PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schmerzen im LWS Bereich



Inaktiver User
21.03.2011, 08:05
Hallo zusammen,

seit gestern habe ich starke Schmerzen im LWS Bereich. Konnte gestern kaum sitzen oder liegen.

heute ist es etwas besser. Sowas habe ich noch nie gehabt!

Ischias? Hexenschuss? Habe allerdings keine Bewegung gemacht die dazu geführt hat. Es kamm einfach so!

Wenn es nicht besser wird geh ich zum Arzt. Aber Montags ist es ja immer schwierig einen Termin zu bekommen.

diesuesse87
21.03.2011, 18:56
sowas kann dir nur ein Arzt sagen! Meine LWS ist jetzt auch wieder durch! Hab jetzt mittlerweile ein chronisches LWS-Syndrom

Inaktiver User
23.03.2011, 09:10
Ich habe den Verdacht das ich mir beim Psort übel was gezerrt habe. Momentan tut es nur bei bestimmten Bewegungen weh und mehr im tief drinne. So im Becken.

Echt komisch. Aber ich habe ja eh nächste Woche einen Termin beim Orthopäden. Sollte es dann noch da sein, werde ich das auch ansprechen.

diesuesse87
23.03.2011, 15:26
Ja war bei mir auch durch Sport. Hab 4 Wochen aussetzen müssen wegen ner Grippe und Herzrhythmusstörungen und einmal wieder angefangen und alles voreinander weg. :-S. Totaler mist. Jetzt bekomme ich wieder Physiotherapie, damit ich wieder vernünftig mobilisiert werde. Aber ich komme glaub ich besser bei weg als letztes Mal.

Karla48
22.04.2011, 06:24
Vielleicht kannst du mir einen Rat geben, massagetherapeut? Ich laboriere hier schwer mit LWS Syndrom. Ich denke, es sind starke Verspannungen. Einen Bandscheibenvorfall hatte ich vor Jahren einmal, das scheint es nicht zu sein, dann ginge gar nichts mehr...nein, ganz so schlimm ist es diesmal nicht.

Hatte dreimal im Abstand von 3 Tagen eine Diclo-Dexa-Spritze, die ersten beiden hatten auch geholfen, die dritte (am Dienstag) irgendwie nicht. Ich habe jetzt ja auch keine Chance zum Arzt zu kommen (außer Ambulanz) oder zur Massage. Ich nehme Rotlicht, Badewanne, habe etwas für die Psyche bekommen (immer gut wenn starke Schmerzen, bei mir jedenfalls), und ich versuche mich soviel wie möglich zu bewegen. Allerdings sind die Schmerzen jetzt so stark, dass ich nachts um meine Morphin-Pflaster herumgeschlichten bin, mich dann aber doch für 10 Tropfen Schmerzmittel entschieden habe (war wohl zu wenig, hat nichts gebracht). Diese Mittelchen habe ich noch vom letzten Mal.
Ich heule hier rum vor lauter Schmerzen. :knatsch: Und eigentlich will ich Montag in Urlaub, Mallorca...ich glaube das kann ich knicken. :knatsch:
Hilfeeeeeee :regen:

Bengelb
22.04.2011, 13:29
Hallo ihr Lieben,

das finde ich schon merk-würdig. Die Zeit der Kohlensäcke schleppen ist längst vorbei,
doch viele haben Rückenschmerzen.

Kennt ihr das berühmte Fass das von einem Tropfen zum überlaufen gebracht wird?
Viele machen die Erfahrung dass es wenig nützt an dem einen Tropfen rum zu doktern,
sondern sinnvoller Weise das ganze Fass zu beachten. Also auch den ganzen Menschen?

Die ganzheitlich arbeiten sagen ja, dass die Wirbelsäule den Körper trägt und dass,
was wir tragen und er-tragen. Auch den täglichen Stress, Altlasten....
Wer es wissenschaftlich möchte, da gibt es Methoden wo zu Wirbeln Probleme
im täglichen Alltag, im psychischen Bereich zu geordnet werden.

Ich habe schon viel darüber gelesen und es schon oft gehört, dass Heilung
ganzheitlich behandelt leichter geschieht.

Liebe Grüße
Bengelb

Inaktiver User
27.04.2011, 04:05
Ich habe jetzt ja auch keine Chance zum Arzt zu kommen (außer Ambulanz) oder zur Massage.

habe etwas für die Psyche bekommen (immer gut wenn starke Schmerzen, bei mir jedenfalls).

Allerdings sind die Schmerzen jetzt so stark. Ich heule hier rum vor lauter Schmerzen.

Und eigentlich will ich Montag in Urlaub, Mallorca...ich glaube das kann ich knicken.

Welche "Chance" entgeht dir für ärztliche Hilfe?

Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du die "Dröhnungen" kurzfristig gegen einen ganzheitlichen Check tauscht, um die Ursache der Schmerzauslösung zu ergründen und langzeitlich zu "verstehen, um vorbeugend auf dich Rücksicht zu nehmen?

friend10
01.11.2011, 19:15
Hallo Wintertraum 21!
Meine LWS-Probleme hatte ich vor ca. einem Jahr. Jeden Morgen erwachte ich mit einem steifen unteren Rücken, der auch noch tierisch schmerzte. Massagen halfen mir in der Zeit nur kurzfristig, bis mir ein Freund Rückengymnastik (5 Tibeter) und Wärme in Verbindung mit einem tiroler Gesundheitsheupolster empfahl. Ist ein großer "Teebeutel" gefüllt mit Bergheu, den man erwärmt auf die schmerzende Stelle legt oder im Badewasser auflöst. Die Wiesenkräuter wirkten entspannend und beruhigend auf Muskulatur und Nerven. Es dauerte ca. 4 Wochen, bis ich die ersten Fortschritte machte und nach weiteren 6 Monaten nahezu beschwerdelos war. Nur die 5. Übung bei den Tibetern mußte ich vorsichtig durchführen und die Wirbelsäule nicht ganz durchdrücken.
Hoffe dir damit geholfen zu haben.
LG:smirksmile:

haustier112
08.11.2011, 09:45
Das muss sicher vom Arzt behandelt werden. Ansonsten kann ich als vorbeugende Maßnahme empfehlen, regelmässig den Hüftbeuger zu dehnen. Der hängt nämlich hinten an der LWS fest und wenn der sich verkürzt (viel Sitzen, zu viel oder zu wenig Sport), dann tut auch der Rücken weh.

Plutonia
11.11.2011, 14:52
Hallo zusammen,

habe auch das Problem mit der LWS, hatte schon Akkupuntur, etc. habe aber immernoch Schmerzen.

@ haustier112 :Was bedeutet denn den Hüftbeuger dehnen?

LG Plutonia