PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sommerkinder 2010 - und die Mama geht (bald) wieder arbeiten



Seiten : [1] 2 3 4

Wiesenkraut
21.03.2011, 09:43
Ich weiss ich weiss, es gibt schon ein Sommerkinder 2010 Strang und dann hat ja auch jeder Sommermonat noch mal einen eigenen (so weit ich sehen kann) aktiven Strang.
Aber nicht auf alle trifft zu, dass die Mamas irgendwann im Sommer wieder anfangen zu arbeiten.

Mir gehts so, dass ich wieder arbeiten gehen muss und mich gern mit anderen Mamas austauschen würde dir zur gleichen Zeit in der selben Situation sind.

Ich würde den Strang jetzt schon gern starten, damit wir uns kennenlernen können und weil ja auch schon im Vorfeld es vielleicht Probleme gibt (kein Kitaplatz usw) wo vielleicht Ideen gefragt sind.

Es wäre schön wenn sich mehr Mamas in der gleichen Situation einfinden würden.

Ich stell mal Kaffee und Kuchen auf den Tisch und freue mich über einen regen Austausch

Lavendulla
21.03.2011, 09:49
Vielen Dank für den Kuchen, den nehm ich doch gerne. Aber gibt´s vielleicht auch Tee...:smirksmile:

Mein Mini ist am 27.07.10 geboren und ich muss auch am 01.09.11 wieder arbeiten gehn.

Ich bin dabei ....

Zada
21.03.2011, 10:02
ich bin auch dabei (wenn meine dauerkranken kinderlein mir die zeit geben mal mitzuschreiben).

der große ist 3 jahre jung und geht schon in den kindergarten. die keine maus ist am 10.08.10 6 wochen zu früh auf die welt gekommen und ich möchte eigentlich gerne ab september 2011 wieder 3 stunden täglich arbeiten gehen. eigentlich. denn bei uns gibt es kita-plätze erst ab 2 jahren und davor muss man schauen, dass man ne tagesmutter findet. die sind bei uns sehr rar und ich stehe bei 2 tagesmüttern quasi auf der warteliste. im frühjahr wollten sie mir bescheid geben. das ist jetzt. aber eine antwort habe ich noch nicht. doofe situation.

freue mich auch auf regen austausch!

viele grüße

Murmel105
21.03.2011, 10:19
Da finde ich mich auch mal ein und nehme gerne Kaffe und Kuchen, der macht ja nicht dick:freches grinsen:.

Mein Sohn ist am 11.08.2010 geboren. Ab September 2011 haben wir einen Krippenplatz. Ich gehe ab 24.08. wieder arbeiten. Mein Mann hat bis 10.10. Elternzeit und übernimmt die Eingewöhnung in der Krippe. Ich habe vorsorglich ab 11.10. noch Urlaub geplant, falls das alles nicht so klappt wie wir uns das vorstellen.

Nijntje74
21.03.2011, 10:54
Hallo :Sonne:

Unser Kleiner ist ja auch ein August-Kind :smile:
Im Gegensatz zu euch arbeite ich ja schon wieder seit Dezember (da wa mein Mann zuhause) und seit Januar arbeiten wir beide und der Hase ist in der Krippe (Vollzeit = ca. 8:30/9:00 bis 17h/17:30, je nachdem wer Fahrdienst hat).

Momentan ist alles unproblematisch, aber das kann sich ja auch ändern (muss aber nicht, bitte :pfeifend:) und so oder so fände ich den Austausch zu diesem speziellen Thema auch sehr nett.

So, dann schnappe ich mir noch schnell ein Stück virtuellen Kuchen und gehe besser wieder an die Arbeit :freches grinsen:

Talea1982
21.03.2011, 12:49
Auch wenn ich erst ab Frühjar wieder halbtags arbeite (vielleicht ja auch schon früher), möchte ich mich hier mal anschließen:blumengabe:. Ich bin mir eben noch nicht sicher, wie und ob das Ganze so klappen wird, wie ich mir das vorgenommen habe......ursprünglich war geplant, dass mein Sohn im Februar 2012 in die Krippe kommt und ich im Sommer wieder arbeiten gehe, aber aus finanziellen Gründen (evtl. Hauskauf) muss das ganze am Besten JETZT schon passieren:pfeifend:. Früher als Feb. werde ich leider kein Krippenplatz bekommen, da wäre eher eine Tagesmutter besser..................

Wiese, du bist oder warst doch mal Tagesmutter, oder habe ich da was falsch verstanden? Ich habe so gar keine Ahnung, wie die Preise sind (nur von meiner Schwester, die mir aus Kostengründen davon abgeraten hat und mir ihre Kosten aufgezählt hat..........).

Jetzt suche ich natürlich schon fleißig einen Job für den späten Nachmittag (so dass mein Freund und ich uns quasi abwechselnd um den kleinen kümmern können, aber eine Dauerlösung ist das ja auch nicht). Wenn es geht natürlich was festes. Ich bin fest in meiner Firma angestellt, aber aus einigen Gründen würde ich da am liebsten gar nicht mehr auflaufen! Zumal die es mir sehr schwer mit den Arbeitszeiten machen werden! Was ich hab, das habe ich, ganz klar, aber gerne würde ich mir was anderes suchen und das am Besten jetzt sofort!

Wie siehts denn aus mit den Arbeitszeiten? Darf die Firma dich einsetzen wie lange sie will (mal von der max. Arbeitszeit abgesehen) oder muss sie auch auf Familien Rücksicht nehmen? Ich denke mal (wir haben uns nicht im Guten getrennt während der SS), dass die mir so besch.... Arbeitszeiten geben werden, dass ich echt Probleme mit der Kinderbetreuung bekommen werde................ Aber dürfen die denn das dann nur mit mir machen? Oder MÜSSEN die auch die anderen (selber Arbeitsvertrag, selbe Fähigkeiten usw.) auch mal ran????? Dürfen die machen was sie wollen???? Ich hatte ja vorher immer relativ feste Arbeitszeiten, wie die anderen (also die, die die selben Stunden haben) auch.

Das sind so Gründe, warum ich mich gerne jetzt schon hier beteiligen würde. :blumengabe:

steffken1970
21.03.2011, 14:16
Ein fröhliches Hallo in die Runde,

hihi Wiese- wir kennen uns ja bereits:freches grinsen:. Wenn ich an Tage wie diesen und die davor denke, frage ich mich manchmal, ob wir uns mit unserer Beruftstätigkeit nen Gefallen tun...mich hat Samstag die Hexe angeschossen, mein Mann musste heute frei nehmen, um mich zur Osteopathin zu fahren und um den Größeren zum KiGa zu fahren. Ich bin heute morgen aus dem Bett gekrochen unter Schmerzen und weiss, dass ich mich und meinen Körper oft hinten anstelle. Es kommt also nicht von ungefähr. Und am 21.06.2011 gehts wieder arbeiten: Vollzeit. Wie soll bei gefühlt noch weniger Zeit mehr Raum sein für mich? Wobei das eben als Vollzeitmama genauso ist- vielleicht hat ja jmd. nen Tipp?:blumengabe:
Erstmal ein paar Infos zu uns: der kleine Schatz ist am 21.06.2010 geboren (16 Tage nach ET:freches grinsen:) und hat einen großen Bruder Calu (5 Jahre alt). Mein Mann Gianca wird ab dem 22.06. zwei Monate Elternzeit machen und somit auch die Eingewöhnungszeit in der Kita übernehmen. Nach den 2 Monaten reduziert er für 2 Jahre die Arbeitszeit auf 80 %. Wir haben tatsächlich einen Platz gekriegt und das nur, weil Calu zum 01.03. den KiGa gewechselt hat (ist ein integrativer Sprachheilkindergarten/ er hat eine Sprachentwicklungsverzögerung). Ich erinnere mich mit Schrecken an das erste KiGa-Jahr von Calu mit den vielen Krankheitstagen, so dass wir beide fast unsere 10 Tage Betreuung w/ Krankheit aufgebraucht hatten:knatsch:. Keine Familie oder weiteres Netz, um solche Zeiten ein bisschen aufzufangen. Wie sieht das bei Euch aus?
Also: ich denke, der Anfang wird vielleicht etwas ruckelig (vor allem nach so einer langen Pause wieder alles jobmäßig gepeilt zu bekommen:pfeifend:), aber in Summe freue ich mich auf die Arbeit.

Unsere virtuellen Geschmäcker sind ja ein bisserl verschieden: ich stell noch mal bei dem tollen Wetter ein bisserl Vanilleeis mit heissen Kirschen dazu:geburtstag:

Freue mich auf einen Austausch mit Euch und an @Nijntje: bald ist Feieraaabend!

LG
Steffken

Jule79
21.03.2011, 15:01
Hallo!

Danke für den Kuchen und das Eis:kuss::blumengabe:.

Also, unsere Kleine ist am 31.5.10 geboren und ich gehe ab 01.07. wieder arbeiten. Ich werde mir meine bisherige Stelle mit einer anderen Kollegin teilen, die auch im Sommer 2010 Nachwuchs bekommen hat und werde wöchentlich 20 h arbeiten gehen. Werde an zwei Tagen in der Woche arbeiten gehen und in jeder zweiten Woche noch einen dritten Tag.

Einen Platz für unsere Kleine haben wir bereits in einer Großtagespflege und ab Mai geht es mit der Eingewöhnung los. Der AG meines Mannes hat einen Betriebskindergarten und da stehen wir auf der Warteliste. Aber unser Bauchgefühl sagt uns, dass sie in der Großtagespflege besser aufgehoben ist. Kostet zwar verdammt viel Geld:knatsch:und ich könnte heulen, wenn ich sehe, was dann von meinem Gehalt über bleibt. Aber ich möchte vorerst nicht Vollzeit arbeiten und so kam mir das Angebot mit dem Job-sharing gelegen. Allerdings war "Bedingung", dass ich nach einem Jahr wieder komme.
Ich zweifel an ganz wenigen Tagen, ob die Entscheidung richtig war. Aber wenn ich meine Kleine sehe, die sich immer ganz vergnügt zwischen anderen Kindern tummelt, denke ich, dass wir das hinbekommen werden.Und ich freue mich, wieder "geistig" etwas tun zu können. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine?!?
Den Spagat zwischen Familie, Job, Haushalt stelle ich mir auch nicht so leicht vor. Aber ich denke, dass wir das irgendwann und irgendwie organisiert bekommen.

Liebe Grüße

Jule

Pimboli
21.03.2011, 16:46
Hallo,
vielleicht darf ich mich ja auch anschließen, ich habe zwar kein Sommerkind, sondern eine Februarmaus die nun 6 Wochen alt ist, aber ich gehe auch dieses Jahr schon wieder Arbeiten. ( Im November) Dann ist mein Mann noch bis Frühjahr 2012 zu Hause.
Ob alles so klappt wie wir uns das Vorstellen, tja keine Ahnung, ist schon ein komisches Gefühl wenn man so zwischen den Stühlen steht.
Ob wir einen Krippen oder Tagesmutterplatz bekommen wissen wir jetzt natürlich auch noch nicht und da wir ja auch noch die Monate vor den Sommerferien abdecken müßen, hoffen wir auf die Unterstützung der Großeltern.

Was die Kosten angeht bin ich auch schon gespannt was da auf uns zukommt... da ist ja teilweise nach oben alles offen.

LG
Pimboli

Murmel105
21.03.2011, 16:57
Ich weiß bisher noch nicht in welchem Umfang ich wieder einsteige. Für die 2 Monate, in denen mein Mann die Elternzeit hat, ist Vollzeit geplant. Danach möchte ich nur Teilzeit arbeiten, habe aber derzeit keine Ahnung wie viele Stunden, mit welcher Aufteilung etc. Zum Teil ist es ja auch eine finanzielle Frage. Ca. 3 Monate vor meinem Wiedereinstieg steht ein Gespräch mit der Personalstelle an und da werde ich mir sicher ein paar Alternativen durchrechnen und auch erklären lassen.
Ich finde es nur krass, wie schnell die Zeit vergeht...

steffken1970
21.03.2011, 17:13
Ich weiß bisher noch nicht in welchem Umfang ich wieder einsteige. Für die 2 Monate, in denen mein Mann die Elternzeit hat, ist Vollzeit geplant. Danach möchte ich nur Teilzeit arbeiten, habe aber derzeit keine Ahnung wie viele Stunden, mit welcher Aufteilung etc. Zum Teil ist es ja auch eine finanzielle Frage. Ca. 3 Monate vor meinem Wiedereinstieg steht ein Gespräch mit der Personalstelle an und da werde ich mir sicher ein paar Alternativen durchrechnen und auch erklären lassen.
Ich finde es nur krass, wie schnell die Zeit vergeht...

Das mit der Zeit geht uns auch so:heul:...ich würde mich freuen, zumindest seinen ersten Schritt noch live erleben zu können. Aber grundsätzlich ist es doch toll, wenn Du die Arbeitszeit reduzieren kannst- war bei uns nicht möglich:knatsch:. Deswegen bin ich ja auch der Meinung, dass es bei uns berufstätigen Müttern nicht primär um "Karriere machen" geht sondern um die generelle Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Jede Familie sollte ihr persönliches Modell leben können. Aber mit einer Berufstätigkeit fängt die erste Hürde hier im Land ja mit der Betreuung an...das Gespräch mit der Personalabteilung wird sicherlich für Eure persönliche Situation noch Klarheit bringen:blumengabe:

Nijntje74
21.03.2011, 17:30
Ich finde es nur krass, wie schnell die Zeit vergeht...

Ja, in der Tat - ich habe am WE festgestellt, dass ich jetzt schon länger wieder arbeite, als ich mit dem Kleinen zuhause war! :ooooh:

Und jetzt kommt mein täglicher Höhepunkt, ich gehe den Hasen abholen :smile::smile:

Talea1982
21.03.2011, 17:44
Achso:pfeifend:

Ich muss den Kuchen ablehen...................... sind noch ein paar Kilos zuviel:freches grinsen:, aber den Kaffe nehme ich natürlich:liebe:

Wie sind denn bei euch so die Preise? Jetzt mal ohne den Geschwisterbonus.

Hier kostet der ausgesuchte KITA (wenn es so gelaufen wäre wie geplant) ca 180 € -190 € incl. Essen (Ganztags).

Wie siehts denn aus mit den Tagesmüttern? Wer hat da Erfahrungen gesammelt, oder sich schon mal informiert?

Talea1982
21.03.2011, 17:46
Ich weiß bisher noch nicht in welchem Umfang ich wieder einsteige. Für die 2 Monate, in denen mein Mann die Elternzeit hat, ist Vollzeit geplant. Danach möchte ich nur Teilzeit arbeiten, habe aber derzeit keine Ahnung wie viele Stunden, mit welcher Aufteilung etc. Zum Teil ist es ja auch eine finanzielle Frage. Ca. 3 Monate vor meinem Wiedereinstieg steht ein Gespräch mit der Personalstelle an und da werde ich mir sicher ein paar Alternativen durchrechnen und auch erklären lassen.
Ich finde es nur krass, wie schnell die Zeit vergeht...

Da sagst du was...................:knatsch::liebe::knatsch:

Wiesenkraut
21.03.2011, 19:11
oh wie schön, wir sind ja schon eine richtig kleine Runde:

ich hab befürchte ich ein Elendlanges Post für euch, für die mit wenig Zeit hab ich einfach die Namen fett gemacht damit sollte es gehen
Lavendulla natürlich gibts auch Tee :smile:, zumal du heute morgen nicht ganz unbeteidigt daran warst, dass ich den Strang nun endlich eröffnet hab. Eigentlich hatte ich das schon Anfang März vor :pfeifend:

mal kurz zu uns. Ich hab insgesamt 3 Kinder, 2 davon leben bei mir. Der Älteste (16) lebt beim Papa. Die Große (14) bei mir und das Fünkchen (seit gestern 9 Monate) auch. Bei mir treffen im Sommer ganz viel Sachen aufeinander, einmal läuft mein Vertrag im September aus, mein Chef will mich eigentlich unbedingt wieder einstellen, aber wenn wir nicht genug Aufträge der Agentur für Arbeit bekommen kann mir das keiner garantieren. Unklar ist auch, wo ich dann wieder lande, ob an meinem alten Standort oder an einem näheren an dem ich aber keinen Menschen kenne.
Recht flexibel ist mein Chef was meine Arbeitszeiten betrifft. Es wäre fast alles möglich, allerdings brauchen wir um finanziell durchzukommen mindestens eine 35h Stelle, wobei es nach jetzigem Stand der Dinge wohl so aussieht, dass ich davon 30 auf der ARbeit verbringe und je eine am Tag von zuhause aus arbeite bzw der Firma bei den wenigen WE einsätzen die anfallen zur Verfügung stehe.
So unklar wie meine Arbeitssituation ist zur Zeit auch noch die Kinderbetreuung. Das JA hat uns auf Nachfrage gesagt, wir bekommen Ende Januar Bescheid ob wir einen Kitaplatz haben. Inzwischen haben wir Ende März und ich hab immer noch nichts.
Sollten wir einen Platz bekommen ist immer noch unklar wann ich arbeiten gehen kann. Hier gibts ein Kindergartenjahr das immer am 01.08 beginnt und die beiden Kitas die schon 1jährige nehmen teilen sich dann die Sommerferien mit Urlaub. Es wird dann also Anfang oder Ende September bei 4 Wochen eingewöhnung.

Sollte das nicht klappen würden wir eine Tagesmutter suchen. Die kosten hier zwischen 4.5 € und 6 euro. Wobei der Vertrag übers JA läuft und man erstmal den normalen KiTaplatz zahlt (der geht nach Verdienst) und man muss alles selbst zahlen was die 4,50 Euro übersteigt (weia versteht das irgendwer). Wenn wir eine Tagesmutter brauchen würde ich ab Anfang August wieder richtig einsteigen und im Juli eingewöhnen. Die Freiheit nehm ich mir noch einen Sommermonat dranzuhängen.

@Zada Zieh doch hierher. Ich wollte eigentlich Tagesmutter werden, aber da wir auf den Verdienst angewiesen sind hab ich mich nicht getraut, da es hier recht viele gibt und man sich quasi die Tagesmutter aussuchen kann und somit der Verdienst nicht garantiert ist (ich bin gespannt ob dann auch eine dabei ist die mir passt:pfeifend:)

Nijntje (bitte nicht böse sein wenn ich da mich verbuchstabsel) du arme wirst ganz viele Fragen beantworten müssen, denn du bist ja nun schon beim Arbeiten :lachen:
Ich leg gleich mal los. Fremdelt dein Kleiner schon? Eine meiner Ängste ist nämlich dass irgendwann ich angefremdelt werde weil die Kleine ja mehr Zeit in der Kita wie mit mir verbringt und ihr habt euren Sohn ja richtig Vollzeit betreut? Habt ihr so während der Woche noch was von ihm und hat er sich irgendwie verändert seit er betreut ist. Wie klappt es mit dem Schlafen in der Kita uuu :freches grinsen:
Ach der Name klingt holländisch oder belgisch, eine Frage also noch lebt ihr in Deutschland ?

Talea fragt:

Wiese, du bist oder warst doch mal Tagesmutter, oder habe ich da was falsch verstanden? Ich habe so gar keine Ahnung, wie die Preise sind (nur von meiner Schwester, die mir aus Kostengründen davon abgeraten hat und mir ihre Kosten aufgezählt hat..........).

die Frage hatte Historia mal in nem Tagesmutterstrang gestellt und das schwankte wohl zwischen 3 Euro und 6 euro, ich würd da mal beim Jugendamt nachfragen und gleich mitfragen obs bezuschusst wird.


Jetzt suche ich natürlich schon fleißig einen Job für den späten Nachmittag (so dass mein Freund und ich uns quasi abwechselnd um den kleinen kümmern können, aber eine Dauerlösung ist das ja auch nicht).

so hatten wir das bei den Großen geregelt, mein Freund ist zu normalen Zeiten arbeiten gegangen ich ab 19 uhr bis 1 oder die Nachtschicht von 22 uhr bis 7. Sicher war es nicht alleine schuld dass die Ehe nicht hielt, aber sehr beziehungsfreundlich ist sowas glaub ich nicht. Auch wenns für die Kids natürlich toll war.

Was Arbeitszeiten betrifft keine Ahnung, da hab ich ja zum Glück Glück.

@Jule
schön dass du hergefunden hast, dann brauch ich ja gar nicht mehr bei den Mailern reinzuschneien und den Strang zu verlinken. Was ist denn eine Großtagspflege?
Betriebskindergarten ist bei uns auch angedacht, aber wer weiss wann der kommt und mit meinen immer befristeten Verträgen könnte es mir passieren dass ich noch mal umgewöhnen müsste, also auch eher nix für uns.

@Pimboli
meinetwegen darfst du gern, ich hab ja nur irgendeinen Titel wählen müssen und ich denk deine Themen werden ähnlich sein wie unsere.


Murmel schrieb

Ca. 3 Monate vor meinem Wiedereinstieg steht ein Gespräch mit der Personalstelle an und da werde ich mir sicher ein paar Alternativen durchrechnen und auch erklären lassen.
boa hast du eine Luxuspersonalabteilung, meine hat mir gesagt, das könne ich mir doch selbst ausrechnen:knatsch:


Ich finde es nur krass, wie schnell die Zeit vergeht...
das wird mir auch fast täglich bewußt. Wir feiern heute den länger draussen als Drinnentag. Sprich seit heute ist die Kleine länger auf der Welt als sie in meinem Bauch war und ich bin schon fast ein Jahr zuhause. ich würd am liebsten jeden Tag festhalten und hoff auch noch drauf die ersten Schritte und "Mama" und "Papa" live zu erleben.


Hier kostet der ausgesuchte KITA (wenn es so gelaufen wäre wie geplant) ca 180 € -190 € incl. Essen (Ganztags).

das is aber extrem günstig find ich. Wir würden 300 für 45h und 260 für 35h incl essen zahlen (das ganze ist einkommensabhängig)

Nijntje74
21.03.2011, 20:50
(bitte nicht böse sein wenn ich da mich verbuchstabsel)

nee, ganz sicher nicht :freches grinsen:




Ach der Name klingt holländisch oder belgisch, eine Frage also noch lebt ihr in Deutschland ?


Genau, wir leben in Belgien, d.h. zu vielem kann ich auch gar nicht soviel sagen (z.B. wie und wo man am besten einen Betreuungsplatz findet, Kosten etc.) (Nijntje ist ja der Originalname von dem Dick Bruna-Kaninchen = meine Avatar)



Fremdelt dein Kleiner schon? Eine meiner Ängste ist nämlich dass irgendwann ich angefremdelt werde weil die Kleine ja mehr Zeit in der Kita wie mit mir verbringt und ihr habt euren Sohn ja richtig Vollzeit betreut? Habt ihr so während der Woche noch was von ihm...


Ich glaube, beim Fremdeln und auch Eingewöhnen spielt das Alter schon eine grosse Rolle.
Unser Hase hatte seine Eingewöhnungsphase ja mit 4 1/2 Monaten (ist hier übrigens nur 4 Tage gewesen), danach hat es dann auch gleich gut geklappt mit dem dort bleiben (aber ich bin bis vor kurzem 1-2x täglich zum Stillen rüber)
Wir sind uns nicht so ganz sicher, ob das richtige Fremdeln noch kommt (er ist ja jetzt 7 Monate alt) - das macht mir ein bisschen Sorge... Was wir jetzt allerdings hatten: "Normalerweise" läuft es so: Ich komme rein, der Kleine sieht mich, freut sich, aber spielt weiter, bis ich seinen Kram eingesammelt habe. Aber jetzt gab es eine Phase, in der das überhaupt nicht ging, wenn ich ihn nicht binnen Sekunden, nachdem er mich entdeckt hatte, auf dem Arm genommen habe, brach echt die Welt zusammen. Den Rest des Tages war er total zufrieden in der Krippe, aber dann musste es ganz sofort Mama (oder Papa) sein. Das ist auf jeden Fall ein Form von Fremdeln, bzw. zeigt ja deutlich, dass er eine engere Beziehung zu uns als zu den Erzieherinnen hat...

Uns ist ganz wichtig, dass der Hase in der Zeit zuhause vorm Schlafen im Mittelpunkt steht - was nicht heisst, dass wir ihn die ganze Zeit betüddeln und bespassen, aber wir sind alle drei zusammen und haben keine anderen Programmpunkte. Und wir schlafen auch alle zusammen (grosses Bett + Babyanhänger, wobei ich mich nicht erinnern kann, wann er das letzte Mal morgens tatsächlich im Beistellbett aufgewacht ist :freches grinsen:). Die Zeit am Abend ist mir echt kostbar, wenn er anfängt zu signalisieren, dass er jetzt mal ins Bett muss (zwischen 19:15 und 20h), bin ich häufig fast ein bisschen traurig - obwohl ich natürlich auch die abendliche Zeit für mich und meinen Mann gut "gebrauchen" kann.


... und hat er sich irgendwie verändert seit er betreut ist. Wie klappt es mit dem Schlafen in der Kita uuu :freches grinsen:


Natürlich verändert er sich die ganze Zeit :smile:
Aber sicher nicht zum schlechteren...

Das Schlafen in der Krippe klappt erstaunlich gut, da das zuhause immer schwierig war, hatten wir echt Bedenken - aber es funktioniert. Am WE zuhause ist es dagegen immer noch schwierig (das hat sich also nicht geändert)

Nijntje74
21.03.2011, 20:57
Das mit der Zeit geht uns auch so:heul:...ich würde mich freuen, zumindest seinen ersten Schritt noch live erleben zu können.

Wir haben jetzt schon ein paar Mal den Eindruck gehabt, dass es am Wochenende rasante Entwicklungen gibt - so war es beim auf-den-Bauch-drehen und robben/Vierfüsserstand. Ein Riesenunterschied zwischen Samstag morgen und Sonntag abend! Wir haben also die stille Hoffnung, dass das auch mit dem Laufen irgendwann so geht. Oder dass die Erzieherinnen es uns zumindest nicht erzählen, wenn er an einem Donnerstag die ersten Schritte machen sollte :lachen:

Wiesenkraut
21.03.2011, 21:04
Das ist auf jeden Fall ein Form von Fremdeln, bzw. zeigt ja deutlich, dass er eine engere Beziehung zu uns als zu den Erzieherinnen hat...


Das Schlafen in der Krippe klappt erstaunlich gut, da das zuhause immer schwierig war, hatten wir echt Bedenken - aber es funktioniert. Am WE zuhause ist es dagegen immer noch schwierig (das hat sich also nicht geändert)

hach du machst mir echt Mut. Ich hab nämlich schon ein bischen angst, dass die Erzieher irgenwann mehr Familie sind als wir und das mit dem Schlafen frag ich glaub ich in jedem Strang der sich bietet, weils mir davor so gruselt :pfeifend:, vielleicht bin ich ja bis sommer überzeugt, dass viele Kinder (meins hoffentlich auch) in der Kita problemlos schlafen auch wenn sie es zuhause nicht tun.

Was die Freizeit betrifft, so hab ich das hier auch schon so angesagt. Während der Woche wollt ich abends bis die Kleine im Bett ist auch keine Hausarbeit machen sondern die Zeit die ich /wir mit ihr habe(n) auch mit ihr verbringen. Was hier ansteht passiert dann eben nach 20 Uhr oder am WE oder wenn wieder Erwarten mehr Geld am Ende des Monats da ist als ich zur Zeit annehme, wandert es in eine Putzfrau:freches grinsen:

diadora
21.03.2011, 21:12
Huhu,

darf ich mich auch noch mit einreihen?

Ich bin eine Juli-2010-Mama und werde ab Oktober wieder einsteigen. Allerdings "nur" 3 Tage Unterschrieben hatte ich zwar 3,5 Tage - da war ich aber doch ein wenig zu optimistisch, bzw. ist mir das für den Anfang echt zuviel.
Ich freue mich zwar wieder auf Abwechslung, aber auf der anderen Seite graut es mir auch schon ihn "hergeben" zu müssen. Aber für ihn ist es auf alle Fälle wichtig, da er es liebt, wenn andere Kinder um ihn herum sind und das möchte ich unbedingt fördern.


Aber mit einer Berufstätigkeit fängt die erste Hürde hier im Land ja mit der Betreuung an...

Wie wahr liebe Steffken - wir sind bei 18 Krippen angemeldet, die Chance auf einen städtischen Platz ist gleich Null - ich hätte eine superüße Tagesmutter an der Hand gehabt, aber die kann mein Kind nur 15 Stunden nehmen, weil es sich sonst finanziell für sie nicht rentiert (sie müsste sich dann selbst krankenversichern etc.). DAS find ich mal richtig krank in unserem Land. 15 Stunden hieße für mich 11 Stunden reine Arbeitszeit - prima oder?
Immerhin hat mich das Schicksal mit einer (bisher nur mündlichen) Zusage in meiner Wunsch-KiTa belohnt, aber 18 mal auf die Schleimspur gehen und mein süßes Kind wie sauer Bier anbieten zu müssen damit man für viel Geld einen Platz bekommt, das habe ich nach Krippe Nr. 4 aufgegeben, weil ich echt genervt war.

@ nijntje


Und jetzt kommt mein täglicher Höhepunkt, ich gehe den Hasen abholen :smile::smile:

DA freue ich mich auch schon drauf - wie reagiert er wenn Du kommst?

@ Kuchen und Eis - ich nehme alles - vielen Dank :freches grinsen: neues Haus und aktives Kind - da ist der große Vorteil, dass Kalorien im Moment nicht mein Problem ist. Wobei ich schon immer Angst habe, dass ich irgendwann alles auf den Rippen habe bevor ich es merke :pfeifend:

@ Talea - hier in der bayerischen Landeshauptstadt zahlst Du zwischen 5 Euro und 5,50 /Std. für eine Tagesmutter. Bei Krippen ist inzwischen keine Grenze mehr zu ziehen. Wir zahlen jetzt für 26 Stunden pro Woche 523 Euro (Essensgeld incl.). Das ist für hier ein normaler Preis in einer privaten Krippe. Den Platz für 1050 Euro im Monat habe ich dann dankend abgelehnt. Aber die Krippe ist doch tatsächlich inzwischen auch voll, da kann echt nur soooooo kucken :ooooh:

Ich wünsch euch allen einen schönen Abend...

Liebe Grüße
Diadora

diadora
21.03.2011, 21:13
oh ich sehe schon, ich brauche immer zu lange für ein Post - inzwischen gabs schon wieder Antworten ... :zwinker:
Wie schafft ihr das nur so schnell... Ich habe das Gefühl ich werde jeden Tag langsamer... :pfeifend:

Nijntje74
21.03.2011, 21:20
Was hier ansteht passiert dann eben nach 20 Uhr oder am WE

... oder auch nicht *hüstel*

Ich habe jetzt mal Bilder durchgeguckt, die mich während der Schwangerschaft dokumentieren, aber im Hintergrund eben auch unser Wohnzimmer zeigen. Unglaublich ordentlich, keine Krümel auf dem Boden etc. :smirksmile:

Momentan arbeitet mein Mann zum Glück etwas weniger als ich, d.h. er hat dann schon mal eine Wäsche eingesteckt oder abgespült, wenn ich nach Hause komme. Aber nach unserem Umzug wollen wir uns einmal wöchentlich eine Putzfrau gönnen (in dieser Wohnung lohnt das jetzt auch nicht mehr)

Inaktiver User
21.03.2011, 21:46
Rieche ich da Eis und Kuchen?:freches grinsen:Lecker.Bin dabei.:hunger:

Mein kleiner Mann ist am 1.9.2010 geboren.Ab 1.7. ist mein Mann MIT Zuhause und ab 1.8.2010 geh ich dann wieder arbeiten.:heul:(wenn ich daran denke das es schon in 4 Monaten soweit ist...Oh Mann)
Mein Mann ist dann noch 2 Monate bei dem Kleinen und macht ab Mitte August die Eingewöhnung.

Wir haben einen Krippenplatz sicher.Er kostet ca.190 Euro all inclusive.
Ansonsten weiß ich noch gar nicht wie ich dann wieder arbeiten gehe.
Ich bin Krankenschwester und mein Mann Krakenpfleger. Das heißt Wochenende,Feiertage, feste Zeiten gibt es hier nicht:knatsch:
Kein Ahnung wie wir das dann anstellen.Die 2 Monate die mein Mann noch zu Hause ist arbeite ich voll.Aber dann?

Das macht mir richtig Angst. Arbeiten mein Mann und ich beide Weihnachten und der Kleine ist bei den Großeltern?Oder teilen wir uns rein und einer Silvester und einer Weihnachten?Aber dann nie als Familie.
Das ist eine schreckliche Vorstelung für mich.Ich hoffe noch immer das die erlösende Idee mich bald mal überrascht.

Heisser_Tee
21.03.2011, 22:19
N'Abend miteinander,

für Tee wäre ich ja dann mal zuständig :smirksmile:. Wobei Kaffe, Kuchen, Eistorte, Pfannkuchen, Pralinen, Schokokekse...alles nur her damit :peinlich:.

Nehmt ihr mich noch auf?. Wiese und Diadora kennen mich bereits - ich komme aus dem Juli 2010 Strang. Junior genannt "Rumpler" ist am 7.7. geboren und ab Herbst soll die Eingewöhnung in der Krippe beginnen.

Wir hatten uns (wie Diadora) bei unzähligen Krippen angemeldet, rückgemeldet, schleimspurmäßig hinterhertelefoniert, ect, ect. Jetzt wurde es eine ganz normale städt. Krippe um die Ecke. Wir hatten sogar eine zweite Zusage aus einer Elternini aber da wir nicht soooo unbedingt am Wochenende Putzen gehen wollten haben die städt. Krippe vorgezogen.
Die erste Anmeldung habe ich übrigens in der 8. SSW gemacht. :knatsch:

Arbeiten werde ich nach erfolgreicher Eingewöhnung - das werde auch ich übernehmen. Geplant sind dafür 4 - 6 Wochen. Wann es losgeht wissen wir allerdings noch nicht. "Irgendwann zwischen Sep und Dez", hieß es.
Ich habe früher meine kleine Abteilung geleitet und habe dies auch wieder vor. Allerdings in Teilzeit 20h die Woche. Vielll. klappt es sogar mit etwas Heimarbeit. Ich mag meinen Job, ich gehe gerne ins Büro weil meine Kollegen klasse sind und mein Chef auch (der hat selbst Kinder). Dürfte also alles nicht sooo problematisch werden.

Wenn da nicht die Muttergefühle wären...
Ich vermissen den kleinen Mann ja schon wenn meine Mutter zwei Stunden mit ihm spazieren fährt. Ganz schön plemmplemm - irgendwie. Nunja.

Liebe Grüße an euch alle
eure
GuteNachtTeeeee

Finchen73
21.03.2011, 22:26
Huhu,

ich möchte auch mitmachen, bin auch aus dem Juni-Strang. Mein Kleinster ist am 12.06.2010 geboren und hat ab August 2011 einen Platz in der Kita, die auch mein Mittlerer (3,5 Jahre) besucht. Hab noch einen Großen, der wird im April11. Ich gehe ab Mitte Juni wieder arbeiten, dann ist Herr Finchen in Elternzeit und wird auch die Kita-Eingewöhnung machen. Juli/August werde ich Vollzeit arbeiten, (wobei ich da aber auch noch Resturlaub verbraten kann :freches grinsen:) und dann ab September, wenn wir beide wieder arbeiten 30 h/Woche. So hab ich auch nach der Elternzeit vom Mittleren bis Mutterschutz letztes Jahr gearbeitet und finde die Stundenzahl grade richtig für mich.

@ Kosten - bei uns sind die Kosten Einkommensabhängig plus ein fester Servicebeitrag, da private Kita. Ab 3 nur noch Servicebeitrag, da Kita dann kostenfrei (ist ganz neu ab 2011). Was wir dann für den Kleinsten zahlen müssen, werden wir noch sehen, aber da das Einkommen 2010 gilt und ich da ja ab Mai in Mutterschutz/Elternzeit war, wird es nicht so heftig sein.

Nijntje74
21.03.2011, 22:32
Ich bin Krankenschwester und mein Mann Krakenpfleger. Das heißt Wochenende,Feiertage, feste Zeiten gibt es hier nicht:knatsch:


Soso, Krakenpfleger ? :freches grinsen:

Das ist echt nicht einfach, aber häufig wird ja auch versucht, Familien entgegenzukommen. Mein Onkel und meine Tante sind auch beide Krankenpfleger, als die Kinder noch klein waren haben sie Weihnachten an sich immer zusammen frei bekommen, dafür aber z.B. Neujahr gearbeitet. Und jetzt, wo die Kinder gross sind, arbeiten sie häufig an diesen Familientagen, aus Fairness...

Ich muss mal ins Bett (obwohl das schwierig wird, mein Mann kommt gerade aus dem Schlafzimmer und verkündet, dass unser Kleiner sich mitten in unser Bett gerollt hat und kein Platz mehr für uns ist :lachen:)

Lavendulla
22.03.2011, 08:46
So, nun ich mal...

ich komm aus dem August-Strang, meine Kleine ist aber am 27.07.10 geboren (10 Tage zu früh).

Ich hab Mini an 5 Betreuungsplätzen angemeldet und es wird sehr spannend, ob wir überhaupt einen Platz bekommen werden (kleine Stadt in Bayern, da ist es nicht so einfach). Die Eingewöhnungszeit dauert ca. 2 Wochen.
Wir sollen Ende März Bescheid bekommen.

Ich habe vor ab September 11 von Mo bis Fr von ca. 7:30 bis 13:30 zu arbeiten. Weniger geht nicht, sonst bin ich in dieser Firma ganz abgeschrieben. Am liebsten wäre ihnen Vollzeit, aber das will ich noch nicht.

Ich freu mich auch schon sehr auf die Arbeit. Wieder mal "Erwachsenendinge" (hallo Nijntje74 - hab ich von Dir) tun. Jetzt wird mir aber langsam bewusst, dass es nicht mehr lange hin ist und irgendwie werd ich schon ein wenig traurig. Ich habe vor, den Sommer mit Mini so richtig auszukosten.

Die Kosten belaufen sich bei meiner Buchungszeit auf ca. 190,00 € zuzüglich 1,50 € Mittagessen täglich. Da wird bei meiner Steuerklasse von meinem Gehalt nicht mehr all zu viel übrigbleiben...

diadora
22.03.2011, 09:05
Guten Morgen!

@ Griesbärchen, da


Wir haben einen Krippenplatz sicher.Er kostet ca.190 Euro all inclusive.


werde ich gleich neidisch... Ich glaube sogar die städtischen Krippen sind hier teurer, ich meine so um die 300 Euro im Monat für einen Vollzeitplatz.

@ Lavendulla - Deine zwiegespaltenen Gefühle kann ich soooo gut nachvollziehen. Mir wird auch schwer ums Herz, wenn ich daran denke, dass ich ab Oktober 3 Tage die Woche tagsüber "ohne" ihn bin. Was mich tröstet ist, daß er mit Sicherheit eine Menge Spass haben wird, den ich ihm nicht bieten könnte und der Freitag ist nur für ihn reserviert. Aber trotzdem ist es ein komischer Gedanke, denn seit 8 Monaten und 14 Tagen ist er einfach immer da und er wird mir richtig abgehen.
Ich bin schon fast froh, dass ich dann so in die "Erwachsenendinge" (sehr niedlicher Begriff :freches grinsen:) eingebunden sein werde, dass ich hoffentlich nicht viel Zeit zum Vermissen haben werde.
Eigentlich sollte es auch eine Eingewöhnungszeit für Mama's geben :zwinker:

@ Krakenpfleger :zwinker: da mußte ich jetzt auch lachen, das klingt süß :zwinker:

Ich wünsch euch einen sonnigen Tag - hier scheint es schon aus voller Kraft und es soll heute superschön werden - obwohl ich gestern die Temperaturen etwas unterschätzt habe, als wir vom Spielplatz zurückkamen hatten wir beide Eispfoten *seufz* mir ist schon sowas von nach Frühling!
Deswegen lasse ich euch zum Frühstück einfach auch mal nen kalorienreduzierten Eisberg aus Vanille und Schokolade da und stelle eine :blumengabe: auf den Frühstückstisch.

Liebe Grüße
Diadora

Nijntje74
22.03.2011, 09:51
Eigentlich sollte es auch eine Eingewöhnungszeit für Mama's geben :zwinker:


Ganz ehrlich hatte ich bei uns den Eindruck, dass die Erzieherinnen in unserer Krippe die "Kennenlerntage" eher für die Eltern und weniger für die Kinder nötig erachten :smirksmile:

Eine Kollegin (2 Kinder, die auch in der Krippe waren) meinte anfangs, ich würde mir keinen Gefallen tun, wenn ich 2x am Tag zum Stillen ginge und mich jedes Mal wieder verabschieden müsste - aber das ist mir an sich nicht so schwer gefallen, denn wenn ich den Hasen dann wieder abgegeben habe, habe ich gesehen, wie er die Erzieherinnen anlacht und sich auf's Spielzeug stürzt. Jetzt, wo ich ihn seit 2 Wochen (weil er tagsüber nur noch Brei isst) von morgens bis abends nicht mehr sehe, ist es schon etwas schwerer...
Aber auch wenn etwas mehr Zeit zusammen für uns alle sicher schöner wäre, bin ich sicher, dass er was davon hat, all die anderen Kinder zu erleben, abwechslungsreiches Spielzeug zu haben etc. - alles in allem fühlt sich die Situation gut an.

Jule79
22.03.2011, 14:20
Hallo!

Mensch, hier tummeln sich ja schon einige. Super!!

Es wird sicherlich noch eine Weile dauern, bis ich mir alle Namen merken kann. Habt Geduld mit mir.
Zum Thema Großtagespflege:

Es handelt sich bei uns um drei gelernte Erzieherinnen, die sich selbständig gemacht haben und insgesamt 11 Kinder im Alter von 0-3 Jahren betreuen. Die Mädels haben ein ehemaliges großes Ladenlokal angemietet. Dieses total schön hergerichtet und sind sozusagen Ersatzfamilie. Gekocht wird selbst und es ist auch ein Garten zum Spielen, Toben etc. vorhanden. Quasi ein Kindergarten in privater Hand. Die Stunde kostet 6 Euro inkl. Essen und Bastelgeld. Wir sind also bei 26 Betreuungsstunden in der Woche (muss jeden Freitag buchen, obwohl ich nur jeden zweiten Freitag arbeiten werde) und haben somit monatliche Kosten in HÖhe von 624 Euro. Von der Stadt bekommen wir einen Zuschuss von 3,90 Euro in der Stunde. Die bekommt grds. jeder. Im zweiten Schritt müssen wir aber unser Einkommen nachweisen und nach einer neuen Berechnung müssen wir von diesem Zuschuss wieder etwas zurückzahlen, so dass wir letztendlich am Ende einen monatlichen Zuschuss von 80 Euro erhalten werden. Bleibt immer noch genug über. :knatsch:
Auf einen städtischen Platz haben wir hier keine Chance. Mir wurde gesagt, dass wenn ich drogenabhängig oder alleinerziehend wäre dies alles kein Problem wäre. Nun ja! Meinen Gatten gebe ich nicht her und das mit den Drogen fange ich jetzt auch nicht mehr an:knatsch::smirksmile:.

Da die Großtagespflege auf dem Weg zu Gögas Arbeitsplatz liegt, bringt er unsere Kleine morgens da hin. Die haben jeden Tag bis 18.00 Uhr auf. Und da ich manchmal bis 17.00 Uhr arbeiten muss, ist das echt optimal für uns.
Ich bin mal ganz zuversichtlich und mit fast 8 Wochen Eingewöhnung hoffe ich echt, dass wir das schon hinkriegen werden.
Jetzt muss mein Chef nur noch kapieren, dass unzählige Überstunden und Samstagsarbeit bei mir nicht mehr drin sind. War dies bezüglich sehr verwöhnt von mir.

Hat jemand von euch beim Arbeitgeber eigentlich beantragt bis zu 12 Monate Elternzeit zu übertragen bis zur Vollendung des 8. Lebensjahres? Was für ein Satz!!!

Stelle euch mal eine Tasse Cappu hin und Schoki!

Die Kleine schläft und gleich geht es ins Pekip!

LG

Jule

Murmel105
22.03.2011, 18:00
Guten Abend,

meine Mama macht den Kleinen gerade bettfertig, da kann ich kurz schreiben. Bei uns staffeln sich die Gebühren nach der wöchentlichen Betreuungszeit. Während der Eingewöhnung ist diese auf 25 Stunden festgelegt und das kostet 110 €. Da kommt m.E. aber noch ein Betrag für Essen dazu, das ist aber glaube ich nicht soviel. Bei 40 Stunden sind wir bei 150 € und bei 50 Stunden bei 180 € auch noch plus Essen. Also die Preise sind wirklich moderat. Es handelt sich bei der KITA um eine städtische Einrichtung.

Ursprünglich hieß es hier, dass vor September 2012 keine Plätze frei sind und nach mehrmaligem Nachfragen ging es dann doch noch ab diesem Jahr. Alternativ hätten wir noch eine KITA über die Firma meines Mannes bekommen. Die liegt aber vom Weg nicht so günstig.
Unser jetzige KITA ist ca. 15 Minuten Fußweg (langsames Laufen) von unserer Wohnung und 10 Minuten von meiner Arbeit entfernt.

steffken1970
22.03.2011, 21:01
Einen wunderschönen guten Abend,

@Murmel: die bieten tatsächlich eine 50 Stunden-Betreuung an?:ooooh:..Hammer....und ich wurde ganz neidisch, als ich las: meine Mama macht gerade den Kleinen bettfertig- hast Du es guuuuuut!:blumengabe:
@Kosten Kita: ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Preisgestaltung doch ist oder? Und @Jule: yepp, Eure Betreuungsform kostet echt viel...und so umständlich mit der Zuschussberechnung. Wir haben durch den KiGa-Wechsel quasi nen Goldesel ins Haus bekommen- Calu war vorher in einer privaten Einrichtung: 715,-- Ocken monatlich- für den kleinen Mann hätten locker EUR 920,-- bezahlt werden müssen. Durch den Wechsel bleiben wir nun echt von diesen Megakosten verschont, weil ab 3 J. der KiGa nix kostet und über die Geschwisterkindregelung habe ich mich noch nicht sooo schlau gemacht- aber kann nicht so viel sein:engel:
@Nijntje: oh toll, dass Du zum Stillen dorthin gegangen bist und so ein gutes Gefühl hast- also ihn gut betreut weisst:blumengabe:. Liegt es an der kürzeren Mutterschutzfrist bei Euch, dass Du wieder so früh angefangen hast zu arbeiten?
@Diadora: Du musst doch ins Rheinland, zu Wiese ziehen...hier ist es aber auch herrlich:smirksmile::Sonne::freches grinsen:
@Erwachsenendinge: klärt mich auf- um was handelt es sich konkret?:geburtstag:

So, GöGa ist -glaube ich- in Calus Bett eingepennt. Derzeit haben wir die "Ich-will-mit-Papa-ins-Bett"-Periode...ich finds gut...:pfeifend:

Wiesenkraut
22.03.2011, 21:07
ich hab nicht viel Zeit, da ich gerade Arbeitsmarktdaten recherchier (man gönnt sich ja sonst nix :freches grinsen:)
aber

@Diadora: Du musst doch ins Rheinland, zu Wiese ziehen...hier ist es aber auch herrlich:smirksmile::Sonne::freches grinsen:

Steffken, das sag ich ja auch immer zumal Diadora eigentlich von hier kommt und nun in Kapuziners Exstadt lebt, aber ich hab die Hoffnung ja nicht aufgegeben Kapuziner is schon wieder hierhingezogen, Diadora kommt bestimmt auch noch :aetsch:

steffken1970
22.03.2011, 21:11
ich hab nicht viel Zeit, da ich gerade Arbeitsmarktdaten recherchier (man gönnt sich ja sonst nix :freches grinsen:)
aber


Steffken, das sag ich ja auch immer zumal Diadora eigentlich von hier kommt und nun in Kapuziners Exstadt lebt, aber ich hab die Hoffnung ja nicht aufgegeben Kapuziner is schon wieder hierhingezogen, Diadora kommt bestimmt auch noch :aetsch:

:freches grinsen:, naaaa Diadora, wenn das keine Gründe sind:freches grinsen:

Nijntje74
22.03.2011, 22:24
@Nijntje: oh toll, dass Du zum Stillen dorthin gegangen bist und so ein gutes Gefühl hast- also ihn gut betreut weisst:blumengabe:. Liegt es an der kürzeren Mutterschutzfrist bei Euch, dass Du wieder so früh angefangen hast zu arbeiten?


Die Mutterschutzfrist ist hier an sich nicht anders als in Deutschland, meines Erachtens sogar günstiger, da man einige der 6 Wochen, die man an sich vor der Geburt nehmen kann, auch auf die Zeit danach ziehen kann. Und wenn man stillt, kann man noch etwas extra Mutterschutz rausschlagen. Elterngeld oder so was gibt es dann aber nicht... Dafür aber eben gute Betreuungsmöglichkeiten.
Ausserdem ist es in meinem Job echt nicht drin, länger auszusetzen - und ich mag meine Arbeit und konnte mir ganz ehrlich auch nicht vorstellen ewig zuhause zu bleiben, so sehr ich meinen kleinen Schatz liebe...




@Erwachsenendinge: klärt mich auf- um was handelt es sich konkret?


Also, ich meinte mit Erwachsenendingen: Gespräche mit Erwachsenen, die sich nicht um Babies drehen, etwas anspruchsvollere Arbeit... kann man aber sicher noch so einiges anderes drunter fassen :pfeifend:

Nachwuchs2010
22.03.2011, 23:19
Auf einen städtischen Platz haben wir hier keine Chance. Mir wurde gesagt, dass wenn ich drogenabhängig oder alleinerziehend wäre dies alles kein Problem wäre. Nun ja! Meinen Gatten gebe ich nicht her und das mit den Drogen fange ich jetzt auch nicht mehr an:knatsch::smirksmile:.

Hallo Jule,

sehr schön zusammengefasst, genauso ist es bei uns auch (ich vermute, wir wohnen in derselben Stadt). Wir haben uns insgesamt bei 30 (!) Betreuungseinrichtungen angemeldet. Von den 10 städtischen Krippen darunter haben wir schon Absagen erhalten, die privaten (die wir uns zum Teil gar nicht leisten können, aber anmelden kann man sich ja mal :pfeifend:), Großtagespflegen und kirchlichen Krippen sind noch offen.

Eine Frage zum Thema Großtagespflege: Wie werden denn da die Plätze vergeben? Wie in einer Elterninitiative "der Nase nach" oder nach Warteliste, oder ganz anders?

Ach ja, kurz noch zu mir: Ich bin zwar eine Novembermami, aber nachdem ich ab November wieder arbeiten gehen will/muss/darf, mache ich mir natürlich jetzt schon Gedanken, wie das denn klappen soll, gerade weil wir bislang nur Absagen für Krippenplätze bekommen haben.

Liebe Grüße, ich freue mich auf den Austausch mit euch!
Nachwuchs2010

Wiesenkraut
23.03.2011, 08:22
Auf einen städtischen Platz haben wir hier keine Chance. Mir wurde gesagt, dass wenn ich drogenabhängig oder alleinerziehend wäre dies alles kein Problem wäre

später mehr, aber ich kann das noch ergänzen. Bei uns werden Alleinerziehende (was ich verstehen kann) Drogenabhängige und Harz IVler als erstes genommen. Für Letzteres hab ich wenig Verständnis, denn die sind in der Regel zuhause.
Nach der Begründung gefragt, hieß es "Ziel ists die so schnell wie möglich wieder einzugliedern und Vorraussetzung für einen Job sind betreute Kinder"
Wir bieten Trainingsmaßnahmen für Hartz IVler an und ich bekomm life mit wie schnell die Meisten (es gibt klar immer Ausnahmen) vermittelt sind.
Ich bin mal gespannt was sie in meinem Fall machen, mein Vertrag läuft im September aus und mein Chef verlängert natürlich nur, wenn ich eine Kinderbetreuung nachweisen kann. Schauen wir doch mal ob sie potentielle Arbeitslosigkeit riskieren:pfeifend:

Bei uns gibts übrigens bis 2 nur städtische Einrichtungen die das Arbeiten wirklich möglich machen. Es gibt 2 Private, die allerdings die Kids höchstens 3 Tage die Woche nehmen und einen Betriebskindergarten (nach Montesori, sehr geil) der aber donnerstags zu halt (sehr blöd) und für Nicht Betriebsmitglieder sehr teuer ist. Da die jedoch kurz vor der Schließung stehen, gäbs hier verhandlungsspielraum, den gäbs im Zweifel auch mit meinem Chef wie ich meine 35h aufteile.

Ab 2 Jahren sieht das ganze besser aus, da gibts hier die Große Auswahl, allerdings ist der Betreuungsschlüssel da wieder bedenklicher...


öks Kind schreit ich glaube Hunger :freches grinsen:

Murmel105
23.03.2011, 08:24
Guten morgen,

hier wird es wieder ein toller Tag werden mit gaaanz viel Sonne- ich hoffe bei euch auch:Sonne:.


@Murmel: die bieten tatsächlich eine 50 Stunden-Betreuung an?

@Steffken: ich glaube, es gibt sogar noch 60 Stunden, das habe ich nur gar nicht mehr aufgeschrieben, da das auf keinen Fall in Frage kommt.


als ich las: meine Mama macht gerade den Kleinen bettfertig- hast Du es guuuuuut!

@Steffken: meine Mama kommt meist einmal die Woche, bleibt aber normalerweise nicht so lange. Aber gestern waren wir sehr lange draußen wegen dem schönen Wetter und da lässt sie es sich nicht nehmen, alles was geht zu übernehmen. Das ist immer sehr schön:smile:.

@Kosten: das finde ich auch krass, 700 € und mehr- das finde ich wirklich Wahnsinn. Da bleibt ja tatsächlich wenig vom Gehalt übrig. Ich wohne in den neuen Bundesländern, wahrscheinlich ist es hier immer noch günstiger. Die privaten Einrichtungen sind auch teurer (meine Freundin bringt ihren Kleinen ab heute in eine private Kita), allerdings kosten auch die bei uns keine 700 €.

