PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Extremes "Fremdeln"



Lavendulla
21.03.2011, 08:41
Hallo Ihr Lieben,

vielleicht kann mir jemand ein paar Ratschläge geben oder auch nur ein wenig Aufmunterung....

Meine Kleine wird am 27.03. 8 Monate alt und fremdelt seit ca. 2 Wochen extremst:knatsch:.

Vor ca. 3 Wochen hat sie noch brav bei der Oma übernachtet. Da hat es keinerlei Probleme gegeben. Sie hat brav gegessen und die ganze Nacht durchgeschlafen.
Seit kurzem ist es so, dass ihr niemand (außer wir halt) zu nahe kommen darf. Auch eben die Oma nicht. Diese ist natürlich dementsprechend enttäuscht. Bei Papa sein geht mittlerweile wieder einigermaßen. War aber auch vor 1 Woche so, dass sie dann immer zu mir wollte, wenn Papa sie auf dem Arm hatte. Aber wie gesagt, das geht wieder so einigermaßen.

Es ist halt blöd, weil ich keine Termine oder so mehr wahrnehmen kann. Sie bleibt ja bei niemandem. Außerdem soll sie ab September die ganze Woche für einen halben Tag in die Krippe gehn, da ich wieder arbeiten gehen muss. Ich hab echt Angst, dass sie nicht dableiben will.

Kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen? Wäre sehr dankbar dafür - ich bin mit meinem Latein am Ende ..:knatsch:

Talea1982
21.03.2011, 08:48
Hi!

Hast du mal daran gedacht, sie etwas früher in die Krippe zu schicken? Dort kann man sie z.B. erstmal eingewöhnen (erst 1 Stunde, dann zwei usw.). Werde ich nächstes Jahr auch so machen:blumengabe:

Und gefremdelt wird hier auch ohne Ende (ist wohl ein ganz normaler Entwicklungsschritt). Es dauert immer eine Weile, bevor er mit den Leuten warm wird. So wird sonst geheult, geschrieen usw. :blumengabe:

Lavendulla
21.03.2011, 08:54
Hallo Talea,

das ist eine gute Idee. Ende März, Anfang April bekomme ich Bescheid, in welcher Krippe wir einen Platz bekommen. Ich hoffe die sind so flexibel, dass wir das ausprobieren können.

Am Wochenende war mein kleiner Großneffe??? (der Sohn meiner Nichte)da. Er war am Anfang nur etwas zurückhaltend. Hat aber nicht geweint oder so. Da kamen mir halt erstmals so Gedanken, ob das normal ist, dass sie so extrem auf fremde reagiert.

myDara
21.03.2011, 09:23
Lavendulla, Fremdeln ist ein ganz wichtiger Entwicklungsschritt den die Kinder nicht missen sollten. Meine Hebamme meinte sogar mal dass Kinder die NICHT Fremdeln diejenigen sind wo eigentlich was falschläuft.

Wir hatten das natürlich auch (auch so um acht Monate rum, aber auch jetzt ist er echten Fremden gegenüber noch skeptisch) aber bei uns gab es zwei Grundregeln:

1. Der Papa ist der Papa und habe ich Fremdeln nicht toleriert. Es kann mir auch kein Mensch erzählen dass ein Baby auf einmal Angst vor seinem Vater hat wenn es ihn regelmäßig sieht und er überall mitmacht ;-) Ich hab das damals gar nicht so weit zugelassen und auch wenn Mini Me protestiert hat ihn trotzdem vom Papa ins Bett bringen lassen oder füttern, bespielen etc. Nach kurzer Ablenkung war das Gemurre dann auch vorbei.

2. Detto hab ich bei der Oma gehandelt, allerdings hatte die ihn von Anfang an sehr viel (so ab er achten Woche war er eigentlich mehrmals pro Woche zumindest für eine halbe Stunde bei ihr mit ihr unterwegs zum spazieren etc. etc.) Auch hier hab ich nicht toleriert dass er das auf einmal nicht mehr will und auch hier war es so dass sobald ich draussen war wieder Ruhe war und er sich bestens mit ihr amüsiert hatte.

