PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein OP-Bericht



Hoshi
23.11.2005, 10:31
...

Schnutzi
27.11.2005, 19:37
Hallo Hoshi,

es ist wirklich gruselig, was der Dr.N.gemacht hat. Wir können uns ja die Hand reichen, mir ist fast genau das gleiche mit ihm passiert. Ich bin auch eine "Geschädigte".Mein Leben hat sich komplett nach dem Eingriff bei Dr.N.zum negativen verändert. Nichts ist mehr so wie es war. Meine Oberschenkel sehen aus, wie nach einem schweren Unfall.

Ich finde es super gut, hier die Presse einzuschalten. :schild genau:

Ich bin auf ihn durch mehrere Fernsehberichte gestoßen. Er wird ja immer nur als der Herrgott der Plastischen Chirugen dargestellt. Er hilft ja immer den armen Frauen die von anderen verpfuscht wurden. Nur solche Berichte sieht man von ihm im TV. Andauernd werden Frauen gezeigt, wo eine Fettabsaugung schief gelaufen ist u.er "richtet" die Frau wieder her. Ich habe auch noch 4 Wochen nach dem Eingriff super GESCHWOLLEN ausgesehen u.von Dellen war noch keine Spur, aber als dann die Schwellungen weg waren, sah ich aus wie eine alte, dellige Fleischwurst. Hätte mich damals ein Fernsehteam besucht, Ca.2-3 Wochen nach dem Eingriff, so hätte ich auch noch gut ausgesehen. Ich bin der Ansicht, dass auch mal die Menschen im Fernseh die andere Seite sehen müssten. Leider wird ja nie gezeigt, was dem Herrn N. außerdem alles passiert ist. Und deswegen denke ich, es wäre super, wenn das mal via TV u.Zeitung publik gemacht wird.


Liebe Grüße
Schnutzi

Hoshi
08.12.2005, 16:44
Hi Schnutzi,

habe jetzt erst gesehen, dass du hier auf meinen Bericht geantwortet hast. Du hattest ja auch zu meinem Beitrag bei Lifeline einiges geschrieben. Leider ist das Forum dort sehr unübersichtlich. Durch diesen Thread steigt mittlerweile kein Mensch mehr durch. Schade.

Ja, wir beide können uns wirklich die Hand reichen. Nachdem ich deinen Beitrag in meinem Forum gelesen hatte, habe ich auch mit offenem Mund da gesessen und gedacht, es kann nicht wahr sein. Wie kann man als Arzt denn vergessen, einen Schnitt zuzunähen?? Und dann die Patientin erstmal fast rund um die Uhr bluten lassen, bis man was unternimmt??? Es ist einfach unglaublich. Nee, sowas wird einem im Fernsehen nicht gesagt und auch nicht gezeigt.

Weißt du, was mir in einer dieser Werbesendungen auf RTL2 mal aufgefallen ist? Da wurde eine Patientin vor der OP angezeichnet und als dann später die OP gezeigt wurde, war von dem Angezeichneten rein gar nichts mehr zu sehen. Da habe ich mich wirklich gefragt, ob wir dort alle nur verarscht werden. Vorher anzeichnen, das geht dann vielleicht beim Desinfizieren wieder ab und dann wird womöglich auf gut Glück abgesaugt???? Würde natürlich zum Teil erklären, warum wir beide heute so aussehen, wie wir aussehen.

Wir müssen unbedingt mal wieder mailen. Alles möchte ich hier nicht unbedingt offen schreiben. Hätte da noch was zum Thema Behandlungs- bzw. OP-Unterlagen zu sagen.

Ich wünsch dir was, meld dich mal wieder :wangenkuss:.

Einen ganz lieben Gruß,
Hoshi

redlady
08.12.2005, 20:52
hallo hoshi,

ich auch vorm desinfizieren angezeichnet. mit nem grünen edding. das ging beim desinfizieren auch nicht ab, da ich da zugeguckt habe. und mit der bemalung hatte ich einige tage zu kämpfen, bis das wirklich komplett weg war.

grüßle,
redlady

Hoshi
08.12.2005, 23:20
Hi redlady,

habe mal irgendwo gehört, dass nur der grüne Edding beim Desinfizieren nicht abgeht. Keine Ahnung, ob das stimmt.