So mein Typ wird verlangt. Vielleicht bis später.

Wiesenkraut
23.03.2011, 09:26
mir is da noch was eingefallen, weil ich ganz neidisch Murmels Arbeitsweg bestaunt hab*seufz*. Wie weit fahrt ihr anderen denn auf die Arbeit (bzw wieviel Zeit nimmt das in Anspruch) und Nijntje bei euch gibts gar kein Elterngeld? Ich nehm an, dann ists die Regel dass Mamas wieder so früh arbeiten gehen und die "deutsche" Diskussion über potentielle Schäden durch Krippen gibts bei euch gar nicht?

Hmm ich häng nun schon seit 10 Minuten in ner Warteschleife bei der Agentur für Arbeit*g meiner Tochter gefällt die Melodie und sie hat inzwischen das Telefon, bin gespannt ob derjenige an der andren Leitung gleich auflegt wenn da ein Kind quatscht:pfeifend:

ach ja ich hab insgesamt 80km am Tag sprich 40 hin und 40 zurück. Was wen ich nur Sonntags arbeiten würde gar kein Problem wäre, dann wär ich eine halbe Stunde utnerwegs. Aber da ich leider zu Zeiten arbeite zu denen der Großteil der deutschen Bevölkerung sich auf dem Arbeitsweg befindet und die Autobahn mitten durch die Großstadt geht sinds zwischen 1h wenns sehr gut läuft und 1.5 wenns normal läuft. Herr Wiese arbeitet hier in der Stadt *neid*. Wir haben nur ein Auto und wir müssen noch schauen wie wir das Fünkchen dann an den Betreuungsort befördern. Geplant ist Herr Wiese bringt sie mit dem Fahrrad hin und ich hol sie ab. In der Theorie wäre auch möglich dass meine große 14jährige Tochter sie auf dem Schulweg gerade abliefert, aber da ich ein alter Schisser bin,fällt die Variante wohl flach

Inaktiver User
23.03.2011, 09:27
Hallo ihr Lieben,

nehmt ihr auch Herbstmamas 2010 auf, die im Mai wieder einsteigen? Dann würde ich mich euch gerne anschließen :blumengabe: Das Prinzlein wurde Mitter November geboren und da ich ebenfalls im europäischen Ausland lebe werde ich mit 4 Tagen/Woche wieder anfangen (für das nächste halbe Jahr - danach wieder Vollzeit).

Wir haben auch nach langer mühseliger Suche und über 100 (!) Telefonaten endlich eine Tagesmutter gefunden - ein Thema, mit dem ich die armen Novembärlis wochenlang genervt habe ... (:ahoi: nachwuchs2010)

An der Entscheidung wieder einzusteigen zweifle ich eigentlich nicht, da ich mich auch schon wieder auf Erwachsenendinge :pfeifend: freue. Allerdings mache ich mir ähnlich Gedanken wie Wiesenkraut was das Schlafen bei der Tagesmutter anbelangt ...

Kosten hier übrigens auch um die 800 Euro/Monat für Vollzeit (46,5h). Also anfangs wird's uns etwas weniger kosten (ca. 640) wobei ich durch die 80% Arbeitszeit ja auch weniger Einkommen haben werde. Allerdings kriegen wir meines Wissens nach einen Zuschuss und können eine Teil von der Steuer absetzen. Ansonsten wäre das Ganze echt nicht leistbar.

Freue mich auf den Austausch mit euch! :blumengabe:

Lavendulla
23.03.2011, 09:32
Wow, das sind ja Preise.

Bei uns kostet eine Vollzeitbetreuung ( falls diese überhaupt angeboten wird. Die Öffnungszeiten richten sich nach den Buchungszeiten der Eltern) ca. 250,00 €. Und das schmerzt schon.

Mir graust schon richtig vor dem morgendlichen Streß. 3 Erwachsenen müssen in´s Bad, Mini gewickelt, angezogen und gefüttert werden. HILFE!!!! Da bin ich mal gespannt, wie das wird...

Wiesenkraut
23.03.2011, 09:44
Mir graust schon richtig vor dem morgendlichen Streß. 3 Erwachsenen müssen in´s Bad, Mini gewickelt, angezogen und gefüttert werden. HILFE!!!! Da bin ich mal gespannt, wie das wird...

wah da hab ich ja noch gar nicht drüber nachgedacht und das wo ich immer auf den letzten Drücker aufsteh, wenn dann das Bad besetzt ist oder das Fünkchen mal wieder beim Wickeln auf der Flucht komm ich sicher zu spät :freches grinsen:

Lavendulla
23.03.2011, 09:46
wah da hab ich ja noch gar nicht drüber nachgedacht und das wo ich immer auf den letzten Drücker aufsteh, wenn dann das Bad besetzt ist oder das Fünkchen mal wieder beim Wickeln auf der Flucht komm ich sicher zu spät :freches grinsen:

Gut, dass ich Gleitzeit hab :freches grinsen:

Inaktiver User
23.03.2011, 09:49
Hallo ihr Lieben,

bei mir geht auch bald wieder mit arbeiten los - im September (sind ja tatsächlich nur noch 5 Monate :peinlich:)

Das Schwimmkaterchen ist am 10.08. geboren und wir hatten ihn ursprünglich auf 15 Kitawarteplätzen angemeldet - keine Chance! Hier gab's letztes Jahr leider (oder erfreulicherweise :Sonne:) einen Babyboom und die Stadt weigert sich, die Plätze jetzt schon auszubauen. Noch dazu wollen halt viele Frauen hier bald wieder arbeiten ...

Jetzt haben wir eine Tagesmutter in Aussicht am Arbeitsort von meinem Bald-Mann. Aber das wird uns für 25 Stunden wohl fast 400 Euro kosten. Also finanziell lohnt sich das nicht wirklich für mich, arbeiten zu gehen ... Aber ich freu mich schon drauf, obwohl es mir echt schwerer fällt, den Kleinen loszulassen, als ich gedacht hab.

Wiesenkraut
23.03.2011, 10:02
ich kopier mal aus den Junis
boa ich sitz hier gerade heulend am Rechner. Wir hätten einen Krippeplatz, allerdings schon am 01.05 (die wollten ab 01.04) und im September siehts für usn richtig übel aus.
Ich bin völlig geschockt, so früh wollte ich die Kleine gar nicht weggeben, auch keine 2h am Tag.

Inaktiver User
23.03.2011, 10:09
ich kopier mal aus den Junis
boa ich sitz hier gerade heulend am Rechner. Wir hätten einen Krippeplatz, allerdings schon am 01.05 (die wollten ab 01.04) und im September siehts für usn richtig übel aus.
Ich bin völlig geschockt, so früh wollte ich die Kleine gar nicht weggeben, auch keine 2h am Tag.

Ach Mensch, das ist ja doof! Könnt ihr euch nicht irgendwie mit der Kitaleitung einigen? Dass Ihr einfach schon ab Mai bezahlt und die Kleine erst ab September hinbringt? Sonst würde ich den Platz vielleicht einfach trotzdem nehmen? Oder wie sieht's mit Tagesmüttern aus?

diadora
23.03.2011, 10:18
Guten Morgen! :Sonne:

@ Steffken und Wiese


Steffken, das sag ich ja auch immer zumal Diadora eigentlich von hier kommt und nun in Kapuziners Exstadt lebt, aber ich hab die Hoffnung ja nicht aufgegeben Kapuziner is schon wieder hierhingezogen, Diadora kommt bestimmt auch noch :aetsch:

Fast :zwinker: Ich komme aus Kapuziner-Stadt, bin dann weils mir hier zu spiessig war :pfeifend: zu euch gezogen und habe dort ein paar wundervolle Jahre verbracht bis mich die Pflicht und das Heimweh wieder hierhergetrieben haben. Hier habe ich dann auch meinen Prinzen gefunden und inzwischen lebe ich wirklich gerne hier. Wobei K-Stadt immer noch meine zweite Heimat ist und wenn ich da bin fühle ich mich auch sofort zuhause. Aber wohnen möchte ich lieber hier, wir haben ja jetzt ein Spiesser-Reiheneckhaus und ne Einbauküche, das lässt man alles nicht mehr so einfach hintendran - wobei ihr natürlich schon eine Überlegung wert seid :wangenkuss: :zwinker:
Ich red mal mit meinem Mann :zwinker:

@ Jule

Auf einen städtischen Platz haben wir hier keine Chance. Mir wurde gesagt, dass wenn ich drogenabhängig oder alleinerziehend wäre dies alles kein Problem wäre. Nun ja! Meinen Gatten gebe ich nicht her und das mit den Drogen fange ich jetzt auch nicht mehr an:knatsch::smirksmile:.

Hier das Gleiche, sogar fast der gleiche Text - wir haben uns auch gegen die Drogen und die erforderliche Scheidung entschieden. O-Ton war hier "sie können sich gerne anmelden, aber um einen Platz zu bekommen leben Sie in zu geordneten Verhältnissen..." .... :ooooh: O.k. - ich wußte wir sind Spiesser geworden, aber SO deutlich hab ichs noch nie gesagt bekommen :zwinker:

@Steffken

So, GöGa ist -glaube ich- in Calus Bett eingepennt. Derzeit haben wir die "Ich-will-mit-Papa-ins-Bett"-Periode...ich finds gut...:pfeifend:

Ich drücke Dir die Daumen, dass die Phase anhält bis er 18 ist und dann übergangslos durch eine nette Freundin ersetzt wird :freches grinsen:

@ Arbeitsweg

mir is da noch was eingefallen, weil ich ganz neidisch Murmels Arbeitsweg bestaunt hab*seufz*. Wie weit fahrt ihr anderen denn auf die Arbeit (bzw wieviel Zeit nimmt das in Anspruch)

Ich fahre einfach 17 Kilometer - leider fast einmal durch die Stadt, das kann an guten Tagen 30 Minuten dauern, aber wenns gekracht hat oder eine Flocke Schnee fällt kann ich auch mit 3 (!!!) Stunden aufwarten.
Allerdings habe ich das Glück, dass ich auch von daheim arbeiten kann, das werde ich dann nutzen, bzw. hab es schon vor meinem Baby genutzt, wenn eben das besagte Flöckchen fiel und bin dann erst später zur Arbeit oder garnicht.
Mal sehen wie das dann klappt alles, aber ich bin ein Organisationstalent :zwinker:

@ Murmel

@Steffken: ich glaube, es gibt sogar noch 60 Stunden, das habe ich nur gar nicht mehr aufgeschrieben, da das auf keinen Fall in Frage kommt.


:ooooh: 60 Stunden? Das kommt ja fast einer Adoption gleich :zwinker:
Nein im Ernst, ich habe auch das Glück eine Krippe gefunden zu haben (und vor allem einen Platz dort zu bekommen) die sich nach den Anforderungen der Eltern richtet. Die haben auch 5 Tage von 7.00 h - 19.00 h geöffnet. Das find ich super, weil man da schon das Gefühl hat, dass die sich nach einem richten und man nicht Bittsteller für jede Minute sein muß, die man immerhin sein Wertvollstes dort abgibt.

So, jetzt werde ich mich mal wieder um den Haushalt kümmern, solange mein Mini noch schläft.

Ich wünsch euch einen sonnigen Tag - hier solls richtig Frühling werden und ich sitze schon kurzärmelig hier!

Viele Grüße
Diadora

diadora
23.03.2011, 10:21
ich kopier mal aus den Junis
boa ich sitz hier gerade heulend am Rechner. Wir hätten einen Krippeplatz, allerdings schon am 01.05 (die wollten ab 01.04) und im September siehts für usn richtig übel aus.
Ich bin völlig geschockt, so früh wollte ich die Kleine gar nicht weggeben, auch keine 2h am Tag.

Ohje - ich verstehe Deine Not :in den arm nehmen:

Aber überlege mal so, das Fünkchen ist soooo fit und fände andere Kinder bestimmt super. Und anfangs kannst Du das ja wirklich auf wenige Stunden begrenzen. Wenn Dir die Krippe sonst zusagt und Du dort ein gutes Gefühl hast, nimm den Platz!
So ein bisschen Zeit für Dich ist doch auch ne schöne Aussicht - auch wenns erstmal ein Schock ist (ich kanns soooo gut verstehen).
Aber wenn Dir die Krippe nicht so zusagt dann sag ab.

Gute Entscheidungsfindung :in den arm nehmen:
Diadora

Lavendulla
23.03.2011, 10:45
ich kopier mal aus den Junis
boa ich sitz hier gerade heulend am Rechner. Wir hätten einen Krippeplatz, allerdings schon am 01.05 (die wollten ab 01.04) und im September siehts für usn richtig übel aus.
Ich bin völlig geschockt, so früh wollte ich die Kleine gar nicht weggeben, auch keine 2h am Tag.

Puh, da wäre ich jetzt auch geschockt und überfordert :in den arm nehmen:.

Ich wünsch Dir, dass Du die richtige Entscheidung findest!

Nijntje74
23.03.2011, 11:08
mir is da noch was eingefallen, weil ich ganz neidisch Murmels Arbeitsweg bestaunt hab*seufz*. Wie weit fahrt ihr anderen denn auf die Arbeit (bzw wieviel Zeit nimmt das in Anspruch) und Nijntje bei euch gibts gar kein Elterngeld? Ich nehm an, dann ists die Regel dass Mamas wieder so früh arbeiten gehen und die "deutsche" Diskussion über potentielle Schäden durch Krippen gibts bei euch gar nicht?


Ach, an sich wollte ich auch noch mal was allgemeineres zu mir schreiben (insbesondere für die nicht-August-Strang-Mamas hier), aber jetzt antworte ich erst mal schnell hierauf...

Hier gibt es kein Elterngeld, auch im Mutterschutz gibt es schon 82% (1. Monat)/75% Gehalt (danach), ausser man hat einen netten, öffentlichen Arbeitgeber, der das noch aufstockt. Nach dem Mutterschutz gibt es noch die Möglichkeit, 3 Monate mit ca. 500 euro (?) zuhause zu bleiben. Die 3 Monate kann man splitten, d.h. einerseits Arbeitszeit reduziert wahrnehmen, andererseits über die ersten 5 Lebensjahre (oder so). Wir hatten kurz angedacht, dass mein Mann da irgendeine Variante macht, aber dann hatten wir den Krippenplatz und das (noch) länger bei der Arbeit aussetzen wäre für uns beide nicht so toll gewesen. Jetzt machen wir das erst mal so, vielleicht nutzen wir diese 3 Monate später noch...

Es ist hier total normal, dass Mütter dann bald wieder arbeiten gehen, i.d.R. auch Vollzeit, und die Betreuung durch Krippe oder Tagesmutter wird nicht so problematisiert, wie gerne in Deutschland. Eine Variante ist noch, dass 3-tage-Krippe/2-Tage-Grosseltern-Modell. Fällt bei uns sowieso aus, aber das finde ich schon fast wieder zu unruhig für die Woche der kleinen (zumal wenn es die 2 verschiedenen Grosseltern sind).
Ich kenne hier jetzt so viele Kinder/Jugendliche/junge Erwachsene, die schon so früh in der Krippe waren, bislang ist mir in keinem Fall eine auffällige Schädigung im Verhältnis zu den Eltern aufgefallen :smile:
Hier gibt es übrigens auch den obligatorischen Kindergarten ab ca. 3 Jahren, je nach Entwicklungsstand (weil Pflicht, wird das dann auch schon Schule genannt)

Die Bedarfsdeckung mit Krippen und Tagesmüttern ist hier sehr gut, die meisten sind auch bezuschusst, so dass die Kosten günstig und gehaltsabhängig sind, maximal ca. 450 Euro (minimal für Vollzeit irgendwas bei 50 Euro + Windelgeld). Berechnet wird nach Tagesätzen, d.h. wenn das Kind krank ist und man rechtzeitig Bescheid gibt (vor 8h) zahlt man den Tag nicht. Es gibt 1/3, halbe und ganze Tage, wobei >5h als ganzer Tag zählt. Unsere Krippe hat über die üblichen 7h-18h Zeiten auch noch die Möglichkeit der früheren und späteren Betreuung, wenn der Arbeitgeber bescheinigt, dass man z.B. in der Klinik Spätschichten hat. Mein Arbeitgeber hat ausserdem das Angebot, dass man eine Betreuerin nach Hause bekommen kann, wenn das Kind krank ist und die Eltern es nicht anders regeln können (allerdings gibt es da manchmal Engpässe). Das kostet mit 2,50 pro Stunde natürlich mehr als ein Krippentag, aber ist ja immer noch unschlagbar günstig!

Wir wollen ja früher oder später schon ganz gerne zurück nach Deutschland, aber angesichts der Kinderbetreuung, haben wir beschlossen damit zu warten, bis unser Hase (und wer weiss, vielleicht nicht nur er...:pfeifend:) aus dem Gröbsten raus ist.

Auch wenn man sich hier recht sicher sein kann, dass man "irgendwas" anständiges bekommt, gibt es natürlich beliebtere KiTas - daher hatten wir letztes Jahr Anfang Mai, als wir den Vertrag für Baby X unterschrieben haben (5 Monate schwanger! total irreal!) auch das Gefühl von Weihnachten, denn unsere Krippe ist direkt an unserem Arbeitsplatz, was wiederum knapp 15 Fahrradminuten von zuhause ist (mit Baby im Anhänger etwas länger), und wir hatten rundherum die einhellige Meinung gehört, dass das die schönste/beste Krippe in der ganzen Stadt ist.

Oh Mann, ein Roman - ich sollte mal meine Behauptung, dass ich Vollzeit arbeite damit unterfüttern, dass ich tatsächlich was tue (heute liegt aber mal gar nicht so viel an, was mir nach den letzte paar Nächten sehr entgegenkommt)

Nijntje74
23.03.2011, 11:24
boa ich sitz hier gerade heulend am Rechner. Wir hätten einen Krippeplatz, allerdings schon am 01.05 (die wollten ab 01.04) und im September siehts für usn richtig übel aus.
Ich bin völlig geschockt, so früh wollte ich die Kleine gar nicht weggeben, auch keine 2h am Tag.

Ups, das ist ja total blöd. Früher als nötig mit der Krippe anfangen, das sollte echt nicht sein.

Aber ginge das denn überhaupt, demnächst 2h am Tag und dann im Herbst aufstocken? Und wie liegt die KiTA relativ zu eurem Zuhause?
Wenn's nicht so weit ist, und 2h gingen, wäre es ja vielleicht schon eine Option - ein bisschen Zeit, um intensiv den Haushalt zu machen oder etwas Sport. Und eine wirklich schonende Eingewöhnungszeit...

Aber doof wär's schon.

Inaktiver User
23.03.2011, 11:42
ich kopier mal aus den Junis
boa ich sitz hier gerade heulend am Rechner. Wir hätten einen Krippeplatz, allerdings schon am 01.05 (die wollten ab 01.04) und im September siehts für usn richtig übel aus.
Ich bin völlig geschockt, so früh wollte ich die Kleine gar nicht weggeben, auch keine 2h am Tag.

Das kann ich gut verstehen. :in den arm nehmen:

Vor allem ist das ja jetzt mal die volle Überforderung, plötzlich so eine Entscheidung treffen zu müssen, mit der du gar nicht gerechnet hast. Eine Möglichkeit in Betracht zu ziehen, die für dich eigentlich nicht in Frage kam. Ich hoffe, die lassen dir ein paar Tage Zeit zur Entscheidungsfindung? Denn wenn das Ganze erst mal gesackt ist, sieht bestimmt vieles etwas weniger schlimm aus ... man braucht einfach Zeit, um sich auf derartige Veränderungen einzustellen (ich zumindest).

Ich würde mir an deiner Stelle wenn du den ersten Schock verdaut hast überlegen, was minimal machbar wäre, welche Fahrtzeit und Kosten damit verbunden wären. 01.05. lässt dir zumindest ein bisschen Zeit, dich darauf einzustellen. Und der Vorteil könnte wirklich die ganz sanfte Eingewöhnung sein - bei dem Thema hattest du ja eh Bauchschmerzen, oder? Vielleicht passt es so fürs Fünkchen schlussendlich besser, und auch du kannst dich langsam "entwöhnen" :smirksmile: Und deinem Wiedereinstieg steht definitiv nichts im Weg, das ist doch auch was Positives :blumengabe: (ohne hier irgendwas schön reden zu wollen!)

Wiesenkraut
23.03.2011, 12:13
ich versuch hier auch gerade Ordnung in mein Gefühls und Sachchaos zu bringen. Da spielen ja noch einige Faktoren mit rein. Zum einen hab ich erstmal meinen Chef gefragt, ob der mich überhaupt früher schon wieder brauchen kann, ich hab ja meine Elternzeit bis Oktober verlängert. Das checkt der gerade.
Dann ists so das die Kita Ende August schon wieder 3 Wochen Sommerferien macht, da hab ich noch gar nicht soviel Urlaubsanspruch und Herr Wiese hat die ersten 3 Wochen.
Anschließend kann man lt Kindergartenleiterin davon ausgehen dass wir noch mal 1-2 Wochen eingewöhnen müssen.

Und ich bin ganz ehrlich am Überlegen ob ich ganz treist den Platz bezahl, die Kleine aber trotzdem erst im September schicke, wenn sie das denn mitmachen und ich genug Geld auf dem Sparbuch für so eine AKtion hab.

Morgen früh hab ich erstmal ein Gespräch mit der Kitaleiterin abgemacht, die ganz schnell ein paar Termine verschoben hat, da ich eben am Telefon natürlich wieder in Tränen ausgebrochen bin.

Dann hab ich zum zweiten Mal in 10 Jahren meinen Freund auf der Arbeit angerufen. Das andere mal war nach der Todgeburt, damit er morgen bei dem Termin irgendwie mit dazu kann (da ich mit meinen "ich will aber doch noch gar nicht" Ohren vielleicht das Gespräch etwas verzerrt wahrnehme) und nun bin ich am rechnen.

Zum einen ob wir es uns leisten können den Platz zu nehmen (denn soviel weiss ich, ich kann frühestens im Juli wieder anfangen, wenn überhaupt vor September), ob wir uns eine Tagesmutter leisten könnten (mein Freund meint zwar, dass die vom JA nur gesagt hat, wir bekommen warscheinlich keinen Platz im September damit wir jetzt zusagen, aber möglich ist ja alles) und dann hab ich eine Nacht um drüber zu schlafen. Morgen muss ich beim JA bescheid sagen.

Jule79
23.03.2011, 12:15
Huhu!

@Wiese:

Einen Drücker für dich:in den arm nehmen: Lass das erst einmal sacken und triff dann eine Entscheidung. Ich kann dich verstehen. Der Platz kommt ja doch überraschend früh. Aber vielleicht kannst du ja schon bald etwas Positives daran finden und dich mit dem Gedanken anfreunden. Zwei Stunden nur für dich?!? Sanfte Eingewöhnung usw.....
Schlaf´ mal eine Nacht drüber. Hoffe doch, dass dir Zeit gelassen wird.

@ Platzvergabe:

Geht hier eindeutig nach der "Nase". Wir hatten Glück, dass die Kleine unserer Nachbarn bereits in dieser Großtagespflege betreut wurde und da mein Gatte den Nachbarn manchmal begleitet hat, wenn er die Kleine hingebracht hat, waren wir vor meiner Schwangerschaft dort schon bekannt. Ich habe unsere Maus während meines Mutterschutzes dort angemeldet und im Oktober kam die Zusage. Unsere Maus ist das einzigste Kind, was dort vor September aufgenommen wird. Die Warteliste ist ellenlang.
Bei einer anderen Großtagespflege haben wir jetzt auch die Zusage bekommen. Aber m.E. auch nur, da ich die beiden Erzieherinnen von früheren jahrelangen Tanzkursen kenne.

@ Fahrweg:

Mein Arbeitsplatz liegt 35 km entfernt. Allerdings fahre ich aus der STadt raus und auf die Bundesstraße. Stau usw. ist somit kein Thema. Die Großtagespflege liegt auf dem WEg zu Gögas Arbeit und ist zu Fußn erreichbar. Vorteil für uns, denn mit dem Bus durch die Stadt wäre zu umständlich und ein zweites Auto ist derzeit nicht drin. Wir liebäugeln zusätzlich mit einem FAhrradanhänger, damit Göga die Kleine hinbringen kann. Ich werde sie dann meistens abends abholen,denn ich brauche das Auto. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (habe ich vor Geburt gemacht) dauert es doch zu lange und der Zugplan ist nicht auf den Busplan abgestimmt.

@ Nachwuchs 2010:

Wohnst du auch im Süden? Näheres gerne per PN.:smile:

So, ich muss mal schauen, was die Handwerker wieder so treiben.

LG

Jule

Inaktiver User
23.03.2011, 20:36
Oh Mann das ist ja wahnsinn.
Mir war gar nicht bewusst das es da wirklich solche Probleme gibt.

Erstmal :in den arm nehmen: an Wiesenkraut. Du tust mir so leid. Das ist ja mal wirklich ins kalte Wasser geschmissen. Sehr überrumpelnt.Ich kann gut verstehen wie aufgelöst du jetzt bist.
Ich hoffe die Nacht hilft dir etwas es nochmal sacken zu lassen und du hast vielleicht morgen nochmal einen anderen Blick dafür.
Und das zweite:in den arm nehmen: für die Totgeburt.Das tut mir so leid.Du bist ja wirklich eine starke Frau.

Ich bin wirklich total geschockt wie schwierig und wie unglaublich teuer das alles bei euch ist.
Hab ich da wirklich einfach nur so viel Glück gehabt?

Ich wohne in einem kleinen Dorf und habe mir in der Nachbarstadt ( 2 Kilometer entfernt) und einem Nachbardorf nur 3 Kindergärten angeschaut.Da war ich im 5 Monat schwanger.
1 habe ich sofort ausgeschlossen und bei 2 en habe ich den Kleinen angemeldet.
In beiden haben sie mir einen Platz zugesagt.Ich konnte es mir sogar aussuchen.

Die Kosten von knapp 190-200 Euro all inclusive sind gleich und beide haben von 6.00-17 Uhr geöffnet.

Da wir ja schon 6 Uhr auf Arbeit anfangen müssen wenn wir Frühschicht haben sind wir sehr froh, dass die Öffnungszeiten so früh sind. Und selbst so kommen wir ja noch zu spät auf Arbeit.

Meine Arbeit ist 21 Kilometer entfernt und ich fahre 20-30 Minuten.
Der Kindergarten liegt direkt auf dem Weg.

Ich kann gar icht fassen wie schwer es für euch alle ist.Und über was für Geldsummen wir hier sprechen.Das kann doch nicht normal sein.Wer soll denn so etwas bezahlen können. Und warum verdammt macht man es denn den Müttern so verdammt schwer?
Ich denke wir brauchen Kinder. Da bekommt man ja schon Alpträume wenn man erfährt man ist schwanger und träumt nur noch von Kindergartenplätzen.
Komisch unser Land.Ich bin fassungslos.

Und an euch alle, die es so verdammt schwer haben:in den arm nehmen:

Nachwuchs2010
24.03.2011, 19:13
@ Nachwuchs 2010:

Wohnst du auch im Süden? Näheres gerne per PN.:smile:

Jule, du hast ne PN! :blumengabe:

Lavendulla
24.03.2011, 20:30
Hallo an alle,

erstmal...

@Wiesenkraut: ich hoffe, Du hast den Schock schon einigermaßen überwunden und es ist alles nicht mehr so schlimm :in den arm nehmen:.

So, bei uns gibt´s Neuigkeiten von der Krippenfront.
Mich hat heute die Leiterin einer Kinderkrippe angerufen und mir einen Platz ab dem 6. September zugesagt. Das ganze bekomm ich nächste Woche noch schriftlich. Ich konnte mich garnicht richtig freuen (das merkte die Damen wohl auch, hat wohl auf Freudenschreie gewartet) weil, das die Krippe ist, die bei mir als letzte Möglichkeit ausgewählt worden wäre. Ich hab dann bei meiner Favoritenkrippe angerufen und gefragt, wenn ich eine Zusage bekommen, ich automatisch bei den anderen eine Absage bekomme (die Krippen sind alle in der gleichen Stadt und arbeiten sozusagen zusammen). Die Frau meinte ja, das wäre dann so.
Das war mir die unsymphatischte Krippe, so fliesbandmäßig (weiß nicht, wie ich es ausdrücken soll). Ist die Krippe unseres Klinikums. Und da soll ich meine Kleine hinschicken?! Aber ich muss ja.
Ich weiß, ein Luxusproblem, aber trotzdem...:heul: Ach, man.

Finchen73
24.03.2011, 20:56
Hallo!

@ Lavendulla - das ist ja doof, dass Du ausgerechnet eine Zusage bei der unsympathischsten Krippe bekpmmen hast :knatsch:. Aber vielleicht ist nur der erste Eindruck so schlecht? Kennst Du Eltern, die ihr Kind schon dort haben? Vielleicht ist sie ja gar nicht so schlecht :blumengabe:.

@ Arbeitsweg - weit hab ich es zwar nicht, aber ich bin trotzdem recht lange unterwegs, weil stadteinwärts immer die Hölle los ist. Bisher bin ich immer Auto gefahren, nur ist meine Arbeitsgruppe leider umgezogen, als ich schon im Mutterschutz war und nun haben wir keinen Parkplätze mehr. D.h. entweder enorm viel Geld fürs Parkhaus ausgeben, irgendwo weit weg parken (langer Fußweg!) oder öffentlich fahren. Fahrzeit mit dem Auto wird im Berufsverkehr ca. 30-40 Minuten sein, mit Parkplatzsuche und Fußweg komme ich dann locker auf 50 oder mehr. Öffentlich ca. 40 Minuten. Das Problem - der Kindergarten liegt in der anderen Richtung. Wir werden es dann wieder so machen, dass Herr Finchen früh die Kinder in den Kindergarten bringt und ich sie abhole. Dazu brauche ich aber auf jeden Fall das Auto, also ca. 40 Minuten nach hause und dann das Auto nehmen und abholen, das dauert auch nochmal ne halbe Stunde.

@ Wiese - gibts was Neues bei Dir? Hast Du Dich entschieden?:in den arm nehmen:

Lavendulla
25.03.2011, 08:38
Guten Morgen,

puh, da müssen wir wohl alle organisatorische Höchleistungen bringen. Ich muss dann auch in den Stoßzeiten mitten durch die Stadt um die Kleine in die Krippe zu bringen.

Ich kenn in meiner Stadt leider keine Eltern. Sind erst im Mai letzten Jahres hierher gezogen. Vielleicht ist es ja wirklich nicht so schlimm.
Das ist aber auch die einzige Krippe, die mir garnicht gezeigt wurde. Und die Frau, mit der ich gesprochen hab, war total unfreundlich.
Im Juni ist dann Elternabend. Da kann ich mir ja dann ein Bild machen.

@Wiese: Ich hoffe, es geht Dir gut?!

Wiesenkraut
25.03.2011, 09:12
nein nicht wirklich ich heul mir seit 2 Tagen die Augen aus dem Kopf immer mal wieder.
So wirklich eine Wahl hatten wir ja nicht, ich hab den Platz also genommen.
Wir haben versucht das optimale rauszuholen.
Den ganzen Mai und Juni hab ich zur Eingewöhnung. Wenn die Kleine vor Ende Juni eingewöhnt ist, hab ich mit der Kitaleiterin ausgemacht, dass sie "nur" von 9 bis nach dem Essen 12.30 Uhr bleibt.
Ab Juli geh ich wieder arbeiten (wenn auch nur für 3 Wochen:pfeifend:). Danach macht der Kindergarten nämlich 3 Wochen zu. Ich hatte ja Geld zurückgelegt, da mein Elterngeld im Juni endet und wir eigentlich davon ausgegangen sind, dass ich erst im Oktober wieder arbeiten gehe um die Zeit zu überbrücken.
Das Geld verteil ich nun auf die Monate so dass ich bis Dezember nur 20h die Woche arbeite. Mit dem Angebot meinerseits abends wenn die Kleine im Bett liegt noch 1-2 h von zuhause zu arbeiten, wenn viel ansteht. Bei Maßnahmestart (also im September) sind immer unmengen an Listen auszufüllen, ganz viel in ein bestimmtes Programme inzutragen, das kann ich auch von zuhause.

Wir waren gestern den ganzen Vormittag in der Kita. Die Junimamas wissen es schon, die Kita hat hier am Ort einen superschlechten Ruf. Näher nachgefragt, stellte sich dann raus, dass der Ruf einzig und allein darin begründet ist, dass die Gruppen einen Ausländeranteil von 80% haben und das auch erst in den Gruppen der Großen (also ab 3jährig). Bei meinem ersten Besuch hats mir eigentlich schon gut gefallen. Als wir gestern da waren lagen da 2 8Monatszwerge auf dem Teppisch und machten einen sehr zufriedenen Eindruck. Der eine ist um 10 allein ins Bett geschickt worden. Der andere wurde erst getragen, dann im Kinderwagen gefahren und dann schlafend ins Bettchen gelegt (also auch da für mich beruhigend) Die Erzieher haben mir gezeigt was sie diesen Monat alles vor haben. Die machen ganz viele Ausflüge wo die Kids zu 3. im Böllerwagen sitzen.
Bis auf das Essen (was für meinen Geschmack für die Kleinen zu salzig war) war die Einrichtung echt ok.

Ich hab auch nur bedingt Sorge, dass das Fünkchen sich nicht eingewöhnt (sowas hats noch nie gegeben sagen die), aber ich...ich sehe halt die Kleine dort die ersten Schritte machen statt noch mit mir, ich hab Angst dass sie mich nicht mehr so lieb hat, weil sie wach ja fast mehr Zeit dort verbringt wie mit mir. Ich kann nicht mehr wann immer mir danach ist, in ihre großen blauen Augen schauen und sie lacht mich an. Und wenn mal was ist, sie krank ist und weint brauch ich mindestens 30 Minuten die sie vielleicht weint und das wo ich mein Kind niemals weinen lassen habe.

Dann war ich gestern ( ich soll ja üben) auf einem Elternabend und wurde schon nach einer halben Studne zurückgepfiffen, weil die Kleine völlig hysterisch brüllte. Ok war eine blöde Idee gerade den Abend zu nehmen wo sie gewohnt ist über Stillen einzuschlafen und wenn sie wach wird einfach wieder per stillen eingeschläfert wird, das kann der Papa nun mal nicht. Tags schläft sie einfach beim Papa auf dem Arm ein, oft sogar leichter wie bei mir.
Da sind die Tränen dann auch wieder gekullert.

Heute morgen strahlt sie mich dann an und sagt "Mama" (sonst war mamama immer ihr Jammerton also nicht gerade eine schöne Ansprache:freches grinsen:) und seit dem wenn ich frag bin ich die Mama sagt sie auch immer "Mama" (ok ab und an Ama und manchmal klingts auch wie eimer) und zack sind mir wieder die Tränen in die Augen geschossen.

Vom Kopf her weiss ich, dass das das blödeste ist, was ich machen kann, denn ich versau mir ja die Zeit die ich mit der Kleinen hab nun mit Traurigsein. Vom Kopf weiss ich auch, dass die Eingewöhnung so viel besser ist, wie wenn ich im September jeden Tag fürchten muss, dass sie es nicht rechtzeitig schafft eh ich wieder arbeiten muss und ich 2 Monate noch in nächster Nähe bin aber das ist halt der Kopf...


@Lavendulla
wobei ich ja sagen muss ich find deine Situation auf eine andere Art genau so schlimm. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass die Kita viel besser ist als du annimmst und ganz ehrlich ich würd nicht auf den Elternabend warten. Ich würde anrufen und fragen ob du mal einen Vormittag vorbeikommen kannst und schauen und wenn sie das ablehnt würde ich halt drauf hinweisen, dass du momentan ein schlechtes Gefühl bei der Einrichtung hast und das so ein Gefühl sich auf das Kind überträgt und die Eingewöhnung schwer macht.
Anderseits wenns die Krippe eures Klinikums ist, liegts dann nicht für dich auch auf dem Weg?

@Griesbärchen
habt ihr keine Kita die dem KH angeschlossen ist? Ich kenn das eigentlich nur so (ich war auch in so einer :freches grinsen:) eben weil man im Krankenhaus arbeitendend mit den normalen Krippen ja gar nicht hinkommt. Ich kenns als Kind (das sind nun ja auch über 30 Jahre her) auch so, dass das Pflegepersonal mit Kindern an Weihnachten freibekam, dafür aber Sylvester arbeiten musste. So Schichtbetrieb stell ich mir auch schwierig vor.

@Jule
ich glaube wir haben nun exakt die gleiche Eingewöhnungszeit und das erste halbe Jahr auch die selbe Arbeitszeit oder. Find ich schön :smile:

@Finchen
wie war denn das bei deinem Mittleren wenn der krank wurde in der Kita und du dann erstmal da hingondeln musstest, oder habt ihr da eine andere Lösung. Kam das oft vor, dass sowas erst in der kita aufflog (oder wie oft passieren denn Unfälle wo man gerufen wird?)

so ich muss erstmal zum Kinderarzt zur Hautkontrolle

danach schaff ichs auch nachzulesen was mir sonst noch so entgangen ist...

Lavendulla
25.03.2011, 09:24
Wiesenkraut, da hab ich mich ein wenig blöd ausgedrückt. Ich arbeite nicht am Klinikum. Ich meinte das Klinikum unserer Stadt.

Danke, dass Du mich verstehst. Ich hab die ganze Zeit Tränen in den Augen und trau mich aber nicht´s zu sagen. Mein Mann versteht´s sicher nicht. Hauptsache einen Krippenplatz.

Das werd ich sogar vielleicht mal machen, dass ich einen Vormittag vorbeischau. Vielleicht löst sich ja der sterile Eindruck dann in Luft auf.

Am besten jetzt einfach den Sommer mit unseren Zwergen geniessen :liebe:

Nijntje74
25.03.2011, 09:35
Vom Kopf her weiss ich, dass das das blödeste ist, was ich machen kann, denn ich versau mir ja die Zeit die ich mit der Kleinen hab nun mit Traurigsein.


Das ist wohl dummerweise einfach so. :in den arm nehmen: Ging mir auch so, bevor ich wieder angefangen habe zu arbeiten. Morgens habe ich gedacht "noch X Tage" und häufiger mal ein Tränchen verdrückt. Dabei war das noch vor der Zeit, in der der Papa zuhause geblieben ist, ich also wusste, dass es noch 1:1 Eltern-Betreuung gibt und alles auf "unsere" Art.
Und vor dem Krippenbeginn noch mal das gleiche, wobei mich da der Stress, wie wir das alles logistisch regeln, wie alles klappen wird, vom Traurigsein ein wenig abgelenkt hat.

Ich denke, man muss das einfach annehmen, dass man über so was traurig ist. Ich vermute, das geht einem immer wieder so, wenn die Kinder grösser werden und sich abnabeln? (Da hast du ja schon mehr Erfahrung als ich :smile:)

Nijntje74
25.03.2011, 09:40
Ich hab die ganze Zeit Tränen in den Augen und trau mich aber nicht´s zu sagen. Mein Mann versteht´s sicher nicht. Hauptsache einen Krippenplatz.

Nee, man muss schon das Gefühl haben, dass es passt - es ist doch schon so schwer genug, sich zu trennen :knatsch:
Ich würde da auch auf alle Fälle mal vorbeischauen und sehen, was du für einen Eindruck hast. Wenn so ein Besuch nicht willkommen ist, würden bei mir allerdings die Alarmglocken bimmeln...

Ich drücke die Daumen :in den arm nehmen:

Inaktiver User
25.03.2011, 10:44
Hallo in die Runde,

ich pass zwar zeitlich gesehen nicht so ganz in eure Runde, da ich erst im Sommer 2011 mein Baby bekomme, aber die Themen, die ihr hier diskutiert (Kita-Suche, Abnabeln, etc.) interessieren mich genauso und ich würde mich deswegen gerne anschließen :knicks:

Ich bin derzeit auch schon auf der Suche nach einem Kita-Platz und könnte mir dabei die Haare ausrupfen vor Verzweifelung. Da ist das Kind noch nicht mal gebohren und ich such jetzt auch schon seit dem 4. Monat und bin trotzdem schon zu spät dran :gegen die wand:

Mir scheint es jedenfalls so, als wenn ich hier auf Leidensgenossinnen stoße und der Thread scheint mir ein längerer zu werden (nicht so wie die üblichen Frage-Antwort-Ende-Themen) und deswegen hoffe ich auf einen langen gegenseitigen Austausch. :freches grinsen:

lg
Nibbler

Wiesenkraut
25.03.2011, 15:56
hallo Nibbler und willkommen bei uns.
weia wenn ich das hier so les wann teilweise schon nach Krippeplätzen gesuch wurde. Da hat meine Stadt ja glücklicherweise einen Riegel vorgeschoben. Man kann erst anmelden wenn man eine Gebursurkunde in der Hand hat und der Zeitfaktor ist untergeordnet. Wichtiger sind soziale Kriterien, wobei wie hier auch von anderen schon geschrieben ist man am besten eine drogenabhängige alleinerziehnde Harz IV empfängerin, dann ist einem der Platz sicher :pfeifend:

Lavendulla schrieb

Danke, dass Du mich verstehst. Ich hab die ganze Zeit Tränen in den Augen und trau mich aber nicht´s zu sagen. Mein Mann versteht´s sicher nicht. Hauptsache einen Krippenplatz. so ähnlich hab ich ja auch bei meinem Freund gedacht und gestern meint er dann "ich mach dann wohl auch die erste Mai woche mal urlaub oder", ich war völlig verdaddert und meinte "öhm wieso" er: "naja schaut so als brauchst du Hilfe beim Eingewöhnen:liebe:"
Ich würds ihm erzählen, vielleicht reagiert er ja ganz anders. Für mich ists alle Mal verständlich. Ist doch so ein kleiner Wurm zum einen hilflos und zum anderen das wichtigste was wir haben, da muss ich doch sicher sein es geht ihm gut.


Nijntje schrieb

Das ist wohl dummerweise einfach so. :in den arm nehmen: Ging mir auch so, bevor ich wieder angefangen habe zu arbeiten. Morgens habe ich gedacht "noch X Tage" und häufiger mal ein Tränchen verdrückt. Dabei war das noch vor der Zeit, in der der Papa zuhause geblieben ist, ich also wusste, dass es noch 1:1 Eltern-Betreuung gibt und alles auf "unsere" Art.
Und vor dem Krippenbeginn noch mal das gleiche, wobei mich da der Stress, wie wir das alles logistisch regeln, wie alles klappen wird, vom Traurigsein ein wenig abgelenkt hat.irgendwie hast du mir mit dem Satz den Morgen gerettet. Gerade weil ich weiss, dass es dir jetzt gut geht mit der Krippe irgendwie hat sich das immer so angelesen als seist du da immer strahlend rangegangen und wenn ich nun lese du warst auch traurig..bin ich vielleicht gar nicht so verquert, ich weiss noch als ich aufgehört hab zu arbeiten haben alle Kollegen Wetten abgeschlossen wann ich wieder komm (keine hat mir ein Jahr gegeben), da ich meine Arbeit eigentlich sehr gern mag und das tägliche Chaos auf der Arbeit auch und nun bin ich so eine Affen(klammer) Mama geworden:pfeifend:


Ich denke, man muss das einfach annehmen, dass man über so was traurig ist. Ich vermute, das geht einem immer wieder so, wenn die Kinder grösser werden und sich abnabeln? (Da hast du ja schon mehr Erfahrung als ich :smile:) nich wirklich *g, bei den Großen war ich anders. Für den ganz großen haben wir ja erst einen Platz bekommen als er 4 war, die Große ging dann kurz später mit 2.5. Zu dem Zeitpunkt dacht ich, ich werd verrückt. Wir lebten in nem Kaff in dem man auch nach 5 Jahren noch "die Zugezogene" ist, ich hatte kein Auto. Busse fuhren nur 2 mal am Tag und ich hörte den ganzen Tag nur Babyisch bzw Kleinkindisch. Ich freute mich total auf "Erwachsenendinge". Die Beiden konnten aber da ja auch schon sprechen, was sie deutlich taten wenn ich sie vom Kindergarten abholte "warum bist du schon da" oder "nein ich will noch nicht gehen XY ist auch noch da" waren nicht selten und zeigten mir es geht beiden gut. Ich war stolz auf meine großen selbständigen kids, das gleiche als sie in die Schule kamen. Jetzt gruselt es mir zugegebener Maßen ein bischen davor, dass die Große irgendwann mal auszieht. Aber bei den Großen hab ich die Abnabellungsschritte immer als etwas sehr positives erlebt.

Vielleicht tu ich mich auch einfach schwerer, weil ich zu der Generation gehöre wo Kinder eben erst mit 3 in den Kindergarten kommen und nur Rabeneltern ihre Kids vorher schicken :pfeifend:. Dabei bin ich ein glühender Verfechter der Krippen gewesen. Ich hab während des Studiums eine Facharbeit über Krippen geschrieben, später Kurse zur Eingewöhnung gegeben und helf auch meinen Mutter-Azubis dadurch. Ist aber offensichtlich noch mal was ganz anderes, wenn man dann selbst die Mutter ist *seufz*

Angst macht mir übrigens auch der Stressfaktor. Das bringen und abholen muss geregelt sein, der Haushalt macht sich nicht allein, ich hab ein bischen Sorge, das endweder ich oder die Kleine oder auch die Große dabei zu kurz kommen. Zumal ich nun alles andere als ein Organisationsgenie bin, sondern eher der absolute Chaostyp *g

Nijntje74
25.03.2011, 16:57
Dabei bin ich ein glühender Verfechter der Krippen gewesen. ... Ist aber offensichtlich noch mal was ganz anderes, wenn man dann selbst die Mutter ist *seufz*

Ja, doof irgendwie, nicht wahr :smile: War bei mir genauso - immer geschimpft wieviel schlechter die Betreuungs-Situation in Deutschland ist, Elterngeld, schön und gut, aber in manchen Jobs kann man halt nciht ein Jahr aussetzen usw.
Und als es dann soweit war, dass ich persönlich mein Kind in die Krippe geben sollte, kam das Jammern. :pfeifend:

Aber jetzt geht das alles so gut, dem Kleinen geht es dort toll, ich bin froh über all das, was meine Arbeit so mit sich bringt (im Prinzip. Konkret wäre ich gerne heute mittag heimgegangen, um in der Sonne liegend zu schlafen :freches grinsen:) und irgendwie kriegen wir auch alles geregelt (zuhause sieht es wie nach einem Bombeneinschlag aus, was sich nur partiell durch Umzugsvorbereitungen erklären lässt)

Inaktiver User
25.03.2011, 17:25
Vielen Dank fürs Aufnehmen :blumengabe:

@Wiese: An solche Sachen wie Stressfaktor, Organisationsgeschichten und "Ich will mein Kind nicht abgeben" kann ich noch gar nicht denken. Will ich ehrlich gesagt auch nicht :pfeifend: Werd ja nun in absehbarer Zeit Erstmami und weiß nur, dass das Kind mit einem Jahr in die Kita/Krippe/sonstige Betreuung muss. "Trennen" muss ich mich sowieso schon nach einem halben Jahr vom Spross (zum Arbeiten), da mein Freund dann die Elternzeit antritt und dann natürlich auch die Eingewöhnung macht.
Ich kann deine Sorgen natürlich trotzdem verstehen und mich da reinfühlen. :in den arm nehmen: Werd bestimmt auch die totale Glucke, aber bei uns ist das zeitplantechnisch schon so vordefiniert (geht auch finanziell nicht anders bzw. möchten wir nicht anders), dass da kein Platz für andere Möglichkeiten ist. Da muss ich mich zu dem Zeitpunkt wohl mit abfinden auch wenns bestimmt schwer wird.

Wir stehen schon auf vielen Wartelisten und wollen doch erst ab Mai 2012 einen Platz. Mir wurde dann letztens erläutert, dass zunächst die Geschwisterkinder genommen werden (kann ich total verstehen und hab auch Verständnis dafür), dann die Kinder von Firmenmitarbeitern, wo die Firmen anscheinend irgdendwas "sponsern" für den Kindergarten und dann kommen leute wie wir dran :ooooh: Da gefühlte 3 Plätze pro Jahr je Kita bei uns in der Gegend frei werden könnt ihr euch vorstellen wie rosig das aussieht. Muss dazu sagen, dass es nur bei uns und in den Nachbarbezirken so krass ist. Wir werden uns sicherlich auch noch auf Listen setzen lassen wo wir mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit genommen werden, allerdings ist das dann wegtechnisch schon immer ziemlich weit (wäre wahrscheinlich 1h extra um Kind hinzubringen und dann wieder zurück in den Bezirk zum Arbeiten).
Bescheid bekommen wir überall erst zwischen Februar und Apirl 2012 ob wir dann im Mai nen Platz haben :knatsch:

Mach mir eben Sorgen was ist wenn wir dann ohne was dastehen...

Das da nicht groß was mit Aussuchen ist ist wohl auch klar. Daran mag ich noch weniger denken wenn es da total sch***** ist.

Finchen73
25.03.2011, 20:11
Hallo!



@Finchen
wie war denn das bei deinem Mittleren wenn der krank wurde in der Kita und du dann erstmal da hingondeln musstest, oder habt ihr da eine andere Lösung. Kam das oft vor, dass sowas erst in der kita aufflog (oder wie oft passieren denn Unfälle wo man gerufen wird?)

Tja, mein Weg ist eben wie er ist. So sehr oft haben sie nicht angerufen, es war eher so, dass sie mir beim Abholen dann erst gesagt habe, dass mein Kind Fieber/erhöhte Temperatur hat. Wegen Unfällen haben sie mich bisher nur einmal vom Kindergarten aus angerufen (von der Schule schon öfter) und da war ich schon in Elternzeit. Da ich beim Yoga war, war mein Handy auch aus. Also haben sie sich gekümmert, als ich dann endlich kam, war das Kind schon verarztet und ganz zufrieden. Also Unfälle wo man gerufen wird, sind eher selten. Mein Großer hatte z.B. in der Kita nie einen.
Was ich aber anstrngend finde ist "Kindkrank, Mama muß aber arbeiten". Ich hab zwar den Luxus, dass meine Eltern sich dann kümmern, aber ich muß das kranke Kind natürlich früh wecken und zu Oma und Opa schaffen, was dann für mich an dem Tag 3 h Fahrtweg mit dem Auto bedeutet.


Angst macht mir übrigens auch der Stressfaktor. Das bringen und abholen muss geregelt sein, der Haushalt macht sich nicht allein, ich hab ein bischen Sorge, das endweder ich oder die Kleine oder auch die Große dabei zu kurz kommen. Zumal ich nun alles andere als ein Organisationsgenie bin, sondern eher der absolute Chaostyp *g
Genau das ist auch meine größte Sorge. Arbeiten - Kinder geht alles, aber dann noch den Haushalt - Putzen, Aufräumen, Wäsche.... wann soll ich das noch alles machen???

Wiesenkraut
25.03.2011, 20:18
huch ich war gerade dabei dir genau deshalb eine PN zu schicken, weil ich dachte du weisst das, du hast da ja immerhin Erfahrung *g und machst auf mich einen wesentlich strukturierteren Eindruck als ich es bin:pfeifend:

sonstjemand hier gute Tips?

Finchen73
25.03.2011, 20:28
Wiese :kuss:, ich bin zwar ein Fan davon, alles zu strukturieren, aber eigentlich bin ich auch ziemlich chaotisch :smirksmile:. Ich versuche mir für die Haushaltsdinge immer bestimmte Wochentage auszusuchen, also z.B. am Dienstag wird die dunkle Wäsche gemacht, Donnerstag die helle und Freitags wird durchgesaugt, oder so. Sowas hilft mir, dem Chaos wenigstens teilweise zu entkommen.

Talea1982
25.03.2011, 20:30
Hallo ihr Lieben!

Ich habe mich zwecks Tagesmutter auch schon mal ein bissl erkundigt! Was ich erfahren habe, hört sich echt gut an!

Ich weiss nicht, ob es allegemein in Deutschland so ist (gibt ja zig Unterschiede), aber hier wird es bis zu einem gewissen Einkommen (und da kommen wir definitiv NICHT drüber) vom Jugendamt zum größten Teil übernommen und wir zahlen dann nur noch eine Pauschale:blumengabe:. Jetzt müsste ich mich nur nochmal genau beim Jugendamt informieren und mich dann auf die Suche nach einer Tagesmutter machen und DANN kann ich mir mehr Gedanken um meinen Arbeitsplatz machen............... Habe mich ja schon für ein paar Jobs am Abend beworben (warte noch auf Antwort) und solllte das klappen mit der TA und dem Jugendamt, dann kann ich ja auch Tagsüber arbeiten.

Anspruch auf einen Krippenplatz für unter drei Jährige haben wir hier leider nicht:knatsch:. Es ist dann wie gesagt ne Glückssache. Ab drei Jahren haben wir erst Anspruch................... Naja, wenn das mit der TA klappt, dann geht er sowieso erst mit drei in die Kita:liebe:

Ach Wiese:in den arm nehmen:................... Sind ja auch blöde Umstände............ das die einen das so schwer machen müssen, ne? Erst wollen sie, dass die Geburtenrate steigt und dann kann man sehen, wo man bleibt!

Lavendulla:in den arm nehmen:: Ich hätte dabei auch kein gutes Gefühl................... Machst du es jetzt trotzdem? Gibt es bei euch vielleicht auch eher die Möglichkeit einer Tagesmutter?

Hallo Nibbler:blumengabe: und ihr anderen :freches grinsen:

Inaktiver User
25.03.2011, 21:15
bin ich vielleicht gar nicht so verquert, ich weiss noch als ich aufgehört hab zu arbeiten haben alle Kollegen Wetten abgeschlossen wann ich wieder komm (keine hat mir ein Jahr gegeben), da ich meine Arbeit eigentlich sehr gern mag und das tägliche Chaos auf der Arbeit auch und nun bin ich so eine Affen(klammer) Mama geworden:pfeifend:


Ich kann dich gut verstehen - ich hab mich noch die erste Zeit mit dem Kleinen sooo gelangweilt und meine Arbeit echt richtig vermisst. Und jetzt muss ich mich total zusammenreißen, um nicht der Tagesmutter zu sagen: Och ne, wir brauchen Sie doch nicht, ich bleib daheim. :freches grinsen:

Mein Bauchgefühl sagt nämlich auch, uh, wie furchtbar den Kleinen jetzt schon abzugeben. Aber andererseits ist der ein offenes und neugieriges Kind und der wird sicher eher davon profitieren, unter andere Kinder zu kommen. Und es hilft ja auch nix - ich muss und will wieder arbeiten.

Was das Rabenmütter-Thema angeht: Das leise Unbehagen hat vermutlich fast jede Frau in Deutschland, die so früh wieder arbeiten geht? Dabei ist das ja eigentlich Quatsch, solange die Betreuung gut ist.

Inaktiver User
25.03.2011, 21:18
@ Talea:

Das ist bei uns auch so. Allerdings kommen da je nach Tagesmutter noch Extrakosten dazu (bei uns ca. 80 cent bis 1,80 Euro pro Stunde), weil die Tagesmütter mehr verlangen können, als das Jugendamt bezahlt.

Talea1982
25.03.2011, 22:25
@ Talea:

Das ist bei uns auch so. Allerdings kommen da je nach Tagesmutter noch Extrakosten dazu (bei uns ca. 80 cent bis 1,80 Euro pro Stunde), weil die Tagesmütter mehr verlangen können, als das Jugendamt bezahlt.

Ja, denke ich mir eigentlich auch. Aber das wäre immer noch günstiger als die knappen 600 €, die meine Schwester für ihre ta bezahlen musste. Sie verdient eine ganze Menge mehr Geld wie ich und auch als mein Partner.

Sie hat übrigens ihre beiden söhne sechs Wochen nach der Geburt zur ta gegeben.... Könnte ich mir nicht vorstellen, aber sie hat eine spitzen Position und verdient ne Menge, liebt ihren Job einfach. Wäre sie länger weg geblieben, wäre sie in eine andere Stelle versetzt worden......

Wiesenkraut
25.03.2011, 22:25
Schwimmkatze genau so ists hier auch, die wenigsten Tagesmütter nehmen die 4.50 Euro die abgedeckt sind, die meisten nehmen wenigstens 50cent mehr bis hoch zu 6 Euro.
Was ich auch irgendwie erschreckend finde ist das hier viele Tagesmütter die 5 Kinder die sie nehmen dürfen wirklich ausschöpfen. Sprich sie betreuen alleine ihr eigenes +5 weitere Kinder.
Das war mit ein Kriterium warum wir tendenziell eher für die Kita waren.
Hier sinds 2 Vollzeitkräfte (1 Erzieherin und eine Hilfskraft) und eine Kinderkrankenschwester mit 25h, die auf 10 Kinder aufpassen. Viele Kids werden nachmittags schon früher abgeholt so dass der Schlüssel fast 1:3 ist.

Als ich noch überlegt hab Tagesmutter zu werden hätte ich den Verdienst wohl Verdienstabhängig (von den Eltern)gemacht und höchstens 2 weitere Kinder genommen und evtl noch (weil da hier echt Not am Mann ist) ein Übergangskind aus der OGS (OGS= offene Ganztagsbetreuung der Schule, hier werden händeringend Tagesmütter gesucht die die Zeit von 16:30 bis 19 uhr abdecken). Ich bin der Meinung mehr ist wenn man die Kinder wirklich gut betreuen will, alleine einfach nicht vernünftig zu händeln.

Inaktiver User
27.03.2011, 10:04
Schwimmkatze genau so ists hier auch, die wenigsten Tagesmütter nehmen die 4.50 Euro die abgedeckt sind, die meisten nehmen wenigstens 50cent mehr bis hoch zu 6 Euro.
Was ich auch irgendwie erschreckend finde ist das hier viele Tagesmütter die 5 Kinder die sie nehmen dürfen wirklich ausschöpfen. Sprich sie betreuen alleine ihr eigenes +5 weitere Kinder.
Das war mit ein Kriterium warum wir tendenziell eher für die Kita waren.
Hier sinds 2 Vollzeitkräfte (1 Erzieherin und eine Hilfskraft) und eine Kinderkrankenschwester mit 25h, die auf 10 Kinder aufpassen. Viele Kids werden nachmittags schon früher abgeholt so dass der Schlüssel fast 1:3 ist.

Ich hätte den Kleinen auch viel lieber in eine Kita gegeben. Hier gibt's z. T. soo tolle Konzepte mit super Personalschlüssel - aber da hat man absolut keine Chance, einen Platz zu kriegen.

Die Tagesmutter, die wir jetzt haben, macht auf uns aber einen super Eindruck. Kann sein, dass sie auch vier Kinder nimmt, aber sie hat einen extra Raum nur für die Kleinen zum Spielen, der superschön eingerichtet ist, macht eine Montessorri-Fortbildung etc. Und hat sich sofort total für den Kleinen interessiert - also man hat gemerkt, dass sie es nicht nur wegen dem Geld macht, sondern einfach auch Spaß an Kindern hat.

Hoffen wir mal, dass das gut klappt. :smile:

Wiesenkraut
27.03.2011, 11:13
hmm eine Montesori Fortbildung wäre natürlich auch ein Anreiz, Montesori find ich total klasse:smile:

Novmami ich hab gerade auf Grund deines Beitrags in dem andren Strang noch mal nachgelesen, irgendwie hatte ich hier überlesen dass du auch schon im Mai wieder einsteigst. Fängst du wie Jule und ich dann mit der Eingewöhnung an oder gehts richtig los?

Ich hab mich übrigens voll wieder gefunden in deinem Beitrag, beruhigend zu hören dass das nachlässt ich glaube erste Anzeichen merk ich hier auch, seit dem WE lass ich die arme Kleine auch mal wieder aus dem Arm und allein werkeln ;-)

Sambal
27.03.2011, 22:54
Hallo zusammen,

darf ich mich noch einreihen? Wollte am Freitag schon schreiben, aber das ging hier so rasant, dass ich mit dem Lesen nicht nachkam :smirksmile:

Ich werde im Juli wieder mit 30h (nach 8 Monaten) anfangen zu arbeiten. Dann übernimmt mein Freund für die restlichen 6 Monate. Kita ist das gleiche Thema, wie bei Euch :knatsch: Tagesmutter ist auch schwierig. Da wir gerade ein Haus gekauft habe, hatte ich schon schlaflose Nächte (ich weiß, ist noch lange hin, aber ich bin so eine Sicherheitsfanatikerin), ob wir überhaupt eine Betreuung finden. Eltern sind hier leider nicht vor Ort. Wir haben uns jetzt entschlossen, eine Tagesbetreuung bei meiner Arbeit zu suchen. Dort gibt es viel mehr und viel günstigere. Allerdings muss ich dann täglich mit dem Zwerg 110 km insgesamt pendeln (mit nem sicherlich riesen schlechten Gewissen von mir).

Habe am Mittwoch ein erstes Kennenlernen mit 2 Tagesmüttern. Da die Qualität der Tagesmutter hier erade Thema ist: Habt Ihr Tipps, wonach ich schauen sollte, außer "Bauchgefühl"? Schön finde ich auch, wenn die Tagesmutter mit den Kindern kocht.

Bei uns ist es übrigens mit der Bezahlung, wie bei Euch. Wir zahlen einen Beitrag an das Jugendamt (ich verstehe ich nicht warum, aber der ist in Relation viel billiger als ne Kita) und das Jugendamt zahlt 3,50 an die TG. Bei uns in der Stadt (Wiese, übrigens auch Rheinland) kosten die Tagesmütter wohl zwischen 5 und 7 Euro. Bei meinem Arbeitsort 4 Euro.

Wie geht ihr denn mit dem "Rabenmuttergefühl" um? Ich fange ja nach 8 Monaten um. Alle Mütter in meinen "Müttertreffen" schauen mich immer ganz entsetzt und mitleidig an. Wie ich nur so früh mein Kind allein lassen kann... Da macht die ganze Sache mit der von Euch erwähnten Traurigkeit ja nicht wirklich einfacher... :knatsch:

Hüpfe jetzt mal schnell ins Bett, mein Freund geht morgen ja noch arbeiten und der Zwerg wacht seeeehr früh gerade auf.

Gute Nacht, Sambal

Wiesenkraut
28.03.2011, 09:14
Wir haben uns jetzt entschlossen, eine Tagesbetreuung bei meiner Arbeit zu suchen. Dort gibt es viel mehr und viel günstigere. Allerdings muss ich dann täglich mit dem Zwerg 110 km insgesamt pendeln (mit nem sicherlich riesen schlechten Gewissen von mir).


huhu und erstmal willkommen :blumengabe:
Die Überlegung hatte ich auch, weil ich die Kleine dann morgens hätte mitnehmen können und nachmittags eben auch. Leider hat man da bei uns kaum eine Chance, die KiTas machen das gar nicht, weil sie mit der eigenen Stadt schon überfüllt sind und die TM sind angehalten erst Kinder aus der eigenen Stadt zu nehmen und nur wenn sie nachweisen können, dass sie nicht genug Kinder bekommen dürfen sie "fremd" Betreuen.
Warum hast du denn ein schlechtes Gewissen. Ich hab da keinerlei Nachteile gefunden. Ich kann die Kleine mitnehmen (und der arme Herr Wiese muss nicht bei Wind und Wetter mit der Kleinen auf dem Fahrrad fahren) und wenn sie in der Betreuung krank wird oder verunfallt wäre ich schnell wieder da.

Diejenigen unter euch die sich Sorgen machen ob sie einen Platz bekommen, habt ihr euch im Zweifel mal überlegt selbst Tagesmutter zu werden? Momentan ist mein Hirn ja immer noch leicht geflashed aber ich hab mich da eigentlich ziemlich schlau gemacht und könnte (auch wenns regional noch mal Unterschiede gibt) einiges dazu erklären (ihr müsst mir nur Zeit geben, ich brauch für PNs immer ewig:freches grinsen:)


Wie geht ihr denn mit dem "Rabenmuttergefühl" um? Ich fange ja nach 8 Monaten um. Alle Mütter in meinen "Müttertreffen" schauen mich immer ganz entsetzt und mitleidig an. Wie ich nur so früh mein Kind allein lassen kann... Da macht die ganze Sache mit der von Euch erwähnten Traurigkeit ja nicht wirklich einfacher... :knatsch:

bei mir kommt ja das Gefühl von innen nicht von aussen. Die Krabbelgruppe in der ich bin z.b löst sich im Juli komplett auf, weil bis dahin alle Mamas wieder arbeiten gehen und dann les ich hier ja auch immer von Müttern die ich für die Supermamas einschätze *mal gleich zu unseren Junimamas wink*, dass sie ihre Kinder weggeben.
Gerade im Moment kämpf ich ja sehr mit dem Rabenmuttergefühl, was wenigstens dem Verstand hilft ist, dass das Fünkchen hier wie ein Einzelkind aufwächst (die große Schwester mit 14 ist ja nicht wirklich wie normale Geschwister) und in der Krippe ganz viele soziale Komponenten lernt, die ich so nicht beibringen kann, egal wie oft ich mit ihr auf den Spielplatz geh.
Dann bietet die Krippe halt auch Spiele an, die ich selbst nicht leisten kann. Letzte Woche z.b müssen die Kleinen mit ihrem ganzen Körper in selbsgemachter Fingerfarbe auf einem riesigen Papier rumgerutscht sein (nur mit Windel bekleidet)
Die Kleinen da waren alle erstaunlich selbständig, aber das alles ist bisher halt auch erst im Kopf angekommen:pfeifend:

Mir ist da am WE noch was im Kopf rumgespukt, wobei es warscheinlich den meisten von euch wesentlich zu früh ist (ich bin da zugegeben wenig schissig), habt ihr Lust, wenn wir hier länger zusammen sind eine Gruppe aufzumachen so dass wir uns auch mal sehen. Ich bin doch immer so neugierig, auf die Mamas und auf die Kids :freches grinsen:

Inaktiver User
28.03.2011, 10:13
Guten Morgen ihr Lieben,

selbst Tagesmutter zu werden wäre für mich keine Option - von der Traurigkeit abgesehen, dass ich mein Kind weniger um mich haben werde, freue ich mich schon wieder auf meinen Job und eben auch auf die Kontakte zur "Außenwelt". Daher war ich auch ziemlich panisch, als wir nach 100 Telefonaten immer noch keine TM hatten - gottseidank hat sich das Thema dann ein paar Tage später wider Erwarten schnell erledigt.

@Sambal, worauf schauen bei Tagesmüttern? Also ich hab immer die gleichen Sachen gefragt/beachtet:
- läuft der Fernseher wenn ich hinkomme? Wenn ja, wie handhabt sie fernsehen allgemein?
- gibt es Haustiere?
- raucht jemand im Haushalt?
- geht sie täglich mit den Kindern raus? Hat sie einen regelmäßigen Tagesablauf?
- wo schlafen die Kinder?
- wo spielen die Kinder?
- kocht sie oder muss man selbst das Essen mitgeben?
- wie riecht die Wohnung wenn man reinkommt?
- wann nimmt sie ihren jährlichen Urlaub?
- ist sie bereit, auf meine Wünsche einzugehen? (da ich ja in einer anderen Kultur lebe, in der der Klaps hintendrauf doch noch sehr verbreitet ist, war mir das wichtig)

und dann halt noch praktische Dinge wie was sie kostet usw.

Wobei sich manche dieser Fragen schon durch das Bauchgefühl beantworten. Und man sieht finde ich auch wenn man hinkommt schnell, ob man sich sein Kind in diesem Umfeld vorstellen kann. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen für Mittwoch. Weiß noch gut wie nervös ich jedes Mal war - ähnlich wie bei einem beruflichen Vorstellungsgespräch ...



Wie geht ihr denn mit dem "Rabenmuttergefühl" um? Ich fange ja nach 8 Monaten um. Alle Mütter in meinen "Müttertreffen" schauen mich immer ganz entsetzt und mitleidig an. Wie ich nur so früh mein Kind allein lassen kann... Da macht die ganze Sache mit der von Euch erwähnten Traurigkeit ja nicht wirklich einfacher... :knatsch:

Ach ja, der gesellschaftliche Druck :knatsch: Empfindest du denn auch so, oder fühlst du dich nur von den Müttern unter Druck gesetzt?
Ich denke ganz ehrlich, dass es unseren Zwergen nicht schaden wird, wenn wir uns aufs Arbeiten freuen und sie in der Zeit gut betreut sind. Aber wir sind eine der Generationen, die im deutschsprachigen Europa ein wenig den Umbruch einleiten - von der Vollzeitmutter zur arbeitenden, und daher müssen wir mit den Schuldgefühlen zurecht kommen. Von unseren Eltern und Großeltern, aber auch von gleichaltrigen Frauen ...
Wie gehe ich damit um? Hm, ich versuche mich so gut als möglich abzugrenzen, was aufgrund der räumlichen Distanz zu meiner Familie ganz gut klappt. Ich spüre, dass das für uns der richtige Weg ist, was nicht heißt, dass ich nicht immer wieder traurig bin, wenn ich dran denke, den Kleinen nicht mehr rund um die Uhr bei mir zu haben oder wie seit gestern dass ich Abstillen muss :heul:

@Wiese, bei dir scheint das Empfinden ein anderes zu sein ... wie du selbst schreibst kommt dein Druck nicht von außen sondern von innen. Sehr schwierige Situation, hab irgendwie keine Tipps - aber ich glaube, du machst das schon richtig, du machst dir bewusst, wie die Kleine von der Krippe profitieren wird und wenn du dann erst mal siehst, dass es ihr dort gut geht, wird es für dich bestimmt auch viel einfacher werden!

Sorry hier raunzt jemand, später vielleicht mehr ...

Finchen73
28.03.2011, 11:23
Hallo :Sonne:,

ich gucke mal, ob der schnuffel mich was schreiben läßt:smirksmile:... Er schleppt grade meine Maus weg....

@ Rabenmuttergefühl - hab ich mir abgewöhnt :freches grinsen:. Nee im Ernst, als mein Großer noch ganz klein war hab ich, als er ca. 8 Monate alt war wieder angefangen was zu machen, weil ich noch Studentin war und mein Diplom fertig machen wollte. Zuerst war es sehr schwer für mich, weil ich die enge Zeit mit ihm auch immer sehr genossen habe. Ich hatte dan an drei Tagen die Woche Betreuung organisiert (der Vater des Großen/Großeltern) und war an diesen Tagen immer traurig, weil er nicht bei mir war. Ich denke, diese Traurigkeit ist ähnlich, wie die, die Wiese und einige andere von Euch grade durchmachen. Ich hätte damals manchmal alles gerne hingeschmissen und wäre gerne einfach nur Mama gewesen. Andererseits wollte ich einfach mein Ding machen und bin auch sehr froh drüber, dass ich es gemacht habe, denn als mein Diplom fertig war und ich mit meiner Diss begonnen habe war ich 2 Monate später alleinerziehend und glücklich, mich und mein Kind selbst ernähren zu können.
Beim Mittleren hab ich nach einem Jahr wieder gearbeitet und es ist mir viel besser bekommen, als zunächst gedacht. Nun auch wieder ein Jahr und ich habe (fast :smirksmile:) keine Bedenken, dass es mir wieder ähnlich gut gehen wird. Rabenmuttergefühle hab ich keine mehr.
@ Sambal - ist doch toll, dass ihr nach 8 Monaten tauscht! Mein Mann macht wie auch schon beim Mittleren wieder nur 2 Monate Elternzeit. Er hat mal getönt, er würde auch mehr machen, wollte dann aber doch nicht. Ist mir aber auch nicht so unrecht, ich bin ehrlichgesagt froh um das eine Jahr. Finde es aber immer toll, wenn die Väter auch "richtig" Elternezeit machen!

So, mein Akku verabschiedet sich gleich, ich schicke schnell mal ab

Wiesenkraut
28.03.2011, 11:24
ich hab noch ein paar Ergänzungen:
ich würde die TM noch fragen wie kran das Kind sein kann dass sie sie noch nimmt, da gibts horende Unterschiede. Die eine besteht schon bei einer Rotznase drauf, dass das Kind zuhause bleibt, weil es ja die andren anstecken kann, die andere sagt, so lange das Kind sich bei mir wohl fühlt kann es auch krank bleiben. Krankheiten können sie sich überall holen.

Dann auch eigene Krankheit, wann sie meint sie sei so krank dass sie keine Kinder nimmt.

Essen: würd ich auch abklopfen, da mir persönlich das sehr wichtig ist, ob und zu welchen Gelegenheiten es Süßigkeiten gibt. Wenn sie kocht was sie kocht

Ob Windeln zentral von ihr gekauft werden oder mitgebracht. Welchen Zusatzbetrag sie für Windeln Essen oder was weiss ich noch im Monat nimmt.

Wieviel Kinder sie aufnimmt, welche Altersstruktur die Kinder haben. Wie lange die Kinder die sie hat scon bei ihr sind.

Welchen Beruf sie eigentlich hat, welche Motivation dahinter steckt dass sie als Tagesmutter arbeitet.

In "babyjahre" von Lemgo ist hinten eine Checkliste, ich kann mal schauen ob da noch was drin steht.

Lavendulla
28.03.2011, 12:44
Gerade im Moment kämpf ich ja sehr mit dem Rabenmuttergefühl, was wenigstens dem Verstand hilft ist, dass das Fünkchen hier wie ein Einzelkind aufwächst (die große Schwester mit 14 ist ja nicht wirklich wie normale Geschwister) und in der Krippe ganz viele soziale Komponenten lernt, die ich so nicht beibringen kann, egal wie oft ich mit ihr auf den Spielplatz geh.
Dann bietet die Krippe halt auch Spiele an, die ich selbst nicht leisten kann. Letzte Woche z.b müssen die Kleinen mit ihrem ganzen Körper in selbsgemachter Fingerfarbe auf einem riesigen Papier rumgerutscht sein (nur mit Windel bekleidet)
Die Kleinen da waren alle erstaunlich selbständig, aber das alles ist bisher halt auch erst im Kopf angekommen:pfeifend:
Genau das hat mir eine Kindergärtnerin auch erklärt. Und mit diesem Wissen ist mein schlechtes Gewissen auch gleich ein bischen weniger geworden.


Mir ist da am WE noch was im Kopf rumgespukt, wobei es warscheinlich den meisten von euch wesentlich zu früh ist (ich bin da zugegeben wenig schissig), habt ihr Lust, wenn wir hier länger zusammen sind eine Gruppe aufzumachen so dass wir uns auch mal sehen. Ich bin doch immer so neugierig, auf die Mamas und auf die Kids :freches grinsen:
Da bin ich dabei :jubel: (wenn es hoffentlich nicht allzu weit ist zu fahren).

Talea1982
28.03.2011, 12:47
Genau das hat mir eine Kindergärtnerin auch erklärt. Und mit diesem Wissen ist mein schlechtes Gewissen auch gleich ein bischen weniger geworden.


Da bin ich dabei :jubel: (wenn es hoffentlich nicht allzu weit ist zu fahren).

Ich auch:freches grinsen::liebe:

Ja, so wie es aussieht, haben wir wieder super gute Chancen mit dem Haus:liebe::liebe::liebe:. Jetzt gehts nur darum, den Preis mind. 5000€ runter zu drücken.......................... Eigentümer hat zusgesagt, meine Bank und jetzt fehlt nur noch die Eigentümerbank:freches grinsen:

Ja und DANN weiss ich konkret, WO ich mir die KiTa, TaMu usw. suchen muss.......................

Hach wär das toll:liebe:

Wiesenkraut
28.03.2011, 13:41
*hüstel* ich wollte erstmal eine Internetgruppe so mit Fotos, wobei ein reales Treffen bei nicht allzuweiter Anfahrt natürlich auch was hätte.
In dem Zusammenhang verratet ihr wo ihr herkommt? Kann ja jeder im Rahmen seines Sicherheitsbedürfnisses machen
also das Land oder das Bundesland die nächst größere Stadt...

Bei mir ists NRW und in der Nähe der Stadt in der ein berühmter Musiker im 18. Jhd geboren wurde:smirksmile:

Talea1982
28.03.2011, 13:44
:freches grinsen: Na irgendwann können wir uns ja auch mal treffen:pfeifend:

Ach Augustis, das wollte ich euch drüben sowieso mal fragen:freches grinsen:. Mache ich dann später:smirksmile:

Und wegen der Gallerie, wie siehts denn aus mit Flickr? Finde ich ja in dem SInne schon super, dass man alles mit einander verbinden kann (mehrere Stränge):blumengabe:

Lavendulla
28.03.2011, 13:47
*hüstel* ich wollte erstmal eine Internetgruppe so mit Fotos, wobei ein reales Treffen bei nicht allzuweiter Anfahrt natürlich auch was hätte.
In dem Zusammenhang verratet ihr wo ihr herkommt? Kann ja jeder im Rahmen seines Sicherheitsbedürfnisses machen
also das Land oder das Bundesland die nächst größere Stadt...

Bei mir ists NRW und in der Nähe der Stadt in der ein berühmter Musiker im 18. Jhd geboren wurde:smirksmile:

Oh, da bin ich wohl noch schneller als Du, Wiesenkraut :peinlich:. Bin trotzdem dabei :freches grinsen:

Ich komm aus Bayern. In der Nähe von "wo es im Herbst viel leckeres Bier gibt" :prost:

Lavendulla
28.03.2011, 13:50
Ich auch:freches grinsen::liebe:

Ja, so wie es aussieht, haben wir wieder super gute Chancen mit dem Haus:liebe::liebe::liebe:. Jetzt gehts nur darum, den Preis mind. 5000€ runter zu drücken.......................... Eigentümer hat zusgesagt, meine Bank und jetzt fehlt nur noch die Eigentümerbank:freches grinsen:

Ja und DANN weiss ich konkret, WO ich mir die KiTa, TaMu usw. suchen muss.......................

Hach wär das toll:liebe:

Ui, ein Haus ist was tolles. Wir wohnen auch in einem. Zurzeit zwar nur zur Miete, wir haben aber vor, dass wir es nächstes Jahr kaufen.

Ich drück Dir die Daumen, dass es klappt. Und dann viel Glück bei der Suche...

Talea1982
28.03.2011, 13:54
Danke Lavendulla:liebe: ich freu mich auf den garten:liebe::liebe::liebe:

Ich komme übrigens aus Hessen:blumengabe:

Wiesenkraut
28.03.2011, 14:03
wah das hab ich vor lauter lauter ganz vergessen. Ihr müsst entschuldigen ab und an bin ich extrem schusselig vor allem wenn mir Sachen im Kopf rumgehen, die ich noch unbedingt wollte.
Talea das mit dem Haus klingt wirklich toll und wenns wirklich nur um 5000 Euro geht, die sollten sich bei einem Haus immer drücken lassen. Wir haben übrigens 10000 weniger gefordert (bei dem Haus das nun mein Ex bewohnt) und 5000 weniger bezahlt*g

Müsstet ihr denn viel machen.

inzwischen wohn ich auch wieder Miete (was heißt inzwischen seit 10 Jahren) und ich steh Häusern (vor allem wenn sie so alt sind wie unseres war) sehr gemischt gegenüber. Ein Zwergengärtchen haben wir hier auch und wenn irgendwas größeres nicht geht, wie Heizung und so ruf ich einfach meinen Vermieter an und hab nicht plötzlich horende Kosten am Bein, die ich gerade gar nicht brauchen kann, wie bei einem alten Haus.
Wobei wir auch bedingt wahnsinnig waren als wir gekauft haben, wir haben mit einem recht niedrigen Verdienst und 2 Kindern eine Nullfinanzierung gewagt.
Da der Finanzierer eh mein Ex war hat er nun auch das Häuschen:smirksmile:

@Lavendulla, wenn du in der Stadt lebst die ich meine (leckeres Bier gibts für mich nämlich nur aus der Eifel oder dem Saarland:lachen:) dann hast du in diesem Strang jemand der in der gleichen Stadt wohnt *petz*

Finchen73
28.03.2011, 14:56
Bei Flickr-Gruppen bin ich immer gerne dabei, soll ich uns eine einrichten?

@ Talea - klingt gut, ich drücke die Daumen, dass es mit dem Runterhandeln klappt :blumengabe:. Wir haben kürzlich ein Grundstück gekauft und 9500 weniger geboten, als gefordert und den Zuschlag bekommen. Wir wollen dann nächstes Jahr drauf bauen.

Ich bin aus Berlin.

Jule79
28.03.2011, 15:09
Huhu!

Hüpfe hier kurz rein, da ich mich heute etwas ablenken muss. Meine Daddy ist ab morgen im KH und ich mache mir schon Sorgen.:knatsch:

@ Rabenmuttergefühl:

Ich zweifel manchmal schon an meiner Entscheidung "nur" ein Jahr ELternzeit genommen zu haben. Aber an Tagen, an denen mir mal die Decke auf den Kopf fällt, freue ich mich darauf ab Sommer wieder arbeiten zu gehen. Und dann stehe ich voll und ganz hinter meiner Entscheidung. Da unsere Kleine es liebt andere Kinder um sich zu haben, denke ich, dass es ihr viel Positives gibt.
Und diese "guten" Tage überwiegen derzeit. Mal gespannt was ich berichte, wenn Tag X näher rückt. :smirksmile:

Und dann denke ich auch, dass egal wie frau es macht es immer Kritiker gibt. Deshalb lass ich die anderen reden. In unserer Krabbelgruppe gehen einige Mamas schon wieder arbeiten bzw. haben auch ein Jahr Elternzeit. Und die Kinder, die bereits die Eingewöhnung hinter sich haben bzw. noch dabei sind, sind genauso wie vorher. Haben jetzt aber deutliche Entwicklungsschritte gemacht. Kind X läuft mit 10 Monaten freihändig. Und falls es beruhigt, die ersten Schritte wurden nicht in der Kita gemacht. :blumengabe:
Das haben übrigens unsere Betreuerinnen erzählt: Laufen wird unter der Woche in der Kita "geübt", aber die ersten freien Schritte werden ausschließlich Mama/Papa am WE gezeigt. :liebe:Oder Mama/Papa werden beim Abholen von einem Kind begrüßt, was ihnen freudestrahlend entgegen tappst. :lachen:

Ich finde es auch toll, dass in unserer Kita so ein buntes und breitgefächertes Programm angeboten wird. Da werden die Kleinen echt in alle Richtungen gefördert und gefordert und das kann ich zu Hause auch nicht anbieten.


@ Haus:

Wir haben gebaut und wohnen seit drei Monaten im Haus. Es ist toll, war aber auch eine anstrengende Zeit und es gibt noch einiges zu tun. Jetzt geht es an die Gartenplanung und ich brauche dringend eine Matschhose für unser Kind, denn die krabbelt schon zielsicher aus der Terassentür:lachen:.

@ Galerie:

Finde ich eine tolle Idee. Ich brauche nur immer etwas, bis ich Bilder eingestellt habe. Bin nicht soooo die technisch versierte. :pfeifend:

@ Wohnort:

Wir wohnen im Schwabenland und sind sogenannte "Roigeschmeckte". Die "schwäbsche" Eisenbahn macht hier Halt. :freches grinsen::freches grinsen:

LG

Jule

Talea1982
28.03.2011, 15:23
Dann lasst uns das doch mit der Gallerie über Flickr machen, ok?

Wir sind gerade dabei unseren Auguststrang dorthin zu verlegen, mit dem Kinderwunschstrang teilweise genauso.......... SO muss ich nicht jedes Bild 3-4 x hochladen....... hat auch was:freches grinsen:

Wiese, äh, also bei uns sieht es ja nicth anders aus. Wir verdienen beide mäßig und machen eine nullfinanzierung. Aber der Betrag ist nicht so hoch, dass ich mir große Sorgen machen müsste........ Er liegt so bei 60.000 und den versuchen wir ja noch zu drücken:blumengabe:

Ja, ich freue ich (WENN) dann am meisten auf den Garten:liebe:. Der ist nicht so riesig, aber Platz für ne Terasse, Sankasten, Schaukel und kleines Beet ist allemal drin! Die innenarbeiten werden von uns selbst gemacht. Neues Bad etc. wird auch geleistet:freches grinsen:. Meine Verwandschaft ist Handwerklich sehr begabt, die haben teilweise Firmen (Fensterbau, Sanitär usw.) und da habe ich auch alle Geräte zur Verfügung! Da spart man auch unmengen Geld, wenn man das selber machen kann:liebe:

diadora
28.03.2011, 15:48
@ Haus:

Wir haben gebaut und wohnen seit drei Monaten im Haus. Es ist toll, war aber auch eine anstrengende Zeit und es gibt noch einiges zu tun. Jetzt geht es an die Gartenplanung und ich brauche dringend eine Matschhose für unser Kind, denn die krabbelt schon zielsicher aus der Terassentür:lachen:.



Schön, dass wir nicht die einzigen "Irren" sind, die mit Baby ein Haus bauen/umziehen/und noch lange nicht fertig sind. Wir sind am 29.12. umgezogen, so waren wenigstens Weihnachten UND Silvester ruiniert :zwinker:

Ich wünsch Dir gute Besserung für Deinen Daddy!!!

@ Wiese :ahoi: ich hoffe ich bin Dir nicht zu langweilig, weil meinen Prinzen und mich kennst Du ja schon :freches grinsen: - aber wenns mir nausgeht, wäre ich dabei.
Aus meinem alten Strang (wir sind inzwischen in ein Privatforum umgezogen) haben wir uns schonmal getroffen, das war ein supernettes Wochenende hier in Diadorastadt und total entspannt - kein Fremdeln kein nichts. Zwei Wochen später war ich schwanger :freches grinsen:

Galerie - würde ich auch mitmachen - ich bin bei einigen, die ich schon lange vom "Lesen" und manchmal auch schon vom "Quatschen" kenne schon neugierig, wie sie aussehen, man hat ja irgendso ein Bild im Kopf... NEUGIERIG - IIIICH?!?!?!? NÖÖÖÖ :pfeifend:

@ Talea - mein Daumen fürs Haus sind gedrückt - ich fand nur grad nicht, wo Du von dem Haus erzählt hast ...

Leider bleibt mir jetzt auch keine Zeit zum suchen und leider auch nicht auf viele andere Postings zu antworten ... *seufz* wir haben hier im Moment ein Lazarett und Babyboy liegt mit 39 Fieber nieder und kann wegen verstopfter Nase nicht länger als 30 Minuten schlafen und die sind jetzt leider um...

Sorry...

Liebe Grüße
Diadora - auch Rabenmutter, weil BB schon seit 5 Minuten jammert und sie trotzdem hier weiter in der Bri schreibt :zwinker:

Wiesenkraut
28.03.2011, 15:49
60000 für ein Haus, huch dann lebt ihr aber in einer günstigen Ecke. Wir haben damals 1160000 DM aufgenommen für eine alte Mühle aus dem mittleren 19. Jhd. Das wären heute 80000 euro und aus heutiger Sicht total sinnvoll. Wir zahlen hier nun für weniger Fläche allerdings auch ein wesentlich teureres Pflaster das an Miete was wir dort abbezahlt hätten, bei 60000 hätt ich auch keine Sorge. Wir sind mit den Junis auch bei flickr, ich hab allerdings keinen Plan wie man eine Gruppe anlegt.:pfeifend:, also finchen von daher gern *g

@Jule
da hätte ich auch Sorge, ich drück dir und vor allem deinem Papa die Daumen das alles gut geht.

oh Jule ich les gerade denie Tochter hat sich abgestillt, wie oft hat sie denn vorher noch wann getrunken und von wie jetzt auf gleich ging das denn?

Talea1982
28.03.2011, 16:18
Ja und wie finde ich euch bei Flickr?

Die Gruppe könnte ich gründen............ Wie soll sie denn heißen? Wie hier?

Das Haus, was wir kaufen wollen ist ca. von 1924, aber massiv mit Stahlträgern und kein Fachwerk (gottseidank:freches grinsen:). Ja, hier ist eine recht günstige Ecke:blumengabe:...........

Talea1982
28.03.2011, 17:44
Halli Hallo:blumengabe:

Wiese, ich habe die Gruppe in Flickr gegründet! Wiese, wenn du mir jetzt noch deinen Flickrnamen mitteils:freches grinsen:, dann bist dort Admin.......... Einladungen habe ich schon an Njintje, Pimboli, griesbarchen und Murmel105 gesendet, da ich die schon in meiner Liste habe:blumengabe:.

Daher nochmal: bei Flickr bin ich Artemis_LaLuna:blumengabe:

Achso und die Gruppe heisst erstmal wie hier, nur hinten ein Ausrufezeichen.......... Ich denke aber, dass man sie nicht öffentlch suchen kann. Muss ich nochmal schauen. Da funktionierts dann nur über die Einladungen.

steffken1970
28.03.2011, 17:55
@Häuschen: *schluchz* ich beneide Euch- vor allem um den Garten :Sonne:...hier in NRW (der Landeshauptstadt) haben die Preise in den letzten Jahren so extrem angezogen....60000,-- klingen wie ein Traum für mich:knatsch:
@Jule: Daumen sind gedrückt!Ich hoffe, dass alles gut wird:engel:
@Treffen: :freches grinsen:...hatte ich beim Überfliegen auch so verstanden- aber wäre bei Wiese auch nicht so unwahrscheinlich:smirksmile::freches grinsen:....flickr ist super- da weiss ich nun schon, wie es geht:pfeifend:
@"Irre": ja Diadora, sind wir nicht alle etwas Irre äh Bluna?:Sonne:...Du hörst Dich bei dem ganzen Stress aber immer noch entspannt an- so schlimm kann es also nicht sein...
@Rabenmuttergefühl: ich stimme da Jule zu- so recht machen, kann man es eh keinem. Mir ist es wichtig, dass ich ein gutes Gefühl dabei habe und die Grundstimmung in meiner Kernfamilie gut ist (hüstel: also meistens...wenn nicht Wüterich-Vollmond-und-rote-Pest-Tage auf einmal sind:smirksmile:). Aber @Nijntje: bei Euch in Belgien gibts doch diesen Begriff eh nicht oder? Gibt es überhaupt solche Gedanken (also hinsichtlich früher Betreuung und Gedanken dazu?).

Oh, GöGa ist zu Hause! Einen wunderschönen Abend Euch....lasse wieder mal etwas :geburtstag: da!

steffken1970
28.03.2011, 17:57
@Talea: ich heisse dort wie hier...büttebütte: ich mag auch eine Einladung haben!:blumengabe:

Jule79
28.03.2011, 19:28
Huhu!

@ Diadora:

Da seid ihr ja so irre wie wir. :pfeifend: Wir haben uns auch WEihnachten und Silvester ruiniert. Sind die Woche vor WEihnachten eingezogen. Da waren hier noch die Maler zugange. Am 23.12. um 18.00 Uhr haben sie Feierabend gemacht. Und ich habe dann erst einmal die Großputzaktion gestartet. Dann Tannenbaum aufgestellt, geschmückt usw...Das Wohnzimmer hergerichtet, in den anderen Räumen die Umzugskartons verteilt:pfeifend: War schon Hammer. Trotz Chaos war es aber ein wunderschönes WEihnachtsfest, da es das erste WEihnachten mit Kind war. :liebe:

@ Wiese:

Ja, das Abstillen kam jetzt völlig überraschend für mich. Ich war irgendwie noch gar nicht so weit. Aber sie mag nicht mehr. Von jetzt auf gleich. Vor drei Wochen wollte sie sich vor dem Einschlafen nicht mehr stillen. Ansonsten habe ich sie immer noch morgens gestillt nach dem Aufwachen und bei Bedarf, wenn sie zum Beispiel geweint hat und sich anders nicht mehr beruhigen ließ. Das war aber nur noch seltenst der Fall. Und ihre morgentliche Stillmahlzeit ist jetzt auch nicht mehr erwünscht. Sie nuckelt einmal und ignoriert den Busen total.
Sie ist jetzt ehe total scharf auf unser Essen. Mag auch gerne stückig, kauen usw....

Hat mich auch sehr gewundert, da es vor vier Wochen noch nicht so aussah. Da sah sie mich noch als "Selbstbedienungsladen".:freches grinsen: Und ich muss zugeben, dass ich auch ein Tränchen verdrückt habe. Sie ist jetzt schon soo groß und jetzt ist diese Zeit auch schon vorbei.
Dafür ist sie gerade total verschmust und kommt währenddessen wir spielen zu mir gekrabbelt und schmiegt sich an mich. Auch schön. :liebe:

Danke für eure guten Wünsche zur Genesung meines Papas. Habe eben noch lange mit ihm telefoniert und er ist GsD guter Hoffnung. Er meinte nur, dass er mit seinem ENkelkind doch auch noch so viel vorhat.

So, jetzt ist hier mal wieder RAubtierfütterung!

LG

Jule

Talea1982
28.03.2011, 19:49
steffken1970 hab dir ne einladung geschickt:blumengabe:

Wiesenkraut
28.03.2011, 20:03
hmm ich hab mich da irgendwann umgenannt, schau mal ob du Neugiernase findest, wenn nicht muss ich mir was einfallen lassen *g

Finchen73
28.03.2011, 20:49
Kuckuck,
ich bin auch schon gespannt auch Euch bei Flickr :freches grinsen:
Wow, 60.000 für Haus mit Grundstück ist ja irre - unser Grundstück alleine kostet schon einiges mehr und es ist für unsere Gegend ein echtes Schnäppchen. Da sieht man mal, wie unterschiedlich die Immobilienpreise so sind :ooooh:

@ Jule - gute Besserung für deinen Vater!

Talea1982
28.03.2011, 21:13
Fienchen und Wiese, habe euch beide bei Flickr auch eingeladen:blumengabe:

Ja, also wenn ich eure Preise so höre:pfeifend:

:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen: Schwein gehabt:smirksmile:. Naja, hier ist der Verdienst aber nicht wirklich hoch............ Vielleicht hat das ja auch daher einen Grund:blumengabe:

Nijntje74
28.03.2011, 21:16
Ich hatte ja am WE an sich noch ein bisschen in Ruhe was schreiben wollen, aber dann hatten wir plötzlich soviel (schönes) vor... und abends muste ich dringend noch ein paar Umzugskisten packen, Herr Nijntje war da schon so viel fleissiger als ich...

Ich wollte noch mal kurz meine "Situation" zusammenfassen:
Wir leben nicht in Deutschland, sondern in Belgien, wo vieles rund um die Kinderbetreuung ganz anders aussieht als in D. Einerseits gibt es eben die (gesellschaftlich total akzeptierte) gut ausgebaute und subventionierte Kinderbetreuung, andererseits ist das eben auch notwendig, da es nach dem Mutterschutz im Prinzip keine finanzielle Unterstützung für's daheimbleiben gibt und auch keine Regelungen zum Arbeitsplatzerhalt.

In meinem Beruf (und dem meines Mannes) ist es im Prinzip nicht drin, länger auszusetzen, dann ist man leicht "draussen" - und abgesehen davon, dass mir meine Arbeit sehr viel Spass macht, habe ich auch zuviel darein investiert als dass ich ihn aufgeben wollen würde. Teilzeit ist leider auch illusorisch, zumindest auf längere Sicht, mein Mann kann allerdings gerade für eine Weile mal etwas kürzer treten - das vermindert unseren Stress.

Ich habe also nach dem Mutterschutz (als der Kleine 15 Wochen alt war) wieder angefangen voll zu arbeiten, zunächst war mein Mann zuhause (Ende des Jahres mit regulärem Resturlaub), nach Weihnachten ging es dann mit der Krippe los (ganze Tage)

An sich ist es bei uns eher üblich, viele unbezahlte Überstunden zu machen, gerne noch was zu arbeiten mit nach Hause zu nehmen etc. - dem verweigere ich mich jetzt ziemlich konsequent, ich komme nicht zu früh und gehe pünktlich und arbeiten zuhause gibt es nur in Notfällen. Das allein fühlt sich für mich an, als würde ich teilzeit arbeiten :lachen: Andererseits plane ich viel effizienter und mahce nicht so lange Mittagspause, denn wenn ich Zeit von meinem Kind getrennt verbringen muss, soll es sich auch lohnen - mit dem Ergebnis, dass ich meiner Meinung nach genausoviel zustande bringe, wie früher (wenn mir bloss nciht die verdammte Müdigkeit ein Bein stellen würde :smirksmile:)

In unserer Morgenroutine ist genug Zeit für ein bisschen kuscheln, toben und ein ruhiges Stillfrühstück und die etwa 2h zwischen Heimkehr und Bettzeit sind als Familienzeit reserviert. Gleiches gilt so gut es geht für die Wochenenden. Bislang kommen wir alle drei damit gut zurecht :smile:

Soweit erst mal :smile:

P.S. Ach ja, die Grosseltern und sonstige Familie sind bei uns natürlich auch nicht nah dabei - obwohl ich in Deutschland schon weiter von meinen Eltern entfernt gewohnt habe als jetzt...

Nijntje74
28.03.2011, 21:20
Wow, 60.000 für Haus mit Grundstück ist ja irre - unser Grundstück alleine kostet schon einiges mehr und es ist für unsere Gegend ein echtes Schnäppchen. Da sieht man mal, wie unterschiedlich die Immobilienpreise so sind :ooooh:


Ja, echt unglaublich... Wir haben uns (bevor wir beschlossen haben wieder zu mieten) nach Häusern und Eigentumswohnungen umgeschaut. Hier geht das erst ab ca. 240.000 los, dass man sich nicht gleich wieder umdreht und geht, wenn man in ein Haus reinschaut (und wir reden hier von WoZi/Küche + 2 Schlafzimmern. Und renovieren möchte man dann auch noch)

Talea1982
28.03.2011, 21:24
Die 60.000 sind aber MIT Renovierung und Sanierung:pfeifend:

Wir verhandeln ja wie gesagt gerade.............. wir hoffen, dass wir das Objekt (8 Zimmer, vier Große und vier Kleine) dann für ca. 50.000 bekommen:blumengabe:

Jetzt mach ich euch neidisch, wa:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Mal schauen, ob das auch klappt:liebe:

Nijntje74
28.03.2011, 21:36
Ich drück die Daumen!

Und jetzt muss ich mcih mal vom Computer losreissen und noch eine Kiste packen, bevor ich schlafen gehe!

Talea1982
28.03.2011, 21:43
......noch eine Kiste packen? Habe ich da was überlesen???????????

Nijntje74
28.03.2011, 22:54
......noch eine Kiste packen? Habe ich da was überlesen???????????

Ja, wir ziehen um, in 2 Wochen (aber eben wieder zur Miete). Wir freuen uns schon wie blöd auf die neue Wohnung (grösser und schöner), aber vorher will halt unser ganzer Kram verpackt sein. Und mit einem Karton pro abend macht man dummerweise nicht so viel Fortschritte...

Sambal
29.03.2011, 14:27
Hallo zusammen,

wau, ich kam heute kaum mit dem Lesen nach. Habe mir genüsslich gerade mein Mittagessen genommen und alles dabei gelesen :pfeifend: Mein Sohn schläft dabei friedlich.

Danke, dass ihr mir soviele Tips zum Tagesmuttercheck gegeben habt. Babyjahre habe ich auch schon rausgekramt. :smirksmile: Ich gehöre leider zu der Sorte, die einen Nebenjob am Gedankenkarusell haben. :knatsch: Daher beruhigend, Eure Meinungen zu lesen :blumengabe:

@Talea: Viel Erfolg beim Verhandeln. Mir blieb die Kinnlade offen, als ich den Preis gelesen habe. Ich reihe mich bei den Häuslesneubesitzern ein. Wir haben gestern den Eintrag der Grundschuld unterschrieben. Es fehlt noch eine letzte Unterschrift bei der Finanzierung und dann ist alles unter Dach und Fach. Wir würden aber für den Preis gerade mal 1,5 Zimmer bekommen :knatsch:
Unser Haus wird noch gebaut und zwar in der Stadt genau zwischen Wiese und Steffken, wenn ich richtig liege... Wohne auch in NRW, in der Stadt mit dem beiden Domspitzen (und dem von Wiese erwähnten Bier).

@Talea, würdest du mich auch bei Flickr einladen? An meinem Namen hängt da nur noch eine 8.

@Novmami, ja, bin auch schon total gespannt auf das Kennenlernen morgen.

@Nijntje: Viel Erfolg beim Kisten packen. Mit Kleinkind ist es ja auch schwieriger. Hast du nicht mal zwischendurch jemanden, der aufpasst? Meine Eltern wohnen auch 400km entfernt. Ich überlege gerade, ob ich für das Packen meine Mutter einfliegen lasse...

So, nun wacht der brüllende Löwe auf.

Sonnigen Tag euch noch.

diadora
29.03.2011, 20:41
...

diadora
29.03.2011, 20:47
Jetzt mach ich euch neidisch, wa:freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

JA! :heul: Aber ich drücke Dir trotzdem ganz fest die Daumen!! Das klappt schon!

Wir haben übrigens - zwar für einen Neubau - aber immerhin ein vielfaches mehr bezahlt *seufz*
Und sitzen immer noch auf einer Baustelle - meine Nerven sind einigermassen blank... Das bleibt euch Gott sei Dank erspart.

@ Sambal - Du kommst aus meiner ehemaligen Wahlheimat, wie schön... Sag dem Ding mit den beiden Spitzen mal schöne Grüße von mir und daß ich schon ein ganz schlechtes Gewissen habe, dass ich so lange nimmer da war :blumengabe:
Ich hoffe ihr habt auf der "richtigen" Rheinseite euer Domizil bezogen :zwinker:

@ Nijntje - ich drücke Dir auch die Daumen - Dir für einen reibungslosen Umzug und keinen Kistenkoller. Wieviele Kartons plant ihr denn? Bei uns hat sich das gefühlsmäßig verdreifacht. Einen Teil den wir gepackt haben, der sich beim Umzug aber gefühlt verdoppelt hat und dann im Haus beim Auspacken nochmals vervielfacht hat :pfeifend: - ich hab mir geschworen, ich zieh nieeee mehr um!

Liebe Grüße
Diadora

Nijntje74
29.03.2011, 21:07
@Nijntje: Viel Erfolg beim Kisten packen. Mit Kleinkind ist es ja auch schwieriger. Hast du nicht mal zwischendurch jemanden, der aufpasst? Meine Eltern wohnen auch 400km entfernt. Ich überlege gerade, ob ich für das Packen meine Mutter einfliegen lasse...


Sooo schlimm ist es an sich auch nicht, wenn wir abends immer ein bisschen packen wird das schon. Den eigentlichen Umzug (mit Hilfe eine Umzuguntenehmens, dass unsere Möbel und alles andere per Aussenaufzug hier rausschafft, wg. extrem engen Treppenhaus und MIniaufzug) und das putzen etc. machen wir unter der Woche, wenn der Kleine gut in der Krippe untergebracht ist. Oder eine Freundin passt mal eine Weile auf ih auf.

Wir haben in dieser Wohnung auch nicht so ewig gewohnt, vorher waren wir in den USA und hatten die bei unseren Eltern eingelagerten Besitztümer ziemlich ausgemistet. Andererseits: Seit unser Soh bei uns "eingezogen" ist, scheint sich unser Kram exponentiell vermehrt haben.

Ach, heute war auf der Arbeit voll der Kindergarten (ich war nur "Zuschauer"), da frage ich mich manchmal, warum ich mir das antue... Naja...

Inaktiver User
29.03.2011, 21:41
Halli Hallo,

da meld ich mich mal ne Weile nicht und dann ist es hier schon so gemütlich geworden.
Da will man doch gleich wieder mit dabei sein.:freches grinsen:
Da bin ich.:blumengabe:

@Wiese: Bin der Gruppe schon beigetreten:ahoi:Aber sag, wie geht es dir denn mitlerweile?Hab das Gefühl besser? Hast du dich mit der Situation angefreundet?

@Talea: Mensch, das hört sich Klasse an.Ich freu mich total für euch. Drücke eifrig die Daumen.Ein eigenes Haus ist schon toll.Klein Taleo wird sich freuen.

@Jule: Toi,toi,toi. Ich hoffe deinem Vater geht es bald besser.

@Njintje: Ist es schon soweit?Das ging ja jetzt flott. Oder hab ich was überlesen.
Ihr habt eine Energie. Ihr schmeißt das alles so mit links. Wahnsinn. Baby, Arbeit, Umzug.:allesok:Viel Kraft wünsch ich euch die nächsten Wochen.

Ich komme übrigens aus Thüringen.Und ich glaube ich habe hier noch nicht einmal im ganzen Forum Thüringen gelesen:peinlich:
Aber ich komm auch zu euch gefahren. Gar kein Problem.:freches grinsen:
Wir wohnen auch in einem alten Häuschen. Ist saniert und urgemütlich.Wir haben einen superschönen Garten. Aber riiiiiiiiesig. Macht natürlich auch viel Arbeit.

Liebe Grüße

diadora
30.03.2011, 07:35
Bin der Gruppe schon beigetreten:ahoi:

Wie macht ihr das alle? Ich find die Gruppe nicht :heul: Bin ich zu doof???

steffken1970
30.03.2011, 09:03
Wie macht ihr das alle? Ich find die Gruppe nicht :heul: Bin ich zu doof???

:kuss: Nein, Du bist nicht doof....schau oben, wenn Du Dich bei flickr angemeldet hast. Dort gibt es einen Posteingang- dort ist die mail versteckt...

@Talea: Danke für die Einladung! Mensch ward Ihr schon alle fleissig!Und Daumen sind gedrückt für das Haus!:engel:
@Nijntje: halt die Ohren steif für den Umzug!Gut, dass Ihr es mit einem Unternehmen macht- die Profis am Werk sind dabei dann doch ne große Hilfe! Deine Beschreibung bzgl. Arbeit und Familie in Belgien fand ich sehr hilfreich. Am langen Ende haben wir dt. Mütter es gut, dass hier doch ein wesentlich größere Bandbreite an Optionen möglich ist (alleine schon 1 Jahr Elternzeit macht viel aus). Hihi, und keine Überstunden und keine Heimarbeit= gefühlte Teizeitarbeit- klasse! Aber genauso will ich das auch meinem Chef verkaufen. Schon alleine bedingt durch die KiGa-Öffnungszeiten ist da wenig Raum für Überstunden...bin gespannt.
@Griesbärchen: Thüringen? Wo ist das denn?:smirksmile::freches grinsen:- Scherz beiseite...ist das echt so?Ich gestehe, dass ich eher im Baby/Erziehungsbereich unterwegs bin. Die Fotos von Eurem kleinen Bärchen sind ja süß- habt Ihr die bei einem Fotografen machen lassen?

Muss jetzt was tun- wünsche allseits einen bezaubernden Tag!

Steffken:Sonne:

Talea1982
30.03.2011, 09:37
Diadora, ich brauche noch deinen Flickrnamen, sonst kann ich dich nicht einladen:blumengabe:. Die Gruppe kann man nicht öffentlich suchen.

diadora
30.03.2011, 09:42
Diadora, ich brauche noch deinen Flickrnamen, sonst kann ich dich nicht einladen:blumengabe:. Die Gruppe kann man nicht öffentlich suchen.

melonenkugel :freches grinsen:

Talea1982
30.03.2011, 09:44
Sodele, bist eingeladen:liebe:

steffken1970
30.03.2011, 09:46
Doppelte Melonenkugel:freches grinsen:...und jetzt siehste die mail auch oben im Posteingang:freches grinsen:

Talea1982
30.03.2011, 10:02
Ah ich sehe dich:freches grinsen:. Bist in der Gruppe:freches grinsen:

Ich wollte nochmal zu Jule was schreiben:in den arm nehmen:: Auch mir tut es leid wegen deinem Vater:blumengabe:

Nijintje: Also noch ein Umzug mitten drin.................... Du bist ja auch sone Powerfrau :freches grinsen:. Ich hätte es auch so gemacht........... immer ein bissl:pfeifend:. Und sollte es mit dem Haus klappen, dann wird es auch so sein. Zimmer für Zimmer.............. Das Haus liegt nur ca. drei Kilometer von meinem jetztigen Wohnort entfernt. Wie ziehen wieder aufs Land, aber in dem Ort gibts es einen Laden:ooooh::ooooh::ooooh:.........:freches grinsen: Da gibt es dann um die Ecke ein Rewe, Aldi, Kik (Juchuuuuuuuuu), Schlecker, Apotheke, Kinderarzt, Arzt, KiTa, und eine Grundschule. Wie gesagt, alles zu Fuß zu erreichen:liebe:

Gartenarbeit: Ist nicht so meins:pfeifend:. Ich habe definitiv KEINEN grünen Daumen und habe sogar meine Kakteen vertrocknen lassen:peinlich: (ich hoffe, dass das alles sagt:freches grinsen:). Aber dort werden wir eine Terrasse herischten (mhmmmmm lecker Grillen), einen Sandkasten hinbauen und evtl. ne Schaukel. Dann ist noch Platz für ein kleinen Kräutergärtchen (um das sich dann Männe kümmert:pfeifend:).

Renovierung: Wir haben schon ne Menge Leute im Fall des Falles motiviert:freches grinsen:. Ich hoffe dann mal, dass das RuckZuck voran geht. Alles muss neu Tapeziert werden, neue Fußböden (Laminat hauptsächlich), das Bad muss komplett rausgerissen und erneuert werden usw. Achso, ein Teil des Nebendaches muss dann auch noch raus:smirksmile:............ Ist aber für alles gesorgt und macht mir keine Angst. Im Moment freue ich mich sogar drauf und sehe das ein bisschen als eine Herausforderung!

Ja und DANN kann ich mir endlich Gedanken um eine TaMu oder eine KiTa machen. Dann weiss ich, wo ich bleibe usw. Wenn das geklärt ist, gehts auf Jobsuche:blumengabe:

Wiesenkraut
30.03.2011, 10:27
Mensch Nijntje ich zieh immer mehr den Hut vor dir, an deiner Stelle würd ich endweder irgendwo einschlafen oder haareraufend und sabbernd in der Ecke sitzen:pfeifend:
Vollzeit arbeiten, einen Kleinen Zwerg und umziehen wow.

Ich streit mich die ganze Zeit schon mit mir selbst ob es mir in deinem Land besser gefallen würde, was die Arbeitsbedingungen betrifft. Bin aber noch nicht so wirklich zu einem Ergebnis gekommen:freches grinsen:. Eine Mischlösung fänd ich klasse. So das Mamas wenigstens ein halbes Jahr zuhause bleiben können und dann ein gut ausgebautes System mit Krippen.
Wobei ich ja sagen muss im Vergleich zu vor 14 15 Jahren als mal zumindest in meiner damaligen Wohngegend, Frauen die nach einen Jahr arbeiten mussten völlige Exoten waren und es gar keine öffentlichen Plätze gab, sondern nur Elterninitiativen und der Kindergarten wenns nicht gerade in der Großstadt war von 8-12 und von 14-16 Uhr aufhatte (man eigentlich immer noch nicht arbeiten konnte) hat sich ja hier auch viel getan.

@Diadora:

Wie macht ihr das alle? Ich find die Gruppe nicht :heul: Bin ich zu doof???
ich glaub es liegt daran das wir alle schon einen Flickr Account haben. Da geht das ganz schnell auch Fotos einstellen, die musst du dann nur noch in den Pool laden.

Griesbärchen fragt


@Wiese: Bin der Gruppe schon beigetreten:ahoi:Aber sag, wie geht es dir denn mitlerweile?Hab das Gefühl besser? Hast du dich mit der Situation angefreundet?

Naja ich geb mir Mühe, mir zuliebe und der Kleinen zuliebe. Die Kleine scheints mir auch leicht machen zu wollen. Gestern in der Krabbelgruppe war sie eine ganze Stunde weg ohne auch nur einmal nach mir zu schauen. Danach war sie allerdings völlig erledigt und wollte "Mama Arm" :liebe:

@Sambal

Ich gehöre leider zu der Sorte, die einen Nebenjob am Gedankenkarusell haben. :knatsch: Daher beruhigend, Eure Meinungen zu lesen :blumengabe:

hey, dann haben wir ja den gleichen Arbeitgeber. Ich sitz bestimmt am Karussel an der Kasse, weil ich immer alles durchrechne ( wieviel stunden mit der Kleinen bleiben mir usw)


Wohne auch in NRW, in der Stadt mit dem beiden Domspitzen (und dem von Wiese erwähnten Bier).

da mein Hirn momentan sehr mit dem oben beschriebenen Nebenjob beschäftigt ist, hast du mich arg verwirrt. Ich meinte das Bitburger Bier (Bier aus der Eifel) und hab ernsthaft drüber nachgedacht wo denn in Bitburg ein Dom sein könnte:peinlich:. Dank Diadora ist mir dann doch ein ganzes Stück später aufgegangen wo du wirklich lebst :freches grinsen:

So die Kleine wird langsam jammrig und ich muss bei den Junis noch schnell was erledigen, da kam ich gestern so gar nicht zu.

Steffken hatte nämlich gestern Geburtstag


boa und das hab ich ganz vergessen:
Diadora schrieb

@ Wiese :ahoi: ich hoffe ich bin Dir nicht zu langweilig, weil meinen Prinzen und mich kennst Du ja schon :freches grinsen: - aber wenns mir nausgeht, wäre ich dabei.
nu lauf aber ganz schnell :nudelholz::nudelholz::nudelholz:

Talea1982
30.03.2011, 10:36
Steffken hatte nämlich gestern Geburtstag

Na dann alles gute zum Geburtstag nachträglich, liebe Steffken:liebe:

Finchen73
30.03.2011, 11:56
Huhu!

@ Umzug - an alle Umzieher schicke ich eine große Portion Kraft raus. Ich finde Umziehen ganz schrecklich. Beim letztem Umzug war mein Mittlerer 3 Monate und es war sooo anstrengend. Eigentlich wollte ich nie wieder umziehen, aber einmal muß nun wohl noch sein :freches grinsen:

@ griesbärchen - es sind allgemein wenig Frauen aus den östlichen Bundesländern hier. Aber ich war im Februar erst in Thüringen :freches grinsen:

@ Krippen- Situation - in meiner Gegend ist es quasi eine Mischung, wer sich bemüht bekommt mit recht großer Sicherheit einen Platz nach einem Jahr. Ein Jahr Elternzeit finde ich persönlich super. Ich möchte dieses eine Kuschel-Jahr nicht missen, aber nach einem Jahr muß ich auch wirklich wieder arbeiten.

Bei uns ist nun klar, dass die Eingewöhnung vom Kleinsten in der zweiten Augustwoche beginnt. Herr Finchen hat dann noch eine Woche Elternzeit und dann noch 2 Wochen Urlaub. Das sollte reichen. Notfalls könnte ich dann noch Urlaub nehmen, bzw. vorher gemachte Überstunden abbummeln. Da er aber die Kita und die Erzieherinnen schon kennt, da er ja jeden Tag mit mir den Mittleren hinbringt und abholt, bin ich guter Dinge, dass er sich dort schnell einlebt.

diadora
30.03.2011, 12:44
@ Steffken - :geburtstag: Herzlichen Glückwunsch nachträglich und ein wunderschönes neues Lebensjahr mit viel netten Menschen um Dich herum - mindestens so nett wie wir :freches grinsen:

@ Nijntje - Umzugsunternehmen ist eine weise Entscheidung. Wir haben das auch machen lassen - das nächste Mal würde ich mir sogar den Luxus leisten und ein- und auspacken lassen. Ich wünsche euch soviel Glück wie wir mit unseren Kerlen hatten - man die haben angepackt :ooooh: um 7.45h waren sie da (wie angekündigt) und um 8.15h hatten wir KEINEN Karton mehr in der Bude und es waren 120 Stück!
Und obwohl sie etwas komisch aussahen (also im Dunklen würde ich mich fürchten, wenn ich ihnen begegnet wäre) - es ist NICHTS kaputt gegangen, weder im Haus noch an den Sachen in den Kartons. Und supernett waren sie auch noch, zwischendrin haben sie noch unseren Babyboy herumgetragen :freches grinsen: Fand der gaaaanz toll.


Ich streit mich die ganze Zeit schon mit mir selbst ob es mir in deinem Land besser gefallen würde...

Ich könnte dort nicht wohnen, ich würde nach 6 Monaten das dreifache wiegen :zwinker: - ich war vorletztes Jahr mit Herrn Diadora zu unserem Hochzeitstag da - ich trau's mich garnicht sagen, wir haben uns vier Tage lang nur von Fritten (die sind da sensationell) und Pralinen ernährt :pfeifend: :peinlich:

Und bei flickr bin ich schon ewig, das sieht man auch an den vielen Foto's - ich tausche mich mit meiner amerikanischen Freundin dort aus - ist einfacher als sich gegenseitig die Postfächer zuzukleistern mit Foto's


Ah ich sehe dich:freches grinsen:

Ich euch auch *freu* - witzigerweise siehst Du so aus wie ich mir das vorgestellt habe und Fienchen auch. Also vor allem in Bezug auf eure Haarfarbe. Fragt mich nicht warum - ich hab immer ein Bild im Kopf, wenn ich jemanden nicht vom Sehen kenne.
Bei Steffken hätte ich auch ein Bild im Kopf :zwinker:

So - Kind schläft - ich geh dann mal wieder feudeln

Liebe Grüße
Diadora

Nijntje74
30.03.2011, 12:49
Mensch Nijntje ich zieh immer mehr den Hut vor dir, an deiner Stelle würd ich endweder irgendwo einschlafen oder haareraufend und sabbernd in der Ecke sitzen:pfeifend:
Vollzeit arbeiten, einen Kleinen Zwerg und umziehen wow.


*Fühl bauchgepinselt* Vielleicht kann mir das noch mal jemand sagen, wenn ich wieder um halb 10 abends vor einer dummen Fernsehserie eingepennt bin? Oder morgens nicht aufstehen mag und es maximal schaffe, meinen Mann aus dem Bett zu treiben, damit er mir Tee kocht?
Ich finde es eigentlich gar nicht so schlimm, aber auf Dauer zehrt es vielleicht an der Substanz. Aber nach dem Umzug haben wir eine viel schönere Wohnung und es wird Frühling sein und irgendwann schläft der Hase auch durch, dann wird das wieder...

Ich fände es übrigens auch bedeutend netter, wenn man die Wahl hätte, vielelicht etwas länger zuhause zu bleiben oder alternativ gute Betreuungsmöglichkeiten vorzufinden. Hier ist halt auch die Erwartungshaltung, dass man so bald wieder (voll) im Beruf ist. (der umgekehrte Fall zu D!) Wir haben ein super zufriedenes Kind und die äusseren Umstände (Lage der Krippe etc.) sind auch hilfreich, aber das kann ja auch anders aussehen.
Da es hier üblich und möglich ist, keine ewig lange Babypause zu machen, nehmen Chefs allerdings die Nachricht einer Schwnagerschaft deutlich gelassener auf, als manch einer in Deutschland, scheint mir :smirksmile:

So, ich muss mir mal ein Mittagessen besorgen...

Inaktiver User
30.03.2011, 13:05
Eine Mischlösung fänd ich klasse. So das Mamas wenigstens ein halbes Jahr zuhause bleiben können und dann ein gut ausgebautes System mit Krippen.

Ich habe das so gehandhabt bzw. werde es so handhaben, lebe ja im atomstromreichsten Land Europas :smirksmile: wo die Situation wohl ähnlich ist wie in Belgien (:ahoi: Nijntje) 6 Monaten nach der Geburt kommt das Prinzlein zur Tagesmutter, hatte viel Urlaub gespart und konnte so den Mutterschutz um 3 Monate verlängern. Aber wie schon erwähnt wurde ist der Zeitpunkt irgendwie egal - obwohl ich es als wirklich stimmig empfinde könnte ich heute schon heulen wenn ich dran denke, dass in 1 Monat die Eingewöhnung beginnt :heul:

Das Problem mit den 6 Monaten ist bei mir u.a. folgendes: ich mag nicht abstillen, mag nicht mit Beikost beginnen - hätte gern gewartet bis er 6 Monate voll hat. Aber das geht mit der Fremdebetreuung nicht. Niemals hätte ich mir in den ersten 6 Wochen als ich mit wunden Brustwarzen kämpfte gedacht, dass es mir so schwer fallen wird, abzustillen :heul: Gefrierschrank haben wir nicht, so kann ich nicht mal abpumpen und einfrieren ...

Aber vielleicht hat ja hier wer einen Tipp für mich, wie ich es am besten angehe, zumindest abends, morgens und nachts weiterzustillen (ja, ich stille in der Nacht zwischen 2 und 4x)?

Sorry für's Ego - heute ist hier kein guter Tag :knatsch:

Aber dennoch: Steffken, alles Gute zum Geburtstag!!! :geburtstag: :geburtstag: :geburtstag:

steffken1970
30.03.2011, 13:37
:freches grinsen:
@Diadora: Du wirst es nicht glauben, aber manchmal bin ich so richtig blond!:freches grinsen:...genau wie vorhin, als Du Deinen Nick bei Flickr geschrieben hast und ich dachte, dass wäre irgendein witziger Kommentar:erleuchtung:...na ja, jetzt seh ich Dich auch bei Flickr und habs gecheckt:pfeifend:...blond halt...:freches grinsen:...liegt am fortgeschrittenen Alter- Danke übrigens für die Glückwünsche! Ich hätte echt Lust, mit Euch nicht nur virtuell ne Flasche zu köpfen...Melonenkugel...oder ist es doch noch Stilldemenz?!:pfeifend:

@Nijntje: ach ja, ich kann Dich echt verstehen...das ist irgendwie auch das, was mich vor der 2. Schwangerschaft so im Leben an Gefühl beschlichen hatte: es zehrt einfach an der Substanz. Wir sind da ja auch beide Vollzeit arbeiten gegangen und waren und sind auch sehr geschlaucht gewesen. Und genau vor der 2.SS wollte ich ja mal wieder anfangen mit Sport und so Sachen. Vielleicht kriege ich es jetzt eher hin- bin gespannt. Als Resümé kann man bei allen posts (also auch EU-Nachbarländer) aber doch irgendwie erkennen, dass es trotz der Verbesserungsnotwendigkeiten, aber irgendwie jede für sich das Beste aus der Situation macht oder?

@novmami2010: ach Mensch, habe gerade Deinen post gelesen.:in den arm nehmen:. Ich werde zu dem Zeitpunkt der Eingewöhnung und Anfang der Kita-Zeit -denke ich- noch stillen. Morgens und abends, wenn es klappt (da denke ich noch an Jule, wo sich die Kleine von alleine abgestillt hat:ooooh:). Ich lese bei Euch im Nov.Strang ja nicht mit, aber spricht jetzt grundsätzlich was gegen Beikostbeginn oder ist es Deine persönliche Situation? Ich kann mich leider nicht mehr dran erinnern wann genau, aber ich persönlich war einfach nicht mehr gewillt, in der Nacht so oft zu stillen und wir geben ihm so gegen 22.30 Uhr ne Pulle, quasi als Traummahlzeit und Hunger hat er daher nicht mehr. Hätte beim ersten Kind auch niiiiiiieee gedacht, "Kunst"milch zu geben- aber so sind wir alle zufrieden:smile:. Ich stelle mir nämlich diese nächtlichen Tankstopps bei einer Vollzeittätigkeit richtig schlauchig vor!:blumengabe:...das war ja mit ein Grund für die Pulle- und ich arbeite noch nicht.

Muss noch vorm Schwimmen gehen mit dem Wüterich (Kind Nr.1) einen Kaffee einwerfen- der kleine Mann schläft gerade...

Nijntje74
30.03.2011, 14:24
Aber vielleicht hat ja hier wer einen Tipp für mich, wie ich es am besten angehe, zumindest abends, morgens und nachts weiterzustillen (ja, ich stille in der Nacht zwischen 2 und 4x)?

Ich versuche, später mal was dazu zu schreiben!
Ich mag auch noch nicht ganz mit Stillen aufhören...und der Hase bislang auch nicht :smile:



Aber dennoch: Steffken, alles Gute zum Geburtstag!!! :geburtstag: :geburtstag: :geburtstag:

Dem schliesse ich mich an :blumengabe:

Murmel105
30.03.2011, 16:14
So nur ganz kurz, ich komme im Moment nur zum überfliegen...

@ Steffken: Alles, alles Liebe nachträglich zum Geburtstag, Glück, vor allem Gesundheit und ganz viel Sonnenschein im neuen Lebensjahr!!!! :Sonne::blumengabe::blumengabe::blumengabe::geburt stag:

Morgen hoffentlich mehr...

Inaktiver User
30.03.2011, 17:03
Danke ihr seid lieb - ihr baut mich wieder auf :blumengabe:



spricht jetzt grundsätzlich was gegen Beikostbeginn oder ist es Deine persönliche Situation?

Es spricht eigentlich gar nichts dagegen, außer mein persönlicher Vogel :pfeifend: Irgendwie geht mir nun doch alles zu schnell - bescheuert, oder? Ich dachte eigentlich, ich kann bis Ende des 5. Monats voll stillen, aber hab irgendwie die Eingewöhnungszeit nicht wirklich als schon stillfreie (tagsüber) Zeit kalkuliert und nun krieg ich die Panik :knatsch:

Aber was du über die Flasche schreibst und dass sie durchgeschlafene Nächte bescheren kann klingt schon sehr verlockend. Bin diesbezüglich auch hin- und hergerissen - einerseits überlege ich seit ein paar Tagen, zu versuchen, die Stillstopps tagsüber auszuweiten (sprich mindestens alle 3h stillen) in der Hoffnung, dass die nächtlichen Pausen dann wegfallen oder zumindest weniger werden (das Prinzlein trinkt nämlich tagsüber 4x à 5-7 Min, nachts 3x à 10 Min). Andererseits denke ich mir, ist doch gut wenn er in der Nacht oft trinkt, dann kriegt er auch noch Mumi wenn ich wieder arbeiten gehe ... :gegen die wand:


Ich versuche, später mal was dazu zu schreiben!
Ich mag auch noch nicht ganz mit Stillen aufhören...und der Hase bislang auch nicht :smile:

Danke, das ist lieb von dir, darauf freu ich mich! :blumengabe: Kann wirklich jeden Tipp dazu gebrauchen - und du bist ja sozusagen diesbezüglich ein "alter Hase" :fg engel: Das macht Mut! :allesok:

Wiesenkraut
30.03.2011, 17:33
Mensch Novmami, da tut sich wohl noch jemand schwer mit der Trennung fühl dich mal ge:in den arm nehmen:


Es spricht eigentlich gar nichts dagegen, außer mein persönlicher Vogel :pfeifend: Irgendwie geht mir nun doch alles zu schnell - bescheuert, oder? Ich dachte eigentlich, ich kann bis Ende des 5. Monats voll stillen, aber hab irgendwie die Eingewöhnungszeit nicht wirklich als schon stillfreie (tagsüber) Zeit kalkuliert und nun krieg ich die Panik :knatsch:frag mich mal, ich lauf seit Dezember mit roten sich schuppenden zeitweise wunden Vorhöfen rum, 90% der Leute zeigen mir den Vogel, weil ich weiter stille. Ich könnte ja nun wirklich abstillen (das Fünkchen ist 9 Monate), aber mein persönlicher Vogel sagt "den Zeitpunkt soll das Kind bestimmen, wenn sie schon in anderen Partien so früh selbständig werden MUSS" :freches grinsen:

du brauchst ja nicht unbedingt einen Gefrierschrank, wichtig wäre aber schon vorher auszutesten, ob dein Kleiner prinzipiell die Flasche nimmt. (bei unserem Großen war es so, dass er keine abgepumpte Milch genommen hat). Mumi ist im Kühlschrank 3 Tage haltbar.
Bei dem fünkchen gibts immer mal wieder Phasen wo sie 3-4 Tage während des Zahnens nichts isst. ich hab mit der Krippe gesprochen, die meinen ich kann für die Zeit gern abpumpen und sie füttern dann die abgepumpte Milch. Warum soll das nicht auch jeden Tag gehen.

Was sagt denn deine Kleine bisher zur Beikost, hast du mal testweise angeboten. Es soll ja Leute geben deren Kinder beim ersten Versuch ihnen das Essen quasi schneller vertilgt haben als sie gucken konnten (zu Steffken wink), dann klappt auch die Umstellung tags sehr gut und ich glaube wenn du bei einem Test erleben würdest, dass du besser 2 Arme mehr hättest, weil dein Kind so schnell futterst, wärst du auch mit dem Abstillen vor dem 6. Monat versöhnt.
Guck malden hab ich vor einiger Zeit gefunden als ich mich mit dem gleichen Thema befasst habe
Erfahrungsbericht: Stillen und Berufsttigkeit (http://www.still-lexikon.de/67_Wiegran.html) aber ich denke Ninjtje kann da noch mehr erzählen

Was abends Flasche/Abstillen und nachts durchschlafen betrifft, so kann das gut gehen. Wissenschaftlich gesehen ist das aber eher Zufall. Ich hab mich da nun durch X Studien gelesen und es gibt da keinen wissenschaftlichen Zusammenhang.
Ich hab hier auch mal einen Strang gestartet mit dem Thema udn da war auch kein Zusammenhang erkennbar.
Insofern hab ich mich entschieden weiterzustillen, weil kurz angedockt und dann gleich weitergepennt ist mir allemal lieber wie nachts Flasche machen müssen oder noch schlimmer ein Kind das womöglich richtig wach ist und wach bleibt.
Dann still ich lieber in guten Zeiten eh nur um 12 und um 6 momentan alle 2h wgen massiven Zahnens.

Auch nachmittags wenn die Kleine mag darf sie gern kommen und wie gesagt im Bedarfsfall pump ich für die Krippe halt ab.

Lustig find ich ja dass jeder hier so seinen eigenen Dämon hat, vielleicht hilft uns ja dass wir im Mai zu 3. eingewöhnen und uns gegenseitig unterstützen können:smirksmile:

edit: Für lurze Wege zur TM muss es übrigens kein Kühlschrank fürs Auto sein wie in dem Bericht. Ich stiell dann die gut gekühlte Flasche in so ein Isolierbehälter und in der Kita sgehts gleich in den Kühlschrank

Inaktiver User
30.03.2011, 20:09
Von mir auch noch alles alles Gute nachträglich zum Geburtstag, Steffken.Habt ihr schön gefeiert?:geburtstag: Und Danke für das Kompliment wegen den Fotos:smile:Waren beim Fotografen für die Einladungen zur Taufe. Am Schluss hat der Fotograf gefragt ob wir ihn noch nackig machen wollen. Da sag ich doch nicht nein:pfeifend:
Aber da machst du mich gleich mal darauf aufmerksam das ich auch mal rüberflitzen sollte und mal Bilder schaun.

@novmami: Du Arme:in den arm nehmen:Ich habe leider keinen hilfreichen Tipp für dich. Ich kann dich aber gut verstehen. Es bedeutet halt eine große Veränderung.Ich hoffe es wird nicht so schlimm und du findest eine gute Lösung.

@Finchen: Bei uns geht es auch mit der Eingewöhnung Mitte August los. Dann können wir uns ja gegenseitig beistehen:lachen:

@Wiese: Ich freu mich das zu lesen.Und toll, das die Kleine dir dabei so "hilft". Es ist gut das du es jetzt auch einer anderen Perspektive siehst und es somit etwas einfacher wird.

@Talea: Ich habe auch absolut gar keinen grünen Daumen. Aber ich versuch es jedes Jahr aufs Neue.:pfeifend:

Inaktiver User
30.03.2011, 21:26
Wiese, danke für deinen langen Beitrag! :blumengabe:

Und euch allen danke für die lieben :in den arm nehmen: fühl mich gleich nicht mehr so allein mit meinem Problem - mein Mann sieht das alles zu pragmatisch (Mann halt) und da helft ihr mir schon viel mehr :wangenkuss:

Hab mir heute mal die Milchpumpe besorgt (elektrisch aus der Apotheke geliehen - die Kinderärztin hat mir das Rezept ausgestellt, wird das in D auch so gehandhabt?) und werde heute oder morgen mal probieren ob überhaupt was kommt.

Meine TM wäre gern bereit auch Mumi zu füttern, hat sie schon angekündigt. Bleibt nur das Problem des Abpumpens im Büro - ich fürchte, ich hab dazu nicht die nötige Ruhe und Muße.

Eigentlich hätte ich gern Folgendes: Morgens stillen, mittags Brei, nachmittags Flasche und abends wieder stillen. Nachts auch stillen falls nötig. Kann man das so leben? Oder bleibt dann auch morgens und abends die Milch weg, wenn ich 2 Tagesmahlzeiten ersetze?

Mein nächstes Problem: irgendwie haben wir immer noch keine festen Trinkzeiten. Manchmal kann er von 7h morgens bis 12h mittags ohne Stillen auskommen, an anderen Tagen trinkt er um 8h und um 11h. Wie gehe ich sicher, dass er bei der TM bis Mittag nicht verhungert? :knatsch: (sorry für die blöde Frage aber ich hab wirklich keine Antwort drauf)

Aber Wiese, den Rat nehm ich mir zu Herzen: ich werde die Beikost ausprobieren. Nur mal sehen, ob er was nimmt. Allerdings fahren wir jetzt dann 10 Tage zu meinen Eltern, und ich mag ungern dort die Aktion starten. Also werde ich wohl bis Mitte April damit warten. TM-Eingewöhnung haben wir 2 Wochen Anfang Mai, wobei in der ersten Woche noch nicht unbedingt eine Mahlzeit dabei sein muss. Hab also nach dem Urlaub noch knapp 4 Wochen Zeit bis er bei der TM essen wird.

Danke jedenfalls auch für den Link zum Erfahrungsbericht, es klingt gar nicht so kompliziert, ich arbeite in einem großen Unternehmen wo ich auch Raum und Zeit zum Abpumpen hätte sowie einen Kühlschrank. Aber jetzt schau ich erst mal wie das Ganze überhaupt läuft. Und freu mich natürlich auch auf Nijntje's Erfahrungsbericht! :blumengabe:

@Wiese, wann geht's denn nun bei euch genau los mit der Krippe, und wieviele Stunden? Und wer ist nochmal die 3. im Bunde, die ebenfalls im Mai einsteigt (sorry hab noch nicht den perfekten Überblick - ich gelobe Besserung, werde mir den Strang nochmal von vorne durchlesen :engel:)?

Inaktiver User
30.03.2011, 21:28
@Sambal, wie waren die Tagesmütter?

Finchen73
30.03.2011, 21:35
Eigentlich hätte ich gern Folgendes: Morgens stillen, mittags Brei, nachmittags Flasche und abends wieder stillen. Nachts auch stillen falls nötig. Kann man das so leben? Oder bleibt dann auch morgens und abends die Milch weg, wenn ich 2 Tagesmahlzeiten ersetze?

Nee, so bleibt die Milch sicher nicht weg :blumengabe:. Bei meinem Großen und dem Mittleren habe ich noch lange, lange morgens, abends und nachts weiter gestillt. Das wird sicher klappen :wangenkuss:

Nijntje74
30.03.2011, 21:40
:fluestertuete:ACHTUNG : Wer nicht ellenlang über Stillen lesen will, bitte diesen Beitrag komplett ignorieren! :freches grinsen:

O.K., hier kommen meine Erfahrungen zum Thema stillen und arbeiten. Ich bin weit davon entfernt zu behaupten, dass wir alles optimal gelöst haben, aber so sieht es halt aus...

Als ich im Dezember wieder arbeiten gegangen bin, hatte der Hase ausschliesslich MuMi bekommen, allerdings öfter schon mal aus der Flasche vom Papa. Ich hatte auch versucht, ein bisschen auf Vorrat zu pumpen, aber das war letztendlich nciht genug, um ins Gewicht zu fallen.

In den 3 Wochen bis Weihnachten habe ich bei der Arbeit 2-3x am Tag gepumpt, besonders anfangs habe ich nicht genug abgepumpt (so ca. 100- 120ml haben immer gefehlt). Aber dann noch abends pumpen, konnte ich nciht über mich bringen, so dolle ist das halt auch nciht. Nach einer Woche haben wir uns dann entschlossen, die fehlende Menge mit Pulvermilch zu ergänzen. Vielleicht, weil dadurch der Stress reduziert war oder weil dann die Routine da war, habe ich beim Pumpen dann mehr Milch produziert, so dass wir das Pulver kaum gebraucht haben. Die abgepumpte Miclh war immer für den nächsten Tag, bloss von Freitag auf Montag gab es natürlich einen Sprung (wo wir dann die MIlch eingefroren haben) Abends/nachts/morgens habe ich normal nahc Bedarf weiter gestillt.

Was ich wichtig fand: Ich hatte bei der Arbeit die Möglichkeit, in so einem kleinen Kabuff ungestört zu pumpen. da war dann klar, dass niemand reinkommt, das war mir echt wichtig :smirksmile: (mit dem Stillen in der Öffentlichkeit habe ich keine Probleme, aber abpumpen, nee). Irgendwann war das so routiniert, dass ich nebenbei was gelesen oder am Computer gearbeitet habe...

Frische Muttermilch muss man (wie von Wiesenkraut erwähnt) nicht einfrieren, sie hält sich eine ganze Weile. Möchte man sie am nächsten Tag verfüttern, ist ein Kühlschrank oder eine Kühltasche schon ganz sinnvoll. Es ist auch nicht nötig, die Pumpenteile nach jeder Benutzung wie wild zu reinigen (da die Milch ja nicht so schnell schlecht wird). Ich habe immer alles in eine Plastikdose und dann in den Kühlschrank gepackt und abends zuhause gewaschen und sterilisiert.
Bezüglich Haltbarbeitsangaben gibt es übrigens erstaunliche Unterschiede zwischen unterschiedlichen Ländern, z.B. D und F. Ich bin immer ganz frech von der längsten angegebenen Haltbarkeit ausgegangen, denn ich denke, keine der offiziellen Angaben sind Baby-gefährdend.

Fazit dieses Abschnitts: Weiterstillen trotz arbeiten ging ganz gut, aber ewig hätte ich das mit der Pumperei nicht machen wollen...

Ab Januar war's dann also die Krippe, mit dem Luxus, dass die nah genug ist, dass ich zum Stillen rüberlaufen konnte. Ich musste also nicht mehr pumpen (ausser an ein paar Tagen, als ich krank zuhause war). Ich konnte 2x am Tag zum Stillen gehen, 1x gab's Pulvermilch, zuhause alles wie gehabt.

Parallel haben wir (als der Kleine etwa 5 Monate alt war) mit Beikost angefangen, schon allein, weil er uns immer das Essen vom Teller gestarrt hat. Das ging recht gut, hat aber keine ganze Stillmahlzeit ersetzt, die wurde nur verkürzt. Aber die Begeisterung für Essen war von Anfang an riesig! Ab ca. 6 Monaten haben sie in der Krippe angefangen im Mittags Gemüse-KArtoffelbrei zu geben, nach ein paar Tagen hat er den total weggeputzt - und hat eine MIlchmahlzeit weniger gebraucht (oder manchmal 2 weniger - ich bin noch 1x stillen gegangen, aber ie Flasche hat er öfter auch nicht mehr gebraucht). Dann wurde auch der nachmittags-Obstbrei eingeführt (den er an sich auch gut angenommen hat, momentan haben wir aber ein kleines Problem damit, diese Woche bekommt er noch mal eine Flasche Milch stattdessen). Seit ca. 3 Wochen (?) gehe ich also tagsüber gar nciht mehr stillen.

Resüme: Ich war sehr happy, dass ich nciht mehr pumpen brauchte, aber über den Zeitraum von gut 2 Monaten hätte ich das sicher auch noch durchgehalten - weniger weil ich denke, dass mein Kleiner nciht auch mit Pulvermilch hätte zurechtkommen können als vielmehr, weil ich das Stillen abends und am WE genossen habe, auch als intensive Zeit zusammen nachdem wir den ganzen Tag getrennt waren.

Die ersten paar Tage ohne tagsüber Stillen waren nicht so ohne -ich hatte auch für alle Fälle wieder die Pumpe dabei, bin aber ohne ausgekommen. Aber ab dem frühen NAchmittag konnte ich quasi nur noch an meine aufgeblasenen Brüste denken :pfeifend: Na ja, nach ein paar Tagen hat sich das normalisiert - aber meine Sorge, dass ich dann für abends/nachts/morgens nicht mehr genug Milch produziere hat sich als unbegründet erwiesen. Ich stille am frühen abend, zum einschlafen gibt Papa eine Flasche (ausser der Hunger am frühen abend war nicht so gross, dann stille ich). Nachts gibt es 2-3x Stillen und zum Frühstück auch.
Die Flasche haben wir jetzt immer etwas reichhaltiger (sei es mit etwas Reismehl oder 2er MIlch aus dem Bioladen) in der Hoffnung, dass es einen Stillstopp weniger und etwas mehr Schlaf gibt. Bislang mit uneindeutigem Erfolg.

Die nächste Schwelle ist eine Dienstreise Anfang Juni - als der Termin Ende Dezember feststand, dachte ich "O.K., bis dahin hast du dann abgestillt". Hm. Jetzt denke ich, dass ich - wenn es mit dem Stillen bis dann nciht aus anderen Gründen vorbeisein wird - dann die Milchpumpe mitnehme, um die Milchproduktion aufrecht zu erhalten... Ist mir echt nicht so dringend mit dem Abstillen... (wir hatten hier aber auch echt null Probleme, von Anfang an. Ich weiss, dass ich mich deshalb glücklich schätzen darf :blumengabe:)

So, dass ist mal mein Erfahrungsbericht...

Inaktiver User
30.03.2011, 21:51
Hallo Novmami,

ich still meinen Kleinen nur noch so 4-5mal am Tag (also 1mal am Tag und die restlichen 3-4mal nachts :smile:). Er ist jetzt 7,5 Monate alt und das klappt problemlos. (Also, eigentlich hatte ich mir vorgenommen, ihn so langsam ganz abzustillen - aber hm, so richtig mögen wir beide dann doch noch nicht ) Er bekommt mittlerweile morgens, mittags und abends Brei oder auch mal ein Brot oder ne Reiswaffel zum Lutschen.

Wenn du die ganze Zeit über genug Milch hattest, glaube ich nicht, dass sie jetzt plötzlich wegbleibt. Ich würde an deiner Stelle halt die Breimahlzeiten nicht zu schnell hintereinander einführen, weil du sonst Probleme mit den Brüsten wg. zu viel Milch bekommen würdest.

Ich hab schon mit Brei angefangen, als er 4 Monate alt war wg. Allergiegefährdung - puh, nie wieder! Beim nächsten Kind würde ich mindestens einen Monat länger warten, weil's eine heillose Schweinerei ist - v.a. am Anfang. :freches grinsen:

Nijntje74
30.03.2011, 21:58
Hab mir heute mal die Milchpumpe besorgt (elektrisch aus der Apotheke geliehen - die Kinderärztin hat mir das Rezept ausgestellt, wird das in D auch so gehandhabt?) und werde heute oder morgen mal probieren ob überhaupt was kommt.


Was für eine Pumpe ist das denn?
Ich muss sagen, dass das für mich eine Riesen-Unterschied gemacht hat. Ganz am Anfang hatte ich auch (auf Empfehlung das KKH, von dort ausgeliehen/mitgenommen) ein Pumpe, die ich echt total schrecklich fand und auch nur ca. 1x benutzt habe (habe den Namen gerade nicht parat, aber das ist wohl die, die Apotheken europaweit gerne ausleihen). Damit hätte ich nicht jeden Tag mehrfach Milch gepumpt! Meine Pumpe (die ich dann gekauft habe) war viel besser. Milch abpumpen hat sicher keine Chance zu meinem Hobby zu werden, aber es gibt doch Unterschiede im Wohlfühl-Level.
Nur für den Fall, dass du mit der jetzt ausgeliehenen Pumpe nicht gut zurechtkommst. Vielleciht klappt es ja auch gleich gut. Und ewig wirst du sie nicht mehr brauchen, deshalb lohnt sich selber kaufen vielleicht auch nicht mehr.

Ich hatte das Gefühl, dass es echt ganz unterschiedlich ist, ob man mal ein bisschen abpumpt, oder eben mehrfach täglich am Arbeitsplatz, weit weg vom Kind und mit allen möglichen Gedanken im Kopf. Da musste ich mich erst dran gewöhnen (das hatte allerdings meine Hebamme auch prophezeit)

Dem Rat, nicht zu lange mit der Beikost zu warten, kann ich mcih echt nur anschliessen. Wenn nicht gleich die grosse Begeisterung ausbricht, kann man das ja auch noch mal zurückstellen, aber ich war echt überrascht, wie schnell es dann letztendlich ging, auch Stillmahlzeiten zu ersetzen.

Und ganz ehrlich: Auch wenn ich meine kleinen "Stillbesuche" etwas vermisse: Ohne stillen oder abpumpen ist mein Arbeitstag deutlich weniger stressig, das hat auch was für sich. Ich bereue nicht, dass ich das eine Weile durchgezogen habe und bin vorallem froh, dass das nciht heisst, dass es mit dem Stillen schon ganz vorbei ist!



Eigentlich hätte ich gern Folgendes: Morgens stillen, mittags Brei, nachmittags Flasche und abends wieder stillen. Nachts auch stillen falls nötig. Kann man das so leben? Oder bleibt dann auch morgens und abends die Milch weg, wenn ich 2 Tagesmahlzeiten ersetze?


s. mein 1. Beitrag: Ja, das kann sehr gut klappen :smile:
(natürlich mag es individuelle Unterschiede geben, aber im Prinzip...)

Inaktiver User
30.03.2011, 22:26
Nijntje, vielen Dank für deine ausführlichen Erzählungen! :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

Deine Erfahrungen machen mir Mut, das Abpumpen zumindest auch zu probieren. Mir geht's eigentlich auch nicht so sehr um "keine Pulvermilch" sondern eher um das Stillen und die Nähe am Abend und Wochenende. Ich genieße die Nähe wirklich - Wahnsinn, wie sich das geändert hat, kurz nach der Geburt fühlte ich mich so "angehängt", und jetzt genieße ich genau diese Nähe ...

Die Pumpe heißt "Kitett" :freches grinsen: - ich wurde in der Apotheke gefragt, ob ich eine bestimmte Marke wolle, aber da ich keine kenne und mir keine empfohlen wurde, habe ich einfach die genommen. Welche hast denn du? Ich könnte ja sonst evtl. nochmal hinschauen und fragen, ob ich eine andere haben kann (falls sie die denn haben) wenn ich mit der ersten nicht zurecht komme.

Wobei ich ehrlich sagen muss dass ich nicht glaube, dass ich im Büro lange abpumpen werde - ich befürchte dass es mir da so geht wie dir am Anfang - dass einfach nicht genug Milch kommt, da stressig und Arbeit im Hinterkopf und und und ... aber es geht mir jetzt fürs Erste auch eher mal darum, ihm eine Flasche anzubieten - kennt meiner ja bis jetzt gar nicht. Und dann kann ich ja sehen, ob ich genügend abpumpen kann, oder ob ich doch auf Pulvermilch umsteige.

@Schwimmkatze & Finchen, euch auch vielen Dank - solche Erfahrungsberichte sind einfach Gold wert und wenn ich auch weiß, dass es bei jedem anders läuft, ist es schon mal sehr ermutigend, zu wissen, dass es klappen kann! Schwimmkatze, wenn ich deinen Beitrag lese denke ich mir, vielleicht würde bei mir einmal am Tag abpumpen ausreichen, da du tagsüber auch nur einmal stillst und dennoch in der Nacht genügend Milch hast?

PS: Wiese, sorry dass ich diesen Strang vorübergehend für Stilltipps zum Wiedereinstieg missbrauche :peinlich: Aber ihr helft mir wirklich sehr! :blumengabe:

Inaktiver User
30.03.2011, 22:42
@Schwimmkatze & Finchen, euch auch vielen Dank - solche Erfahrungsberichte sind einfach Gold wert und wenn ich auch weiß, dass es bei jedem anders läuft, ist es schon mal sehr ermutigend, zu wissen, dass es klappen kann! Schwimmkatze, wenn ich deinen Beitrag lese denke ich mir, vielleicht würde bei mir einmal am Tag abpumpen ausreichen, da du tagsüber auch nur einmal stillst und dennoch in der Nacht genügend Milch hast?

PS: Wiese, sorry dass ich diesen Strang vorübergehend für Stilltipps zum Wiedereinstieg missbrauche :peinlich: Aber ihr helft mir wirklich sehr! :blumengabe:

Also ich hab jetzt natürlich weniger Milch als vorher, aber es reicht noch, den Kleinen zusätzlich zum Brei zu stillen. Ich würd das an deiner Stelle aber langsam angehen, also vll. erst 2-3mal abpumpen, dann 2mal etc. Weil wenn du es zu schnell machst, könntest du sonst evtl. einen Milchstau kriegen. (Oder zumindest ein wirklich unangenehmes Gefühl, weil die Brust so voll wird.)

Bei uns hat sich das länger hingezogen. Anfangs hatte ich echt das Gefühl, er trinkt genauso viel Milch - nur einfach zusätzlich zum Brei. :smile: Aber so langsam wurd's einfach mehr Brei und weniger Milch.

Wiesenkraut
30.03.2011, 22:49
ich seh da kein Missbrauch, geht doch nun mal um Arbeiten und Stillen. Unter normalen Bedingungen still ich ja auch nur noch einmal am Tag, wenn überhaupt, sonst abends und nachts und hab keinerlei Mengenprobleme, selbst dann nicht wenn ich aus irgendeinem Grund tags noch mal mehr stille (zahnen), was ich aber kenn ist das Gefühl kurz vor der Explosion zu stehen so ab 5 :freches grinsen:, da kann ich das nächste Anlegen auch kaum abwarten.

Jule ist die 3. Im Bund die im Mai anfängt einzugewöhnen und wie ich im Juli dann arbeiten geht.

Stundemässig ists bei mir mal so geplant, dass die Kleine von Mai bis Mitte Juni längstenfalls von 9-12.30 in der Krippe ist. Die letzten beiden Wochen wollt ich dann den Ernstfall proben, so dass ich aber wenn was wäre immernoch in 10 Minuten da bin.
Arbeiten gehen wollt ich bis Ende des Jahres 25h die Woche - wenn alles gut geht 20 vor Ort 5 von zuhause, bzw sobald die Kleine komplett auf Mittagsschlaf umstellt und lt Erzieherin dann wohl bis 2 schläft, auch ohne Heimarbeit.
So richtig schön fänd ichs wenn ich jedesmal dort ankäm wenn die Kleine aufwacht, aber ich befürchte das ist utopisch.

Wenn man hier so in den Foren liest hat die Krippe/Tagesmuttereinführung bei fast allen viel unproblematischer geklappt als ich es mir vorstelle, sei es nun schlafen essen oder fremdeln. Ich bin gespannt.

Wiesenkraut
30.03.2011, 22:50
überschnitten

Bei uns hat sich das länger hingezogen. Anfangs hatte ich echt das Gefühl, er trinkt genauso viel Milch - nur einfach zusätzlich zum Brei. :smile: Aber so langsam wurd's einfach mehr Brei und weniger Milch.

das war hier auch so, als müsste das Fünkchen erst lernen zu merken dass man vom Brei auch satt wird :pfeifend:

Historia02
30.03.2011, 22:58
Hallo ihr,

schade, dass es so einen Strang letztes Jahr noch nicht gab. Euer Austausch ist echt super.

Ich weiß auch nicht so recht, ob Tipps von 2009-Mamas erwünscht sind?

Zum Abpumpen kann ich euch noch diesen Strang ans Herz legen:
http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/135819-abpumpen-arbeiten-gehen-tipps-gesucht.html

Und zum Thema "Tagesmutter oder Kita" den hier:
http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/135899-kita-oder-tagesmutter-erfahrungen.html

Wiesenkraut
31.03.2011, 09:55
hallo Historia
ich weiss zwar nicht wie es den anderen geht, aber ich bin für alles was helfen könnte dankbar, von daher darfst du von mir aus gern jederzeit hier reinspringen :smirksmile:
edit: ist irgenwie schräg so rückwirkend die Entscheidungsfindung noch mal nachlesen uz können, ich hab mir gerade den Strang von Schwimmkatze noch mal durchgeschaut, das war übrigens auch der Strang wo einige erzählt haben was sie zahlen

Talea1982
31.03.2011, 09:59
hallo Historia
ich weiss zwar nicht wie es den anderen geht, aber ich bin für alles was helfen könnte dankbar, von daher darfst du von mir aus gern jederzeit hier reinspringen :smirksmile:

Unterschreib ich mal:liebe:

Und die Stillberichte sind auch für viele hier wichtig:blumengabe:

Wir haben ja gestern auch lange über Flickr diskutiert:pfeifend::freches grinsen:

Inaktiver User
31.03.2011, 10:47
hallo Historia
ich weiss zwar nicht wie es den anderen geht, aber ich bin für alles was helfen könnte dankbar, von daher darfst du von mir aus gern jederzeit hier reinspringen :smirksmile:

Das unterschreib ich auch mal! :blumengabe: Gerade für mich als Erstmami ist vieles nicht einfach, und meine Schwestern, Mama etc. sind alle länger ausgestiegen, daher haben die diesbezüglich keine Tipps für mich ...

@schwimmkatze, danke nochmal für deine Tipps :blumengabe:

@all, wie lange habt ihr gebraucht bis eine Breimahlzeit wirklich eine Stillmahlzeit ersetzt hat? Länger als 1 Monat?

@Wiese, ich finde dass sich euer Einstieg toll anhört. Mein Kleiner wird in nur 2 Wochen eingewöhnt. Wie geht's dir inzwischen gefühlsmäßig? Ist der Gedanke etwas "gesackt" oder befindest du dich nach wie vor im Zählmarathon? :smirksmile:

Sambal
31.03.2011, 11:09
Hallo zusammen,

@Novmami, ich kann leider nix zum Stillen sagen, meine Brüste haben sich dem verweigert :knatsch: Allerdings bin ich gerade dabei mit Beikost, sprich Karotte, anzufangen. Ich war auf einen Abend mit der "Baby-Ernährungskoriphäe" (Warum schreibe ich eigentlich so komplizierte Worte?) in unserem Bundesland. Die Frau war super und hat uns erzählt, dass man mit 4 Wochen rechnen soll (bei einigen Raubtieren geht es auch schneller), bis der Brei die ganze Mahlzeit ersetzt. Dann 4 Wochen warten und üben und dann die nächste Mahlzeit ersetzen. Sie hat ein Merkheftchen geschrieben, das ich ganz gut finde. Wenn ihr wollt, könnte ich mal versuchen die paar Seiten einzuscannen und bei Flickr einzusetzen (Hoffe, das darf man...:pfeifend:).

@Steffken, sonnige und dicke Geburtstagsgrüße nachträglich :geburtstag:

Eine Tagesmutter gestern war ganz gut. Die andere war nett, aber die Wohnung mir viel zu eng und voll. Ihr Mutter ist wohl auch viel da und die saß im Wohnzimmer, wo die Kinder schlafen sollen, und schaute fern. Es waren noch 2 ca 2-jährige da, die immer Kekse wollten und sie gab ihnen immer wieder ein Löffelbisquit. Auch wenn ich es o.k. finde, dass Kinder irgendwann Kekse bekommen, war mir das dann zuviel. Die andere wirkte gut, auch wenn sie ziemlich jung ist. Allerdings eröffnete sie mir, dass sie mir jetzt noch keinen Platz für Jahresende zusagen kann. Da müsste ich dann so im August/September nochmal nachfragen :knatsch: Super, hätte sie ja auch am Telefon sagen können.
Ich werde jetzt nochmal beim dortigen Jugendamt anrufen und Kolleginnen anmailen, ob die noch Empfehlungen haben.

Ich muss aber auch sagen, dass ich danach erstmal ein paar Tränchen verdrückt habe, weil es plötzlich so real wurde und ich unseren Zwerg in die Hände anderer Menschen gebe. Schluck, hätte nicht gedacht, dass es mich so packt.

@Historia: Ich schließ mich den anderen an, bin immer froh, weiter stöbern und Infos sammeln zu können.

@Grießbärchen: Ich komme ursprünglich aus einem Dorf nahe der bayrisch/thüringischen Grenze her. Als ich das erste mal in Thüringen war, war ich total perflex, dass dort auch "fränkisch" gesprochen wird. Du wirst wahrscheinlich sagen, thüringerisch :smirksmile:

So, der Löwe beginnt zu brüllen. Will jetzt mit ihm gemeinsam eine neue Ladung Karottenbrei kochen.

Schönen Nachmittag allen

frauschlumpf
31.03.2011, 12:23
Liebe (bald) arbeitende Mamas,
darf ich mich bei Euch noch einreihen? Einen Ort zum Austausch über das Thema suche ich nämlich eigentlich schon lange.
Kurz zu mir:
Ich bin im Juli 2010 Mutter einen kleinen Tochter geworden.
Seit November arbeite ich wieder 15 - 20 Std pro Woche. Glücklicherweise bin ich da etwas flexibel, denn der Einstig war ziemlich holprig. Inzwischen genieße ich es aber sehr auch mal wieder mein bisheriges "Leben" zu führen und freue mich dann Abends umso mehr auf meine Tochter
Wir hatten eigentlich alles an Problemen, was man sich nicht wünscht, ewig keine Betreuung gefunden, Kind krank, Tagesmutter sehr lange krank, Notfallbetreuung, neue Tagesmutter usw....

Kurz zu Euren Themen:
Eingewöhnung war bei uns gar kein Thema, geweint habe nur ich, weil es so komisch war ohne meine kleine Tochter zur Tür raus zu gehen. Sie war von Anfang an ganz begeistert von den anderen und vor allem größeren Kindern und liebt ihre Tagesbrüder heiß und innig. Ich freue mich jeden Morgen über das Strahlen auf ihrem Gesicht, wenn sie die anderen Kinder sieht. Sie ist unser erstes Baby. Positiv finde ich auch, dass sie sich viel abschaut, z.B. das Breiessen funktioniert nun schon richtig gut.

Stillen: Ich habe bis Oktober voll gestillt. Die Gewöhnung an die Flasche war sehr schwierig und etwas tränenreich (in dem Fall beide, sie und ich). Irgendwann nach zwei Wochen ist der Knoten gplatzt und sie hat verstanden, wenn Mama nicht da ist gibt es keine Brust. Ich habe bis vor kurzem nur gestillt, bei der TaMu gabs eben Flasche. Abgepumpt oder so habe ich nie. Wenn ich die Kleine morgens um 7.00 Uhr das letzte Mal gestillt hatte, dann war ich die ersten paar Wochen schon sehr froh, sie um 17.00 Uhr wieder anlegen zu können. Erstaunlicherweise hat sich das aber ganz von selbst reguliert. Jetzt stille ich noch Nachts und Morgens, habe glücklichwerweise weder dieses blöde Brustspannen noch das Gefühl, dass es Milchmangel gibt .... bin selber immer wieder erstaunt über solche Wunder der Natur!

Aktuell finde ich es vor allem schwierig allem gerecht zu werden, Baby, Beziehung, Arbeit, Haushalt, Zeit für mich und wenn die Kleine krank ist, so wie heute, dann bricht eh alles zusammen.

oh je, das ist jetzt für den Anfang schon eine Menge Text. Ich freue mich auf den Austausch mit Euch!
Viele Grüße frauschlumpf

Murmel105
31.03.2011, 12:54
Hallo Ihr Lieben,

heute versuche ich mich mal an einem ausführlicheren Post. Mein Mini schläft und meine Mama ist da, falls er gleich aufwacht.

Willkommen frauschlumpf.

@Jule: ich hoffe deinem Papa geht es gut:blumengabe:.

Jule:
Ich zweifel manchmal schon an meiner Entscheidung "nur" ein Jahr ELternzeit genommen zu haben. Aber an Tagen, an denen mir mal die Decke auf den Kopf fällt, freue ich mich darauf ab Sommer wieder arbeiten zu gehen. Und dann stehe ich voll und ganz hinter meiner Entscheidung. Da unsere Kleine es liebt andere Kinder um sich zu haben, denke ich, dass es ihr viel Positives gibt.

Ich habe ja auch nur 1 Jahr Elternzeit genommen und deine Gefühle decken sich mit meinen. Manchmal denke ich, warum hast du nicht 2 Jahre genommen und manchmal denke ich, dass es schön wäre wieder zumindest teilweise zu arbeiten. Es ist teilweise ein totales Gefühlswirrwarr.


Steffken
@Häuschen: *schluchz* ich beneide Euch- vor allem um den Garten ...hier in NRW (der Landeshauptstadt) haben die Preise in den letzten Jahren so extrem angezogen....60000,-- klingen wie ein Traum für mich

So jetzt habe ich noch mal nachgelesen und drücke dir die Daumen Talea, dass es alles klappt wie ihr euch das vorstellt. Auch bei uns sind diese Preise nicht vorstellbar. Aber ich habe eben schon im Auguststrang geschrieben, dass ich was das eigene Haus angeht immer etwas hin- und hergerissen bin. Mich schreckt diese große finanzielle Verpflichtung ab. Hinzu kommt, dass ich zumindest im Moment nicht aus der Stadt weg will. In dem Viertel, in dem ich wohne, kann ich alles was wichtig ist fußläufig erreichen (Drogerie, Ärzte, Arbeit, Kindergarten) und selbst die Innenstadt erreicht man in ca. 20 Minuten zu Fuss. Außerdem ist unsere Wohnung groß und traumhaft schön. Aber trotzdem schaun mein Mann und ich immer mal nach einem Häuschen- na mal abwarten, wie es weitergeht.


Nijntje:
Ja, wir ziehen um, in 2 Wochen (aber eben wieder zur Miete). Wir freuen uns schon wie blöd auf die neue Wohnung (grösser und schöner), aber vorher will halt unser ganzer Kram verpackt sein. Und mit einem Karton pro abend macht man dummerweise nicht so viel Fortschritte...

