28.03.2011, 19:42
- wir fahren jetzt im juni in den urlaub, da bekommen die kinder am strand uv- kleidung von hyphen an, finde ich für wasser angenehmer als baumwolle

Hyphen hatten wir auch. Hat mich ein Vermögen gekostet, habe die Teile aber gerade für einen guten Preis wieder verkauft. :pfeifend: