PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Milchschorf



nachteule_79
28.03.2011, 09:31
Meine Tochter ist mittlerweise zweieinhalb Jahre alt. Sie hat immernoch an den Stellen, an denen ich es ihr nicht abgeknibbelt habe, als sie ein Baby war, Milchschorf. Man sieht es auch, da sie recht dünnes, feines Haar hat.

Mit diesem kosmetischen Problem kann ich eigentlich ganz gut leben, dringender Handlungsbedarf besteht sicher nicht. Trotzdem frage ich mich, ob es denn, da es bislang nicht von alleine verschwunden ist, das noch irgendwann tun wird? Spätestens in der Pubertät sollte das ja weg sein :smirksmile:

Ich wäre natürlich sehr froh, wenn ich uns das Wegpulen nicht antun müsste. Ich habe es gestern in der Badewanne mal versucht, das Ablösen klappte eigentlich ganz gut. Aber sie mag es halt ü-ber-haupt nicht. Ich würde daher lieber drauf verzichten und wäre daher für Eure Erfahrungen dankbar. Wisst Ihr von Kindern, bei denen es zwar in den ersten Lebensjahren nicht verschwunden ist, aber danach doch noch (von alleine)? Oder ist das unrealistisch?

Und ich frage mich, ob ich vorsorglich bei meinem Sohn (6 Monate) auch mit dem Pulen anfangen sollte, solange er sich nicht wehren kann :pfeifend:

Inaktiver User
28.03.2011, 09:40
hallo nachteule,

mein erster gedanke ist: pul es ab!
mit zweieinhalb sollte sie keinen milchschorf mehr haben.

dein sechsmonatiger darf ruhig noch milchschorf haben aber mit einem jahr würde ich auch hier abpulen.

bilo:blumengabe:

edit: ob das medizinisch korrekt ist, weiß ich natürlich nicht, ist nur meine intuition...

Inaktiver User
28.03.2011, 09:43
Von alleine ist das Problem Milchschorf bei uns nicht verschwunden. Mein Sohn im Alter von 4 Jahren regelmässiges Bürsten gut toleriert. Und dann begannen auch die Haare dichter zu wachsen.

edit: Milchschorf ist ein Indikator, ob die Haut zu Allergien oder extremer Trockenheit neigt.

Pfeifchen
28.03.2011, 09:51
Hallöle,

weich die Milchschorfstellen gut mit Babyöl ein (hat bei uns prima funktioniert) und bürste oder kämme nach einer Weile darüber. Da löst sich einiges und es ist ihr vielleicht nicht so unangenehm wie pulen.

Grüßle, Pfeifchen

Inaktiver User
28.03.2011, 09:55
Nur wenn das Kind schon viele Haare hat, ist es meiner Meinung nach sehr schwer, die öligen Haare wieder sauber zu kriegen, ich jedenfalls hab mich geärgert, dass ich es auf diese Weise versucht habe. Also ehrlich gesagt würde ich den Kinderarzt fragen oder einen Hautarzt aufsuchen, wenn es in dem Alter noch so stark ist.

nachteule_79
28.03.2011, 10:04
So schnelle Antworten, wow! :smile:

Tja, so stark ist es eigntlich nicht, was daran liegt, dass es auf die Stellen beschränkt ist, die ich damals nicht gemacht habe (rund um die damalige Fontanelle). Wo der Milchschorf noch vorhanden ist, ist er schon recht dick. Hm. Ansonsten hat sie (bislang?) zum Glück keine Hautprobleme.

Die Kinderärztin meinte damals, das würde immer bis zum zweiten Geburtstag verschwinden. Da sie damit offenbar Unrecht hatte, frage ich sie jetzt diesbezüglich nicht mehr. Lieber Euch! :blumengabe:

Inaktiver User
28.03.2011, 10:11
Huhu Nachteule,

Tochter hatte hier auch sehr stark und sehr lange (dachte ich) Milchschorf, und wir sind ihn durch ZUfall losgeworden. Hatte in den Ferien bei meinen Eltern das Baby-Shampoo vergessen und es erst gemerkt, als Tochter nackig und nass dort in der Wanne saß. Hab dann das Mildeste zum Haarewaschen genommen, was meine Eltern im Haus hatten: SebaMed Anti-Schuppen Shampoo :peinlich: Ist wirklich mild, ph-neutral, etc. Seitdem ist Milchschorf bei ihr Geschichte (da war sie knapp über 1), glaube nicht, dass das zufällig zeitlich zusammenfiel. Nehme das auch jetzt noch ab und uns für sie, ist kein Problem, obwohl sie wirklich sehr trockene Haut hat.

Ist ja vielleicht auch für Euch einen Versuch wert, toi toi toi :blumengabe:

carmelona
28.03.2011, 10:13
also, meine Tochter ist 4 und ab und zu kommt immer wieder mal was. wobei ich mir nicht sicher bin, ob das wirklich milchschorf ist. ist glaube ich eher kopfneis und hat nichts mit einem erhöhten Allergierisiko zu tun.

ich mache dann jedenfalls auch immer eine kur mit mandelöl. massiere das öl mit einem massagehandschuh intensiv in die kopfhaut ein (gefällt kind sehr gut), lasse das ganze 1 stunde oder auch länger einwirken und dann muss das öl sehr gut ausgewaschen werden. mache das dann meist im waschbecken.

danach ist der kopfgneis weg, die haare wunderschön fluffig. nur einmal habe ich das öl nicht richtig rausgewaschen, das sah dann in der tat bescheiden aus...

sika
28.03.2011, 10:20
Wir hatten das Problem auch - und haben dann auf Tipp einer Krankenschwester Penaten Hautberuhigungscreme genommen. Verteilt sich nicht so wie Öl, muss allerdings auch sehr gründlich ausgewaschen werden. Nach zwei Anwednungen wars gut. Bei Kind 2 habe ich allerdings viel früher eingegriffen...