Sooo schlimm ist es an sich auch nicht, wenn wir abends immer ein bisschen packen wird das schon. Den eigentlichen Umzug (mit Hilfe eine Umzuguntenehmens, dass unsere Möbel und alles andere per Aussenaufzug hier rausschafft, wg. extrem engen Treppenhaus und MIniaufzug) und das putzen etc. machen wir unter der Woche, wenn der Kleine gut in der Krippe untergebracht ist. Oder eine Freundin passt mal eine Weile auf ih auf.

Ich ziehe auch meinen Hut vor Dir. Vor allem, weil du bei diesem ganzen Stress (ist es zumindest für mich) immer noch so gelassen und ruhig klingst. Ich wäre wahrscheinlich schon kurz vorm Durchdrehen. Aber das ist leider auch eine Charakterschwäche von mir. Gott sei Dank ist mein Mann da anders:freches grinsen:.
Bei unserem Umzug vor ein paar Jahren hatte wir auch ein Umzugsunternehmen und das würde ich auch immer wieder so machen.


Griesbaerchen
Ich komme übrigens aus Thüringen.Und ich glaube ich habe hier noch nicht einmal im ganzen Forum Thüringen gelesen

Na ja- ich kommen ja auch Sachsen Anhalt und mein Mann ist gebürtiger Thüringer und wir haben auch in Weimar geheiratet:liebe:.

@Novmami
Ich kann dir leider bezüglich des Stillens auch nicht helfen, da das bei mir nur 3 Monate mit Zufüttern funktionierte. Aber es gab ja schon viele gute Ratschläge und Erfahrungsberichte, die dir sicher weiter helfen.

Sambal:
Allerdings bin ich gerade dabei mit Beikost, sprich Karotte, anzufangen. Ich war auf einen Abend mit der "Baby-Ernährungskoriphäe" (Warum schreibe ich eigentlich so komplizierte Worte?) in unserem Bundesland. Die Frau war super und hat uns erzählt, dass man mit 4 Wochen rechnen soll (bei einigen Raubtieren geht es auch schneller), bis der Brei die ganze Mahlzeit ersetzt. Dann 4 Wochen warten und üben und dann die nächste Mahlzeit ersetzen. Sie hat ein Merkheftchen geschrieben, das ich ganz gut finde. Wenn ihr wollt, könnte ich mal versuchen die paar Seiten einzuscannen und bei Flickr einzusetzen (Hoffe, das darf man.

Ich fänd das gut. Wir haben ja schon vor fast 2 Monaten mit der Beikosteinführung gestartet, aber unser Söhnchen ist da irgendwie nicht so scharf drauf. Ich habe dann immer mal Pause gemacht. Und derzeit bin ich wieder am testen. Am Wochenende habe ich mal selber gekocht Süßkartoffel mit Möhre und Süßkartoffel mit Zuccini. Er findet es glaub ich o.k., aber nach ein paar Löffeln will er nicht mehr, so dass wir noch weit vom Ersetzen der Mahlzeit entfernt sind. Was er ist, ist Banane und Brötchen. Da kriegt er immer mal Stückchen in die Hand und lutscht ganz andächtig dran und es wandert auch was in seinen kleinen Bauch.


Frauschlumpf
Aktuell finde ich es vor allem schwierig allem gerecht zu werden, Baby, Beziehung, Arbeit, Haushalt, Zeit für mich und wenn die Kleine krank ist, so wie heute, dann bricht eh alles zusammen.

Ich arbeite zwar noch nicht wieder, aber das sind auch die Gedanken, die mich umtreiben. Ich bin derzeit total am grübeln, in welchem Umfang ich wieder einsteige- wahrscheinlich 30 Stunden und wie ich diese verteile. Ich muss natürlich noch mit meinem Arbeitgeber reden, was überhaupt möglich ist. Ich will evtl eine Woche 40 Stunden arbeiten und in der Folgewoche nur 20 Stunden verteilt auf 3 Tage. Ich denke, dass ich dann aller 2 Wochen Zeit für "große Putzaktionen im Haushalt" habe. Aber wie gesagt, das ist im Moment nur mein Gedankenkarusell. Auf Arbeit habe ich eine Stelle mit Führungsverantwortung für ca. 15 Mitarbeiter und da weiß ich auch nicht, ob das so gut ist aller 14 Tage nur 3 Tage arbeiten zu gehen. Dann denke ich, ich habe wirklich lange extrem viel Energie in die Arbeit gesteckt und sehr lange auf dieses kleine Wunder gehofft und erst nach langer Zeit und Kinderwunschbehandlung hat es geklappt, dass jetzt auch einfach andere Dinge wichtig sind....Alles nicht so einfach: So dass ich mich vor dem Spagat zwischen Job, Kind, Beziehung und allem anderen auch fürchte.

@Wiese: ich wünsche dir, dass du vom Kopf und Herz her deinen Frieden mit eurer Entscheidung machen kannst.

So das war jetzt ein langes Post. Möglicherweise schaffe ich es auch nicht mehr vor Samstag noch mal zu schreiben und dann fahren wir erst mal in den Urlaub- 14 Tage Ostsee auf Rügen. Ich freu mich schon total.
Lasst es euch bis dahin gut gehen und bleibt gesund.

Inaktiver User
31.03.2011, 13:28
@Murmel: Ihr habt in Weimar geheiratet?Wir auch:freches grinsen:

Wiesenkraut
31.03.2011, 13:52
Hallo Frauschlumpf und Willkommen

mir fehlt massig schlaf (hier wird gezahnt und die Kleine hat die nacht wirkich jede Stunde irgendwie gejammert, und alle 2 gings dann nur mit stillen) dafür war sie schon um 6 wach und hat bis eben weitergejammert. Nun hat sie ein Virbucolzäpfchen und statt zu schlafen stromert sie durch die Wohnung - aber friedlich.

ähm wo war ich ach ja also nicht böse sein wenn ich was überlesen habe. Du sagst du arbeitest 15-20h die Woche gehst aber deine Tochter erst abends holen?. Geht sie dann nur 2 Tage zur Tagesmutter oder trotzdem jeden Tag?

@Sambal

Eine Tagesmutter gestern war ganz gut. Die andere war nett, aber die Wohnung mir viel zu eng und voll. Ihr Mutter ist wohl auch viel da und die saß im Wohnzimmer, wo die Kinder schlafen sollen, und schaute fern. Es waren noch 2 ca 2-jährige da, die immer Kekse wollten und sie gab ihnen immer wieder ein Löffelbisquit. Auch wenn ich es o.k. finde, dass Kinder irgendwann Kekse bekommen, war mir das dann zuviel. Die andere wirkte gut, auch wenn sie ziemlich jung ist. Allerdings eröffnete sie mir, dass sie mir jetzt noch keinen Platz für Jahresende zusagen kann. Da müsste ich dann so im August/September nochmal nachfragen :knatsch: Super, hätte sie ja auch am Telefon sagen können.
Ich werde jetzt nochmal beim dortigen Jugendamt anrufen und Kolleginnen anmailen, ob die noch Empfehlungen haben.
ziemlich jung find ich ja nicht schlimm, aber August September ist schon blöd. Wird dir wohl nichts übrig bleiben als erstmal weitersuchen. Aber noch liegst du gut im Schnitt, die Dame hier auf dem JA hat gemeint, so im Schnitt würden engagierte Eltern 10 TM mütter aufsuchen eh sie sich für eine entscheiden. Bei der anderen TM frag ich mich wie die überhaupt an Tageskinder gekommen ist, meins hätte sie mal nicht bekommen:pfeifend:

@Novmami

@all, wie lange habt ihr gebraucht bis eine Breimahlzeit wirklich eine Stillmahlzeit ersetzt hat? Länger als 1 Monat?
ich glaub da gibts keine Regel, bei den Junis waren Kids dabei die sofort über das Essen hergefallen sind und Steffken Finchen innerhalb einer Woche wars bei den schnellen oder eine Mahlzeit ersetzt haben.
Bei uns hat sichs viel länger hingezogen. Heute weiss ich dass es mal zumindest teilweise am Zahnen lag, denn das gleiche Verhalten zeigt das Fünkchen heute noch in einer bestimmten Zahnungsphase. Wir haben lange an ein paar Löffeln festgehangen und zwischendurch gingen selbst die nicht.
Dann hatten wir auch das Phänomen das schon hier beschrieben wurde, das irgendwann 2 EL Hirsebrei mit Birne ging (kann ich übrigens für den Anfang empfehlen, ich glaube das ging bei allen kids die schwierig in der Umstellung waren), aber trotzdem noch die gleiche Stillmenge getrunken wurde. Genauso wurde aber dann akzeptiert, als ich das stillen danach einfach weggelassen hab.
Als der Knoten mal geplatzt war und eine Mahlzeit ersetzt war ging es ratzfatz das ich tags eigentlich gar nicht mehr stillen müsste, also von wegen 1 Mahlzeit je Monat. Ich müsste noch mal nachlesen aber das ging viel schneller.

@Murmel
ich überlege auch wieviel Stunden und wie ich die aufteile. Ich hab zwar so keine Führungsverantwortung, arbeite aber in der Benachteiligten Förderung. Wir bilden Jugendliche aus, die auf dem normalen Arbeitsmarkt keine chance haben (Teeniemamas Knastis Jugendliche im Methadonprogramm usw). Da kochts sauschnell über. Ich wollte auch erst 24h auf 3*8h aufteilen, aber ich glaub es fahren alle besser mit 25h und 5*5h wobei ich dann 2h im Auto sitze täglich.
Mal schauen was mein chef so sagt. Seit Montag versuchen meine Chefs und ich deshalb einen Termin zu finden, mal schauen ob es morgen klappt :pfeifend:

frauschlumpf
31.03.2011, 15:47
@ wiesenkraut
das war tatsächlich etwas missverständlich ausgedrückt, wenn ich die Kleine um 17.00 Uhr abhole geht für mich der Abend los, deswegen Abends.

Im Moment sieht unsere Woche so aus:
Meine offizielle Stundenzahl sind 20 Std. Ich arbeite dreimal ca. 6 Std und den Rest dann am 4. Tag von zu Hause aus. Anfangs hatte ich gedacht alles an drei Tagen schaffen zu müssen, aber das war dann doch zu stressig. Ich habe zwar natürlich ein Anrecht auf freie Tage, wenn Kind krank, Tagesmutter krank, usw ... aber in Realität macht sich die Arbeit nicht von selbst und ich brauche auch manchmal etwas extra Zeit zum Einlesen, Vorbereiten und so.
Leider brauchen auch die Wege viel Zeit, ca. 20 min mit dem Fahrrad zur TaMu - mein persönliches Ausdauertraining und dann 50 Min. per ÖPNV zum Arbeitsplatz - die Beste Gelegenheit zum Zeitunglesen. Ich hätte auch einen etwas günstiger gelegenen Betreuungsplatz haben können, aber die Dame war mir nicht so symphatisch und das fand ich viel wichtiger.
Das bedeutet die Kleine geht an drei Tagen von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr zur TaMu und am vierten Tag von ca. 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr zu einer "Ersatzomi" - die echten wohnen leider zu weit weg.

Für alle die über die Aufteilung von Tagen und Stunden nachdenken, für mich haben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten das Ganze irgendwie ohne zu viel Stress geregelt zu kriegen die Folgenden Punkte als wichtig herausgestellt:
- genug extra Betreuungszeit für Erledigungen, Arztbesuche und alles was ohne Baby einfacher ist einplanen
- genug Zeit für Holen und Bringen einplanen, ein kurzer Plausch mit der TaMu / Betreuungsperson, die Chancen wichtige Dinge zu Berichten / Erfragen, wie wieviel wurde geschlafen, was gegessen, war die Windel voll, wie war der Tag - denn das hat ja durchaus wesentliche Konsequenzen für den weiteren Verlauf des Tages
- nach dem Abholen ist erst mal Mamazeit, also alle schnellen Erledigungen a la noch kurz zum Bäcker und so lieber noch kurz vorher machen und dann ganz entspannt Zeit haben
- der Freitag ist unser "Mädchentag", da versuche ich vorallem Schönes zu machen, Kuscheln, Spielen, Freundinnen und ihre Babies treffen .... schließlich möchte ich auch mal die wertvolle Zeit mit meiner kleinen Maus genießen
- die Illusion eines perfekten Haushalts habe ich aufgegeben, wer sich am Hang zum Chaos stört soll halt aufräumen. Das Nötigste mache ich am Wochenende, da ist dann nämlich mal der Papa dran mit der Kleinen zu spielen oder spazieren zu gehen, der kommt nämlich wochentags leider oft sehr spät von der Arbeit.

@Novmami
nach 6 Wochen "üben" - also bisschen Brei + viel Stillen, habe ich die TaMu gebeten es mal zu versuchen. Nach zwei Tagen Breiessen dort hat die Madam kapiert, dass Brei satt macht und keine Milch mehr verlangt. Hat aber dann nochmal ziemlich lange gebraucht sie zum Wasser / Teetrinken zu bewegen. Ich glaube die Mutterbrust ist einfach zu schön für Babies - so warm, kuschlig schnuffelig und lecker - da kommt doch Karotte / Kartoffel / was auch immer nicht gegen an, oder?

so, jetzt müssen wir mal raus an die frische Luft, auch wenns hier leider regnet,
viele Grüße frauschlumpf

Nijntje74
31.03.2011, 21:27
Ach, toll, noch jemand, der schon arbeitet (also ausser Haus :smirksmile:)
Wenn ich das so lese, weiss ich noch mal doppelt zu schätzen, dass wir recht kurze Wege haben!
Und das mein Mann und ich uns das holen und bringen so gut teilen können (und dann gegebenenfalls der andere noch schnell Brot oder Milch holen kann)

Wir feiern hier heute den Rekord: 1 Kalendermonat ohne Krankenstand :freches grinsen:
Wobei es ja vorher mehr Mama und Papa erwischt hat, unser Hase hat seit Krippenstart nur etwas Schnupfen und musste einen Tag wegen etwas Fieber daheim bleiben.

Wieviele Kinder nehmen eigentlich Tagesmütter in Deutschland so? Wir haben hier im letzten Jahr lesen dürfen, dass es bis zu 8 Kinder sein können, das finde ich echt extrem... Schon allein deshalb wollten wir unbedingt einen Krippenplatz, selbst wenn es da den gleichen Betreuungsschlüssel gibt (ist aber in unserer Krippe deutlich besser), können mehrere Betreuer das Kümmern doch besser unter sich aufteilen. Ausserdem hatten wir echt Sorgen, dass man dann auch noch Krankheitstage der Tagesmutter einkalkulieren muss...

So, jetzt habe ich schon wieder viel zu lange am Computer rumgehangen...

Nijntje74
31.03.2011, 21:34
Ach, ich wollte noch mal was zum Thema Stillen/Milchabpumpen schreiben.

Ist ja klar, dass Abpumpen weniger Spass macht als Stillen, aber ich finde, dass man echt doll aufpassen muss, dass das nicht zur "Qual" wird - schliesslich ist Pulvermilch auch nix schlimmes und dann besser entspannt nur abends und morgens stillen!
Bei einer Freundin, die auch nach ca. 3 Monaten wieder arbeiten gegangen ist und dann mehrere Monate Milch gepumpt hat, hatte ich immer das Gefühl, dass sie das pumpen total unangenehm fand und es fast so war, als wolle sie sich dafür bestrafen, dass sie Zeit von ihrem Kind getrennt verbringt (da klingt jetzt etwas krass, aber so in die Richtung).
Das ist ganz bestimmt nicht gut...

frauschlumpf
01.04.2011, 09:35
Nijntje, zu Deiner Frage wie viele Kinder eine Tagesmutter betreut
hier in unserer Stadt ist das von ihrer Erfahrung abhängig, erlaubt sind glaube ich bis zu 5 plus natürlich die eigenen.

Auf meiner Suche habe ich da schon viel Merkwürdiges gesehen, vor allem auch bei Damen, die vom Jugendamt zertifiziert waren - 5 Kinder in einem leeren großen Raum "da können die prima toben ohne was kaputt zu machen" oder 5 Kinder auf vollgestopften 12 qm "wir machen hier im Zimmer alles, Spielen, Essen, Schlafen, Wickeln" - fand ich wirklich abschreckend. Krippen sind da eigentlich immer besser ausgestattet, aber die Plätze hier viel zu selten und als "normale Familie" ohne Probleme praktisch nicht zu bekommen. Hätte ich einen Krippenplatz bekommen können, hätte ich das bevorzugt, weil ich denke es ist vielleicht schöner, wenn alle Kinder in der gleichen Situation sind und nicht einige fremd und einige bei Mama daheim.
Die Dame die jetzt auf unsere Tochter aufpasst nimmt nur ein Kind, hat viel Platz, es gibt sogar einen Garten und drei eigene Kinder (zwei sind schon deutlich größer), die sehr wohlgeraten wirken. Ich fand die Famile sofort symphatisch und das war mir dann wichtiger als Qualifizierungen und Zertifikate.
Trotzdem bleibt manchmal so ein Restzweifel - nach dem Motto, wenn alle Kinder Aufmerksamkeit brauchen was macht sie dann :knatsch: und es kommt mir oft komisch vor, wenn ich meine kleine Madam da in einer großen Familie sehe und sie gehört als Einzige "nicht richtig" dazu. Klingt jetzt vielleicht merkwürdig, aber die Entscheidung für eine Fremdbetreuung macht einen doch sehr verletzlich, auch wenn man keinen wirklichen Grund hat anzunehmen, dass etwas nicht optimal läuft.

Entschuldigt bitte für diese "merkwürdigen" Gedanken und lasst Euch bitte nicht verunsichern.
Euch einen schönen - sonnigen Tag! Heute ist ja schon Freitag und ich werde mit dem hustenden Baby eine Runde Luft schnappen gehen und dabei einen schönen Cappucino mit einer Freundin trinken.
Viele Grüße frauschlumpf

Nijntje74
01.04.2011, 10:03
... es kommt mir oft komisch vor, wenn ich meine kleine Madam da in einer großen Familie sehe und sie gehört als Einzige "nicht richtig" dazu.

Das kann ich auch total nachvollziehen, darüber habe ich auch schon mal nachgedacht... Wobei das meiner persönlichen Erfahrung nach (mein Bruder und ich waren auch Tagesmutter-betreut) an sich kein Problem ist, wenn die Familie O.K. ist. Wobei meine Mutter die Tagesmütter eher über die private Schiene gefunden hat - die erste TaMu meines Bruders war z.B. die Mutter einer Schulfreundin von mir...

Eine Kollegin (deren Tochter mittlerweile ein Teenager ist) hat mir vor einer Weile erzählt, dass sie ihre Tochter erst bei einer Tagesmutter hatte, weil es keinen Krippenplatz gab und sich dann viel wohler gefühlt hat, als ihre Kleine in die Krippe kam, weil sie immer das Gefühl hatte, dass es da eine "Konkurrenzmutter" gäbe, mit eigenen Ansichten und Grundsätzen, während die Krippe halt (natürlcih auch liebevoll usw. aber doch) professioneller sei, alle Kinder gleich seien (also keine eigenen Kinder der Betreuerinnen) etc.
Andererseits kann es bei der TaMu aber eben auch individueller zugehen und es gibt nur eine weitere, feste Bezugsperson.

Wir haben uns gerade ein bisschen geärgert (obwohl es sachlich nachvollziehbar ist, denn wenn alle Eltern dauernd mit Spezialwünschen kämen...): Es scheint so, dass der Hase nach anfänglicher Begeisterung den Obstbrei in der Krippe nicht mehr gut verträgt/mag. Wir haben am WE ein bisschen rumprobiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es die Banane ist (es gibt immer Apfel-Banane). Wir hätten es also ganz gut gefunden, wenn er mal für eine Woche Brei ohne Banane bekommen hätte, hätten wir auch selber mitgebracht. Das geht nicht, denn für jede abweichende "Diät" wird ein ärztliches Attest benötigt!
Also gab es nur die Möglichkeit, dass unser Kleiner stattdessen eine Flasche bekommt, von der er aber nicht soviel trinken mag und stattdessen den anderen Kindern den Brei wegguckt. Also wird seit gestern wieder versucht, ob er nicht doch ein bisschen vom Brei essen mag. Wenn das nichts wird, werden wir anfang der Woche zur Ärztin gehen, um uns ein Attest geben zu lassen, dass unser Kind (temporär?) keine Banane mag. Wie albern ist denn das? Aber na ja...

Die Arbeit ruft :smile:

Inaktiver User
01.04.2011, 11:48
Guten Morgen (ähm :peinlich: ja wir sind erst vor 1,5h aufgestanden, aber wie unsere Nächte im Moment aussehen erspar ich euch mal lieber ...)

@Sambal, das Merkheftchen der Ernährungskoryphäe würde mich auch interessieren! Hab hier 2 Bücher zum Thema Beikost liegen und werde nicht wirklich schlauer, also immer her damit :blumengabe:

@TM, Sambal, die eine wäre bei mir auch sofort ausgeschieden, und echt blöd dass die andere sich nicht verpflichten will! Das ist ja dann für dich eindeutig zu unsicher, was ist wenn sie dann im August/September keinen Platz hat?! Wirst du nun weitersuchen?
Die verdrückten Tränchen kann ich allerdings zu gut verstehen - ist doch ein großer Schritt für uns Mamas und ging mir genauso (bzw. hab ich mich ewig nicht zur TM-Suche aufraffen können aus dem Grund). Aber wir schaffen das! :in den arm nehmen:

Liebe frauschlumpf, herzlich willkommen und danke für deine interessanten Beiträge! :blumengabe: Finde deine Gedanken gar nicht komisch sondern sehr bereichernd und vor allem sehr gut nachvollziehbar. Das mit dem Stillen scheint bei dir ja super geklappt zu haben, das macht mir auch Mut!

@Haushalt, bin ich eigentlich die einzige, für die das kein Sorgenthema ist? :peinlich: Ok wir wohnen in einer relativ kleinen Wohnung (70m²), aber mein Mann macht hier mindestens so viel wie ich, und wenn wir beide wieder arbeiten wird das genauso bleiben. Er ist aber bei uns auch eindeutig der Pingeligere :freches grinsen:



Manchmal denke ich, warum hast du nicht 2 Jahre genommen und manchmal denke ich, dass es schön wäre wieder zumindest teilweise zu arbeiten. Es ist teilweise ein totales Gefühlswirrwarr.

Das ging mir auch so - ich war gespalten zwischen, endlich wieder Erwachsenenthemen und mehr soziale Kontakte, und, du kannst doch den Kleinen niemand anderem anvertrauen. Hab dann als sich die TM-Suche so schwierig gestaltet hat erst gemerkt, dass ich wirklich wieder arbeiten möchte, denn plötzlich hätten sozusagen die Umstände dafür gesprochen, noch länger zu Hause zu bleiben, was sich für mich dann nicht stimmig angefühlt hat. Aber ich bin hier auch ziemlich isoliert, da ich keine befreundeten Mütter habe, die zu Hause sind - alle sind nach 3 Monaten in den Job zurückgekehrt.
Diese ambivalenten Gefühle, die manchmal im Stundenrhythmus wechseln, kenn ich jedenfalls nur zu gut! :knatsch:

@Tagesmütter, hier ist das Maximum 4 Kinder, 3 Vollzeit und 1 Teilzeit. Unsere TM ist Ende 40/Anfang 50 und hat einen 18jährigen Sohn, hab also keine Angst vor Konkurrenz der eigenen Kinder :freches grinsen: Die Anzahl der Plätze, die jede TM bekommt, hängt von ihrer Wohnsituation ab und davon, wie sie sich bewährt. Die meisten fangen mit 1 oder 2 Kindern an. Meine macht das schon ein paar Jahre, hat vorher in der Krippe gearbeitet, und hat nun eben die 4 Plätze. Prinzlein wird dort soweit ich das verstanden habe mit 3 Mädels anfangen :smirksmile: und der Jüngste sein, wobei im September 2 der Mädchen in den Kiga kommen und dann wohl wieder ein Baby Einzug halten dürfte.

@Mahlzeit ersetzen bei Beikost, danke für euer Feedback, werde dann berichten! :blumengabe:

@Wiese, hast du einen Termin mit deinen Chefs vereinbaren können? Deine Arbeit klingt spannend aber sehr anspruchsvoll, auch emotional. Kannst du gut abschalten? Vielleicht sind die 2h Autofahrt täglich dafür ja ganz gut? Nur so ein Gedanke ...

@all, inwiefern werden eure Männer auch eingebunden, sobald es bei euch beruflich wieder losgeht? Bei uns wird es klarerweise so werden dass novpapi das Prinzlein abholt, denn sonst wäre das mit meinen Arbeitszeiten nicht vereinbar. Ich hoffe, dass das gut klappt. Unsere TM wohnt aber auch wirklich 2 Autominuten von zu Hause entfernt (Auto deshalb, da wir ja dann weiter in die Arbeit fahren bzw. aus der Arbeit kommen, ansonsten könnte man das natürlich auch zu Fuß erledigen).



Bei einer Freundin, die auch nach ca. 3 Monaten wieder arbeiten gegangen ist und dann mehrere Monate Milch gepumpt hat, hatte ich immer das Gefühl, dass sie das pumpen total unangenehm fand und es fast so war, als wolle sie sich dafür bestrafen, dass sie Zeit von ihrem Kind getrennt verbringt (da klingt jetzt etwas krass, aber so in die Richtung).
Das ist ganz bestimmt nicht gut...

Das klingt ganz furchtbar! Ich werde bestimmt nicht abpumpen wenn ich es als zu unangenehm empfinde. Mir geht es auch nicht in erster Linie darum, um jeden Preis Pulvermilch zu vermeiden, sondern um das Beibehalten des Stillens am Abend, Wochenende und meinem freien Mittwoch :Sonne:



Auf meiner Suche habe ich da schon viel Merkwürdiges gesehen, vor allem auch bei Damen, die vom Jugendamt zertifiziert waren - 5 Kinder in einem leeren großen Raum "da können die prima toben ohne was kaputt zu machen" oder 5 Kinder auf vollgestopften 12 qm "wir machen hier im Zimmer alles, Spielen, Essen, Schlafen, Wickeln"

:ooooh: :ooooh: :ooooh: :ooooh: :ooooh:
Das klingt ja mehr als schräg. Ich fand eben dass es wichtig sei, dass die Dame jeden Tag rausgeht (außer bei strömendem Regen), besonders wo es bei uns im Sommer ja wahnsinnig heiß wird und man in den Stadtwohnungen verschmachtet. Außerdem dauert die warme Zeit hier ja quasi von März bis Oktober, manchmal November (als ich letztes Jahr am 18.11. entbunden habe konnte ich noch die Übergangsjacke tragen ...). Undenkbar dass mein Kleiner bei so einem Wetter drinnen sitzen soll!

@Nijntje, das mit der Banane ist ja doof!! Sicher, verständlich aus Krippensicht, aber dennoch blöd für euch. Und das mit dem ärztlichen Attest ... naja. Mochte der Kleine denn Banane noch nie oder ist das neu (und vielleicht nur vorübergehend)? Grundsätzlich denke ich aber dass es ein Vorteil der Krippe ist, dass die das Essen anbieten, meine TM macht das nicht, muss also vorkochen und mitgeben - DAS wird noch mal ganz schön viel Arbeit befürchte ich :knatsch:

Wiesenkraut
01.04.2011, 13:07
das Fünkchen schläft völlig erschöpft, nachdem sie den ganzen vormittag auf der Arbeit absolut vorbildlich war. Mein normal doch sehr zurückhaltendes fremdelndes Kind hat mit allen geflirtet und ist nach einer Stunde sogar bei einer Kollegin zum spielen geblieben, damit ich mit Cheffe reden kann. ich hab :ooooh: geguckt, denn hier zuhause macht sie das nicht.
Da wir schon seit 4 wach sind, ist sie um 10 dann bei mir auf dem Schoss ganz friedlich eingedöselt und pennt immer noch.
Es war irgendwie schon auch schön die ganze Kollegen wieder zu sehen. Wirklich schlauer bin ich nicht, was meine arbeit betrifft, das liegt aber in der Natur der Dinge. Unsere Arbeit wird ja jedes Jahr neu ausgeschrieben von der Agentur für Arbeit und erst Anfang Juli wissen wir was wir gewonnen haben. Sprich ich hab sicher einen Arbeitsplatz für Juli/August mit 20 oder 25h. Kann mit 90%iger Warscheinlichkeit wenns 25 wrden 5 davon zuhause machen. Kann 4*5 oder 5*4h kommen und arbeite entweder 20 oder 40km weg. Die ersten beiden Monate werd ich wohl springen und Sachen aufarbeiten, dann meine normale Tätigkeit wieder aufnehmen.

Für den nötigen Urlaub Ende Juli hab ich genug Überstunden, also das Problem auch erledigt.
Und so ganz langsam freu ich mich drauf.

TM
Seit 2005 braucht man wenn man mehr als 15h/woche, länger als 3 Monate ein Kind betreut eine Pflegeerlaubnis
die Pflegeerlaubnis gibts für max 5 Kinder und max für 5 Jahre. Wer heute TM wird ohne die PFlegeerlaubnis handelt ordnungswidrig


Die Dame die jetzt auf unsere Tochter aufpasst nimmt nur ein Kind, hat viel Platz, es gibt sogar einen Garten und drei eigene Kinder (zwei sind schon deutlich größer), die sehr wohlgeraten wirken. Ich fand die Famile sofort symphatisch und das war mir dann wichtiger als Qualifizierungen und Zertifikate.sowas hätte ich auch sofort genommen, weil da durchscheint sie machts nicht nur wegen des Geldes. Ich hab mir ja auch 2 Frauen angeschaut, da waren auch die Räumlichkeiten und der Garten toll, aber die wollten halt (und das ist hier die Regel) die 5 Kindergrenze voll ausschöpfen und das mit Kindern unter 3 Jahren. Sorry da hab ich echt einfach Sorge wie das gehen soll.



Trotzdem bleibt manchmal so ein Restzweifel - nach dem Motto, wenn alle Kinder Aufmerksamkeit brauchen was macht sie dann :knatsch: und es kommt mir oft komisch vor, wenn ich meine kleine Madam da in einer großen Familie sehe und sie gehört als Einzige "nicht richtig" dazu. Klingt jetzt vielleicht merkwürdig, aber die Entscheidung für eine Fremdbetreuung macht einen doch sehr verletzlich, auch wenn man keinen wirklichen Grund hat anzunehmen, dass etwas nicht optimal läuft.dashast du in der Krippe aber auch. Wenn das Fünkchen hinkommt sind 3 Kinder zwischen 8 und 10 Monate alt. Es gibt 7 weitre und es sind "nur2 3 Kräfte. Wenn die 3 Kleinsten dann alle zusammen einen Entwicklungsschub machen oder zahnen und nur jammern, wollt ich für nix auf der Welt tauschen.
Das nicht richtig dazu gehören oder das genaue Gegenteil sie gehört da mehr dazu wie zu mir und mag die TM lieber haben mir auch viel Angst gemacht auch das ist mit in die Entscheidung für die Krippe eingeflossen.

@Nijntje
das mit dem Essen find ich auch krass. Hier ists wohl so, dass man Frühstück selbst mitbringt, mittagessen gibts dann vor Ort und ich kann wenn sie irgendwas nicht essen darf /will eine eingefrorene Mahlzeit dort lassen bzw ein Gläschen mitgeben an solchen Tagen.


Novmami schrieb

@Wiese, hast du einen Termin mit deinen Chefs vereinbaren können? Deine Arbeit klingt spannend aber sehr anspruchsvoll, auch emotional. Kannst du gut abschalten? Vielleicht sind die 2h Autofahrt täglich dafür ja ganz gut? Nur so ein Gedanke ...das meiste steht ja schon oben, abschalten ist kein Problem ich bin selbst im Kinderheim groß geworden und von daher wohl eine der Pädagogen bei uns die sich am wenigsten schocken lässt und nehm eigentlich nichts mit nach Hause (oder selten: letztes Jahr ist bei einem TN innerhalb von einem Jahr die Mutter und der Bruder an Leukemie gestorben, sowas schockt mich dann schon). Die Fahrzeit zurück ist also nicht so das Problem. DIe Hinfahrt brauch ich da ich der absolute Morgenmuffel bin und sonst im Büro noch länger nicht ansprechbar wäre :freches grinsen:.


@Haushalt, bin ich eigentlich die einzige, für die das kein Sorgenthema ist? :peinlich: Ok wir wohnen in einer relativ kleinen Wohnung (70m²), aber mein Mann macht hier mindestens so viel wie ich, und wenn wir beide wieder arbeiten wird das genauso bleiben. Er ist aber bei uns auch eindeutig der Pingeligere :freches grinsen:nee das ist bei mir auch das Kleinste Problem. So superordentlich sind wir alle nicht, dann wohnen hier im Prinzip 3 "erwachsene" Leute (ich zähl meine 14jährige nun einfach haushaltstechnisch dazu), da muss halt jeder was tun.
Mir macht der emotionale Bereich eher Sorgen, dass wir so in Arbeit verfallen, dass die Beziehung untereinander halt zu kurz kommt und wir uns entfremden.
Wer bei uns die Kleine morgens bringt ist noch unklar. Mir und Herrn Wiese wärs lieb wenn er es täte. Für ihn ists aber ein ordentlicher Umweg und der mit dem Fahrrad bei jedem Wetter.
Für meine Große liegts auf der Strecke. Da sind wir aber unsicher ob wir das wollen. Zum einen weil große Straßen, dann auch ob sie das packt wenn die Kleine zickt oder dort heult weil allzulange verabschieden ist nicht sonst käme sie zu spät zur Schule.
Abholen werd ich sie dann, da Herr Wiese oft bis 18 Uhr arbeitet.



Das klingt ganz furchtbar! Ich werde bestimmt nicht abpumpen wenn ich es als zu unangenehm empfinde. Mir geht es auch nicht in erster Linie darum, um jeden Preis Pulvermilch zu vermeiden, sondern um das Beibehalten des Stillens am Abend, Wochenende und meinem freien Mittwoch :Sonne:das sollte auf jeden Fall gehen und wenn du dann mittwochs und am WE mehr stillst, hast du vielleicht einen Tag danach abends um 5 es reicht eilig mit stillen, aber die Milch bleibt sicher nicht weg. Die passt sich ja den Gegebenheiten an und wenn sie nur noch abend und nachts benötigt wird und bisher gelangt hat, klappt das. Da hatte ich bei keinem Kind ein Problem das so zu halten (ok die Große wollte ja irgendwann von jetzt auf gleich gar nix mehr)

Novmami ich überlege immer noch wo du lebst zu Tchernobylzeiten war das Atomstromreichste westliche Land in Europa Frankreich, ist das immer noch so?


oha die Kleine ist doch mal wach geworden, ich sollte dann mal schluss machen

Nijntje74
01.04.2011, 14:21
Endlich Zeit für meine Mittagspause :smile:
(und weil wir nachher hier ncoh eine kleine Feier haben, muss ich nach der Mittagspause auch nicht mehr soviel schaffen - und dann ist WE :Sonne:)

Unser "Bananen-Problem"
Ich habe da noch mal drüber nachgedacht, vielleicht war das auch ein Kommunikationsproblem, vielleicht hätten wir Brei mitbringen können (Wenn man ein Attest hat, bereiten sie auch anderes Essen zu). Manchmal klappt das mit unserem Niederländisch/Englisch-Gemisch nicht so 100%. (Und die Erzieherinnen sprechen schon besser englisch als man erwarten kann, finde ich, zumal sie hier ja auch zusätzlich noch französisch einigermassen sprechen müssen)
Da der Hase Banane vorher sehr gerne gegessen hat, nehme ich einfach mal an, dass es ein vorübergehendes Problem ist, bzw. gar nicht speziell die Banane.

Den Gemüsebrei inhaliert er wohl auf jeden Fall jeden Tag (auch zuhause). Wir haben zuhause am Anfang "natürlich" auch erst mal die Regel befolgt, ein Gemüse nach dem anderen langsam anzubieten. In der Krippe dagegen gibt es jeden Tag was anderes (es gibt einen durchrotierenden 4-Wochenplan), auch die verschiedensten Proteinbeilagen - das ist ja auch gut, auch wenn da z.T. Gemüse dabei sind, bei denen ich gezögert hätte (vielleicht weil ich selber nicht so ein grosser Fan davon bin). Bislang gab es da noch gar keine Probleme, also nehme ich an, dass unser Hase so ziemlich alles essen kann.

Thema Haushalt: Hing bei uns noch nie so hoch :pfeifend: Und wir teilen uns das was so anfällt ziemlich gerecht. Und haben zum Glück ein ähnliches Empfinden, wann geputzt und aufgeräumt werden sollte. Ich glaube anders ginge das auch echt nicht, jetzt nicht mehr...

Abends sind mein Mann und ich schon immer recht geschafft, manchmal fehlt es mir schon, nicht immer viel Zeit zum Reden und anderes zu haben. Andererseits wird das wohl auch wieder anders und wir haben schon soviel Zeit nur für uns zwei gehabt, da halten wir das auch mal aus...

Sambal
03.04.2011, 17:49
Hallo zusammen,

ich hüpfe nur mal kurz rein, da ich gerade die drei Seiten zur Ernährung bei unserer Gruppe eingestellt habe. (Meinem Freund sei Dank :smirksmile:). Bin gerade etwas im Stress, daher bis bald

Schönen Sonntag noch, Sambal

Finchen73
04.04.2011, 11:01
Hallo!


@Haushalt, bin ich eigentlich die einzige, für die das kein Sorgenthema ist? :peinlich: Ok wir wohnen in einer relativ kleinen Wohnung (70m²), aber mein Mann macht hier mindestens so viel wie ich, und wenn wir beide wieder arbeiten wird das genauso bleiben. Er ist aber bei uns auch eindeutig der Pingeligere :freches grinsen:

@all, inwiefern werden eure Männer auch eingebunden, sobald es bei euch beruflich wieder losgeht?


@ Männer im Haushalt - mmmhh, meiner sieht leider weder Dreck noch Unordnung. Staubwischen oder gar Fenster putzen sind Tätigkeiten, von denen er vermutlich nicht einmal die ganue Bedeutung kennt. Sollte er tatsächlich mal Wäsche aufhängen sieht die sowas von verkrumpelt aus, dass ich da eh noch mal ran muß. Da mache ichs lieber gleich selbst. Tja, Dummstellen schafft Freizeit, würde ich sagen. Wir haben hier 123 m² um die ich mich mehr schlecht als recht kümmere und ich habe da schon Sorge und ja auch schon die Erfahrung, dass es wenn wir beide arbeiten immer ziemlich oll aussieht. Mein Mann schafft es auch, dass ein Boden, nach dem er ihn gasaugt hat mindestens noch genause verkrümelt aussieht wie vorher :knatsch:. Was er allerdings gut macht ist kochen und alles handwerkliche. Na und mit den Kindern macht er auch viel und gerne, wenn der Mittlere nachts irgendwas hat ist dafür immer Papa zuständig :freches grinsen:
Wenn ich wieder loslege mit Arbeiten, wird er noch 2 Monate in Elternzeit sein (da mache ich dann auch Vollzeit) und wenn wir beide wieder arbeiten mache ich 30 h. Dann muß er frühs die Kinder in den Kindergarten bringen und ich hole sie ab.

Inaktiver User
04.04.2011, 20:52
Ich kann mich im Haushalt eigentlich gar nicht beschweren.Mein Mann packt mit an.Und das auch wenn ich den ganzen Tag mit dem Kleinen zu Hause bin und er von der Arbeit kommt.Das ist für ihn selbstverständlich.Da bin ich auch froh. Er ist nur nicht ganz so ordentlich dabei:lachen:Aber der Wille zählt ja.
Es gibt aber auch ein paar Dinge die er nicht macht. Fenster putzen ist nämlich "sinnlos".Und Staubwischen macht so Gar keinen Spaß.
Aber ich will nicht klagen:freches grinsen:

diadora
04.04.2011, 21:02
Hallo ihr Lieben,

hier kann ich mich über meinen Mann auch nicht beklagen - er ist zwar nicht so pingelig wie ich, aber er tut alles (selbst seine Hemden bügeln - da hab ich ihm gleich am Anfang unserer Beziehung gesagt, das kostet bei mir 2,50 Euro pro Hemd - sein Argument, dass es in der Reinigung 2 Euro kostet habe ich einfach vom Tisch gewischt :zwinker:).
Witzigerweise sind die Fenster wenn er putzt sauberer - somit hat er den Job aufs Leben sicher :pfeifend:
Aber wir leisten uns trotzdem den Luxus einer Putzfrau - alle vier Wochen.

Wobei ich mir das zugegebenermassen einfacher vorgestellt hatte - Putzen MIT Kind. Das man das schlichtweg vergessen kann bzw. es in wenigen Minuten wieder aussieht wie bei Hempels - das weiß ich jetzt :pfeifend: - vorher hätte ich das nieeee geglaubt und ich war sicher, dass das alles kein Problem ist.
Mein Sohn schafft es ja ein Babykeks/Apfel/Apfelreiswaffel/Hirsekringel so zu mampfen, dass er es auf 2-6 qm Boden verteilen kann. Und ich hab mich lang gewundert, warum meine Socken immer so kleben :freches grinsen:

Liebe Grüße
Diadora - die Donnerstag Daumen braucht, weil sie auf die Krippenschleimspur geht

frauschlumpf
05.04.2011, 10:31
Hallo in die Runde,

zum Thema Haushalt - bei uns ein ganz wunder Punkt. :grmpf: Da die Kinderbetreuung per Tagesmutter im Moment recht teuer ist und wir einen Umzug in eine größere Wohnung planen, ist eine Putzfrau nicht wirklich drin. Mein Mann wurde pünktlich zur Geburt unserer Kleinen befördert, was ansich ja erfreulich ist, in Realität aber in erster Linie sehr viel mehr Arbeit und viele Abendtermine und Dienstreisen bedeutet.
Leider hat er in dem Zusammenhang seinen Einsatz im Haushalt erheblich reduziert und wenn er mal daheim ist, spielt er lieber mit unserer Tochter.....:liebe:
Na ja und mir fallen auch tausend Dinge ein, die wichtiger sind als putzen, also führen bei uns die Wollmäuse und Brösel ein recht ungestörtes Eigenleben - was mich dann hie und da so nervt, dass ich doch putze. Wenn die Kleine mal krabbeln kann hoffe ich auf Ihre "tatkräftige" Mithilfe. Gibts so was wie einen Babywischmopanzug? Wäre doch ganz praktisch.
Ach ja, Hemden bügeln muss er selber, ich bügle nur meine Hosen und die süßen Hemdchen für die Kleine - letzteres macht auch Spass.

aktuell hier: Mal wieder das leidige Thema Ausfall wegen Krankheit - letzte Woche musste ich zwei Tage frei nehmen, wegen schlimmer Babyerkältung, die ist jetzt besser, dafür hat es jetzt mich voll erwischt. Gestern war ich mit dickem Kopf arbeiten, weil ich ein schlechtes Gewissen gehabt hätte die kleine Maus zur TaMu zu bringen und dann wieder ins Bett zu kriechen. Heute bin ich wieder daheim, weil Dienstagsomi krank .... meine Chefin (um die 50, Karrierefrau und kinderlos) ist "not amused". Theoretisch alles kein Problem, weil die Kleine war bisher sehr wenig krank, so dass ich mein "Budget" an Fehltagen noch nicht überstrapaziert habe - Praktisch natürlich schon doof, weil alles liegen bleibt. Für solche Fälle habe ich noch keine richtig gute Strategie gefunden ... und ganz nach Murphies Law geht Wochenlang alles gut und dann fallen der Reihe nach alle innerhalb weniger Tage aus.

@Nijntje, das mit dem Essen in der Krippe stelle ich mir echt blöd vor. Einerseits könnte man denken, es sollte ja nicht so kompliziert sein, etwas Mitgebrachtes zu verfüttern. Andererseits kann ich mir gar nicht vorstellen, wie es überhaupt funktionieren kann so viele Mini-Zwerge mit Essen zu versorgen. Bei der Tagesmutter ist das Klasse, sie kocht selber und berücksichtigt da alle Wünsche unsererseits sehr zuverlässig und hat natürlich auch nur eine Zwergin zu füttern. Ich hoffe Ihr konntet eine Lösung ohne Attest finden!

@diadora - Daumen sind gedrückt für einen Krippenplatz!

@alle herzliche Grüße und einen schönen Tag:blumengabe:
frauschlumpf

Wiesenkraut
05.04.2011, 10:42
nur kurz da kind gerade eingeschlafen und ich will auch, Babywischmoppanzüge gibts
http://www.chaoszone.de/blog/media/blogs/webnews/baby-wischmopp-2.jpg
wenn das Kind noch zusätzlich sabbert ist das Putzen schon mal kein Problem mehr :freches grinsen:

Talea1982
05.04.2011, 10:46
nur kurz da kind gerade eingeschlafen und ich will auch, Babywischmoppanzüge gibts
http://www.chaoszone.de/blog/media/blogs/webnews/baby-wischmopp-2.jpg
wenn das Kind noch zusätzlich sabbert ist das Putzen schon mal kein Problem mehr :freches grinsen:

:freches grinsen:hahahahahahahahahahahs:freches grinsen: Wie geil!

Historia02
05.04.2011, 11:05
*kurz reinhüpf*

Ich will mal was zum Essen in der Krippe schreiben. Bei meinem Kleinen ist es so, dass alle Eltern etwas fürs Frühstück spenden (Brot, Butter, Marmelade, Wurst, Äpfel, ...) anstatt jedem Kind ein individuelles Frühstück mitzugeben, so dass alle Kinder gemeinsam essen.

Die Kleinen fuchteln da tatsächlich mit (Kinder-)Messern rum, um sich ihr Brot zu beschmieren! Am Anfang ist mir das Herz fast stehengeblieben. Aber das läuft wohl wirklich ganz gut, dass sie jedes Kind ganz viel selber machen und experimentieren lassen.

Bei uns hat das Beispiel der Krippe dazu geführt, dass mein Sohn sich nach dem Essen das Lätzchen runterreißt und mit den Füßen den Kinderstuhl vom Tisch abstößt, so nach dem Motto: Guckt her, ich bin fertig mit dem Essen!

In der Krippe gibt es noch zwei ganz kleine Kinder (in den letzten Wochen ein Jahr alt geworden), die wurden am Anfang mit mitgebrachten Gläschen gefüttert. Das war für die Erzieherinnen gar kein Problem. Ich hatte ja in der Eingewöhnung viel dabeigesessen und selber immer wieder gestaunt, wie gesittet und auch relativ sauber alles ablief. So eine Riesenmatscherei wie daheim gab es in der Krippe nie.

*raushüpf*

Finchen73
05.04.2011, 12:44
Hallo Ihr Lieben!

@ diadora - Daumen sind gedrückt, viel Erfolg auf der Schleimspur :freches grinsen:. Das bei Dir das bügeln teurer wäre ist doch klar, erstmal ist Dein Stundenlohn viiiiiel höher und dann entfällt auch die An- und Abfahrt :smirksmile:
Bei uns wird gar nicht gebügelt, wir haben nicht mal ein Bügelbrett :Sonne:

@ Putzen mit Kind - Ja, das ist nicht so einfach. Bei mir ist jetzt in Elternzeit immer Montags großer Putztag - mit Kind in der Trage, die andern zwei nicht zu hause. Das geht dann auch ganz gut. Aber wenn ich wieder arbeite ist Putzen in Anwesenheit von drei Kindern angesagt, das ist nicht so einfach. Putzfrau ist hier auch nicht.



Na ja und mir fallen auch tausend Dinge ein, die wichtiger sind als putzen, also führen bei uns die Wollmäuse und Brösel ein recht ungestörtes Eigenleben - was mich dann hie und da so nervt, dass ich doch putze. Wenn die Kleine mal krabbeln kann hoffe ich auf Ihre "tatkräftige" Mithilfe. Gibts so was wie einen Babywischmopanzug? Wäre doch ganz praktisch.
Haha, Wiese hat den ja schon gepostet, den Anzug finde ich auch klasse, leider haben wir den nicht. Unsere Wollmäuse und Krümel chatten bestimmt nachts heimlich :freches grinsen:

@ Kindkrank - Das ist immer doof - Gute Besserung!!! Deine Chefin muß wohl halt damit leben. Meine ist da sehr verständnisvoll (selbst Mutter und Oma), aber ich mache mir da auch immer selbst Streß, weil die Arbeit dann einfach liegen bleibt und das kann ich auch nicht brauchen.

Nijntje74
05.04.2011, 12:45
Andererseits kann ich mir gar nicht vorstellen, wie es überhaupt funktionieren kann so viele Mini-Zwerge mit Essen zu versorgen.

Oh, das funktioniert sehr gut...Die Uni hier unterhält insgesamt 6 KiTas mit ca. 400 Plätzen für 6 Wochen bis 3- 3 1/2 Jahre alte Kinder. Somit lohnt sich eine (Gross-)Küche für die Breichen und später das "richtige" Essen für die älteren. Das Essen ist im Volltages-Preis inbegriffen und man muss nichts mitgeben ausser Milchpulver und Fläschchen, solange die benötigt werden (oder eben besondere Diätprodukte).
Die grösseren Kinder sitzen alle gemeinsam am Tisch und essen selber, die Kleinen (und das sind in unserer Gruppe so knapp 10 Kinder), werden eben gefüttert, was ich, als ich noch zum Stillen rüber bin öfter mal bewundern durfte. Jeder hat dann so ein Riesenlätzchen um (die die Krippe stellt und jede Gruppe stapelweise rumliegen hat) und los geht's...
Unser Hase hat von Anfang an recht begeistert und "sauber" gegessen (so nach dem Motto: "wir wollen doch das gute Essen nicht verschwenden, indem es anderswo als im Mund landet" :freches grinsen:), wie er sich in der kiTa anstellt weiss ich natürlich nicht :lachen:

Wir haben ja letzte Woche wieder das O.K. für einen Versuch mit dem Obstbrei gegeben, gestern hat er den zum ersten Mal wieder fast ganz gegessen - um dann zu kotzen... ALlerdings hat er sich abends auch noch ein paar Mal nach (Mu-)Milch und Wasser übergeben, also vielleicht doch eher ein Infekt, dieses Mal. Na ja, heute haben wir uns geeinigt, dass er 2x Gemüsebrei bekommt (Mittags und nahcmittags). Und dann gehen wir auch mal zur Ärztin, zumindest mal eine Meinung von ihr bekommen...

Am Sonntag haben wir die Schlüssel für die neue Wohnung bekommen - so viel Platz, und so aufgeräumt (klar, weil komplett leer) - das wird wohl nicht lange so bleiben.:pfeifend: In einer Woche ist der Umzug!!
Vorhin ist mir aufgefallen, dass mein Chef meinen "Umzugsurlaubs-Antrag" (man bekommt dafür 2 Tage) nicht unterschrieben hat. Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher, ob er das ernsthaft übersehen hat (weil noch ein paar mehr Dinge dabei waren) oder ob er Stress machen will (manchmal packt's ihn - obwohl er nix machen kann, ich habe Anspruch darauf). Ach, muss ich da nachher noch mal hin :knatsch: (Mein Chef ist an sich ganz O.K., aber manchmal hat er so "Phasen" . Anders als bei Babies gibt es danach aber keine auffällige Weiterentwicklung der Persönlichkeit :freches grinsen:)
Dabei hatte ich meinen Antrag auf diverse Urlaubstage so nett verpackt mit einem anderen Formular, auf dem er bestätigen musste, dass ich im Sommer nicht 4 Wochen komplett freinehmen kann (und mein Mann auch nicht, aber das ist natürlcih für dessen Chef zu unterschreiben) und wir deshalb in der Krippe Sommerbetreuung brauchen...
Ausserdem soll er froh sein, dass ich bislang "erst" 3 Tage selber krank war (ohne Bazillenschleuder aus der Krippe bin ich eigentlich fast nie krank) und 1/2 wegen krankem Kind zuhause war...

Finchen73
05.04.2011, 12:45
@ Essen in der Kita - bei uns muß nichts mitgebracht werden, ist alles da, Frühstück, Obstpause, Mittag und Vesper. Die Kleinen machen da auch ganz schnell viel selbst. Ich habe echt gestaunt, wie schnell das geht.

Wiesenkraut
05.04.2011, 14:28
Noch mal Thema Haushalt:
also bei Herrn Wiese gibts auch X Sachen die er nicht macht, oder die ich ihn nicht machen lasse. Bad putzen findet er absolut eklig macht mir nichts aus, also mach ichs. Wäsche aufhängen kann ich weder meine Tochter lassen noch Herrn Wiese, sieht ähnlich aus wie bei Finchen:pfeifend:. Da wir weder Bügeleisen noch Bügelbrett haben, muss das eben ordentlich gemacht sein. Zum Glück haben wir beide Jobs in denen Hemden bzw Blusen nicht wirklich sinnig sind:freches grinsen:
Alles andere können alle hier im Haushalt. Seit die Kleine da ist geht Herr Wiese kaufen. Er weigert sich für eine woche einzukaufen, weil er ja unmöglich montags weiss was er dienstags essen will, also geht er eben jeden Tag und DAS wiederrum darf er dann machen. Mir ist dafür die Zeit zu schade. Kochen tut er meist auch, wobei ich oft sein Hiwi bin also die Sachen kleinschneide. Da bin ich als dank meiner ersten Ausbildung einfach viel schneller.
Ansonsten gibts hier die Variante Kind oder Haushalt und man kann sich eben aussuchen ob man mehr Lust hat Kind zu bespassen oder Haushalt zu machen.

Wollmäuse und Krümel leben hier auch ein unbeschwertes Leben. Hat den Vorteil das mein Krabbelkind immer was zu essen findet :freches grinsen: (gut um den Esstisch putz ich inzwischen jeden Tag weil festgebappte Brötchen echt eklig sind). Aber ganz ehrlich da hab ich mir bei den Großen ein dickes Fell zugelegt. Mir waren die Kids immer wichtiger und wen die Unordnung gestört hat, der durfte halt nicht kommen (wir lassen uns gerne einladen wenn man uns denn trotzdem sehen wollte:pfeifend:) musste selbst räumen oder sich eben einfach nicht dran stören.

Arbeiten und krank
da hab ich ja schon bedingt Erfahrung durch die beiden Großen und gerade als ich in der jetzigen Firma anfing bekam die Große pfeifferches Drüsenfieber und lag locker ein Halbes Jahr ständig auf der Nase und zwar so dass ich sie nicht allein lassen konnte wohl aber von zuhause aus arbeiten. Die Nachbarin wurde eingespannt auf die Kleine aufzupassen (ich war ja alleinerziehend und hatte keine Verwandten hier) ich düste auf die Arbeit kam mit einer Klappbox voll arbeit wieder (Ablage in akten sortieren auch von den Kollegen) und hab dann halt von zuhause aus gearbeitet. Ungeliebte Aktenablage gemacht für die Kollegen die meine Teilnehmer mitbetreut haben. Mein Chef fand das zwar auch nicht toll, da ich aber ungeliebte Arbeiten mit nach hause genommen habe und dann von dort aus gearbeitet habe haben wohl meine Kollgen da mit geholfen zu überzeugen. Heute wo wir eine sichere Datenleitung haben kann ich sogar von zuhause aus auf unseren Server zugreifen da geht das noch ein bischen besser. Vieles wurde auch extra angepasst. Mit 20-40% bin ich ja auch für EDV zuständig und das nciht nur bei uns am Standort, also gibts überall Fernwartung und ich weiss halt auch wem ich mit Telefonsupport helfen kann.
Ich glaube mit ein bischen guten Willen auf allen Seiten ist hier in vielen Berufen viel mehr möglich als zur Zeit gemacht wird - klar nicht in allen.

Essen:
Historia schrieb

ich will mal was zum Essen in der Krippe schreiben. Bei meinem Kleinen ist es so, dass alle Eltern etwas fürs Frühstück spenden (Brot, Butter, Marmelade, Wurst, Äpfel, ...) anstatt jedem Kind ein individuelles Frühstück mitzugeben, so dass alle Kinder gemeinsam essen. so war das beim Großen, dann als die Schwester nachkam wurde etwas umgestellt da gaben wir Geld und die Kids sind auf den Markt gegangen (allerdings wars auch keine Krippe sondern Aufnahme ab 2), fand ich beides eine sehr gute Lösung.
In der Kita jetzt muss Frühstück mitgegeben werden (Süßkram ist nicht erlaubt). Essen kann in Gläsern mitgegeben werden oder man kann Essen buchen. Wird in der Kita selbst gekocht und kostet 30 Euro. Wie das mit Obst usw weiss ich noch nicht.
Was mir fehlt ist somit beim Frühstück das gemeinsame. Weil jetzt jeder so sein Süppchen isst. - Finde ich ein bischen schade.
Als wir jetzt da waren, war auch gerade früstückszeit und ich staun da auch jedesmal wie selbständig die essen und anschließend auch ihr Geschirr wegräumen. Wobei die beiden 8 Monatskinder noch gefüttert wurden (die seit 2 Monaten da waren), während meine mit 9 Monaten ja eigentlich alleine isst und sich teilweise gar nichr füttern lässt :pfeifend:

Was ich auf mich zukommen seh ist auch dieses permanent schlechte Gewissen bzw der Zwiespalt. Gehts dem Kind nicht richtig gut immer dieses Hin und Herr schickst du sie jetzt in die Krippe oder nicht. Egal wie dus machst du fühlst dich schlecht.

es steht massig Arbeit an, alle haben feierabend. Früher bin ich dann wie alle anderen geblieben. Jetzt geht das nicht mehr und ganz ehrlich will ichs auch nicht mehr. Aber ein komisches Gefühl bleibts und ich glaube man hat immer das Gefühl es nie richtig zu machen. Endweder kommt die Arbeit zu kurz oder der Zwerg.

Mist vergessen:
Hstoria magst du nicht einfach mitschreiben, dann musst du nicht raus und reinhüpfen, ich würd mich freuen :-)

diadora
05.04.2011, 16:21
nur kurz da kind gerade eingeschlafen und ich will auch, Babywischmoppanzüge gibts
http://www.chaoszone.de/blog/media/blogs/webnews/baby-wischmopp-2.jpg
wenn das Kind noch zusätzlich sabbert ist das Putzen schon mal kein Problem mehr :freches grinsen:

Wir tackern Babyboy immer ein Swiffertuch unten dran :zwinker: Ich glaub auch dass wieder Zähne kommen, weil er zur Zeit extrem sabbert. Leider krabbelt er jetzt auch, weswegen die "Wischfläche" auf Knie und Hände beschränkt ist - beim Robben war's hier sauberer :pfeifend: :freches grinsen:


Wollmäuse und Krümel leben hier auch ein unbeschwertes Leben. Hat den Vorteil das mein Krabbelkind immer was zu essen findet :freches grinsen:

*lautlach* Hier auch - er lutscht auch mit Leidenschaft den Kehrbesen ab, wenn er ihn erwischt, seitdem hängt der bei uns - wie Vieles seit neustem - auf hohem Niveau (so 1 m überm Boden).
Aber er freut sich auch, wenn er ne Wollmaus findet :zwinker:


@ diadora - Daumen sind gedrückt, viel Erfolg auf der Schleimspur :freches grinsen:. Das bei Dir das bügeln teurer wäre ist doch klar, erstmal ist Dein Stundenlohn viiiiiel höher und dann entfällt auch die An- und Abfahrt :smirksmile:
Bei uns wird gar nicht gebügelt, wir haben nicht mal ein Bügelbrett :Sonne:


Danke fürs Daumendrücken, ich werde Donnerstag dann berichten, also bitte feste weiterdrücken, nicht loslassen, weil das ist meine Wunschkinderkrippe, wo ich eine mündliche Zusage habe, aber leider noch nix Schriftliches.

Das Abschaffen des Bügelbretts ist eine zu überdenkende Maßnahme, Sachen die man nicht hat, braucht man oft auch nicht. Wobei ich inzwischen Weltmeisterin im Glattziehen bin :zwinker: Hat zwei Vorteile a) man spart sich das Bügeln b) Babyklamotten können länger getragen werden, weil sie durch ständiges Ziehen irgendwann "größer" sind :zwinker:

Sambal
05.04.2011, 18:14
nur kurz da kind gerade eingeschlafen und ich will auch, Babywischmoppanzüge gibts
http://www.chaoszone.de/blog/media/blogs/webnews/baby-wischmopp-2.jpg
wenn das Kind noch zusätzlich sabbert ist das Putzen schon mal kein Problem mehr :freches grinsen:

Ist ja unglaublich gut, ich werf mich weg. Fehlt nur noch eine Mütze mit Staubwedel :smirksmile:

@Diadora, ich drücke die Daumen und dass der Schleim ausreicht :smirksmile:

Ich kann immernur aus einem Beitrag zitieren. Wie macht ihr das denn, wenn ihr aus mehreren Beiträgen zitiert?

Mein Freund hat, seitdem wir zusammen sind, bügelfreie Hemden. Er hat es mal kurz mit dem "Du kannst doch so gut Hemden bügeln, zeigst du es mir mal?" versucht, ist aber schnell auf Granit gestoßen. Seitdem ich in Elternzeit bin, steht das Bügeleisen völlig nutzlos im Kämmerchen. Mmmh, gibt es es bügelfreie Blusen?

Finchen, ansonsten ist mein Freund eher ein Klon von deinem. Er sieht das Chaos, den Dreck, die Unordnung einfach nicht. Naja, momentan frage ich mich, wie man unser Chaos übersehen kann. Gibt es vielleicht eine Chaos-Erkennungbrille? Ich will mich aber gar nicht beschweren, denn er ist "stets bemüht" :smirksmile: Er räumt am Abend immer die Küche auf (mit dem Kochen hat er es leider nicht so), naja, er versucht es. Oder er saugt immer. Nur gehört bei mir zum Saugen dazu, dass ich hinterher alles, was ich weg- oder hochgeräumt habe, wieder zurück räume, inklusive Staubsauger. Das sieht er nicht ganz so und ist eines unserer großen DIskussionsthemen. "Da mache ich schon was und dann ist es dir nicht gut genug". Grmpf, na, wenn ich hinterherräumen muss... Momentan habe ich ja noch genug Zeit, alles zu machen, aber wenn ich 30h arbeite, dann haut das nicht mehr hin. Mir graut davor. Ich glaube, dann kann ich aus den Wollmäusen eine Spinnerei aufmachen... Aber ich übe mich gerade auch in Gleichmut...

Diadora: Super Idee, eine Putzfrau alle 4 Wochen kommen zu lassen. Jede Woche ist uns zu teuer, aber alle 4 Wochen für 4 Stunden oder so, würde hinhauen :freches grinsen: Mein Freund hat auch schon daran gedacht, seine Gehaltserhöhung dafür zu opfern...

Habe ja selbst noch keine Erfahrung mit dem Thema Arbeiten und krankes Kind. Bin total gespannt, da mein Chef ja ein bekennender Kinderhasser ist. Naja, er mag sie halt nicht und hat auch selbst keine. Wir haben uns bisher immer darüber lustig gemacht. Aber mal sehen, wie er dann reagiert. Er hat mich ja schon bei der Schwangerschaftsverkündigung total positiv überrascht... Ich denke auch, dass es eigentlich gut zu organisieren wäre, wenn alle etwas dazu beitragen würden. Wiese, das ist echt ein super Beispiel. Das merke ich mir und erzähle es zur gegebenen Zeit meinem Chef :pfeifend:

Habe ansonsten eine Liste für Tagesmütter am Arbeitgeberort bekommen. Die zuständige Dame ist super nett und hilfsbereit. Kenne ich sogar nicht von den Jugendämtern. Schön, dass es auch solche Beispiele gibt.

Nintje, wie toll, eine leere Wohnung. Da kann man noch ganz seine Fantasie und Einrichtungsideen freien Lauf lassen. Genieß es, solange die Wohnung noch nicht voll eingeräumt ist :smirksmile:

Uups, mein Zwerg ist sauer, er krakelt und haut schon immer gegen den Laptop.

Schönen Abend, Sambal

Wiesenkraut
05.04.2011, 18:31
Diadora was lasst ihr eure Putzfee denn dann alle 4 wochen machen, weil das ginge hier vielleicht auch noch ?


*lautlach* Hier auch - er lutscht auch mit Leidenschaft den Kehrbesen ab, wenn er ihn erwischt, seitdem hängt der bei uns - wie Vieles seit neustem - auf hohem Niveau (so 1 m überm Boden).
Aber er freut sich auch, wenn er ne Wollmaus findet :zwinker: dazu eine Anekdote aus dem Hause Wiese:
Kinderloser Freund über Nacht zu Besuch:
"habt ihr denn keine Klobürste" (schallt es aus dem Bad)
Ich :"doch sicher steht auf der Waschmachine"
Kinderloser Freund nach getaner Arbeit wieder bei uns im Wohnzimmer
"Häää wieso habt ihr denn die Klobürste auf der Waschmachine stehen?"
Ich: "weil mindestens ein Familienmitglied sie sonst als Zahnbürste braucht"
Kinderloser Freund: :wie?:

Soll er noch ein bischen rätseln *g und wir wissen immerhin nun dass dieser Freund weiss das und wie man eine Klobürste benutzt *g

Talea1982
05.04.2011, 18:34
Hemden bügeln? Hier????????????? :knatsch: Ah nee, lieber nicht! Ich kaufe extra schon keine Sachen, die ich bügeln muss:pfeifend:. Und sollte es mal was geben, muss ich das natürlich machen. Im Haushalt macht Männe nämlich keinen Finger krum................. :knatsch: Gibt hier deswegen ordentlich reibereien und sobald ich wieder arbeite, tanzt der Bär:freches grinsen:

Ich kann auch immer nur einen Beitrag zitieren........... wie geht das denn??????ß

Nijinjte, dann seid ihr ja bald in der neuen Wohnung:liebe: Ist aber noch viel arbeit, gell? Ich darf gar nicht daran denken, wenn es bei uns soweit ist. Egal, ob das mit dem Haus klappt oder nicht, wir müssen hier dieses Jahr (am Besten sofort) raus wegen Schimmel. Die Vermieterin macht nix, sagt wir wären schuld (wie immer) usw. Wir haben alles richtig gemacht und hatten einen Fachmann hier, der uns das auch nochmal bestätigt hat. Da unsere Vermieterin aber keine Gelder mehr hat, wird hier (auch wenn wir klagen würden) eh nix passieren. Daher machen wir den Schuh:blumengabe:

frauschlumpf
05.04.2011, 18:44
sorry, nur kurz, weil jetzt ist eigentlich Spielezeit und nicht Internet:

@Sambal - ich will Dich nicht frustrieren und vielleicht machst Du bessere Erfahrungen mit der netten Dame und der Liste als ich. Hier habe ich den Eindruck, die sind immer nett um den Frust nicht abzukriegen, aber was die Damen erzählen trifft nie ein und die TaMü von der Liste der freien Plätze waren hier echte "Resterampe" - also immer schön wachsam und vorsichtig bleiben!
Mir wurde z.B. Monatelang erzählt, dass ich viel zu früh dran wäre und mann mir noch nicht helfen könne und dann von einer Woche auf die andere hieß es, warum kümmern Sie sich denn erst so spät um einen Betreuungsplatz:wie?:

ich drücke aber ganz fest die Daumen, nach dem Motto anderer Ort andere Spielregeln! Willst Du dann mit Kind pendeln? Kann für die kleinen ganz schön anstrengend sein, habe ich auch kurz probiert, ging hier gar nicht. War aber ÖPNV und extrem voll.

Euch allen einen schönen Abend!
Viele Grüße frauschlumpf

Historia02
05.04.2011, 18:56
Ich kann immernur aus einem Beitrag zitieren. Wie macht ihr das denn, wenn ihr aus mehreren Beiträgen zitiert?

Rechts neben dem "Zitieren"-Button ist so ein "Sammel-Button" (http://bfriends.brigitte.de/foren/images/bfriends/buttons/multiquote_off.gif), den du immer anklickst, wenn du was zitieren willst (abschließend musst du auf den "Antworten-Button" links unter dem letzten Posting klicken). Dann kriegst du ein ellenlanges Posting mit allen Sammelzitaten, aus dem du dir deine gewünschten Zitate raussuchen und eine lange Antwort auf alle Zitate zusammenbasteln kannst.

diadora
05.04.2011, 20:30
Diadora was lasst ihr eure Putzfee denn dann alle 4 wochen machen, weil das ginge hier vielleicht auch noch ?


Einmal große Grundreinigung von oben nach unten, also saugen und feucht die Böden wischen und keine Ahnung was die sonst noch macht, auf alle Fälle siehts danach hier aus wie bei schöner Wohnen :freches grinsen:
Ich putze zwar auch regelmässig die Bäder und swiffer den Boden zusammen, aber bis zur feuchten Bodenreinigung habe ich es noch nie geschafft :pfeifend:


..."doch sicher steht auf der Waschmachine"


Unsere Klobürste steht auf dem Mauervorsprung überm Klo :freches grinsen:


Ich kann immernur aus einem Beitrag zitieren. Wie macht ihr das denn, wenn ihr aus mehreren Beiträgen zitiert?

Ich habe immer zwei Browser offen bzw. öffne einen zweiten, wenn ich zitiere :smile:


Diadora: Super Idee, eine Putzfrau alle 4 Wochen kommen zu lassen. Jede Woche ist uns zu teuer, aber alle 4 Wochen für 4 Stunden oder so, würde hinhauen :freches grinsen: Mein Freund hat auch schon daran gedacht, seine Gehaltserhöhung dafür zu opfern...

Witzigerweise ist unsere wirklich 4 Stunden da und ehrlich, das reicht für unser 150qm-Haus locker für ne Reinigung siehe oben. Danach blitzt es wieder - bis unser Wunderkind auf den Boden kotzt, dort sein Keks verteilt oder sonst was ist.
Jede Woche wäre mir erstens zu teuer und außerdem isses auch zeitraubend, weil ich in den 4 Stunden immer im oder in der Nähe des Hauses sein muß, weil die Putzina sonst das Geld für 4 Stunden nimmt und sich großzügig nach 3 Stunden freigibt... Da habe ich dann unter dem Sofa auch noch jede Menge Wollmäuse und nen dicken Hals.
Aber alle 4 Wochen ist perfekt.


Egal, ob das mit dem Haus klappt oder nicht, wir müssen hier dieses Jahr (am Besten sofort) raus wegen Schimmel.

Wann erfahrt ihr denn, ob das mit dem Haus klappt? Meine Daumen sind weiter gedrückt!!!
Schimmel ist mal richtig sch... - den kriegt man nur sehr schlecht wieder weg oder auch garnicht.
Dazu nicht wirklich gesundheitsförderlich - da solltet ihr wirklich schnell raus.


Rechts neben dem "Zitieren"-Button ist so ein "Sammel-Button" (http://bfriends.brigitte.de/foren/images/bfriends/buttons/multiquote_off.gif), den du immer anklickst, wenn du was zitieren willst (abschließend musst du auf den "Antworten-Button" links unter dem letzten Posting klicken). Dann kriegst du ein ellenlanges Posting mit allen Sammelzitaten, aus dem du dir deine gewünschten Zitate raussuchen und eine lange Antwort auf alle Zitate zusammenbasteln kannst.

Dafür bin ich nun wirklich zu doof, bei mir klappt das nie :pfeifend:

Euch allen einen schönen Abend!

Diadora

Talea1982
05.04.2011, 21:01
Diadora:
Wann erfahrt ihr denn, ob das mit dem Haus klappt? Meine Daumen sind weiter gedrückt!!!
Schimmel ist mal richtig sch... - den kriegt man nur sehr schlecht wieder weg oder auch garnicht.
Dazu nicht wirklich gesundheitsförderlich - da solltet ihr wirklich schnell raus.


Ja, das ist die Frage. Ich habe der Bank das Kaufangebot geschickt und warte nun auf Antwort.............. sitze auf heißen Kohlen:freches grinsen::pfeifend:

Das mit den zitieren klappt ja hier auch nicht. Wenn ich das wie Historia sagt, mache, dann erscheinen die kompletten Beiträge der Schreiber (obwohl die Stelle markiert ist und ich dann erst den kleinen Zitierknopf drücke)............................:freches grinsen:

Inaktiver User
05.04.2011, 22:26
:ahoi: ihr Lieben,

Ich lasse nur mal schnell liebe Grüße da, wir sind für 10 Tage in meine Heimat gereist und hier komme ich wenig zum Schreiben - versuche aber immer regelmäßig mitzulesen ... melde mich nächste Woche wieder ausführlicher!

Bis dann :blumengabe:

PS: Wiese, ja, Frankreich ist immer noch das atomstromreichste Land Europas, richtig kombiniert :smirksmile:

PPS: Talea, das mit den Beiträgen ist normal - du musst dann einfach das rauslöschen was du nicht kommentieren möchtest. Es wird immer der ganze Beitrag zitiert.

Talea1982
05.04.2011, 22:28
PPS: Talea, das mit den Beiträgen ist normal - du musst dann einfach das rauslöschen was du nicht kommentieren möchtest. Es wird immer der ganze Beitrag zitiert.

SO?:freches grinsen:

Ok, dann habe ich es ja doch richtig gemacht:liebe:

Sambal
07.04.2011, 21:02
Schönen guten Abend...

@Talea: Ich hoffe, du hörst bald was von der Bank. Habe heute gehört, dass die Leitzinsen steigen... Das ist nicht schön... :knatsch: Drücke die Daumen, dass ihr das Angebot ganz schnell druch bekommt :allesok: Schimmel geht ja echt nicht, wenn der so richtig in der Substanz drin ist.

@Diadora: Super, ich will auch ne Putzfrau haben, die mein Haus in Schöner Wohnen verwandelt :pfeifend: Das klingt toll! Lässt du sie ins Haus, gehst dann weg und kommst wieder zum "Dankeschön und auf Wiedersehen"-Sagen? Wir hatten eine kurze Putzfrau-Affäre... Sie musste erst mit uns in der Wohnung putzen, dann bin ich weggegangen und dann haben wir ihr nen Schlüssel gegeben (gegen Vorlage Perso und mit Arbeitsvertrag), damit sie putzen kann, wenn wir arbeiten... Fataler Fehler, mache ich nie mehr. Nicht nur, dass sie plötzlich nichts mehr gemacht hat, sie hat uns auch beklaut. Als erstes dachte mein Freund, ich bilde mir irgendeinen Blödsinn ein, dann habe ich es mit Fotos dokumentiert. (Es verschwand damals immer meine Packung Zigaretten). Am selben Abend fuhren wir hin, haben den Schlüssel geholt und sie gekündigt. Mit deinem Modell könnte ich mich echt gut anfreunden... Habe auch beschlossen, ab jetzt wie Finchen einen "Putztag" zu machen. Das klingt realistischer, als dass ich die ganze Woche dem Putzen hinterherjage und schnell mal zwischendurch das halbe Bad putze, die Wollmäuse mit dem Handstaubsauger bekämpfe...
Nebenbei: Hat die Schleimspur geholfen bei deiner Lieblingskita?

@Frauschlumpf: Mmmh, ja, die Befürchtung habe ich auch mit der "Resterampe". Wobei ich sagen muss, dass auf der Liste auch die eine steht, die ich ganz gut fand. Die, zu der ich mein Kind nicht geben würde, steht allerdings nicht drauf. Ich habe heute schon welche angerufen und warte auf Rückrufe bzw. muss morgen nochmal anrufen, um Termine auszumachen. Bitte weiterhin die Daumen drücken.
Ja, ich will mit ihm pendeln. Allerdings mit dem Auto. Ich hoffe mal, am Morgen wird er schlafen und am Abend können wir dann eine Runde gemeinsam singen oder so... Ist glücklicherweise eine "Durchrutschstrecke" ohne große Stauprobleme und mein Sohn zeigt bisher keine Probleme beim Autofahren. Ich bin aber auch gespannt und hoffe, das es nur ein Jahr oder so ist und wir danach einen Kitaplatz bei unserem neuen Haus bekommen.

So, nun will ich mit meinem Freund noch schnell auf seine Gehaltserhöhung anstoßen (ich will sie ja schließlich in eine Putzfrau investieren :pfeifend:)

Viele Grüße, Sambal

frauschlumpf
11.04.2011, 09:31
Hallo Ihr Lieben,
jetzt hole ich uns mal von Seite drei wieder hoch. Erst mal guten Morgen!

@Sambal, die Daumen sind fest gedrückt, dass Du eine nette Kinderbetreuung findest! Ich glaube Pendeln im Auto ist weniger kritisch als ÖPNV - die wahnsinnig vielen Leute und Eindrücke sind für die Kleinen einfach zu viel. Wie lange fährst Du?
Und ja die Gehaltserhöhung unbedingt in eine Putzfrau investieren! Putztage mag ich nicht, da kriege ich wirklich sehr schlechte Laune davon, also arbeite ich tatsächlich besser nach dem Motto jeden Tag ganz wenig machen und viel wegschauen.
Wobei diese Woche habe ich das Putzproblem ganz genial gelöst - bin mit der Kleinen übers WoE zu meinen Eltern gefahren und meinem Mann war's tatsächlich zu schmutzig und er hat geputzt. :engel: Sollte ich öfter machen, auch wenn ich mir danach nur ungern sein Geschimpfe anhöre.

Hatte letzte Woche mal wieder ein Erlebnis der anderen Art - nach dem ganzen Theater suche ich nämlich schon jetzt einen Kitaplatz für Herbst 2012, da ich denke, dass es irgendwann besser für die Kleine Dame ist in einer kleinen Kindergruppe zu sein und nicht immer das viel beachtete "Nesthäckchen". Klingt ja eigentlich super organisiert und früh dran, aaaaaber in 90% der Einrichtungen gibt es nicht mal genug Plätze für Geschwisterkinder, die eh ein Vorrecht haben und daher auch keine Warteliste mehr und bei den anderen stehen wir jetzt irgendwo ziwschen Platz 300 und 400 .... Das ist echt absurd! Also gehen wir tapfer zu den Infoveranstaltungen, wo wir immer auf andere frustrierte Miteltern treffen und hoffen auf das große Wunder. :heul: Wir sollten ernsthaft in Erwägung ziehen die Stadt zu wechseln! Dumm nur, dass wir Beide hier arbeiten und Jobs in unserer Branche anderswo auch nicht leicht zu finden sind.
Ach ja und eine 4 Zimmer Wohnung mit Balkon hätte ich auch gerne - gibts hier in bezahlbarer Ausführung scheinbar auch nicht ... ok, genug Frust.

Die positiven Seiten dieser Woche: Es ist Montag und die Kleine Maus hatte heute morgen beste Laune, war gesund, die Sonne scheint und ich habe einen ruhigen Arbeitstag vor mir, um mich bei einem leckeren Kaffee aus unserer neuen Bürokaffeemaschine vom Wochenende zu erholen. Wer will auch einen - ich geh gleich nochmal los Kaffee holen? :tassenkasper:

Euch eine schöne Woche und allen Haus / Wohnunge Suchenden/ Kaufenden / Kinderbetreeung Suchenden gerdückte Daumen und gute Nerven! :blumengabe:
Viele Grüße frauschlumpf

Finchen73
11.04.2011, 12:51
Hallo ihr Lieben,
Seite 3? Ist viel zu ruhig geworden hier :nudelholz: :smirksmile:

@ frauschlumpf - kommt doch in unsere Stadt, hier gibts sowohl Kita-Plätze, als auch bezahlbare 4-Zimmer-Wohnungen :freches grinsen:. Nee, ich drücke Dir fest die Daumen, dass ihr doch noch einen netten Kita-Platz findet :blumengabe:

@ Talea, und schon was von der Bank gehört???

@ Putzen - ich hab meinen Putztag etwas verschoben heute nur ein bißchen Bad gemacht, weil das Wetter noch so schön ist und morgen schlechter werden soll :pfeifend:

frauschlumpf
11.04.2011, 14:32
Hallo Finchen, schön, dass ich hier nicht ganz alleine bin!:ahoi:
Wenn Deine Stadt mit B anfängt, dann wäre ich schon immer gerne dahingezogen, da gibt es für unsereins nur viel zu Jobs....

so jetzt aber schnell wieder arbeiten, ich finde es noch immer sehr gewöhnungsbedürftig, um 16.00 Uhr Feierabend zu machen, um die Kleine abzuholen. Früher bin ich um die Zeit erst warmgelaufen. Bei dem tollen Wetter ist es aber ein echtes Privileg!

Wie ist das für Euch, ändern sich Eure Arbeitszeiten oder hattet Ihr schon vorher freundlichere Feierabendzeiten? Für die jenigen, die schon wieder arbeiten, findet Ihr es auch komisch früh oder pünktlich zu gehen? Ich bin Vormittags ein echter Trödler und muss mich jetzt wirklich zusammenreissen, auch da schon konzentriert zu arbeiten.

Viele Grüße frauschlumpf

Inaktiver User
11.04.2011, 17:21
@ frauschlumpf - kommt doch in unsere Stadt, hier gibts sowohl Kita-Plätze, als auch bezahlbare 4-Zimmer-Wohnungen :freches grinsen:. Nee, ich drücke Dir fest die Daumen, dass ihr doch noch einen netten Kita-Platz findet :blumengabe:



:ooooh::smile:
Wo wohnst du? Hier gibt's weder das eine noch das andere :grmpf:

Finchen73
11.04.2011, 20:13
@ schwimmkatze - frauschlumpf hat recht, es ist die große Stadt mit B :Sonne:. Ich bin hier geboren und geh hier auch nicht weg :liebe:

@ Arbeitszeiten - im Grunde arbeite ich auch lieber spät, aber ich bin ja nun schon lange Mama (mein großer ist 11) und habe aber als er klein war teilweise auch noch bis spät gearbeitet - immer an den Papa-Tagen. Damals war ich alleinerziehend und er immer an 2 Tagen die Woche (manchmal auch drei) bei seinem Vater und dann hab ich eben lange gemacht. Seit ich aus der Elternzeit des Mittleren zurück bin, arbeite ich nur noch 30 Wochenstunden, beginne um 8 und habe theoretisch immer um 14:30 Uhr Feierabend. Oft ist aber noch was wichtiges zu tun, so dass ich da auch nicht einfach alles fallenlassen kann. Komme mir aber manchmal auch komisch vor, wenn ich pünktlich gehe :smirksmile:, obwohl ich mir immer wieder sage, dass es ja mein gutes Recht ist, und ich schließlich auch weniger Geld bekomme. Ich hatte mich in der Zwischenzeit auch ganz gut an des "frühe" Kommen und Arbeiten gewöhnt und werde das dann hoffentlich ab Sommer wieder so fotsetzen können.

diadora
11.04.2011, 20:35
Guten Abend die Damen


@Diadora: Super, ich will auch ne Putzfrau haben, die mein Haus in Schöner Wohnen verwandelt :pfeifend: Das klingt toll! Lässt du sie ins Haus, gehst dann weg und kommst wieder zum "Dankeschön und auf Wiedersehen"-Sagen? Wir hatten eine kurze Putzfrau-Affäre... Sie musste erst mit uns in der Wohnung putzen, dann bin ich weggegangen und dann haben wir ihr nen Schlüssel gegeben (gegen Vorlage Perso und mit Arbeitsvertrag), damit sie putzen kann, wenn wir arbeiten... Fataler Fehler, mache ich nie mehr. Nicht nur, dass sie plötzlich nichts mehr gemacht hat, sie hat uns auch beklaut. Als erstes dachte mein Freund, ich bilde mir irgendeinen Blödsinn ein, dann habe ich es mit Fotos dokumentiert. (Es verschwand damals immer meine Packung Zigaretten). Am selben Abend fuhren wir hin, haben den Schlüssel geholt und sie gekündigt. Mit deinem Modell könnte ich mich echt gut anfreunden... Habe auch beschlossen, ab jetzt wie Finchen einen "Putztag" zu machen. Das klingt realistischer, als dass ich die ganze Woche dem Putzen hinterherjage und schnell mal zwischendurch das halbe Bad putze, die Wollmäuse mit dem Handstaubsauger bekämpfe...

Boah das ist ja mal echt der Hammer!!!! Ne klauen tut meine nicht - aber wenn Du gehst und das Geld für 4 Stunden hinlegst, dann ist sie nach 3 Stunden spätestens - mit dem Geld für 4 Stunden weg :knatsch:
Deswegen - ich öffne ihr, gehe dann oft mit BB zum Spielplatz oder einkaufen und komme dann wieder. Das letzte mal war sie allerdings ganz eingeschnappt, als ich sie gebeten habe auch die Regale abzustauben - das würde sie immer tun... O.k. - nun überlege ich, wie ich ihr sanft beibringe, dass es auch ein Leben UNTER der Couch gibt :pfeifend: Und dass man auch Lampen abwischen darf und auch gerne unter Kommoden... Du siehst, so ganz glücklich bin ich auch nicht mit ihr...



Nebenbei: Hat die Schleimspur geholfen bei deiner Lieblingskita?
JEIN ... Also dass ich da war, war schon super, denn nun haben sie viel weniger Plätze als gedacht. Bin erst ganz geknickt nach Hause und hab die halbe Nacht überlegt. Dann hatte ich im Morgengrauen die Erleuchtung. Man kann dort auch 10 Std. die Woche buchen und wenn man mal den Fuß in der Türe hat, isses kein Problem mehr. Morgen um 10.00h unterschreibe ich den Vertrag mit der Zusage, dass ich im September einen Ganztagsplatz bekomme. Wehe nicht :nudelholz:
Jedenfalls muß ich mich nun auch viel schneller als geplant von meinem Babyboy trennen - ab Mai gehts dann drei Tage die Woche nachmittags in die Krippe... Und ich habe frei *seufz* Bin gespannt, wie es wird...

@ Frau Schlumpf - ich glaube fast Du wohnst in der gleichen Stadt wie ich - hier ist auch beides fast ein Ding der Unmöglichkeit... Fängt allerdings nicht mit B sondern mit M an :zwinker:
Ich drücke Dir die Daumen für ne bezahlbare 4-Zimmerwohnung - am besten mit Krippenanbindung...
Jaaaa man darf ja wohl ein bisschen spinnen :pfeifend: Aber man soll immer das Perfekte erwarten, dann klappts auch.
Und nein - ich hatte leider keine freundlichen Feierabendzeiten - ganz im Gegenteil, wenn Feuer aufm Dach war (und das war immer wieder) - dann ruft man unsereins 7/24 an und denen ist egal, ob sie Dich ausm Bett reißen oder eigentlich Sonntag wäre. Der Vorteil von Sonntag waren die 100% Zuschlag - heute ist mir meine Familie lieber. Ich hoffe das kann ich dann ab Oktober auch so vermitteln. Ich werde nämlich auch pünktlich Feierabend machen, weil da wartet mein Goldstück auf mich und dem isses egal ob mal wieder jemand aus ner höheren Etage am Rad dreht und der hat Anspruch drauf pünktlich abgeholt zu werden.

@ Finchen - genau richtig entschieden :freches grinsen: Wir waren heute auch fast den ganzen Tag draussen - und abends sieht man die Wollmäuse etc. nicht mehr so :zwinker:

@ Talea - Neues von der Bankfront?

Euch allen noch einen wunderschönen Restabend!

Liebe Grüße
Diadora

Wiesenkraut
12.04.2011, 11:06
danke fürs Retten von Seite 3. Ich hab die Kleine bei mir auf dem Schoss schlafen und wollte eigentlich den Lohnsteuerjahresausgleich machen, aber irgendwie ists hier viel netter :freches grinsen:

Pünktlich Feierabend:
da hoff ich das wir uns hier auch austauschen können. Ich hab ein bischen Angst vor mir selbst da wieder in die Überstunden reinzurutschen zumal wir ja in der Krippe einen 45h Platz haben.
Es ging schon los als ich letzt da war um die neuen Arbeitszeiten zu besprechen und eine Kollegin meinte "klasse dass du früher kommst, dann haben wir jemand der die neuen Maßnahmen vorbereitet" ich: Ja aber nur 20-25h". Sie:naja du kannst dir doch auch was mehr mit nach Hause nehmen gibt dann halt Überstunden". Ich "ehm nö, dafür hab ich meine Stundenzahl nicht reduziert, ich möchte ja mehr Zeit mit dem Kind verbringen"
Das sind sie so von mir nicht gewöhnt, ich hab oft Sachen mit nach Hause genommen und jetzt in dem Jahr gemerkt, das ich auch für meine 14jährige eigentlich zuviel gearbeitet habe.
Ich hoffe ich tapse da nicht wieder rein.

Feierabend:
bei den Großen war ich ja nachts arbeiten, völlig ausbildugnsfremd im technischen Support bei AOL, als Nachteule kamen mir die Zeiten sehr entgegen und bis Kindergartenende war ich ausgeschlafen. Dank Nachtzulage hab ich mit 32h mehr verdient wie die Tagesvollzeitkräfte. 3 Nächte die Woche würd ich sofort wieder machen am Liebsten in einem Mutterkindheim. Sollte wieder erwarten mein Vertrag nicht verlängert werden wäre das auch der Bereich in dem ich versuchen würde unterzukommen.
Ansonsten ists bei uns theoretisch schon möglich normal feierabend zu machen, allerdings erledigt kein anderer dann meine Arbeit und es staut sich hoch (befürchte ich) naja mal sehen.


4 Zimmerwohnung und Betreuungsplatz:
gibts in meiner Stadt auch beides. Wenn nicht Krippe dann Tagesmutter allerdings muss man dann schon als Doppelverdiener 400-500 Euro ansetzen für die TM.
Wir haben 4 Zimmer und einen Zwergengarten den ich die letzten Tage sehr genossen hab:Sonne:

Putzfrau
hatten wir so geregelt, dass sie nicht nach Zeit sondern nach aufgetragener Arbeit bezahlt wurde. Ich hatte eine Liste erstellt, was ich genau gern gemacht hätte, hab das dann mehrmals selbst erledigt um eine Richtzeit zu haben und bin dann auf Putzfrausuche gegangen. Ging eigentlich ganz gut.


Diadora schrieb

Jedenfalls muß ich mich nun auch viel schneller als geplant von meinem Babyboy trennen - ab Mai gehts dann drei Tage die Woche nachmittags in die Krippe... Und ich habe frei *seufz* Bin gespannt, wie es wird...


du scheinst damit aber inzwischen deinen Frieden gemacht zu haben und ich freu mich dich (auch) an meiner Seite zu haben wenn die Kleine im Mai eingewöhnt wird. Damit sind wir dann zu 4. die im Mai eingewöhnen. Ich bin auch gespannt.


Hm, hier scheint immer noch die Sonne obwohl Regen angesagt ist, mal schauen ob das noch so ist wenn die Kleine wach wird. Ich soll sie ja ruhig halten (sehr witzig), aber draussen auf der Wiese oder im Sand kann sie sich wenigstens nicht noch mal den Kopf dermaßen dotzen wie heute morgen.

Wiesenkraut
12.04.2011, 16:48
kennt ihr das, das manchmal kleine Dinge das Herz leichter machen.
Wir waren eben im "Ihr Platz" Packpapier kaufen, da spricht uns eine Frau an die mir sehr bekannt vorkam, die ich aber erstmal nicht zuordnen konnte.
Sie meinte "hallo Frau Wiese, hallo Maileen" - staunender Blick meinerseits,und ein vorsichtiges " hallo" dann kam "hat meine Kollegin sie schon angerufen? sie können mit Maileen am 27.04 zum Kinderkaffee kommen da frühstücken wir mit den Kindern und Eltern unserer Gruppe zusammen und dachten es wäre schön wenn sie und Maileen mit dabei wären."

Diese Frau hat sich nicht nur meinen Nachnamen behalten (ich heiß anders als die Kleine) sondern auch den selteneren Namen meiner Tochter und hat uns an einem Ort erkannt, mit dem sie uns nicht verbindet. (ganz im Gegenzug zu mir, da ich die Erzieherin im Ihr Platz und nicht in der Kita getroffen habe wußte ich mal nicht wohin mit ihr :pfeifend:).

Nebst einem sicher auffallend guten Namensgedächtnis war es irgendwie so, dass ich das Gefühl hatte wir sind nicht Kind 178+Mama sondern eben Maileen und ihre Mutter.
Falls irgendwer versteht was ich meine :pfeifend:

Noch erstaunlicher fand ich das ganze, weil der Anruf als ich nach Hause kam auf dem Band war und die Dame uns mit dem Nachnamen meiner Tochter angesprochen hat *g

Talea1982
12.04.2011, 18:42
@ Talea - Neues von der Bankfront?

Euch allen noch einen wunderschönen Restabend!

Liebe Grüße
Diadora

:pfeifend: Steht mal wieder in der Warteschleife:grmpf:

Das Kaufangebot ist an die Anwälte raus und die haben den Eigentümer angeschrieben. Da jetzt die ganze Zeit keine Reaktion vom Anwalt kam, habe ich Donnerstag mal nachgehakt mit dem Ergebnis: Eigentümer hat noch nicht reagiert......................... mhm!

Gut, daraufhin habe ich den Eigentümer nochmal angerufen (er war die letzten Tage NIE zu erreichen und ich hatte da schon so ein Gefühl) und er ging tatsächlich ans Telefon. Er war wohl die Tage im Krankenhaus, wer ich den sei usw. Männe hat ja mit ihm geredet und ich bin ihm kein Begriff mehr. Nun, jedenfalls habe ich ihm die Lage geschildert und er meinte, da er ja gerade aus dem KH kam, hat er die Post nur "so" gestreift und er möchte nicht verkaufen........................

Äh, aber sie haben doch zugestimmt. Und er dann: Ja, aber ich bin insolvent....................

Mann Mann, da haben die Anwälte ihm bestimmt ein Schreiben geschickt mit irgendwelchen Zahlen und er hat es ja nur gestreift.............. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob er überhaupt genau mitbekommen hat, dass ich die Freundin von Männe bin.............. oder ob er überhaupt verstanden hat worums ging. Er hat sich auch ganz komisch ausgedrückt mit der Insolvenz und dem Ganzen!

Komische Sache!

Naja, jetzt fahren wir am Donnerstag (früher geht leider nicht, da mein Auto seit November Tüv-fällig ist und er morgen zum Tüv muss) hin und klären das nochmal. Ach, so langsam stehts mir auch hier:knatsch:. Immer so ein hin und her!

Sollte er wirklich den Verkauf verweigern, müssen wir schauen, ob wir da dann überhaupt noch ohne Zwangsversteigerung drankommen.......... Laut Bankfrau (also der Eigentümerbank) geht das wohl, dauert aber länger.

Nun, wenns so lange dauert, will ich es auch nicht mehr! Das Haus ist unbewohnt und je länger keiner drin ist, desto mehr muss man dann doch machen. Zwar wäre es unter Umständen günstiger für uns, weil der Wert des Hauses ja damit auch sinkt, aber somit könnten wir uns wirklich ein Ü-Ei angeln und auf russisch Roulette stehe ich nicht so:pfeifend:

Mal schaun!

Talea1982
12.04.2011, 18:46
kennt ihr das, das manchmal kleine Dinge das Herz leichter machen.
Wir waren eben im "Ihr Platz" Packpapier kaufen, da spricht uns eine Frau an die mir sehr bekannt vorkam, die ich aber erstmal nicht zuordnen konnte.
Sie meinte "hallo Frau Wiese, hallo Maileen" - staunender Blick meinerseits,und ein vorsichtiges " hallo" dann kam "hat meine Kollegin sie schon angerufen? sie können mit Maileen am 27.04 zum Kinderkaffee kommen da frühstücken wir mit den Kindern und Eltern unserer Gruppe zusammen und dachten es wäre schön wenn sie und Maileen mit dabei wären."

Diese Frau hat sich nicht nur meinen Nachnamen behalten (ich heiß anders als die Kleine) sondern auch den selteneren Namen meiner Tochter und hat uns an einem Ort erkannt, mit dem sie uns nicht verbindet. (ganz im Gegenzug zu mir, da ich die Erzieherin im Ihr Platz und nicht in der Kita getroffen habe wußte ich mal nicht wohin mit ihr :pfeifend:).

Nebst einem sicher auffallend guten Namensgedächtnis war es irgendwie so, dass ich das Gefühl hatte wir sind nicht Kind 178+Mama sondern eben Maileen und ihre Mutter.
Falls irgendwer versteht was ich meine :pfeifend:

Noch erstaunlicher fand ich das ganze, weil der Anruf als ich nach Hause kam auf dem Band war und die Dame uns mit dem Nachnamen meiner Tochter angesprochen hat *g

Schicksal:liebe: und dann ist gleich ein wooooooohliges Gefühl da, wenn das Kind dort hingeht, gell?

Lavendulla
13.04.2011, 07:08
Guten Morgen an alle,

ich hab nun den schriftlichen Bescheid für den Krippenplatz.

Hab zweimal mit der Leiterin telefoniert und da war sie ganz nett. Langsam kann ich mich mit diesem Platz anfreunden. Vielleicht war es Anfangs nur die Panik. Mini wird dort schon gut aufgehoben sein. Aber ich werd trotzdem mal einen Vormittag vorbeisehen.

Die Eingewöhnungszeit ist - nur im Beisein eines Elternteils - zwei Wochen und geht am 06.09.11 los. Da werd ich dann gleich erst im Oktober anfangen zu arbeiten, anders geht´s ja nicht.

Bei mir läuft ja das Elterngeld im Juli aus. Weiß jemand von Euch, ob wir dann die zwei Monate, bis ich wieder arbeite, weiter bei meiner Krankenkasse versichert sind? Oder müssen wir uns für die zwei Monate bei meinem Mann mitversichern?

Danke schon mal :blumengabe:

Historia02
13.04.2011, 07:22
Bei mir läuft ja das Elterngeld im Juli aus. Weiß jemand von Euch, ob wir dann die zwei Monate, bis ich wieder arbeite, weiter bei meiner Krankenkasse versichert sind? Oder müssen wir uns für die zwei Monate bei meinem Mann mitversichern?


Hallo Lavendulla, bei mir war es genauso (letztes Elterngeld für Juli, Arbeitsbeginn Mitte September). Ich hatte bei der Krankenkasse nachgefragt und da hieß es, solange ich in Elternzeit (unabhängig vom Elterngeldbezug) bin, bin ich weiterhin kostenlos versichert. (Aber vielleicht rufst du trotzdem nochmal nach und fragst zur Sicherheit nach.)

Lavendulla
13.04.2011, 07:30
Hallo Lavendulla, bei mir war es genauso (letztes Elterngeld für Juli, Arbeitsbeginn Mitte September). Ich hatte bei der Krankenkasse nachgefragt und da hieß es, solange ich in Elternzeit (unabhängig vom Elterngeldbezug) bin, bin ich weiterhin kostenlos versichert. (Aber vielleicht rufst du trotzdem nochmal nach und fragst zur Sicherheit nach.)

Danke Historia.
Zur Sicherheit werd ich aber doch noch bei der Krankenkasse anrufen.

Wiesenkraut
13.04.2011, 08:49
*gg und bei mir wäre es auch so gewesen, wenn alles wie ursprünglich gedacht gekommen wäre. Elternzeit am 20.6 rum. Arbeitsbeginn Oktober. Mein Exmann arbeitet bei der KK von daher hab ich den genervt. Mit dem gleichen Ergebnis wie Historia.

Lass mich raten, deine Krippe hat auch die Stichtagsregelung (01.08) und dann machen sie erstmal Ferien? Das war bei uns der Grund warum wir normal erst im September eingewöhnt hätten. Ist zwar finanziell blöd, weil dann Monate ohne Elterngeld zu überbrücken sind, aber dafür hast du den ganzen Sommer noch mit dem Kind:smirksmile:.

Wie hat sie denn auf deinen Wunsch reagiert, dir die Einrichtung mal einen Vormittag anzusehen. Ich finde an der Reaktion darauf kann man recht viel ablesen. Dafür muss sie nicht mal positiv ausfallen. Wenn es so ist, dass man merkt, sie versteht die Motivation und hat für mich nachvollziehbare Gründe das Ansinnen abzulehnen ists auch ok. Mir war bei meiner Frage vor allem wichtig WIE die Reaktion war, nicht das Ergebnis.

@Talea
Mensch das ist ja blöd, dass sich das mit dem Haus so kompliziert gestaltet. Ich drück dir auch ganz fest die Daumen, dass es sich nun doch schnell und in eurem Sinne regelt.

steffken1970
13.04.2011, 09:08
Moinmoin zusammen,

:pfeifend:habe schon was länger nicht mehr geschrieben. Und damit kann ich Dich FrauSchlumpf auch noch Willkommen heissen:blumengabe:. Habe aber immer fleissig mitgelesen.
@Wiese: die Szene im IhrPlatz habe ich mir so richtig bildlich mit Dir vorstellen können- toll, dass die Frau so klasse ist und Dir damit unheimliche Erleichterung bringt!
@Talea:weia, das mit dem Haus klingt gar nicht gut! Aus eigenem Erfahrungsschatz (professionell und persönlich (Eigentum mit gaaaanz vielen Problemen) würde ich Dir davon abraten, aber das Häuschen klang ja so extrem günstig...da muss man abwägen...aber man weiss nie wie es kommt- also Schicksal lässt grüßen:blumengabe:. Ich drücke weiterhin die Daumen für ein Häuschen!
@Arbeitszeiten: na ja, ich muss ja ab Ende Juni wieder Vollzeit ran. Und werde Calu vorher zum KiGa bringen- und oft genug muss ich ihn Punkt 17 Uhr da abholen- viel Flexibilität wird mein Chef nicht von mir erwarten können....na ja, aber ist ja auch nicht deren Motto (also Flexibilität zu Gunsten Vereinbarkeit von Beruf und Familie):smirksmile:...wird schon irgendwie klappen. Ich freue mich auf jeden Fall - vor allem auf einen gaaaanz ruhigen Kaffee und meine lieben Kollegen!
@Putzfrau: tja, Diadora, dieses Kritteln und die Reaktionen darauf findet man scheinbar allerortens:freches grinsen:. Ich hatte ihr letzte Woche gesagt, sie möge bitte die Türen einmal feucht abwischen. Reaktion: Gesicht verzogen und: "das mache ich doch sowieso immer".Hmh genau, deshalb habe ich ja vorher nen dicken Fleck weggewischt. Wohlgemerkt nachdem sie da war:Sonne:. Aber ich bin froh, dass sie kommt und erst recht, wenn wir beide wieder arbeiten. Wenn ich ihr Deine Version anbieten würde @Wiese würde sie die Brocken -glaube ich- sofort hinwerfen:freches grinsen:
@Lavendulla: Herzlichen Glückwunsch zum Krippenplatz:blumengabe:!

So, der kleine Mann ist etwas müd....

LG
Steffken

Lavendulla
13.04.2011, 10:24
Ich war ja etwas nervös, weil ich die Zusage bisher nur mündlich hatte. Als ich die Leiterin dann anrief um zu fragen, wann der Bescheid kommt, war sie sehr freundlich. Und das mit einen Vormittag mal vorbeischaun hat sie ganz positiv reagiert. Wäre kein Problem, nur rechtzeitig absprechen, wann.

Wie gesagt, langsam gewöhn ich mich an den Gedanken mit dieser Krippe. Sind ja andere Kinder auch noch da, warum soll´s ausgerechnet meinem Mini da schlecht gehn....

Aber auf was ich mich freu ist, dass ich dann im September 1 Woche "frei" habe. Mini geht ja da schon in die Krippe und ich fang erst am 1. Oktober an zu arbeiten. Da hab ich genügend Zeit, mich moralisch darauf einzustellen. Ich hab nämlich die Befürchtung, dass ich arge Konzentrations- und Denkschwierigkeiten haben werd. Im Oktober bin ich dann schon 16 Monate Zu Hause. Das wird eine Umstellung werden...:pfeifend:

Lavendulla
13.04.2011, 10:29
*gg und bei mir wäre es auch so gewesen, wenn alles wie ursprünglich gedacht gekommen wäre. Elternzeit am 20.6 rum. Arbeitsbeginn Oktober. Mein Exmann arbeitet bei der KK von daher hab ich den genervt. Mit dem gleichen Ergebnis wie Historia.

Lass mich raten, deine Krippe hat auch die Stichtagsregelung (01.08) und dann machen sie erstmal Ferien? Das war bei uns der Grund warum wir normal erst im September eingewöhnt hätten. Ist zwar finanziell blöd, weil dann Monate ohne Elterngeld zu überbrücken sind, aber dafür hast du den ganzen Sommer noch mit dem Kind:smirksmile:.



Genau, darum geht´s auch erst am 06.09. los. Es sind insgesamt 12 Kinder in einer Gruppe.
6 Mini-Mini und 6 Mini - :freches grinsen:.

Bei den Mini-Mini wird jede Woche ein weiteres Kind eingewöhnt, damit nicht alle auf einmal kommen. Mein Mini-Mini ist dann die zweite, die in die Gruppe kommt.

(Bischen wirr geschrieben :peinlich: - ich hoffe, ihr habt es trotzdem verstanden).

Wiesenkraut
13.04.2011, 11:00
find ich nicht wirr. Wieviel Kräfte sind denn für die 12 da und wie lange ist man ein Minimini?

Bei uns sinds 10 kids unter 3. Drei davon wurden unter einem Jahr aufgenommen und sind Nachrücker die bis September dann schon eingewöhnt sind (die beiden andren sind einen Monat jünger als mein Fünkchen). Es kommt noch ein Kind unter einem Jahr und 2 2jährige dann im September neu, aber ich glaub die sind hier so verrückt die auf einen Schlag kommen zu lassen :pfeifend:
Auf die 10 kinder kommt eine Vollzeit Erzieherin, eine Krankenpflegerin mit 25h und eine erfahrene Mutter um die 40 auch Vollzeit. Es gibt nur 45h Plätze, aber die meisten Mamas machen es wie ich und holen die Kinder früher ab. Ich bin halt froh um den 45h Platz vor allem im Winter weils doch ein recht langer Arbeitsweg ist und die hier im Flachland die ersten Tage völlig kirre sind wenns Schnee gibt, da stehste echt stunden im Stau obwohl sichs noch gut fahren lässt (mal zumindest für jemand der Eifelverhältnisse gewohnt ist:pfeifend:)

Freizeit hab ich ja auch, geh ich von aus, ich gewöhn im Mai ein und geh ab Juli arbeiten. Wobei ich nicht sicher bin ob das meine Denkleistung erhöht, die Zeit wollte ich allerdings schon nutzen um ein paar Stunden schlaf nachzuholen und vielleicht so wenigstens halbwegs ausgeschlafen meinen Arbeitsantritt zu haben. Ja und Großputz ist für die Zeit geplant, damit wir nicht sofort sondern erst so spät wie möglich im Chaos versinken:smirksmile:

frauschlumpf
13.04.2011, 12:00
Hallo Ihr Lieben,

@ Lavendulla - Glückwunsch zum Krippenplatz! Du wirst sehen, die ersten Tage sind hart - aaaaber die meisten Kinder lieben es nach meiner Beobachtung in einer Herde anderer Kinder zu sein. Dein Mini wird es also ganz schnell super finden.
In Bezug auf die Denkleistung habe ich festgestellt, dass die Mutterschaft schon ganz schön viele Gehirnzellen kostet, jetzt langsam nach vier Monaten zurück im Job würde ich behaupten, dass ich wieder "voll da" bin. Zu Beginn war es doch etwas holprig.

@ Talea, die Daumen sind gedrückt für das Häuschenwunder! Hattet Ihr die Gelegenheit das Haus mal zusammen mit einem Profi (erfahrener Bauleiter / Gutachter o.ä.) anzusehen? Ältere Häuser können arge Ü-Eier sein - genauso wie da kann was echt tolles rauskommen, oder eben so ein hässliches Monter, was man wirklich nie wollte. Ich würde jetzt spontan vermuten, ein paar Monate mehr oder weniger Leerstand sind nicht so kritisch, wenn Dach und Fenster dicht und geschlossen sind.