Mir ist in diesem Fernsehbericht halt nur aufgefallen, dass bei der OP vom Anzeichnen wirklich rein gar nichts mehr zu sehen war. Habe mich noch direkt vor den Fernseher geklemmt, weil ich es nicht glauben konnte (habe die Sendung aufgenommen und vor ein paar Tagen nochmal angesehen). Was soll man denn davon halten?

Lieben Gruß,
Hoshi

redlady
09.12.2005, 21:37
hallo hoshi,

der grüne edding hat auf alle fälle das desinfektionsmittel überlebt, das mein arzt verwendet. wie gesagt waren bei mir die zeichnungen noch nach tagen zu sehen.
wenn bei der op nichts mehr vom anzeichnen zu sehen ist, find ich das ehrlich gesagt heftig!!! denn wenn die patientin in vollnarkose liegt, bekommt sie davon ja absolut nichts mit. bzw wird auf "gut glück" abgesaugt??

lg,
redlady

Sportskanone
12.12.2005, 14:39
hallo hoshi,
hallo schnutzi,
es ist furchbar was euch mit dr. neuroth passiert ist. ich fand ihn damals in den fernsehsendungen auch so überzeugend, dass ich schon zu ihm wollte, aber gott sei dank
hat mich eine arbeitskollegin vor ihm gewarnt. ihre schwester hat sich die brust von ihm vergrössern lassen und es muss ganz ganz schlecht geworden sein. so schlecht das die krankenkasse sogar eine korrektur zugestimmt hat. (dann muss es wirklich sehr schlecht geworden sein)auch über eine verpfuschte lipo hat sie mir berichtet. die schwester hat sich nach der misslungenen op natürlich überall über ihn erkundigt und dadurch fand sie dann berichte von einigen unzufriedenen. da weiß man natürlich auch nicht, ob die berichte im internet alle der wahrheit entsprechen, aber die beiden o.g. fälle hat sie persönlich getroffen. die sind auf jeden fall echt. na ja danach habe ich mich dann für die rosenparkklinik dr. sattler entschieden, weil er so bekannt und in aller munde ist. aber dazu stehe ich nun auch anders. werbung kann jeder machen, der bereit ist viel geld darin zu investieren.
aber dort habe ich dann leider auch schlechte erfahrungen gemacht. mein ergebis ist wirklich überhaupt nicht gut. ich bin sehr unglücklich darüber und kann eure gefühle sehr gut nachvollziehen. auch psychisch leidet man sehr unter so einer misslungenen op.
ich habe lange versucht es zu verdrängen, aber das ist schwierig, schliesslich kann man nicht an allen spiegeln mit geschlossenen augen vorbei gehen. es gibt einen plast. chirurgen, der versuchen würde zu korrigieren, aber er hat mir wenig hoffnung gemacht. er meinte es wäre sehr schwierig, da alles so ungleichmässig wäre und überall nur sehr wenig abgesaugt wurde. also viele viele kleine dellen. ich habe auch angst, dass es nicht besser wird und dann immer die strapazen und natürlich das geld. reich bin ich leider nicht.
gruss sporty

Schnutzi
13.12.2005, 22:31
Hallo Sporty,

vielen Dank für deine Mail.

Da muss ich dir Recht geben. Man läßt sich wirklich durch die Medien leider sehr schnell beeinflußen. Sei froh das du nicht bei ihm warst. Wie du schreibst, ist bei dir zu wenig weggenommen wurden? Bei mir ist so viel weggenommen wurden,dass die Haut auf dem Knochen lag. Da war nichts mehr zwischen.

Du schreibst, eine Kollegin von dir hat bei ihm auch schlechte Erfahrung gemacht. Kann sie evtl.auch ihren Bericht hier einstellen? Frag sie doch mal. Wäre ja super klasse. Ich glaube auch,dass es bestimmt einige "Geschädigten" gibt, aber das sich vielleicht auch viele nicht trauen in ein Forum zu schreiben oder überhaupt was zu unternehmen. Man denkt ja am Anfang immer, man kommt ja eh nicht gegen so einen Arzt weiter,da er ja immer so hoch gelobt wird. Aber ich glaube einfach, dass zu wenig unternommen wird. Man muss einfach mal damit an die Öffentlichkeit gehen, sonst sonnen sich solche immer wieder in ihrem Ruhm. Das kann doch echt nicht sein.

Das ist ja bei dir genauso. Ich habe auch schon einiges über die Klinik gehört in der du jetzt warst. Natürlich bisher auch nur Gutes. Da denkt man doch wirklich man ist in guten Händen u.es kann einem nichts passieren, aber es ist leider anders....
Wie lange ist denn deine OP her u.was wurde genau gemacht?

Die seelische und körperliche Schmerzen die einem da zugefügt werden, sind unglaublich. Ich kann dich gut verstehen. Bei mir ist auch mein ganzes Leben anders als vorher. Ich bin wirklich froh, dass mein Mann noch bei mir ist. Der macht mit mir auch einiges mit. Nichts ist mehr so wie es einmal war. Und da vertraut man sich so einem "tollen" Arzt an u.der verpfuscht einem das ganze Leben. Ich habe so eine große Wut u.so einen Schmerz in mir, ich bin oft sehr verzweifelt. Was denken sich diese Ärzte? Warum tun sie einem sowas an. Ich kann das einfach nicht verstehen? Ist es einfach die Gier nach dem Geld? Darf man deswegen einen Menschen verunstalten?Einem das ganze Leben ruinieren? Mir fehlen echt manchmal die Worte u.das dann diese super plastischen Chirugen noch im TV so hoch gelobt werden, da kommt mir alles hoch.

Ach Sporty, es tut mir echt leid, was auch mit dir passiert ist. Lass dich doch evtl.auch noch von anderen Ärzten beraten oder lass doch ein Gutachten machen.Wäre das nicht eine Möglichkeit?

Ich bin wirklich froh, dass ich auch noch andere Geschädigte gefunden habe, da ist man dann doch nicht so alleine:-( Ich habe am Anfang gedacht, nur mir wäre das passiert..., ging es dir ebenfalls so?

Freue mich auf deine Antwort
alles Liebe Schnutzi :knicks:

Schnutzi
13.12.2005, 22:48
Hallo Hoshi,

ich glaube wir werden auch verarscht. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das, wenn man angezeichnet wird, dass dann hinterher nicht mehr sieht.Auch wenn man desinfiziert wird bleibt das doch drauf. Man hat doch hinterher immer so ne Arbeit den Edding abzubekommen. Aber vielleicht wurde nicht eingezeichnet? Und wirklich auf gut Glück abgesaugt..., dann muss diese Person ja so aussehen wie wir??? Ich sehe trotz Einzeichnen grauenvoll aus. Da hätte er das auch weg lassen können, ich glaube, dass Ergebnis wäre dann das gleiche? Ich frage mich auch gerade, warum ich überhaupt eingezeichnet wurde? Hat doch eh nichts gebracht. Sehe ja aus, als wenn ich einen schlimmen Unfall gehabt hätte!
Ich glaube schon, dass wir schön veräppelt werden. Genauso gehe ich davon aus, dass uns die "Nachbehandelten Damen"( er nimmt ja immer solche,die schon "vergearbeitet" waren) immer ca.2-3 Wochen nach dem Eingriff im TV gezeigt werden. Ich habe wie gesagt, danach auch wunderbar "geschwollen" ausgesehen. Da war von dem, was Herr Neuroth mir angetan hat, auch noch nichts zu sehen! Das kam ja erst später. Die sollen mal die Frauen nach 1 Jahr besuchen. Ob die dann immer noch so aussehen?

Ich habe dir auch eine Mail geschickt. Freue mich auf deine Antwort u.auf das was noch vor uns liegt....

Ganz liebe Grüße
Schnutzi :blumengabe:

Hoshi
18.12.2005, 10:40
Hi Schnutzi,

habe deine PN leider nicht bekommen. Kannst du sie nochmal schicken????

Ich hatte vergangenen Monat ja auch im Lifeline einen Aufruf gestartet, um andere ehemalige Neuroth-Patienten zu finden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, wir wir beide. Ich habe tatsächlich auch einige Mails bekommen, allerdings traut sich so mancher wohl nicht, wirklich offen zu schreiben, sondern schreibt eher um den heißen Brei herum.

Habe mir daher überlegt, in den nächsten Tagen hier und in anderen Foren eine Handy-Nr. zu veröffentlichen, unter der mich dann Betroffene anrufen können. Es wäre schön, weitere Kontakte zu anderen Geschädigten herzustellen (die es zweifellos gibt) und ich bin davon überzeugt, dass sich einige per Telefon eher trauen würden, offen ihre Meinung zu sagen, weil sie es nicht schwarz auf weiß verschicken müssen. Da weiß man ja nie, wo das ankommt.

Hoffe, es geht dir gut und schick dir ganz liebe Grüße, :wangenkuss:
Hoshi

Schnutzi
20.12.2005, 22:25
Hallo Hoshi,

ich habe dir die PN noch einmal geschickt:-))

Ich finde deine Idee sehr gut, dass du eine Handynummer in das Forum setzen willst. Ich kann ja nur aus meiner eigenen Erfahrung sagen,dass ich auch am Anfang sehr misstrauisch war,meinen Bericht in ein Forum zu schreiben.Mittlereile bin ich ganz froh darüber, dass ich es dann doch gemacht habe.Es hat mir sehr viel geholfen.Schön finde ich auch, wenn andere dann auch noch was dazu berichten können, oder auch Ihre Erfahrungen mitteilen.Und vorallendingen finde ich es auch gut, wenn man evtl.mit seinem Bericht, jemanden von einem Arzt oder sogar evtl.vor einer OP abhalten kann.

Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass es einigen lieber ist, vielleicht mit jemanden persönlich zu reden.


Ich finde das sehr gut,dass du das machst. Je mehr wir sind um so besser ist das ja....

Es wäre sehr schön, wenn einige dadurch den Mut bekommen würden sich zu melden. :schild genau:

Alles Liebe u.bis die Tage
Schnutzi :kuss:

Tinchen1
27.12.2005, 14:48
Hallo,
RTL hat neulich wieder einen Beitrag von dem Neuroth gebracht. Es ging wieder um eine Fettabsaugung. Warum informieren sich die Sender nicht richtig über den Arzt? Sie werden dadurch unglaubwürdig.
Kopf hoch Hoshi.

Schnutzi
27.12.2005, 21:41
Hallo Tinchen1,

mir fehlen die Worte!!! Ich kann es auch überhaupt nicht verstehen, warum die solche Berichte bringen. Unglaublich. :schild nein: Das kann doch wohl nicht wahr sein. War es auch wieder einer von diesen Berichten wo eine "Verpfuschte" bei ihm Hilfe gesucht hat? Und er ihr geholfen hat? Ich bin auch auf sowas reingefallen. Warum senden die solche Sachen? Und warum recherchiert so ein Sender wie RTL nicht mal nach?

Liebe Grüße
Schnutzi

Inaktiver User
28.12.2005, 20:13
Und warum recherchiert so ein Sender wie RTL nicht mal nach?




Es stellt sich die Frage, weshalb RTL einen bestimmten Bericht bringt. Könnte ganz einfach bezahlte Werbung sein - es gibt allerlei Wege, die Klarheit darüber zu verschleiern.
Colonna

Inaktiver User
28.12.2005, 21:16
Ich möchte noch etwas zur Fettabsaugung bemerken:
Warum wird das gemacht und wie ist es möglich, dass nach einer Fettabsaugung die Haut straff ist (ausser eventuell bei einem ganz jungen Menschen, durch Elastizität, die doch bereits ab dem Alter von 18, 20 Jahren langsam verloren geht)?
Ich kenne niemanden, der so etwas machen liess, aber wäre es nicht besser, abzunehmen und anschliessend straffen zu lassen?
Aufwand und Schmerzen dürften dabei nicht grösser sein, oder?
Colonna

Mote
28.12.2005, 22:05
Hallo Colonna,

also eine Oberschenkelstraffung ist viel schwieriger und schmerzhafter als eine Fettabsaugung! Man darf unter Umständen nach einer Straffung bis 2 Wochen nicht sitzen, nur liegen oder laufen, die Narben sind sehr lang und oft bleiben diese Leben lang sichtbar.

Eine Straffung ist mit mehreren Komplikationen verbunden und das Ergebnis hält nicht ewig (wir werden ja nicht jünger!).

LG,
Mote.

Inaktiver User
28.12.2005, 22:16
Aber hält denn das Ergebnis der Fettabsaugung ein Leben lang? Die Haut ist nicht nur nach der Absaugung schlaff sondern ermüdet ja trotz der Absaugung mit zunehmendem Alter.
Und ist diese Behandlung nicht auch mit Schmerzen verbunden? Zumindest habe ich das aus vielen Schreiben in diesem Strang herausgelesen. Natürlich, Narben gibt es nach einer OP, jedoch denke ich, ein guter Chirurg kann diese sehr fein halten.
Gruss
Colonna

Phiphung
30.12.2005, 23:55
hallo Colonna,
es gibt schon auch gut gemachte Fettabsaugungen. Meiner Erfahrung nach kommt es halt darauf an, ob der Arzt weiß was er da macht.
Wenn nicht einfach alles weggesaugt wird sondern den vorgegebenen Proportionen angepasst wird, ist ein schönes Ergebniss durchaus möglich!
Die Sache mit der Hautelastizität ist wahrscheinlich bei jedem anders - auch das sollte ein erfahrener Arzt einschätzen können. Bei einer Schwangerschaft muß die Haut ja auch ein Superstreching durchmachen - bei der einen Frau gibts hinterher Streifen und Falten, bei der anderen nicht.
Zu den Schmerzen bei einer Hautstraffung kann ich nichts sagen, nach einer Fettabsaugung hat man das Gefühl, man hätte 3 Tage Marathonlauf hinter sich (Muskelkaterähnlich). Auch die winzigen Narben tun anfangs ein bißchen weh - alles in allem aber zu ertragen. Wenns zu heftig wird hilft Paracetamol ganz gut, stärkere Schmerzmittel sind normaler Weise nicht nötig.
Lieben Gruß, Phiphung

Hoshi
05.01.2006, 12:10
Kopf hoch Hoshi.

Danke Tinchen :wangenkuss: :wangenkuss:

Haben diesen Bericht leider auch nicht gesehen. War das wirklich RTL oder RTL2???

Liebe Grüße
Hoshi

Hoshi
05.01.2006, 12:19
Hi Colonna,

da gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten. Entweder ist es tatsächlich bezahlten Werbung. Ich denke aber, dass es auch häufig so ist, dass ein Sender einen Beitrag zu einem bestimmten Thema machen möchte und bei "fernsehtauglichen" Ärzten anfragt, ob sie dabei sind. Und da sind dann ja immer wieder die üblichen Verdächtigen am Zug. Warum sonst sieht man immer wieder dieselben, die ihre Nase in jede Kamera halten?????

Ich bin aber nach wie vor der Ansicht, dass ein wirklich guter Arzt solche Art von Werbung nicht nötig hat.

Zum Thema Straffung/Fettabsaugung möchte ich mich Mote und Phiphung anschließen. Eine Straffung ist schon eine ganz andere Hausnummer als eine Fettabsaugung. Es entstehen riesige Narben und die Komplikationsrate ist ungleich höher. Allerdings gehört auch eine Fettabsaugung in die Hand eines qualifizierten, erfahrenen und auch handwerklich geschickten Operateurs. Der sollte auch die Gewebe- und Hautqualität beurteilen können und im Zweifelsfall von einer OP abraten (das hätte ich mir gewünscht). Eine hohe Zahl an bereits durchgeführten FAs allein ist leider keine Garantie für ein gutes Ergebnis, auch dafür bin ich leider ein gutes Beispiel.

Lieben Gruß,

Hoshi

Cheriemignonne
05.01.2006, 18:13
Hallo Mote,
komme gerade aus dem Urlaub zurück.
So ein Blödsinn, wer sagt, dass eine Oberschenkelstraffung schmerzhaft sei und dass Du unter Umständen ca. 14 Tage nicht sitzen, laufen etc. könntest???????
Ich war 2 Tage in der Klinik (sollte nur einen Tag dort sein) und bin danach mit dem Auto wieder nach Hause gefahren. Schmerzen????? :wie?: :wie?: :wie?: absolut nicht die geringsten. Wie kommst Du nur auf solche Ammenmärchen?
Gruß
Ch.

Cheriemignonne
05.01.2006, 18:35
Hallo Hoshi,
siehe auch meine Anwort an Mote.
Zum Thema Straffung/Fettabsaugung möchte ich mich Mote und Phiphung anschließen. Eine Straffung ist schon eine ganz andere Hausnummer als eine Fettabsaugung

Nee, der Ansicht bin ich überhaupt nicht. Hoshi ich habe beides hinter mir. Ich muss vorausschicken, dass ich keine Problemzonen habe, bin schlank und habe gute Proportionen (Colonna und ich, wir kennen uns übrigens persönlich).

Der FA-absaugende Arzt argumentierte, dass mittels der "gewebsverletzenden" FA die Haut sich straffen würde. Er hat - mangels Fett - nur mit Kanülen das Gewebe verletzt und nur geringste Mengen Fett abgesaugt, was, wenn FRAU keine Problemzonen hat, die eigentlichen Risiken darstellen können, nämlich in dem Fall, wenn "übersaugt" wird. Das hat ungefähr - obwohl ich wesentlich älter bin als Du und Deinesgleichen - zu 75% hingehauen. Das war mir nicht genug, so habe ich nach ca. 11/2 Jahren mittels Schneiden straffen lassen (keine überhängende Haut o. dgl.). Gut der Schnitt geht an der Innenseite der OS bis zum Knie, das "juckt" mich in keinster Weise, ich habe eine gute Figur und wer schaut denn so genau auf die Innenschenkel??? Ich gehe 2x im Jahr in Strandurlaub und gehe jede Woche 2-3 x in die gemischte Sauna, die Nähte verblassen immer mehr.

Übrigens straffen viele der PCs die OS nur über den Schnitt in der Pofalte, was aber in den meisten Fällen nur ziemlich "mittelfristigen" Erfolg hat. Die OS bei der Frau sind ein "delikates" Unternehmen, die Schwerkraft zieht alles ziemlich schnell wieder nach unten.

Ich war die ganze Zeit mit Duc in Schreibverbindung, die sich zur gleichen Zeit hat straffen lassen. Ihr Arzt hat über die Pofalte gestrafft, aber sooooo glücklich ist sie nicht mit dem Ergebnis, was ich ihren kürzlichen Beiträgen hier im Forum entnehmen konnte. Duc könnte vom Alter her meine Tochter sein!!! (Ich hoffe, sie nimmt es mir nicht übel, wenn sie das hier liest, ich bin ihr noch eine Antwort auf ihre Weihnachts-E-Mail an mich schuldig).
LG
Ch.
PS: Übrigens hat Colonna auch KEINE Problemzonen! Sie ist sehr schlank, gut proportioniert und hat auch keine überhängende Haut.

Mote
05.01.2006, 21:17
Hallo Cheriemignonne :smirksmile:

schön, von dir zu hören. Wie du weißt, war ich auch mal an einer OS-Straffung interessiert.

Mir wurden halt solche allgemeine Infos zu diesem Thema gegeben... Ich habe selbst keine Straffung machen lassen (aber dafür 3 FAs), deswegen schrieb ich nur davon, was ich mal hörte.

Ich war in Kontakt mit einer Patientin, die berichtete, dass ihr Doc sich sehr wunderte, als sie ihm am Post-OP Tag sagte, dass sie keine Schmerzen hatte. Er hat ihr erklärt, man sollte mit ziemlich starken Schmerzen nach solcher OP rechnen. Hatte sie aber keine...

Das man die ersten 2 Wochen kaum sitzen darf, habe ich im anderen Forum gelesen, dort haben mehrere Patintinnen das berichtet. Wie war es bei dir die ersten 2 Wochen?

Liebe Grüße,
Mote. :knicks:

Margo
05.01.2006, 22:10
hallo zusammen,

ich habe mal zum Thema OS-Straffung den "Aufklärungsbogen" studiert.

Da heißt es z.B. dass bei geringem Hautüberschuss ein halbmondförmiger Bereich
abgetragen wird, Schnitt also in der Schrittfalte. Bei erheblichem Hautüberschuss wird auch ein senkrechter Schnitt bis knapp zum Kniegelenk erforderlich.

Dann heißt es weiter, dass keinesfalls Zug auf die Nähte einwirken soll. In den ersten Tagen soll man unbedingt "Bettruhe" einhalten, und auch danach möglichst wenig sitzen.

Es wird also so wie immer sein, 10 verschiedene Ärzte = 10 verschiedene Anordnungen. :smirksmile: :smirksmile:
.. und natürlich kommt es auch auf das persönliche (Schmerz)-Empfinden des Patienten an.


lieben Gruß
Margo

Mote
06.01.2006, 17:31
Hallo Margo,

genau solche Infos habe ich auch gelesen, mir wurde z.b. geraten, mind. 3 Wochen Urlaub nach der Straffung zu nehmen.

LG,
Mote.

Cheriemignonne
06.01.2006, 17:32
Margo,
mein DOC (Plast. Chirurg) lehnt z.B. den Schnitt in der Pofalte gänzlich ab. Er hat mir auch eine Begründung dafür gegeben. Ich glaube, die war in etwa so, dass die Gefahr besteht, dass bei dieser "Aufhängung" das Gewebe wieder schneller nach unten sackt, was mir eigentlich auch einleuchtet. Er ist allerdings auch ein Arzt, der oft nicht "konform" mit der Meinung seiner Kollegen geht, aber nichtsdestotrotz ein erfahrener Chirurg ist.

Wie gesagt, ich habe keine überhängende Haut gehabt, sondern altersbedingt "welke" Haut.

Der PC hat mich sogar 2x operiert, das einemal war es auf meinen Wunsch hin nur ein sog. halber Schnitt an der Innenseite der OS, also von der Leistenbeuge bis zur Hälfte ungefähr der Innenseite der OS. Da kam dann so richtig der unschöne Unterschied zum restlichen Teil zur Geltung. Da ich nicht zufrieden war, bin ich dann bei dem der FA-saugenden Arzt gelandet, in der Hoffnung, mir den Schnitt bis zum Knie zu ersparen.

2 Jahre später bin ich allerdings dann wieder zu dem Plast. Chirurg, der nochmals die Naht von der Leistenbeuge in einem runden Schnitt bis zum Knie runterführte.

Ich hatte bei beiden OPs durch den Plast. Chirurgen keinerlei Schmerzen und das sage ich nicht, weil ich besonders schmerzunempfindlich wäre. Als Auflage bekam ich nur, für einige Zeit zu vermeiden, dass ein übermässiger Druck/Zug auf die Nähte ausgeübt würde, also kein Sport, kein schweres Heben, in die Hocke gehen etc., aber nix von Bettruhe oder dgl.

Die Meinungen der Ärzte gehen hier offenbar wirklich sehr auseinander. Vielleicht besteht hier auch ganz einfach der Unterschied in der Schnittführung, d.h., wenn "nur" über den Schnitt in der Pofalte gestrafft werden soll, ist bei dieser Aufhängung der Zug/Druck nach unten enorm vergrößert und es besteht große Gefahr, dass die Nähte nachgeben.

LG
CH.

Margo
07.01.2006, 00:10
hallo Cheriemignonne,

ja, die unterschiedliche Schnittführung wird sicherlich mit eine Rolle spielen :erleuchtung: da unterschiedliche Belastungen auf den Nähten liegen.

Ich werde mich noch wesentlich intensiver mit dem Thema befassen. Nach einer total misslungenen FA werde ich um ein komplettes Bodylift nicht herum kommen :heul: , der Innenschenkelbereich soll aber OHNE senkrechte Naht gestrafft werden. Das ist zumindest die Aussage von zwei in diesem Gebiet sehr erfahrenen Plastischen Chirurgen, bzw. einer davon gilt als DER erfahrenste Chirurg für Bodylift.

Also .. früher oder später werde ich mehr wissen und natürlich auch meine Ergebnisse/Erkenntnisse weitergeben.

lG
Margo

Inaktiver User
07.01.2006, 00:22
@Margo
Und wer ist der erfahrene Chirurg? Hätte ich gerne gewusst, denn früher oder später kommen auch meine Oberschenkel dran!
Colonna

Margo
07.01.2006, 09:47
hallo Colonna,

meine Aussage bezog sich in erster Linie auf das Bodylifting :smirksmile:

da handelt es sich um den "Dr. Dirk F. Richter" Chefarzt Plastische Chirurgie in Wesseling ...

pass nur auf, dass du den Richtigen googelst, es gibt mehrere gleichen Namens !!


hier ist ein Link zum Thema

http://www.schoenheit-und-medizin.de/aesthetisch_plastisch/bodylift.htm

.. ich hoffe mal, dass der Link nicht gelöscht wird :niedergeschmettert:

lieben Gruß
Margo

Hoshi
16.01.2006, 19:26
Hallo Cherimignonne,

habe gerade deine Beiträge nochmal gelesen und kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass dich eine Narbe bis zum Knie runter nicht stört. Ich glaube, das käme für mich niemals in Frage. Hast du evtl. Fotos, auf denen ich mir mal ansehen könnte, wie solch eine Narbe aussieht, wenn sie verblasst ist? Bin dir natürlich nicht böse, wenn du mir kein Foto schicken möchtest, aber ich dachte, ich frag einfach mal :freches grinsen:.

Einen lieben Gruß,
Hoshi

Cheriemignonne
16.01.2006, 20:08
Hallo Hoshi,
zur Zeit habe ich nur ein Foto, das kurz nach der OP aufgenommen wurde. Ich hatte mit Duc die Fotos ausgetauscht, die beinahe zur gleichen Zeit eine Straffung hat machen lassen. Da sehen die Nähte ziemlich grässlich, da noch sehr frisch, aus. Aber heute nach ca. einem Jahr machen mir die Nähte überhaupt nichts mehr aus, da sie sehr geschickt an der Innenseite gelegt wurden und mittlerweile eine sichtbare, aber feine Naht abgeben. Ich müsste nochmals meinen Mann - :smirksmile: - wegen einer Aufnahme bemühen. Sicher man sieht die Nähte, wenn ich beim An- und Ausziehen von Strümpfen oder beim Eincremen z.B. im Fitness-Studio ein Bein hochstelle, aber glaube mir, FRAU wird sehr geschickt im "verdeckt" an-/ausziehen oder Eincremen. Es achtet auch NIEMAND drauf, auch nicht die Männer in der Sauna. Zumindest habe ich den Eindruck, dass nie jemand auch nur einmal stutzen würde oder ein zweiter Hingucker käme. Ich bewege mich auch ganz selbstverständlich, als wär' nix, auch am Strand. Noch ein weiteres Jahr, dann wird man nur eine ganz feine weiße Linie sehen.
Mal sehen, wie wir das mit dem Foto machen. Dann brauche ich aber Deine E-Mail-Adresse.
LG
Ch.

Hoshi
18.01.2006, 15:18
Hi cheriemignonne,

danke für deine Antwort. Ich möchte dir keinen Stress machen mit den Fotos. Aber interessieren würde es mich schon. Also, wenn du zuuuuufällig mal Fotos hast :smirksmile:, kannst du mir sehr gern mal eins zuschicken (an dublina88@web.de).

Mit Duc hatte ich auch eine ganze Zeit lang KOntakt, kenne auch ihre Anfangsbilder. Leider hat sie sich lang nicht mehr gemeldet, aber vielleicht liest sie das hier ja.

Bei welchem Arzt hast du denn die Straffung machen lassen?

Lieben Gruß,
Hoshi

Cheriemignonne
18.01.2006, 18:01
Hallo Hoshi,
ich habe Dir sowohl eine PN als auch eine E-Mail geschickt.
LG
Ch.

Inaktiver User
14.08.2006, 19:18
Hallo Hoshi,

ich habe leider erst jetzt Deinen und die anderen Beiträge gelesen.

Ich war auch im Sommer 2003 bei Dr. Neuroth zum Fettabsaugen und habe die gleichen Erfahrungen gemacht.

Bei mir hat er knapp 2 Liter abgesaugt und ich sehe am Po jetzt aus wie ein Elefant von hinten. Es hat sich eine zweite Pofalte gebildet und auch an den Oberschenkeln sind Dellen. Mir hatte er damals auch angeboten, das Ganze nochmal "durchzuziehen". Im Hinblick auf die sehr starken Schmerzen und Blutergüsse habe ich es dann aber nicht noch mal machen lassen.

Zum Glück bin ich jetzt auf diese Berichte gestossen. Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt, ihm eine Chance zur Wiedergutmachung zu geben. Danke!
Dieser ... sieht sich einfach nur gern im Fernsehen. Geschicktes Marketing!! Die ganze Praxis ist absolut unorganisiert. Neben stundenlangen Wartezeiten sind die Dokumente schlampig, unvollständig und fehlerhaft. Worauf er wirklich achtet ist, dass man für alle möglichen Eventualitäten unterschreibt. Die VIP-Klinik (eine Etage in einem Bürohaus) an einer lauten Durchgangsstraße rundet das Gesamtbild ab!

Mir stellt sich nun allerdings die Frage, wo ich den Schaden beheben lassen kann. Hast Du, oder jemand anderes, hier Erfahrungen sammeln können??

Freue mich auf Antwort!

Liebe Grüße,

Paradise

Margo
14.08.2006, 20:04
hallo Paradiese, ich habe dir eine PN geschickt.

LG Margo