Was ich natürlich aktzeptiert habe dass wenn er die Wahl hatte (also wenn wir alle anwesend waren) er am liebsten bei mir war, das ist ja völlig ok Mama sollja auch niemand ersetzen können.

Ansonsten durfte er bei jedem Fremdeln und musste auch zu niemandem auf dem Arm wenn er nicht wollte. Das war tlw. sehr mühsam da er vor allem bei meinen Eltern extrem lang nicht besonders zugänglich war und das viel Geduld und Toleranz erfordert.

Obwoh unser Kind sehr Mama/Papa fixiert war war die Eingewöhnung in der Krippe total easy, er ging da von Anfang an gerne hin und ich konnte auch relativ schnell raus gehen. Nur weil er jetzt fremdelt heisst das noch nichts schlimmes:blumengabe:

Wiesenkraut
21.03.2011, 09:30
Lavendula, da sind alle Spielarten normal:smirksmile:. Meine große Tochter war über Weihnachten nicht da, danach hat sie freudig unser Fünkchen begrüßt und auf den Arm genommen und wurde hysterisch angebrüllt. In starken Fremdelphasen will die Kleine auch nicht auf den Papaarm, der Extremspuk dauert so 1 Woche, danach ist der Papa wieder ihr ein und alles und nur bei "Fremden" (Oma, Freunde meiner Tochter) wird sofort die Flucht ergriffen.
Die Oma (Mama von Herrn Wiese) kommt hier auch nur alle paar Wochen und ist auch total enttäuscht, so ein bishcen klingt sogar an, dass es an mir liegt, weil ich die Kleine nicht unter Leute lasse (wir gehen ja nur 1* die woche in die Krabbelstunde, 1mal zum turnen und meine große Tochter hat ständig Freunde hier:pfeifend:) Letzt wollte sie mich überreden, dass ich ihr die Kleine im Kinderwagen für ne Stunde mitgebe. Das Fünkchen brüllte schon los als sie den Kinderwagen zur Tür rausschob, dabei hatten wir uns drauf geeinigt, das ich mitgeh und sie schiebt :freches grinsen:.

Meine beiden Großen haben noch mal ganz anders gefremdelt. Der ganz Große fast gar nicht (was mir auch unheimlich war) und meine große Tochter nur bei Männern, da aber extremst :pfeifend:. Der Opa hat sich mal gewagt den Einkaufswagen anzupacken in dem die damals noch kleine Große saß - mehr hat er nicht gemacht und sie hat den ganzen Laden zusammen geschrien in einer Weise, dass man annehmen musste der Opa hätte sie fast umgebracht. Auch der Papa der ein WE Papa war weil er eine Weiterbildung 600 km weit weg machte wurde hysterisch abgelehnt. Frauen vor allem welche mit hohen Stimmen hingegen wurden sofort angestrahlt.

Du siehst hier gibts wirklich alle Spielarten.

Ich hab in der Kita mal gefragt (das Fünkchen soll auch im Sommer rein, wird wenn wir einen Platz bekommen wohl auch September) ob das in dem Alter (1Jahr und ein bischen) keine Katastrophen werden wegen Fremdeln und die Leiterin meinte, wenn man sich genug Zeit lässt (4 Wochen sollte man einplanen mehr würde nie gebraucht) um die Kinder in die Krippe einzugewöhnen, wäre das kein Problem. Die meisten Kitas gewöhnen nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell ein (kannst ja mal googlen) was auch eine langsame Eingewöhnung bedeutet.