Inaktiver User
28.03.2011, 10:37
Die Kinderärztin meinte damals, das würde immer bis zum zweiten Geburtstag verschwinden. Da sie damit offenbar Unrecht hatte, frage ich sie jetzt diesbezüglich nicht mehr. Lieber Euch! :blumengabe:

Hihi, so geht es mir auch. Wenn ich eine Frage habe, erstmal hier. Dieses "das ist immer so" und "das kann gar nicht sein" kenne ich auch.:smirksmile:

EllaBleu
28.03.2011, 22:26
Hallo Nachteule,

meine Hebamme riet, aus getrocknetem Stiefmütterchenkraut einen Sud zu kochen. Den lauwarmen Sud abseihen und eine Schicht Watte damit nass tränken. Nasse Watte ein paar Minuten auf der Kopfhaut einwirken lassen und dann den Schorf abpulen/abbürsten. Soll sich sehr leicht lösen und auch nicht wiederkommen.

Ob es klappt, weiß ich (noch) nicht. Ich hab das Stiefmütterchenkraut in der Apotheke gekauft, aber bisher nicht ausprobiert. Meine Tochter ist 6 Monate alt und hat nur leichten Schorf. Konnte mich noch nicht durchringen, die Prozedur auszuprobieren.

Liebe Grüße
Ella

Tinks
29.03.2011, 08:22
Liebe Nachteule,

bei uns hat der Friseur mal ernste Worte gesprochen. Mein Sohn war damals drei und der Friseur meinte, mit dem Schorf am Kopf könnten die Haare nicht richtig wachsen. Er hat uns ein vernünftiges Schuppenschampoo empfohlen, alle zwei Tage Haarewaschen und nach einem Monat war der Spuk vorbei, ganz ohne Knibbeln. Er meinte auch, man solle Kindern die Haar nicht mit diesen Kinderschampoos waschen, das würde nur so komische Pflegeschichten über Kopf und Haare legen.
Meine Tochter (10 Monate) hab ich bei jedem Schorfanflug also direkt mit Schuppenschampoo gewaschen, und bisher sieht es ganz gut aus.

Der Kinderarzt meinte nur, so etwas hätte er ja noch niiieee gehört.

Alle Liebe, Tinks

xanidae
29.03.2011, 08:48
handelt es sich um milchschorf oder um kopfgneis? siehe wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Milchschorf)

umgangssprachlich wird oft milchschorf benutzt, obwohl es sich um kopfgneis handelt. es ist richtig, dass milchschorf ein symptom für empfindliche haut oder allergien sein kann. milchschorf juckt auch, hat nässende schuppen und breitet sich manchmal über das ganze gesicht und auch auf den körper aus.

mein sohn ist 5 und hat noch kopfgneis. auch wenn dieser laut lehrbuch nach dem 3. monat verschwunden sein sollte. ich kämme in unregelmäßigen abständen die haare aus und ich habe den eindruck, jetzt wo die haare dichter werden, löst er sich 'automatisch'.
meine mutter stört der kopfgneis sehr, sie ist aber auch eine alte knibblerin und freut sich wahrscheinlich insgeheim. sie hat einen leeren deoroller auseinander genommen und gewaschen und dann mit babyöl gefüllt und streicht damit über die krustigen stellen und kämmt diese dann aus. das geschieht 4x im jahr, wenn er länger bei ihr ist.

als meine babys waren habe ich einen neuen putzschwamm, die wo eine seite rau ist, genommen, diesen mit öl getränkt und bin in kreisenden bewegungen ohne druck über den kopf. diese raue seite hat den gneis gut aufgenommen.
allerdings hatte ich den eindruck, dass der gneis auch wieder 'nachwächst'.
andere haben erzählt, dass der unrasierte mann mit seinem kinn den gneis entfernt hat.

mein große sohn hatte auch bis zum 3. lebensjahr gneis, dessen haare wurden nur früher 'dick', so dass der gneis dann verschwunden war. bei meinem fusselhaarigen setzt das jetzt erst ein.

solange da nichts juckt und die kinder sich nicht blutig kratzen, würde ich mich nicht stressen.

Bigput75
29.03.2011, 08:57
Hallo Nachteule,

Du hast ja schon annähernd tausend verschiedene "Rezepte" erhalten - ich werf' auch noch eins in den Raum.
Mein Kleiner hatte auch schlimm Milchschorf - allerdings als Vorbote auf eine Neurodermitis. Uns hat die Excipial U Hydrolotion geholfen. Damit ist es nach ca. 2 Wochen verschwunden und nie wieder gekommen.
Pulen würde ich persönlich nicht.

nachteule_79
29.03.2011, 11:23
Hm, da weiß ich jetzt nicht, welches von beidem sie hat. Es lässt sich eingeweicht abpulen, scheint nicht zu jucken und nässt nicht. Gesicht und Körper waren nie betroffen. Also vielleicht eher Gneis.

Ich denke, ich werde das mit dem Schuppenshampoo mal versuchen und die Sache noch ein bisschen beobachten, vielleicht ganz vorsichtig pulen / reiben. (Und bei dem Kleinen nicht so lange abwarten...)

Vielen Dank für die Tipps!

Liebe Grüße
Nachteule