PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beikost mal wieder



Inaktiver User
17.02.2011, 10:23
Hallo ihr Lieben,

das Schwimmkaterchen ist 6 Monate alt und futtert schon ganz ordentlich mittags und abends Brei und wird ansonsten noch gestillt (und kriegt manchmal ne Flasche, wenn wir weg sind und Babysitter aufpasst.)

Jetzt würde eigentlich der Morgenbrei anstehen. Aber irgendwie bin ich skeptisch. Laut Forschungsinstitut für Kinderernährung (http://www.fke-do.de/)stünde jetzt ein Milch-Getreide-Brei an. Ich frag mich nur, wieso mit Milch? Er wird ja noch recht viel gestillt? (Müsste ich eh mit Premilch anrühren, weil er wg. meiner Allergien keine Kuhmilch kriegen soll.)

Ich bin grad auch ein bisschen skeptisch, ob ich mir einen 3. Brei "antun" soll - es ist hier nämlich immer die maximale Sauerei. :freches grinsen: Oder ob ich ihm einfach Brotstückchen gebe (er lutscht halt ein bisschen drauf herum) und warte, bis er die vernünftig essen kann.

Habt Ihr Erfahrungen, Tipps dazu?

Und noch ne Frage zum Abstillen hab ich: Ich hab das jetzt nicht soo eilig - aber wann kann man ein Kind erfahrungsgemäß abstillen, ohne dass es Fläschenmilch braucht? Das geht vermutlich gar nicht im 1. Lebensjahr - oder?

Ich freu mich auf Eure Tipps! :blumengabe:

Sammy96
17.02.2011, 10:47
Hallo Schwimmkatze,

es heisst zwar immer "Milch-Getreide-Brei", aber er kann sehrwohl milchfrei sein :freches grinsen: So handhaben wir das zumindest, weil ich ja auch so ein Vertreter der Meinung: "keine Fremdmilch fürs Baby" bin. Wir rühren den Brei mit Wasser an. Wir kaufen immer die Getreideflocken, zB Griess, Hafer oder Dinkel und rühren sie mit Brei an und mischen dann entweder zerquetschte Banane oder ein paar Löffel Obstbrei drunter.
Vom Abstillen sind wir mit 9,5 Monaten auch noch weit entfernt, wir haben´s da aber auch nicht eilig :hunger:. Wenn unser Krümel soweit ist, dann ist es soweit...
Auch wenn sich Dein Kleiner vorm ersten Lebensjahr abstillt, braucht er keine Fremdmilch. Er bekommt ja dann durch die Beikost normalerweise genug Nährstoffe, sodass er keine Zusatzmilch braucht.

LG
Sammy

Wiesenkraut
17.02.2011, 11:03
ich geh auch davon aus, dass in diesen ganzen Studien man davon ausgeht, dass die Milch egal ob als MuMi oder Flaschenmilch ersetzt werden soll und deshalb Milch/Getreidebrei.
Wir halten es fast genau wie Sammy, allerdings geb ich bisher nur Hirseflocken als Getreide (da eisenreich) halt auch mit Wasser angerührt und dazu meist Obstgläschen, da da Vit C zugesetzt ist, damit das Eisen gut verwertet werden kann. Die meisten Obstsorten allein enthalten nicht genug Vitc zum verwerten und ich möchte kein Obstsaft geben, damit die Kleine sich gar nicht dran gewöhnt.
Was das Eisen betrifft hab ich aber glaub ich auch ein paar Paranoias durch die neuen Studien, die immer von Eisenmangel reden, wenn die Kleinen noch kein Fleisch essen, inzwischen gibts da ja durchaus Gegenstimmen:pfeifend:
Milch in jeglicher Fremdform gibts hier nicht und ich hoffe dass ich so lange stillen kann bis die Kleine über ein Jahr alt ist.

Katzentier
19.02.2011, 14:47
Schwimmkatze, welchen Brei gibst Du denn jetzt abends? Wir haben hier mittags mit Gemüse und abends mit Reisflocken begonnen. Die Reisflocken rühre ich mit Pre-Milch (HA, weil Männe viele Allergien hat) an. Alternative wäre Muttermilch gewesen, aber ich hab so wenig Zeit, um Vorräte abzupumpen. Als nächstes führen wir nachmittags dann den Getreide-Obst-Brei ein.

