PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pucksack mit 5 Monaten?Ja oder Nein?



Inaktiver User
08.02.2011, 12:50
Hallo,

ich habe mich wegen starken Durchschlafproblemen in der Nacht und Einschlafproblemen am Tag noch einmal an eine Hebamme gewendet und meine Situation geschildert.Unter anderem viel ihr auf das unser kleiner Mann sich in seinem Schneeanzug pudelwohl fühlt.Und das stimmt.Wenn er wirklich müde ist, reicht es ihn in den Schneeanzug zu legen und sobald der Reißverschluß zu ist,ist er im Land der Träume. Genauso fühlt er sich in seinem Maxi Cosi und im Kinderwagen pudelwohl.
In der Nacht ist es so, das er im Augenblick stündlich schreit. Sobald er an der Brust und in Mamas Arm ist ,schläft er auch schon wieder.
Ihre Empfehlung :Es einmal mit einem Pucksack zu probieren.

Ich habe schon davon gehört ,dachte aber das macht man eher bei Neugeborenen?Schränke ich ihn da nicht zu sehr in seiner Bewegungsfreiheit ein?Er ist ja nun in einem Alter indem so langsam die Post abgeht:freches grinsen:?
Denkt ihr es wäre sinnvoll das Geld zu investieren und es einfach auszuprobieren?
Oder habt ihr da vielleicht Erfahrungen?

Danke,griesbaerchen

myDara
08.02.2011, 13:09
Fünf Monate ist schon etwas spät! Wir haben ihn mit 6 Monaten schon wieder entpuckt! Aber ein Versuch ist es allemal wert....was sind schon ein paar investierte Euro gegen ruhige Nächte:liebe:

Talea1982
08.02.2011, 13:33
Griesbaerchen, ich pucke immer noch:blumengabe:. Wenn er es mich sich machen lässt, warum nicht? Testet es aber vorher mal mit einer Decke:blumengabe:

callalilly
08.02.2011, 13:57
Ich würde es auch einfach versuchen. Pucke meine Maus auch ( 3 Monate alt ). Habe vor ein paar Tagen mal einen Versuch mit Schlafsack gemacht, aber da war wieder nur gestrampel angesagt. Komischerweise klappt es bei Oma prima mit dem Schlafsack. Hier zu hause schläft sie tagsüber auf dem Bauch und nachts gepuckt, sobald sie ihre Arme nicht hektisch bewegen kann ist Ruhe. Frage mich auch, wie lange ich sie pucken soll, aber ich denke, wenn sie es gar nicht mehr mag, wird sie schon meckern.
Ich habe auch schon mal den Tipp bekommen, die Arme in den Schlafsack zu packen. Vielleicht wäre es einen Versuch wert. Meine hatte die Arme aber gleich wieder draußen.

Wiesenkraut
08.02.2011, 14:39
wenn du es versuchen willst würd ich nicht gleich was kaufen. Keine Ahnung wie groß dein Zwerg ist aber zum Testen gehen 1m*1m große Badetücher. Wenn das zu knapp ist, vielleicht hast du einen alten Bettbezug, dann auf 1,2ß*1,20 schneiden.
Für größere Kinder gibts auch Anleitungen mit 2 Tüchern, da können sich die Kleinen nicht so leicht auswickeln
schau mal
Ideen rund ums Kind - Puckanleitung mit 2 Tüchern (http://www.ideen-rund-ums-kind.de/puckanleitung2-de.html)
und wenns damit besser wird kannst du immer noch eine bequemere Variante kaufen wenn du magst. Ich fand Decken/Baumwollhandtücher immer voll ausreichend.

Motti76
08.02.2011, 16:38
Ich würds auf jeden Fall versuchen!!! Unsere Kleine schläft nachts auch nur gepuckt, seit sie 3 Monate alt ist. Warum sollte das dann nicht mit 5 Monaten noch gehen?!

Ganz ehrlich, um Schlaf zu bekommen, würde ich so ziemlich alles ausprobieren. :freches grinsen:

Drück Euch die Daumen, dass das vielleicht die Lösung ist. Oder ihr lasst ihn im Schneeanzug schlafen?!?! :smirksmile:

Minstrel02
10.02.2011, 11:33
@Griesbärchen: Hat`s geholfen? Wie sind Eure Nächte?

Nijntje74
10.02.2011, 12:51
Wir haben zuhause nie gepuckt, weil es uns nicht nötig erschien (nachts wacht unser Kleiner zwar phasenweise mal öfter auf, aber in erster Linie, weil er wirklich hungrig ist, weniger aus allgemeiner Unruhe) bzw. es zu den Zeitpunkten, wo wir es versucht haben, nicht so gut ankam.

Jetzt in der Krippe pucken ihn die Erzieherinnen manchmal zum tagsüber schlafen, allerdings nur partiell, um den Oberkörper. Jedes Mal, wenn ich ihn so "vorgefunden" habe, hat er tief und friedlich geschlafen, was zuhause nicht immer so gut klappt - obwohl er das Einwickeln also erst mit knapp 5 Monaten kennengelernt hat, scheint es ihm nicht unangenehm zu sein, im Gegenteil!
(wir werden trotzdem zuhause nicht mehr damit anfangen, solange die Dinge so sind wie sie sind)

Edelherb
10.02.2011, 14:55
Achtung, Pucksack nicht gleich Puckdecke. Ein Pucksack ist ja nur ein Strampelsack, aber puckt nicht, trotz des Namens.

Ich würde es auch probieren. Wir standen vor der gleichen Frage, allerdings etwas früher - mit gut 3 Monaten. Ich habe dann eine Weile gepuckt, die Nächte wurden schon besser dadurch. Man merkt ja, ob das Kind das einwickeln stört, unseren hat es nicht gestört, er hat sich nicht gewehrt. Ich hatte die Wunderdecke, hab dann irgendwann die Füße auch rausgelassen und nur den Oberkörper gepuckt.

yannai
10.02.2011, 15:38
Hallo,

ich habe meine beiden ziemlich lange gepuckt - ganz einfach mit einem normalen Duschhandtuch - funktioniert hervorragend und läßt sich prima waschen. Ich wickel jetzt noch meinen Kleinen (17 Monate) wenn er unruhig ist in eine Decke ein bis er eingeschlafen ist - er wehrt sich zwar dann vehement für ca. 30 Sekunden - dann ist Ruhe.

yannai

bigsi
10.02.2011, 16:43
Also ich wollte nun das gleiche wie Edelherb antworten. Pucksack puckt nicht.

Wir haben auch erst nach 3-4 Monaten angefangen mit pucken und da auch eigentlich nur den Oberkoerper. Ganz fest in ein Handtuch einwickeln hat genuegt und sofort beruhigt. Sah zwar aus wie eine Zwangsjacke aber der Kleinen hat es gefallen.

Griesbaerchen hast Du es nun bereits versucht?

Bigsi

Inaktiver User
10.02.2011, 20:16
Hallo ihr Lieben:blumengabe:
Erst einmal vielen lieben Dank für die Beiträge.Der erste Versuch wurde gerade gestartet.Er liegt(nur mit dem Oberkörper)gepuckt in seinem Bettchen.
Es ist aber auch so eine Art Schlafsack bei dem Mann dann ein breites Band über die Arme ziehen kann und dann am Rücken befestigen.Sieht wirklich aus wie eine Zwangsjacke.Er kann sich auch darunter noch bewegen.Aber nicht wie vorher.
Er liegt auf jeden Fall erstmal friedlich in seinem Bettchen.Er hat allerdings heute seine 2.Impfung bekommen und ist allgemein sehr unglücklich und leidet ganz schön.
Ich berichte dann morgen gleich wie es geklappt hat.Bin mal gespannt.:freches grinsen:

Motti76
11.02.2011, 12:38
Und, griesbärchen, wie lief die Nacht??!

Bei uns ist der Pucksack jetzt doch passe. Wir hatten 2 Nächte in denen die Kleine alle 30 min aufgewacht ist und einfach unruhig war. Sie hat nicht gestrampelt oder so, aber war halt wach. Dachte es läge an ihrer Erkältung. In der 3. Nacht fing es auch wieder so an und ich sie dann mal in den Schlafsack gepackt. Und prompt hat sie wieder gut geschlafen. Hat sich also selbst entwöhnt. :freches grinsen: Hatte aber damit gerechnet, dass das mit Gestrampel und so gehen würde, aber dem war nicht so.

Inaktiver User
11.02.2011, 20:46
Also...................Spannung............
Die Nacht war trotz Doppelimpfung und Pucksack wie immer:lachen:
Ich hätte echt gedacht er schläft ruhiger.Er war so müde nach der Impfung,und hatte auch leichte Temperatur.Und den Pucksack hat er super akzeptiert.Kein Gemecker, nichts.
Trotzdem war er oft wach.
Als würde er schlecht träumen oder so.

Aber ich habe auch einen Erfolg zu verkünden:freches grinsen:Er hat sich halb 5 gemeldet.Ich bin sofort aufgestanden(kenne meinen Wurm ja mitlerweile und weiß das er sich nicht selbst beruhigen kann) und als ich gerade die Türklinke betätigen wollte um ihn zu trösten......war Ruhe.Also bin ich zurück in mein Bett und er hat sich erst eine Stunde später gemeldet.Das hatten wir noch nie.Vielleicht doch durch den Pucksack?

(achja, aber um halb sechs hatte er sich dann befreit.Bei uns wickelt man nur eine Schlinge um die Armen.Da ist er rausgekommen)

Vielleicht wird die Nacht ja doch besser und er war gestern durch die Impfung einfach etwas "leidend"

@Motti: Das nenn ich doch mal artig:freches grinsen::freches grinsen:

Talea1982
11.02.2011, 23:22
Ich fand das immer so geil, wenn mein Sohn sich aus der Puckdecke ausgebuddelt hat:freches grinsen:. Ein Arm hing raus, aber quer über den Kopf...................... Ich hab so laut lachen müssen, als ich das das erste Mal gesehen habe:pfeifend:.

Nachts pucke ich ihn nicht mehr, dafür aber am Tag recht oft. Am Tag macht er eben seltener schläfchen und ist dementsprechend motzig und fängt bei Kleinigkeiten lautstark an zu heulen. Dann spätestens pucke ich ihn und er schläft sein halbes Stündchen oder Stündchen...................... Danach ist er wie ausgewechselt:blumengabe:

Obwohl ich vielleicht nachts auch mal wieder pucken sollte.................. der kleine Teufel ist da sehr unruhig und fast stündlich wach! Er gibt dann auch erst ruhe, wenn er neben mir im Bett liegt...................

Inaktiver User
12.02.2011, 19:47
Wir scheinen wirklich gerade auf dem Weg der Besserung zu sein.Wenn die Nächte erstmal so bleiben wie die Letzte, bin ich total zufrieden.(fürs Erste natürlich:smirksmile:)
Er war kurz vor halb Acht im Bett.Dann hat er sich 23 Uhr wieder mit Hunger gemeldet.Hat 200ml aus der Flasche getrunken.Dann hat er sich 4Uhr wieder gemeldet.Da hat er nochmal 100ml getrunken.In seinem Bett war er nicht mehr zum Schlafen zu bewegen.Ich hab ihn dann mit zu mir genommen und so haben wir noch bis 7 Uhr geschlafen. Vielleicht hätte er sogar länger geschlafen,aber er hatte eine kleine Duftwolke in der Hose.:lachen:
So bin ich wirklich erstmal total zufrieden.Ich habe nur immer Probleme einzuschlafen wenn er bei mir liegt.Ich beobachte ihn dann so lange und kuschel mich immer näher dran. :liebe:Das wird sich aber sicher nie ändern:pfeifend:
Ich habe auch wirklich das Gefühl das der Pucksack hilft. Seid ich das seid 2 Tagen mache,schreit er nicht sofort wenn er wach wird.Und das hat er sonst IMMER getan. Von 0 auf 100.Jetzt pustet er erstmal ein bisschen(das ist grad der Renner,vorallem mit Brei:knatsch: und erzählt,bevor er mir mitteilt das er Hunger hat)Er schafft es aber sich zu befreien.

Liebe Grüße griesbaerchen