PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mit 'nem teelöffel zucker schluckst du jede medizin



Zada
27.02.2011, 20:47
wenn es so schön einfach wäre. an anderer stelle habe ich bereits geschrieben dass es meine kleine maus ordentlich erwischt hat. wir waren heute beim arzt (wochenenddienst, zum glück war es unser kinderarzt) da sie ordentlich fieber hat, mehr als schlecht getrunken hat und viel schlief. laut arzt sind die ohren rot/entzündet, sie ist schwer erkältet und der hals ist ebenfalls feuerrot. er meinte auch etwas in richtung eiter gesehen zu haben. (ich muss an der stelle gestehen, dass ich kinderärzte bewundere. in dem bruchteil einer sekunde, in denen das kind kurz den mund öffnet, könnte ich gar nix sehen. :knatsch:)

meine kleine bekam ein antibiotikum verschrieben und ja, ich möchte es ihr auch gerne geben.

nun hat meine kleine mit ihrem halben jahr schon ihren ultradicken dickschädel und was madame nicht will gestattet sie auch nicht. die erfahrung machte ich im lauf der woche, als ich ihr etwas apflemus angeboten habe. nach dem ersten löffel protestierte sie bereits, ich dachte an ein versehen. war es aber nicht. ich hab ihr noch 2 löffel reingedrückt und die hat sie ihm hohen bogen (zusammen mit vorher gegessenem brei) wieder rausgek****. :aetsch::beleidigt:

gleiches spiel heute abend bei gabe des antibiotikums:
medikament aus medizin-fläschlein: abgelehnt.
medikament von löffel: abgelehnt, reingewürgt, ergebnis: rausgek****. :knatsch:
medikament aus medizin-fläschlein gemischt mit milch: abgelehnt mit heftigen würgegeräuschen
medikament gemischt mit milch/medikament pur aus nurofen-pipette tröpfchenweise verabreicht: rausgek****. :knatsch:

- telefonat mit kinderarzt, 30 minuten pausiert -

medikament vom bruder pur aus nurofen-pipette tröpfchenweise verabreicht: ergebnis: rausgek****. :knatsch:

ich bin gerade leicht am verzweifeln. zumindest ist das zäpfchen drin geblieben und sie ist seither besser drauf und das fieber ist runter, sie sieht aber immer noch schwer fertig aus. :knatsch:

hat jemand nen tipp, wie ich die medizin in die maus reinbekommen könnte?

verzweifelte grüße

Symphonie
27.02.2011, 20:51
hier gibt es einen ähnlichen Strang von vor ein paar Wochen
ich meine,das Fazit war: notfalls mit Gewalt und Mund zuhalten.
Soetwas wichtiges wenn es ihr so schlecht geht,da würde ich auch nicht lange fackeln wenn es nicht anders geht. Hast Du mal versucht es auf eine Spritze aufzuziehen und ihr in den Mund zu geben ( oder das "Röhrchen von Nurofen)

Ich gebe trotzdem Nasentropfen auch wenn sie strampeln, schneide trotzdem Fußnägel obwohl wir die ganze Straße in Alarmbereitschaft versetzen.. wat mut dat mut...

gute besserung

Zada
27.02.2011, 21:08
ich weiß nicht ob mund zuhalten gut wäre wenn das kind erbricht. das nurofen-röhrchen habe ich benutzt, das meinte ich mit "pipette". ich oute mich hier auch an dieser stelle als unbarmherzige mutter und mache dinge mit meinen kindern, auch wenn sie ihnen mißfallen (wenn ich da an phillips entzündete zehen denke, hab ich immer noch ein schlechtes gewissen). aber gegen "ich breche alles was du gegen meinen willen in mich hineinbringst wieder heraus" bin ich irgendwie machtlos.
ich frag mich, ob's ne form von antibiotikum gibt, die ich der kleinen wie die vitamin D tablette in die backentasche stopfen kann und die sich dann selbst auflöst.

Symphonie
27.02.2011, 21:12
nein,sicherlich ist das nicht gut,entschuldige
ich habe das eher mit ausspucken verstanden. wieso erbricht sie? Liegt es am Medikament? an ihrer Abwehr? L. bricht sehr schnell wenn sie viel brüllt,dann hustet sie und dann geht es los....

Symphonie
27.02.2011, 21:13
Kannst Du zur Not morgen nochmal zum Arzt?