Dazu auch noch eine Frage an die, die schon weiter sind: Habt ihr nachmittags dann das gleiche Getreide genommen wie abends oder direkt eine Alternative eingeführt? Ich bin halt sehr vorsichtig und mache alles schön langsam und der Reihe nach, um zu schauen, ob Kitty auf irgendwas reagiert...

Wiesenkraut
19.02.2011, 16:33
Morgens Hirse. Nachmittags was mir gerade an fertigen GOB als Gläschen in die Finger kommt (hab aber auch von Allergiearm =Reis über Glutenfrei zu allem gesteigert), von Getreide her also alles Reis, Hafer, Dinkeln.
Eben hab ich Dinkelflocken gekauft und wollte nachmittags dann selbstgedrücktes Obst mit Flocken probieren, wenn Madamme denn den Löffel nimmt, das ist bei uns ja zur Zeit eher schwierig.

Katzentier
19.02.2011, 16:48
Danke Wiese.
Dann werde ich wohl auch erstmal bei den Reisflocken bleiben und mit Apfel anbieten (Apfelmus wurde bisher mit einem derartig angeekelten Gesichtsausdruck quittiert, da konnten nicht mal die Möhren am Anfang mithalten :freches grinsen:) und wenn sie das verträgt, wechsel ich auch mal zu Hirse und Konsorten. An einem Stück Banane hab ich sie mal lutschen lassen, das fand sie gut...wäre dann die Apfelalternative, wenn der weiter so unbeliebt bleibt. Komisch, hätte gedacht, Obst wäre viel beliebter und einfacher einzuführen als "olles" Gemüse :smirksmile:

Übrigens hat Kitty auch nach mehreren Wochen Brei noch immer nicht ganz kapiert, dass man den Löffel nicht absaugen muss. Ganz selten, dass sie mal einfach den Mund aufmacht und die Zunge unten lässt. Bin mal gespannt, wann sie da mal auf den Trichter kommt. Ansonsten isst sie eigentlich sehr gerne Brei, wenn auch nur sehr kleine Mengen (max. die Hälfte von dem, was "empfohlen" wird)

Wiesenkraut
19.02.2011, 18:48
* das Fünkchen weiss das bis heute nicht sie saugt immer noch meist am Löffel und bekommt ja mehr oder minder seit sie 5.5 Monate ist Beikost angeboten, inzwischen ist sie (fast) 8. Aber das man Brot kauen muss weiss sie dafür um so besser :freches grinsen:

Inaktiver User
20.02.2011, 00:31
Wie lustig, schwimmkatcherchen lutscht den Löffel auch immer noch ab :freches grinsen: uah - das ist vielleicht manchmal ne Sauerei hinterher :smile:

@Katzentier: Ich hab jetzt morgens mit hirse (ohne Milch - @ Sammy und Wiesenkraut: danke für die Tipps!) angefangen, mittags gibts gemüse/kartoffeln, manchmal auch mit fisch oder fleisch und abends haferflocken mit obst.
Dazu gibt's ein bisschen Leitungswasser. Ansonsten wird noch gerne weiter Muttermilch getrunken.
Keine Ahnung, ob das so richtig ist. Der Kleine isst ganz fleißig, also wird's wohl so passen.

Und noch ne Frage hab ich: Muss ein Kind Tee kriegen? (Darüber hab ich mich auf das heftigste mit Schwimu in spe verzofft :freches grinsen: ok, vll. besser im Familienforum aufgehoben) Ich meine, Wasser müsst doch reichen? Ich bin so ein bisschen skeptisch, was Tee angeht, weil ich den Kleinen a) ungern an Getränke mit Geschmack gewöhnen möchte (finde Wasser besser) und b) im Tee ja doch eigentlich Wirkstoffe drin sind. (Finde, das muss nicht sein.)

xanidae
20.02.2011, 11:19
wasser reicht.

aber früher hatte man nicht so viel, man ist aufgewachsen im 'nichts haben'. da schwenkt man dann gerne zum 'etwas besseres, viel und mit geschmack haben'.