@ Wiesenkraut, sollte ich je einen Krippenplatz finden, wünsche ich mir auch so eine aufmerksame Erzieherin! Bin ganz neidisch Du scheinst da einen Treffer gelandet zu haben!

Nein, es ist nicht die Stadt mit M, sondern eher mitten in Deutschland, aber die Situation ist hier glaube ich vergleichbar.


Wisst Ihr was, ich habe heute etwas sehr komisches festgestellt. Die kleine Madam hat das erste Mal seit langem wieder durchgeschlafen und ich damit auch. Müsste also gut erholt und voller Tatendrang sein. Anstatt dessen bin ich seeehr müde und surfe in der Bricom anstatt zu arbeiten. Bin ich das Schlafen nicht mehr gewohnt?

Viele Grüße frauschlumpf

Talea1982
13.04.2011, 12:15
Hallo Ihr Lieben,

@ Lavendulla - Glückwunsch zum Krippenplatz! Du wirst sehen, die ersten Tage sind hart - aaaaber die meisten Kinder lieben es nach meiner Beobachtung in einer Herde anderer Kinder zu sein. Dein Mini wird es also ganz schnell super finden.
In Bezug auf die Denkleistung habe ich festgestellt, dass die Mutterschaft schon ganz schön viele Gehirnzellen kostet, jetzt langsam nach vier Monaten zurück im Job würde ich behaupten, dass ich wieder "voll da" bin. Zu Beginn war es doch etwas holprig.

@ Talea, die Daumen sind gedrückt für das Häuschenwunder! Hattet Ihr die Gelegenheit das Haus mal zusammen mit einem Profi (erfahrener Bauleiter / Gutachter o.ä.) anzusehen? Ältere Häuser können arge Ü-Eier sein - genauso wie da kann was echt tolles rauskommen, oder eben so ein hässliches Monter, was man wirklich nie wollte. Ich würde jetzt spontan vermuten, ein paar Monate mehr oder weniger Leerstand sind nicht so kritisch, wenn Dach und Fenster dicht und geschlossen sind.

@ Wiesenkraut, sollte ich je einen Krippenplatz finden, wünsche ich mir auch so eine aufmerksame Erzieherin! Bin ganz neidisch Du scheinst da einen Treffer gelandet zu haben!

Nein, es ist nicht die Stadt mit M, sondern eher mitten in Deutschland, aber die Situation ist hier glaube ich vergleichbar.


Wisst Ihr was, ich habe heute etwas sehr komisches festgestellt. Die kleine Madam hat das erste Mal seit langem wieder durchgeschlafen und ich damit auch. Müsste also gut erholt und voller Tatendrang sein. Anstatt dessen bin ich seeehr müde und surfe in der Bricom anstatt zu arbeiten. Bin ich das Schlafen nicht mehr gewohnt?

Viele Grüße frauschlumpf

Huhu!

Ja, wir waren mit einer Firma drin. Was gemacht werden muss, dass wissen wir.... klar gibts auch so noch überraschungen, aber die würden sich in Grenzen halten. Kein Schimmel, .......... ich kenn jetzt den Begriff nicht, ach doch, kein Schwamm (naja, so ähnlich), Die Fenster sind außer dem im Bad alle Dicht, das Dach ist neu gedeckt und isoliert, keine Wasser schäden, zumindest nicht bei unserem Besuch im NOVEMBER:knatsch: usw.

Ich habe halt nur Bedenken wegen der langen Leersteherei.............. aber wenn du meinst, dass das nicht so tragisch ist............ dann kann ich mich auch noch etwas gedulden:freches grinsen:.

Wie gesagt am Donnerstag fährt Männe nochmal zu dem Herrn. Es war ja doch auch in seinem Interesse (wegen der laufenden Kosten) das Teil so schnell wie möglich loszuwerden............ Vielleicht hat die von den Anwälten nur so einen doofen Fachbrief geschrieben und er hat ihn falsch verstanden, aber das muss ja morgen abgeklärt werden. Ich habe beschlossen nicht mitzufahren..... Männe kann das besser und er hat sich so schon gut mit ihm verstanden!

Frau Schlumpf, ich kenne das:freches grinsen:........... vor ein paar Tagen ist mir dasselbe passiert! Taleo hat länger wie sonst geschlafen und ich müsste mich eigentlich erholt gefühlt haben, aber nix! Ich war wohl unbewusst in alarmbereitschaft:pfeifend:............. die ganze Nacht!

Lavendulla
13.04.2011, 13:54
find ich nicht wirr. Wieviel Kräfte sind denn für die 12 da und wie lange ist man ein Minimini?

Bei uns sinds 10 kids unter 3. Drei davon wurden unter einem Jahr aufgenommen und sind Nachrücker die bis September dann schon eingewöhnt sind (die beiden andren sind einen Monat jünger als mein Fünkchen). Es kommt noch ein Kind unter einem Jahr und 2 2jährige dann im September neu, aber ich glaub die sind hier so verrückt die auf einen Schlag kommen zu lassen :pfeifend:
Auf die 10 kinder kommt eine Vollzeit Erzieherin, eine Krankenpflegerin mit 25h und eine erfahrene Mutter um die 40 auch Vollzeit. Es gibt nur 45h Plätze, aber die meisten Mamas machen es wie ich und holen die Kinder früher ab. Ich bin halt froh um den 45h Platz vor allem im Winter weils doch ein recht langer Arbeitsweg ist und die hier im Flachland die ersten Tage völlig kirre sind wenns Schnee gibt, da stehste echt stunden im Stau obwohl sichs noch gut fahren lässt (mal zumindest für jemand der Eifelverhältnisse gewohnt ist:pfeifend:)

Freizeit hab ich ja auch, geh ich von aus, ich gewöhn im Mai ein und geh ab Juli arbeiten. Wobei ich nicht sicher bin ob das meine Denkleistung erhöht, die Zeit wollte ich allerdings schon nutzen um ein paar Stunden schlaf nachzuholen und vielleicht so wenigstens halbwegs ausgeschlafen meinen Arbeitsantritt zu haben. Ja und Großputz ist für die Zeit geplant, damit wir nicht sofort sondern erst so spät wie möglich im Chaos versinken:smirksmile:

Also, ein Minimini geht bei einem Jahr los, darunter nehmen die keine Kinder. Aber wie lange die dann Minimini sind, weiß ich leider nicht :freches grinsen:. Ich denke aber mal, so ein Jahr, dann kommt ja wieder die nächsten Frischlinge. Und die älteren wechseln dann in den Kindergarten.

Es sind für 12 Kinder 3 Erieherinnen zuständig. Find ich ok. Aber die braucht man auch. Wow, das wär nix für mich, da wär ich Abend´s ja halb im Koma. Bin ja jetzt Abend´s mit nur einem Racker endfertig.

Lavendulla
13.04.2011, 13:57
Hallo Ihr Lieben,

@ Lavendulla - Glückwunsch zum Krippenplatz! Du wirst sehen, die ersten Tage sind hart - aaaaber die meisten Kinder lieben es nach meiner Beobachtung in einer Herde anderer Kinder zu sein. Dein Mini wird es also ganz schnell super finden.
In Bezug auf die Denkleistung habe ich festgestellt, dass die Mutterschaft schon ganz schön viele Gehirnzellen kostet, jetzt langsam nach vier Monaten zurück im Job würde ich behaupten, dass ich wieder "voll da" bin. Zu Beginn war es doch etwas holprig.

Hilfe, warum denn hart? Mach mir keine Angst. Meinst Du, dass sie viel weinen wird?
Kinder liebt sie über alles. Wenn sie welche sieht, ist sie voll am ausflippen :liebe:
Viele Grüße frauschlumpf

Das mit dem nicht erholt sein kenn ich auch. Sollte ich mal eine Nacht durchschlafen (das wg. meiner Schlafprobleme alle heiligen Zeiten mal vorkommt), bin ich am nächsten Tag wie gerädert.

Lavendulla
13.04.2011, 13:58
Das mit dem nicht erholt sein kenn ich auch. Sollte ich mal eine Nacht durchschlafen (das wg. meiner Schlafprobleme alle heiligen Zeiten mal vorkommt), bin ich am nächsten Tag wie gerädert.

Wie ist denn das jetzt gegangen. Ich hab in Deinen Text reingeschrieben. Tschuldigung.....

Inaktiver User
13.04.2011, 15:22
Hallo:blumengabe:

@Lavendulla: Toll, das es mit dem Krippenplatz geklappt hat:smile:Ist es aber nicht schlimm wie schnell die Zeit vergeht?:knatsch:Ich habe da gestern das erste mal richtig emotional darüber nachgedacht.

@Wiese: Das war ja ein tolles Erlebnis in "Mein Platz".Da fühlt man sich dann wirklich gleich sicherer.Freut mich total für euch. Maileen ist auch ein wunderschöner Name. Den würde ich mich auch merken:freches grinsen:

@Talea:Also heißt das Daumendrücken für Morgen?Das ist ja aufregend bei euch.

@Frauschlumpf: Mich rädert länger schlafen auch total.Da fühl ich mich dann meist noch mieser als wenn ich kaum schlafe. Nur das sich das nach einer Weile dann wieder legt.:pfeifend:

zu uns: Wir stehen grad vor einer großen Frage.
Mein Mann hat grad wegen seiner Bauch-Op einen Schonplatz in einer Ambulanzpraxis unseres Hauses.Did haben nun gefragt b er nicht dort bleiben möchte.
Jetzt sind wir hin und hergerissen.Das wäre für unser Familienleben ein Traum.
Wir sind ja durch die Arbeit im Krankenhaus beide im 3-Schichtsystem und haben keine Feiertage(Weihnachten etc.:knatsch:)
Er müsste nur noch Mo-Fr arbeiten und wär jeden Tag 16 Uhr zu Hause.Allerdings würde er weniger verdienen als jetzt, hätte keine Aufstiegschancen mehr, wäre aus dem medizinischen raus,und langweilig ist es ja auch irgendwie.
Er hat mich gefragt ob ich nicht dahin möchte, da wir uns eh bald ein zweites Kind wünschen.
Ich habee da aber wiederum die bedenken, das ich eh bald wieder in Elternzeit sein werde und dann verlier ich die Stelle. Damit bringt sie mir nicht viel.

Mhhh, jetzt müssen wir uns überlegen was wir machen.
Unsere Chefin rät ihm davon ab.Sie meint das wir die Zeit bis zum 2.Kind so schon überbrückt bekommen und uns dann nach dem zweiten Gedanken machen sollten wie es weitergeht mit der Schichtarbeit.(wir haben eine sehr liebe Chefin:freches grinsen:)

Na gut, das war erstmal mein Senf.Jetzt kümmer ich mich mal wieder um den armen kranken Mini-griesbaer und wünsche euch allen einen schönen Tag:blumengabe:

frauschlumpf
13.04.2011, 15:28
@ lavendulla, neee Du wirst heulen - ging zumindest mir so - Baby fands und findets weiterhin ganz prima. Ich glaube die Kinder haben durchaus Spass an Neuem und lernen schnell, dass die Mama wiederkommt, aber für uns Mütter ist es ja auch ein großer Schritt.
Sorry, ich wollte Dir jetzt keine Angst machen, aber am Anfang fand ich das Abgeben echt schwer.
gruss frauschlumpf

Sambal
13.04.2011, 18:51
Hallo zusammen,

mein kleiner Mann scheint zu zahnen (naja, zumindest ist das ja in dem Alter die generelle Vermutung bei Schlechte-Laune-Phasen :pfeifend:). Es könnte aber auch sein, dass er anfängt zu fremdeln :knatsch: Dann lieber Zahnen... Nun gut, jedenfalls lässt er mich kaum schreiben und mein Freund macht gerade sehr spät Feierabend, weil er soooooo wichtige Projekte hat :knatsch:

Aber jetzt!

@Diadora und Lavendulla: Glückwunsch zu Euren Krippenplätzen! Diadora: Klingt super, erstmal mit 10 Stunden zu beginnen. Schön, dass es für dich o.k. ist, schon früher zu starten. Lavendulla: Ja, das mit den Krippenplätzen ist ein Graus: Es ist (fast :smirksmile:) überall zuwenige und man muss froh sein einen zu bekommen, dass man kaum Ansprüche stellen kann. Einerseits denkt man Juhu, ein Platz, andererseits: Mist, den hätte ich mir selbst nicht ausgesucht... Grrrr, wäre echt schön, wenn sich Angebot und Nachfrage besser angleichen würden. Allerdings klingt es ja echt super, dass die Leiterin so positiv reagiert, dass du einen Vormittag vorbei kommst. Das erleichtert echt. 3 Erzieher für 12 Kinder finde ich übrigens auch gut. Wenn man bedenkt, dass eine Tagesmutter bis zu 5 Kinder hat...

@Talea: Mensch, das ist ja ein Hin und Her. Es klingt danach, als ob der gute Noch-Hausbesitzer auch nicht ohne Grund insolvent geworden ist, so verpeilt, wie er erscheint. Ich drücke die Daumen, dass dein Mann das morgen klären kann und ihr weiterhin ein gutes Gefühl dabei habt. Naja, und natürlich, dass Ihr den Zuschlag zu diesem Schnäppchen von der Bank bekommt :freches grinsen:

@Griesbärchen: Wau, ihr habt ja eine super Chefin, mit der ihr über einen möglichen Wechsel sprechen könnt. Es hört sich an, als ob ihr mit ihr auch das Problem Schichtarbeit mit einem zweiten Kind lösen könntet. Warum würdest du die potenzielle neue Stelle verlieren, wenn du in Elternzeit gingst? Sobald du schwanger bist, hast du doch Kündigungsschutz, auch wenn du in der Probezeit schwanger werden würdest...:pfeifend:

@Wiese: Oh wie toll, da fallen doch 1000 Steine vom Herzen, wenn man ein gutes Gefühl bei den Personen hat, in deren Hände man seinen größten Schatz gibt. Ich kann das so gut nachvollziehen...

@me... Ich hatte heute ein ähnliches Gefühl, wie Wiese. Habe TMs aus meiner AG-Stadt angerufen. Hatte mich bei einer in der Zeile geirrt. Wollte sie gar nicht anrufen, weil ich dachte, sie würde im falschen Stadtviertel wohnen. Es hat sich rausgestellt, dass das Stadtviertel perfekt ist. Muss nur nen anderen Weg fahren und habe nicht mehr km, nur mehr Zeit, da ich ein Stück durch die Stadt muss. Naja, heute habe ich sie besucht und es war wie "Liebe auf dem ersten Blick": Ich kam schon am Haus an, es sah gepflegt auch mit viel Grün und Wald außenrum. Die TM spielte mit den Kindern im Garten, wo auch ein riesen Trampolin stand. Mein Kleiner war den ganzen Tag nöhlig und wollte nicht zu meinen Kollegen. Mit ihr hat er fleißig gelacht :liebe: Sie war mir auch super sympathisch, alles, was sie erzählte, passte für mich. Der Kleine wäre Teil der Familie (sie hat 3 ältere Töchter). Ich musst gar nicht viel sehen und habe hinterher gemerkt, dass ich die Hälfte vergessen habe zu fragen. Auf der Heimfahrt hätte ich aber dennoch heulen können vor Erleichterung. Der Frau vertraue ich mein Kind gerne an, da hätte ich, nach dem ersten Eindruck, ein super Gefühl. Ich dachte: Ja, es gibt sie doch, die TM, der ich auf Anhieb vertrauen könnte. Klar, es kann immer zu Problemen kommen, aber das Bauchgefühl war so super und die Rest sah auch gut aus. :Sonne: Nebenan ist eine Kita. Eine Erzieherin hat ihre Tochter bei ihr. Sie lässt die Kleine auch dort, bis sie 3 ist, obwohl sie schon lange einen Platz dort für ihre Tochter hätte. Sie findet die Betreuung dort so gut und den Schlüssel bei der TM besser (sie nimmt normal nur 4 Kinder). Ich muss jetzt noch mit meinem Freund sprechen, will ihr aber so schnell, wie möglich zusagen. Ich hoffe, das klappt, bitte Daumen drücken.

...Mmmh, das Nöhlen wird immer lauter, ich geh mal spieleln :smirksmile::smirksmile:

Dicke Grüße an alle, Sambal

Inaktiver User
13.04.2011, 19:54
@Sambal: Das hört sich ja toll an mit der TM.Die Daumen sind gedrückt.:in den arm nehmen:Wird schon klappen.:smirksmile:
Und ich hoffe deinem Kleinen geht es bald besser und die Zähne sind bald da.Das ist aber auch immer unser erster Gedanke--> Die Zähne kommen.

Ich würde nicht gekündigt werden wenn ich wieder schwanger bin,aber ich würde die Stelle auf dieser Station verlieren. Dann kommt eine neue Schwester dorthin und sobald ich aus der Elternzeit zurück bin werde ich auf eine Station versetzt wo Personalmangel ist.Und das könnte einfach jede Station sein.Da müsste man Glück haben.Im Krankenhaus bleiben kann ich auf jeden Fall.

Unser Kleiner ist krank:knatsch:Er hat Pseudo-Krupp. Er hat uns heute Morgen nach Luft ringend geweckt.Wir dachten er erstickt.Waren ganz hilflos.Er bekommt jetzt Cortison:heul:
Die Ärztin meinte,diese Nacht kann noch schlimmer werden.Sollte er blau anlaufen sollen wir halt sofort den Notarzt rufen. Jetzt ist mir ein bisschen flau im Magen. Aber das wird schon.Wir kennen wenigstens den Grund.

Liebe Grüße, das griesbaerchen

diadora
13.04.2011, 20:47
@ Griesbärchen -
DAS

Das ist aber auch immer unser erster Gedanke--> Die Zähne kommen.

haben wir auch vier Entwicklungsschübe lang gedacht :zwinker: Die Zähne kamen dann mit 8 Monaten am Rosenmontag und Aschermittwoch :freches grinsen:
Und grade denken wir es sind die nächsten Zähne im Anmarsch, weil BB zur Zeit supereklig und wahnsinnig klettig ist. Habe schon Befürchtungen, dass sie ihn mir demnächst operativ entfernen müssen, weil er mir am Arm festgewachsen ist :unterwerf:


Unser Kleiner ist krank:knatsch:Er hat Pseudo-Krupp. Er hat uns heute Morgen nach Luft ringend geweckt.Wir dachten er erstickt.Waren ganz hilflos.Er bekommt jetzt Cortison:heul:
Die Ärztin meinte,diese Nacht kann noch schlimmer werden.Sollte er blau anlaufen sollen wir halt sofort den Notarzt rufen. Jetzt ist mir ein bisschen flau im Magen. Aber das wird schon.Wir kennen wenigstens den Grund.

Oh man, da habt ihr echt mein vollstes Mitgefühl, was für ein Schock!!! Ich drücke euch ganz feste die Daumen, dass das Cortison gut anschlägt und die Nacht nicht schlimmer, sondern besser wird.
Und eine virtuelle :in den arm nehmen: für das arme Minigriesbärchen!

@ Sambal - das mit der TM hört sich ja klasse an!!! Wahnsinn - SO muß es im Idealfall sein. Das klappt bestimmt! Manchmal meints das Schicksal mit uns Mama's gut und sorgt dafür, dass wir trotz schlechtem Gefühl noch ein gutes Gefühl obendrüber oder drumherum haben.
Ich tu mir ja auch ganz schwer, meine Miniterrorzelle in fremde Hände zu geben.
Und genölt wird hier auch, siehe oben - den GANZEN Tag... Heute habe ich schon ernsthaft über Aussetzen nachgedacht :pfeifend: Hab ihn aber dann doch wieder mit nach Hause genommen.
Ich hatte gestern übrigens ein ähnliches Erlebnis der dritten Art. Wir waren ja in der Kinderkrippe - und dort fühle ich mich auch wirklich total wohl und lasse ihn mit gutem Gefühl da. Dann hat die Krippenleiterin meinen aktiven Sausewind auf den Arm genommen und er hat sich durch die ganze Krippe tragen lassen von ihr :ooooh:
Dann haben sie ihn gleich mal mitten in die anderen Kinder reingehockt und was macht Mr.Nölig? Er lacht sich nen Ast...!!! :ooooh: :knatsch:
Hab mich schon so ein bisschen veräppelt gefühlt... :nudelholz:

@ Lavendulla - ich fand Dich auch nicht wirr :zwinker: Mia verstehn uns hoid oda :freches grinsen:
Nein, ist bei uns genauso - die nehmen nie einen Schwung auf einmal, sondern alle zwei Wochen wird ein neues Kind eingewöhnt. Find ich ganz gut so. So wird BB dann auf einmal einer der Stammältesten sein, weil im Moment der große Umbruch in meiner Krippe kommt, da jetzt viele gehen, weil die seit Eröffnung dort waren und jetzt quasi auch mehr oder wenigr gesammelt in den Kindergarten gehen.

@ Wiese - ohja, ich hab mir gedacht ich geselle mich zu eurer Runde der Kita-Eingewöhnungs-Mama's, ich hoffe ja mal es wird nicht so schlimm... Also für mich ... BB wird sich wohlfühlen, da bin ich sicher. Wobei die Kita-Leiterin ist blond und da fährt er drauf ab. Seine Gruppe wird von einem Mann geleitet (jaaa ein männlicher Kinderpfleger - ich fands einfach nur witzig) und ich bin gespannt, wie er den findet :freches grinsen: Wobei ich bei dem Mann eher das Gefühl habe, dass man mit ihm auch eher über Mädchenprobleme sprechen kann :pfeifend: :freches grinsen:

@ frauschlumpf

In Bezug auf die Denkleistung habe ich festgestellt, dass die Mutterschaft schon ganz schön viele Gehirnzellen kostet, jetzt langsam nach vier Monaten zurück im Job würde ich behaupten, dass ich wieder "voll da" bin. Zu Beginn war es doch etwas holprig.

DIE Befürchtung habe ich bei mir ehrlich gesagt auch... Und ich bin gespannt, was mein Chef von mir erwartet. Noch dazu bin ich ja schon viel länger raus, weil ich ja ab der 21. SSW Berufsverbot hatte, heißt ich komme dann nach insgesamt 1,5 Jahren zurück... Und ich hab vorher ein Team gehabt und war voll einsatzfähig - dazu fühle ich mich derzeit nicht mehr so wirklich in der Lage. Mein Team besteht jetzt tagsüber aus zwei Personen, wobei jetzt nicht mehr so wirklich klar ist, WER der Chef ist, das war vorher im Job schon klar :freches grinsen:
Aber es tröstet mich, dass man dann doch wieder in Tritt kommt.

@ Talea - Überraschungen erwarten einen immer. Das ist auch tatsächlich bei einem Neubau so - also isses dann egal was einem Ärger macht, das Alter des Hauses oder der Pfusch am Neuen.
Ich bin ja inzwischen auf Bauarbeiter und alles was dazu gehört nicht mehr wirklich gut zu sprechen.
Da hast Du den großen Vorteil, dass ihr das in eurem Freundes- und Bekanntenkreis organisieren könnt.
Ich könnte hier jeden Tag aufs neue ein Blutbad anrichten, wenn BB endlich schläft und dann zwei Sekunden der Presslufthammer angeworfen wird um 2qm-Zentimeter zu planieren...

So, jetzt werde ich mal langsam in meine Kemenathe gehen - ich habe tatsächlich wieder angefangen zu lesen - o.k. manchmal muß ichs zweimal lesen, weil ich vielleicht schon äh ETWAS zu müde war, aber immerhin
- ich KANN noch lesen
- und es fühlt sich gut an :freches grinsen:

Liebe Grüße
Diadora

Inaktiver User
13.04.2011, 21:31
Hallo ihr Lieben,

Puh, nach 10 Tagen bei meinen Eltern sind wir wieder gut gelandet (im wahrsten Sinne des Wortes - unser Prinzlein wird schon ein richtiger Profi was Fliegen anbelangt :smirksmile:).

Ihr habt ja fleißig geschrieben, und ich werde mich jetzt auch wieder reger beteiligen, zumal ja die TM-Eingewöhnung bei uns in 2,5 Wochen beginnt! :ooooh:

@Sambal, in dem Zusammenhang herzlichen Glückwunsch zur Super-TM, ich bin mir sicher das klappt, es hört sich jedenfalls spitze an, was für eine Erleichterung!

@Wiese, auch bei euch klingt das alles wirklich super nett, dass man als Person wahrgenommen wird und nicht als XY. Die Krippe wird mir immer sympathischer!

@Diadora, schön dass du dich auch zu uns Mai-Eingewöhnerinnen gesellst :blumengabe: Zu viert schaffen wir das! :allesok:

@griesbärchen, oje, Pseudo-Krupp klingt nicht schön, du klingst aber ziemlich entspannt, hoffe dass es bei dem einen Vorfall bleibt ... :in den arm nehmen:

@frauschlumpf, ich rechne auch mit Tränen meinerseits beim Abgeben (also nach dem Abgeben - er soll meine Tränen ja nicht sehen :heul:). Hast du auch mal Situationen erlebt wo deine kleine Madame nicht dort bleiben wollte und geheult hat? Das ist eher meine Angstversion, wie ich dann damit umgehe ...

@me, hab die Zeit in der Heimat echt genossen, aber bin nun auch froh wieder hier zu sein. Meine Mama (mit der ich mich grundsätzlich super verstehe) hat mich immer wieder spüren lassen, dass sie es nicht gut und schade findet, dass ich nun wieder arbeiten werde. So dass ich schon fast selbst zu zweifeln begonnen habe - zumal ich natürlich jetzt wo das Ganze näher kommt schon auch Respekt vor der Umstellung habe. Grrrr. Da tut so ein wenig Abstand nun auch gut, denn es geht mir doch nahe ... :knatsch:

Liebe Grüße in die Runde :ahoi:

Nijntje74
13.04.2011, 21:51
Hallo-
ich wollte mich auch mal wieder, wenn auch nur kurz melden!
Unser Umzug ist insofern geschafft, als unsere Möbel und fast alles andere in der neuen Wohnung sind, das Bett und der Wickeltisch aufgebaut und wichtige Kisten lokalisiert sind... Die alte Wohnung muss noch ganz ausgräumt und geputzt werden...
Leider war unser gestriger Umzugstag nicht ganz so effizient, wie geplant, da ich noch etwas krank war, mein Mann auch noch ein bisschen, vorallem aber der Kleine immer noch recht krank ist - d.h. er war gestern nicht (wie geplant) in der Krippe und wir haben voll rangeklotzt, sondern einer von uns hat sich dem Hasen gewidmet und versucht dabei selber etwa zu ruhen, während der andere so gut es ging was gemacht hat. Ich bin sooooo froh, dass wir ein Umzugsunternehmen hatten, die die Schlepperei gemacht haben!!

Heute vormittag war ich wieder arbeiten und mein Mann zuhause, heute nahcmittag hab eich mir frei genommen, das hat ganz gut getan. Morgen und Freitag bleibt mein Mann beim kranken Kind und versucht nebnebei ein paar Möbel aufzubauen.

Soviel zu guten Plänen... Aber Hauptsahce der "grobe" Umzug ist geschafft und wir werden alle langsam wieder gesund... In Bälde mehr :smile:

Wiesenkraut
14.04.2011, 08:44
nur ganz kurz vor dem Frühstück

Unser Kleiner ist krank:knatsch:Er hat Pseudo-Krupp. Er hat uns heute Morgen nach Luft ringend geweckt.Wir dachten er erstickt.Waren ganz hilflos.Er bekommt jetzt Cortison:heul:
Die Ärztin meinte,diese Nacht kann noch schlimmer werden.Sollte er blau anlaufen sollen wir halt sofort den Notarzt rufen. Jetzt ist mir ein bisschen flau im Magen. Aber das wird schon.Wir kennen wenigstens den Grund.

weia du Arme, meine beiden Großen hatten auch Pseudokrupp, teils gepaart mit Astma.
Um die Cortisonzäpfchen kommt mal leider nicht wirklich drum rum. Was dann bei vielen Kindern hilft aber leider auch gegenteilig wirken kann ist ins Bad gehen, die heiße Dusche aufdrehen so dass der Raum sehr feucht wird. Frag vorher deinen Arzt.
Bei unseren beiden hats uns teils am "Nachhallabend" (also der 2. Tag) vor dem Cortison gerettet.
Wenn ihr das öfter habt würd ich auf eine Parigerät drängen. Mit Epinephrin als Inhaliermittel sind wir so um den ein oder anderen KH-Aufenthalt rumgekommen.

Ich weiss nicht wie du es mit Homöpathie hast, normal muss die ja aufs Kind zugeschnitten sein. Es gibt so ein paar Ausnahmen (Chamomilla beim Zahnen geht bei fast allen Kindern) und so geht Aconitum D30 auch fast immer für Pseudokrupp.
Nebenbei hilfts die nicht selten auf einen Pseudokrupp auftretende Bronchitis zu verhindern.

Die gute Nachricht zuletzt:
Pseudokrupp verwächst sich. Meist ist der Spuk so mit 4 vorbei. Selten hält er sich bis die Kinder 6 sind.

So Frühstückszeit

Lavendulla
14.04.2011, 09:25
Guten Morgen die Damen :freches grinsen:,

@Griesbärchen: wie geht´s denn dem Kleinen? Hoffentlich besser!!!

Der Gedanke, dass die Zeit eigentlich viel zu schnell vergeht, kommt mir in letzter Zeit auch immer.
Als wir letztes Jahr in unser Haus gezogen sind, hab ich vom Balkon aus immer so einer netten alten Dame zugewunken. Gestern habe ich sie an der Bushaltestelle getroffen und wir haben uns erst mal brav vorgestellt :freches grinsen:. Als sie fragte, wie alt denn die Kleinen schon ist, hab ich mir gedacht, wow ich bin doch noch erst schwanger auf dem Balkon gestanden.
Erst konnt ich´s garnicht erwarten, dass Mini grösser wird und jetzt läuft mir die Zeit davon :knatsch:.

@Sambal: Herzlichen Glückwunsch zu dem Glückstreffer mit der Tagesmutter. Ich kann mir vorstellen, dass das ein sehr schönes Gefühl ist, die richtige gefunden zu haben.
Ich musste bei meiner grossen Tochter auch auf eine TM zurückgreifen, hab aber garkeine guten Erfahrungen damit gemacht (ist allerdings schon eine Zeit her). Bei der ersten bin ich weg, weil ich gemerkt hab, dass sie trinkt. Bei der zweiten war es komischerweise genau so. Letztendlich musst ich die Kleine dann zu meiner Ex-Schwiegermutter geben und da hatte ich auch kein gutes Gefühl dabei :knatsch:. Aber ist ja zum Glück vorbei.

@Nijntje: Herzlichen Glückwunsch zum erfolgten Umzug. Wie gesagt, Du hast meine Hochachtung. Ich wünsch Euch alles Gute in der neuen Wohnung, macht es Euch richtig schön gemütlich. Und... alles, was man in der ersten Nacht in der neuen Wohnung träumt, geht in Erfüllung :smirksmile:. Ich hoffe, Ihr hattet schöne Träume.

@Diadora: freile, mia Bayern verstehn uns hoid imma....:smirksmile:
Bei uns werden an den Gleisen Schallschutzwände montiert - seit Monaten :knatsch:. Da würd ich auch oft am liebsten raus und Amok laufen :pfeifend:.

@Talea: wie gesagt, Daumen sind für heute gedrückt. Und bitte gleich berichten - nein, ich bin nicht neugierig, nur interessiert :freches grinsen:

Lavendulla
14.04.2011, 09:48
@ lavendulla, neee Du wirst heulen - ging zumindest mir so - Baby fands und findets weiterhin ganz prima. Ich glaube die Kinder haben durchaus Spass an Neuem und lernen schnell, dass die Mama wiederkommt, aber für uns Mütter ist es ja auch ein großer Schritt.
Sorry, ich wollte Dir jetzt keine Angst machen, aber am Anfang fand ich das Abgeben echt schwer.
gruss frauschlumpf

Hallo frauschlumpf,

dass ich weinen muss, ist nicht so schlimm. Damit rechne ich auch fest :freches grinsen:.

Muss aber vorher schon weinen. Meine Große Tochter geht im August für eine Ausbildung weit weg, nach Saarbrücken. Ist von uns aus ca. 6 Stunden Autofahrt.

Ich seh schon, werd im Sommer aus dem weinen garnicht mehr rauskommen :peinlich:

Inaktiver User
14.04.2011, 10:14
Ach seid ihr alle lieb:liebe:

Dem Kleinen geht es schon besser.Wir sind einmal halb sechs auf den Balkon um Luft zu tanken und ansonsten war die Nacht ok:smile:
Jetzt röchelt er zwar noch ziemlich, aber ich denke er hat es bald überstanden.

@Wiese: Danach kommt meist noch Bronchitis?Wie gemein:knatsch:Der arme.Nächste Woche ist Taufe.Hoffentlich gehts dann wieder besser.Da gibt es hier ein riesen Gartenfest mit bestimmt 80 Gästen:ooooh:Mir gruselt es schon.
Inhalation find ich auch immer gut. Danach werd ich auf jeden Fall fragen. Habt ihr vorbeugend inhaliert,oder wenns akut war?
Deine Jungs haben es schon überstanden?
Sind die Kinder Asthma gefährdet oder ist das bei euch Zufall? Und deshalb auch der Krankenhausaufenthalt?
Wir durften nämlich zu Hause bleiben.

Entschuldige die vielen Fragen am Morgen:peinlich:Wie geht es euch denn überhaupt?:blumengabe:

@Lavendulla: Das ist ja wirklich gemein. Da musst du deine beiden Kinder im Ende des Jahres "loslassen"Das ist aber wirklich viel für ein armes Mutterherz.
Langsam bekomm ich auch bauchkrippeln wenn ich nur daran denke.


Mein Neffe wohnt mit bei uns im Haus. Seid 2 Wochen geht in die Krippe.
Ihm bekommt es leider gar nicht so gut.
Er ist ganz blass und ruhig geworden. Aber vielleicht braucht er einfach noch ein bisschen.
Aber jetzt wo ich das so bei ihm miterlebe, bekomm ich etwas Angst.:knatsch:
Allerdings ist er es auch absolut nicht ohne Mama gewohnt. Sie haben viel Zeit zu Hause verbracht und sie haben ihn auch nie zum Babysitten abgegeben.
Da bin ich etwas besserer Hoffnung, da wir viel Kontakt zu anderen haben(pekip, babyschwimmen,krabbelgruppe)
Und wir scheuen uns auch nicht ihn mal in andere Hände zu geben. Minis Patentante würde mir aber die Meinugn geigen wenn sie ihn nicht ab und zu mal in ihre Obhut bekommt:freches grinsen:

Deshalb hoffe ich es wird gar nicht so dramatisch für ihn.
Die Eingewöhnung übernimmt ja bei uns mein Mann. Wir wollten das zwar so.Ich geh dann ja schon wieder arbeiten. Jetzt denk ich doch darüber nach ob es die richtige Entscheidung war.
:knatsch:

Die gute Nachricht ist, ich habe grade die 100% ige Zusage für den Krippenplatz meiner Wünsche bekommen.:freches grinsen:
Die Zusage müsste wohl auch bald per Post angeflattert kommen:smile:

Sonnige Grüße aus Thüringen

frauschlumpf
14.04.2011, 10:21
einen schönen guten Morgen in die Runde,
hier ist es wunderbar sonnig und auf unserer morgendlichen Fahrradtour zur TaMu sind wir durch eine blühende Kirschbaumallee gefahren - das ist besonders toll, wenn morgens schon was schönes passiert, weil das frühe Aufstehen macht mich doch grantig.

@novmami - heulen, ich ja, aber nur die ersten dreimal. Die kleine hat bisher kein einziges Mal geweint. Ich hole sie aus dem Fahrradanhänger, wir plaudern noch etwas. Also ich erzähle ihr was und sie antwortet halt in ihrer gaga-dada-aaaa Sprache. Dann klingeln wir und der kleine Sohn der TaMu macht uns die Türe auf und die kleine Madam freut sich ihn zu sehen. Ich bespreche dann noch kurz mit der TaMu ob es was besonderes gibt und sage dann schnell tschüss und bin weg ... wir haben wirklich Glück das ist ganz einfach. Bei unserer "Dienstagsomi" ist es ähnlich nur freut sie sich da über die aus meiner Sicht fragwürdige bunte Lampe im Flur oder die Kristallohrringe der Dame - an ihrem Geschmack muss ich wohl noch arbeiten! Dort kommen die anderen Kinder etwas später, aber auch das ist eine nette Kindergruppe. Auch wie sie noch ein kleines Baby war hat sie immer interessiert geguckt und nie geweint. Ich glaube aber die alte Dame ist ein Naturtalent mit Kindern, bei meiner Mutter und der SchwieMutter gibts immer etwas "Gewöhnungsschwierigkeiten" und ein bisschen Geheule.

@lavendulla - Abschied von großen Kindern haben wir ja noch weit vor uns, ist aber sicher noch schwerer, die kann man ja Abends nicht einfach wieder heinholen, um Nachts alle Lieben bei sich zu haben. Zum Trost, seit meinem Auszug nach dem Abi und damals gings gleich zwei Flugstunden weg, habe ich ein hervorragendes Verhältnis zu meinen Eltern. Vorher wars oft schwierig.

Leider reicht für mehr die Zeit nicht, ich muss heute wirklich was schaffen - allen Kranken wünsche ich gute Besserung und wünsche einen schönen Tag!
frauschlumpf

Finchen73
14.04.2011, 11:13
Hallo ihr Lieben,

@ Sambal - klingt toll, was Du von der TM erzählst :blumengabe:
@ Wiese - das ist auch super, dass die Erzieherin Dich und das Fünkchen gleich erkannt und angesprochen hat. Das wird sicher eine ganz liebe sein :kuss:

@ griesbärchen - oh weh, Pseudokrupp hatte mein Mittlerer auch. Hat sich zum Glück sehr schnell verwachsen, er hatte nun schon lange keine Probleme mehr. Habt ihr so ein Cortisonzäpfchen für den Notfall mitbekommen? Ich hab immer noch welche im Kühlschrank. Bei uns hat aber meist die kühle Nachtluft schon geholfen. Gute Besserung!:in den arm nehmen:

Glückwunsch auch an alle mit Krippenplätzen!:blumengabe:

Historia02
14.04.2011, 11:35
Hallo ihr,

mein Sohn hat eine Eingewöhnung bei der Tagesmutter und eine Eingewöhnung in der Krippe überstanden und geht mittlerweile sehr vergnügt dorthin (okay, er ist jetzt mittlerweile "schon" eindreiviertel Jahre alt). Er ist ein eher schüchternes Kind, das erstmal die Lage sondieren muss. Wir hatten nie einen Babysitter und seine Großeltern passen auch nur ganz selten mal stundenweise auf ihn auf. Ein einziges Mal hat er 2 Nächte bei meinen Eltern ohne uns übernachtet, ansonsten schläft er immer bei uns mit im Schlafzimmer. Wir waren auch in Krabbelgruppen & Co., aber da klebte er vor allem auf meinem Schoß.

Und er hat es trotzdem geschafft, sich in der Krippe eingezugewöhnen und wohlzufühlen!

Natürlich war es hart, er hat am Anfang viel geweint und die Arme nach mir ausgestreckt. Mehr als einmal wollte ich abbrechen und habe mich gefragt, ob es das wert ist. Aber dann plötzlich, puff, ist der Knoten geplatzt und seitdem läuft es.

Wiesenkraut
14.04.2011, 12:09
Huuu Historia ich weiss grade nicht ob ich ermutigt oder erschreckt sein soll durch dein Post*g

das Fünkchen ist zuhause in gewohnter Umgebung und mit gewohnten Menschen der absolute Wirbelwind. In der Krabbelgruppe aber auch eher zurückhaltend, ( sie hat das Krabbeln dort begonnen um nur ja schnell genug den Annäherungsversuchen eines anderen fast gleichalten Mädchens zu entkommen)
Gestern konnte sie auch gar nicht hoch genug auf meinen Arm, als bei einem gemütlichen Mamatreff der eine Sohn (2 Monate älter als das Fünkchen ) meinte meine Kleine näher untersuchen zu müssen (und für ein Jahr war er eigentlich recht sanft). Nachdem ihr das Spielzeug abgenommen wurde hat sie es die nächsten male lieber gleich freiwillig hingehalten und schon mach ich mir wieder Sorgen.

Schön zu lesen, dass dein Sohn sich in der Krippe eingefunden hat, aber ich glaub wenn es da länger Geschrei gibt und die Arme nach mir ausgestreckt werden schaff ich das nicht.

@Griesbärchen
ja die Beiden Großen haben das heil überstanden, sie sind aber ja auch schon 14 und 16 und wir mussten deshalb mit den beiden ins KH weil sie teilweise blau anliefen (wobei das erst losging als sie bei Krupp Panik bekamen und zu der schlechten Luft noch brüllten, da waren sie aber schon über 1.5 Jahre) und weil sie ab und an Astma und Krupp mixsten. Also erst Infekt dann Lunge dicht und bei Nebel dann halt noch Krupp oben drauf.
Mit Parigerät und Epinephrin wurden die KH aufenthalte aber selten.

Novmami schrieb

Ihr habt ja fleißig geschrieben, und ich werde mich jetzt auch wieder reger beteiligen, zumal ja die TM-Eingewöhnung bei uns in 2,5 Wochen beginnt! :ooooh:

das will ich gar nicht lesen *augen zuhalt*

Lavendulla schrieb

Der Gedanke, dass die Zeit eigentlich viel zu schnell vergeht, kommt mir in letzter Zeit auch immer.

kommt nur mir das so vor, oder geht es dir auch so, das die Zeit mit dem Nesthäkchen noch viel schneller verfliegt als bei den Großen?

So ich glaub ich muss nun wirklich was mit der Kleinen machen, vorhin hab ich sie ihre Windeln ausräumen lassen, hab in der Zeit bei den Junis geschrieben, dann die Windeln wieder eingräumt, nun verliert sie die Lust am Ausräumen und probiert das selbe mit den Feuchttüchern:freches grinsen:

Talea1982
14.04.2011, 12:29
Die Anwältin von der Eigentümerbank hat mir gerade geschrieben........... Der Eigentümer hätte sich bis heute nicht gemeldet und sie geht davon aus, dass er sich mit den Gläubigern nicht einigen kann. Sie bietet uns eine Ausbietungsgarantie an, in der wir uns verpflichten, zu dem vereinbarten Termin zu kommen und das vereinbarte Geld mitzubringen...............

Wie hört sich das an? Zwar können wir so den Preis nicht mehr senken (mal schaun:freches grinsen:), aber das ist doch weit komplikationsloser, oder? Männe wollte ja heute mit dem Auto zum Eigentümer fahren.............. Daraus wird wohl nix, weil mein werter Herr Bruder mit dem Auto nicht in die Pötte kommt:grmpf:....

Ich warte dann mal auf meinen Freund und rede mit ihm. UND ich muss dann noch mit meiner Hausbank sprechen, ob die das so machen würden........... Ist ja jetzt, soviel ich verstanden habe, in dem Sinne KEIN Zwangsversteigerungstermin, sondern wir zahlen den gewollten Festpreis bei dem Termin (ohne andere Bieter) und damit hat es sich............ Habe ich da was falsch verstanden?

Eine Ausbietungsgarantie heisst doch, dass uns keiner überbieten kann bzw. keiner mitbietet, oder????

:blumengabe:

Talea1982
14.04.2011, 12:31
Ok, habs gegoogelt!

Das heisst soviel wie: Es sind auch noch andere Interessenten dabei.............. MHM.............. Muss mal weiter lesen:freches grinsen:

Talea1982
14.04.2011, 12:40
Toll, das heisst, dass es eine normale Zwangsversteigerung gibt und mir nur zugesichert wird, dass ich das Objekt im Fall der Fälle für diesen Vereinbarten Betrag auch bekomme. Keiner der Gläubiger darf das dann ablehen ABER dass heisst nicht, dass ich nicht noch überboten werden kann..........

Also weiterhin Zwangsversteigerung und meine Bank wollte da ja nicht mitspielen..........seufzzzzzzzzzz. Ich rufe sie trotzdem nachher mal an!

Lavendulla
14.04.2011, 13:09
Toll, das heisst, dass es eine normale Zwangsversteigerung gibt und mir nur zugesichert wird, dass ich das Objekt im Fall der Fälle für diesen Vereinbarten Betrag auch bekomme. Keiner der Gläubiger darf das dann ablehen ABER dass heisst nicht, dass ich nicht noch überboten werden kann..........

Also weiterhin Zwangsversteigerung und meine Bank wollte da ja nicht mitspielen..........seufzzzzzzzzzz. Ich rufe sie trotzdem nachher mal an!

Ach, da hast Du´s geschrieben :pfeifend:. Ich hab was im August-Strang dazu geschrieben.

Lavendulla
14.04.2011, 13:12
Ich war eben grad noch in der Kinderkrippe, die Anmeldung abgeben.

Also, die Leiterin war ja am Telefon dann wieder sehr nett. Aber so persönlich... ich werd mit der einfach nicht "warm". Und die ist auch noch in der Igelgruppe, in die Mini kommt :knatsch:. Na ja, vielleicht findet Mini sie ja symphatischer.

steffken1970
14.04.2011, 14:04
Hallo zusammen,

@an-alle-die-nun-einen-Krippenplatz-oder-TaMu-haben: Herzlichen Glückwunsch!:blumengabe:
@Kranke und kranke Kinder: einen dicken, virtuellen Gesundheitsschub!!!!!!:engel:
@Griesbärchen: uuuihh, das hört sich aber nach einem richtig großen Tauffest an!Freust Du Dich denn nun oder eher nicht (auch angesichts der Gesundheitslage des Kleinen)?
@FrauSchlumpf: die Fahrt zur TaMu hört sich toll an:Sonne:. Ich finde gerade jetzt auch die Zeit so toll, wenn alles blüht- vor allem die Kirschbäume!Bin gar nicht neugierig: aber mit welchem Buchstaben fängt denn die große Stadt an, wo Ihr wohnt und die in der Mitte von Deutschland liegt?:smirksmile:
@Talea: was hindert denn Eure finanzierende Bank daran, das Objekt aus einer ZV zu finanzieren? Ist m.M. nach gehopst wie gesprungen...:osterhase:
@Nijntje: beim Umzug alle Mann krank?Sehr doof! Aber nun seid Ihr wenigstens schon drin und der Rest kann peu-a-peu abgearbeitet werden....
@Novmama: ups, schon wieder da aus dem Urlaub?:smirksmile::freches grinsen:. Dann mal welcome back!
@Lavendulla: wie oft hattest Du denn jetzt persönlichen Kontakt zu der Leiterin? Schon komisch, dass es am Telefon immer positiv war....ich drück die Daumen, dass sich das noch entwickelt zwischen Euch!:blumengabe:

Heute ist Fussballtraining vom Großen...jeden Dienstag und Donnerstag...am Krampfigsten ist immer vorher, den ganzen Klamottenmist anzuziehen (Stutzen und so)- aber frau wächst mit der Aufgabe:freches grinsen:

Sambal
14.04.2011, 18:02
Hallo zusammen und einen sonnigen Nachmittag,

@Nintje: Herzlichen Glückwunsch zum Umzug. Wie toll, das Gröbste ist geschafft! Doof mit dem Kranksein, ich hoffe, ihr habt euch mittlerweile alle erholt und die Möbel sind fast aufgebaut. Ich bin jedenfalls neidisch, mir steht's ja noch bevor... Demnächst wird erstmal auf nem Flohmarkt der überflüssige Krempel verkauft...

@Griessbärchen: Glückwunsch zur Wunsch-Kita, super :blumengabe: und auch, dass es deinem Zwerg besser geht. :Sonne:

@Lavendulla: Oje: Im Sommer einen Berg Taschentücher und 200 Tafeln Schokolade auf Vorrat legen. Zwei Kinder die flügge werden strapaziert das Mutterherz sicherlich ganz schön. (Ich krieg ja schon fast Schnappatmung, wenn ich nur an mein eines denke...)
Naja und vielleicht entpuppt sich die Dame als ein Kinderschlager... Ich drück die Daumen :allesok:

@Talea: Verstehe auch nicht, warum die Bank eine Zwangsversteigerung nicht mitmacht... Zumal ihr ja echt einen kleinen Kreditbetrag nur braucht. Unserer für das Haus ist ungefähr um das 4,5-fache höher. :pfeifend: Die Daumen bleiben weiter gedrückt :allesok:

@me: Mein Freund will die TM noch ansehen. :knatsch: Naja, ist eigentlich völlig o.k.. Das Problem ist nur, dass er mit ihr heute telefoniert hat und gleich mit Vorvertrag und schriftlich festhalten und überhaupt mit der Tür ins Haus gefallen ist... Mmmh, man sie reagierte wohl etwas irritiert. Mein Freund schon wieder: "wir müssen auf alle Fälle auf einen Vertrag drängen!..." Grrrr... Mach doch mal langsam! Klar machen wir einen Vertrag, aber das sollte man in Ruhe besprechen...

Wie habt ihr das denn gemacht? Auf die mündliche Zusage vertraut und dann später nen Vertrag, gleich nen Vertrag??? Bei uns wären es ja noch 8 Monate, bis es beginnen würde. Da wir in 7 Monaten aber umziehen, will ich nicht zu dem Zeitpunkt alles noch organisieren... Naja, mein Freund ist jemand, der, einmal irritiert, schnell nicht mehr zum Positiven zu bewegen ist. Ich hoffe, das gelingt diesmal, sonst kriegen wir echt ein Problem... Das Blöde ist, dass er nicht die anderen beiden TMs gesehen hat. Die eine, die gar nicht ging und die andere, die o.k., aber nicht mehr war. Er sieht jetzt nur sie... Hoffentlich kriegen wir das gemeinsam geregelt. :knatsch:

So und nun quengelt ein kleiner Kugler neben mir auf der Decke.

Schönen Abend euch!

Inaktiver User
14.04.2011, 19:57
Danke für die vielen Besserungswünsche für meinen Mini.Ihm geht es auch wirklih schon bedeutend besser.:liebe:

@Talea: Das tut mir leid.Das ist ja wirklich Mist.Schade das es so blöd läuft.Aber du wolltest die Bank doch nochmal anrufen?Wie war das denn?
Daumen sind weiterhin gedrückt.Bloß nicht aufgeben.:in den arm nehmen:

@Sambal: Ui, das ist ja auch grad aufregend bei euch.Aber schön das dein Mann da so engagiert ist und sich kümmert. Ich kenne auch genug den wäre das Schnuppe. Und lässt er sich nicht überreden die andere TM wenigstens noch anzusehen?

@steffken: Ich freu mich riesig auf die Taufe. Mein Neffe und de Patentante werden mitgetauft.Und das riesen Gartenfete (bitte Wetter spiel mit:Sonne:) Wird aber sicher auch anstrengend.Und ansonsten hoffe ich Mini geht es bis dahin wieder gut.
Und wenn nicht, bin ich froh das es ander frischen Luft stattfindet ( gesund,und der Trubel verläuft sich etwas)
Habt ihr den Klamottenmist heute erfolgreich hinter euch gebracht:freches grinsen:Auf sowas freu ich mich auch sschon. Da ist man schon stolz , wenn man die Kleinen anfeuern kann,oder?

@finchen: Ich bin fast verwundert.Ihr hatte euch disen blöden Krupp-Mist?Ich dachte das gäbe es heute nicht mehr so oft, aber es scheinen ja doch einige mitgemacht zu haben.:knatsch:Aber auch wieder beruhigend für mich:smile:

@Wiese: Schade das die Kleinen es nicht lieber andersherum machen:lachen:Wär doch praktisch, wir räumen irgendetwas aus und die Kleinen packen es wieder ein:pfeifend:

frauschlumpf
14.04.2011, 20:14
@ Sambal - ich drücke Dir die Daumen, dass Dein Freund und die Tagesmutter sich beim Treffen dann symphatisch finden. Ich habe ehrlich gesagt bei unserer Omi keinen Vertrag - die rennt nicht mehr so schnell weg und wenn sie krank wird hilft mir der auch nicht. Bei der anderen TaMu haben wir den Vertrag erst Wochen später gemacht, weil es noch offiziöse Formalien zu klären gab. Sie hat die kleine Madam allderdings auch qausi von heute auf morgen genommen als Not war, also musste ich nie Angst haben, dass sie abspringt.
Omi und mein Mann kennen sich bis heute nicht - die andere TaMu wollte meinen Mann kennenlernen, vor sie die Kleine das erste mal nimmt. Er hat da volles Vertrauen in meine Urteilsfähigkeit - wenn irgendwas wäre würde ich mir schließlich selber die größten Vorwürfe machen.
Generell würde ich sagen, wenn die Symphatie da ist, sollte man sich schon soweit auf "Wort" verlassen können - später muss man sich ja auch verlassen können - auch auf viele Dinge die kein Vertrag dieser Welt regeln kann, denn schließlich vertraut man der Dame etwas völlig unersetzliches und unglaublich wertvolles an, nämlich das eigene Kind.

weiter zum Städteraten: Kirschbäume sind nicht typisch, deswegen war ich selber so positiv überrascht. Einfach großen Flughafen dazudenken und dann habt Ihrs.

@ Lavendulla, Kinder haben durchaus ihren eigenen Kopf, wen sie nett finden und wem sie vertrauen ... mit unserer Dienstagsomi wäre ich jetzt nicht befreundet, aber die kleine Madam und die anderen Kinder fühlen sich wohl. Also guten Eindruck vom Telefon im Kopf behalten und nicht zu viel in ein Treffen reininterpretiren. Kann ja sein, dass die Dame einfach einen schlechten Moment hatte?

@ Talea, kommen und Geld mitbringen ohne Garantie, dass man das Haus bekommt finde ich schon strange. Deine Bank müsste Euch also einen Kredit geben vor sie wissen dass Ihr das Haus sicher kauft? Dumme Frage vermutlich, ich kenne mich mit solchen Dingen gar nicht aus.

Generell zur Gewöhnung an neue Situationen / Eingewöhnung: Ich habe schon beobachtet, dass die kleine Madam, wenn viel Neues passiert, wie z.B. Ausflug zur Oma, Besuch, Tag mit vielen Unternehmungen usw. erst mal stiller ist oder auch schlecht schläft. Die vielen Eindrücke müssen halt irgendwo verarbeitet werden. Ist Euch das auch schon aufgefallen?

einen schönen Abend und viele Grüße frauschlumpf

Wiesenkraut
14.04.2011, 20:33
ha ich merk schon es taugt nix mit einem Auge aufs Kind zu schreiben, ich hab natürlich die Hälfte vergessen:pfeifend:
@Sambal: So ists natürlich optimal mit der Tagesmutter, wenn die Chemie gleich zu Beginn stimmt, denk ich bleibt das auch so.
Vorvertrag würd ich auch schließen, im Zweifel halt der TM erklären, dass es für sie ja auch eine Planungssicherheit gibt. Wobei - in den hier vom JA vorgeschlagenen TM Verträgen ist eine Kündigungsfrist von 4 wochen zum Monatsersten, also wirkliche Sicherheit gibt das auch nicht.

Griesbärchen, ich hab vorhin bei den Dezember 09er Mamas gelesen da hat wohl auch Montag*grübel* ein kleiner so gekruppt, dass sie ins KH mussten. Scheint das dafür typische Wetter zu sein. Wobei ich das eher so im Herbst in Erinnerung hab.
Bronchitis muss nicht zwangsweise folgen, ist aber oft so.
Ich drück die Daumen dass ihr eine tolle Taufe ohne Infekt habt. Hört sich nach viel Arbeit aber auch viel Spass an so eine Riesengartengesellschaft

Hilft euch die Zusage der Wunschkita irgendwie weiter was das weitere Berufsleben deines Mannes betrifft. Vielleicht wurde euch die Überlegung ja durch die Öffnungszeiten abgenommen? Ich meine mich zu erinnern in irgendeinem Strang letzt gelesen zu haben, dass du noch recht jung bist (23?) und dein Mann dann wohl auch. Die Stelle klingt irgendwie nach "Abstellgleis" so ohne Aufstiegsperspektive? Wenn ihr eine nette Cheffin habt und offensichtlich beide die selbe, kann sie euch was den Schichtplan betrifft irgendwie entgegen kommen?

@Nijntje
weia ihr Armen ich zieh schon den Hut vor jedem der mit kleinem Zwerg überhaupt umzieht, aber dann noch als halbes Hospital stell ich mir ziemlich gruselig vor.
Warscheinlich kam dir der Vormittag arbeiten da fast wie Urlaub vor oder?
Ich drück euch die Daumen dass es dem Kleinen bald besser geht und ihr die Feinarbeit im Haus dann entspannt angehen könnt.

So ich hab bestimmt immer noch ganz viel vergessen, aber mehr fällt mir gerade nicht ins Auge. Ich glaub ich hau mich mal vor den Fernseher und guck zum Xtausendsten Mal Harry Potter:smirksmile:

Finchen73
14.04.2011, 20:38
@finchen: Ich bin fast verwundert.Ihr hatte euch disen blöden Krupp-Mist?Ich dachte das gäbe es heute nicht mehr so oft, aber es scheinen ja doch einige mitgemacht zu haben.:knatsch:Aber auch wieder beruhigend für mich:smile:

Das ist ziemlich häufig! Beim ersten Mal waren wir auch mit Blaulicht im KH, durften aber nach Inhalation auch wieder gehen. Da meinte der Arzt auch, wenn das Wetter danach ist (feucht-kalt), dann haben die immer ganz viele Kinder mit Pseudokrupp da sitzen.

@ Sambal - Dein Freund ist aber voll engagiert, was? Hoffentlich klappts trotzdem, wenn sie Dir so gefallen hat sollte das doch am wichtigsten sein.

@ Talea - meine Daumen sind auch noch gedrückt. Finde das aber auch komisch, die Bank gibt den Kredit doch normalerweise mit dem Haus/Grundstück als Sicherheit und das funktioniert nur, wenn ihr das dann auch bekommt :knatsch:

Sambal
15.04.2011, 22:34
Guten Abend zusammen,

meine Männer sind im Bett, juhu :freches grinsen:

@griesbärchen, wie geht es deinem Zwerg? Sag mal, Ihr habt nächstes Wochenende Taufe, oder? Nicht diese Woche? Sonst müsste ich jetzt ins Dauer-Daumen-Drücken für gutes Wetter für Euer Tauf-Grill-Fest übergehen :geburtstag:

@Talea: Gibt was Neues? Konntet Ihr was klären?

@Frauschlumpf: Mmmh, unserer ist ja wahrscheinlich noch etwas kleiner (fast 6 Monate), aber bei ihm ist es eigentlich genau umgekehrt. Ihm geht es so gut, wenn er viele Eindrücke bekommt und viele Leute um ihm rum sind. Er ist zwar mittlerweile neuen Leuten erstmal skeptisch gegenüber (wie geschrieben, ich befürchte, Fremdeln lässt grüßen), aber er findet den Trubel trotzdem toll. Wenn der Trubel vorbei ist, flippt er aus. Dann sind wir ihm nicht mehr Trubel genug und er scheint ihn zu vermissen. Daher bin ich momentan nicht bang, dass er mit ner Betreuung mit anderen Kindern zurecht kommt. Aber wir haben ja auch noch nicht die neuralgische Fremdelngrenze überschritten...

@me: Habe heute nochmal mit unserem Jugendamt telefoniert und mit dem meiner AG-Stadt. Das scheint alles ohne große Probleme zu klappen. Wenn die TM uns bei ihrer Stadt und unserer anmeldet, dann brauchen wir auch keinen Vertrag. Dann ist es ja sozusagen schriftlich festgehalten. Die haben auch beide erzählt, dass es TMs sehr unterschiedlich mit schriftlichen Verträgen halten. Manche machen's, manche nicht. Außerdem hat die zuständige Dame vom Jugendamt erzählt, dass ihr nichts Negatives zu der TM bekannt ist. Puh, juhu! Habe auch nochmal mit meinem Freund gesprochen. Der will einfach nur mal sehen, wo unser Kind hinkommen wird. Er vertraut da schon ansonsten meinem Urteil. Sehe jetzt dem Treffen morgen echt relaxter entgegen. :smile:

Ja, mein Freund ist sehr engagiert. Irgendwie fällt mir das gar nicht auf im Alltag. Hat ja teilweise sein Gutes, teilweise... (Wir haben uns gerade ziemlich gestritten, daher weiß ich nur zu gut, dass das Engagement auch nerven kann :smirksmile:). Naja, kennt ja jeder die guten und schwierigen Seiten :smirksmile:

So, ich mache mich mal bettfertig. Morgen früh will ich ja fit sein, erst Babyschwimmen, dann zur TM düsen. Hoffe, ich kann schlafen :pfeifend:

Gute Nacht und schönes Wochenende

Inaktiver User
16.04.2011, 17:52
Ihr Lieben,

Wir haben heute den ersten Flaschenversuch mit abgepumpter Mumi versucht :heul: Es war kein großer Erfolg ... ich habe 2x abgepumpt und hatte so ca. 180ml Mumi zur Verfügung (ist das viel? wenig? keine Ahnung ... :knatsch:) Mit Ach und Krach haben wir davon ca. 90ml in den Kleinen reinbekommen. Danach hab ich ihn noch kurz angelegt, aber er hat kaum was getrunken (nachdem ich optimistischerweise davon ausgegangen war, dass er die Flasche problemlos nimmt hatte ich kurz vorher abgepumpt und so war wohl auch nicht viel in der Brust vorhanden).

Naja, jedenfalls war es herzzerreißend anzusehen, wie er mit der Flasche kämpft - so nach dem Motto, he was isn hier los ...? Er hat zwar nicht losgeschrien aber doch immer mal wieder ein wenig gemault. Wir werden's nun mit Tommee Tippee Flaschen versuchen - wir hatten die von Nuk. Mal sehen ob es einen Unterschied macht. Werde in Zukunft auch weniger abpumpen und ihn einfach danach noch stillen wenn er mag.

Bin ehrlich gesagt ganz schön überrascht, denn da er ein guter Trinker ist war ich mir sicher, er nimmt die Flasche genauso einfach wie die Brust. Hoffe es wird einfacher, denn das war heute wirklich nicht schön. Falls wer Erfahrung mit Trinkmengen hat, wieviel trinkt so ein 5 Monate altes Kind denn so pro Mahlzeit?

Das Abnabeln wird mir wohl doch ganz schön schwer fallen. Ich weiß, dass Veränderungen nicht immer einfach sind und dennoch manchmal nötig bzw. auch positiv. Aber im Moment würde ich am liebsten die Zeit anhalten :niedergeschmettert:

@Sambal, ich drücke dir die Daumen dass alles klappt mit der TM! Wäre wohl auf meinen Mann ebenfalls sauer gewesen, wenn der schon mal den guten Eindruck, denn ich hinterlassen habe :freches grinsen: durch zu viel Administration zunichte macht. Wir unterschreiben den Vertrag am Montag Abend - haben uns seit einem Monat auch nur auf die mündliche Zusage der TM verlassen, aber sie meinte, sie stehe immer zu ihrem Wort. Darauf haben wir jetzt einfach mal vertraut. Aber jetzt muss dann der Vertrag schon her - aber das ist ja in F auch etwas anders geregelt.

@Pseudokrupp, damit hab ich überhaupt keine Erfahrung - Griesbärchen, ich hoffe wirklich es geht euch gut ...

@Talea, sorry dass ich zu dem Hausthema nichts beitragen kann - bin diesbezüglich völlig unerfahren. Lese aber immer interessiert deine Berichte und drücke natürlich die Daumen dass sich eine gute Lösung findet! :blumengabe:

@Historia, ich bin ebenfalls unsicher ob mich dein Beitrag er- oder entmutigt :smirksmile: Ich hoffe nur, unser Zwerg fängt nicht kurz vorher zu fremdeln an. Ansonsten ist er ja mit knapp 6 Monaten noch relativ klein und Arme nach mir ausstrecken gibt's hier noch gar nicht - das würde mir wohl wieder das Herz brechen ...

@Nijntje (oje wo gehören die "j"s nochmal hin :peinlich:), ihr seid wirklich mutig was den Umzug anbelangt! Wird es schon gemütlich in der neuen Bleibe?

@frauschlumpf, ich lese deine Beiträge sehr gerne! Sie machen mir Mut auch wenn bei dir nicht immer alles rosig war - es zeigt, dass vieles sich dennoch insgesamt positiv entwickeln kann, und dass die Kleinen manchmal zu Leuten einen anderen Draht haben als man selbst. Und ich finde es immer interessant von "Betroffenen" zu lesen, die das schon durch haben, was einem selbst bevorsteht (:ahoi: Nijntje, Historia ...)

@Lavendulla, was genau stört dich denn an der Leiterin?

So, ich setze mich nun noch ein wenig in die Abendsonne neben meinen Sohn auf die Krabbeldecke :Sonne:

Bis bald ihr Lieben! :ahoi:

Wiesenkraut
16.04.2011, 20:45
Novmami ich könnte ganze Teile von deinem Post kopieren sowohl was das Abnabeln betrifft (dein Satz mit den 2.5 Wochen hatte mich ganz schön geschockt ich hatte mir ja aufs Datum gucken verboten ) bis hin zu Taleas Haus. Ich hab da auch gar keinen Plan drück aber die Daumen dass es egal wie gut ausgeht. Wenn es mit dem Haus klappt, dann bitte schön ab jetzt unproblematisch und wenn nicht, dann das ihr schnell ein neues genau so günstiges und schönes findet.

Was so Zwerge an Menge trinken, weiss ich auch nicht. Meine haben alle die Flasche total verweigert:pfeifend:, aber wenn er immerhin 90ml aus der Flasche getrunken hat find ich besteht Hoffnung. Ich würds so machen wie du hier auch gesagt hast abpumpen (den Papa füttern lassen, damit auch der Mamageruch wegfällt) und danach stillen. Es sind ja noch 2 Wochen vielleicht langt das ja dass der junge Mann sich an die Flasche gewöhnt.

So ich muss noch unsere Schlangen füttern und dann wollt ich noch ein bishcen fernsehen eh es ins Bett geht. *gähn

Nijntje74
16.04.2011, 21:34
Danke euch allen für eure lieben Worte :smile:

Heute geht es uns allen wieder gut, vorallem auch dem Kleinen, und wir haben beschlossen, das ganze Chaos zu ignorieren und auch, was in der alten Wohnung noch auf uns wartet und stattdessen einen ganz normalen Samstag zu geniessen. Der Hase war so knuffig, wir haben gespielt, rumgetobt, zusammen Mittagsschlaf gehalten...jetzt wo es ihm wieder gut geht, kann er sich auch wieder ein bisschen alleine beschäftigen, so dass wir das eine oder andere doch rumräumen konnten. Was den Rest angeht - das passiert irgendwann...

Morgen räumen wir die alte Wohnung hoffentlich leer, zum Putzen haben wir noch jemanden engagiert - in Anbetracht unserer Nerven und Zeit eine gute Investition hoffe ich.

Obwohl noch alles durcheinander steht sind wir total glücklich mit der neuen Wohnung, viel Platz, zumal im Vergleich zur alten, Bäume vorm Fenster, angenehm ruhig...

Ich bin mal gespannt, wie das am Montag wird, wenn der HAse nach 10 Tagen Pause wieder in die Krippe geht. Er war natürlich, während er krank war, total anhänglich. Da er wegen der Magen-Darm-Sache ein paar TAge lang keinen Brei mochte und immer nur kleine Portionen trinken, haben ich ihn wieder viel mehr gestillt als davor (wenn wir den kleinen Trinkmengen nach immer Flaschen gegeben hätten, hätten wir wahrscheinlich nichts anderes mehr gemacht als Flaschen und Sauger waschen, davon haben wir ja auch nciht so viele, da er nie mehr als 1-2 Flaschen pro Tag bekommen hat). Und zum Ankuscheln ist Stillen ja auch toll :liebe:
Na ja, mal schauen...

A propos Stillen - Novmami
90 ml finde ich für einen ersten Flaschenversuch ganz O.K. Wir haben relativ früh angefangen, ab und an eine Flasche zu geben, zur Gewöhnung und es hat schon ein paar Mal gebraucht, bis das gut ging. Ich würde mir also keine Sorgen machen, sondern weiter üben. Bei uns ging es anfangs auch gar nicht, wenn ich die Flasche angeboten habe (da konnte man ein deutliches "was soll den das jetzt?" auf dem Gescihtchen erkennen :smirksmile:)

Inaktiver User
17.04.2011, 00:11
Hallo Novmami,

das Flaschenproblem hatten wir auch (der Kleine kriegt jetzt aber 1-2 Flaschen Pulvermilch pro Tag) - mit den billigen von DM ging's dann wieder. Also bevor du eine neue teure Sorte kaufst, würd ich mal die probieren (die sind auch BPAfrei etc.)

Das mit dem Abnabeln, oh mann, das wird hier auch noch so ne Nummer. Ich hab mir z.B. vorgenommen, den Kleinen jetzt so langsam mal abzustillen (er ist jetzt 8 Monate alt), aber ganz ehrlich, das fällt mir schwerer als ihm.. :smile:

frauschlumpf
17.04.2011, 12:45
@novmami - Deine Gefühle beim Thema Flaschengewöhnung kann ich mir gut vorstellen. Das war bei uns ein schlimmes Drama, aber wie alle anderen Dramen hat es sich dann mit der Zeit in Wohlgefallen aufgelöst. Also erst mal finde ich 180ml pumpen, wenn man nicht wahnsinnig viel Übung hat und ich nehme an die hast Du nicht, echt gut und beim ersten Mal gleich 90ml getrunken ist auch nicht schlecht.
Ich erzähl mal wie es bei uns war:
Also erst mal habe ich den Dreh mit dem Pumpen nicht wirklich rausgekriegt. Beim ersten Mal kam trotz ewigen Pumpens nur ne Mini Menge und die kleine Madam hat beim Anblick der Flasche nur gebrüllt. Beim zweiten Mal ist mir die Milch beim Aufwärmen geronnen und ich musste das Zeug wegkippen - das war das Ende meiner "Echtmilchproduktion" für die Flasche. Da mir klar war, dass ich für die TaMu nicht auf Vorrat produzieren möchte, weil mir das zu stressig schien. wollte ich mir dann das Stillen auch nicht durch die Quälerei mit der Pumpe vermiesen lassen.
Wir sind also auf Pulvermilch zum Üben umgestiegen - da tat mir auch das Wegkippen nicht so leid und glaub mir ich habe viel davon weggekippt. Getrunken hat die kleine Dame in der vierwochigen "Übungsphase" aus der Flasche eigentlich nie wirklich - es gab immer viele Tränen (bei Ihr und mir) und ich habe mir echt Vorwürfe gemacht. Ich habe dann mal versucht Hipp anstelle von Beba zu verfüttern - Hipp ging besser. Flaschen haben wir von NUK, die fand ich gut, weil recht "nippelig". Einen richtig guten Rat habe ich nicht - dranbleiben, hartnäckig sein und irgendwann klappts. Ich würde glaube ich eher nicht so oft andere Flaschen, Sauger oder Nahrung probieren, denn das Problem ist meiner Einschätzung nach doch eher das "Prinzip" Nahrung nicht aus der Brust sondern aus der Flasche und weniger die Details.
Bei unserer Kleinen war es dann so, dass die TaMu den Durchbruch geschafft hat. Da war ihr dann klar Mama ist nicht da und dann kommt Essen eben aus der Flasche. Als sie noch ganz klein war (damals gut 5 Monate) hat die TaMu ihr halt dann recht oft kleine Mengen gegeben, wenn sie auf Anhieb nicht so viel trinken wollte. Damals war sie nur bei der alten Dame und die ist eine ganz Liebe aber auch durchaus resolut. Stillkinder sind glaube ich oft gewohnt mehr kleine Mahlzeiten zu bekommen und mit der vollen Flaschenmenge überfordert.
Inzwischen wechselt sie bei den noch wenigen verbliebenen Milchmahlzeiten ganz souverän zwischen Flasche und Brust. Gestillt wird sie morgens und Nachts, Vormittags gibt es noch ein Fläschen und das wird mit genauso viel Begeisterung "begrüßt" wie dei Brust. Also Kopf hoch und Durchhalten - das wird schon!

@Sambal
wie war der Kennenlerntermin? Ich bin gespannt auf Deinen Bericht. Ich wünsche mir manchmal mehr Engagement von meinem Mann, aber wehe er möchte sich engagieren, dann reagiere ich oft sauer, wenn wir nicht eine Meinung haben. Aber ich merke dann auch, wie sehr er sich doch sorgt und das ist wiederum sehr leibenswert.

Abnabeln, ich glaube das ist etwas was uns Müttern immer schwerfallen wird und immer wieder kommt der nächste Schritt - ich sehe mich schon beim Abi heulen und bis dahin auch noch oft. Das Tolle, finde ich aber, nachdem wir den Schritt zur Tagesbetruung gut geschafft haben - es warten neue Abenteuer und neue schöne Zeiten und Erlebnisse.

Euch allen einen schönen sonnigen Sonntag!
viele Grüße frauschlumpf

Sambal
17.04.2011, 13:06
Hallo zusammen,

meine Männer sind gerade eine Runde spazieren und ich sitze hier, trinke in Ruhe einen Kaffee und kann tippen, ach :freches grinsen:

@Novmami: leider kann ich nicht wirklich was zur Muttermilch-Flasche sagen. Wir füttern ja (leider) schon von Beginn an die Flasche. Da es laut Herrn Largo bei Flaschenkinder weniger Mahlzeiten sind, will ich dich mit unserer Menge gar nicht verunsichern. Wir hatten zu Beginn zwei Flaschen und er trank aus der einen (NUK) nicht wirklich gut. Mittlerweile ist ihm das egal :pfeifend:, er trinkt alles ratzeputz weg... Allerdings frage ich mich gerade, ob ich damals zu ungeduldigt mit dem Abpumpen war. Ich habe immer zw. 40-70ml pro 20 min Abpumpen geschafft (ca. 1.-6. Woche). Wenn ich eure Anmerkungen lese, war das vielleicht gar nicht nicht in den ersten Wochen viel zu wenig...

@Nijntje: Mmmh, ich kann mir echt einiges von Euch abschauen :smirksmile: Einmalig eine Putzfrau für die Endreinigung der alten Wohnung zu engagieren wäre natürlich auch eine entspannende, nicht zu kostspielige Möglichkeit... :freches grinsen:

Naja, wir haben uns gestern Küchen angeschaut. :knatsch: Ich hatte es befürchtet, dass unsere Traumküche (in seeehr abgespeckter Version) nicht mit unserem Budget zu bekommen ist... Mal sehen...

@Tagesmutter: Puh, alles hat wunderbar geklappt und mein Freund hat kein Veto eingelegt. Sie war wieder sehr nett, hat sofort wieder Kontakt zu unserem Zwerg aufgenommen, ihre kleinste Tochter war da und hat auch sofort mit meinem Freund und dem Kleinen gequatscht... Echt toll: Mein Freund findet sie gut und ich bin nochmal bestätigt worden. Einen Vertrag würde sie auch machen. Wiesenkraut: Sie meinte dann selbst, dass das ja auch eine Sicherheit für sie wäre :smirksmile: Naja, sie ist ziemlich "hemdsärmlig" im positiven Sinn. Da wir jetzt bald alles in die Wege leiten und die Betreuung bei den Jugendämtern anmelden, ist das dann schon mal auf diesem Weg gefixt. Sie meinte, wenn wir einen Babysitter bräuchten (wegen des Hausbaus) und ich arbeiten würde, dann könnten wir ihn auch schon früher mal nen Tag vorbei bringen. Ansonsten beginnt die Eingewöhnung im Dezember, da wir ab Januar beide wieder arbeiten. Puh, Erleichterung. :freches grinsen:

@Frauschlumpf: Mir geht das aber ähnlich mit dem Engagement. Er zeigt echt total viel, was ich super finde und sehr schätze. Allerdings hätte ich bei der TM echt geschluckt, wenn er eine andere Ansicht gehabt hätte und wir in die Diskussion hätten gehen müssen. Aber nee, beschweren will ich mich eigentlich überhaupt nicht... (was die Einstellung zum Zwerg betrifft. Beim Thema Ordnung sieht das schon ganz anders aus :nudelholz:)

@all: An alle, die schon arbeiten: Hattet ihr Elternzeitvertretungen im Job? Wenn ja, wie lange habt ihr denn eingerechnet (und wie lange war es in Realität), in euren Job wiedereingearbeitet zu werden? Bei mir planen wir aktuell 2,5 Wochen ein (weiß auch nicht, ob ich länger mit meiner Vertreterin aushalten würde :knatsch:). Ich habe aber ein bisschen Respekt, ob ich meinen Job nach so kurzer Zeit wieder übernehmen kann. Naja, nicht vom Inhalt, sondern vom dem, wie sie es anders geregelt hat... Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen?

So, jetzt nutze ich die Freizeit mal zum Putzen :smirksmile:

Schönen Sonntag noch

Historia02
17.04.2011, 15:42
@novmami: Ich will echt niemanden verunsichern, aber bei uns war die Flaschengewöhnung ein einziger Kampf. Ich wollte ja nach 5 Monaten wieder arbeiten, aber mein Kind wollte einfach nicht aus der Flasche trinken. Die Tagesmutter meinte dann sowas wie: Tja, wenn er nicht aus der Flasche trinkt, muss er halt Hunger leiden. Das und noch einiges andere hat dann dazu geführt, dass ich alles komplett abgebrochen habe und noch ein weiteres halbes Jahr zuhause geblieben bin. Beim zweiten Versuch ein paar Monate später war es genauso krampfig. Da ich aber schon recht verzweifelt war, hat mein Mann dann die Initiative übernommen und dem Kind immer wieder eine Flasche angeboten, bis dieser diese dann irgendwann akzeptiert hat.

@Sambal: Wirst du denn in Vollzeit einsteigen? Bei mir war es so, dass jemand anderes meinen Job komplett übernommen hat und sich dann in der Zwischenzeit auch noch die Software, mit der wir arbeiten, geändert hat. Da ich erstmal nur mit 20 Wochenstunden (an 3 Tagen) wiedergekommen bin, habe ich erstmal nur "einfache" Sachen gekriegt, die man an einem Tag machen kann. Außerdem musste ich ganz viel interne Dokumentation schreiben, damit ich die Zusammenhänge draufkriege (und weil die anderen das sträflich vernachlässigt hatten). Ich wurde dann immer öfter an eine andere Abteilung "ausgeliehen", in der ich früher auch mal gearbeitet hatte und wo sie dringend Hilfe brauchten. Nach einem halben Jahr bin ich jetzt komplett dorthin gewechselt und habe auf 30 Stunden an 4 Tagen aufgestockt. Jetzt darf ich auch wieder "richtige Arbeit", deren Bearbeitung sich über mehrere Tage erstreckt, übernehmen. Ich hatte auch erst Schiss, dass ich das inhaltlich nicht so schnell packe, aber es hatte sich nicht sonderlich viel geändert und die Änderungen hatte ich in ein paar Tagen drauf.

Ich denke mal, deine Chefs können sicher am besten beurteilen, wie viel sich geändert hat und wie lange sie für die Einarbeitung ansetzen. Bei mir war es übrigens ganz entspannt, es hieß immer, ich soll erstmal wieder ankommen, während ich schon mit den Hufen gescharrt habe, um loszulegen ...

(Ach, und zu deinem Küchenproblem: Ich würde alle Wünsche umsetzen, zur Not auch auf Kredit. Eine Küche hat man wirklich sehr lange und nachträglich noch etwas zu ändern, ist sehr teuer. Wir hatten auch auf einiges verzichtet und als wir dann mal etwas Geld übrig hatten, wollten wir ein paar Sachen "nachrüsten" lassen. Wir sind fast vom Glauben abgefallen, was das gekostet hätte. Von daher: Beim Hausbau würde ich bei Sachen, die lange halten und gefallen sollen, keine Kompromisse machen. Man ärgert sich dann doch jeden Tag, wenn man nur die Billigvariante genommen hat.)

Historia02
17.04.2011, 16:14
PS: Ich hatte übrigens damals auch so einen "Wieder-arbeiten-"Strang aufgemacht, daher interessiert mich das Thema hier so intensiv:

http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/122567-wiedereinstieg-in-den-job-erfahrungsaustausch-gesucht.html

(Da steht auch drin, warum ich damals meinen Jobeinstieg abgebrochen habe. Das ganze beschäftigt mich heute noch, denn ich möchte gerne ein 2. Kind, aber kann mir einfach nicht vorstellen, wieder ein Jahr zuhause zu hocken. Andererseits würde es wohl auch beim 2. Mal nicht übers Herz bringen, ein 6 Monate altes Baby abzugeben, vor allem nicht im tiefsten Winter.)

Wiesenkraut
17.04.2011, 17:02
ha siehste ich konnte mich doch erinnern dass du sowas gestartet hattest und hab erst überlegt den noch mal auszubuddeln statt diesem hab ihn aber so schnell nicht gefunden:pfeifend:
Wie ist das eigentlich rechtlich? Das man einen Anspruch auf Stundenkürzung hat weiss ich, aber ich will zb auch dieses Jahr nur 20h arbeiten gehen und ab Januar dann 30 (+5 in Heimarbeit). Gibts da auch einen Rechtsanspruch drauf, wie mach ich das am besten dingfest gleich im ersten Vertrag? (bei uns gibts bei jeder Stundenänderung einen neuen Vertrag keine Ahnung ob das so üblich ist)

Sambal schrieb

Sie meinte, wenn wir einen Babysitter bräuchten (wegen des Hausbaus) und ich in Eschweiler arbeiten würde, dann könnten wir ihn auch schon früher mal nen Tag vorbei bringen. Ansonsten beginnt die Eingewöhnung im Dezember, da wir ab Januar beide wieder arbeiten. Puh, Erleichterung. :freches grinsen:

Glückwunsch, zur TM wobei ich ja der Meinung bin, wenn die Chemie stimmt, stimmt sie auf beiden Seiten und ich geh davon aus, die TM hat bei dir dann ein genau so gutes Gefühl wie du bei ihr, also konnte das gar nicht schief gehen :smirksmile:.
Die Möglichkeit es Babysitters den die TM bietet war bei uns auch ein echter Überlegungspunkt für eine TM. Wir haben nicht so wirklich die auffangende Verwandtschaft und da ist eine TM die auch schon mal den Babysitter übernimmt ein echter Vorteil und das Angebot sie vorher schon mal vorbeizubringen (wenns nicht horrende Summen sind die dann anfallen) würd ich mir so zum immer mal sehen auch ohne allzugroßen Druck vielleicht einfach überlegen. Dann ist deinem Kleinen das Gesicht schon mal bekannt.
Das ist jedenfalls ein Punkt auf den ich echt neidisch bin, nun still ich tags nicht mehr und einfach mal in die Sauna gehen oder sonst etwas Beziehungspflege fänd ich richtig schön.

Und was ich die ganze Zeit schon mal fragen wollte. Wie macht ihr das mit dem warmen Essen. Das Fünkchen ist ja eher einer Funke wie ein Fünkchen (9.5-10kg je nach Waage) und es gibt ja in der Krippe warm. Unsere warme Mahlzeit findet aber abends statt, da weder meine Tochter noch Herr Wiese eine Kantine oder sowas haben. Wie regelt ihr das oder habt ihr das geregelt. Isst die kleine dann einfach 2 mal warm, was anderes als ihr oder habt ihr dann X kalte Mahlzeiten für abends eingeplant? H aben eure Zwerge bei 2 warmen Mahlzeiten am Tag sehr zugenommen?
Ich wollt noch irgendwas fragen habs aber vergessen, ich schau mir einfach Historias Strang an und editier es nach wenns mir noch mal einfällt :smirksmile:

Inaktiver User
17.04.2011, 22:49
Historia, zum Glück hab ich dein Posting erst nach der heutigen Flaschengabe gelesen :engel: War nämlich zuerst katastrophal, er trank gar nichts (übrigens gibt immer mein Mann die Flasche, ich bin heute sogar aus dem Zimmer gegangen) und hat sogar geweint :heul: Also hab ich beschlossen, na gut, ich stille ein wenig, und biete dann nochmal die Flasche an, und siehe da, es hat geklappt! Vielleicht weil der erste Hunger gestillt war, vielleicht weil die Flasche doch zu kühl war (blöder Flaschenwärmer gibt keine Angaben für Minimengen wie 40ml an, und unsere Berechnungen dürften wohl falsch gewesen sein :peinlich:) - egal, jedenfalls hat es geklappt und macht mir Mut, es weiterhin zu versuchen.

Danke jedenfalls für alle Erfahrungsberichte, Nijntje, Schwimmkatze, Frauschlumpf, Historia! :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: Im Endeffekt lese ich heraus, dass es bei allen schlussendlich geklappt hat, und das wollte ich hören :smirksmile:

@Nijntje, ich hoffe die Rückkehr des Hasen in die Krippe klappt problemlos! Finde es super dass dein Körper sich so schnell den Bedürfnissen anpasst wenn wieder mal mehr gestillt werden muss. Wie alt ist der Kleine nochmal genau?
Übrigens, das Ankuscheln liebe ich ja beim Stillen auch so - besonders in der Nacht. Ich stille im Liegen und obwohl mir oft selbst die Augen dabei zufallen genieße ich die Nähe so ...



Das mit dem Abnabeln, oh mann, das wird hier auch noch so ne Nummer. Ich hab mir z.B. vorgenommen, den Kleinen jetzt so langsam mal abzustillen (er ist jetzt 8 Monate alt), aber ganz ehrlich, das fällt mir schwerer als ihm.. :smile:

Wie gut ich das verstehen kann! Und wie wenig ich mir das vorstellen konnte, bevor das Prinzlein zur Welt kam ... wie oft stillst du denn noch?



Inzwischen wechselt sie bei den noch wenigen verbliebenen Milchmahlzeiten ganz souverän zwischen Flasche und Brust. Gestillt wird sie morgens und Nachts, Vormittags gibt es noch ein Fläschen und das wird mit genauso viel Begeisterung "begrüßt" wie dei Brust. Also Kopf hoch und Durchhalten - das wird schon!

Ihr habt ja auch ganz schön gekämpft :knatsch: Aber ich nehme jetzt einfach mal diesen Absatz deines Posts und gehe davon aus, dass wir das auch gut hinkriegen :schild genau:

@Sambal, super dass das mit der TM nun geschafft ist! Da wird euch ja ein Stein vom Herzen fallen ... wie geht's jetzt genau weiter?

@Küche, ich stimme Historia zu, ich würde mich über die Billigvariante bestimmt ärgern. Und wenn es finanziell irgendwie geht werdet ihr es bestimmt nicht bereuen!

@2x warm essen, das wird hier auch so werden. Ist aber bei uns ebenfalls so - mein Mann und ich haben Kantine in der Arbeit und am Abend essen wir dennoch warm. Andere Länder, andere Sitten ... warm essen heißt aber für mich nicht unbedingt kalorienreicher essen - Wiese, hab ich das richtig verstanden, dass du dir deswegen Gedanken machst? Vielleicht kann es ja warm aber nicht unbedingt allzu deftig sein?

So, nun muss ich aber dringend ins Bett - gute Nacht ihr Lieben!

Wiesenkraut
18.04.2011, 11:50
Glückwunsch zum ersten Erfolg beim Flaschenfüttern :blumengabe:

Historia ich weiss nicht ob du immer noch Reste eines schlechten Gewissens auf Grund des Abbruchs hast. Bei mir hatte dein Post schon damals die gegenteilige Wirkung. Mein Vertrag läuft ja im September aus und ich habe nicht zuletzt dank deinem Post für mich festgelegt die 2 Monate die ich arbeiten gehe, als Testlauf zu nehmen. Wenn es sich als zu schrecklich für mich oder das Fünkchen erweist (oder beide) würde ich den Vertrag auslaufen lassen und wäre dann erstmal arbeitslos.
Was nur bedingt tragisch ist, da in dem Bereich in dem ich arbeite immer Menschen gesucht werden (was nicht zuletzt daran liegt, dass wir unter dem leider dank Regierungswechsel nicht zustande gekommenen Mindestlohn bezahlt werden) und ich mit 6 Jahren Berufserfahrung in dem Bereich tatsächlich schon zu den alten Hasen gehöre.

Bei mir kam das also nie als Versagen sondern immer als mutige Notbremse an :smirksmile:

Args ich glaub hier gibts ne volle Windel...bis später

Tigerente
18.04.2011, 12:10
Und was ich die ganze Zeit schon mal fragen wollte. Wie macht ihr das mit dem warmen Essen. Das Fünkchen ist ja eher einer Funke wie ein Fünkchen (9.5-10kg je nach Waage) und es gibt ja in der Krippe warm. Unsere warme Mahlzeit findet aber abends statt, da weder meine Tochter noch Herr Wiese eine Kantine oder sowas haben. Wie regelt ihr das oder habt ihr das geregelt. Isst die kleine dann einfach 2 mal warm, was anderes als ihr oder habt ihr dann X kalte Mahlzeiten für abends eingeplant? H aben eure Zwerge bei 2 warmen Mahlzeiten am Tag sehr zugenommen?


Ich hüpf mal kurz rein. Wiesenkraut, die Frage wundert mich, wo Du so nah an Frankreich wohnst. Ich arbeite ja manchmal wochenweise in Frankreich und habe schon lange Kontakt dorthin, und da isst doch fast jeder mittags in der Kantine/Mensa/Krippe/Schule warm und abends wird nochmal gekocht. Und generell scheinen mir die Franzosen eher schlanker als die Deutschen zu sein.

Wenn ich nicht zu faul wäre, jeden Abend auch noch mal zu kochen, würde ich meine Männer damit total glücklich machen - und bekäme den Zwerg vielleicht von seinen großen Milchmengen runter, denn Brot mag er gar nicht, isst abends schlecht und kommt ohne riesige Milchmengen nicht über die Nacht.

Ich würde mir da keinen Kopf machen, wenn Ihr abends kocht, dann macht das doch weiter, und wenn das Kind Brot liebt, bekommt es das halt zum Frühstück zu Hause und als 2. Frühstück in die Krippe.

Liebe Grüße von einer Tigerente, die eigentlich gar keine Zeit hat hier zu sein, aber rumhängt, während sie drauf wartet, dass der Zwerg (Tagesmutter hat Urlaub, ich aber nicht) mit seiner Patentante vom Spielplatz zurückkehrt, da ich riesigen Hunger habe

Sambal
18.04.2011, 22:23
Guten Abend zusammen,

@Novimami: Toll, dass es mit der Flasche besser geklappt hat. Das geht sicherlich so weiter, ich drücke die Daumen :allesok:

@Historia: Ich arbeite auch ab Juli 30 Stunden. Mein Chef überlässt mir, wieviel ich von meinem alten Urlaub abbaue, bevor ich wieder anfange. Da meine ETZ ab August weg ist (hoffe ich zumindest :pfeifend:, naja, so ist es bisher abgestimmt), hatte ich 2,5 Wochen Übergabe eingeplant. Bei uns hat sich aber an Software etc. nicht geändert...

@Küche: Naja, ich denke, es wird auf die etwas bessere rauslaufen, ggf. kaufen wir 2 Geräte woanders, wo sie viel günstiger sind. Die werden aber vom Küchenstudio trotzdem mit eingebaut (was für ein Service, oder?). Danke, für eine Bestätigungen :freches grinsen:

@Wiese: Leider kann ich ihn erst bei der TM abgeben, wenn ich wieder arbeite. Sie wohnt ja 45min Fahrt entfernt (aktuell sogar 60min). :knatsch:

@2x warm Essen: Da habe ich mir ja noch gar keine Gedanken gemacht. Naja, ich glaube, uns tut es ganz gut, am Abend kalt zu essen. Kann mir vorstellen, dass wir das dann so machen. Wenn ich wieder voll arbeite, habe ich wahrscheinlich keine Lust, am Abend auch noch groß zu kochen. Außerdem hat der Zwerg wohl unseren Stoffwechsel geerbt :knatsch: Er ist jetzt schon relativ kompakt, auch wenn er von der Flaschennahrung weniger als die Empfehlung bekommt...

@Wiese: Einen rechtlichen Anspruch auf Teilzeit hast du nicht ganz. Wenn du Teilzeit in Elternzeit arbeitest, dann kann der AG die Teilzeit nur aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen. Wenn du dann schon nicht mehr in Elternzeit bist, dann aus betrieblichen Gründen. Z.B. kenne ich einen Bereich, da waren schon so viele Frauen vormittags in TZ, dass keine Arbeitsplätze am Vormittag mehr frei waren und der Nachmittag nicht mehr abgedeckt war. Sowas würde unter dringend betriebliche Gründe fallen. Wenn du einen neuen Vertrag bekommst, dann verlierst du deinen Anspruch auf eine Vollzeitstelle. Wie das gehandhabt wird, ist unterschiedlich. Ich kenne es allerdings bisher nur von Unternehmen, die die Teilzeitkraft voraussichtlich nicht mehr Vollzeit einstellen wollen. Es klang jetzt bei dir, als ob das kein Drama wäre... Bei mir ist es so, dass ich noch 1,5 Jahre in Elternzeit bin. In der Zeit werde ich 30h arbeiten. Danach hätte ich einen Anspruch auf eine Vollzeitstelle. Ich werde wohl dann einen 30-Stunden-Vertrag abschließen. In der Elternzeit bekomme ich keinen neuen Vertrag. Ich habe einen Antrag gestellt und habe alles, was ich geschrieben habe zurück bestätigt bekommen. Diese Vereinbarung habe ich eben jetzt für die 1,5 Jahre.

Auf Heimarbeit besteht leider auch kein Anspruch. Ich stelle mir ein ähnliches Modell, wie du, nach 1,5 Jahren vor und hoffe, mein Chef macht da mit. Ich will auf alle Fälle erstmal Teilzeit in Elternzeit machen, wegen des höheren Teilzeitanspruchs. In der Elternzeit darf man aber nicht mehr als 30h arbeiten. (Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Da ich Teil der Personalabteilung bin (mich aber nicht hauptsächlich mit diesen Themen beschäftige), hatte ich da gute Infokolleginnen. Außerdem hat sich eine Bekannte von mir auf Beratungen für Frauen in Mutterschutz, Elternzeit etc. spezialisiert und mich glücklicherweise auch kostenlos beraten. :pfeifend: - Und jetzt schalte ich den Klugescheißermodus aus :pfeifend:

Puh, ich schreibe jetzt schon 20 Minuten. Sorry für das lange Post...
Gute Nacht :schlaf gut:

frauschlumpf
19.04.2011, 11:17
Hallo Ihr Lieben,

zum Thema Teilzeit / Stunden und Anrecht kann ich nichts sagen, mein momentaner Job ist nur Teilzeit / 20 Std und die mache ich wieder „voll“. In meinem zweiten Job – ursprünglich eine volle Stelle habe ich damals, als ich den aktuellen Job angefangen habe auf die Hälfte reduziert – im Moment bin ich da offiziell in Elternzeit. Wenn die im Juli ausläuft, weiß ich noch nicht ob ich kündigen werde, da zwei halbe Jobs (ergibt halt mit allem drum und dran doch mehr als ein voller Job) mit Kind nicht mehr zu schaffen sind, bzw. ich ja auch Zeit für die kleine Madam haben möchte. Da habe ich aber ein gutes Verhältnis zum Chef, mal sehen, ob der mich rein formal noch mit Beurlaubung behalten möchte – oder lieber als „Freie“ stundenweise. Wenn das Elterngeld wegfällt wird’s nämlich doch etwas knapp und so ein paar Stunden von daheim aus wären finanziell ganz gut. Außerdem bliebe der Kontakt zum alten AG erhalten. Klingt kompliziert – ist es in gewissem Sinn auch – als die Kleine auf die Welt kam war ich gerade dabei meinen beruflichen Weg umzustrukturieren und da hänge ich immer noch irgendwie drin. Immerhin habe ich den dritten Job, den ich während der Schwangerschaft noch hatte inzwischen aufgegeben. Ok – ich schweife vom Thema ab.

Wiedereinarbeitung nach Elternzeit: Hier hatte und habe ich Glück. Meine Teilzeitstelle teile ich mit einer Kollegin, die während meiner Abwesenheit voll da war. Sie war wahnsinnig froh ihre Stunden wieder zu reduzieren und wir sind ein gutes Team. Der Luxus ist, dass Austausch und Informationsübergabe schön gemütlich von statten gehen konnten.

Warm Essen: Ich glaube die Anzahl der warmen Mahlzeiten spielt keine Rolle – wichtig ist die Ausgewogenheit, also nicht immer das Selbe. Aber das gilt für die Kleinen genauso wie die Großen. Soweit ich weiß sind warme „Kalorien“ nicht nahrhafter als Kalte. Vielleicht habe ich das aber falsch verstanden und die Bedenken sind andere. Wichtig ist doch das gemeinsame Essen. Ich warte schon sehnsüchtig drauf, dass die Kleine endlich sitzen lernt und Stückchen ist. Damit wir endlich zusammen am Tisch sitzen können.

@novmami – Durchhalten! Du wirst sehen das mit der Flasche funktioniert bis auf einen kleinen Rückschlag hie und da von Tag zu Tag besser. Auf das Kuscheln beim Stillen und die Möglichkeit bei nächtlichem Gebrüll sofort und unkompliziert für Ruhe und Zufriedenheit zu sorgen würde ich auch noch nicht verzichten wollen, aber wie schon gesagt, bei uns hat sich das gut eingependelt.

Ich schicke jetzt einfach mal liebe Grüße an alle in die Runde und schicke ab vor alles abstürzt und entschuldige mich für alles, was ich vergessen / überlesen habe frauschlumpf

jasna
19.04.2011, 22:29
Hallo ihr,
ich hab schon ein paar mal in eurem Strang vorbeigeschaut und würde mich gerne anschließen :blumengabe:
Ich hab ein kleines Zwillingspärchen, das jetzt 3 1/2 Monate alt ist. Ab Mai will ich 8h/Woche arbeiten, teilweise von zu Hause. In der Zeit soll ein Kindermädchen für 5h kommen, den Rest übernimmt mein Mann. Ab Oktober kommen die Kleinen zu einer TG ganz in der Nähe. Dann will ich - nach der Eingewöhnung - auf 24h gehen und mein Mann nimmt Elternteilzeit. Das ist für mich aber im Moment noch ganz lang hin. Ich bin jetzt erst mal auf das Kindermädchen gespannt. Mal mache ich mir Sorgen ob das klappt, mal sehe ich das ganz entspannt... Ich habe nur die ersten Wochen gestillt und zugefüttert, von daher sind die beiden schon ganz auf Fläschen eingestellt, was die Betreuung natürlich erleichtert.
Der eine Tag pro Woche ist irgendwie auch ein Testlauf für später. Wie das klappt mit der Fremdbetreuung und für mich mit dem Arbeiten zt im Büro, zT von zu Hause. Finanziell bringt es ja gar nichts, während der Elternzeit arbeiten zu gehen, wenn man eine Betreuung bezahlen muss. Aber mir macht der Job halt auch Spaß und ich will am Ball bleiben...

Jetzt aber gute Nacht,
Jasna

Wiesenkraut
20.04.2011, 11:07
wah extrem Edit:
Willkommen Jasna:blumengabe:
DAS sollte nun nicht irgendwo untergegangen sein. Ich zieh ja immer den Hut vor jemand der mit Zwillingen auch noch arbeiten geht :smirksmile:
Habt ihr die Kinderfrau übers JA bekommen und darf ich mal fragen was sie kostet? Sowas ist hier leider fast ausgestorben, denn eine Kinderfrau find ich ja nun optimal, die das Kind/die Kinder in der gewohnten Umgebung betreut.

/Edit


hmm gleich vornweg mir fällt immer wieder auf, dass ich irgendwie beim antworten Teile zu denen ich eigentlich was sagen sollte dann doch irgendwie überlese wenn ich mal Zeit zum antworten finde (meist bin ich so neugierig, dass ich gleich lesen wenn was neues kommt aber nicht immer kann ich dann auch antworten), also bitte nicht böse sein, wenn ich so mal was auslasse.

Essen
@Tigerente:
ich staune immer was der ein oder andere von dem behält was ich sage. Ich bin ja vor ein paar Jahren ausgewandert und lebe inzwischen in NRW, aber du hast recht vorher hab ich einen Katzensprung von der französischen Grenze weggewohnt.
Allerdings muss ich gestehen, dass ich mir da um die Essgewohnheiten nie so wirklich Gedanken gemacht habe, ausser dass die Franzosen bei Festen ganze Vögel mit Köpfen auf den Tisch stellen und offensichtlich größere Mägen haben weil sie so viele Gänge essen:pfeifend:
(beides so erlebt bei einer französischen Kommunion:smirksmile:).
Wenn du teilweise in Frankreich arbeitest, lebst du dann im gleichen Bundesland wie ich vorher?
Wie ich überhaupt auf den Gedanken komme? Also mal zumindest ich esse mehr (Kalorien) wenn ich warm esse. Was zum Teil daran liegt, das ich nicht so der riesige Brotfan bin zum anderen auch daran, dass Herr Wiese auf richtige kalorienreiche Handwerkskost am Abend besteht. Bei uns gibts also oft Hamburger und Pommes, Nudeln mit Käsesoße, Nudeln mit Hackfleischsoße, Bratwürstchen und Püree zum Abendessen.
Meine große Tochter und ich gleichen das aus in dem wir dann mittags eben viel Obst, rohes Gemüse mit Dipp usw essen bzw ich Salat auf der Arbeit.
Nun hab ich keinen Plan wie die in der Krippe kochen und noch bekommt das Fünkchen abends auch nur Teile des Abendessens (ich arbeite dran die blöden Fertigwürzer aus unserer Küche zu verbannen auf die Herr Wiese so steht), aber irgendwann soll sie ja mal normal am Abendtisch mitessen und je nach Essen in der Kita darf ich gar nicht drüber nachdenken wie sie dann wohl aussieht :pfeifend:

@Sambal
da tun sich ja ganz neue Perspektiven aus. Sowohl mein Chef als auch ich kannten nur die Regel über das Bundesteilzeitgesetz.
Nach deinem Post hab ich mal das ErzGG links gemacht und bin bei §15 fündig geworden. Hätte ich die Elternzeit auf z.b 3 Jahre ausgelegt hätte ich bis zu 30 Teilzeit arbeiten können. Wobei das eine aus betrieblichen Gründen (Teilzeitgesetz), das andere nur aus dringend betrieblichen Gründen abgelehnt werden kann, seh ich das richtig?
Ich glaube ab da wirds dann sehr schnell zum Klagefall oder ist klar definiert was dringend und was einfach nur betriebliche Gründe sind?
Mein Vertrag läuft eh Ende August aus (bei uns gibts so blöde Projektverträge die nie länger laufen als höchstens 2 Jahre und da projektbezogen, gibts danach auch keinen Anspruch auf Festeinstellung). Von daher hätte mir weder längere Elternzeit noch sonst irgenwas genutzt, es ist an mir die Vertragsbedindungen neu festzulegen. Denoch ists gut zu wissen.

Auf Heimarbeit besteht leider auch kein Anspruch. Ich stelle mir ein ähnliches Modell, wie du, nach 1,5 Jahren vor und hoffe, mein Chef macht da mit. Ich will auf alle Fälle erstmal Teilzeit in Elternzeit machen, wegen des höheren Teilzeitanspruchs. In der Elternzeit darf man aber nicht mehr als 30h arbeiten. (Ich habe mich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt. Da ich Teil der Personalabteilung bin (mich aber nicht hauptsächlich mit diesen Themen beschäftige), hatte ich da gute Infokolleginnen.ich dachte eigentlich ich hätte mich da auch recht genau auseinandergesetzt. Allerdings bin ich kein Teil der Personalabteilung. So wirklich gibts das bei uns nicht. Ich hab einen Chef der Kaufmann ist, einen oben drüber der Sozialarbeiter ist wie ich und eine Lohnabeteilung die nicht nur für unsere Firma arbeitet und einige 100km weg ist. Von daher hilft eigentlich nur selbst schlau machen*g, aber gut zu wissen hier jemand zu haben den ich wenigstens mal fragen kann (auch wenns nicht dein Fachgebiet ist)
Einen Anspruch auf Heimarbeit gibts nicht, da ich aber viel Arbeit am PC erledigen muss und einiges davon von uns über ein Programm an die Agentur für Arbeit geschickt wird (das sich überall instalieren lässt) und auch recht viele Mails anfallen, klang mein Chef mal nicht abgeneigt. ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass das für mich fast ein Grund wäre mir was neues zu suchen, wenn es da haken würde, denn die Arbeitsbedingungen (nie Festvertrag, vergleichsweise sehr geringer Lohn und langer Arbeitsweg) sind ja nun eh nicht optimal.

Wiedereinstieg:
ich werd wohl bis August Lücken füllen (hab ich so angeboten), sprich meinen EDVanteil wieder aufnehmen und Wartung der PCs übernehmen. Datenerfassung, Ablage und dann die neuen Maßnahmen vorbereiten die im September starten und auch neue Azubis bekommen, von daher ist der Einstieg bei mir unproblematisch. Ich steig da ein wo jedes Jahr bei uns neu beginnt :smirksmile:


Nochmal Sambal

@Wiese: Leider kann ich ihn erst bei der TM abgeben, wenn ich wieder arbeite. Sie wohnt ja 45min Fahrt entfernt (aktuell sogar 60min). :knatsch:du musst unbedingt erzählen wie das läuft wenn du wieder arbeitest. Denn ich hatte ja lang überlegt das Fünkchen auch bei einer TM in meiner Arbeitsstadt unterzubringen was fahrzeittechnisch das selbe ist wie bei dir. Hab dann davon abgesehen weil ich mich recht schwer tu mit Tagesmutter und ich ja keinen sicheren Arbeitsplatz habe und nicht wollte dass die Kleine nächstes Jahr z.b wieder in eine neue Betreuungsform eingewöhnt werden muss. Aber so zwischendurch überlege ich halt doch obs die bessere Wahl gewesen wäre. Da bin ich ganz neugierig was du erzählst.

Novmami was macht die Flaschennahrung. Wie gehts dir mit dem Gedanken dass die Zeit immer schneller läuft. Wie war das, wann fängst du wieder selbst an zu arbeiten?
Diadora wie gehts dir gerade und Jane - ich glaube ich hab gelesen du fährst zu deinem Vater, wenn du trotzdem hier reinschaust wie läufts bei euch?

So hier ist glaub ich Schlafenszeit , die Kleine steht an meinem Schreibtischstuhl und will hoch:freches grinsen:

Ich hab bestimmt X sachen vergessen nicht böse sein, das Post ist denk ich auch so lang genug :peinlich:

Nijntje74
20.04.2011, 11:36
Hallo ihr alle-
ich bin gerade so gar nicht eine zufriedene arbeitende Mama :knatsch:

Unser Hase ist gerade total anhänglich (besonders an mich, zum Glück aber auch sehr an den Papa), beim Abgeben in der Krippe weint er erst mal total bitterlich (ja, er beruhigt sich wohl auch schnell und spielt etc., aber ich trage das dann trotzdem als schweres Herz den ganzen Tag rum). Es ist auch gar nicht so einfach, ihn abends nach Hause zu bringen, denn wenn wir dann endlcih wieder zusammen sind, mag er nicht schon gleich wieder in seinen Sitz geschnallt werden, sondern möchte auf dem Arm bleiben.

Ich weiss, es ist das Alter und sicher auch die Tatsache, dass er letzte Woche krank war und immer mit mir oder meinem Mann zusammen - aber ich hoffe, dass sich das bald wieder ändert. Ich muss da echt den ganzen Tag dran denken, dass er vielelciht unglücklich ist.:heul: Ich weiss ihn ja in guten Händen, gestern durfte er in der Krippe auch ganz viel auf dem Arm sein, weil er das brauchte, aber trotzdem...

Das musste ich mal loswerden.