Zada
27.02.2011, 21:21
nein, sie erbricht wirklich, wenn man gegen ihren willen etwas in sie hineinbringt. würge ich ihr milch rein, wenn sie nicht mehr will, quittiert sie das mit würgen und ordentlichem erbrechen. die woche habe ich ihr obst angeboten (aus dem gläschen, extramild). nach dem ersten löffel würgte sie, ich dachte, sie hätte sich nur verschluckt, danach ging der mund nicht mehr auf. ich zwang sie, das ergebnis war heftiges erbrechen. ich hab's tagsdrauf nochmal probiert: gleiches ergebnis nur habe ich da nach dem ersten würgen aufgehört.
heute trank sie an der milchflasche, nach einem saugen am medizinfläschchen stoppte sie. ich zwang sie, sie würgte. sie brüllt nicht, das geht hier alles ganz leise von statten.
übrigens: ich war als baby wohl genauso. meine mutter wollte milch in mich reinzwingen, ich hab's mit allerfeinstem erbrechen gedankt... :pfeifend:
elisabeth kommt sehr nach mir, an dieser stelle muss ich sagen "leider". :knatsch:

der arzt meinte ich solle ihr phillips medikament anbieten und auch morgen früh nochmal probieren, wenn gar nix geht soll ich nochmal anrufen.

Pfefferminzia
27.02.2011, 21:39
ach verflixt - das ist ja echt doof! Bei meinem Sohn hat es geholfen, die Antibiotika zu wechseln; aus irgendeinem Grund hatte uns der Apotheker die mit Bananengeschmack gegeben. Als wir stattdessen Karamelgeschmack verlangt haben, ging es plötzlich. Vielleicht gibt es so eine Möglichkeit?

Wiesenkraut
27.02.2011, 22:24
ich bin kurz davor ins Bett zu verschwinden, hab aber 2 ähnliche Stränge gefunden
hier der von Historia
klick (http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/135716-kind-spuckt-antibiotikum-aus-was-tun.html)

und noch einer (http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/149501-wie-medizin-geben.html), vielleicht findest du da was

myDara
28.02.2011, 08:18
Ha das Problem kenn ich! Wir hatten den Fall auch einmal als Laurenz ein Antibiotikum mit ganz krassem Kaugummigeschmack nehmen musste. Würg, das konnte ich sogar verstehen dass das nicht drinnen bleiben wollte!

Die einzige Möglichkeit wie es dann drinnen blieb war: Kind in Trip Trap gesetzt, er hielt den Kopf dann leicht zurück (aus Abwehrhaltung) ich stand dann hinter ihm und konnte ihn stützen und flösste die Medizin auch mit der Nureflex Spritze ein. In einem Schwall, also Spritze einmal durchdrücken und drinnen war es. Und irgendwie ist die dann durchgeflutscht durch den Rachen ohne dass er groß was geschmeckt hat oder mehrmals schlucken musste.

Draufgekommen sind wir nur durch Zufall/Ausprobieren weil er sich sonst auch so gewehrt und gewunden hat und ich ihn gar nicht so doll halten wollte/konnte

Als es drinnen blieb gabs natürlich ein gaaaaaaaaaanz großes: Gut gemacht, super, ganz ganz braver Bub!
Da war er dann auch gleich wieder versöhnlich:blumengabe:

Motti76
28.02.2011, 08:32
Da kann ich Dir nicht viel Mut machen. Meine Kleine ist ähnlich. Sie sollte vor 3 Wochen auch ein AB nehmen (wegen wochenlangem Husten). Nun, NIX ging. Es kam IMMER wieder raus. Ich hatte ach alles probiert. Das war auch schon mit dem Hustensaft vorher so gewesen. Naja, hab nach 2 Tage aufgegeben, wir haben den Husten weiterhin ausgesessen und seit einigen Tagen ist er weg.

Keine Hilfe, ich weiss, aber hier ging noch nicht mal "rohe Gewalt". :freches grinsen:

Gute Besserung an die Kleine....

Zada
28.02.2011, 10:02
hallöchen!

kurzes update: gestern ging nix mehr in die kleine rein. ich hab phillips antibiotikum noch mit tee gemischt, mit milch gemischt in ner trinkflasche angeboten.. nix.

heute morgen hab ich's, vom normalen medikamentenlöffel, in sie rein bekommen (:yeah:), aber die kleine war da noch total verschlafen und wusste gar nicht wie ihr geschieht. ob ich heute abend gleiches glück haben werde... ich drücke mir mal selbst die daumen.
die kleine hat heute morgen 175ml getrunken und ich hab ihr nen paracetamol-zäpfchen verpasst. sie hatte zwar nur 38,3°C, aber wenn der hals und die ohren rot sind, hat man ja auch schmerzen und das muss nicht sein. ich werde ihr heute über den tag regelmäßig otovowen geben, mal schauen ob das vielleicht etwas hilft. mag sie zwar auch nicht, aber davon bekommt sie nur 3 tropfen, das ist zu wenig um es rausbrechen zu können. :pfeifend: den hustensaft mag sie auch nicht, aber den bekomme ich mittlerweile in sie rein.

