PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Pürierstab



Basmati
06.03.2011, 15:46
Hallo,

vielleicht vorab: ich kann nicht kochen, will es aber lernen.
An jedem Wochenende probiere ich ein Rezept. Dieses Mal war Karotten-Inger-Kokos-Suppe dran.
Habe mich an ein einfaches Rezept gehalten und bin mit dem Ergebnis zufrieden - was den Geschmack angeht.
Die Konsistenz ist noch nicht optimal. Die Suppe wird zum Schluss püriert. Ich nehme dazu einen Stabmixer von Braun, mittlere Stufe.
Die Konsinstenz ist zum einen zu grob, zum anderen sind das Öl und die Kokosmilch nicht optimal emulgiert und trennen sich immer wieder leicht.
Ich würde das gern besser hinbekommen - hat jemand einen Tipp für mich?
Muss man möglicherweise den Stabmixer hochtouriger laufen lassen?

Die Zutaten sind ein wenig Öl, Karotten, Ingwer, Kokosmilch.

Anemone
06.03.2011, 15:52
Was das Pürieren angeht, könnte ich mir vorstellen, dass ein Topf Suppe einfach zuviel Flüssigkeit ist. Also entweder portionsweise pürieren und dann mit voller Leistung, oder, wenn vorhanden, so einen Mixer mit Mixbecher nehmen. Was das Sich-Trennen der Bestandteile angeht, kann ich leider nichts erhellendes beisteuern. Aber das liest sich doch schon mal recht lecker und ermutigt zu weiteren Feinschmeckkochversuchen!:blumengabe::geburtstag:

brighid
06.03.2011, 15:56
und welches der zutaten soll dann für bindung sorgen?

Lizzie64
06.03.2011, 15:59
basmati, wie groß war denn die gesamtmenge?

ich püriere eine menge bis ca 1 liter immer komplett, und mit höchster umdrehung, das funktioniert auch gut.
dass sich öl und kokosmilch nicht mischen, kommt mir seltsam vor; da muss doch eigentlich nichts emulgieren, weil beides fette sind? hm. war noch was saures mit drin?

Zartbitter
06.03.2011, 16:01
und welches der zutaten soll dann für bindung sorgen?

Karotten :blumengabe:

@ Stab: ...nicht immer in die ganze Masse halten. Luft kommt rein, wenn du immer wieder nur das oberste Drittel pürierst...dann durchmischen und wieder neu anfangen.

LG zb

Basmati
06.03.2011, 16:11
Achja, ich habe die Gemüsebrühe nicht aufgezählt.

Das Rezept habe ich von der Chefkoch-Seite (den Weißwein habe ich weggelassen):

1 kleine Zwiebel(n), gewürfelte
500 g Karotte(n), in Scheiben geschnitten
1 Schuss Weißwein
100 ml Orangensaft
400 ml Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
1 TL Ingwer, frisch geriebener
1 TL Honig
1 EL Currypulver
½ TL Currypaste
Olivenöl zum Anbraten

Basmati
06.03.2011, 16:20
Aber das liest sich doch schon mal recht lecker und ermutigt zu weiteren Feinschmeckkochversuchen!:blumengabe::geburtstag:

Stimmt! Danke dir :blumengabe:

Inaktiver User
08.03.2011, 08:57
Die Konsistenz ist noch nicht optimal. Die Suppe wird zum Schluss püriert. Ich nehme dazu einen Stabmixer von Braun, mittlere Stufe.
Die Konsinstenz ist zum einen zu grob, zum anderen sind das Öl und die Kokosmilch nicht optimal emulgiert und trennen sich immer wieder leicht.


Ich habe einen einfachen Stab mit nur einer Geschwindigkeitsstufe. Den halte ich in den Kochtopf und "gebe Gas", so lange, bis für meinen Geschmack die Konsistenz stimmt. Vielleicht einfach länger reinhalten? Und nicht nur an einer Stelle, sondern auch ein bißchen durch den Topf "schwenken".

Portionsweise habe ich noch nie pürieren müssen und püriert wird bei mir hauptsächlich Kürbissuppe für 5 Personen. :hunger:

veganophil
08.03.2011, 09:45
Klings extremst lecker und werde ich (Honig ersetzt durch Agavendicksaft) auch ausprobieren.

Vor allem weil ich auch supergerne mit Kokosmilch koche.

An zu großer Menge kann es m. E. nicht liegen, ich püriere auch immer mehrere Liter in einem Riesentopf auf einmal.

Ich könnte mir vorstellen, dass du die Karotten nicht weich genug gekocht hast.

Ich habe nur einen einfachen Pürierstab mit einer Stufe. Wenn Gemüse weich genug ist, lässt es sich damit immer wunderbar samtig-sämig pürieren.

Glückwunsch, dass du das Kochen für dich entdeckt hast! :blumengabe:

Basmati
08.03.2011, 11:54
Klings extremst lecker und werde ich (Honig ersetzt durch Agavendicksaft) auch ausprobieren.

Glückwunsch, dass du das Kochen für dich entdeckt hast! :blumengabe:

Danke! Und lecker ist die Suppe wirklich - mit dem Geschmack bin ich schon beim ersten Versuch voll zufrieden gewesen. :lachen: War auch mein erster Versuch mit Kokosmilch - köstlich!

Inaktiver User
08.03.2011, 12:03
Kochen macht Spaß - auch wenn nicht immer alles perfekt wird beim ersten Mal.

Die Erfahrung macht es da auch!


Einfach immer wieder testen - dann wird das schon!

Wenn du zuviel Öl genommen hast bindet es auch nicht gut...vielleicht beim nächsten Mal drauf achten.

Anemone
08.03.2011, 12:48
und ich hab gerade gelernt, dass auch große Mengen mit dem Pürierstab beherrschbar sind. Schön!:blumengabe:
Kokoszeuchs und so sind nun grundsätzlich nicht meine Linie, aber selbst eine einfache Suppe aus Brühe und Karotten kann durch die Pürierung herrlich cremig werden und mit etwas Sahne ein Leckerbissen.