Bedingtes OT
@Talea das mit dem früher in die Kita schicken geht leider nicht überall. Wir haben hier ein äusserst bescheuertes Modell. Mein Jahr Elternzeit würde normal am 20.06 enden. In den Kitas hier ist Stichtagsregelung, Beginn ist immer 01.08. Da könnte ich die Kleine dann für 2 Wochen schicken, dann macht die Kita 3 Wochen Sommerferien, anschließend startet der Spass mit der Eingewöhnung dann noch mal. Letztendlich siehts wohl so aus, dass ich statt am 20.06 erst Anfang Oktober wieder arbeiten gehen kann (was natürlich bei den x1000 Anrufen beim JA in der Schwangerschaft keiner gesagt hat, so das ich meinen noch vorhandenen Urlaub vor den Mutterschutz gehangen hab), wenn ich die 4 Wochen eingewöhnung wirklich komplett brauche. Ich hätte supergern schon Anfang Juni eingewöhnt.

Lavendulla
21.03.2011, 09:34
myDara, vielen Dank für Deine Antwort.

Die Ergotherapeutin hat neulich auch gesagt, dass es sehr gut ist, wenn sie fremdelt. Dann hätte die Bindung zwischen uns stattgefunden. Ich find´s ja auch süss, wenn sie so an mir hängt. Nur kann ich halt nicht´s mehr erledigen ohne sie.

Deine Punkte 1 und 2 find ich sehr gut und werde das jetzt auch mal so probieren.

Die Oma war ja auch von Anfang an dabei und ich find´s echt schade, dass das Verhältnis der beiden jetzt nicht mehr so stimmt.
Ich werd´s jetzt mal so machen, dass ich die Oma für eine halbe Stunde mit ihr alleine lasse (sie kommt heute eh vorbei). Wenn ich dabei bin, geht das garnicht.
Vielleicht funktioniert es ja, wenn ich die beiden alleine lasse.

Wiesenkraut
21.03.2011, 09:37
1. Der Papa ist der Papa und habe ich Fremdeln nicht toleriert. Es kann mir auch kein Mensch erzählen dass ein Baby auf einmal Angst vor seinem Vater hat wenn es ihn regelmäßig sieht und er überall mitmacht ;-)

das war hier ähnlich. Hier wurde dann auch erstmal gejammert und geheult, aber kaum war ich ausser Sichtweise wurde mit dem Papa gekuschelt.

Bei der Oma ists bei uns anders. Es gibt nur eine und die kommt halt alle paar Wochen mal überraschend rein.


Was ich natürlich aktzeptiert habe dass wenn er die Wahl hatte (also wenn wir alle anwesend waren) er am liebsten bei mir war, das ist ja völlig ok Mama sollja auch niemand ersetzen können.

das ist für mich halt das Phänomen. Das Fünkchen ist normal ein absolutes Papakind. Nix geht über ihren Papa udn kaum ist der zuhause bin ich abgeschrieben. Normalerweise, in ExtremFremdelphasen ists dann plötzlich anders und sie krallt sich an meinen Arm, wenn sie auf den Papaarm soll. Wie gesagt, der Spuk dauert meist nur eine Woche und selbst in der, muss ich halt aus dem Blickfeld dann wird der Papa auch wieder bekuschelt.

Talea1982
21.03.2011, 09:37
Hallo Wiese!

Bei uns läuft das etwas anders:lachen:. Die haben mich gefragt (wenn es denn klappt und ich angenommen werde, versteht sich) wann ich Taleo denn in die Krippe schicken möchte.............. Ich habe dann kurz überlegt und gemeint, dass ein halbes Jahr vorher zwecks Eingewöhnung und evtl. neuer Jobsuche doch sehr gut wären. Hat sie ohne murren aufgenommen und äh..............Datum weiss ich jetzt nicht mehr:peinlich: 1.2.2012 auf die Anmeldung geschrieben:pfeifend:.

Wie gesagt OB es klappt und ich den Platz bekomme, ist hier dafür noch nicht klar! Da läuft das nicht so, dass der erste, der sich angemeldet hat auch den Platz bekommt (ich war seeeeeeeehr früh da:freches grinsen:). Also mal sehen!

