PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bandscheibenwölbung



Schnullermaus
10.02.2011, 11:50
Bei mir wurde eine Bandscheibenwölbung LWS-Bereich festgestellt. Rückenschmerzen habe ich kaum, es fühlt sich eher wie ein Druck an, der gut auszuhalten ist. Ich bin absolut beweglich. Was mir Probleme macht, sind meine Beine. Ich habe ständig das Gefühl, ich hätte Muskelkater. Schlafen ist ganz schwierig, es geht nur auf dem Rücken. Das nun schon seit sicher 3 Monaten. Seit Anfang Januar habe ich Krankengymnastik, das hilfe mir aber kein bisschen.

Kann mir hier vielleicht jemand weiter helfen?

Inaktiver User
10.02.2011, 19:09
Kann mir hier vielleicht jemand weiter helfen?

Hast Dich schon mal mit Liebscher und Bracht auseinandergesetzt?

Gute Besserung

Schnullermaus
10.02.2011, 19:27
Das sagt mir gar nichts. Danach müsste ich erst mal googlen oder kannst du näher darauf eingehen?

Maikind77
10.02.2011, 19:31
Hallo,

evtl. hilft es, sich flach auf den Boden/nicht zu weiche Unterlage zu legen und dann die Beine auf einem Stuhl o.ä. hochzulegen, so dass die Hüfte und Knie jeweils im 90°-Winkel sind. Das soll die Bandscheibe entlasten.

gute Besserung!

Kuhle
12.02.2011, 14:06
Bei mir wurde auch eine Bandscheibenvorwölbung festgestellt. Ab und zu zwickt es ganz schön.

Schnullermaus
12.02.2011, 16:38
Kuhle, was tust du gegen die Beschwerden?
Heute ist der zweite Tag, wo ich sagen kann, dass sich mein Rücken - und vor allem die Beine!! viel besser anfühlen. Vielleicht gehts doch endlich aufwärts.

Inaktiver User
12.02.2011, 18:13
Das sagt mir gar nichts. Danach müsste ich erst mal googlen oder kannst du näher darauf eingehen?

Liebscher und Bracht haben ein anderes Verständnis von Schmerzen im Allgemeinen und den Ursachen.

Es kommt darauf an wie Du Dich bewegst ob Du viel sitzt ob Deine Muskel an der Vorderpartie verkürzt sind und deswegen eine erhöhte Grundspannung im Rückenstrecker vorliegt.

Wenn das der Fall ist (vielleicht auch noch mit den üblichen Kräftigungsübungen kombiniert) dann geht der ganze Druck auf die Wirbelsäule und die Bandscheibe ist das schwächste Glied.

Eine Aussage was es bei Dir ist ist über die Ferne nicht zu sagen. Da gehört eine Anamnese und eine Funktionsdiagnostik dazu.


Auch einen Stufenlagerung, wie vorgeschlagen, halte ich unter Umständen für kontraproduktiv, die Bandscheibe wird zwar entlastet sie rutscht aber immer mehr raus dadurch.

Erkundige Dich nach einem Therapeuten, die nach besagter Methode arbeiten bei Google müsstest Du auf die Seite von Liebscher und Bracht kommen. Das ist ein Ehepaar, er Maschinenbauing und sie Ärztin und die haben dieses Konzept über 20 Jahre lang entwickelt.

Gute Besserung.

Schnullermaus
13.02.2011, 11:20
Ich habe schon nach Liebscher und Bracht gegooglet und das klingt sehr interessant.

Ich hatte diese Woche eine andere Therapeutin bei der Krankengymnastik und mit dieser ein gutes Gespräch. Sie empfiehlt die Mc Kenzie-Methode und wie es scheint hat eine recht einfache Übung schon Erfolg.

Die Methode, die Beine hoch zu lagern kenne ich auch. Wenn die Rückenschmerzen unerträglich sind, kann das Linderung bringen. Aber Rückenschmerzen habe ich praktisch gar nicht. Es ist ein Druck im Rücken und starke Schmerzen in den Beinen.

"Meine" Übungen sind - wie von Stecher erwähnt - genau in die andere Richtung. Simpel gesagt eine Art Hohlkreuz machen. Die Bandscheibe wölbt sich ja nach vorne (vorne ist Richtung Bauch, das war mir lange nicht klar). Durch dieses "Hohlkreuz" öffnen sich die Wirbel und die Bandscheibe könnte wieder zurück flutschen.

Im Moment ist es viel besser, mal schaun ob es anhält.

Danke für eure Tipps :blumengabe:

Inaktiver User
13.02.2011, 13:09
Hallo Schnullermaus,

die Schmerzen in den Beinen deuten auch darauf hin, das die Beinnerven sehr gequetscht werden.
Ein Hohlkreuz zu machen, ist eine eher schlechte Methode. Das die Bandscheibe sich nach vorn Richtung Bauch wölbt,
kommt ja dadurch, das durch Fehlbelastung-, stellung die Wirbelkörper im hinteren Teil zusammengedrückt werden.
Die Bandscheibe wird also logischerweise nach vorn verdrängt.

Wenn du nun weiter ein Hohlkreuz machst, dann wird noch mehr Druck im hinteren Teil ausgeübt. Wie soll da die Band-
scheibe wieder zurückflutschen, wenn nach hinten gar kein Platz da ist - der wird ja durch die zusammengedrückten
Wirbelkörper versperrt.

Bei vielen Menschen entstehen Bandscheibenprobleme gerade wegen Hohlkreuzstellungen. Ich kann ein Lied davon singen. Die Hohlkreuzstellung verkürzen außerdem die Muskulatur und im Rücken-Wirbelkörperbereich spielen die
Muskeln- hautpsächlich die vielen kleinen Muskeln um die Wirbelkörper eine entscheidende Rolle.

Wichtig ist die Entlastung der Wirbelkörper, den die Bandscheiben brauchen Platz, um an ihren Platz zu gelangen.
Mir hat sehr gut das Aushängen in der Physio geholfen, weil da die Last von der Wirbelsäule genommen wird und gleich-
zeitig werden die Wirbel auseinander gezogen.
Neben der Entlastung (auch mit Beine hochlagern) ist Krankengymnastik zur Kräftigung der Muskulatur wichtig und auch
ausreichend Wasser trinken.

gute Besserung
Elanara

Rhyna
14.02.2011, 12:00
Kuhle, was tust du gegen die Beschwerden?
Heute ist der zweite Tag, wo ich sagen kann, dass sich mein Rücken - und vor allem die Beine!! viel besser anfühlen. Vielleicht gehts doch endlich aufwärts.

auch ich hatte vor Jahren eine Bandscheibenvorwölbung, konnte fast nicht mehr gehen, die Vorwölbung hat auf den Nerv gedrückt, war deshalb 7 Monate arbeitsunfähig.

Nur durch lange intensive Krankengymnasik, ambulante Reha, wurde ich wieder fit.

Nicht aufgeben - es geht aufwärts :jubel:

hab GEDULD bleib an Deinen Übungen vom Physiotherapeuten (auch wenn Du's nicht mehr hören magst)

wünsche schnelle Genesung
und Durchhaltvermögen

Thamy
14.02.2011, 12:28
Tipp: (von meinem Masseur)

Bauch anspannen und Pobacken zusammenkneifen,
das stärkt die Rückenmuskulatur.

so hab ich weniger Schmerzen beim Gehen und Stehen im LWS-Bereich.