PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinderwunsch mit 42...



teeniemama
19.03.2011, 21:48
Hallo Ihr da draussen...

...kennt ihr das, noch einmal "Gas" geben zu wollen?

Ich war eine Teeniemama mit 17, heute bin ich 42, mein Sohn ist fast 25 und aus meiner Ehe, die 2001 (also vor 10! Jahren) in die Brüche ging habe ich eine süße Tochter 11, die gerade zum Teenager wird.

Nach vielen schweren Jahren, (habe das EFH allein abbezahlt und nochmal studiert) bin ich nun soweit ...und will nicht mehr warten. Mein Freund und ich wohnen noch nicht zusammen, er hat noch keine Kinder, ist 41 und wir möchten es gerne wagen, ein gemeinsames Kind zu bekommen.

Einige meiner Freundinnen können mich nicht verstehen, selbst meine Mutter findet diesen Wunsch abartig. Schließlich könnte ich doch nun endlich mal an mich denken... ich fühle mich aber noch zu jung und möchte eine komlette Familie. Bin der Meinung, dass ein Kind nicht heißen muss, auf alles zu verzichten, vor allem helfen die großen Kinder mit. Für mich ist es wie eine lange Sehnsucht, wollte schon nach meiner Tochter gerne noch ein 3. Kind, was für mich ja wie das "2." gewesen wäre, denn mein Sohn war ja schon 13/14 und der war eben so groß geworden mit mir :)

Wie findet ihr diesen Wunsch nach einem weiteren Kind in diesem Alter?

Frage mich auch ob ein Mann , wie mein Freund, der ein ganz lieber und lebendiger ist, ein Familienleben führen könnte, wenn er bisher immer single war und alles so gemacht hat, wie er es wollte? Was, wenn er sich zwar über eine Schwangerschaft freuen würde aber dann bei näherem Nachdenken kalte Füße bekommt. Oh man ich mache mir sicher viel zu viele Gedanken.

Wenn ich so lese, was in den Beiträgen zum Thema Baby steht, habe ich den Eindruck, dass es wohl eher schwierig sein wird, überhaupt nochmal schwanger zu werden in diesem Alter. Aber manche haben es geschafft. :blumengabe:

Könnt ihr mir Mut machen.

Im Gegenzug kann ich all denen Mut machen, die so früh wie ich schwanger werden und ihnen sagen; anfangs ist es schwer, aber später wunderbar und man wird oft um die großen Kinder beneidet, da man ja selber noch so jung ist und kann soviel zusammen mit ihnen geniessen und Spass haben.

Gruß an alle hier!

Katzentier
19.03.2011, 22:00
Hallo Teeniemama,

ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen, da ich eher den klassischen Weg gegangen bin und mit 35 mein erstes Kind bekommen habe (ist ja heutzutage auch nicht mehr so spät), aber meine Schwägerin ist mit 20 das erste Mal (ungeplant) Mama geworden und hat ihre Tochter alleine gross gezogen. Mit 40 hat sie dann mit meinem Bruder zusammen noch ein Wunschkind bekommen. Nun hat sie das, was sie beim ersten Kind nicht hatte: einen Mann an ihrer Seite, ein Häuschen, finanziell geht vieles einfacher....
Bei ihr haben vorher wohl auch viele gedacht, dass sie "froh" ist, wenn Nr 1 aus dem Haus ist und sie nun noch jung genug ist, ihr eigenes Leben zu leben. Aber sie hat anders entschieden und geniesst nun das zweite Kind innerhalb einer "richtigen" kleinen Familie.

Von daher kann ich Deinen Wunsch durchaus verstehen und wünsche Dir alles Gute auf dem weiteren Weg :blumengabe:

teeniemama
19.03.2011, 22:02
Vielen Dank Katzentier für Deine Zeilen. Dir auch alles Gute!

Inaktiver User
19.03.2011, 22:08
Huhu,

ich weiß auch nicht wo da das Problem liegen soll.

Ich werde nun 38, mein Kleiner ist 1. Ein zweites Kind ist herzlich willkommen.

Weiterhin sind 2 Freundinnen grad in der ersten Schwangerschaft mit 40.

Ihr wollt und das ist das Maßgebliche.

:blumengabe:

Wiesenkraut
19.03.2011, 22:30
es gab schon einige ähnliche Stränge. So auf Anhieb hab ich nur einen gefunden, den hier
http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/147351-schwanger-mit-44-erfahrungen.html

ich war 41 als ich noch mal Nachwuchs bekam. Meine Großen sind 14 und 16, aber das kannst du auch gern da nachlesen. Ich bin nicht gefragt worden, ob ich noch mal schwanger werden will, bei uns wars eindeutig ein Unfall, aber für nichts auf der Welt würde einer von uns die Kleine wieder hergeben :smirksmile:

Inaktiver User
20.03.2011, 10:19
Bin der Meinung, dass ein Kind nicht heißen muss, auf alles zu verzichten, vor allem helfen die großen Kinder mit.

Ich stimme Dir im ersten Teil zu und würde Dir immer raten:
Mach es so, wie Du bzw. wie Du und Dein Partner es Euch wünscht - wenn Ihr zusammen (noch) ein Kind möchtet, dann spricht doch nichts dagegen.
Heute gibt es doch viele Frauen, die mit Ende dreißig erst anfangen, an die Familienplanung überhaupt zu denken, Mütter um die 40 sind also keine "Exoten".
Und ob man schon Kinder hat oder nicht, ist für einen Kinderwunsch ja eh zweitrangig (wer hat denn das Recht zu sagen, "Du hast schon, mehr gibt's nicht" :freches grinsen: ).

Aber den zweiten Teil Deines Satzes, dazu kann ich Dir nur raten:
DAS plane bitte nicht fest mit ein.... klar ist es gut, wenn die Geschwister schon alt genug sind, um auch mal aufzupassen oder irgendwo mitzuhelfen.
Aber Deine Tochter ist 11, bis das Baby da ist, also mindestens im Anfangs-Teenie-Alter.
Da werden unter Garantie andere Sachen wichtiger und interessanter sein, als auf den Nachzügler aufzupassen... auch wenn sie das mitunter vielleicht sogar gern macht, als feste Größe einplanen würde ich diese Option lieber nicht.