PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NEU und mittendrin..



stinie
08.03.2011, 10:52
hallo - dies ist mein erster beitrag - habe schon in einige foren reingeschaut - hier finde ich es aber besonders sympatisch :)
hier zu meiner situation.. ich hoffe, dass mir die ein oder andere einen kleinen rat geben kann:

mein mann und ich können auf natürlichem wege keine kinder zeugen (grund: krebserkrankung meines mannes) und befinden uns nun in behandlung in einem KWZ.
Für uns kommt generell nur noch ICSI infrage. spritzen-dröhnung habe ich bereits hinter mir - auch die punktion habe ich am freitag hinter mich gebracht. morgen steht der transfer an.
das ding ist, dass wegen das spermiogramm wegen der krankheit meines mannes offen gesagt mies ist. O-Ton des biologen am freitag: es ist katastrophal. abgesehen von seiner unsensiblen wortwahl sind die bedingungen also, was meinen mann angeht, alles andere als optimal. gerade könnte ich mich schon wieder anfangen aufzuregen, dass der biologe uns das so an den kopf geknallt hat.. hätte man meiner meinung nach auch etwas sensibler rüberbringen können. immerhin ist unsere situation nunmal so und nicht zu ändern! naja.. mit mir ist jedenfalls laut ärzten alles in bester ordnung.. 17 eizellen wurden mir entnommen.. mal schauen, wieviele sich auch "verwerten" lassen.
nun zu meiner frage: meint ihr, wir haben trotz auf der stelle zappelnder spermien chancen auf eine schwangerschaft? hat so ein schwaches spermium überhaupt die kraft, sich da durchzukämpfen?
bin grad ganz ratlos.. und freue mich über beiträge.

Vielen Dank!!

Inaktiver User
08.03.2011, 11:00
Es wird ja direkt in die Eizelle befördert. Da braucht es nicht selbst kämpfen....

Manchmal klappt es mit ICSI - du darfst aber nicht vergessen, nach dem Einsetzen bei dir, sind es normale Verhältnisse - so wie bei einer natürlichen Befruchtung. Ob sich das Ei einnistet, ob sich die Zellen teilen, sich ein Embryo entwickelt steht dann nicht mehr in medizinischer Macht.

Will heißen - die Chancen stehen dann so gut oder so schlecht wie bei einer natürlichen Befruchtung.

Ich weiß was auf dich/euch zukommt und drücke dir die Daumen. Ich hab zweimal ICSI mit gemacht - meinem ersten Mann zu liebe, ich stand jedoch nicht dahinter weil ich eigentlich keine Kinder wollte - es hat nicht geklappt. Es war aber ein unglaublicher Kraftakt nervlich und körperlich.

Ich persönlich würde es nie wieder machen.

Aber ich drücke dir die Daumen!

nana04
08.03.2011, 11:07
liebe stinie

na ja - ärzte mit kommunikativen fähigkeiten sind wohl etwas rar..... wir haben selber erfahrungen mit icsi's und waren schon in besseren und schlechteren händen, was die kommunikation und die sozialkompetenz angeht.
wie dharma bereits geschrieben hat, ist der vorteil bei einer icsi, dass sich das spermium nicht selber in die zelle kämpfen braucht. das wird reingeschoben:smile: keine ahnung aber, ob die qualität des spermiums innen drin was ausmacht - also ob es ein gutes und vorwärts bewegliches oder eins im kreise schwimmendes ist.......? da würd ich noch mal nach fragen.
super sind auf jeden fall 17 eizellen. wenn nicht alles schief läuft, kriegt ihn noch ein paar eisbärchen, die ihr einsetzen könnt, falls es nicht beim ersten versuch klappt. so ein auftauzyklus ist bedeutend weniger belastend und anstrengend, da die hormone in der regel nicht mehr nötig sind.

wenn du magst, dann kuck doch in unseren strang: die hoffnung auch nach jahren nicht aufgeben rein. hier sind schon einige icsi/ivf mamis drinnen und einige die sich auf dem wege befinden... die könnten eh verstärkung gebrauchen.

so wie dharma schreibt, klappts leider nicht bei allen...... und die behandlungen sind recht belastend. vorallem wenn es mehrere benötigt. gerade die zweiwöchige warteschlaufe kann einem kirre machen, da sich die hoffnung auf eine ss auf einen punkt konzentriert.......

auf jedenfall wünsch ich euch alles glück der welt:Sonne:

NANA

stinie
08.03.2011, 12:15
danke für die raschen antworten :)

ich weiß ja, dass es eigentlich müßig ist, nach den chancen zu fragen.. ob es klappt oder nicht, kann mir nunmal im moment niemand sagen.. aber die ganze sache skukt einem schon im kopf herum.
deshalb werde ich auch gleich mal in dem von dir vorgeschlagenen strang nachschauen - vielen dank! :blumengabe:

kena08
08.03.2011, 18:16
Hallo Stinie!

Ich bin auch eine Icsi-Patientin, und inzwischen glückliche Mama eines einjährigen Sohnes. Bei uns hat es im 2. Versuch geklappt. Das Spermiogramm meines Mannes war auch "katastrophla", aber ein einziges Spermium würde im Extremfall ja reichen, und das hat Dein Mann sicher, sonst hätten die Ärzte den Versuch abgebrochen. Lass Dich also nicht von dcen Worten des Biologen fertig machen, er wird das beste raussuchen!
Beim 2. Versuch hab ich auf eine "Einnistungs-Spritze" bestanden, das ist nochmal eine Hormonspritze einige Tage nach Einsetzten der befruchteten Eier. Ich glaube, es war Progesteron(???) und soll den Einnistungs-Prozess nochmal unterstützen. Außerdem hab ich um die Zeit der Einnistung warm gefrühstückt, also Haferflocken mit warmer Milch o.Ä. Keine Ahnung, ob das Hockuspockus ist, oder irgendwine Wirkung hat- der Erfolg gab mir Recht :freches grinsen:

In den meisten Fällen ist aber wohl der 2.Versuch erfolgreich ( wie bei uns ja auch), wenn es also nicht gleich klappt, lass sen Kopf nicht hängen und gib Euch noch eine Chance!

Alles Gute & viel Ruhe & Geduld!
Wäre schön,wenn Du schreiben magst, wie es weitergeht!

Liebe Grüße