PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbstständig gemacht und Job noch annehmen?



PAV_Ren
01.03.2011, 11:54
Hallo, kurze Schilderung!

Habe mich jetzt voll Selbstständig gemacht und möchte gern jetzt noch einen Job annehmen, da ja meine Freundin ein Kind Kriegt und somit erstmal Mutterjahr hat.
Das heist das Sie ja nicht mehr das Geld reinbringt von ihrer Arbeit was Sie vorher bekahm, da Sie ja nun zu Hause ist könnte Sie ja meine Selbstständigkeit von zu hause erstmal machen( Internet und Tel,).
Kundentermine Würde ich ja dann selbst erledigen.
Kann ich oder darf ich da jetzt Noch einen Job annehmen wo ich pro Tag 8stunden auch arbeite um halt den Finanziellen engpass gleich entgegen zu wirken?
Hm wie verhalte ich mich da bei einen Bewerbungsgespräch, zwecks meiner eigentlichen selbstständigkeit?

Wäre super wenn mir da jemand helfen kann, ich will ja nur das es meine Familie gut geht und dazu gehört leider auch das gewisse einkommen zur absicherung!

Inaktiver User
01.03.2011, 11:57
Also Du macht Dich selbstständig und Deine Freundin "macht" dann Deine Selbstständigkeit?

PAV_Ren
01.03.2011, 12:16
ich habe mich selbständig gemacht erst neben bei seit 7 Monaten kontakt und firmen finden zwecks zusammenarbeit und wo ich halt inserieren kann, will das aber net aufgeben und naja meisten hab ich im mom sowieso ein minimum von 15std pro tag.
Sie würde dann den telefonischen part erledigen und was halt in soweit zu tun hat inserat erstellen das ich noch 8std arbeiten gehen kann pro tag.

Promethea71
01.03.2011, 12:29
Nur damit ich es richtig verstanden habe, du bist Vollzeit selbständig und arbeitest 15 Stunden am Tag.

Einen Teil dieser Tätigkeit könntest du an deine Freundin (die aber einen Säugling zu versorgen hat) delegieren und willst noch einen weiteren Vollzeit-Angestellten-Job annehmen.

Das wird schwierig.

Grundsätzlich ist es zulässig gleichzeitig angestellt und selbständig zu sein.
Du musst deine Selbständigkeit aber gegenüber deinem Arbeitgeber offenbaren und du brauchst eine Genehmigung der Nebentätigkeit.

Ob deine Freundin einfach so einen Teil deiner selbständigen Tätigkeit im Rahmen eines unbezahlten Angehörigen-Arbeitsverhältnisses machen darf, hängt auch von deiner Tätigkeit und einer eventuellen Genehmigung ab. Eventuell kann es auch klug sein, sie auf 400,- Euro Basis oder auch sozialversicherungspflichtig einzustellen.

Und hinsichtlich der Krankenkassenbeiträge muss du dich je nachdem wie du jetzt bzw. zukünftig versichert bist auch bei deiner Krankenkasse erkundigen, wie das deinen Beitrag beeinflusst.

Liebe Grüße

promethea

PAV_Ren
01.03.2011, 12:42
wir hatten das schon besprochen, sie ist damit einverstanden und sloange bis es denn halt richtig läuft.
Arbeitgeber sagt er hat damit kein problem und würde mich einstellen!
Von wem benötige ich da eine genehmigung?

Inaktiver User
01.03.2011, 12:51
Von wem benötige ich da eine genehmigung?

Es gibt genehmigungspflichtige Tätigkeiten. Sag uns einfach, als was Du Dich selbstständig gemacht hast ...

PAV_Ren
01.03.2011, 12:52
oder was wäre die beste Lösung in meinem problem?

Mr_McTailor
01.03.2011, 12:55
Hm wie verhalte ich mich da bei einen Bewerbungsgespräch, zwecks meiner eigentlichen selbstständigkeit?


Arbeitgeber sagt er hat damit kein problem und würde mich einstellen! Von wem benötige ich da eine genehmigung?
Was ist denn nun genau die Frage? Wo doch offenbar alles geklärt ist.

Die Zustimmung solltest Du Dir natürlich auch schriftlich geben lassen, bzw.. in den Arbeitsvertrag aufnehmen.

PAV_Ren
01.03.2011, 12:59
PAV Private Arbeitsvermittlung

PAV_Ren
01.03.2011, 13:00
ah ok, danke Dir schonmal in diesem Punkt.

Inaktiver User
01.03.2011, 13:05
PAV Private Arbeitsvermittlung

Also so etwas:

Noch nie gab es so viele Arbeitssuchende in Deutschland und trotzdem sind derzeit mehr als 800.000 Stellen unbesetzt. Hauptsächlich nur aufgrund mangelnder Koordination, denn eigentlich sind für fast alle freien Stellen auch ausreichend qualifizierte Kräfte vorhanden. Ideale Voraussetzungen also für private Arbeitsvermittler, die mit Elan und Engagement für Bewegung am Arbeitsmarkt sorgen und dabei sogar selbst gut verdienen.

Eigentlich müßte man sich bedanken für die Unfähigkeit der Arbeitsämter, denn für private Arbeitsvermittler sind goldene Zeiten angebrochen. Nie konnte man so schnell und einfach zu Geld kommen wie heute, und es sind weder große Investitionen noch eine spezielle Ausbildung dazu erforderlich [ja, ja]. Jeder, der eine der 800.000 freien Stellen mit einem Arbeitslosen besetzen kann, bekommt als Vermittler viel Geld von Staat dafür.

Ich gehe davon aus, eher im handwerklichen Bereich?

PAV_Ren
01.03.2011, 13:16
ja der text ist super aber in real sieht es so aus das es ein haufen Arbeitslose gibt wie auch Hartz4 empfänger aber es nicht wirklich einfach ist ihn zu vermitteln.
Beispiel: vor kurzen hat sich jemand bei mir beworben, alle kriterien seiner seits beachtet.Habe ihm eine stelle angeboten für ca.1200 Netto bei LSK 1 , er hat kind was 12 ist und eine lebenspartnerin die in 2 Schichten arbeitet. Er hat sich gefreut ist auch dort hingegangen und ja auf einmal heisst es er kan nicht in schichten arbeiten und denn hat er noch mehrere Krankheiten.
So nun frage ich mich wer bezahlt mir das wiederum was ich bis dato an aufwand hatte für diese stelle, und ich glaube nicht das er wirklich arbeiten wollte.

Inaktiver User
01.03.2011, 13:32
ja der text ist super

Ja, finde ich auch.

Sariana
01.03.2011, 13:40
ja der text ist super aber in real sieht es so aus das es ein haufen Arbeitslose gibt wie auch Hartz4 empfänger aber es nicht wirklich einfach ist ihn zu vermitteln.
Beispiel: vor kurzen hat sich jemand bei mir beworben, alle kriterien seiner seits beachtet.Habe ihm eine stelle angeboten für ca.1200 Netto bei LSK 1 , er hat kind was 12 ist und eine lebenspartnerin die in 2 Schichten arbeitet. Er hat sich gefreut ist auch dort hingegangen und ja auf einmal heisst es er kan nicht in schichten arbeiten und denn hat er noch mehrere Krankheiten.
So nun frage ich mich wer bezahlt mir das wiederum was ich bis dato an aufwand hatte für diese stelle, und ich glaube nicht das er wirklich arbeiten wollte.

Ja, das nennt man unternehmerisches Risiko.
Jeder Selbstständige kennt das, er muss in Vorleistung gehen um am Markt eine Chance zu haben.

Wie willst du Termine tagsüber wahrnehmen, wenn du andererseits einen angestellten Vollzeitjob ausüben willst/musst?

Inaktiver User
01.03.2011, 13:46
So ganz verstehe ich das noch nicht.

Deine Freundin bekommt ein Kind - d.h. noch ist es nicht da. Ist sie schon in Mutterschutz? Da bekommt sie ja ihr Gehalt weiter...

Wie lange bist du schon mit diese Sache selbständig?

Du lebst davon, dass du jemanden vermittelst und wer zahlt dir dann was? Gehts da um diese Vermittlungsgutscheine oder wie das heißt?

Für mich hört sich das irgendwie nicht koscher an....

Was hast du vorher gemacht?

Inaktiver User
01.03.2011, 15:53
Was hast du vorher gemacht?

Mich beschleicht das Gefühl, dass das wieder eine dieser unbeliebten Fragen in der BriCom ist ...

Sariana
01.03.2011, 17:03
Mich beschleicht das Gefühl, dass das wieder eine dieser unbeliebten Fragen in der BriCom ist ...

:pfeifend: