PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Söhnchen (3 Monate) möchte nicht mehr im Kinderwagen liegen...



Nachwuchs2010
17.02.2011, 11:50
Hallo zusammen,

habe einmal eine Frage, vielleicht kann mir jemand von den "erfahrenen" Müttern hier weiterhelfen.

Mein Kleiner ist gute 3 Monate alt. Bis vor kurzem lag er gern im Kinderwagen (nach kurzem Kampf beim Reinlegen), und hat auch immer auf den ersten Metern schon geschlafen, meist, bis wir wieder zuhause waren, egal wie lang die Ausfahrt war.

Dann, vor ca. 2 Wochen, hat er das "Guckloch" oben für sich entdeckt und bei unseren Spazierfahrten rausgeguckt. Dabei war er ganz glücklich und zufrieden.

Seit ein paar Tagen macht er ein riesen Gezeter, wenn ich ihn in den Wagen lege, egal ob das Verdeck auf ist oder zu (wobei offen eh zu kalt wäre für diese Jahreszeit), oder ob das Guckloch auf ist. Er schreit sich die Seele aus dem Leib, auch nach 20 Minuten motzt er noch vor sich hin. Auch die bunte Kette, die wir inzwischen zum Beobachten vors Verdeck gespannt haben, beruhigt ihn nicht.

Ich habe das Gefühl, dass er es nicht mag, im Wagen zu liegen, weil er da nichts sehen kann. Aber kann das denn mit 3 Monaten schon sein? Es dauert ja doch noch eine ganze Weile, bis er sitzen kann, und so lange kommen wir um den großen Kinderwagen ja nicht rum...

Tragetuch findet er nicht gut, ich denke, damit haben wir zu spät angefangen, so dass er es nicht gewohnt ist. Wir üben immer mal wieder zuhause, aber nach spätestens einer halben Stunde jammert er ganz kläglich vor sich hin und strampelt mit Armen und Beinen, ich denke, ihm ist das zu eng.

Hat jemand einen Tipp, wie ich dem Kleinen die Ausfahrt im Kinderwagen wieder schmackhaft machen kann? Ich traue mich schon fast nicht mehr aus dem Haus...

Liebe Grüße
Nachwuchs 2010

Talea1982
17.02.2011, 12:10
Hallo Nachwuchs!

Wie siehts denn aus, wenn du dir einen Fußsack besorgst und den Babykorb aus dem KiWa verbannst? Du hast doch bestimmt auch so einen Kinderwagen, denn man zum Buggy umbauen kann, oder? Da kann man nämlich auch die Rückenlehne nach Bedarf verstellen.

Ich habs so gemacht, dass er jetzt erhöht mit Fußsack und OHNE den Korb im KiWa fährt. Sitzen kann er noch nicht richtig, daher möchte ich auch nicht, dass die Rückenlehen so weit oben ist.......... So sieht er jetzt mehr und motzt nicht mehr ganz so arg:freches grinsen:

Probiers mal................ Oder ist er sonst auch schwierig? Kann aber dann auch am Schub liegen:blumengabe:

Nachwuchs2010
17.02.2011, 12:15
Hallo Nachwuchs!

Wie siehts denn aus, wenn du dir einen Fußsack besorgst und den Babykorb aus dem KiWa verbannst? Du hast doch bestimmt auch so einen Kinderwagen, denn man zum Buggy umbauen kann, oder? Da kann man nämlich auch die Rückenlehne nach Bedarf verstellen.

Ich habs so gemacht, dass er jetzt erhöht mit Fußsack und OHNE den Korb im KiWa fährt. Sitzen kann er noch nicht richtig, daher möchte ich auch nicht, dass die Rückenlehen so weit oben ist.......... So sieht er jetzt mehr und motzt nicht mehr ganz so arg:freches grinsen:

Probiers mal................ Oder ist er sonst auch schwierig? Kann aber dann auch am Schub liegen:blumengabe:

Hallo Talea,

danke für den Tipp - das hatte ich mich bisher nicht getraut, da er ja noch sehr weit vom Sitzen entfernt ist. Wir haben einen Wagen, den man umbauen kann, und sogar einen Fußsack haben wir, der liegt momentan in der Tasche vom Wagen zum Wärmen.

Du hast recht, er ist momentan generell eher schwierig und quengelig.

Liebe Grüße
Nachwuchs

Samla
17.02.2011, 12:15
Die Rückenlehne vom KiWa lässt sich normalerweise in 3-4 Stufen verstellen, genau das haben wir bei unserer Kurzen ab dem 3. Monat gemacht weil wir das gleiche Theater hatten. Die Rückenlehne also einfach etwas aufgestellt, unten den Fußteil natürlich angepasst und fertig. So konnte sie mehr sehen, lag trotzdem normal in ihrem "Korb" und war erst einmal zufriedengestellt.

Für den bloßen Fußsack war es mir damals noch zu kalt und sie zu klein, ich wollte Korb & Decke beibehalten.

Kurly
17.02.2011, 12:17
Hallo Nachwuchs 2010,

bei unserem Sohn war das genauso - allerdings schon ab 5 Wochen :ooooh: :freches grinsen:

Gott sei Dank hatten wir von Anfang an das Tragetuch verwendet, so dass das gut ging.

Kinderwagen wurde wirklich erst besser, als er sitzen konnte und wir den Wagen zum Sportwagen umbauen konnten.

Das sind einfach die "Guckkinder", die keine Lust haben, irgendwo drinnen zu liegen.

Vielleicht wäre eine Trage eine Alternative? Das ist nicht ganz so "gepuckt" wie im Tuch. Und sooo klein ist er ja nicht mehr. Wir hatten nach dem Tuch den Baby Carrier und den liebte er wirklich.

Ich habe das damals immer wieder mal probiert, manchmal hatte ich Glück und er schlief ein und ließ sich schieben, aber es war grob fahrlässig von mir, wenn ich das Tuch nicht als Alternative dabei hatte, denn dann habe ich irgendwann immer Kind auf dem einen Arm getragen und mit der anderen Hand den wagen geschoben.

Du kannst evtl. nur versuchen durchzuhalten, ihn immer wieder rein zu legen, aber ich habe es damals dann akzeptiert, dass er es einfach nicht wollte.

Vielleicht ist es ja auch nur eine Phase :smirksmile:

Motti76
17.02.2011, 12:17
Das ist ganz normal und war bei meinen beiden Kindern so. Sie fangen an mehr wahrzunehmen und sehen einfach zu wenig in der liegenden Position. Ich kanns irgendwie auch verstehen. :freches grinsen:

Ich habe versucht die Kinderwagentouren so zu timen, dass sie müde waren und eingeschlafen sind, ansonsten eben nur die nötigsten Strecken oder halt mit dem Bondolino (oder anderer Tragehilfe). Vielleicht fände er sowas unterwegs auch spannender als einfach in der Wohnung.

Sonst schliesse ich mich taleas Tipp an: Tragetasche/Wanne weg und im Fussack leicht schräg stellen, mit Blickrichtung zu Dir. Das hab ich auch ziemlich früh gemacht. Mittlerweile ist das der Kleinen auch schon langweilig und sie ist nur glücklich, wenn sie nach vorne gucken kann. Für kleinere Strecken kommt sie auch manchmal in den Babybjörn mit Blickrichtung nach vorne.

:blumengabe: Motti

Kurly
17.02.2011, 12:21
Wir haben damals ein dickes Kissen in die Wanne gelegt, so dass er etwas schräg lag, aber damit war er auch nicht zufrieden zu stellen...

Wenn Du schreibst, dass er generell quengelig und schwierig ist, kann es tatsächlich am 12-Wochen-Schub liegen und in einigen Tagen ist alles wieder gut ...

charleys.tante
17.02.2011, 13:43
unser sohn hatte das mit ca. 3 monaten auch ganz schlimm. hat tierisch genervt, weil die gemütlichen kinderwagentouren erst mal vorbei zu sein schienen ... da ich ihn nicht dauertragen konnte (dolle rückenschmerzen), musste er da einfach durch. nach einiger zeit hat sich das wieder gelegt. etwas später konnte er dann schon auf dem bauch liegen und vorne aus dem wagen rausgucken - das fand er super. die lehne haben wir erst hochgestellt, als er sitzen konnte (ca. 7 monate) - fand ich vorher nicht so optimal für seinen rücken ...

Minstrel02
17.02.2011, 16:18
aber es war grob fahrlässig von mir, wenn ich das Tuch nicht als Alternative dabei hatte, denn dann habe ich irgendwann immer Kind auf dem einen Arm getragen und mit der anderen Hand den wagen geschoben.

Hier das Gleiche. Ich hab aber immer wieder KiWa geübt, weil er das ja für die Krippe "braucht" und inzwischen (bald vier Monate alt) geht es wieder einigermassen - zumindest wenn er müde ist. Es hat auch geholfen, dass das koordinierte Greifen besser wurde und er jetzt nach seiner Wagenkette greifen kann.

Inaktiver User
17.02.2011, 20:18
Ich lasse den Kinderwagen dann manchmal auf 2 Rädern fahren.Also so das er mich ansehen kann.Und dann albere ich rum und erzähle etwas.Sieht vielleicht doof aus.Klappt aber immer ganz gut.Meist reicht ihm das auch kurz aus.
Ansonsten lass ich ihn dann auch ein bisschen schimpfen und biete immer mal den Nuckel an.
Irgendwann gibt er sich dann seinem Schicksal hin:smile:
Ich möchte die Rückenlehne auch erst hochstellen wenn er richtig sitzen kann.
Vielleicht hat er auch ein Lieblingsspielzeug das du ihm geben kannst?

Viel Glück

Symphonie
18.02.2011, 14:29
evtl hilft es auch etwas in den Kinderwagen hereinzuklemmen,also oben ans Verdeck. Einen Greifling, eine Kinderwagenkette ( aber eben oben,dass er sie vom liegen aus sieht)