Nochmal zum Fremdeln: Ich zwinge Taleo auch nicht und nehme ich wieder zu mir, wenn er anfängt zu weinen:blumengabe:. Da ich ja jetzt ein paar Tage bei Schmutti, Opa, TicktackOma eins und zwei war, habe ich oft erlebt, dass er gefremdelt hat und trotz deren Protesten (wie solls auch anders sein, ich verwöhne ihn, er tanzt mir auf der Nase rum und blablabla) ihn seinen Willen gelassen! Ich zwinge ihn zu nichts:blumengabe:

myDara
21.03.2011, 09:37
Es spielt oft auch der Kopf der Mama mit. Ich fands ja auch immer ein bisschen ehrenwert dass er mir nachgeweint hat, so nach dem Motto: du bist doch die Beste.
Aber im Endeffekt betreut ihn die Oma ja mindestens genau so gut, ist übervorsichtig und er wird super betüdelt.

Mittlerweile ist es bei uns so dass wenn ich mit ihm schimpfe er zu Tür geht mich anschaut und: OMMA OMMA sagt, soll wohl heissen: ich reiss jetzt hier mal ab bei Oma gibts nie Schimpfe ;-)

Was ja auch OK ist ;-))

Inaktiver User
21.03.2011, 09:39
lavendulla,
gott sei dank sind das alles nur phasen.
diese fremdelphase geht vorbei und kommt bestimmt auch noch mal wieder! es wird doch auch schon langsam besser, wie ich es aus dem eingangspost lesen kann.

ich habe allerdings keine guten erfahrungen damit gemacht, dem kind eine trennung "aufzuzwingen", wenn es nicht möchte. das ist zwar klettig und anstrengend, aber die phase geht auch schneller wieder vorbei.
wenn dein kind nicht bei der oma sein möchte, dann kannst du das nur akzeptieren, und die oma auch.

bis september vergeht noch so viel zeit, bis dahin habt iht bestimmt noch 2 von diesen fremdelphasen durchgemacht!:blumengabe:

Lavendulla
21.03.2011, 09:45
Wiesenkraut, da bin ich schon froh, dass Dein Fünkchen auch so fremdelt ...:smirksmile:

Es hilft schon, dass es bei anderen auch nicht anders ist. Meine Große Tochter (allerdings schon 20 Jahre alt) hat auch garnicht gefremdelt. Von daher war ich ein wenig irritiert.

Die Eingewöhnung bei unseren Krippen dauert 2 Wochen. Blöd ist halt, dass ich da ja schon arbeiten muss. Hoffe, dass mein Arbeitgeber da so kulant ist wenn ich weg muss...

Wiesenkraut
21.03.2011, 12:22
huch Lavendulla
sorry fürs OT, aber ich dachte immer schon ich hätte alte Kinder für ein Nesthaken (mein Größter ist 16:pfeifend:) ist das ganz unverschämt zu fragen wie alt du bist? Darfst auch gern via PN und ich bin auch nicht böse wenn dus gar nciht sagen magst :smirksmile:

Öhm aber eigentlich bin ich hier, weil ich 2 Wochen sehr kurz finde *staun*, da bin ich mal gespannt was du berichtest im anderen Strang wie das läuft.

Lavendulla
21.03.2011, 13:32
huch Lavendulla
sorry fürs OT, aber ich dachte immer schon ich hätte alte Kinder für ein Nesthaken (mein Größter ist 16:pfeifend:) ist das ganz unverschämt zu fragen wie alt du bist? Darfst auch gern via PN und ich bin auch nicht böse wenn dus gar nciht sagen magst :smirksmile:

Öhm aber eigentlich bin ich hier, weil ich 2 Wochen sehr kurz finde *staun*, da bin ich mal gespannt was du berichtest im anderen Strang wie das läuft.

Ne, ich mach da kein Geheimnis draus. Ich bin im Januar 40 geworden.

Meine Große hab ich mit 19 bekommen, das Nesthäckchen mit 39. Neuer Mann, neues Glück...:freches grinsen:

Auf die Eingewöhnungszeit bin ich auch gespannt - oh graus.... Aber vielleicht wird´s ja nicht so dramatisch.