ich hab auch schon mit der praxis telefoniert. ich hab einen termin für morgen vormittag. bis dahin schauen wir mal, wie es hier läuft. der doc kann sie morgen noch mal untersuchen und dann können wir überlegen, was es geschmacklich an alternativen gibt.

die anderen themen hab ich mir durchgelesen, finde mich da aber nicht wieder. elisabeth ist erst 6 monate alt und da wir erst mit beikost gestartet haben, habe ich noch viele lebensmittel zur auswahl, in der ich ihr die mittel unterjubeln kann. :knatsch:
einen tipp gab es, das kind mit spielzeug abzulenken. das werde ich auf jeden fall mal probieren.
aussitzen geht leider nicht. sie hat die erkältung schon fast 2 wochen lang und es wird nicht besser.
klar, mein kinderarzt sagt, dass wir alle schnell gesund werden sobald es wärmer wird. ich bin auch sehr für frühling, aber ich glaube, dass der leider noch etwas auf sich warten lässt.

liebe grüße

kimi666
28.02.2011, 13:25
Zur Not muss das eben gespritzt werden.
Ich arbeite ja in der Veterinärmedizin und wir haben das Problem oftmals mit scheueren Katzen, dass man dort auch keinerlei Medikamente oral verabreichen kann.

Zada
28.02.2011, 14:40
also bei katzen kenne ich das auch. beim menschen kenne ich die gabe von antibiotikum, alternativ zum saft oder der tablette aber nur als intravenöse verabreichung. das würde ich gerne vermeiden.

Inaktiver User
01.03.2011, 14:33
Ich hab neulich Antibiotika intramuskulär bekommen. Ich hatte eine ganz schlimme Bronchitis, die mit Hausmitteln nicht zu beherrschen war. Ich vertrag das ganz schlecht oral, im schlimmsten Fall muss ich brechen, obwohl ich kein Kleinkind mehr bin.:freches grinsen:

Also wenns gar nicht geht musst du halt einmal täglich zum Kinderarzt. Oder du sprichst mit ihm, ob es u. U. auch subcutan geht. Dann kannst du es selbst machen.

Für meine Katze hatte ich so eine Paste als Antibiotikum. Vielleicht gibts das auch für Menschen?

Mensch, die kleinen Mäuse tun mir immer so leid.

MelH
01.03.2011, 15:08
kanz kurz schleich ich nur hier rein:
versuch einen Saft von Infectopharm zu bekommen.
Die haben sich auf die Fahne geschrieben, im wesentlichen den Geschmack der Antbiose zu maskieren und machen Verkostungen mit den Pädiatern
("Spritzen" im herkömmlichen Sinne kann Anibitika bei Kindern nicht, wenn muss es ne tägliche iv. Infusion sein, da würde ich doch eher nochmal die orale Antibiose wechseln...)
Gruss, mel

Zada
02.03.2011, 10:01
hallöchen!

ina, danke für die info! ich werde es nächste woche mal erfragen, dann haben wir die U5, ich bete, dass ich vorher nich nochmal hin muss.


Oder du sprichst mit ihm, ob es u. U. auch subcutan geht. Dann kannst du es selbst machen.
:knatsch: *kreisch* ich? ich soll meiner maus ne spritze setzen? *wimmer* ich glaube, das könnte ich nicht.

mel, danke für den tipp mit infectopharm. ich werde meinen kinderarzt auf deren medikamente ansprechen. :blumengabe:

@ us

es geht beiden kindern zum glück besser! beide sind mittlerweile fieberfrei und ich habe das gefühl, dass sich alles jetzt richtig löst. wir waren, nachdem montags nachmittag der gelebte alptraum war, gestern nochmal beim kinderarzt. der bescheinigte mir schonmal ne deutliche besserung bei beiden kindern und beruhigte mich auch, was das schlechte trinkverhalten der kleinen angeht. ich soll die medikamente noch bis freitag geben, dann müsste es gut sein.
in die kleine bekomme ich das antibiotikum mittlerweile rein. ich muss den richtigen zeitpunkt abpassen, entweder wenn sie gerade aufwacht oder einschläft - dann geht's , aber auch nur dann.

ich hoffe, dass so schnell derartige medikamente nicht mehr nötig sein werden... :knatsch:

liebe grüße