PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kita und Elterngeld geht das?



Wiesenkraut
23.03.2011, 20:17
Ich hab heute morgen einen Anruf vom JA bekommen, wir können einen KiTa Platz bekommen, wenn wir bereit sind den statt im August schon im Mai zu nehmen.
Erstmal bin ich emotional völlig durch den Wind, aber meine Frage ist eine ganz andere.

Ich hatte mir jetzt vorgestellt (wenn wir den Platz denn nehmen, es gibt da noch ein paar andere Probleme u.a dass er im August 3 Wochen zu macht und ich da noch nicht genug Urlaubsanspruch habe), dass ich die Kleine dann ganz gemütlich eingewöhne. Mir also den Mai und den Juni (bis 20. Juni bekomm ich Elterngeld) nehme um die Kleine einzugewöhnen.
Die KiTaleiterin findet es toll, dass die Kleine soviel Zeit zur Verfügung bekommt.

Nun fragt Herr Wiese eben "sag mal das Elterngeld ist doch dafür gedacht, dass man sein Kind betreuen kann, darf sie dann überhaupt schon in den Kindergarten oder wird dann Elterngeld gestrichen.

Ähm ja ich weiss dass man nur 30 h arbeiten darf, aber die Frage ob man in der Elternzeit sein Kind schon betreuen lassen darfm, hat sich ja bisher gar nicht gestellt. Auf Anhieb hab ich nichts dazu im Internet gefunden.

Weiss das jemand und bitte es muesste zuverlaessig sein, da das mit ein Entscheidungskriterium ist und ich morgen frueh um 10 zu oder absagen muss.

Historia02
23.03.2011, 20:22
Ich habe noch nie irgendwo gelesen, dass das nicht erlaubt sein soll. Und die Elterngeldstelle erfährt das doch gar nicht bzw. es ist doch auf den Formularen gar nicht vorgesehen, dass man das melden muss.

Ich habe jetzt nochmal etwas gegoogelt: Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung, das heißt, das wichtigste ist, dass es dir den Lohn ersetzt. Und Lohn hast du ja keinen.

Außerdem ist Voraussetzung, dass du das Kind selbst betreust und erziehst (Elterngeldgesetz, §1, Satz 3). Wenn du dein Kind in der Krippe eingewöhnst, betreust und erziehst du dein Kind trotzdem weiterhin ;-)

Denn du hast ja sogar Anspruch auf Elterngeld, wenn du bis zu 30 Stunden in der Woche arbeiten gehen würdest. Und auch dann müsstest du dein Kind ja betreuen lassen, du kannst es dir ja schlecht auf den Rücken schnallen ;-)

Außerdem finde ich jetzt anderthalb Monate Eingewöhnung nicht sooo lange. Bei uns war es so, dass mein Kleiner noch in der 4. Woche sehr heulig war und ich da schon auf glühenden Kohlen saß, dass es in der nächsten Woche aber bitteschön klappen muss.

Und wenn's schneller geht mit der Eingewöhnung, dann freust du dich über ein paar freie Vormittage :-)

Wiesenkraut
23.03.2011, 21:16
hmm danke Historia, ich hatte bisher halt noch gar nichts der gleichen gelesen und war etwas verunsichert weils in §1 halt heißtdieses Kind selbst betreut und erzieht und

und ich betreue ja mein Kind nicht mehr (ganz) selbst. Aber was ich so gegoogelt habe (mein Kind hat sich eben entschlossen schon zu schlafen :pfeifend:) deckt sich mit dem was du schreibst.


Außerdem finde ich jetzt anderthalb Monate Eingewöhnung nicht sooo lange. Bei uns war es so, dass mein Kleiner noch in der 4. Woche sehr heulig war und ich da schon auf glühenden Kohlen saß, dass es in der nächsten Woche aber bitteschön klappen muss.
das ist das einzig positive was ich dem abgewinnen kann, das wir nun 3-4 Monate früher als geplant einen Platz bekommen haben. Ich bin davon ausgegangen im September (Kitajahr fängt im August an, dann machen sie aber nach einer Woche 3 Wochen Kitaferen)einzugewöhnen und hätte im Oktober spätestens anfangen müssen.
Da hab ich mich auch schon auf Kohlen sitzen sehen.

Finanziell hätten wirs irgendwie geschafft die Zeit bis Ende September zu überbrücken aber gerade so. Jetzt hab ich im Prinzip 2 Monate (Mai und Juni) zur Eingewöhnung und kann dann noch die Stunden drosseln von dem Geld das wir zurückgelegt haben. Ich denke dass 2 Monate Eingewöhnung langt. Wobei ich mir auch zutrau das ich alles schmeiss wenn ich da so ein heulendes Etwas im Kindergarten lassen muss. Ich glaub das pack ich nicht *seufz*

vielleicht...
24.03.2011, 09:16
Bei uns hat es genau 2 Wochen gedauert, da war Junior den ganzen Vormittag in der Krippe. Mit damals 12 Monaten. Mein Mann hat zu dem Zeitpunkt auch noch Elterngeld bekommen und war ganz zu Hause. Wir haben uns gar keinen Kopf darum gemacht ob das erlaubt ist oder nicht, war wie bei dir, der Platz war einfach einige Wochen früher frei als ursprünglich geplant...
Das heulende Elend kann dir durchaus erstmal erspart bleiben wenn ihr so einen Luxus habt und euch so lange Zeit nehmen könnt aber laut unserer Gruppenleitung hat jedes Kind mal eine "will nicht" Phase, oft so um den 2. Geburtstag. Das ist dann schon hartes Brot, ein "MMAAAAAAAAMAAAAAAAA!!!"-brüllendes Kind abgeben zu müssen...

charleys.tante
24.03.2011, 09:27
unser sohn kam mit 7,5 monaten in den kiga. elterngeld habe ich weiterbezogen. ich hatte mir die frage, ob man das überhaupt darf, damals auch gestellt und ziemlich viel gelesen. und irgendwas hat mich sicher sein lassen, dass man es darf ... ich hab nur vergessen, was es war :pfeifend: vermutlich die von historia zitierte passage ... kann sogar sein, dass ich irgendwo nachgefragt hatte. ich hab's echt vergessen.