AlmaMater
21.03.2011, 15:04
Es hilft schon, dass es bei anderen auch nicht anders ist.

Ja, hier auch! Meine Kleine ist jetzt fast 9 Monate alt und hatte bis jetzt auch schon mehrmals Phasen in denen sie extrem an mir hängt. Das fing schon mit 4 Monaten an und jetzt im Moment ist es wieder ganz schlimm. Alle außer Mama und Papa findet sie nur aus sicherer Entfernung auf meinem oder Papas Arm gut... :knatsch: Das ist zwar sehr anstrengend, aber ich stimme trotzdem Talea und biloba zu:



Ich zwinge Taleo auch nicht und nehme ich wieder zu mir, wenn er anfängt zu weinen. Ich zwinge ihn zu nichts



wenn dein kind nicht bei der oma sein möchte, dann kannst du das nur akzeptieren, und die oma auch.


Achja, und dass man als Mutter selbst am Fremdeln schuld ist, scheint eine alte Schwiegermutter-Weisheit zu sein:nudelholz:...Das krieg ich in regelmäßigen Abständen auch immer mal wieder zu hören...

Wiesenkraut
21.03.2011, 15:33
Achja, und dass man als Mutter selbst am Fremdeln schuld ist, scheint eine alte Schwiegermutter-Weisheit zu sein:nudelholz:...Das krieg ich in regelmäßigen Abständen auch immer mal wieder zu hören...

was ich ja irgendwie schräg finde, denn die Schwiegermütter müssen doch irgendwann mal selbst Kids gehabt haben, meine sogar 3, kann mir keiner sagen dass da keins von gefremdelt hat *wunder

Talea1982
21.03.2011, 17:41
was ich ja irgendwie schräg finde, denn die Schwiegermütter müssen doch irgendwann mal selbst Kids gehabt haben, meine sogar 3, kann mir keiner sagen dass da keins von gefremdelt hat *wunder

Ha, das habe ich mich auch gefragt! Vor allen Dingen weil Schmutti selbst so Theater mit ihrer Schwiegermutter hatte..................... wird man dann später auch so????:ooooh:

Wie gesagt, ich zwinge ihn zu nix und könnte es auch einfach nicht übers Herz bringen!

Lavendulla
22.03.2011, 08:53
Guten Morgen,

gestern war ja die Oma wieder mal da.

Mini hat natürlich sehr gefremdelt und geweint, wollt die Oma garnicht ansehen. Wir haben´s dann so gemacht:

Erst sind wir so ca. 1 Stunden spazieren gegangen (Oma hat den Wagen geschoben). Als wir heim kamen, hab ich mich gleich in die KÜche verdrückt und Oma hat Mini ausgezogen und sie auf dem Schoß gehabt. Und siehe da, es ging!!!
Oma hat sich ganz behutsam 1 Stunde mit ihr beschäftigt ohne dass ich ein Meckern hörte. Dann kam sogar der Papa heim und sie wollte garnicht weg und zu ihm.
Vielleicht war´s Zufall. Aber wir werden dran bleiben. Am Mittwoch ist der nächste Versuch.

myDara
22.03.2011, 09:13
Achja, und dass man als Mutter selbst am Fremdeln schuld ist, scheint eine alte Schwiegermutter-Weisheit zu sein:nudelholz:...Das krieg ich in regelmäßigen Abständen auch immer mal wieder zu hören...

Früher war die Erziehung größtenteils eine ganz andere. Die Mütter haben oft gegen ihren Instinkt gehandelt und die Babies schreien lassen, sie lagen viel alleine und auch wenn ein Kind gebrüllt hat wenn es bei jemand anders am Arm war wurde das tapfer weggelächelt und toleriert. Das war eine andere Zeit!

Und viel vergisst man einfach auch!

Und überhaupt wenn man dann selbst Kinder und die besagte Erfahrung hat neigt man zum klugscheissen, seh ich leider bei mir selbst auch immer wieder:freches grinsen: